PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt es auch noch andere, die das Biken nicht wie (Halb-) Profis betreiben



Freizeitbiker
01-04-2002, 19:52
Wenn ich mir die meisten Beiträge in diesem (-übrigens ausgezeichneten-) Forum so durchlese drängt sich mir immer wieder eine Frage auf:
Gibt es nur noch MTB-Freaks (nicht negativ gemeint !!)? Ich meine jene, die mit dem Sattel unterm Hintern schlafen gehen, damit sie am nächsten Morgen keine Zeit verlieren um beim nächsten Marathon, Downhill-race, usw. an den Start zu kommen.
Oder gibt es außer mir auch noch andere Biker, die nur 2-3 mal im Monat für eine längere Tour Zeit haben und sich darüber freuen, wenn sie die HARZBERG-Runde (ohne Abkürzungen!) ohne Pause durchfahren und innerhalb von 2 Stunden wieder vor dem Kursalon stehen und überlegen, ob sie gleich reingehen sollen.
Ganz so schlimm ist es nicht! Bin heute von mir zu Hause weg, die HARZBERG-Tour und wieder heim (Summe 46 km) in 2 Stunden und 42 min gefahren - das ist nicht marathonmäßig, aber mir hat`s getaugt- war ja erst meine 3. Ausfahrt heuer.
Ist es für Biker, die hin und wieder in diesem Forum etwas lesen oder auch von sich geben überhaupt erlaubt, andere Prioritäten (z.B.: Familie, Job o.ä) als Biken zu haben und das schwerverdiente Geld für Kinderschuhe und nicht für MTB-Reifen, die um 50 g leichter sind als die vorigen auszugeben?

Tommi
01-04-2002, 19:59
bin auch eher der der gemütlich fahrt. Also wenns geht wöchentlich eine Tour oder so. Im Sommer fahr ich eher öfter aber auch nicht regelmässig oder nach Plan.

Mfg Tommi der auch gemütlich fährt

328
01-04-2002, 20:04
Also, Profis od. Halb-Profis wirst hier net
viel finden!

Marco & Bike
01-04-2002, 20:07
da währe ich mir nicht so sicher.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

soulman
01-04-2002, 20:25
na, na halbprofis samma eigentlich die wenigsten. nur bikeverrückte. da bist aber auch genug g'straft!

wichtig ist, daß du spass daran hast. das kannst du scchliesslich selbst steuern, wie oft du in der woche "spass haben" willst. deswegen bist ned schlechter oder besser als allle anderen.

hier im bb schreiben auch viele schulkinder:D(= oberstufe, htl, fh und uni) die ja bedeutend mehr zeit haben als ein berufstätiger der den porsche seiner tussi, das appartment und die privatschule seiner fratzen (a oarmer hund!) finanzieren muss.

sicher gibts welche, die mit dem bike ins bett gehen aber die fahren so eine einsame schiene, daß'd mit denen ausser übers radfahren über nix anderes reden kannst. die sind halt durch die monotonie des häufigen trainierens a bissi einfältig geworden. aber die schreiben da eh kaum. und wenn....auch gut.

Marco & Bike
01-04-2002, 20:34
@ soulman:

ich bin da anderer meinung. (gehe auch noch zur schule und gehe nach der schule wieder weiter in eine schule)

nehmen wir mich als beispiel her: (ich möchte jetzt auf keinen fall angeben und hoffe dass das niemand von euch denkt!!)
ich trainiere jeden tag. einmal die woche habe ich einen "ruhetag". an diesem ruhetag gehe ich vielleicht in der früh a bissl laufen, od. mache krafttraining,... dehnen sowiso.
ich würde mich nicht als hobybiker bezeichnen und bezeichne mich auch nicht als hobybiker.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

Nox
01-04-2002, 21:04
du sagst: .......hier im bb schreiben auch viele schulkinder(= oberstufe, htl, fh und uni) die ja bedeutend mehr zeit haben als ein berufstätiger der den porsche seiner tussi, das appartment und die privatschule seiner fratzen (a oarmer hund!) finanzieren muss.



Ich muss da mal sagen, dass du den Druck von der Schule vergisst. In einer Höheren Schule ist es nicht immer lustig, und was ich am meisten bedauere ist: du kommst heim, und musst trotzdem wieder was für die besch... Schule tun. Schularbeiten, Tests, etc. Ich denk mal unter der Schulzeit (ist zumindest bei mir so), wenn nicht grad Ferien sind, da ist die Zeit knapp. Entweder ich lerne oder ich trainiere, echt, für Fernsehn, sich mit Freunden treffen und so Sachen bleibt da nicht viel übrig.

Vielleicht hast dus ja nicht so gemeint, wie ichs grad dargestellt hab, aber ich wollt das einfach mal sagen, damit das für die Nicht-Schüler unter uns hier nicht falsch rüberkommt.:o

Bernd67
01-04-2002, 21:08
Einfach weil es Spaß macht, Rennen bin ich bisher (praktisch) nie gefahren (bis auf einmal, just for fun). Ich glaube das machen viele auch hier. Und natürlich wenn ich Zeit habe, muß aber auch sagen, daß ich mir doch öfter die Zeit nehme, weil es auch eine Möglichkeit ist, nach dem Büroalltag etwas Bewegung zu machen. Ich denke ein guter Teil des Forums geht in die Richtung.

Aber auch als Hobby(bitte mit 2(zwei) b!!!)biker gibt es natürlich viele Variationen, vom reinen Freizeitfahrer, bis zu solchen mit (Renn)Ambitionen oder Technikambitionen, aber wenn ich hier "Harzbergrunde" lese, schließe ich doch auf heimliche Ambitionen? :) 2h42 für 42km Geländetour ist auch nicht so schlecht (nebenbei: für kurze Schiebepassagen, die andere noch auf dem Radl sitzend derpacken, geniere ich mich überhaupt nicht). Die Frage des finanziellen Einsatzes ist da eher zweitrangig; sicher lege ich mir auch ein wenig beiseite, etc., aber ich muß nicht steinreich dafür sein.

Ich denke es ist so wie wenn andere Bergsteigen, Segeln, was auch immer machen...

