PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tschechen hier?



yellow
22-07-2012, 10:20
... weil mich da schon länger interessiert, ob Ihr eine Vorschrift habt, dass auf der Autobahn die Mittelspur zu verwenden ist;
oder ein "Agreement", dass die rechte Spur nicht befahren wird? (Warum?)

Denn Autos mit tschech. Kennzeichen finden sich grundsätzlich immer in der Mitte
(sollte einmal eins zufällig die rechte Spur befahren haben, dann wechselt es unter Garantie in die Mitte während mans beobachtet)

Das ganze auf völlig autofreier Autobahn am Wochenende Nachts, wo es keinen nachvollziehbaren Grund dafür gibt?
:confused:

hermes
22-07-2012, 11:33
das phänomen würd ich aber nicht auf die tschechen reduzieren: frauen, ältere fahrer, fast alle ausländer, die nicht mit ps-starken wagen auf der linken spur "wohnen".
manche haben halt angst davor, spur zu wechseln. rechts könntens ja auf einen lkw auflaufen, oder die spur wird zur abbiegespur, links sinds zu langsam, also brav in der mitte bleiben.

ronnie
22-07-2012, 12:20
meine vermutung dahingehend ist die, daß in der Heimat Jahrzehntelang die rechte Spur voller Schlaglöcher war, also kaputt, so richtig, Deshalb hat man sich angewöhnt immer weiter links zu fahren. Und dieses Verhalten hat sich halt eingeprägt.

JIMMY
22-07-2012, 12:33
und wenns zehns spuren gäbe,
würdens immer noch auf der ganz links oder zumindest in der mitte fahren....
is aber sicher kein tschechisches phänomen - eher ein allgemeines

nehm mal an,angst vor engen strassenstellen auf der autobahn,weil anders kann ich mir das nicht erklären

am leinwandsten sind die,die links fahren und schon von etlichen anderen rechts überholt worden sind :rolleyes:
und sich anscheinend absolut nyx dabei denken.....

yellow
22-07-2012, 13:14
ihr habts da natürlich schon recht, tippts aber von normalem Verkehr.

Ich mein aber wirklich Baden <-> Wr. Neustadt, bzw. retour, an Samstag Abend bis Sonntag Früh.
Auto/Autokolonne, komplett alleine weil kein sonstiger Verkehr, ohne "Zwang" auf der 2. Spur = IMMER Tschechen
(bzw. tschechische Autos immer auf Mitte, es gibt kein rechts fahrendes Auto mit tschech. Kennzeichen)

... das mit den Schlaglöchern könnt ich nachvollziehen, kenne aber keinen typischen Zustand dort
:confused:

Krempel
22-07-2012, 14:41
Wenns Nacht auf der Autobahn oder die halt leer ist, dann fahr ich auch eher Mitte, weils wurscht ist?

g-rider
22-07-2012, 15:04
Wenns Nacht auf der Autobahn oder die halt leer ist, dann fahr ich auch eher Mitte, weils wurscht ist?

Das sieht die STVO anders. Grundsätzlich gilt das Rechtsfahrgebot.

Krempel
22-07-2012, 15:38
Das ist schon klar, aber es ist auch etwas sicherer, in der Mitte zu fahren. :)

yellow
22-07-2012, 18:32
Sicherer?
Wieso?

und ists für mich "sicherer", wenn ich dann von der 1. auf die dritte, um das Hütchen herum und wieder zurück muss?
was ich üblicherweise eh nicht mache

tenul
22-07-2012, 18:42
das phänomen würd ich aber nicht auf die tschechen reduzieren: frauen, ältere fahrer, fast alle ausländer, die nicht mit ps-starken wagen auf der linken spur "wohnen".
manche haben halt angst davor, spur zu wechseln. rechts könntens ja auf einen lkw auflaufen, oder die spur wird zur abbiegespur, links sinds zu langsam, also brav in der mitte bleiben.
Danke für das Statement :klatsch:

Einzig mögliche Begründung für "das Phänomen": Dass vielleicht grad Urlauberschichtwechsel war.
Ansonsten sei die Frage erlaubt: Was'n das für eine Fragestellung? :rolleyes:

schwarzerRitter
22-07-2012, 19:09
am leinwandsten sind die,die links fahren und schon von etlichen anderen rechts überholt worden sind :rolleyes:
und sich anscheinend absolut nyx dabei denken.....