Freizeitbiker
01-04-2002, 22:25
Die Ambitionen halten sich in Grenzen - Die HARZBERG-Runde selbst ist nur ca. 21 km lang, der Rest ist Hin- und Heimweg und ist relativ flach - Weingartenwegerl und so.:f:
Ich fahr einfach zum Stress- und Gewichtsabbau, sowie etwas Konditionsaufbau. Mir ist 2 Stunden Radfahren lieber als 1/2Std laufen.:k:

Reinhard
01-04-2002, 22:42
... Oder gibt es außer mir auch noch andere Biker, die nur 2-3 mal im Monat für eine längere Tour Zeit haben und sich darüber freuen, ....
Servus Freizeitbiker,

ich zähle mich auch zu den Hobbybikern, lasse mich auch beim Joggen, beim Wandern und beim Biken nicht von einer Uhr, einem Tachometer oder Höhenmesser stressen. Ich marschiere/fahre MEIN Tempo, so wie es mir gerade taugt - und wie lange ich brauche, ist mir wurscht ;-)). Ich rase auch nicht halsbrecherisch die Schotterstraßen 'runter oder an Fußgängern vorbei - das lass' ich anderen über.

Biken sehe ich - genau so wie das Joggen - als Aufbautraining fürs Bergsteigen bzw. als Ersatz, wenn es witterungemäßig mit dem Wandern nichts ist. Mal so und mal so - und das eher "gemütlich".

Liebe Grüße,
Reinhard

cardio
02-04-2002, 15:16
das wort (semi-) profi defininiert sich einmal so, das man mit Biken sein Geld verdient.


Wer verdient hier sein Geld mit Biken?


mfg

Anningerwarrior
02-04-2002, 15:55
...und deswegen sind da auch keine profis unterwegs, höchstens solche die so tun ;)
aber sicherlich sehr viele ambitionierte amateur(!)biker !!
"amateur" nicht falsch verstehen !!!

LoneRider
02-04-2002, 15:58
Also da ich auch kein Geld mit der fahrerei verdiene, deswegen viel arbeiten muss, für Frau, Kinder (und Bike) habe ich auch nur im Urlaub und am Wochenende (im Sommer auch nach Feierabend) Zeit um durch die Gegend zu Touren.

Harzberg sagt mir nix, also daran kann ich mich nicht messen oder definieren;)

Ich habe auch keine Renn oder Marathon Ambitionen.
I am riding just for fun!

Mir geht es ebenso mehr um den Abschalteffekt, und die Leidenschaft zur Materie. (Andere legen sich ne junge Geliebte oder ne Harley in meinem Alter zu, ich tu halt biken ... ist meiner Frau auch lieber:D )

Für 50g leichtere Reifen würd ich auch nix ausgeben ... dafür für einen schönen Rahmen, eine lässige Gabel, .....;)

Wir könnten vielleich Kinderschuhe tauschen, dann bleibt mehr zum fürs Bike ausgeben:)

Naja, Schüler und Stress.....
Die Schüler sollten sich bitte den Status Quo mal merken, und ihn dann in ein paar Jahren wenn sie im Arbeitsleben sind vergleichen, dann werden sie sehen wie fein sie es in der Schule haben.
Auch ich arbeite täglich von 7:00 bis 19:00 Mo-Fr, 25 Tage Urlaub, und mich beschäftigt die Arbeit auch oft noch Zu Haus.
Da sind die Hausaufgaben und die Testvorbereitung recht human, vor allem mit der Aussicht von über 14 Wochen "Urlaub" im Jahr.

Nur keinen Neid ich weiss, aber die die die Mücken haben um sich ein schönes Bike zu leisten, müssen dafür um so härter kämpfen um die Zeit zu haben, darauf zu reiten.

Es lebe die Liga der arbeitenden Freizeitbiker, die mit Liebe und Passion an die Sache gehen...

Es lebe die Arbeit!
(Hoppala, jetzt bin ich wohl zu weit gegangen ;) )
-Thomas

Christoph
02-04-2002, 16:40
Hmmmm... ich frag mich nur wieso dann meine älteren Studienkollegen, die vor dem Sutdium schon etliche Jahre gearbeitet haben, so rasch wieder zu studieren aufgehört haben und wieder in den Berufsalltag eingestiegen sind.

Vielleicht weil sie sich gedacht haben, lieber 38,5 Stunden Arbeit und 5 Wochen Urlaub, dafür aber jede Menge Knete.

Anstatt 40 Stunden Vorlesung, 20 Stunden lernen etc. und 20 Stunden Arbeit. Und in den 3 freien Monaten im Sommer dann gleich viel mehr als 40 Stunden Arbeit, damit man danach wieder bis Februar mit nur 20 Stunden auskommt.
Da bleibt auch nicht mehr viel Zeit zum Biken, und Geld sowieso nicht!

Marco & Bike
02-04-2002, 16:45
wenns so ist dann giebts in österreich ja fast keine profis.
in österreich gehen alle zumindest die meisten "profis" (elitefahrer) arbeiten. die arbeiten halbtags - nachmittags trainieren sie.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

trek
02-04-2002, 17:17
Da i früher mal beim kajak fahren rennen gefahren bin, weis ich das solche rennen voll streßen und ich habe damals denn spaß am kajak fahren verloren und somit geh ichs beim mtbiken voll locker an, total ohne streß. Denn mtb ist einfach so genial und ich will mir dieses hobby nicht versauen. aber es ist nicht so dass ich so der sontagsradler wär, ich sag mal wenn ich lust habe dann kann ich auch so richtig gas geben. Aber im allgemeinen bin ich mehr so der richtige "Enduro-Fahrer".

mfg trek

Anningerwarrior
02-04-2002, 17:34
@christoph: also ich weiß nicht was die oder du studiert haben/hast, oder wie schnell sie das fertig haben wollten (2 semester unter der mindest ????) aber das kann ich nicht bestätigen, ich bin zwar noch recht am anfang, aber keiner der mit mir in der klasse war und jetzt das 4. semester studiert hat den angesprochenen stress.....
@lonerider: du hast so unglaublich recht, und daher weiß ich diese zeit sehr zu schätzen !!!!!!!