Das sind die Urlauber aus GB ;)

LBJ
22-07-2012, 19:29
... Ich glaub einfach, das ist der allgeimeine Egoismus der sich durch die Bevölkerung durchzieht.
Man fährt lieber in der Mitte, weil wenn jemand (LKW, Wohnwagen, Trödler, alter Sack, kaputte Kraxn, ....Radfahrer:D) auch mal in der Nacht um 3:00-4:00 Uhr
in der Früh (auch am Wochende ausserhalb der Reisezeit oder im LKW-Wochendfahrverbot) rechts fährt, müßte man ja Spur wechseln und dann könnte ganz zufällig von hinten z.B. ein Porschefahrer auf der Mittelspur kommen mit 180 km/h.
Weil man ja nicht im Nachteil sein will, fahren die Egos einfach in der Mitte!
Dann gibts so Nette wie ich, die dann, wenn zufällig ein schneller von Hinten auf der dritten Spur kommt, und ich eigentlich das MIttelspur-Trödel-Arschloch nicht überholen kann, dann einfach ganz langsam ab und zu rechts vorbeifahre (vorsichtig natürliuch, und zuvor abchecken, daß die Bullen net in der Nähe sind). :D

g-rider
22-07-2012, 19:45
Sicherer?
Wieso?

und ists für mich "sicherer", wenn ich dann von der 1. auf die dritte, um das Hütchen herum und wieder zurück muss?
was ich üblicherweise eh nicht mache

Dem gibts nichts hinzuzufügen.

shroeder
22-07-2012, 22:51
ehrlich? vielleicht san die obwerwarter ausgstorben und die tschechen deshalb an erste stelle grückt?

larifari99
22-07-2012, 23:16
Das ist schon klar, aber es ist auch etwas sicherer, in der Mitte zu fahren. :)

dh. du bist ein unsicherer autofahrer :rolleyes:

larifari99
22-07-2012, 23:28
dieses permanente fahren auf der linken spur ärgert mich immer wieder masslos, rechstfahrgebot in österreich stösst auf wenig verständnis bzw. wird nicht besonders beachtet, dass die herkunft der kfz dabei eine rolle spielt kann ich nicht bestätigen; gefühlsmässig sind es die österreichischen kennzeichen, die da herausstechen (vll ist es auch die häufigkeit)

bs99
23-07-2012, 08:51
Ich bilde mir ein mal gehört zu haben, dass früher in CSSR die rechte Spur für die LKWs und die linke für die Autos vorgesehen war.
Das Mittelspurphänomen kenn ich leider nur zu gut...

gabarinza
23-07-2012, 09:07
Tja davon kann ich auch ein Lied singen als Wochenendpendler Wien - München.

Ich glaube die meisten dieser notorischen zweite-Spur-von-Links fahrer begreifen einfach nicht dass Sie dadurch quasi zwei oder mehrere Spuren blockieren. Schliesslich darf man ja nicht rechts überholen. Recht eindrucksvoll und immer wieder ein Grund mich zu ärgern ist wenn man mal Sonntags auf der A8 Richtung Norden aus München raus fährt. Die ist die ersten ca. 10 Km 4-spurig und alles fährt links. Die rechte Spur ist im Endeffekt leer.

Mich würde es freuen, wenn man das Rechtsfahrgebot endlich auch mal exekutieren würde, damit sich das bei den Merkbefreiten auch mal durchspricht. Ich bin nämlich überzeugt davon, dass gerade die die meinen das Recht zu haben stets mehr als eine Spur zu benutzen Schuld an der ein oder anderen Verzögerung im Verkehrsfluß sind. Schliesslich provozieren sie immer ein Art Flaschenhals durch die sich der Verkehr durchquetschen muss.

Bzlg. Nationalitäten der Rechte-Spur-Verweigerer sehe ich schon auch eine Tendenz in Richtung EX-Ost-Block. Wobei mir in Deutschland schon auch die Österreicher in der Mitte auffallen, die anscheinend nicht mitbekommen haben dass in D kein Tempolimit gilt, und mit der gleichen Geschwindigkeit mit der man in Ö schön mitschwimmt in D weiterschleichen.

yellow
23-07-2012, 19:09
anscheinend nicht mitbekommen haben dass in D kein Tempolimit gilt, und mit der gleichen Geschwindigkeit mit der man in Ö schön mitschwimmt in D weiterschleichen.hahahaaa,
das gilt aber gerade mal für 10-20 Km südlich/nördlich von München,
überall sonst ist doch fast immer 110 wegen "Fahrbahnschäden" - in ein wenig kleineren Schildern wie bei uns und daher überseh ichs gerne - und mit den 140-150 die ich hier bei uns fahre, und damit ein klein wenig schneller als der Durchschnitt bin, ist man in D, auf nicht-110-Autobahn, deutlich schneller als der Durchschnitt. Denn der Sprit ist da so teuer, dass die Leute dort über die Jahre eher langsamer fahren
Ich fahr aber auch eher Wien - Passau - Frankfurt/Köln, also A3 (PS: dachte das ist die A7 ???)
(und bin froh darüber, müsste ich irgendwie in die Nähe Salzburg-München, würd ich durchdrehen)


PS; ad "Fragestellung":
ich werd kommendes Wochenende mal Autos komplett und die Mittelspurkleber zählen.
Denn ich meine wirklich Tschechen, ist immerhin jedes Wochenende seit Jahren mein subjektiver Eindruck.
Wenn die Tschechen nicht Minimum die Hälfte der "unnötig" auf der 2. fahrenden (weil 1. Spur frei) sind, dann leiste ich am Montag hier Abbitte.
;)

tenul
23-07-2012, 19:21
ich werd kommendes Wochenende mal Autos komplett und die Mittelspurkleber zählen.
Denn ich meine wirklich Tschechen, ist immerhin jedes Wochenende seit Jahren mein subjektiver Eindruck.
Wenn die Tschechen nicht Minimum die Hälfte der "unnötig" auf der 2. fahrenden (weil 1. Spur frei) sind, dann leiste ich am Montag hier Abbitte.
;)

So? :D
http://gradraus.de/grdrswp/wp-content/uploads/2012/05/Z%C3%A4hlung.jpg

larifari99
23-07-2012, 20:53
hahahaaa,
das gilt aber gerade mal für 10-20 Km südlich/nördlich von München,
überall sonst ist doch fast immer 110 wegen "Fahrbahnschäden" - in ein wenig kleineren Schildern wie bei uns und daher überseh ichs gerne - und mit den 140-150 die ich hier bei uns fahre, und damit ein klein wenig schneller als der Durchschnitt bin, ist man in D, auf nicht-110-Autobahn, deutlich schneller als der Durchschnitt. Denn der Sprit ist da so teuer, dass die Leute dort über die Jahre eher langsamer fahren
Ich fahr aber auch eher Wien - Passau - Frankfurt/Köln, also A3 (PS: dachte das ist die A7 ???)
(und bin froh darüber, müsste ich irgendwie in die Nähe Salzburg-München, würd ich durchdrehen)