Christoph
02-04-2002, 20:37
Naja, wennst Psychologie & Sportwissenschaften studierst und Dir dabei 8 Jahre Zeit läßt dann ahst keinen Streß.
Aber wennst ein halbwegs sinnvolles Studium in Mindeststudiendauer schaffen willst oder so wie ich auf eine FH gehst und das Studium deshalb in Mindestdauer schaffen mußt, dann bist damit ziemlich ausgelastet.
Und um das geld das ich jedes Jahr nur für Studiengebühren und Semesterticket (öffentliche Verkehrsmittel) ausgebe, könnte ich mir schon jedes Jahr ein nettes Bike kaufen.
Und das trifft aber "Bummelstudenten" noch viel härter, weil die zahlen das nicht nur 4 Jahre lang!

cardio
02-04-2002, 21:21
Wennst Sportwissenschaften studieren willst, musst zunächst einmal eine Prüfung ablegen, und die soll ziemlich heavy sein!


http://www.univie.ac.at/ifs-studentenservice/

geh dort unter eignungsprüfung und lad dir di für Männer runter. Da ist vom Schwimmen, über Pendelläufe bis zum Tanzen alles dabei.



mfg

cardio
02-04-2002, 21:22
besser gesagt, die zeitlimits sind nicht schlecht :)




mfg

hartwig
02-04-2002, 21:33
Ich glaub nicht, dass Profis oder Halbprofis die Zeit und Lust haben, im Internet zu blödeln (macht meist der Manager oder der/die PR-AgentIn).
Ich bin 48, habe eine EDV-Firma und bin leidenschaftlicher Sonntagsfahrer. Für das "gemeine Volk" ist jeder, der halbwegs adjustiert (Dress, Radschuhe, HELM!!!!) am Sonntag um 9 aufs Radl steigt zumindest ein Halbprofi.
Ich fühl mich schon wie ein kleiner Gott, wenn ich wie gestern Wien - Hainburg - Wien (ohne Braunsberg) mit einem 27-er Schnitt schaffe und nicht einen halben Tag im Sauerstoffzeit oder eine Woche in der Physiotherapie verbringen muss.
Bikeboard ist das einzige deutschsprachige Radlerforum, wo es wirklich entspannt zur Sache geht (wahrscheinlich weil zumeist Österreicher hier posten)

WarEagle
02-04-2002, 21:40
@ Freizeitbiker

Es gibt wohl mehr Hobbybiker als du ahnst. Ich reihe mich gleich mal dazu ein. Ich mach zwar gerne Sport aber von regelmäßig (mehrmals konsequent die Woche über) kann keine Rede sein.
Biken vielleicht eine kleine Spur mehr weils mir einfach spaß macht. Aber mein einziges Ziel war bis jetzt immer so gegen Ende des Jahres meine Haus&Hof Trials (~20km) ohne Absteigen zu fahren. Letzes Jahr wurde ich auf den geschmack von längeren Touren gebracht vielleicht ändert sich da heuer etwas in der Motivaiton.

@Christoph (&Schüler &Arbeitern;) )

Ich bin dem zarten Schulalter ja grade erst entwachsen und einstweilen( naja jetz doch scho über 1,5 jahre *G* )ins mal ins Berufleben gefallen ... Ich hab eigentlich einen Job der mir recht taugt und arbeite 3 Stunden mehr die Woche als ich reguläre Stunden in der HTL hatte.
In der HTL konnte (mußte) ich nebenbei noch Projekte/Hausübungen & Co machen, trotzdem konnte ich mich mit viel mehr Dingen nebenbei beschäftigen ... Biken&PC allen voran ... und jetzt neben der Arbeit ? .. nix, nüsse, nada ... :(
(ok war übertrieben, aber viel Zeit/Motivation/Kraft/... für Hobbies bleibt da irgendwie wirklich net)
also Studiern/Schulegehn und Arbeiten .. auch wenns die gleichen Stunden sind ... kann ma net 1:1 vergleichen

2. Theorie:
i werd oid ... :eek:

greez
Oli

Christoph
02-04-2002, 22:07
@cardio:

Kenn die Aufnahmsprüfung. Aber um Dich zu beruhigen: da kannst vorher schon den ganzen Sommer lang Vorbereitungskurse machen.


@War Eagle:

Wennst Dir meine Stundenaufzählung anschaust kommst aber auf 80 Stunden pro Woche, also doppelt soviel wie bei einem normalen Job!

Und im Endeffekt hat mein Vater mehr Zeit zum Biken als ich, und der arbeitet aber nicht unter 60 Stunden pro Woche.

WarEagle
02-04-2002, 22:20
@ Christoph

da hast scho recht und wenn ich deine postings früher gelesen hätte, hät ich mir einen Großteil meines sparen können..

man soll halt nicht während dem posten essen gehn .. da verpaßt man dann doch so einigens;)

greez
Oli

Christoph
02-04-2002, 22:30
Ich hoffe es hat wenigstens geschmeckt ;)

Anningerwarrior
02-04-2002, 22:37
FH ? glaub ich dir sofort dast keine zeit für irgendwas hast. aber normale uni ? MEHR als genug zeit ;)

tommy d. p.
02-04-2002, 23:09
i kann da nur ans sogn: olle sogn's, se tuan eh nia foan. waunst di dann aufstöst mit eana, daun vabrennans di das das grausn kummt.
ich selbst behaupte von mir ein recht guter mittelklassebiker zu sein. ich liebe das essen und trinken und um mir das leisten zu können, muss ich bewegung machen. am meisten spass macht es mir einen berg zu besteigen. da ich aber eine kleine maus (meine tochter, 4 jahre alt) zu hause habe ist dieses doch recht zeitaufwendige hobby schwer reinzubringen. an zweiter stelle rangiert das biken, mich begeistert die technik, die ausdauer, die landschaft, die natur, die kollegen, einfach sooooooo viel. ich habe ich mir das auch einmal angetan, das konsequente training. mit arzt usw.! war eine schöne, und sehr wohl eine harte zeit. heute liebe ich es, die touren rund um meine heimat zu geniessen, einfach locker zu biken. manchmal geben wir aber auch noch gas. was solls? gewinnen werde ich wohl nie was!
halt.......muss mich korrigieren. habe doch tatsächlich einmal ! öS 100,--! preisgeld gewonnen. toll, was?
also biken soll spass machen. auch mit geringerem level. gemeinsam macht es doch mehr spass
also
fahr mal mit uns und staune!!
ciao

328
03-04-2002, 09:18
@ Marco & Bike

Nur wenn man jeden Tag trainiert ist man nicht gleich ein
Halbprofi !

Ingrid
03-04-2002, 11:57
Ich bin auch ein Freizeitbiker, muß aber auch gestehen, daß ich jedes Jahr länger und härter trainiere. Net um jemand zu beeindrucken, oder was zu gwinnen, sondern um leichter (ohne roten Kopf und gesprengter Pulsuhr - max. Herzfrequenz total überschritten) den Berg raufzukommen. Ich fahr, weil ich gerne in der frischen Luft unterwegs bin - aber ohne mich zu sehr anzustrengen.

Letztes Wochenende z.B. hab ich mit andren MTBern eine Ausfahrt gmacht. Der erste hat den Waldbachsteig (fallst ihn nicht kennst, der is ziemlich steil) geschafft, ohne außer Puste zu kommen. Die zwei anderen sind rauf - aber oben haben sie gejapst, an roten Kopf ghabt und wollten die Tour, die ja grad erst begonnen hat, wieder abbrechen. Wie ich gmerkt hab, daß mei Kondi heuer noch net ausreicht, zum Rauftreten, hab ich halt streckenweise gschobn. Was solls, dafür ist mir oben recht gut gangen und konnte noch weitere zwei Stunden unterwegs sein.

NoSpeed
03-04-2002, 12:15
@ Ingrid

Also ich stell mich sowieso auch zu den Freizeitbikern. Für mich ist halt das MTB zum Hobby geworden und ich trainiere auch für einen Marathon. Wie ich das erste mal den Waldbachsteig raufgefahren bin (eigentlich mehr geschoben habe) habe ich alle meine Sünden abgebüßt, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Jetzt fahre ich regelmäßig und versuche mich auch ständig zu verbessern und komme Heute (3 Jahre Später) ohne Probleme den Waldbachsteig rauf. Ein wenig Training schadet nicht und mann hat einfach noch mehr Spaß am Biken.

see you

ingoShome
03-04-2002, 12:48
Ingrid und NoSpeed haben es eigentlich recht schön gesagt: Man muss kein Profi sein, um zu trainieren - Je fitter man ist, desto mehr Spass macht's einfach ... und dann kann man auch mal aus Spass einen Marathon mitfahren ... Und bei den Marathonfahrern macht's eh die Hälfte auch nur aus Spass ...

Und der LoneRider ist da bestimmt -aus Spass- bald mal dabei!?

ich seh ihn schon vor meinem geistigen Auge das Rennen in seiner Altersklasse gewinnen ... nur zum Spass natürlich!

ing:love:

<MM>
03-04-2002, 13:10
So wie's DEN freizeitüberbeschußten Studenten nicht gibt, gibt's auch nicht DEN Bikeboarder. Des kommt halt immer auf die jeweilige Lebenssituation drauf an, wie man sich grad' was einteilen kann.

Bei mir war's so: HTL - der Grauen jedes Jugendlichen schlechthin. Nix fordert mehr Zeit als so a BHS.

Studium: Da is' ma sein eigener Chef - Zeit en masse, die man sich allerdings gut einteilen sollte. Zum Biken bleibt da jedenfalls in den vielen Ferientagen genug an Möglichkeiten übrig.

Job: Geht so. Biken is' nimmer jederzeit möglich, aber ma weiß sich ja zu helfen (20-W-Lampe, um wenigsten die Abendstunden nutzen zu können, Verzicht auf Öffis, dafür das Radl bei jedem Wetter zum Pendeln nutzen, damit ma net verweichlicht usw.)

Trainieren? - Es ist interessant anhand diverser Daten zu sehen, was man so geleistet hat. Aber ein spezielles Training würd' ich mir nicht antun wollen, das macht nur Streß und widerspricht meiner Einstellung dem Hobby MTB gegenüber: Naturgenuß pur, "bereifte Heimatkunde" und a bissl was fürn Körper tun. Mehr isses net, und mehr kann's für mi' a net sein.
Ahja - das Trickradln hab' i' in letzter Zeit für mich entdeckt - damit er wiedermal a bissl was Neues lernt und die grauen Zellen net ganz einrosten. ;) ;) Aber alles just for fun!

Anningerwarrior
03-04-2002, 13:46
...sagt das jetztn eh schon alles. außer vielleicht dem beinhart is da wirklich keiner dabei der irgendwelche profiambitionen hat. und dem hartwig kann ich auch nur vollrecht geben. oder hat wer schon mal den presslauer, ekke, weiss, etc unter uns entdeckt :p

LoneRider
03-04-2002, 13:49
Also Ingo, tu nicht übertreiben.

Also bis ich einen Marathon mitfahr, das dauert noch ein bisserl.
Erstens hab ich kein Marathonbike, sondern ein Touren-Freeride Fully.
Und wenn'd glaubst ich kauf mir in nächster Zeit noch ein Radl, dann bist falsch gewickelt;)

Ausserdem gibt's bei uns in der Gegend wenig Marathon's, und in Ischgl "IronBike" oder wie das heisst fahr ich sicher nicht mit;)
Und kilometerweit fahren, nur damit ich mir von irgendwelchen Vollzeittrainierten, untergewichtigen und überambitionierten Rennmaschinen die Motivation nehmen lasse, weil ich "dahinkrieche", das habe ich auch nicht im Sinn.

Da lob' ich mir dier Touren mit meinem Schwiegervater, neben dem ich immer glänze :D

Ausserdem würde es echt schwierig werden, meinen Kindern zu erklären, warum so viele Radler vor dem Papa durch's Ziel Radlen, und warum der papa noch 15min. nach der Zieldurchfahrt kein Wort raus bekommt.
Würde meine Authorität vollkommen untergraben.:D

Also bleibe ich in meinen heimischen Gefielden und konzentrier mich auf's Touren als FreizeitMTB'ler.

Tja, will nicht ausschliessen, dass ich in 10 Jahren, wenn ich dann über 40 bin (Gell, Ing:D) und meine Kinder in die Schule gehen, ich dann vielleicht mal nen Marathon mitfahr um den jungen Hasen an der Rennstrecke zu imponieren, und meine Kinder interressieren sich dann eh nimmer für den Papa :D

-Thomas

Ingrid
03-04-2002, 14:15
@ LoneRider

Jetzt bist grad erst von deinen Bike Urlaub zurückgekommen (grüß dich übrigens- schön, dast wieda da bist), hast die ganze Zeit über trainiert und fest Kondi getankt und jetzt traust dich net mal über so an Marathon her. Hast Angst, daß vor dir welche ins Ziel kommen könnten ;) - also wirklich.
Aber wie wärs, nimm doch deinen Schwiegervater mit, dann is wenigstens einer hinter dir. Oder vielleicht kannst auch den Ingo einladen? Und allen Ernstes - glaubt net, daß du auch an MA ohne Rennmaschine ( sprich mit einem normalen MTB) fahren kannst.

Hast du auch ein Straßenrad (Rennrad)?

ingoShome
03-04-2002, 14:37
> Oder vielleicht kannst auch den Ingo einladen?

ja ja ja ... dann hätt ich jemanden, bei dem ich mich im Windschatten halten kann ... die andern wuin immer nid so lang woatn und bei die laabn stehn ... büdde büdde ... - aber ich will mich ja nicht zwischen Dich und deinen Schwiegerpaps drängen
;-)

@ingrid

weisst was - wir laden ihn zu einer genusstour ein ... und melden ihn heimlich beim Marathon an ... und wenn er dann fragt, wer diese vielen leute da sind, dann sagen wir, dass das alles unsere Freunde sind ... und die sind immer ein bisschen scheu, wenn wir jemand neuen mitbringen - da reden die meist nicht so viel mit uns und überhaupt sind die da immer ein wenig nervös ... und das mit den Nummern erklären wir ihm so, dass man in unseren Kreisen sich Zahlen einfach besser merken kann, als Namen ... das bringt unser job so mit sich .... und wenn noch weitere Fragen stellt, lenken wir ihn mit dem Buffet ab, auf das er sich schon mal freuen kann ... davor muss er aber ein paar Kilometer mit uns radeln ... und zwar eilig, weil unsere Freunde sonst alles wegessen ... und wenn dann das erste Buffet kommt, dann sagen wir ihm, das da ja schliesslich noch eins kommt ... und radeln hurtig weiter ... den rest besprechen wie dann in aller Ruhe, wenn wir in seinem Windschatten ruhen ...

ingo

LoneRider
03-04-2002, 16:36
Häh?

In was für einem Windschatten?
So fleisig wie der Ingo radelt, würde ich wohl eher hinten ran hängen.
Nachdem mir letzlich die Ilusion genommen wurde, das ich mit Mirsi mithalten könnte, sehe ich einsame Fahrten auf mich zukommen (nicht umsonst bin ich der LoneRider).

Hah, Ingo haste gedacht ich würde drauf reinfallen.

Wenn ich beim ersten Büffet nur Bananen und Wasser bekommen würde, dann würde ich siche nicht zum nächsten "Buffett" radeln, sondern hurtigst einen Einkehrschwung ins nächste Gasthaus anpeilen.
Und ich sollte euch glauben dass ihr so viele Freunde habt ... pah!;)

@Ingrid:
Als Training würde ich meinen Radelurlaub nicht sehen.
War mehr als Spass gedacht. Als wir am ersten Tag 750 hm gefahren sind, haben wir schon gedacht, das sei heftig. Dann haben wir am 2. Tag einen Ingoldsstätter Fluglotsen getroffen, der schon seit 1983 auf La Gomera Radlurlaube macht und der natürlich JEDE Ecke kennt. Der hat uns dann mit geschleppt, und in entlegene Täler geführt, aus denen man halt nur raus kommt wenn mann den Berg wieder hoch fährt, so kommen bald 1600hm pro Tag zusammen.
War aber auf jeden Fall schön, und wir sind sicher nicht auf geschwindigkeit gefahren, denn dazu ist die Landschaft zu schön.
Durchschnittsgeschwindigkeiten von 7-11 km/h sprechen wohl gegen Rennambitionen.
Aber Konditionsmässig war ich eh positiv überrascht.
Und ich freu mich schon auf die ersten Schotterwege die ich runterfetzten kann im Frühjahr/Sommer...

Anti-Racer
-Thomas

LoneRider
03-04-2002, 18:12
Aja, Ingrid:

Rennrad hab' ich keins!
Würd ich mir auch nur zulegen, wenn ich im Lotto den Jackpot knacken würde, und mir vorher ein Hardtail, ein Tandem, ein Downhillbike und eine schöne Carbonbike leisten könnte.

Ich habe zuviel Respekt vor dem Verkehr auf der Strasse und weiche ihm aus so gut es geht, soooo wahnsinnig bin ich nun auch wieder nicht dass ich mit einem Bike dass nur auf Strasse geht durch die Gegend fahr.

Ich kann mir dass ja ganz toll vorstellen in Niederösterreich und so, wo es viele ebene ruhige Strassen gibt, wo die Gefahr nur von angeflaschelten Weinbauern auf ihren Traktoren ausgeht.
Aber in Tirol wo es eigentlich nur Hauptverkehrsstrassen gibt, auf denen massenweise Deutsche und Holländer Richtung Italien unterwegs sind, da finde ich dass nur halb so lustig und gesund.
Alle anderen Strassen sind eher steil, und mit dem Rennrad sicher keine Gaudi (vor allem da man vorne ja nur 2 Scheiben haben darf um nicht als Looser zu gelten;) ).
Hab schon auf La Gomera einen Rennradler bemitleidet, der sein Rennrad die Steigungen raufgequält hat, stehenderweise mit hochrotem Kopf, während wir lässig dran vorbei zogen.:D

Also Rennrad is nicht meins.

Für das Geld, und das Geld, das ich mir durch Abmeldung vom Fitnesscenter eingespart habe, habe ich mir ein Daum ErgoBike zugelegt, auf dem ich wöchentlich 4mal sitze und schon an die 600km seit Februar geradelt bin. Das ist Wetterunabhängig und auch gut zum in Form bleiben.

Ingo's Speedbike Sache habe ich zwar noch nicht ganz durchschaut, aber ist wohl auch eher ne Flachland-Sache.

Ich bin jedenfalls beruhigt, dass mein Bike nun langsam Form annimmt, zumal ich jetzt jemand gefunden hab, der, es mir proffessionell zusammenbaut, bzw. die Scheibenbremsaufnahme anfräst usw......


So nun werd' ich mich wieder auf mein ErgoBike schwingen, da im Tal schon Schatten ist am Berg noch Schnee, und dann ist es mir immer noch zu frisch zum draussen radeln. Will nicht noch krank werden, und mir damit meine Marathonvorbereitung :D verhauen

-Thomas

ingoShome
03-04-2002, 18:45
Mein lieber, hör mal:

1. Ein Speedbike und im besonderen meines ist keine Flachlandsache - ist Dir überhaupt klar, dass ich damit gestern praktisch vor Deiner Haustür vorbeigeschossen bin und dann husch übern Berg gen München ???? Habe auch 3 Blätter vorne: 51-36-26

2. Wir haben viele Freunde - allein Du zählst schon 9-fach!

3. Am ersten Buffet wird nicht stehen geblieben - ich wusste schon warum!

4. Während hier Mirsi in meinen Armen mitliest (und davon träumt, mit Dir irgendwo gemütlich rum zubummeln und ... [diese Zeilen hat Mirsi zensiert].

5. Wenn Du so weitersprichst, dann gibst Du mir das Gefühl, ich trainiere für Dich mit, und dann zählst Du bald nur noch 8-fach!

ciao und lg ... ingo & besonders schönen Gruss auch von Mirsi


ps: Also mir kommt's so vor - am Ende bist Du auf Gomera doch noch so ein Sekten-Chef geworden und versuchst jetzt die Frauen im Bikeboard mit Deiner Einstellung zu ... aber die haben sich schon an die stahlharten Marathonisten hier so gewöhnt .... Da bleibt Dir nur: mitziehn - spätestens jetzt sollte Dir das klar werden!

LoneRider
03-04-2002, 20:00
Original geschrieben von ingoShome

5. Wenn Du so weitersprichst, dann gibst Du mir das Gefühl, ich trainiere für Dich mit, und dann zählst Du bald nur noch 8-fach!



Wow, super Idee!

Trainier für mich mit.
Gibst mir dann ein Quäntchen von deiner Kondition, grad soviel dass ich mit der Mirsi mithalten kann:love: :D

Komm zwar nicht mit was ich gesagt habe, um von 9fach auf 8fach zurückgestuft zu werden, aber echte Kämpfer fahren geben sich eh nicht mit 9fach ab:D

Na ja, ich kann Dir ja ne HAC Datei senden (und damit mein Innerstes Preis geben), dann kannst die Puls und Leistungswerte ja mal checken, damit Du weisst wie DU ideal für mich trainierst:D

Schönen Gruß an Dich
Besonders schönen an die Mirsi
Und einen ganz besonders schönen Gruss an dein Über-Drüber-Super-Speedbike (na hab ich's jetzt wieder gut gemacht, dass mit dem Flachlandding?;) )

-Thomas

hartwig
03-04-2002, 20:45
Ich glaube, ich muss im Rennradforum einen Thread öffnen, wer eventuell im Raum Wien Mörbisch und/oder Schwechat mitfahren möchte. Bin voriges Jahr Schwechat mit meinen Vater gefahren und wir sind nicht letze geworden (glaub so 820 und 821), hatten aber eine ziemliche Gaudi (nachher):D

Ingrid
04-04-2002, 11:56
@ ingoShome

Also das mit der Genußtour hat mir recht gut gefallen, aber daß ich einen Marathon dazu fahren soll, gfallt ma weniger (wobei, mit euch beiden wärs vielleicht zu schaffen, bei so viel Unterstützung) :D

Und ie 7-1 km/h Durchschnitt vom LoneRider legen wir auf den Marathon um und so wird ne super Zweitagestour. Nur blöd, dass die in der Zwischenzeit die labestellen schon wieder abgebaut haben. ;)

@ LoneRider

Hast natürlich recht, daß in Tirol vermutlich viel mehr Autos auf der Straße unterwegs sind, als bei uns. Ich stehs mir auch nicht so auf stark befahrene Straßen und such mir daher auch immer die "Schleichwege" (kommt nicht von langsam fahren) aus. Und die Rennradler, die mit rotem Kopf sich ne Steigung raufplagen, kann man nur bemitleiden. Denn dann hat er zwenig trainiert. Ansonst find ich es auch toll, wenn ich es geschafft hab, eine steile Bergstraße raufzufahren. Währenddessen denk ich mir schon, bitte was tu ich da, fällt mir nix besseres ein, als mich so abzustrampeln. Aber dann, wenn ich (am nächsten Tag) jemand davon erzählen kann, wo ich überall schon war, taugts mir schon. (Vorausgesetzt er ghört net zu den "Profis", die die Strecke in der halben Zeit fahren.) :D

Jetzt nach der Umstellung auf Sommerzeit braucht man bei uns keinen Heimtrainer mehr (außer bei Schlechtwetter). Nach dem Büro mach ich jetzt wieder meine täglichen Ausfahrten von so 2 Std draußen.

Schönes Biken wünsch ich noch - und 7-11 km/h sind für uns Freizeitbiker grad richtig, damit ma noch plaudern kann.

AB
05-04-2002, 07:39
Original geschrieben von soulman
hier im bb schreiben auch viele schulkinder:D(= oberstufe, htl, fh und uni) die ja bedeutend mehr zeit haben als ein berufstätiger der den porsche seiner tussi, das appartment und die privatschule seiner fratzen (a oarmer hund!) finanzieren muss.


Jetzt heißts Selbstbeherrschung üben!!!!!!! :mad: :s:
Das Thema hat ma jetzt schon einige mal und bin zu dem Schluss gekommen, dass beide gleich wenig Zeit haben! :devil:

So hier mein super Stundenplan:
41 Std. / Woche! davon am Wochentag nie kürzer als 15h und am Samstag bis 12:20h! Am Di 8Std durch mit einer super 10min Pause! Wennst dann nach Hause kommst, kannst dich eh wieder (oder vom Biken zurückkommst) auf die nächste mündliche / schriftliche Wiederholung vorbereiten oder HÜ machen oder für die nächste Prüfung / Schularbeit lernen oder und das jede Wochen Laborprotokoll schreiben! :o: Meinen Zeitaufwand will ich gar ned in Std. angeben, weil sonst verlier ich eh wieder viel wertvolle Zeit! Wenn ich da an nächste Woche denke: Di: E-Schularbeit, Fr: M-Schularbeit (da wir das 2 Semester an neichen Lehrer gekommen haben -> na supi -> wirds sicher hort)!! Nächste Woche san da noch E-Referat und Industrielle Elektronik Test!!!!!!
UND DU GLAUBST ICH HAB VIEL ZEIT???????????????? :f:
WIR KÖNNEN GERN MAL TAUSCHEN!!!

@LoneRider: So viele super Marathonfahrer (im Osten zumindest) san eh ned dabei! Im hinteren Feld entwickelen sich auch ein paar lustige Zweikämpfe! Just try it!

Auch wenns viele behaupten: die meisten san sowieso kane Semiprofis! Ich auch ned! Groß reden - nix dahinter -> is bei ja auch so (ned bös gemeint) ;) Und natürlich hat die Schule und Gesundheit höhere Priorität! Wennst in der Schule schlecht bist hast sowieso vor Schulschluss kane Zeit fürs Biken (bin ich aber Gott sei Dank ned!) :devil:

LoneRider
05-04-2002, 08:23
@ Ingrid:

Um jetzt nicht als Schwächling und Versager dazustehen;) hier noch ein paar ergänzende Worte zu den Durschnittszeiten.

Auf La Gomera sind ALLE Strassen so wie die Glockner Hochalpenstrasse, steil und mit jeder Menge Serpentinen, Steigungen von 20% sind keine Seltenheit. Also hat es wenig Sinn von unten voll anzugasen, wenn man 1200 hm an einem Stück, ohne Zwischenabfahrt oder ebener Passagen, hochradeln muss. Denn wenn man in der Mitte blau wird, hilft einem nur mehr ein Taxi nach Hause.
In ebenen Teilabschnitten, die dort äusserst selten anzutreffen sind, war die Geschwindigkeit entsprechend grösser.
Und die Abfahrten gingen sowieso selten unter 40km/h bis zu 69 km/h. Halt dauern die Anstiege länger als die Abfahrten, und beeinflussen den Schnitt (Gesamtweg/Nettofahrzeit) natürlich viel stärker.

Soll jetzt nicht heissen, dass ich bei normalen Steigungen (oder fast eben wie im Osten;) ) nicht auch schneller unterwegs sein kann. Also eine alte Oma mit ihren Puch-Radl hat mich noch selten überholt:D

Aus Eurer Reaktion schliesse ich die Zahlen haben ein falsches Bild erzeugt. Wobei ich zugeben muss, ich pfeife auf Geschwindigkeitswerte, bei den Auswertungen zählen für mich immer nur die Höhenmeter und die Kilometer. Geschwindigkeitswerte sind so relativ und können durch vieles beeinflusst werden. Leistungszahlen wie km und hm geben viel mehr Aufschluss über die Kondition (find halt ich)

Auf jeden Fall bleib ich bei meiner Feststellung, dass ich kein Racer bin, und das Fahrerlebnis und der Genuss im Vordergrund steht. Aber ich glaub trotzdem, dass ich recht fleissig bin, und ich einem Normalbiker nicht gerade ein Klotz am Bein bin, wenn er mit mir mitfährt.
Hab's aber irgendwie nicht nötig (bzw. keine Lust) mit meinen Leistungen zu protzen, oder es irgendwem zu beweisen was für ein Super-Kerl ich bin. (hauptsache ich kenn meine Stärken/Schwächen, denn ich muss mich selbst ja 24h am Tag aushalten:D )

-Thomas

theBikeMike
05-04-2002, 10:55
Ich trainier schon ziemlich viel, aber mich deshalb als (Semi)Profi zu bezeichnen, nein, das würd' ich nicht.

Für mich bist ein Profi, wennst von deinem MTB-Job leben kannst (mehr oder weniger) oder zumindest Erfolge vorweisen kannst.

Ingrid
05-04-2002, 11:45
@ LoneRider

Wegen mir hättest dich net so lang und umfangreich für deine Durchschnittswerte entschuldigen brauchen. Mir sinds nämlich auch ziemlich egal. Ich (und ich hab glaubt du auch) fahr eigentlich, weils mir Spaß macht und wenn ich mir die Gegend (und Gomera is sicher supa:) ) anschauen will, denk ich net dran, auch nur einen Geschwindigkeitsrekord zu brechen. Auch bergab net. Es kommt bei mir sogar vor, daß ich beim Bergabfahren kurz stehen bleib und die Aussicht bewundere. Das gilt jetzt (siehts, jetzt muß ich mich auch schon rechtfertigen :D ) vorallem für neue Strecken und längere Touren, die den ganzen Tag dauern. Meine Haus- und Hofstrecken geb ich mir auch in an flotten Tempo.

Oma hat mich auch noch keine (zumindest keine alte Oma - sonst weis mas ja net so genau ;) ) überholt. Leider muß ich gestehen, gestern beim Erholungsfahren wars wieder deprimierend, welche Leut mich mit ihrem Bagger ;) überholt haben. Ich hab mich halt ganz fest auf mei Pulsuhr konzentriert und so getan, als ob ichs net merk.

LoneRider
05-04-2002, 13:15
Ingrid, ich glaub wir zwei werden doch mal einen echte Genusstour miteinander fahren, und lassen den Ingo den Marathonkram erledigen.

Ich rechtfertigte mich nicht zu meiner Ehrenrettung, oder weil ich mich gegen mangelnde Anerkennung als Flitzer zur Wehr setzte.
Nein, wollte nur nicht das der Eindruck entsteht, ich bin ein Wamperter fauler Sack, der schweissüberströmt und schwer schnaufend dahin pedalliert.

Lege aber wie die Ingrid weit mehr wert auf den Erholung-, Naturerlebnisfaktor, in weiterer Folge die Fitnesswirkung und erst ganz zum Schluss auf die Selbstbestätigungswirkung des Bikens.

Irgendwann muss ich mal nach Wien fahren und mei Bike mitnehmen, dann lern i vielleicht a paar von de "Oberposer" kennen:D

-Thomas

ingoShome
05-04-2002, 13:43
:confused:

ich bin's - der liebe ingo - der seit 15 jahren mtb-touren fährt - mit begeisterung- und zeit zum fotografieren findet - und zum gucken und überhaupt - und nur weil aus spass ich bei ein paar marathons mitgefahren bin und das wirklich recht witzig finde - konnte ich mir vorher gar nicht vorstellen - habe ich hauptsächlich gemacht, weil ich mir dachte, dass die mirsi da recht erfolgreich sein würde - war sie auch - und ich wollte sie halt begleiten - ... nur deswegen soll ich für den LR den Marathonkram erledigen, damit er sich mit der ingrid einen schönen tag machen kann? pah! ingrid nimmst mich einfach heimlich mit und erzählst dem halt, ich bin dein Haus und Hof-Fotograf ...

lg, ingo

ps@LoneRider: Wollt Dich aber eh schon lang mal fragen, ob'st nicht Lust hast zur Garmisch Classic zu kommen. Da ist am Vortag immer so ein Familien-Radwandern einmal um die Zugspitze - Mit Zeitnahme für die freiwilligen. .... ok - lassen wir das .... aber am Haupt-Tag will die Mirsi dieses mal mitfahren bei der einfachen Runde - wir beide könnten dann derweil ein bierchen trinken und uns das MB-Festival-Feeling und die Optik all der hübschen auf-ihre-Männer-wartenden Mädels reinziehen .... ???? und im Suff erzähl ich Dir dann von all den Touren, die ich schon gefahren bin und rehabilitiere mich damit bei Dir!

:love:

Nox
05-04-2002, 14:43
Besser hättest den Schüleralltag nicht beschreiben können! Bei mir siehts ungefähr genauso aus, 40h/Woche, von daheim zur Schule ne Stunde, also pro Tag noch mal 2 Stunden drauf. Das gibt dann allein für die Schule 52h/Woche. Und wie du schon gesagt hast, die ganze Lernerei, etc. Darf gar nicht an den Geschichte-Test denken, den wir heute hatten:(

LoneRider
05-04-2002, 15:49
Garmisch Classics sagt mir zwar überhaupt nix.
Garmisch ist aber grad einen Katzensprung entfernt.
Also durchaus möglich das sich da was machen liese.
Bitte um genauere Daten.

Der Mirsi beim Schwitzen zuzusehen, muss ja unheimlich toll sein.
(Wet T-Shirt Contest :D )

Seit 15 Jahren fährst Du schon MTB, tja, da bin ich auch schon mit meinem 18" Kinderrad rumgefahren :D

@Ingrid: Na den Ingo brauchst nicht mitnehmen, des mit dem langharigen 2,25m grossen Haus und Hof-fotographen, der immer vorsprintet (natürlich mit Zeitnehmung) um "uns von vorne zu fotografieren" würd ich Euch eh nicht abnehmen;)

Euer Marathon-Buffet-Verachter
-Thomas

Ingrid
05-04-2002, 17:40
@ LoneRider
Ja, komm nach Wien mit dein Radl. Am besten kommenden Sonntag. So a Gelegenheit kommt so bald net wieder. Ansonst ebenfalls - schönes posen.

Bin grad zrück vom biken. Gott is mir kalt. Der Wind geht einem durch und durch. Wohl zu wenig oder/ und die falsche Kleidung an. Hoffe, bei dir is a bissl besser. lG

LoneRider
05-04-2002, 18:02
Tja, reizvoll wär's ja zum BikeBoarder treffen zu kommen, doch die Anreise ist mir zu weit, und da ich erst vom Urlaub zurück bin, werd' ich wohl nicht die Erlaubnis von meinem Privat-Drachen;) bekommen, wieder zu verreisen:D

Werd' sieses Wochenende zum Kräftesammeln verwenden.
Ich fahr wie gesagt noch nicht viel vor der Tür, da es bei uns noch ziemlich frisch ist, besonders wenn der Wind weht und in Schattenbereichen.

Also bin ich noch ein Weilerl am Ergo-Bike.

Wenn ich natürlich endlich mein Baby (mein neues Bike) bekomme, voraussichtlich nächste Woche, werd' ich schon öfter im Freien biken gehen. Muss ja testen gehen!

-Thomas

AB
05-04-2002, 21:35
Original geschrieben von Nox
Besser hättest den Schüleralltag nicht beschreiben können! Bei mir siehts ungefähr genauso aus, 40h/Woche, von daheim zur Schule ne Stunde, also pro Tag noch mal 2 Stunden drauf. Das gibt dann allein für die Schule 52h/Woche. Und wie du schon gesagt hast, die ganze Lernerei, etc. Darf gar nicht an den Geschichte-Test denken, den wir heute hatten:(

Gott sei Dank fahr ich nur 20 Minuten zur Schule!
Aber im Sommer (Ferialpraxis) bin ich 1 Monat in der größten Hitze mit der U-Bahn + Bus 1 Std. durch ganz Wien bis zu ABB gefahren!!! Des is echt schlimm!! :o: -> aber am Land is des glaub ich auch anders... oder?

@Ingrid: Ja heut wars wirklich eisig! Bin heut mit der neuen Team Kleidung gefahren (Donauinsel) kurz unten und Ärmlinge oben + Unterleibchen und mir war saukalt!