PS; ad "Fragestellung":
ich werd kommendes Wochenende mal Autos komplett und die Mittelspurkleber zählen.
Denn ich meine wirklich Tschechen, ist immerhin jedes Wochenende seit Jahren mein subjektiver Eindruck.
Wenn die Tschechen nicht Minimum die Hälfte der "unnötig" auf der 2. fahrenden (weil 1. Spur frei) sind, dann leiste ich am Montag hier Abbitte.
;)

ruf doch mal beim verkehrsministerium an, vll brauchen die mal ein zählorgan :D :devil:

LBJ
23-07-2012, 21:58
http://www.stupidedia.org/images/e/ea/Autobahn_Griechenland.jpg
...so ist der Gegenverkehr auch ein bisserl weiter weg ....
... warum hupen die mich immer an ... so nette freundliche Leute!:D

Mittelspurfahrer: ...ganz einfach nicht mitdenkende sture A****löcher, die die Situation auf der immer schneller werdenden Autobahn nicht erkennen.
... so passieren viele Unfälle:

http://www.youtube.com/watch?v=m_ghW-moYx0

Der hat's gut erfasst, und sehr aufwendig erklärt:
http://www.micmox.de/blog/2010/10/24/mittelspurfahrer/

Bernd67
23-07-2012, 23:16
Das Mittelspurfahren ist störend, da solche, die mit ~100 die 2. oder gar 3. Spur benützen ein kleines Chaos auslösen, weil natürlich alle links überholen - zumindest sollten. Am beste, auch so tun, denn justament scheren die Mittelspurfahrer dann plötzlich nach rechts aus, habe ich nicht nur einmal gesehen.

Das gefährlichste sind aber jene Zeitgenossen, die regelmäßig so dicht auffahren, daß man deren Scheinwerf tlw. nt nicht mehr sieht Div. Osteuropäer machen da manchmal sehr waghalsige Aktionen dahingenend, aber ich will die Einheimischen da nicht ausschließen, bei Schlechtwetter sind es dann die LKWs und Busse,die (Tempomat halt auf Max.) so tun als obs eh noch schön und trocken ist (auch bei Schnee, Eis!).

Weiters jene, die unbedingt glauben, sich rechts überholend Richtung Mitte zu zwängen.

Ich bin leider manchmal zu lange in der Mittelspur, aber nur deshalb, weil es dann Streitereien mit der BH auf der Beifahrerseite wg. zu oftmaligem Spurwechseln gibt.

ricatos
24-07-2012, 09:34
mich stören diese rechtsfahr-verweigerer auch immer.

die asfinag sollte da (mehrsprachig) aufklärung betreiben, dann könnte sich der eine oder andere unfall oder stau vermeiden lassen.
wenn das nicht hilft, sollte die polizei auch diese delikte mehr bestrafen und sich nicht nur mit der radarpistole im gebüsch verstecken.

Blackburger
24-07-2012, 12:26
sollte die polizei auch diese delikte mehr bestrafen und sich nicht nur mit der radarpistole im gebüsch verstecken.

jep genau. und nach kurzer zeit wird ein empörungs-thread von einem natürlich völlig zu unrecht bestraften mitte-fahrer eröffnet. denn die polizei sollte sich ja auf die aufklärung von verbrechen konzentrieren oder vielleicht auf die ohne-licht-radfahrer und natürlich schmutzige heurigenküchen bzw. am samstag-nachmittag-rasenmäher. nicht zu vergessen die illegal-bier ausschenkenden solariumbetreiber... irgendwie hat doch jeder seine kleinen feindbilder. :U:

ricatos
24-07-2012, 13:58
jep genau. und nach kurzer zeit wird ein empörungs-thread von einem natürlich völlig zu unrecht bestraften mitte-fahrer eröffnet. denn die polizei sollte sich ja auf die aufklärung von verbrechen konzentrieren oder vielleicht auf die ohne-licht-radfahrer und natürlich schmutzige heurigenküchen bzw. am samstag-nachmittag-rasenmäher. nicht zu vergessen die illegal-bier ausschenkenden solariumbetreiber... irgendwie hat doch jeder seine kleinen feindbilder. :U:

ich bin der meinung die polizei sollte so strafen, dass die verkehrsicherheit erhöht wird und es zu weniger unfällen kommt. wenn sich alle leute nach einem überholmanöver wieder rechts einordnen, wäre viel für die verkehrssicherheit getan. und anders als mit strafen kapieren es die leute leider nicht. .... (siehe rettungsgasse). da wurden millionen für aufklärungskampagnen verschwendet, die absolut nichts gebracht haben.

NoFatMan
24-07-2012, 14:01
ich fahre auf der Forstautonbahn auch immer äussert rechts

es könnte mir ja ein Hirsch entgegenkommen ......

schwarzerRitter
24-07-2012, 14:56
ich fahre auf der Forstautonbahn auch immer äussert rechts

es könnte mir ja ein Hirsch entgegenkommen ......

... oder eine Schnecke will überholen :D

;)

gabarinza
24-07-2012, 16:19
hahahaaa,
das gilt aber gerade mal für 10-20 Km südlich/nördlich von München,
überall sonst ist doch fast immer 110 wegen "Fahrbahnschäden" - in ein wenig kleineren Schildern wie bei uns und daher überseh ichs gerne - und mit den 140-150 die ich hier bei uns fahre, und damit ein klein wenig schneller als der Durchschnitt bin, ist man in D, auf nicht-110-Autobahn, deutlich schneller als der Durchschnitt. Denn der Sprit ist da so teuer, dass die Leute dort über die Jahre eher langsamer fahren
Ich fahr aber auch eher Wien - Passau - Frankfurt/Köln, also A3 (PS: dachte das ist die A7 ???)
(und bin froh darüber, müsste ich irgendwie in die Nähe Salzburg-München, würd ich durchdrehen)



Mein Gott, wollte hier nicht gleich wieder ein Länderbashing starten.:bounce:
Und ich weiß ja nicht wo du sonst noch rum fährts, aber repräsentativ ist das wohl nicht. Erstens kenne ICH von da wo ich wo unterwegs bin kein einziges 110 km/h Schild. Entweder 100 oder 120 (ganz selten 130).
Und glaub mir nach München kommst mit Sicherheit stressfreier, als nach Köln. Nicht nur weil die Strecke kürzer sondern weil über Passau und A93 rel. wenig Verkehr. Man darf halt nicht über Salzburg fahren. Nürnberg - Frankfurt ist doch der Horror, oder?


Aber zurück zum Thema: Vielleicht sollte man mal versuchsweise das rechts-überholen auf der Autobahn einführen? ;)Da würden am Anfang bestimmt ordentlich die Fetzen fliegen, aber der ein oder andere wäre wahrscheinlich schneller rechts als ihm lieb ist, wenn rechts und links die Autos vorbeibrettern.:devil:

tommy d. p.
26-07-2012, 21:38
die asfinag sollte da (mehrsprachig) aufklärung betreiben, dann könnte sich der eine oder andere unfall oder stau vermeiden lassen.
wenn das nicht hilft, sollte die polizei auch diese delikte mehr bestrafen und sich nicht nur mit der radarpistole im gebüsch verstecken.

die haben keine anzeigentafeln mehr frei. da steht überall sowas von einer rettungsgasse drauf .....k.a. was das ist.

und über die radarfallen möcht ich mich gar nicht äussern. die sind generell nur dort zu finden, wos genügend abzukassieren gibt, alles unter dem deckmantel "verkehrssicherheit". raubritter sinds, sonst nix ......

tenul
30-08-2012, 15:07
PS; ad "Fragestellung":
ich werd kommendes Wochenende mal Autos komplett und die Mittelspurkleber zählen.


Was ist denn bei der Zählung eigentlich rausgekommen?
:corn: