PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wien: Kennzeichendiskussoin die X.te



Bernd67
23-07-2012, 23:21
Nach dem ein Artikel in Österreich (http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/57-Prozent-fuer-Fahrrad-Kennzeichen/73103807) über eine Gallup-Umfrage heute erschienen ist, gibt es die ersten Stellungnahmen - zum Glück Richtung Vernunft - dazu:
http://wien.orf.at/news/stories/2542552/

Wann verstummen diese Stimmen endlich.,...

shroeder
24-07-2012, 00:05
Wann verstummen diese Stimmen endlich.,...

wenn den radfahrerforen die sommerlöcher ausgehn?

Siegfried
24-07-2012, 07:55
Sommerloch-Thema.

6.8
24-07-2012, 07:56
Ach ja, die braunen Buben

"wollt ihr die totale Kennzeichenpflicht?"

Zacki
24-07-2012, 10:09
Ich verlange ein Nummerntaferl für Fußgänger und Mikrochips im Hundefutter, damit man die Scheißhaufen am Radweg identifizieren, zuordnen und dem Besitzer ins Maul stopfen kann....so lange jedermann ungestraft auf meine Rechte als Radfahrer scheißen darf, scheiß ich auf meine Pflichten, wer ned ausweicht, fliegt, so schauts aus, und wem´s ned passt, der kann mi am Kennzeichen lecken :D

Übrigens gibts auch genug Autofahrer, die rote Ampeln auf Linksabbiegespuren einfach ignorieren, erst gestern wieder in Michelbeuern, Verbindung zwischen innerem und äusserem Gürtel, A6 mit "ächte Esterreicher" am Steuer, einfach bei rot links abbiegen und Stinkefinger rausstrecken...schöne Grüße von mir, bei geizteile.at gibts den Aussenspiegel sicher günstiger als beim Liewers, Bastard...:devil:

Kennzeichen hin, Kennzeichen her, ein Zacki macht keine Gefangenen :D

A´dorfer
24-07-2012, 10:50
sachen gibts,.... *tztztztz*

Gibt es schon informationen über die Dimensionen und das Design der Kennzeichen? Wennst schon ict nehme ich ein sechser pack, Blau Weiss, in der Grösse von Bierdeckeln (falls einmal jemand auf Besuch kommt).
Sollten die dann noch gegen LKW helfen die einem die Vorfahrt nehmen, nimm ich vielleicht ein siebentes taferl und montiers.

Solange es aber keine derartigen Informationen gibt, braucht man nicht drüber nachdenken.

JIMMY
24-07-2012, 11:04
Ich verlange ein Nummerntaferl für Fußgänger und Mikrochips im Hundefutter, damit man die Scheißhaufen am Radweg identifizieren, zuordnen und dem Besitzer ins Maul stopfen kann....so lange jedermann ungestraft auf meine Rechte als Radfahrer scheißen darf, scheiß ich auf meine Pflichten, wer ned ausweicht, fliegt, so schauts aus, und wem´s ned passt, der kann mi am Kennzeichen lecken :D

Übrigens gibts auch genug Autofahrer, die rote Ampeln auf Linksabbiegespuren einfach ignorieren, erst gestern wieder in Michelbeuern, Verbindung zwischen innerem und äusserem Gürtel, A6 mit "ächte Esterreicher" am Steuer, einfach bei rot links abbiegen und Stinkefinger rausstrecken...schöne Grüße von mir, bei geizteile.at gibts den Aussenspiegel sicher günstiger als beim Liewers, Bastard...:devil:

Kennzeichen hin, Kennzeichen her, ein Zacki macht keine Gefangenen :D... simma uns wieder mal zu 100% einer meinung :klatsch:

...ich hand hab das mit diesen unerziehbaren auch so - shice am spiegel ankommen :D - na hättst abstand g'halten

zB letztes mal am gürtel - stoßzeit :devil:
linksabbiegerin mit handy am ohr-gürtel/volksoper -radwegüberfaht ( eigentlich unbegreiflich,das dort radfahrer so aus dem nichts auftauchen)
leider konnte ich nicht mehr bremsen
und hab ihr mit den metallenen lenkerenden leider beide rechte türen eingedrückt - schön das die neuen autos alle so weiches blech haben :toll:

wo-ufp1
24-07-2012, 11:11
Abgesehen von der Nummertaferlgschichte, wäre vielleicht die Haftpflichtversicherung "diskutierenswert".

Also ich hab nichts gegen Nummerntafeln :D:

http://img542.imageshack.us/img542/3839/woufp1nummerntaferl100x.jpg (http://img542.imageshack.us/i/woufp1nummerntaferl100x.jpg/)

JIMMY
24-07-2012, 11:22
Abgesehen von der Nummertaferlgschichte, wäre vielleicht die Haftpflichtversicherung "diskutierenswert".

Also ich hab nichts gegen Nummerntafeln :D:

http://img542.imageshack.us/img542/3839/woufp1nummerntaferl100x.jpg (http://img542.imageshack.us/i/woufp1nummerntaferl100x.jpg/)

für dich aber in motorradgrösse :D

feristelli
24-07-2012, 13:30
na solln's das taferl einführen -- wenn ich's grad nicht montiert hab sag ich zum inschpekta "t'schuidig'n" - "passt scho! (http://www.horizont.at/typo3temp/pics/Cidcom_Tschuldigen_5_75a634c231.jpg)" :zwinker: :D

:spinnst?:

milestone
24-07-2012, 14:11
Wenn mir einer nachweisen kann dass eine Nummerntafel auch nur einen tödlichen Autounfall verhindert oder die Folgen eines Unfalls verbessert hat, dann könnte man darüber diskutieren.
Die Wahrheit ist aber dass man mit solchen Forderungen nur den mieselsüchtigen Stammtischproleten (für FPÖler wären das fratres animo coniuncti) nach dem Mund redet. Was interessiert mich der geistige Dünnschiss von irgendwelchen ausgfressenen Vollpfosten?

wo-ufp1
24-07-2012, 22:51
Wenn mir einer nachweisen kann dass eine Nummerntafel auch nur einen tödlichen Autounfall verhindert oder die Folgen eines Unfalls verbessert hat, dann könnte man darüber diskutieren.
Es geht um das (nachträgliche) Ausforschen!
Alle Radfahrrowdys kommen nämlich ungeschoren davon.
Wenn sie aber ein Nummerntaferl hätten, dann könnte sich der Fußgeher oder Autofahrer...
Und dann bist eben drann.

Und wenn man immer erkannt wird, d.h. nicht mehr anonym durch die Gegend fährt (siehe die Diskussion um die Klar [Real-] Namen; darf man mit Pseudonym im Internet oder Facebook etwas schreiben oder nicht), dann wird man auch rücksichtsvoller fahren.
Würden die Autos keine Nummerntafeln haben, würde es wohl Mord und Totschlag und Sodom und Gomorrah auf den Straßen dieser Welt geben :s:.

„Die Notwendigkeit einer Kennzeichnung wäre da, um die Moral zu heben“, sagt Martin Hoffer, der Leiter der Rechtsdienste des ÖAMTC.

Das Nummerntaferl für Radfahrer wird wohl nicht kommen, aber andere Varianten, entsprechend dem Stand der Dinge, werden sich die Befürworter sicher einfallen lassen.
Schon jetzt gibt es GPS, RFID, Handy Ortung etc.
Warum also das Ganze nicht miteinander koppeln?
Und mit der Google Brille läßt sich dann ein jeder pöse Mensch ausforschen.
Wobei KFZ natürlich sowieso, mittlerweile statt den Spiegeln, 360 Grad Kameras eingebaut haben...



Die Wahrheit ist aber dass man mit solchen Forderungen nur den mieselsüchtigen Stammtischproleten (für FPÖler wären das fratres animo coniuncti) nach dem Mund redet. Was interessiert mich der geistige Dünnschiss von irgendwelchen ausgfressenen Vollpfosten?
Es gibt auch normale Menschen die sich von Radfahrern/Innen auf dem Gehsteig belästigt fühlen.
Es gibt auch normale AutofahrerInnen, denen schon mal der Spiegel abgerissen oder beschädigt oder denen der Lack beschädigt worden ist. Und damit meine ich nicht die Racheaktionen sondern die von Fahrrad"künstlern" oder des Fahrradfahrens unfähige beschädigt worden sind.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=z1xLGaW7JpM


(http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=z1xLGaW7JpM) ORF Konkret 4.7.2012 - Nummerntafeln für Fahrräder (http://www.youtube.com/watch?v=uhsj_-1KyPE)Laut diesem Bericht gabs in Österreich schon mal Nummerntafeln für Fahrräder. Ja ja, die gute alte Zeit ;)

(http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=z1xLGaW7JpM)

Bernd67
25-07-2012, 06:15
Bei solchen Minitaferln würde ich gern wissen, wer die im Ernstfall entziffern kann. Ist ja nicht einmal bei Autokennzeichen so leicht möglich. Oft zählen da noch andere Erkennungsmerkmale. Und sind wir uns ehrlich - den Schaden den ein Auto bei 50+ khm/h in der Stadt anrichten kann ist ungleich größer als ein Radfahrer (die meisten fahren nahe Schrittempo wenn sie auf den Gehsteigen fahren)


Die Gehsteigradler fallen mir auch regelmäßig auf (ich geh bei keinem zur Seite :devil: ), aber das ist würde ich meinen das Ergebnis eines jahrelangen Prozesses, den Radverkehr mittels halber und teilweise gefährlicher Lösungen von der eigentlichen Fahrbahn zu verdrängen - in den Gehsteigbereich, wohin sonst. Derzeit ist es so, daß alle kunterbunt irgendwo fahren: wo Radwege auch auf der Fahrbahn (Benützungspflicht), Richtungsradwege entgegen die Richtung etc. Was wunderts mich, wenn es manchmal dermaßen kompliziert und langwierig ist,z.,B. auf einer Kreuzung links abzubiegen und dabei 2-3mal einen Rot-Stop zu haben.... Wenn ich Radrouten angeboten bekomme, die prinzipiell nicht auf Hauptstraßen gehen, sondern im Zick-Zack durch zig Gäßchen....

Ich beziehe mich da nicht nur auf Wien, sondern ganz Ö, wo die Wiener Lösungen ja in tlw. noch schlechterer Weise kopiert wurden.

Der Autoverkehr ist damit auch nicht mehr wirklich eingestellt auf Radfahrer, mitunter kann ich mir bei Diskussionen im privaten Bereich anhören,daß Radfahrer prinzipiell Verkehrshindernisse und keine gleichberechtigten Verkehrsteilnehmer sind, und daß es angeblich so gefährlich ist auf der "straße" zu fahren - ist es möglicherweise wirklich.... Verkehrsaufkommen ist nicht gerade zurückgegangen.

Diese Radwegmalereien und den damit verbundenen Schilderwald ist auch auf lange Sicht rausgeschmissenes Geld, sollte der Radverkehr wirklich substantiell zunehmen, verkraftet das das bestehende Radweg"netz" eh nicht.

Ich frage mich wirklich was da die beste Lösung ist. Ich denke da bleibt nur mehr eine Flexibilisierung der Bestimmungen - alle nahe Schrittempo kann überall fahren, alles was schnller ist gehört auf die Fahrbahn (auch im Hinblick auf E-Bikes).

Und auf die guten alten Zeiten zu sprechen: bis in die späten 70er Jahre durfte man Fahrräder auf Gehsteigen nicht schieben(!) auch nicht über Zebrastreifen, gegen Einbahnen nicht einmal tragen(!!).

Laiseka
25-07-2012, 10:31
Hauptziel muss es sein, möglichst viele Menschen für das Radfahren zu gewinnen. Denn wenn möglichst viele Menschen Radfahren, dann wird das Radfahren sicherer und die Menschen bekommen ein besseres Verständnis für das Verhalten von RadfahrerInnen.

Diese ganze "RadfahrerInnen sind so gefährlich" Schreierei gibt es vor allem in Ländern wie Ö oder D, wo der RV-Anteil (noch) sehr niedrig ist. In Ländern wie DK, NL gibts diese Forderungen nicht. Dort ist das Radfahren auch proportional sicherer... .

Zacki
25-07-2012, 11:11
Hauptziel sollt eher sein, dass ma die Depperten irgendwie in Griff kriegt, egal, ob´s auf an Radl oder in an Auto sitzen....mir persönlich is vollkommen wurscht, ob einer die 500 Meter von der Wohnung zum Spar mitn Auto fährt oder täglich 22km mitn Radl strampelt, um in die Arbeit und wieder zurück zu kommen, nur deppert soll er ned sein, guter Anfang sind z.B. solche Radler-Planquadrate wie gestern am Gürtelradweg bei der U6-Station Thaliastrasse gegen 22.00, da ham 5 oder 6 Cops einfach dicht gemacht und jedem Radler a Pfeifferl in die Pappn gesteckt "0,0, Licht und Reflektoren vorhanden, dankee, kumman´s guat zaus, scheenan Obnd" und die Depperten ohne Licht ham gleich löhnen dürfen....sowas solltens echt konsequent weiter durchziehen, dann is die ganze Diskussion um Taferl oder ned fürn Hugo, weil die normalen Radler kümmert des eh ned und den Depperten wirds deppert sein auf Dauer zu kostspielig werden, natürlich sollten die Cops halt auch die Idioten ausn Verkehr ziehen, die mit "vollkrass 3er BMW" mit 80 die Längenfeldgasse runterdonnern und sich einen Dreck drum scheren, dass ausser ihnen noch wer diesen Planeten bewohnt und gern lebend heim kommen möcht, aber solche Arschlöcher treffen eh irgendwann aufn Jimmy oder auf mich....:devil:

6.8
25-07-2012, 11:16
Hauptziel sollt eher sein, dass ma die Depperten irgendwie in Griff kriegt, egal, ob´s auf an Radl oder in an Auto sitzen....

Wer das schafft, verdient den Verkehrsnobelpreis und wenn ich denke dass Typen wie der Obama einen bekommen haben sogar den Friedensnobelpreis.

robert_i
25-07-2012, 11:21
Mein "Taferl" muss aber aus Carbon sein! :D
...und wird unter dem Treglager montiert (weil sonst der Luftwiderstand zu groß ist)

shroeder
25-07-2012, 11:21
Hauptziel sollt eher sein, dass ma die Depperten irgendwie in Griff kriegt, egal, ob´s auf an Radl oder in an Auto sitzen....mir persönlich is vollkommen wurscht, ob einer die 500 Meter von der Wohnung zum Spar mitn Auto fährt oder täglich 22km mitn Radl strampelt, um in die Arbeit und wieder zurück zu kommen, nur deppert soll er ned sein, guter Anfang sind z.B. solche Radler-Planquadrate wie gestern am Gürtelradweg bei der U6-Station Thaliastrasse gegen 22.00, da ham 5 oder 6 Cops einfach dicht gemacht und jedem Radler a Pfeifferl in die Pappn gesteckt "0,0, Licht und Reflektoren vorhanden, dankee, kumman´s guat zaus, scheenan Obnd" und die Depperten ohne Licht ham gleich löhnen dürfen....sowas solltens echt konsequent weiter durchziehen, dann is die ganze Diskussion um Taferl oder ned fürn Hugo, weil die normalen Radler kümmert des eh ned und den Depperten wirds deppert sein auf Dauer zu kostspielig werden, natürlich sollten die Cops halt auch die Idioten ausn Verkehr ziehen, die mit "vollkrass 3er BMW" mit 80 die Längenfeldgasse runterdonnern und sich einen Dreck drum scheren, dass ausser ihnen noch wer diesen Planeten bewohnt und gern lebend heim kommen möcht, aber solche Arschlöcher treffen eh irgendwann aufn Jimmy oder auf mich....:devil:

oiso bidde, ich hab pustet und bin straffrei wegkommen. ich bin scho a zierde meiner zunft. sozusagen. krieg ich nu an orden? :D

Laiseka
25-07-2012, 12:10
@zacki: Ich kann dir nur beding zustimmen. Das Gefährdungspotential von RadfahrerInnen ist ein wesentlich geringeres als von Kfz. Daher lieber einE DeppateR am Radl, zu Fuß oder in der Bim als im Auto. Bei diesen Aktionen stellt sich halt leider die Frage der Verhältnismäßigkeit... .

Hinter den diversen Polizeischwerpunkten steckt m.M.n. das (schwarze, autofreundliche) Innenministerium. Eine super Möglichkeit, dem rot-grünen Wien eins auszuwischen... . Im Gegensatz dazu wird beispielsweise wird in Brüssel (eine bis dato sehr, sehr autofreundliche Stadt) die Fahrradpolizei gezielt eingesetzt um den Autoverkehr an Kreuzungen zu regeln. Sie wird auch eingesetzt um verparkte Radwege zu "säubern", dem Radverkehr ein besseres Image zu geben und mehr Respekt zu verschaffen.

shroeder
25-07-2012, 12:26
Bei diesen Aktionen stellt sich halt leider die Frage der Verhältnismäßigkeit... .


nein. stellt sich so gut wie gar nicht.

auch wenn der krull wieder stöhnt weil ichs "gebetsmühlenartig" wiederhol, mich bringen im stadtverkehr mehr unaufmerksame/ignorante radfahrer in sturzgefahr als autofahrer. und meinem körper isses zum zeitpunkt des aufpralls am boden/laterndlpfahl/parkenden auto völlig wurscht, wer mich zu sturz gebracht hat. des hat kein einfluss ob mich radlfahrer, mopedfahrer, fußgänger, autofahrer oder eigene dummheit zu sturz bracht ham, aufprall is aufprall.

die "verhältnismäßigkeit" is a blöde ausrede jener, welche sich ned an die regeln halten wollen.

Laiseka
25-07-2012, 12:34
Mit Verlaub aber das sehe ich nicht so:

Die statistische Wahrscheinlichkeit von einem Auto verletzt, getötet zu werden ist signifikant höher als von einem Fahrrad, ÖV oder FugängerIn verletzt/getötet zu werden. Nur weil für dich persönlich die Wahrscheinlichkeit höher ist, bedeutet das nicht, dass es insgesamt so ist.
Daher trifft der Punkt der Verhältnismäßigkeit zu. Das ist leider auch das Unvermögen vieler PolitikerInnen, die nur populistisch agieren aber keineswegs abstrakt denken können... .

wo-ufp1
25-07-2012, 13:00
Für wie gefährlich man Radfahrer hält und wie weit in den Köpfen der Menschen das Auto als selbstverständliches Gefahrenpotential wahrgenommen wird bzw. man sich damit abgefunden hat, zeigt die Stellungnahme von der Bezirksvorsteherin des 8. Bezirks, Mag. Mickel (http://www.mickel.at/willkommen/207-fahrradhighway-kommt-nicht.html)&Co.:

„Wie bereits erwähnt, ist mir die Sicherheit der Kinder und Fußgänger ein wichtiges Anliegen.

Ziel dieser Planungen war die Bevorrangung von Radfahrern gegenüber dem motorisierten Verkehr in der Pfeil-, Zelt- und Josefsgasse. Der geplante Fahrradhighway sollte auch an zwei Volksschulen, dem Musischen Zentrum sowie der Humanisierten Arbeitsstätte vorbei führen. „Grundsätzlich möchte ich festhalten, dass mir persönlich sehr viel an der sanften Mobilität in der Josefstadt liegt. Nichts desto trotz bin ich der Meinung, dass die Sicherheit von Kinder und Fußgängern – als schwächste Verkehrsteilnehmer – vorgeht.

D.h. also dass Autos, die seit Jahren dort fahren (früher sogar max. 50 km/h jetzt eh "nur" mehr eine 30er Zone) sind weniger gefährlich bzw. machen nichts aus. Wenn man diese Straße nun "verkehrsberuhigt" oder für mehr Fahrradfahrer freigibt, wo ist dann die (größere) Gefährdung?
Selbst wenn alle dort bis max. 30 km/h fahren, so geht vom Auto trotzdem die größere Gefahr aus (Stichwort 1.000-2.000 Kilogramm gegenüber 7-30 Kilogramm).
Das kann man selbst gebetsmühlenartig nicht wegdisskutieren.


Im Jahr 2011 ereigneten sich nach Berechnungen von Statistik Austria auf Österreichs Straßen 35.129 Unfälle (4.514 in Wien), bei denen 45.025 (http://www.statistik.at/web_de/statistiken/verkehr/strasse/unfaelle_mit_personenschaden/index.html) (5.668 in Wien) Personen verletzt und 523 getötet wurden.
(http://www.statistik.at/web_de/statistiken/verkehr/strasse/unfaelle_mit_personenschaden/index.html)
Stellen wir diese Zahlen z.B. durch Radfahrer getötete Autofahrer, LKW's oder Fußgeher gegenüber, so ergibt sich ein krasses Missverhältnis.
Es zeigt eindeutig, von wem die Gefahr ausgeht :s: und wo angesetzt werden muss (ohne gleich den ganzen Auto-, Transportverkehr oder die Mobilität etc. in Frage zu stellen).

Sind wir schon so weit gekommen, dass uns diese Unfälle, die Verletzten, die Toten, die wirtschaftlichen Folgen(-kosten) völlig gleichgültig sind oder das wir sie mit einem Achzelzucken einfach so hinnehmen :mad:? Nur damit wir irgendwohin um drei Minuten schneller kommen?


Gott sei Dank ist man hier eh sehr bemüht und es gibt immer wieder Aktionen (Stichwort: Vision Zero (http://www.visionzeroinitiative.com/)); auch wenn es mehr und besser sein könnte.

steve4u
25-07-2012, 17:18
Bei solchen Minitaferln würde ich gern wissen, wer die im Ernstfall entziffern kann.



Es gibt ja da schon die Idee, die Nummern auf einer verpflichtenden Warnweste aufzubringen, das wäre zumindest gut lesbar.



Aber ich verlass mich da auf die Trägheit der Behörden und den riesigen Verwaltungsaufwand, sodass sowas eh net kommen wird! ;)

milestone
25-07-2012, 17:40
Also ob das so wurscht ist welches Verkehrsmittel da einen Sturz auslöst würde ich nicht behaupten. Wenn mir ein Auto oder ein LKW mit 50 reinfährt bin ich mal ein bisserl unterwegs bis ich aufschlage und die Verletzungen werden ungleich schwerer sein als wenn mir ein Radlfahrer reinfährt - selbst wenn der 50 drauf haben sollte. Das ist einfachste Physik der kinetischen Energie (http://de.wikipedia.org/wiki/Kinetische_Energie)in der Masse und Geschwindigkeit eine ziemliche Rolle spielen.
Bei Auto und LKW ist der Aufprall das kleinste Übel das Du dann hast.

Und ob ich dann noch die Möglichkeit mir ein Nummerntaferl zu notieren wage ich auch zu bezweifeln.

Ich wohne in der Innenstadt und werde immer wieder, vornehmlich an Wochenenden von gröllenden Proleten geweckt. Einmal ging einer um 4 Uhr mit einer Posaune durch die gassen und hat sicher hunderte Menschen mit dem abscheulichen Gebläse geweckt. Ich verlange Hüte mit einer IdentifikationsNr um die Störenfriede leichter ausfindig zu machen.
Ich verlange auch das bei Autos die Nummer oben am Dach gut sichtbar lackiert wird denn die Beschleunigungsrennen und Motor aufheulen stören nicht weniger. Für Motorräder bitte auch von oben gut sichtbar die Nummern montieren, deren Lärmpegel nämlich auch unerträglich ist.

Es geht nicht um verschiss... Numemrntafeln, es geht um Rücksichtnahme und Respekt. Keine Nummerntafel der Welt wird es schaffen den Menschen das beizubringen.
Nummerntaferln sind nur für feige versch.. Vernaderer die dann anonym vorgehen können anstatt Rückrat zu zeigen und selbst ein Delikt oder eine Störung vernünftig anzusprechen. Die Nummerntaferlaufschreiber sind nicht die normalen Menschen, dass sind die vor denen man sich hüten muss.

Wenn mir ein Autolenker trotz höflicher Nachfrage (wirklich höflich) meint es ist ihm wurscht ob er mich gefährdet und mich eh gesehen hat - Anzeigen? Sinnlos. Eine geeignete Erziehungsmaßnahme setzen und daraus lernen die Schwachköpfe vielleicht Rücksichtnahme und Respekt - bei manchen dauerts vielleich länger.
Das sich ein Verkehrsteilnehmer für ein Fehlverhalten entschuldigt hätte? Mir ist das noch nie passiert und keine Nummerntafel würde daran was ändern - egal mit was so einer unterwegs ist.

Dabei ist das so einfach. Sich bedanken, wenn zb jemand Vorrag gewährt und selbst nicht immer jeden Meter Recht haben müssen. Schade das es von solchen Menschen nur sehr wenige gibt.
Jene die Nummertafeln für Fahrräder verlangen und sonst immer für Law & Order die geballte Faust heben gehören meiner Einschätzung nach SICHER NICHT zu diesen rücksichtsvollen Menschen, die sind nur mesantroph.

wo-ufp1
25-07-2012, 20:32
Es gibt ja da schon die Idee, die Nummern auf einer verpflichtenden Warnweste aufzubringen, das wäre zumindest gut lesbar.

Und auch die Idee, die Nummer auf den verpflichtend zu tragenden Helm anzubringen.

milestone
25-07-2012, 22:37
Warum nicht gleich gut sichtbare Tätowierungen. Ich schlage einen Stern und eine Nummer vor damit auch ganz klar ist welche Gesinnung das zu verantworten hat.


NIE MEHR!

Wehret den Anfängen!

Keine Stigamtisierung und Ausgrenzung von Bürgern, nur weil sie Rad fahren und sich damit bis zu einem gewissen Grad der mobilen Kontrolle entziehen und die Freiheit der Bewegung ohne Kostendruck wahrnehmen (müssen).

Keine (finanziellen und bürokratischen) Verpflichtungen für eine Mobilität für Leute die sonst gar nicht mobil sein können.

shroeder
26-07-2012, 11:12
. Wenn mir ein Auto oder ein LKW mit 50 reinfährt



habbich vergessen, die standardsituation... :rofl:


.Wenn mir ein Autolenker trotz höflicher Nachfrage (wirklich höflich) meint es ist ihm wurscht ob er mich gefährdet und mich eh gesehen hat - Anzeigen? Sinnlos.



ja. sinnlos.

ich erzähl dir jetz was.

mich hat letzten montag morgens, nachdem ich (anlassfall: recht knappes überholen) die nette gut 70-jährige dame an der nächsten kreuzung ersucht hab etwas mehr als 2cm abstand einzuhaltn wenns überholt, selbige nette dame 10m nach der kreuzung (für mich offensichtlich absichtlich) einfach abgschossen. zu meinem glück war die rechtsabbiegerspur frei so dass ich ned zu sturz kommen bin.

ich, weil ich mir sowas auch von netten alten damen ned bieten lassen will, und weil ich mir unlänxt vorgnommen hab weniger agressiv zu sein als die letzten jahre (also keine außenspiegel mehr zu pflücken sondern meiner genossenen erziehung folgend alle angelegenheiten ruhig und friedlich zu regeln) ruf die polizei um anzeige zu gestatten.

sinnlos. einer der beiden gesetzeshüter beginnt die unterhaltung mit "ah, eh, radlfahrer, wissma scho, machn was wolln und ham ka ahnung vom autofahrn" und wird erst nach meinem "ich hab 2mio km mit autos von mini bis 20t-lkw und motorrad hinter mir" etwas freundlicher, die alte dame findet vor eintreffen der polizei unter passanten die aus gegenrichtung kommend nix gesehen haben können zeugen (weil radlfahrer, wissma eh, san eh alle aoschlöcha die sich an nix halten)...

da stehst auf verlorenem posten.

und was mich dabei fast noch mehr, sicher aber gleich viel aufregt als die gute frau und ihr verhalten is, dass das gsindl dem ich als radlfahrer mein in derlei situationen so ungemein hilfreiches image verdanke eigentlich nie wirklich gstraft werdn...

Laiseka
26-07-2012, 11:38
"habbich vergessen, die standardsituation". Hehe, durchwegs die Standardsituation, denn Unfallursache Nummer 1 in Österreich ist überhöhte Geschwindigkeit ... .

shroeder
26-07-2012, 11:50
"habbich vergessen, die standardsituation". Hehe, durchwegs die Standardsituation, denn Unfallursache Nummer 1 in Österreich ist überhöhte Geschwindigkeit ... .

ja. und in 120% dieser unfälle wern radfahrer tötet weil direkt abgeschossen?

milestone
26-07-2012, 11:52
da stehst auf verlorenem posten.

und was mich dabei fast noch mehr, sicher aber gleich viel aufregt als die gute frau und ihr verhalten is, dass das gsindl dem ich als radlfahrer mein in derlei situationen so ungemein hilfreiches image verdanke eigentlich nie wirklich gstraft werdn...

Zu 50, ja ja ich weiß eh 50 wär schön, die Wahrheit liegt ja meist einiges daneben.

Aggressiv? Manchmal hab ich am Rad auch einen dicken Hals aber es bringt einfach nichts sich zu sehr zu hinreissen zu lassen.

Und woher kommt denn der Ruf? Sind das wirklich die Radfahrer? Gibt es so viele Radfahrer die sich permanent daneben benehmen? Beim besten Willen, kann ich das so nicht bestätigen.
Das Konfliktpotential entsteht einfach dadurch wenn unterschiedliche Gruppen auf den gleichen Weg gesperrt werden, Fußgänger und Radfahrer. Ich kann die Fußgänger schon verstehen, dass ihnen das egal ist ob am Gehsteig auch noch irgendwelche schmalen Pfade für Radfahrer aufgemalt sind, die meist auch noch im furchtbaren ZickZack die Gehwege zerschneiden, das niemand mehr weiß ob einfach gerade aus gehen in Ordnung ist. Das ist vertrottelt.

Ich habe zuletzt einen Passant einfach nur angetippt und auf das Radlsymbol gezeigt um zu verdeutlichen dass ich gar nicht anders kann als nun auf den für Fußgänger reservierten Bereich auszuweichen. Die Antwort: unfreundlich, wenngleich ich nicht einen Ton gesagt hatte. Sind das Auslöser für einen schlechten Ruf?

Ich fahre, wie viele im Forum, jeden Tag mit dem Rad und die Rowdies von denen immer fantasiert wird sehe ich nie, komisch. Wo fahren die den ganzen Tag? Was definiert einen Rowdy?

Ich meine der schlechte Ruf entsteht durch Autofahrer die sich gezwungen sehen Radfahrern auszuweichen und damit in ihrer Bequemlichkeit gestört werden. Je weniger gern Autolenker ihre Bequemlichkeit aufgeben wollen, desto knapper und rücksichtsloser werden diese dann Radfaherer (aber sicher auch Mopedfahrer etc) zu knapp überholen, sie schneiden und jene die geistig komplett am Sand sind werden noch deppat aus dem Fenster brüllen.

Das solche dann kein gutes Wort über Radfahrer verlieren erklärt sich von selbst ABER ist das wirklich die Schuld der Radfahrer?

Taferl für Räder werden meiner Ansicht nach genau aus diesen Motiven geboren, niht einer möglichen Strafverfolgung wegen, sondern um die gesunde Möglichkeit der Fortbewegung mit Hindernissen zu versehen. Es wird in Zukunft viel mehr Radfahrer geben und für die braucht es Platz keine Tafeln.

Ich wäre ja dafür dass bei der Führerscheinausbildung 2 Stunden am Fahrrad durch gut befahrene Straßen verpflichtend sind.

shroeder
26-07-2012, 12:00
Sind das wirklich die Radfahrer?
.

wer sonst? marsmännchen? negativpropaganda der autofahrerlobby? die mondphasen?

ich hab mal mit dem gedanken gspielt einen wirpostenarschlöcheraufzweirädern-fred aufzumachen. ich habs aufgeben, ich komm mitm fotografiern ned nach. wenn ich nur am weg zur arbeit und heim jeden koffer ablicht der auf rotphasen pfeifft, bei querverkehr ohne zu schaun in kreuzungen fährt, am radl telefoniert, rücksichtslos am gehsteig fährt oder sonstigen blödsinn treibt, oder kurz gesagt auf die stvo pfeifft bzw. durch ignoranz und rücksichtslosigkeit glänzt, ich bräuchert statt 15min je richtung a stund.


Ich habe zuletzt einen Passant einfach nur angetippt und auf das Radlsymbol gezeigt um zu verdeutlichen dass ich gar nicht anders kann als nun auf den für Fußgänger reservierten Bereich auszuweichen. Die Antwort: unfreundlich, wenngleich ich nicht einen Ton gesagt hatte. Sind das Auslöser für einen schlechten Ruf?
.

das is wirklich a standardsituation. und ja, das is der auslöser. weil der gemeine stadtradler nämlich der selbe trottel is wie der gemeine fußgänger.
aus deppen wern kane gutmenschen nur weil ma ihnen a zweirad gibt.




Ich fahre, wie viele im Forum, jeden Tag mit dem Rad und die Rowdies von denen immer fantasiert wird sehe ich nie, komisch. Wo fahren die den ganzen Tag? Was definiert einen Rowdy?



des liegt vermutlich an der bewertung des wahrgenommenen verhaltens im bezug darauf was ma als angemessen oder dem radfahrer als zugestehenswert ohne berücksichtigung geltenden regelwerks ansieht.

oder du hast schlichtweg a verzerrte oder inexistente wahrnehmung. :D

wo-ufp1
26-07-2012, 12:36
Zu 50, ja ja ich weiß eh 50 wär schön, die Wahrheit liegt ja meist einiges daneben.

Aggressiv? Manchmal hab ich am Rad auch einen dicken Hals aber es bringt einfach nichts sich zu sehr zu hinreissen zu lassen.

Und woher kommt denn der Ruf? Sind das wirklich die Radfahrer? Gibt es so viele Radfahrer die sich permanent daneben benehmen? Beim besten Willen, kann ich das so nicht bestätigen.
Das Konfliktpotential entsteht einfach dadurch wenn unterschiedliche Gruppen auf den gleichen Weg gesperrt werden, Fußgänger und Radfahrer. Ich kann die Fußgänger schon verstehen, dass ihnen das egal ist ob am Gehsteig auch noch irgendwelche schmalen Pfade für Radfahrer aufgemalt sind, die meist auch noch im furchtbaren ZickZack die Gehwege zerschneiden, das niemand mehr weiß ob einfach gerade aus gehen in Ordnung ist. Das ist vertrottelt.

Ich habe zuletzt einen Passant einfach nur angetippt und auf das Radlsymbol gezeigt um zu verdeutlichen dass ich gar nicht anders kann als nun auf den für Fußgänger reservierten Bereich auszuweichen. Die Antwort: unfreundlich, wenngleich ich nicht einen Ton gesagt hatte. Sind das Auslöser für einen schlechten Ruf?

Ich fahre, wie viele im Forum, jeden Tag mit dem Rad und die Rowdies von denen immer fantasiert wird sehe ich nie, komisch. Wo fahren die den ganzen Tag? Was definiert einen Rowdy?

Ich meine der schlechte Ruf entsteht durch Autofahrer die sich gezwungen sehen Radfahrern auszuweichen und damit in ihrer Bequemlichkeit gestört werden. Je weniger gern Autolenker ihre Bequemlichkeit aufgeben wollen, desto knapper und rücksichtsloser werden diese dann Radfaherer (aber sicher auch Mopedfahrer etc) zu knapp überholen, sie schneiden und jene die geistig komplett am Sand sind werden noch deppat aus dem Fenster brüllen.

Das solche dann kein gutes Wort über Radfahrer verlieren erklärt sich von selbst ABER ist das wirklich die Schuld der Radfahrer?

Taferl für Räder werden meiner Ansicht nach genau aus diesen Motiven geboren, niht einer möglichen Strafverfolgung wegen, sondern um die gesunde Möglichkeit der Fortbewegung mit Hindernissen zu versehen. Es wird in Zukunft viel mehr Radfahrer geben und für die braucht es Platz keine Tafeln.

Ich wäre ja dafür dass bei der Führerscheinausbildung 2 Stunden am Fahrrad durch gut befahrene Straßen verpflichtend sind.
Das seh ich genau so, unterschreib und unterstütz ich :toll::klatsch:


"habbich vergessen, die standardsituation". Hehe, durchwegs die Standardsituation, denn Unfallursache Nummer 1 in Österreich ist überhöhte Geschwindigkeit ... .
Unfallursache Nr. 1 ist, wenn eine pöse Radfahrerinn (nennen wir sie Oma Puck), die keine Angst vor dem ungefährlichen und unmörderischen KFZ Verkehr hat, sich auf den Drahtesel schwingt und dabei auf den geläuterten Menschen Shröder, aber "alle Radfahrer sind die Wurzel und Achse des Bösen" trifft und diesem (bzw. seines Autos) den Platz wegnimmt.

Diese Oma, plus die Zackis und Jimmys verkörpern dann dieses Schreckensgespenst und -szenario vom bösen und gemeingefährlichen Radfahrer. Welche noch "nebenbei" die Unfallstatistiken (und Dunkelziffern) anführen :rofl:.

Ja ja, wir brauchen in der Stadt halt viel mehr Multi- und Sportgeländewagoons; noch mehr Giganliners und noch mehr Hummers :f:.

wo-ufp1
26-07-2012, 12:43
wer sonst? marsmännchen? negativpropaganda der autofahrerlobby? die mondphasen?
[...]
oder du hast schlichtweg a verzerrte oder inexistente wahrnehmung.
Bleib ma mal a wengerl sachlich.
Wieviele Tote und Verletzte gab es in den letzten Jahren durch den KFZ Verkehr?

Wieviele Tote und Verletzte gab es in den letzten Jahren durch Radfahrer? Kannst auch gerne übertrieben Schätzen.



aus deppen wern kane gutmenschen nur weil ma ihnen a zweirad gibt.
Aus Deppen werden keine guten Menschen, egal ob man ihnen ein Auto, Bus, Panzer, Fahrrad, Tretroller oder Einrad gibt...

Aber vielleicht ändert der ein oder andere seine Sichtweise :look:.
Siehe das Thema Gleichberechtigung/Gender: gleiches Geld für gleiche Arbeit; oder das keine Frau mehr nur hinter/am Herd stehen und devot auf ihren Ernährer warten muss. Hier hat sich entscheidendes, und, zum positiven, geändert. Es geht also.
Beim Thema Auto - Radfahrer - Fußgeher wird es halt wohl noch eine Zeitlang dauern :(.
Aber die Aktionen, Kampagnen und Studien pro radfahrfreundliche Städte, Gemeinden, Länder, stimmt :klatsch:.

milestone
26-07-2012, 12:51
Es gibt ja unterschiedliche Ansichten. Auf Radwegen fahre ich nur wenn ich mit meiner Lebensgefährtin unterwsegs bin - sonst fahre ich ausschließlich auf der Strasse und versuche dort kein Verkehrshindernis zu sein.

Als Radfahrer muss man, ob man will oder nicht, sich den Platz zum fahren aber auch nehmen, egal ob man auf dem Radweg oder auf der Strasse fährt.

Nach Deiner Aussage ist man also schon ein Rowdy (einer der den schlechten Ruf zu verantworten hat) wenn man als Radfahrer andere darauf aufmerksam macht dass man sich als Radfahrer bewegen möchte und das dann leider auf einem Streifen machen soll der für Radfahrer ausgewiesen wird.
Du würdest vermutlich absteigen und das Rad so lange hinterher schieben bis Du wieder aufsteigen und weiterfahren kannst?

Zu Deiner Aufzählung:
Ohne schauen in den Querverkehr? Das glaube ich so nicht.
Telefonieren am Rad verstößt nicht gegen die StVO und es ist auch nicht verboten. Ich halte es für verantwortungslos und dumm und würde stehen bleiben wenn es klingelt aber verboten ist es nicht während des radfahrens zu telefonieren.
Das leidige bei Rot fahren. Da mit dem Finger auf Radfahrer zu zeigen ist einfach grotesk, denn an JEDER Ampel sieht man Lenker egal welcher Verkehrsmittel die bei gelb und rot noch in der Kreuzung sind oder in die Kreuzung einfahren. Dieses Phänomen einzig den Radfahrern zuzschreiben, DAS ist eine verzerrte Wahrnehmung. Und bei allem Verständnis, es gibt Ampeln die löse ich mit einem Fahrrad nicht aus (verkehrsabhängige Ampeln) und da habe ich schon mal 10 min gewartet und bin dann bei rot gefahren. Oder Radfahrüberwege die 3 oder 4 mal so lange rot bleiben als die Fußgängerampeln nur 30m entfernt (Radweg entlang des Wienfluss im 4. Bezirk) - sorry aber da sch... ich auf rot, denn verarschen lasse ich mich dann auch nicht. Nur um das nicht falsch zu verstehen: Ich halte mich an rote Ampeln im Straßenverkehr, soweit es meine Sicherheit zulässt.
Bleiben noch die rücksichtslosen Gehsteigradler. Die Gehsteigradler sehe ich vermutlich auch deshalb nicht weil ich nicht darauf achte, da ich selbst nicht auf Gehsteigen fahre, wie schon geschrieben benutze ich wenn nötig Radwege und die sind manchmal eben auf Gehsteiegen aufgemalt mit all den negativen Begleiterscheinungen - das ist aber auch nicht die Schuld der Radfahrer.
"Echte" Gehsteigradler kann wohl kein Radfahrer leiden, denn diese Leute sind keine Radfahrer sondern Ar... die zufällig auf einem Rad sitzen. Man darf niemals vergessen dass diese Typen KEINE Radfahrer sind und man muss sich von denen auch soweit es geht distanzieren. (dann sind wir uns in dem Punkt durchaus einig)

JIMMY
26-07-2012, 12:53
Dabei ist das so einfach. Sich bedanken, wenn zb jemand Vorrag gewährt und selbst nicht immer jeden Meter Recht haben müssen. Schade das es von solchen Menschen nur sehr wenige gibt.

..ist wirklich einfach - mach ich auch immer - weil viel hat man sich da eh nicht zu bedanken :rolleyes:

JIMMY
26-07-2012, 13:06
Ja ja, wir brauchen in der Stadt halt viel mehr Multi- und Sportgeländewagoons; noch mehr Giganliners und noch mehr Hummers :f:. geh bitte ;)

reichen schon die Benz und co. fahrer,
hab letztens verbotener weise einen mercedesfahrer am gehsteog überholt
( wers kennt - 30 zone - enges kleingartengasselwerk-wawragasse)na was glaubst - der hat sein leben nimma packt,dass ihn ein radfahrer,
in der 30er zone überholt - und war so gekränkt das er nur undefinierbare schimpfwörter beim fenster rausschrie :D
solchen arme würste gibts 1000e in wien.
durchs gasselwerk war ich natürlich schneller als er in seinem klobigen kfz-
hat mich dann noch bei 2 kreuzungen gesichtet und hätt mich am liebsten niedergeführt :aetsch:

was ist dir nun lieber schröder ?

a deppada auto oder radfahrer ? :D

shroeder
26-07-2012, 13:44
Bleib ma mal a wengerl sachlich.

wo lern ich das? bei dir? :rofl:

[QUOTE]
Unfallursache Nr. 1 ist, wenn eine pöse Radfahrerinn (nennen wir sie Oma Puck), die keine Angst vor dem ungefährlichen und unmörderischen KFZ Verkehr hat, sich auf den Drahtesel schwingt und dabei auf den geläuterten Menschen Shröder, aber "alle Radfahrer sind die Wurzel und Achse des Bösen" trifft und diesem (bzw. seines Autos) den Platz wegnimmt.

Diese Oma, plus die Zackis und Jimmys verkörpern dann dieses Schreckensgespenst und -szenario vom bösen und gemeingefährlichen Radfahrer. Welche noch "nebenbei" die Unfallstatistiken (und Dunkelziffern) anführen :rofl:.

Ja ja, wir brauchen in der Stadt halt viel mehr Multi- und Sportgeländewagoons; noch mehr Giganliners und noch mehr Hummers :f:.



Wieviele Tote und Verletzte gab es in den letzten Jahren durch den KFZ Verkehr?

Wieviele Tote und Verletzte gab es in den letzten Jahren durch Radfahrer? Kannst auch gerne übertrieben Schätzen.

wozu? ich red ned von autofahrersünden sondern von ignoranten und bornierten radfahrern die ein gewisses image zwar vielleicht ned allein schaffen aber durchaus beharrlich fördern. was ham die autofahrer damit zu tun?



Aus Deppen werden keine guten Menschen, egal ob man ihnen ein Auto, Bus, Panzer, Fahrrad, Tretroller oder Einrad gibt...

sag ich doch. moped hast vergessen, du fährst moped auch, oder?




Siehe das Thema Gleichberechtigung/Gender: gleiches Geld für gleiche Arbeit; oder das keine Frau mehr nur hinter/am Herd stehen und devot auf ihren Ernährer warten muss. Hier hat sich entscheidendes, und, zum positiven, geändert. Es geht also.

kömma, um wenigstens annähernd beim thema zu bleiben, uns auf die belobigung jener beschränken, welche wegweisend an der gesellschaftlichen akzeptanz radfahrender frauen beteiligt warn?

sake
26-07-2012, 13:52
Wieviele Tote und Verletzte gab es in den letzten Jahren durch den KFZ Verkehr?

Wieviele Tote und Verletzte gab es in den letzten Jahren durch Radfahrer? Kannst auch gerne übertrieben Schätzen.
:.

das würde mich auch interessieren. allerdings in relation zu den gesamt zurückgelegten kilometern. und dann auch noch bereinigt um jene verletzten radfahrer die durch eigens verschulden den unfall verursacht haben.



hab letztens verbotener weise einen mercedesfahrer am gehsteog überholt
( wers kennt - 30 zone - enges kleingartengasselwerk-wawragasse)na was glaubst - der hat sein leben nimma packt,dass ihn ein radfahrer,
in der 30er zone überholt -

:D

... danke jimbo, genau das macht den radfahrer zum "freund" in der stadt! und zum unberechenbaren mitstreiter am asphalt. +30ig am gehweg in der 30ger zone. jackpot! als sheriff hätt´ ich dir den schein gezupft.

schirel
26-07-2012, 13:56
wär ich heute mit an auto gefahren hätt ich einen schwerverletzten auf der motorhaube gehabt. mit dem rad hab ichs derbremst.

situation: einbahnstrasse mit aufgemahltem radwege gegen die fahrtrichtung, sogar teilweise rot angefärbt. fussgänger geht ohne zu schauen über die strasse. hab es irgendwie geahnt und hab es dadurch leicht geschafft zu bremsen, konnte es mir aber nicht verkneifen den typen anzubrüllen, damit er wenigstens merkt dass er was falsch gemacht hat. die reaktion - ich soll schaun! ich habe eh gschaut, er hat es nicht.

ähnliche situation vorgester: radweg in der wienzeile auf dem dort breiten gehweg. hab ihn angebrüllt, denn derbremst hätt ich es nicht mehr, da er zu plötzlich los ist. ui den hats geschüttelt.

fazit: ich mag sie nicht die fahrstreifen, schwimm viell lieber mit dem verkehr mit.

dodl
26-07-2012, 13:57
das würde mich auch interessieren. allerdings in relation zu den gesamt zurückgelegten kilometern. und dann auch noch bereinigt um jene verletzten radfahrer die durch eigens verschulden den unfall verursacht haben.



Mit solchen kreativen Schmäh kannst aber alles belegen was du willst.
So hab ich meiner Frau erklärt, warum das Auto viel sicherer is, als Fliegen :)

cu
martin

wo-ufp1
26-07-2012, 14:02
wär ich heute mit an auto gefahren hätt ich einen schwerverletzten auf der motorhaube gehabt. mit dem rad hab ichs derbremst.

situation: einbahnstrasse mit aufgemahltem radwege gegen die fahrtrichtung, sogar teilweise rot angefärbt. fussgänger geht ohne zu schauen über die strasse. hab es irgendwie geahnt und hab es dadurch leicht geschafft zu bremsen, konnte es mir aber nicht verkneifen den typen anzubrüllen, damit er wenigstens merkt dass er was falsch gemacht hat.
Genau.
Kommt Zeit kommt Rad ;).
Wenn das immer mehr Fußgehern oder Autofahrern passiert, dann werden sie es auch (noch) lernen.
Dann kann man an den vielen Radfahreren einfach nicht mehr vorbei"gehen" :D

shroeder
26-07-2012, 14:05
Es gibt ja unterschiedliche Ansichten.

ganz offensichtlich


Nach Deiner Aussage ist man also schon ein Rowdy (einer der den schlechten Ruf zu verantworten hat) wenn man als Radfahrer andere darauf aufmerksam macht dass man sich als Radfahrer bewegen möchte und das dann leider auf einem Streifen machen soll der für Radfahrer ausgewiesen wird.
Du würdest vermutlich absteigen und das Rad so lange hinterher schieben bis Du wieder aufsteigen und weiterfahren kannst?

das hab ich weder geschrieben noch gemeint. das hast du verstanden. das is ein grober unterschied.


Zu Deiner Aufzählung:
Ohne schauen in den Querverkehr? Das glaube ich so nicht.

"ohne zu schaun/achten ob man sich oder allfällig vorhandenen querverkehr gefährdet oder zweiteren behindert/nötigt" war gmeint. is das jetz lesbar und besser verständlich formuliert?


Telefonieren am Rad verstößt nicht gegen die StVO und es ist auch nicht verboten. Ich halte es für verantwortungslos und dumm

es ist verantwortungsvoll und dumm, und genauso wird es vom rest der welt wahrgenommen. nichts anderes behaupte ich.


Das leidige bei Rot fahren. Da mit dem Finger auf Radfahrer zu zeigen ist einfach grotesk,

es is ned grotesk, es is nötig. mir fehlts absolut an verständnis, meinem buben jedesmal wenn wir in der stadt unterwegs sind erklären zu müssen warum wir stehn bleiben bis es grün wird und ihm ständig andere erwachsene vorzeigen (per pedes und rad), dass man auch bei rot über die straße darf.
ich muss es sogar noch als glück empfinden, dass er mit eineinhalb zusehen durfte wie ein knabe bei rot über die straße laufend unters auto kam und mit notarzt abtransportiert wurde sowie ihm der eindruck bleibend als warnung im gedächtnis ist.


denn an JEDER Ampel sieht man Lenker egal welcher Verkehrsmittel die bei gelb und rot noch in der Kreuzung sind oder in die Kreuzung einfahren. Dieses Phänomen einzig den Radfahrern zuzschreiben, DAS ist eine verzerrte Wahrnehmung.

du bist dem wupfo sei alter ego? der nimmt auch sämtliche vergehen anderer als rechtfertigung für die harmloshaltung jedweden radfahrerfehlverhaltens...

shroeder
26-07-2012, 14:07
... danke jimbo, genau das macht den radfahrer zum "freund" in der stadt! und zum unberechenbaren mitstreiter am asphalt. +30ig am gehweg in der 30ger zone. jackpot! als sheriff hätt´ ich dir den schein gezupft.

des passt scho, wawragasse is eh überall weit einsehbar und so gut wie ohne einfahrten/eingänge...

JIMMY
26-07-2012, 14:12
... danke jimbo, genau das macht den radfahrer zum "freund" in der stadt! und zum unberechenbaren mitstreiter am asphalt. +30ig am gehweg in der 30ger zone. jackpot! als sheriff hätt´ ich dir den schein gezupft...danke frau sake - da sicht ma wieder,daß du das dort genau nicht kennst -
sowas mach ich sicher NICHT in der city - aber am land bei uns im 14,
fahr ich sicher nicht so einem stinkenden protzauto bis zu mir nH nach :wink:

ps : um den typen zu demütigen hab ich genau 10 meter des gehwegs gebraucht - und nein dort war weder fusgänger(weisst eh am land ;) )
noch kind noch hund,noch eine ausfahrt noch ein hauseingang - und ich glaub zu sagen,
dass ich die gefahr und fremdgefährdung doch etwas einschätzen kann - wahnsinn rowdygefahr

feristelli
26-07-2012, 14:13
Und woher kommt denn der Ruf? Sind das wirklich die Radfahrer? Gibt es so viele Radfahrer die sich permanent daneben benehmen?

Leider ja. Viele fahren tatsächlich wo gerade Platz ist (egal bei welcher Ampelfarbe oder Bodenmarkierung). Da kann ich mich über PKW-Lenker nicht wundern, die auch fahren, wo gerade Platz ist, z.B. 2 cm an meinem Lenker vorbei.



Ich wäre ja dafür dass bei der Führerscheinausbildung 2 Stunden am Fahrrad durch gut befahrene Straßen verpflichtend sind.

Gute Idee. Aber 2 Stunden Unterricht für Führerschenlose Radfahrer wären dann auch fair.

Auch wenn Radfahrer die umweltfreudlicheren und leiseren sind, und sich als die moralischen Sieger fühlen, gilt auch für sie - für uns! - die StVo. Auch wenn wir mit den Regeln nicht glücklich sind, weil sie ursprünglich für PKWs konzipiert wurden. Aber man wird sie nicht ändern, indem man dagegen verstößt, Autofahrer dadurch verunsichert und sich selbst und Radfahrer allgemein unbeliebt macht.

maxtc
26-07-2012, 14:19
Politstreit über Radkennzeichen?

In der Rathauskoalition könnte sich mit den Fahrradkennzeichen der nächste Streit anbahnen. Was Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) als „interessante Idee“ bezeichnet, ist für Christoph Chorherr von den Grünen „keine sinnvolle Maßnahme“.

„Ich halte das für eine interessante Idee, die man nicht so schnell verwerfen sollte“, sagte Häupl in einem Interview für die Austria Presse Agentur (APA). Rücksichtnahme im Verkehr sei nicht nur etwas, das bei einigen Autofahrern abhanden gekommen sei, „sondern durchaus auch bei einzelnen Radfahrern“. Besonders ältere Menschen würden immer wieder über Radfahrer klagen.

„Ob eine Nummerntafel ein geeignetes Instrumentarium zur Bekämpfung dieser Missstände ist, da will ich mich zur Stunde nicht festlegen. Ich würde sagen, man sollte darüber nachdenken“, so Häupl.
http://wien.orf.at/news/stories/2542973/

Der ex Burschenschafter Häupl schon wieder, dem geht wohl das Düserl vor der nächsten Wahl, nach dem Parkpickerl und den 150000 Unterschriften dagegen und dem klaren nein der Bürgerbefragung in Währing ist er wohl etwas nervös geworden. :D ;)

Er könnte das Taferl für Radfahrer ja einführen und 4 Monate danach darüber abstimmen lassen! :rofl:

sake
26-07-2012, 14:59
.. - wahnsinn rowdygefahr

es geht nicht darum was DU (=radfahrer) empfindet sondern wie es andere wahrnehmen!

und das schafft dann das weltbild des vollkoffers am rad

feristelli
26-07-2012, 15:06
es geht nicht darum, was DU (=radfahrer) empfindest, sondern wie es andere wahrnehmen!


dem stimm ich zu.

shroeder
26-07-2012, 16:12
es geht nicht darum was DU (=radfahrer) empfindet sondern wie es andere wahrnehmen!

und das schafft dann das weltbild des vollkoffers am rad

das darfst so ned kundtun hier.

des impliziert nämlich, dass es ned am verhalten des radfahrers, sondern an der verzerrten wahrnehmung der andern liegt.

DtraiLex
26-07-2012, 16:13
Ich versteh die Diskussion hier nicht. Praktisch alles worüber man sich aufregt verstößt eh gegen sie StVO. Wäre da nicht eher die Polizei gefordert als die Politik?

milestone
26-07-2012, 17:02
Ich versteh die Diskussion hier nicht. Praktisch alles worüber man sich aufregt verstößt eh gegen sie StVO. Wäre da nicht eher die Polizei gefordert als die Politik?

Ähm ... Nein

In Österreich kennen wir die Gewaltenteilung und da ist gut so. Das man sich an bestehende Gesetze und Verordnungen halten muss/soll/sollte ist jedem klar und ich denke für die meisten wird die meiste Zeit dieser Grundsatz auch gelebt. Wie jede(r) andere in und auf anderen Verkehrsmitteln auch.
Die Deppen und Blindgänger hast dann eben auch immer und überall und die sind dann ein Fall für die Exekutive - sofern man sie dazu bringt ihren Job ordentlich zu machen. Und in weiterer Folge müsste sich bei schweren Fällen die Judikative darum kümmern.

Es geht aber nicht darum, sondern um den Umstand das die Legislative den Radfahrer eine vernünftige Rolle im mobilen Verkehr einräumt und nicht so tut als wäre es schon genug irgendwelche Farbklekse auf Gehsteige aufzumalen oder Radfahrer zu verpflichten.
Das löst nämlich nichts, schon gar nicht die Anforderungen an die Verkehrsplanung. radfahren wird nicht sicherer oder leichter weil man da eine Nummerntafel montiert und trotzdem manchmal auf Wegen fahren muss die nicht breiter als ein Fahrrad sind.
Würde man Autolenker auf solche Straßen schicken in denen sie ständig Haken schlagen müssen auf Straßen fahren die nicht breiter als ein Auto sind, das Geschrei wäre riesengroß. Weil da aber "nur" Radfahrer betrifft kann man es dulden? Was soll das? ich zahle mit meinen Steuern für die erhältung des öffentlichen Raums genauso ein wie alle anderen Steuerzahler. Da ist es nicht einzusehen, dass eine Minderheit (und 1/3 der Bevölkerung in Wien ist eben nicht die Mehrheit) 100% der Fahrbahnflächen für sich beanspruchen.
Hier ist die Politik gefragt und nicht die Polizei.

JIMMY
26-07-2012, 17:52
es geht nicht darum was DU (=radfahrer) empfindet sondern wie es andere wahrnehmen!

und das schafft dann das weltbild des vollkoffers am rad
ich hab eh g'schrieben verbotenerweise
ich bin auf solche aktionen auch nicht stolz
und was sich der dickbäuchige prolet in seiner schüssel denkt,war mir in dem fall auch egal

ich wollt nur aufzeigen,wie leicht solche leut' in rage versetzt werden können,wenns um ihr heiligtum,
geht - wo sie sich angegriffen fühlen
ich hab den typen weder geschnitten,geschimpft,finger gezeigt oder sonst was...

wollt auch den schrödi nur fragen,was ihm in so einem fall lieber is ;)
a depp im auto oder a depp am radl ?

aber jeder hat die möglickeit in der stadt einspurig unterwegs zu sein und damit schneller ;)

Und ? mit taferl wär ich ganz genauso gefahren - was solls ändern?

shroeder
26-07-2012, 19:19
wollt auch den schrödi nur fragen,was ihm in so einem fall lieber is ;)
a depp im auto oder a depp am radl ?

ich hab die frage eh mitkriegt, ich wollt nur ned glei antworten.

aber sicher sind mir wir lieber :D

Sleipnir
26-07-2012, 20:16
2 Dinge:

Wenn der Gesetzgeber bei den Pflichten der Radfahrer nachfragt, muss er das auch bei den Rechten tun. Im Klartext, wenn ich mit Kennzeichen herumgurken muss, will ich im Gegenzug eine Forststraße befahren dürfen, ohne mich dabei strafbar zu machen.

Punkt zwei: Ich werde niemals, unter keinen Umständen ein Kennzeichen an mein Rennrad schrauben. Es müsste also eine Ausnahmeregelung für Rennradfahrer im Training geben. Von mir aus mit Vereinsnachweis.

Wolfg@ng
26-07-2012, 20:31
Ich[/B] werde niemals, unter keinen Umständen ein Kennzeichen an mein Rennrad schrauben. Es müsste also eine Ausnahmeregelung für Rennradfahrer im Training geben. Von mir aus mit Vereinsnachweis.

Sagt wer? Du? Ich denke eher, dass ich mir einen ausländischen Personalausweis besorgen werde. Wie wollen die alle Ausländer verdonnern, eine Nummerntafel zu kaufen und zu montieren. Da wird der Tourismus auch noch ein Wörtchen mit reden....

Fuchsl
26-07-2012, 20:33
war so was net mal in der schweiz das die räder taferln brauchten wie war das mit den rr dort ?

Bernd67
26-07-2012, 22:46
....
Ohne schauen in den Querverkehr?


Doch, doch, gibt es schon. Erlebt als Rad- und Autofahrer...



Das leidige bei Rot fahren. Da mit dem Finger auf Radfahrer zu zeigen ist einfach grotesk, denn an JEDER Ampel sieht man Lenker egal welcher Verkehrsmittel die bei gelb und rot noch in der Kreuzung sind oder in die Kreuzung einfahren. Dieses Phänomen einzig den Radfahrern zuzschreiben, DAS ist eine verzerrte Wahrnehmung. Und bei allem Verständnis, es gibt Ampeln die löse ich mit einem Fahrrad nicht aus (verkehrsabhängige Ampeln) und da habe ich schon mal 10 min gewartet und bin dann bei rot gefahren.

Dazu Kommentar: man darf bei Rot drüberschieben, was vor ca. 3 Jahrzehnten nicht erlaubt war (bin auch von der Gendarmerie angepflaumt worden deswegen),



Oder Radfahrüberwege die 3 oder 4 mal so lange rot bleiben als die Fußgängerampeln nur 30m entfernt (Radweg entlang des Wienfluss im 4. Bezirk) - sorry aber da sch... ich auf rot, denn verarschen lasse ich mich dann auch nicht. Nur um das nicht falsch zu verstehen: Ich halte mich an rote Ampeln im Straßenverkehr, soweit es meine Sicherheit zulässt.

Ja das ist eines der hauptsächlichen Leider dieser Radwegbauwerke. Alternative dazu um zB. links abbiegen zu wollen sind aber auch schon versucht worden, zB. in diesem Fall eine separate Abbiegespur für Radfahrer. Akzeptanz = ?

Bleiben noch die rücksichtslosen Gehsteigradler. Die Gehsteigradler sehe ich vermutlich auch deshalb nicht weil ich nicht darauf achte, da ich selbst nicht auf Gehsteigen fahre, wie schon geschrieben benutze ich wenn nötig Radwege und die sind manchmal eben auf Gehsteiegen aufgemalt mit all den negativen Begleiterscheinungen - das ist aber auch nicht die Schuld der Radfahrer.
"Echte" Gehsteigradler kann wohl kein Radfahrer leiden, denn diese Leute sind keine Radfahrer sondern Ar... die zufällig auf einem Rad sitzen. Man darf niemals vergessen dass diese Typen KEINE Radfahrer sind und man muss sich von denen auch soweit es geht distanzieren. (dann sind wir uns in dem Punkt durchaus einig)[/QUOTE]

wobei die ja nahe Schrittempo fahren, die kannst tlw. zu Fuß überholen. Echt gefährlich ist das nicht, nur irgendiw asozial, da gedankenlos. ABer das ist halt die Rechnung für diesen jahrelangen Prozeß.

Ich habe mich heute wieder etwas umgesehen, in Mödling, wo es zum Glück viel entspannter zugeht als in Wien, die unlängst im Bereich der Hauptstraße im Zuge einer Komplettrenovierung, mit angeblich viel Experteninput, jedenfalls viel Aufwand errichteten, Radfahranlagen werden einfach IRGENDWIE wenn überhaupt benützt (fahren drin am parallel führenden Gehsteig, gegen Richtungsradwege trotz Pfeil, aber wohl um nicht an 3 roten Ampeln zu stoppen, trotzdem auf der Fahrbahn, usw. gegen die Einbahn trotz aufgemalter Radspur daneben usw.).

Ich frage mich ob die bestehenden Gesetzeslage mit diesen Radwegverpflichtungen einfach zu kompliziert ist. Am besten manläßt alle Hürden fallen, weil das größte Polizistenheer wird das nicht mehr in den Griff bekommen.

Bernd67
26-07-2012, 22:50
war so was net mal in der schweiz das die räder taferln brauchten wie war das mit den rr dort ?

Die "Taferln" sind dort sehr diskrete Aufkleber, die oft an noch diskreteren Stellen angebracht werden. Einziger Aufhänger dort ist eine Haftpflichtversicherung, die damit abeschlossen ist.

In Ö meiner Ansicht nach irrelevant, da das in der Regel durch eine Haushaltsversicherung abgedeckt ist. Jene die ins Horn einer Versicherungspflicht stoßen, tun dies wider besseren Wissens oder Ahnungslosigkeit.

Und wems zuwenig ist,kann über die Mitgliedschaft bei ÖAMTC, ARBÖ, VCÖ, ARGUS, etc. so ein Versicherungspaket dazunehmen.

Wobei die Fahrradcodierungsaktionen eigentlich perfekte "Kennzeichen" abgeben, da ja eine eindeute Nummer an sichtbarer Stele und dazu nodh recht groß angebracht werden.....

yellow
27-07-2012, 07:16
"habbich vergessen, die standardsituation". Hehe, durchwegs die Standardsituation, denn Unfallursache Nummer 1 in Österreich ist überhöhte Geschwindigkeit ... .es gehört zwar nicht wirklich zum Thema, aber da kann ich nicht die Klappe halten ...
:rolleyes:
Du meinst "schnellfahren", dabei ist es auch "überhöhte Geschwindigkeit", wennst in der 30er Zonen einen umbläst, oder im Winter wo reinrutschst,
also tatsächlich ist doch JEDER Unfall überhöhte Geschwindigkeit. jetzt klar was ich meine?

Was geht Euch erhobener Zeigefingertypen an, wenn ich auf der Autobahn Tacho Anschlag dahinblase?
ICH hab in der Stadt noch keinen abgeräumt, weil ich da der Situation angepasst fahre - und das kann (Winter/Nässe/viele Leute/...) auch viel langsamer als "eigentlich erlaubt" sein ...


PS: Taferl für Radfahrer ... :rolleyes: ... muss grad von irgendwas abgelenkt werden?
Parkpickerlerweiterung, oder ähnliches?

GO EXECUTE
27-07-2012, 07:33
Sommerloch ? Holla die Waldfee. Hab i was versäumt ? War der Herr Sommer leicht schon da? I merk nix.

Ansonsten könnens mir mit ihrem Taferltitscha die Schuach aufblasn :D

sake
27-07-2012, 08:39
wobei die ja nahe Schrittempo fahren, die kannst tlw. zu Fuß überholen. Echt gefährlich ist das nicht, nur irgendiw asozial, da gedankenlos. ABer das ist halt die Rechnung für diesen jahrelangen Prozeß.

.

ja. ist wirklich doof wenn man nicht schneller fahren kann oder will. da ist es sicher besser mit 30 dahinzufahren. :devil:

dodl
27-07-2012, 08:49
Ja lästig sind die schon. Am radlweg noch mehr als am gehsteig. Da bretterst denen eh schon fast aufs Hinterradl, dann erschreckens kurz, aber irgendwohin ausweichen tuns ned. Letzten Endes kummst ned vorbei.
So Extremlangsamfahrer sollten wirklich am gehsteig duerfen, ueberall anders sinds nur im Weg.

cu
martin

steve4u
27-07-2012, 12:25
Was ist dann eigentlich mit diese E-Rollstühlen, die fahren ja nur am Gehsteig damit herum:

http://www.sanitaetshaus-versand.de/shop_cfg/sanitaetshaus/Invacare_Orion_Elektromobil_Scooter.JPG

sake
27-07-2012, 12:53
Was ist dann eigentlich mit diese E-Rollstühlen, die fahren ja nur am Gehsteig damit herum:


ist das dein neuer :love:

GO EXECUTE
27-07-2012, 14:53
Was ist dann eigentlich mit diese E-Rollstühlen, die fahren ja nur am Gehsteig damit herum:


Das sind sowieso die ärgsten Rowdies. Die kriegen auch einTaferl, wie überhaupt jeder und Alles im Zuge der Taferlreform 2013 mit einem Taferl ausgestattet wird. Taferl ,Taferl, Taferl....

Hund, Katz, Rollstühle, Fußgänger, Tauben damit sie eruiert werden können, wenns dir am Schädel scheißen und an weiteren "intelligenten" Möglichkeiten arbeitet ,die eigens dafür eingesetzte Sonderkomission des Rathauses unter Vorsitz der Promillereblaus.

Bitte, her mit dem Taferl, dass dann wo montiert wird ? Das riesengroß, um gut lesbar zu sein und niemals dreckig sein darf.
Schön, wie auch reflexartig Autofahrer in diversen Foren von Tageszeitungen sofort hinbeißen und umgehend die Einführung fordern.

Als nächstes kommt dann das Parkpickerl für Räder :D

Wolfg@ng
27-07-2012, 17:13
Im Grunde genommen traue ich mich drauf wetten, dass es weder um die "Rowdys" auf 2 Rädern, noch um Gefärdung und mehr Sicherheit geht. Es geht der Regierung Einzig und Allein darum, dass eine neue Einnahmequelle von Steuern und Gebühren lukriert wird. Und da wird gern mal ein Schnellschuss gemacht und wenn es mal eingeführt ist, geht es oft nicht mehr rückgängig zu machen, da man ja sein Gesicht verlieren würde.

Nicht zu vergessen, dass auch Wahlen anstehen. Und momentan ist es so, dass man mit solchen populistischen Themen viele Wähler "ziehen" kann, da es bei weitem mehr "Auto-Wähler" als "Rad-Wähler" gibt.

Dass vieles nur der Geldmacherei dient, zeigt ja schon das Beispiel Radar-Pistole. Bei der Einführung wurde gesagt, sie würde nur an gefährlichen Stellen eingesetzt werden und die Messung würde auch gut sichtbar durchgeführt werden. Was ist heute die Regel? Ein paar Rambos, die in irgendwelchen Verstecken hocken und dort abzocken, wo auch kein besonderer Gefahrenpunkt ist, sondern aus Erfahrung der Polizei zu schnell gefahren wird.

Genau so wird es auch mit dem Fahrrad-Taferl gehandhabt werden. Wenn Geld damit "gedruckt" werden kann für die Staats-, Stadts- oder Gemeindekasse, dann wird es auch eingeführt werden. Auch wenn es keinerlei Diskussionen zwischen Autofahrern und Radfahrern und keinerlei Sicherheits-Diskussionen geben würde.

6.8
27-07-2012, 18:56
Also gut, wenn auch die Stenzl dafür ist bin ich es auch.

Ich verlange Fahrradkennzeichen, aber nur für Wien. Dazu dann auch noch ein Parkpickerl für Fahrräder, eine Fahrradmaut und natürlich auch ein TÜV-Pickerl.

Wenn sich das in Wien 50 Jahre bewährt hat, dann führen wir es in ganz Österreich ein,außer es hat den gleichen Erfolg wie Licht am Tag.

deusmagnus
27-07-2012, 19:54
Nicht zu vergessen, dass auch Wahlen anstehen. Und momentan ist es so, dass man mit solchen populistischen Themen viele Wähler "ziehen" kann, da es bei weitem mehr "Auto-Wähler" als "Rad-Wähler" gibt.


Naja wenn dass die politische Motivation ist für jemanden sich für eine Partei zu entscheiden, dann sollte der mal dringend seinen Sachwalter wechseln, falls er weiß dass er einen hat....

Bernd67
27-07-2012, 23:09
Na ja, passiert in Kleinstädten nahe Wien ebenfalls.

Und ad "TÜV Pickerl": wenn es einmal Taferln gibt, ist das nimmer weit....
Weil ich muß ja sicherstellen daß die ordentlich befestigt sind, dann kommen gleich die nächsten Forderungen....

Wien kann eh nichts im Alleingang machen (StVO), bundesweit wird das hoffentlich auch nichts, wahrscheinlich wirds eh nichts, denkt man an die zahnlose weil sanktionslose Helmpflicht für <12jährige.

V_t_S
27-07-2012, 23:50
Na ja, passiert in Kleinstädten nahe Wien ebenfalls.

Sag ich ja


...Wiens (+Umgebung)...

zepequeno
28-07-2012, 07:10
In England gab es tatsaechlich eine Diskussion über eine Kennzeichenpflicht für Elektrorollstuehle. Hohe Geschwindigkeiten bei minimalen Fähigkeiten der Fahrer und entsprechender Unfallzahlen waren der Auslöser.
Dollfuß hatte meines Wissens nach tatsächlich eine Kennzeichenpflicht für Radler. Neu ist die Idee nicht.
In der Anfangszeit des Autos musste ein paar Meter vor dem Automobil ein Mann mit einer roten Flagge gehen um Fußgänger zu warnen.

6.8
28-07-2012, 07:20
:rofl:
Nur warum?

Weil Wien das Kärnten des Ostens ist, lei anders.

sts9
30-07-2012, 10:26
Zuletzt gesehen - ein paar alte Kennzeichen für Fahrräder.
135907
135908
135909

PatschnPicker
30-07-2012, 11:26
Zuletzt gesehen - ein paar alte Kennzeichen für Fahrräder.
135907
135908
135909

Fesch ...
Kommt sicher gut am Carbon-Renner, wenns uns so ein Blech-Taferl mit einer Stahl-Schelle an den Rahmen klemmen wollen ... :spinnst?:

ricatos
30-07-2012, 11:41
das ganze kostet den behörden mehr an verwaltungsaufwand, als es letztendlich an gebühren bringen würde. ausser es wird so teuer wie beim auto. ist halt die frage ob die leute für ein 100 euro baumarkt-rad über 100 euro für anmeldung und kennzeichen hinblättern werden.

wo-ufp1
30-07-2012, 12:24
Fesch ...
Kommt sicher gut am Carbon-Renner, wenns uns so ein Blech-Taferl mit einer Stahl-Schelle an den Rahmen klemmen wollen ... :spinnst?:
Der Gesetzgeber wird sich wohl kaum um deine Befremdlichkeiten kümmern ;).
Auch die "GTI-tiefer gelegte-Pioneer hey Aldder voll krass" Fraktion muss so ein schnödes Blech anbringen .

Aber vielleicht kannst um eine Ausnahmegenehmigung ansuchen und dann gleich ein Geschäft für Carbonnummerntaferl anbieten.

Die alte Kennzeichen sollen dort bleiben wo sie aufgenommen wurden (wohl im Museeum) :wink:.

SirDogder
30-07-2012, 12:30
Was ist mit mir als Niederösterreicher? Wenn ich am Kahlenberg = Wiener Gebiet rumfahr, brauch ich dann auch ein Taferl? Und wenn nicht, wie wollen sie überprüfen, ob ich Wiener oder Niederösterreicher bin. Ausweis hab ich natürlich kan mit.

PatschnPicker
30-07-2012, 12:43
Der Gesetzgeber wird sich wohl kaum um deine Befremdlichkeiten kümmern ;).
Auch die "GTI-tiefer gelegte-Pioneer hey Aldder voll krass" Fraktion muss so ein schnödes Blech anbringen .

Aber vielleicht kannst um eine Ausnahmegenehmigung ansuchen und dann gleich ein Geschäft für Carbonnummerntaferl anbieten.

Die alte Kennzeichen sollen dort bleiben wo sie aufgenommen wurden (wohl im Museeum) :wink:.

Das wär vielleicht eine Marktlücke: gewichts- und luftwiderstandsoptimierte Carbon Taferl :bounce:

wo-ufp1
30-07-2012, 12:44
Was ist mit mir als Niederösterreicher? Wenn ich am Kahlenberg = Wiener Gebiet rumfahr, brauch ich dann auch ein Taferl? Und wenn nicht, wie wollen sie überprüfen, ob ich Wiener oder Niederösterreicher bin. Ausweis hab ich natürlich kan mit.
Soviel ich weiß, gehört Niederösterreich, wenn man das Nieder weglässt, zu Österreich.
Ergo gelten die Nummerntaferln auch für das Bundesland Niederösterreich. Genau so wie für Oberen in Österreich. Und wohl auch für die Lei Lei Kärtner.

ricatos
30-07-2012, 12:51
was machen die tagesauflügler aus bratislava, die nur eine ausflug die donau entlang nach österreich machen? brauchen die dann ein ein-tages-taferl oder dürfen die ohne kennzeichen fahren?

wird es auch wechselkennzeichen geben? - ich hab doch mehrere räder :D

wo-ufp1
30-07-2012, 13:14
was machen die tagesauflügler aus bratislava, die nur eine ausflug die donau entlang nach österreich machen? brauchen die dann ein ein-tages-taferl oder dürfen die ohne kennzeichen fahren?
Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahresvignette ;).



wird es auch wechselkennzeichen geben? - ich hab doch mehrere räder :D
Ich auch.
Die Wechselkennzeichen gibt es ja eh schon, u.a. für Motorräder. Ich glaub, dass es sogar zwischen Motorrad und Auto möglich ist.

Und bezüglich Kosten (für uns Radfahrer) und Bürokratieaufwand.
Wichtig ist ja nur, dass unterm Strich mehr rauskommt (also mehr Geld rein kommt).
Durch Strafen, Wunschkennzeichen :D, Versicherung etc.
Alles andere ist egal, primär oder sekundär :zwinker:

milestone
30-07-2012, 13:44
Unterm Strich kommt bei Kennzeichen für Fahrräder aber nicht mehr Geld herein als für die Verwaltung aufgewendet werden muss.

Die Verwaltung um jährlich über 400.000 neue Räder zu verwalten und die Millionen die bereits in Haushalten stehen wird vermutlich nicht durch 2 unterbezahlte Vertragsbedienstete bewerkstelligt werden können.
Was soll verwaltet werden? Gilt nur ein Rad in bestimmter Ausrüstung als versichert? Andere Laufräder und schon steigt die Versicherung aus? Wo wird vermerkt was für Teile montiert sind, montiert werden können? Werden alle möglichen Kombinationen zu einem Rad aufgelistet? (Dann braucht so mancher einen Bücherschrank als Zulassungsschein).
Eine Versicherung für jedes Rad? Taferln gab es auch in der Schweiz nicht, das waren Plaketten zum aufkleben.
Was passiert wenn ich ein Rad verkaufe?

Also das alles egal ist würde ich nicht behaupten, vor allem wenn es mehr kostet als es bringt - und davon muss man ausgehen.

shroeder
30-07-2012, 13:47
unterbezahlte Vertragsbedienstete

wemma das jetz noch in die kindergartendiskussion einbeziehn können is das sommeloch aber echt gfüllt :toll:

milestone
30-07-2012, 14:01
wemma das jetz noch in die kindergartendiskussion einbeziehn können is das sommeloch aber echt gfüllt :toll:




Ich helf ja gern...

ricatos
30-07-2012, 14:11
und irgendwann wird das ganze auf inline-skates, tretroller und skateboards ausgeweitet. und auf der donauinsel hast dann alle 10 meter eine polizeikontrolle :)

und dann wundern sich unsere politiker warum alle immer blader werden, nur mehr auf der couch sitzen und milliarden dem gesundheitssystem kosten.

Venomenon
30-07-2012, 14:56
Die Wechselkennzeichen gibt es ja eh schon, u.a. für Motorräder. Ich glaub, dass es sogar zwischen Motorrad und Auto möglich ist.

:

Zwischen bis zu drei Motorrädern und Autos ist es möglich, Autos und Mopeds mischen geht ned!

6.8
30-07-2012, 16:52
Soviel ich weiß, gehört Niederösterreich, wenn man das Nieder weglässt, zu Österreich.
Ergo gelten die Nummerntaferln auch für das Bundesland Niederösterreich. Genau so wie für Oberen in Österreich. Und wohl auch für die Lei Lei Kärtner.


Die Nummerntaferlhirnwixerei kommt, jedes Jahr zur gleichen Zeit, aus der Volksrepublik Wien, genau dort soll sie auch bleiben.

Restösterreich (das ist das schnitzelförmige Anhängsel rund um Wien) schaut gerne zu und amüsiert sich drüber.

milestone
30-07-2012, 17:02
Die Nummerntaferlhirnwixerei kommt, jedes Jahr zur gleichen Zeit, aus der Volksrepublik Wien, genau dort soll sie auch bleiben.

Restösterreich (das ist das schnitzelförmige Anhängsel rund um Wien) schaut gerne zu und amüsiert sich drüber.

Ach so, die anderen können ruhig verpflichtet werden, wenn man selbst nicht davon betroffen ist?

Da stehen Argumente aber schon in einem anderen Licht, gell?

Also gut, wenn auch die Stenzl dafür ist bin ich es auch.

Fast wäre mir noch rausgerutscht dass diese Charakterbildung typisch für die Oberer ist aber ich verkneif mir das jetzt. Gibt eine nicht so besondere persönliche Geschichte dazu warum mir manche von denen am besten für immer aus dem Blickfeld verschwunden bleiben.

6.8
30-07-2012, 17:07
Keine Angst, ich bin ein bekennendes egoistisches charakterschwein mit geringer Bildung und hohem Wurschtigkeitsgrad, das sich noch nicht mal dafür schämt.

Übrigens - der Rest vom Zitat, darum gehts,


Also gut, wenn auch die Stenzl dafür ist bin ich es auch.

Ich verlange Fahrradkennzeichen, aber nur für Wien. Dazu dann auch noch ein Parkpickerl für Fahrräder, eine Fahrradmaut und natürlich auch ein TÜV-Pickerl.

Wenn sich das in Wien 50 Jahre bewährt hat, dann führen wir es in ganz Österreich ein,außer es hat den gleichen Erfolg wie Licht am Tag.

fast genauso wichtig wie die Verbindung zwischen Sender und Empfänger einer Nachricht;), denn ich bin verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was du verstehst.

shroeder
30-07-2012, 17:12
Ach so, die anderen können ruhig verpflichtet werden, wenn man selbst nicht davon betroffen ist?

Da stehen Argumente aber schon in einem anderen Licht, gell?


Fast wäre mir noch rausgerutscht dass diese Charakterbildung typisch für die Oberer ist aber ich verkneif mir das jetzt. Gibt eine nicht so besondere persönliche Geschichte dazu warum mir manche von denen am besten für immer aus dem Blickfeld verschwunden bleiben.

wemma die sache mit a bissl hirnschmalzanwendung unter berücksichtigung bisheriger versuche der kennzeicheneinführung für räder betrachtet kommt ma zu dem schluss, dass die kennzeichenpflicht ned kommt.

du kannst also davon ausgehn, dass der simple hier ned ernsthaft argumentiert, sondern sich lustig macht...

milestone
30-07-2012, 17:17
Geh' lass mich sticheln.

In der Frage selbst gibt es keine vernünftigen Argumente für Nummerntafel für Fahrräder.
Der Geist der dem Ansinnen zugrunde liegt schmeckt mir gar nicht. Das ist keine Verkehrspolitik die da betrieben wird, egal für welches Gebiet Österrichs solche Regelungen gelten sollten.

6.8
30-07-2012, 17:43
du kannst also davon ausgehn, dass der simple hier ned ernsthaft argumentiert, sondern sich lustig macht...

der simple ist so simpel dass er zu ernsthaften argumenten gar nicht fähig wäre.

Kennzeichenpflicht wird sicher nicht kommen, es sei denn die krone würde sich dafür stark machen, politiker alleine, schon gar nicht jene aus dem wiener geddo, werden es sicher nicht schaffen.

GO EXECUTE
30-07-2012, 18:55
.......ich bin verantwortlich für das was ich sage, nicht für das was du verstehst.

Ist jetzt bewußt aus dem Zusammenhang gerissen ;)

Der Spruch gefällt mir generell :D

PS: Gibs hier noch immer keinen "Gefällt mir" Button ? "duckundflitz" :D

shroeder
30-07-2012, 23:36
der simple ist so simpel dass er zu ernsthaften argumenten gar nicht fähig wäre.


ja, aber des muss der andere ja ned wissen?

stephin
31-07-2012, 08:06
Ganz einfach: Das Fahrradfahren (in der Stadt) sollte gefördert und net behindert werden. Mit Kennzeichen und dergleichen stellt man unnütze neue Hürden her. Das kommt sicher nicht.

wo-ufp1
31-07-2012, 08:23
und irgendwann wird das ganze auf inline-skates, tretroller und skateboards ausgeweitet. und auf der donauinsel hast dann alle 10 meter eine polizeikontrolle :)


In der Frage selbst gibt es keine vernünftigen Argumente für Nummerntafel für Fahrräder.

Die Nummertaferln werden nicht kommen und der Sinn, Aufwand etc. steht sich nicht dafür.

Aber die Diskussion ist leider deswegen notwendig, weil anscheinend das Rowdytum (der Radfahrer) zunimmt.

Erst gestern wurde mir zwei Beispiele präsentiert:
1) Radfahrer fährt auf dem Gehsteig. Zu schnell und offensichtlich auch wenig rücksichtsvoll :(.
Anm: Kinder bis 12 (mit einem Kinderfahrrad) dürfen sogar auf dem Gehweg oder Gehsteig fahren.
D.h. wenn man halbwegs vernüftig ist und auch so fährt, sollte es auch keine Probleme mit Gehsteigradlern geben.
Abstand halten, nicht plötzlich vor die Füße fahren, vor allem nicht alte Menschen erschrecken (die ohnehin schon ihre liebe Not mit dem teilweise höllischen KFZ Verkehr haben), angepasste (langsame) Geschwindigkeit, Augenkontakt und, wenn der oder diejenige nicht schaut/aufpasst, dann eben in Kauf nehmen, dass man nicht (gleich) vorbei kommt und warten.

2) Autofahrerin biegt ab, und der parallel neben ihr fahrende Radfahrer fährt gerade aus.
(so haben sich auch schon viele Unfällt, einige mit Todesfolge, ereignet. U.a. weil ein LKW Fahrer nicht damit rechnen konnte, das ein Radfahrer sich an der Kolonne vorbeischleicht und sich in seinem toten Winkel aufstellt)

6.8
31-07-2012, 19:30
Obwohl der Österreicher ja grundsätzlich ein ruhiger, besonnener Mensch ist und vernadern so gut wie niemals nie nicht vorkommt kann ich mir die Umsetzung trotzdem schwer vorstellen.

Wie soll das gehen - wenn ich heute einen Busfahrer anzeige weil er mich mit dem Rad in den Graben schickt, dann kommt genau nix raus weil a) Aussage gegen Aussage steht und ich mir b) einen Prozess weder finanziell noch nervlich leisten möchte, solange ich das unbeschadet überstehe.

Wer sollte eine mögliche Anzeigenflut bearbeiten (vielleicht das Bundesheer??) und wie wird da gerichtet bei Aussage gegen Aussage. Ist der Radfahrer dann grundsätzlich Schuld, erst nach 5 Anzeigen oder 10??

Wenn ich heute jeden Autofahrer anzeigen würde der mich irgendwie gefährdet, dann wären das sicher 5 im Monat, ich lasse es aber bleiben weil erfahrungsgemäß sowieso absolut nix dabei rauskommt.


Wenn das ganze natürlich eine Aktion ist um zusätzliche Abgaben einzuheben, dann bin ich auf die Umsetzung gespannt - vor allem auf dem Ausnahmenkatalog (Kinder, 3-Radler, Uralträder, Falt- und Reiseräder, Rennräder, blablabla).

SirDogder
31-07-2012, 21:27
Also ich bin ganz einfach der Meinung - denke, das habe ich auch gelesen - dass diese Taferln nur in Wien Pflicht werden. Das gibt auf jeden fall einen verwaltungstechnischen Supergau. Ich denke sogar, dass das gar nicht administrierbar ist.

wo-ufp1
31-07-2012, 21:45
Also ich bin ganz einfach der Meinung - denke, das habe ich auch gelesen - dass diese Taferln nur in Wien Pflicht werden. Das gibt auf jeden fall einen verwaltungstechnischen Supergau. Ich denke sogar, dass das gar nicht administrierbar ist.
Das wird der Verkehrs(ver)sprecher der FPÖ, Herbert Madejski und LAbg. GR Mag. Johann Gudenus, M.A.I.S.. stv. Bundesparteiobmann, KO Rathaus Wien anders sehen :rolleyes:. Die haben sicher schon ein ausgereiftes Konzept in der Schublade.

Ersterer war ja schon ein weißer Vortdenker, der uns ja auch schon (2004) die 10 Gebote für ein sicheres Miteinander von Fußgängern und Radfahrern (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?74460-10-Gebote-f%C3%BCr-ein-sicheres-Miteinander-von-Fu%C3%9Fg%C3%A4ngern-und-Radfahrern)näherbrachte.

Bernd67
01-08-2012, 06:35
Das wird der Verkehrs(ver)sprecher der FPÖ, Herbert Madejski und LAbg. GR Mag. Johann Gudenus, M.A.I.S.. stv. Bundesparteiobmann, KO Rathaus Wien anders sehen :rolleyes:. Die haben sicher schon ein ausgereiftes Konzept in der Schublade.

.

Die sollten sich auch einmal die Unfallstatistiken ansehen, Hinweis gibt der Autor dieses Kommentars: http://derstandard.at/1342948132132/Nummerntafeln-auf-Fahrraeder--Kanonen-auf-Spatzen

Aber vielleicht suchen sie Ersatz für die "gesparten" Parkpickerlressourcen (die allerdings Geld einbringen würden :devil: ). Die freiheitlichen Ambitionen in Richtung Autofahrerpartei sind auch nicht unbekannt ;)

fredf
01-08-2012, 13:03
In Berlin gibt´s grad die Kennzeichnung von fahrradfreundlichen Strassen per Umfrage im Internet - http://www.heise.de/newsticker/meldung/Berliner-koennen-an-Karte-zur-Fahrradfreundlichkeit-mitarbeiten-1657071.html
Ein Anstoss für österreichische Städte?

magas66
01-08-2012, 22:48
in Ungarn haben nicht mal die Moperetten ein Kennzeichen, mal stelle sich das mal in A vor :f: das gäbe erst eine Diskussion :D

wo-ufp1
01-08-2012, 22:58
in Ungarn haben nicht mal die Moperetten ein Kennzeichen, mal stelle sich das mal in A vor :f: das gäbe erst eine Diskussion :D
NEU!
Ab dem 1. Januar 2011 herrscht Überholverbot zwischen 6-22 Uhr für LkW, Transporter über 7,5T mit oder ohne Anhänger und Lastzüge auf zweispurigen Autostraßen und Autobahnen in derselben Richtung. Diese Fahrzeuge müssen so fahren, dass andere LkW oder PkW diese überholen und sicher einscheren können.

NEU!
Ungarn erweitert die Warnwestenpflicht
Bisher waren sie für Autofahrer, ihre Passagiere und Radfahrer Pflicht - jetzt müssen auch Fußgänger :eek: in Ungarn mit Warnwesten ausgerüstet sein, wenn sie nachts oder bei schlechter Sicht auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften unterwegs sind. Weste-Muffel riskieren Geldbußen.

Die ungarische Straßenverkehrsordnung basiert auf den Abkommen von Wien und Basel und stimmt mit den allgemein gültigen, internationalen Verkehrsregeln überein.
Wichtig !!! In Ungarn beträgt die gesetzliche Promillegrenze 0,0 % Blutalkohol!!

http://www.ungarn-tourismus.de/ungarn-infos/ungarn-verkehr/87-strassenverkehr.html

6.8
01-08-2012, 23:12
Ungarn erweitert die Warnwestenpflicht
Bisher waren sie für Autofahrer, ihre Passagiere und Radfahrer Pflicht - jetzt müssen auch Fußgänger :eek: in Ungarn mit Warnwesten ausgerüstet sein, wenn sie nachts oder bei schlechter Sicht auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften unterwegs sind. Weste-Muffel riskieren Geldbußen.



Das macht Sinn, die Westen werden in weiterer Folge mit Namen, TelNr, e-mailadresse und SV-Nummer versehen.

Wie wäre es eigentlich mit einer Warnwestenpflicht für Radfahrer (mit 20-jähriger Testphase in Wien), vielleicht liest ja ein interessierter Lokalpolitiker mit.

fredf
02-08-2012, 11:16
Das macht Sinn, die Westen werden in weiterer Folge mit Namen, TelNr, e-mailadresse und SV-Nummer versehen.

Wie wäre es eigentlich mit einer Warnwestenpflicht für Radfahrer (mit 20-jähriger Testphase in Wien), vielleicht liest ja ein interessierter Lokalpolitiker mit.

Lokalpolitiker war´s nicht, jedoch ein Leserbriefschreiber der Kronenzeitung ;)

NoFatMan
02-08-2012, 11:27
Ich finde beim Schwimmen die Surfer so gefaehrlich bitte Nummernschilder

Ah und fuer den Winter die Lanlaeufer und Schlittschuhfahrer

Und diese NordicWackler bitte Waffenschein

Naja der Rogan haette jetzt Zeit :-) aufgrund der Erfahrungen wie waere es mit Minister fuer Verkehr

magas66
02-08-2012, 12:07
Ich finde beim Schwimmen die Surfer so gefaehrlich bitte Nummernschilder

Ah und fuer den Winter die Lanlaeufer und Schlittschuhfahrer

Und diese NordicWackler bitte Waffenschein

Naja der Rogan haette jetzt Zeit :-) aufgrund der Erfahrungen wie waere es mit Minister fuer Verkehr

für eine Wintersportgruppe möchte ich auch ein Taferl beantragen: die Skifahrer, denn was sich da auf den Pisten abspielt - ein Wahnsinn - Moment geht ja nicht, da würden doch die Tourismusverantwortlichen Zeter und Mordio schreien, weil Skifahrer haben eine Lobby, im Gegensatz zu den Radlern.

soulman
02-08-2012, 12:12
mir is wurscht.
in der stadt fahr is sowieso nur min auto weil i mi ned gern zammführn lass. i führ lieber selber zamm. des liegt ma mehr ausserdem bin i mehr der führende als der geführte.

wenn i radlfahr dann nur am land. dort hau i dann jeden autofahrer mit an W am kennzeichen und der ma deppert kommt a wah in die tür oder tritt eahm in aussenspiegel in die brombeeren.

kurz, i bin a echtes oaschloch!

I bin a Kniera wie er im Büchl steht,
i bin der ärgste Furchengänger von Wien,
i bin a Reisstreuer, Arschkräuler, Küsser,
i krieg die goldene Kniescheibm verliehn.

6.8
02-08-2012, 12:21
Der Gesetztesentwurf liegt nun vor (sorry wenn ich hier interna weitergebe)

bla bla bla -
interessant die Ausnahmeregelungen

Rennradfahrer (Rennrad gem. StVO allerdings nur noch bis 7,5 kg) dürfen sich die Nummerntaferl aufs Trikot picken oder mit Sicherheitsnadeln festmachen. Allerdings muss die Nummer IMMER am obersten Bekleidungsstück getragen werden.
Wahlweise kann aber auch eine Nummer mittels eines Gurtes um die Hüfte getragen werden.

Triathleten (soferne mit Badehose, Tanktop und Stützstrümpfen bekleidet) dürfen sich die Nummern mit Edding auf die Waden oder auf die Stützstrümpfe malen. Wahlweise kann aber auch eine Nummer mittels eines Gurtes um die Hüfte getragen werden.

MTB-Fahrer (MTB bis 10 kg!!) dürfen die Nummer vorne auf dem Lenker festmachen.

E-Biker brauchen in Zukunft den Mopedschein.

Für den Rest kommen Plastiktaferl, die dann mit einer Schelle an Sattel befestigt werden müssen.

Touristen müssen ein Tages- Wochen- oder Monatstaferl ankaufen, die Preisliste wird gerade erstellt.

Bei der letzten Jagd wurde bereits eine Firma mit der Herstellung beauftragt.

PatschnPicker
02-08-2012, 12:28
Kriegen die Jäger auch ein Taferl ?
Für jedes Gewehr ein eigenes oder Wechselkennzeichen ?

Braucht auch unser Graf ein Taferl ???

DtraiLex
02-08-2012, 12:52
Der Gesetztesentwurf liegt nun vor (sorry wenn ich hier interna weitergebe)

bla bla bla -
interessant die Ausnahmeregelungen

Rennradfahrer (Rennrad gem. StVO allerdings nur noch bis 7,5 kg) dürfen sich die Nummerntaferl aufs Trikot picken oder mit Sicherheitsnadeln festmachen. Allerdings muss die Nummer IMMER am obersten Bekleidungsstück getragen werden.
Wahlweise kann aber auch eine Nummer mittels eines Gurtes um die Hüfte getragen werden.

Triathleten (soferne mit Badehose, Tanktop und Stützstrümpfen bekleidet) dürfen sich die Nummern mit Edding auf die Waden oder auf die Stützstrümpfe malen. Wahlweise kann aber auch eine Nummer mittels eines Gurtes um die Hüfte getragen werden.

MTB-Fahrer (MTB bis 10 kg!!) dürfen die Nummer vorne auf dem Lenker festmachen.

E-Biker brauchen in Zukunft den Mopedschein.

Für den Rest kommen Plastiktaferl, die dann mit einer Schelle an Sattel befestigt werden müssen.

Touristen müssen ein Tages- Wochen- oder Monatstaferl ankaufen, die Preisliste wird gerade erstellt.

Bei der letzten Jagd wurde bereits eine Firma mit der Herstellung beauftragt.

Tut mir leid wenn ich so blöd frage. Aber das ist jetzt ein Witz, oder?

shroeder
02-08-2012, 12:58
Tut mir leid wenn ich so blöd frage. Aber das ist jetzt ein Witz, oder?

:rofl:

6.8
02-08-2012, 17:34
Tut mir leid wenn ich so blöd frage. Aber das ist jetzt ein Witz, oder?

Gesetz ist natürlich Blödsinn, es ist der Entwurf für die Verordnung, sorry war ein Verschreiber.

JIMMY
02-08-2012, 19:54
Tut mir leid wenn ich so blöd frage. Aber das ist jetzt ein Witz, oder?Witze macht die simplonbraut eigentlich eher selten.
ich glaub du kennst ihn ned wirklich - oder ? :)

Ernie77
02-08-2012, 21:57
Witze macht die simplonbraut eigentlich eher selten.
ich glaub du kennst ihn ned wirklich - oder ? :)

Ich dachte, die Nummer wird aufs Hirn tätowiert... gleich nach der Geburt? So sind dann auch die pösen Fussgänger identifizierbar!

steve4u
04-08-2012, 08:29
Bei der letzten Jagd wurde bereits eine Firma mit der Herstellung beauftragt.


Wurden eh gleich 9 Mio bestellt?

6.8
04-08-2012, 12:14
Ich dachte, die Nummer wird aufs Hirn tätowiert... gleich nach der Geburt? So sind dann auch die pösen Fussgänger identifizierbar!

Mit´n Hirn wirds bei vielen, auch bei mir, schwer.
Aber auf die Stirn, das wäre für so manchen Verschwörungstheoretikerkoffer eine interessante These.


Wurden eh gleich 9 Mio bestellt?

Das kann ich noch nicht genau sagen, die Provision steht schon fest, jetzt müssen wir noch klären wieviel Stück wir dafür beschaffen müssen.
In schlechtesten Fall müssen die Kennzeichen vorne und hinten rauf, aber das kommt auf das Entgegenkommen der Lieferfirma an.

wo-ufp1
04-08-2012, 12:54
Mit´n Hirn wirds bei vielen, auch bei mir, schwer.
Aber auf die Stirn, das wäre für so manchen Verschwörungstheoretikerkoffer eine interessante These.
Ey Mann. Tätowieren? Wie altmodisch seid ihr denn?
Chipen heißt das moderne Zauberwort!
Tut nicht weh und im Falle eines Unfalles braucht der Notarzt nur mehr seinen Barcodescanner ranhalten...
Dieser überträgt es an die (Sozial-)Versicherung, Polizei, Innenministerium und die Staatsanwaltschaft.



Das kann ich noch nicht genau sagen, die Provision steht schon fest, jetzt müssen wir noch klären wieviel Stück wir dafür beschaffen müssen.
In schlechtesten Fall müssen die Kennzeichen vorne und hinten rauf, aber das kommt auf das Entgegenkommen der Lieferfirma an.
Warum so kompliziert wenn's viel einfacher und leicht argumentierbar ginge?
Alle Autos auf dieser Welt haben die Taferln vorn und hinten.
Und um der leidigen Diskussion, wie in Deutschland bei der Nichterkennbarkeit von vorne geblitzten Motorradfahrern zu entgehen, werden eben zwei Taferln benötigt.
Außerdem schauts dann auch symetrischer aus.

shroeder
04-08-2012, 13:48
Alle Autos auf dieser Welt haben die Taferln vorn und hinten.


wieso lügst?

6.8
04-08-2012, 18:28
Alle Autos auf dieser Welt haben die Taferln vorn und hinten.
.

Ich habe zu viel Zeit am Balkan und im arabischen Raum verbraucht um zu wissen, dass das mit den Nummerntaferl so eine eigene Sache ist.

PatschnPicker
06-08-2012, 09:02
Ich habe zu viel Zeit am Balkan und im arabischen Raum verbraucht um zu wissen, dass das mit den Nummerntaferl so eine eigene Sache ist.

Ich war mal mit der GS in Bosnien und dort fahrens teilweise vorne und hinten ohne Taferl ... :eek:
Allerdings habens eh vorne und hinten einen Stern ... :devil:

Ernie77
07-08-2012, 09:12
Ey Mann. Tätowieren? Wie altmodisch seid ihr denn?
Chipen heißt das moderne Zauberwort!
Tut nicht weh und im Falle eines Unfalles braucht der Notarzt nur mehr seinen Barcodescanner ranhalten...
Dieser überträgt es an die (Sozial-)Versicherung, Polizei, Innenministerium und die Staatsanwaltschaft.


Warum so kompliziert wenn's viel einfacher und leicht argumentierbar ginge?
Alle Autos auf dieser Welt haben die Taferln vorn und hinten.
Und um der leidigen Diskussion, wie in Deutschland bei der Nichterkennbarkeit von vorne geblitzten Motorradfahrern zu entgehen, werden eben zwei Taferln benötigt.
Außerdem schauts dann auch symetrischer aus.

Hmm... ok dann muss man halt die Nummer auf Stirn und A.... tätowieren. Mit Chip wirds deppert da kann man nicht nach Lust und Laune anzeigen, wenn man kein entsprechendes Gerät dafür hat. Oder halt - das wär wieder eine Möglichkeit mehr, den Steuerzahlern das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Oder verpflichtetes Smartphone-App, das automatisch Vergehen von Radfahrern erkennt und diese entsprechned weiterleitet. NAtürlich nur an kostenpflichtige 0800-Nummern! :devil:

ricatos
07-08-2012, 09:22
muss man halt nach kärnten ziehen. dort kann man sich für das entsprechende kleingeld von der taferlpflicht freikaufen ;) :D

oder noch besser - man gehört der richtigen jagdgesellschaft an - da braucht man auch kein taferl montieren und bekommt vielleicht einen diplomatenpass auch gleich dazu :D

wo-ufp1
07-08-2012, 09:26
ÖVP Klubobmann Fritz Aichinger ist weiterhin gegen Nummerntafeln, will aber strengere Regeln für die Handybenutzung und Alkohol am Radlenker. Die Radler sollen an Autofahrer angeglichen werden.

Aichinger bekräftigte einmal mehr, dass er - im Gegensatz zur schwarzen Wiener City-Chefin Ursula Stenzel - nichts von Nummerntafeln für Radfahrer halte. "Aber wenn schon soviel Gleichstellung der Radfahrer (zu Autolenkern, Anm.) propagiert wird, dann muss auch wirklich alles gleichgestellt werden.

http://diepresse.com/home/panorama/wien/1276188/OeVP-fordert-Handyverbot-fuer-Wiens-Radler

Also das Handyverbot während der Fahrt ist schon sinnvoll. Gerade bei Radfahrern ist das Fahren mit nur einer Hand oder abgelenkt sein, noch um einiges gefährlicher und unsicherer als mit dem Auto.

Albert73
07-08-2012, 09:53
"Aber wenn schon soviel Gleichstellung der Radfahrer (zu Autolenkern, Anm.) propagiert wird, dann muss auch wirklich alles gleichgestellt werden."

Grundsätzlich eine gute Idee die Handynutzung und die Alkoholgrenze wie bei Autofahrern zu regeln, aber ob er da wirklich zu Ende überlegt hat? Ich denke er hat nur an die gleichen Pflichten, aber nicht an die gleichen Rechte wie Autofahrer (Stichwort Radwegbenutzungszwang/-pflicht) gedacht...

feristelli
07-08-2012, 10:39
Also das Handyverbot während der Fahrt ist schon sinnvoll. Gerade bei Radfahrern ist das Fahren mit nur einer Hand oder abgelenkt sein, noch um einiges gefährlicher und unsicherer als mit dem Auto.

Ah so? Ist telefonieren mit dem Handy im Auto verboten? Ich merk aber nix davon :s:

marty777
07-08-2012, 12:58
und wenn du ihnen dann mit einer Hand zeigst, dass sie telefonieren (eigene Hand mit kleinem Finger u. Daumen an Mund u. Ohr halten), sind sie stärker aufgebracht, als wenn du ihnen den Mittelfinger zeigen würdest.... :f:

shroeder
07-08-2012, 13:17
und wenn du ihnen dann mit einer Hand zeigst, dass sie telefonieren (eigene Hand mit kleinem Finger u. Daumen an Mund u. Ohr halten), sind sie stärker aufgebracht, als wenn du ihnen den Mittelfinger zeigen würdest.... :f:

san auch nur menschen, warum solln sie sich da von den telefonierenden radfahrern unterscheiden?

6.8
07-08-2012, 16:25
ich weis ja nicht ob das in wien auch so ist

aber bei uns am land gibt es radfahrer die sind auch fußgänger und sogar manchmal auto und/oder lkw fahrer

die nehmen dann das gute und/oder das schlechte benehmen von einer fortbewegungsart zur anderen mit und regen sich dann aber immer genau über die auf die sie eben gerade nicht ausüben

das ist erst ur arg, oder voi oag wie man bei uns am land sagt.

AFX
08-08-2012, 17:24
Liebe övp wien (http://www.facebook.com/photo.php?fbid=4332557482758&set=p.4332557482758&type=1&theater)

find ich gut! :D;)

wo-ufp1
08-08-2012, 18:16
&lt;a href=&quot;http://www.facebook.com/photo.php?fbid=4332557482758&amp;amp;set=p.43325574827 58&amp;amp;type=1&amp;amp;theater&quot; target=&quot;_blank&quot;&gt;Liebe övp wien&lt;/a&gt;&lt;br /&gt;<br />
&lt;br /&gt;<br />
find ich gut! &lt;img src=&quot;images/smilies/biggrin.gif&quot; border=&quot;0&quot; alt=&quot;&quot; title=&quot;Big Grin&quot; smilieid=&quot;4&quot; class=&quot;inlineimg&quot; /&gt;&lt;img src=&quot;images/smilies/wink.gif&quot; border=&quot;0&quot; alt=&quot;&quot; title=&quot;Wink&quot; smilieid=&quot;5&quot; class=&quot;inlineimg&quot; /&gt;<br />
Und, was sieht man dort ( bin nicht bei fb <img src="images/smilies/eek.gif" border="0" alt="" title="EEK!" smilieid="10" class="inlineimg" />)?

AFX
08-08-2012, 18:24
<br />
Und, was sieht man dort ( bin nicht bei fb)?

ähm...das lässt sich eigentlich auch ohne fb-account aufrufen....
hast du's probiert oder schreibst das weil du dich nicht auf den bösen fb-link klicken traust? ;)

NoFatMan
08-08-2012, 19:37
Gesetz ist natürlich Blödsinn, es ist der Entwurf für die Verordnung, sorry war ein Verschreiber.


Ich glaube du willst einen Beratervertrag :-)

6.8
08-08-2012, 19:43
Ich glaube du willst einen Beratervertrag :-)

Was heist wollen, die zahlen ein vermögen für den schmarrn.

Ernie77
08-08-2012, 20:06
Was heist wollen, die zahlen ein vermögen für den schmarrn.

Hmm... na jedenfalls kommt der Betrag mit der angedahcten Radsteuer locker wieder rein ;)

Und die Strafen für Autofahrer werden natürlich erhöht... dann können die Grünen wieder den Roten/Schwarzen was 'reindrücken'...

Im Endeffekt zahlen wir Steuerzahler aber wieder mal drauf. Immer und immer wieder :rolleyes:

6.8
08-08-2012, 21:17
Die Strafen werden natürlich ähnlich der Mineralölsteuer zweckgebunden für den Umweltschutz und die Förderung erneuerbarer Energie gewidmet.








:holy:

wo-ufp1
09-08-2012, 09:43
ähm...das lässt sich eigentlich auch ohne fb-account aufrufen....
hast du's probiert oder schreibst das weil du dich nicht auf den bösen fb-link klicken traust? ;)
Teufelszeuchs auch :devil:.
Es hat nur mit meinem Superphone nicht funktioniert.
Mit dem PC gehts.

Btw. auch das (bitte Einsetzen: Nachrichten-/Schund-/Infotainmentblattl), news bring in seiner aktuellen Ausgabe einen Ein Nachruf auf die ÖVP.
Aber nicht weil sie gegen Radfahren sind ;).
(Sind ja "sogar" gegen Nummerntaferln; bis auf die Uschi Stenzl)

schirel
09-08-2012, 10:22
das taferl mit stenzl1 ist ja schon produziert und am einkaufkorb montiert!

Blizzard1
09-08-2012, 12:27
I for nur mehr mit Kennzeichen
136255

6.8
09-08-2012, 20:08
Die Kennzeichengeschichte wurde mitlerweile wieder fallengelassen, denn wir lasen uns sicher nicht verarschen.
Das Probieren wir nächstes Jahr wieder.

Allerdings soll in Wien jetzt ein Versuch gestartet werden.
- Fußgänger welche sich beim Wechsel auf Rot noch auf dem Gehsteig befinden müssen sofort eine Rettungsgasse bilden, damit Radfahrer noch schnell rüberkönnen und von den Stoßstangen der Autos geschützt sind.

Eine Werbeargentur wurde bereits mit der Umsetzung beauftragt, das Gesetz wird dann rund um die Werbebotschaft gebastelt.

NoFatMan
09-08-2012, 21:06
Scheiss dich nyx waere ja ein griffiger Slogan

wo-ufp1
11-08-2012, 11:12
das taferl mit stenzl1 ist ja schon produziert und am einkaufkorb montiert!

http://images.derstandard.at/2012/08/06/1343763244068.jpg

Und auch für'n Michi gibts eines:
http://images.derstandard.at/t/105/2012/08/03/1343755920700.jpg

JIMMY
11-08-2012, 11:21
cool das die oide wettl motorradkennzeichen am radl montiert :spinnst?:

wo-ufp1
11-08-2012, 11:38
Es kommt aber noch besser bzw dicker:

Wien - Die Bezirksvorsteherin der Wiener Innenstadt, Ursula Stenzel (ÖVP), bekräftigt ihre Unterstützung für den jüngsten Vorstoß von Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), über Nummerntafeln für Fahrräder nachzudenken. Die Wiener ÖVP lehnte die Idee mit Verweis auf den hohen Verwaltungsaufwand hingegen ab, was Stenzel in einem Interview mit der APA mit durchaus heftigen Worten kritisierte: "Das ist ein Blödsinn, das ist einfach aus der Hüfte geschossen. Ich glaube, in der ÖVP ist da noch nicht das letzte Wort gesprochen." Sie wolle mit Parteichef Manfred Juraczka aber noch persönlich darüber reden.

Der Verwaltungsaufwand sei "kein gutes Argument, denn dann dürfte ich nirgends Tafeln haben", so Stenzel mit Verweis auf die Nummerntafelpflicht bei Mopeds und Autos. Es könne doch kein Aufwand sein, wenn beim Radkauf das Taferl einfach dazukomme. Das sei eine Versicherungsfrage. "Das Problem bei den Radfahrern - nicht bei allen, aber bei dieser Militanzgruppe - ist, dass sie die Straßenverkehrsordnung boykottieren", sagte Stenzel über Radfahrer, die in Fußgängerzonen, auf Gehsteigen und gegen die Einbahn unterwegs seien. Diese könnten dank Nummerntafel dingfest gemacht werden.

Appell an Innenministerin
"Warum nicht Nummerntafeln? Nur weil die Polizei dann vielleicht mehr Personal (zur Kontrolle, Anm.) bräuchte? Dann stellt man halt mehr Personal ein. Das ist mein Appell an die Innenministerin", so Stenzel.


:rofl:

So einfach kanns gehen.
Während Wien schon seit Jahren mehr Polizisten fordert (man erinnert sich noch an die große Einsparung und Zusammenlegung unter Strasser&Co) und keine bekommt, schießt Stenzl aus der Hüfte und fordert halt mehr Personal.
Mehr Personal für Fahrradjäger, während die (Achtung Verallgemeinerung:Ost) Banden unbehelligt auf Beutetour gehen können.
Und auch sonst fühlt man sich ja so wohl in einigen Ecken...
Nur zur Erinnerung: Der/Die InnenministerIn ist seit Jahren ein/e Schwarze/r :wink:

- - - -

Aber derzeit ist noch rot-grün am Regieren.
Welche Blüten diese Auseinandersetzung um Parkpickerl und Nummerntaferldiskussion bringt, hat der seelige super Fahrradkoordinator und ehemalige Verkehr(t)sstadtrad, Rudolf Schicker von sich gegeben:


Wien - Im Zuge der für Anfang nächsten Jahres angekündigten Volksbefragung in Wien rund um die Parkraumbewirtschaftung sollen auch andere (Verkehrs-)Themen abgefragt werden. Nun zeichnet sich immer mehr ab, dass die Bürger auch um ihre Meinung zur derzeit diskutierten Einführung der Nummerntafeln für Fahrräder gebeten werden. Für SPÖ-Klubchef Rudolf Schicker wäre das jedenfalls "sinnvoll". "Wenn es nicht schon vorher eine klare, eindeutige Haltung dazu gibt, dann kann ich mir vorstellen, dass man das durchaus auch fragt", so der Klubchef.

Dem Gegenargument eines zu hohen Aufwands, das neben der ÖVP - mit Ausnahme der City-Chefin Ursula Stenzel - auch vom grünen Koalitionspartner gekommen war, kann Schicker nicht viel abgewinnen: "Dass es so viel Verwaltungsaufwand ist - na ja." Sollten die Taferln kommen, wäre eine reine Wien-Regelung zwar machbar, aber nicht sinnvoll: "Was mache ich dann mit einem Niederösterreicher, der in Wien fährt?" Verankert gehöre dies vielmehr in der Straßenverkehrsordnung.

Naja. Nachdenken und diskutieren wird man ja noch dürfen :zwinker: (vor allem nachdenken soll(t)e man). Und wie man ja weiß, ist die Politik ja eine ... und vieles ist nur heiße Luft und/oder Schlammschlacht.

wo-ufp1
11-08-2012, 11:40
cool das die oide wettl motorradkennzeichen am radl montiert :spinnst?:
Hättest lieber ein breiteres Autokennzeichen?

JIMMY
11-08-2012, 11:54
Es kommt aber noch besser bzw dicker:

Es könne doch kein Aufwand sein, wenn beim Radkauf das Taferl einfach dazukomme. Das sei eine Versicherungsfrage. "

was das betrifft hat die alte ja sowas von keiner ahnung :f:
klar - geh zur nora,mtb,fritzi und co - kauf mir ein bike und schwupp die wupp hab ich ein KZ montiert :D
jetzt bestell ich aber in D mein bike ?
bei grenzübertritt wird die schachtel geöffnet,und ein KZ dran montiert - eh alles ganz leicht....
wie geht das mit unsren rädern,die wir schon besitzen ?

ah stimmt - keller oder Wz kommissionierung zur KZ verleihung

na irgendwie würd ich mich auf das kasperltheater freuen :rofl::rofl::rofl:

Flashrider
11-08-2012, 11:55
Jedes System kann man "overclocken":devil::devil:

Was passiert wenn man

Sein Kennzeichen verliert?
Jemand anderer fährt mit dem eigenen Kennzeichen!!!...Wie ist die Beweislage..Verfolgung...oder gar Section Control auf Radwegen??
Was tun bei mehr als einem Rad.... "Wechselkennzeichen"
Wieviel zahlt man,wenn Wechselkennzeichen kommt das mit meisten Gängen?
ein Banküberfall wir mit einem Rad und deiner Nummer durchgeführt
wie lange ohne Kennzeichen darf man fahren wenn man seines als verloren meldet ?
wie lange ohne Kennzeichen darf man fahren wenn man seines als gestohlen meldet ?
Verkehrsüberprüfung und Zulassung für den Verkehr...durch Wem?
Einheitliche Kennzeichen Montage auf allen Fahrrädern.....Hallo Mountainbiker und Fixies

und und und

es gibt bestimmt wem der dieses fortsetzen kann


Genauso wenig wie Blinker oder Hupen für Fahrräder kommen, werden Kennzeichen nie kommen !!!

JIMMY
11-08-2012, 11:57
Jedes System kann man "overclocken":devil::devil:

Was passiert wenn man

Sein Kennzeichen verliert?
Jemand anderer fährt mit dem eigenen Kennzeichen!!!...Wie ist die Beweislage..Verfolgung...oder gar Section Control auf Radwegen??
Was tun bei mehr als einem Rad.... "Wechselkennzeichen"
Wieviel zahlt man,wenn Wechselkennzeichen kommt das mit meisten Gängen?
ein Banküberfall wir mit einem Rad und deiner Nummer durchgeführt
wie lange ohne Kennzeichen darf man fahren wenn man seines als verloren meldet ?
wie lange ohne Kennzeichen darf man fahren wenn man seines als gestohlen meldet ?
Verkehrsüberprüfung und Zulassung für den Verkehr...durch Wem?
Einheitliche Kennzeichen Montage auf allen Fahrrädern.....Hallo Mountainbiker und Fixies

und und und

es gibt bestimmt wem der dieses fortsetzen kann


Genauso wenig wie Blinker oder Hupen für Fahrräder kommen, werden Kennzeichen nie kommen !!!

:rofl::rofl::rofl::rofl::rofl::rofl: stimmt !

wo-ufp1
11-08-2012, 12:22
Jedes System kann man "overclocken":devil::devil:

Was passiert wenn man

Sein Kennzeichen verliert?
Jemand anderer fährt mit dem eigenen Kennzeichen!!!...Wie ist die Beweislage..Verfolgung...oder gar Section Control auf Radwegen??
Was tun bei mehr als einem Rad.... "Wechselkennzeichen"
Wieviel zahlt man,wenn Wechselkennzeichen kommt das mit meisten Gängen?
ein Banküberfall wir mit einem Rad und deiner Nummer durchgeführt
wie lange ohne Kennzeichen darf man fahren wenn man seines als verloren meldet ?
wie lange ohne Kennzeichen darf man fahren wenn man seines als gestohlen meldet ?
Verkehrsüberprüfung und Zulassung für den Verkehr...durch Wem?
Einheitliche Kennzeichen Montage auf allen Fahrrädern.....Hallo Mountainbiker und Fixies

und und und

es gibt bestimmt wem der dieses fortsetzen kann
Es gibt für alles Lösungen.
Man darf nicht immer alles schwarz sehen.

Wichtig sind zwei Dinge:
1) Will man die Bevölkerung zu viel überwachen; zu viel (noch mehr) Verwaltungsaufwand treiben; ihnen den Staat und das Fahrradfahren verleiden?
2) Was kommt unterm Strich raus. D.h. mehr Einnahmen oder doch ein Verlust?

Mehr Verwaltungsaufwand bedeutet auch mehr Beamte (oder Vertragsbedienstete) aber auch mehr Überwachungsorgane (Polizei, Stadtwache, Kapplträger etc). Das wiederum bedeutet mehr Arbeitsplätze, mehr Einnahmen und, mehr Sicherheit...

Und bezüglich im Ausland kaufen, auch kein Problem.
Afis, Europool, EZB usw. usf. Da werden alle Behörden und völlig unbürokratisch :zwinker: zusammenarbeiten.
Die Spanier werden das Orbea genau so wie die Franzosen ihre Lapierres oder die großen Briten ihre Oranges gleich mit einem passenden EU Kennzeichen versehen; denn beim Bestellvorgang hat man ja seine Daten, samit eingescannten Finger und Reisepaß, ohnehin schon eingegeben...:eek:


Und wenn es gestohlen ist, dann meldet man es eh, ganz unbürokratisch via App, der Polizei bzw. der Europäischen Fahrraddiebstahlzentrale.

Fährt jemand anderer mit meinem Rad/Kennzeichen, dann sollte ich darüber schon Bescheid wissen :zwinker:, ansonsten ist es wohl eh gestohlen. Haften tut, wie beim Auto, der Fahrradeigentümer (Käufer; auf den das Kennzeichen ausgestellt ist). Im Regreßweg holt man sich dann das Geld vom Verursacher (Bankräuber z.B.;-).

Ohne Kennzeichen fährt man nicht. Wenn es weg ist, oder das Rad, siehe oben, dann muss man es eben als gestohlen verwenden.
Ansonsten gibt es dieselben Strafen wie wenn man beim Auto ohne Kennzeichen unterwegs ist.

Und bezüglich Optik (Zeitfahrer, Fixie etc). Tja, da wird halt die Optik der Sicherheit und der Kosteneinbringung hintanstehen müssen. Früher waren auch Helme, weiße Socken oder Sloping Geometrie verpönt...



Genauso wenig wie Blinker oder Hupen für Fahrräder kommen, werden Kennzeichen nie kommen !!!

http://img14.imageshack.us/img14/1424/ccbstvo015.jpg (http://img14.imageshack.us/i/ccbstvo015.jpg/)


http://img15.imageshack.us/img15/3148/ccbstvo004frontflash.jpg (http://img15.imageshack.us/i/ccbstvo004frontflash.jpg/)


http://img528.imageshack.us/img528/4690/ccbstvo006turnsignalfro.jpg (http://img528.imageshack.us/i/ccbstvo006turnsignalfro.jpg/)


http://img266.imageshack.us/img266/6234/ccbstvo025flashingredli.jpg (http://img266.imageshack.us/i/ccbstvo025flashingredli.jpg/)

6.8
27-08-2012, 18:24
An die Wiener -

die Stenzel hängt ja gerade an einem Baum, vielleicht mal fragen was jetzt mit den Kennzeichen los ist, oder ob der Thread bis nächstes Jahr zum Sommerloch geschlossen werden kann.

Danke

Bernd67
27-08-2012, 18:35
Es will sich ja auch noch das Verkehrsministerium damit beschäftigen, Feedback angeblich "im Herbst"...
siehe: http://derstandard.at/1342947847291/Verkehrsministerium-skeptisch

da kommt vielleicht noch was..

6.8
27-08-2012, 18:57
da kommt vielleicht noch was..

Eine Projektgruppe die andenkt was möglich wäre wenn...., out-ge-sourced an eine private Beraterfirma.

Ernie77
29-08-2012, 15:57
da kommt vielleicht noch was..

Geh... ich glaub der Häupl will der FPÖ nur den Wind aus den Segeln nehmen... (seit wann sind FPÖ und SPÖ einer Meinung?)

Und außerdem muss ja von anderen (wichtigeren) Themen wie EZB, Griechenpleite, usw. abgelenkt werden...

FloImSchnee
29-08-2012, 17:44
da kommt vielleicht noch was..Kommt garantiert nicht. Ist einfach nicht umsetzbar und sinnlos.

Ernie77
29-08-2012, 17:46
Ist einfach nicht umsetzbar und sinnlos.

Das ist kein Argument :D

6.8
29-08-2012, 19:22
Das ist kein Argument :D

aber eine Begründung

Ernie77
29-08-2012, 23:32
aber eine Begründung

Na und? :D

maxtc
31-08-2012, 16:13
Geh... ich glaub der Häupl will der FPÖ nur den Wind aus den Segeln nehmen... (seit wann sind FPÖ und SPÖ einer Meinung?)

Und außerdem muss ja von anderen (wichtigeren) Themen wie EZB, Griechenpleite, usw. abgelenkt werden...Der Veltliner-Michl muss, nüchtern betrachtet, nicht von Themen wie EZB oder Griechenland ablenken. Es reicht ja schon, wenn man vom Parkpickerl Theater, den verspekulierten Steuerzahler-Milliarden und der Schuldenentwicklung der Stadt, von 1 Milliarde auf weit über 4 Milliarden in kurzer Zeit ablenken muss. Bei der Kriminalität lässt er sich ohnehin nichts schlechtreden, über die vielen verschwundenen Millionen bei div. Bauprojekten und den verkauften und zurückgeleasten Infrastruktur-Bauten redet schon gar niemand mehr. Zuerst und bei jeder Gelegenheit über die FPÖ zu schimpfen, um dann den selben Vorschlag zu bringen, zeugt auch nicht grad von einem ausgeklügelten Parteiprogramm. Eher vor Planlosikheit und Angst vor der nächsten Wahl in Wien.

Dann muss er ja noch von den Steinhofgründen, den unzähligen Baumfällungen durch die Öko Partei und den anderen Schwachsinnigen Aktionen der Griechin ablenken.

JIMMY
01-09-2012, 10:51
136816

feristelli
17-09-2012, 21:39
Auch in Oregano, äh, Oregon: :rolleyes:


Witness Portland, Ore.: A series of collisions between cyclists and cars has prompted the city to close a turn-lane section of N. Wheeler Ave. The resulting detour is estimated to add between 30 and 45 seconds to commuters’ daily trips. That’s as much as 15 minutes a month — and it’s 14 minutes and 59 seconds too much for businessman and do-good(ish)er Bob Huckaby.

Huckaby has proposed a statewide ballot measure that would surely clear up the problem on N. Wheeler and many other streets as well: He wants to require all Oregon bicyclists to have a license, and to register their bicycles and outfit them with license plates.

hier nachzulesen (http://grist.org/cities/the-bicycle-menace-in-portland-one-driver-bites-back/)

Eine interessante Alternative zur Lösung der Streitereien zw. den versch. Verkehrsteilnehmern:


Or how about we alternate days? Mondays and Wednesdays for cars, Tuesdays and Thursdays for bicycles, Fridays for rollerbladers, pogo-sticks, and silly-walkers, and the weekends belong to racing toilets :p

6.8
21-09-2012, 09:10
Handyverbot statt Nummerntafeln, na damit kann man(n) und frau doch leben.

Dass für die völlig überraschende Erkenntnis und Feststellung, dass Telefonieren wärend des Radfahrens ablenken kann eine Expertenkommission notwendig war lässt doch an der Kompetenz eines ganzen Ministeriums zweifeln.
Dass 0,8 auf 2 Rädern weniger gefährlich ist wie auf 4 Rädern ist allerdings logisch - halbe Räderanzahl, halbe Gefahr, das dürften auch externe Experten in der Ministeriumskantine festgestellt haben.



http://www.krone.at/Oesterreich/Radler-Boom_Bald_Handyverbot_und_Fahrradstrassen-Bures_plant_Novelle-Story-334953
Nicht der Artikel, aber die Storypostings, die sind so geil, der repräsentative Bevölkerungsdurchschnitt, einfach nur zum Zerkugeln.

FloImSchnee
23-09-2012, 10:24
Handytelefonieren war jetzt indirekt auch schon verboten, weil man nicht einhändig fahren durfte. Das ist nur Beruhigung für die minderbemittelten Schreihälse, die Kennzeichen usw. gefordert hatten, dass es jetzt auch explizit formuliert wird. In der Praxis ändert sich dadurch nichts.

Kennzeichen: ich hab's ja gesagt... ;)

JIMMY
23-09-2012, 13:29
Handytelefonieren war jetzt indirekt auch schon verboten, weil man nicht einhändig fahren durfte.

ähääääm ? :confused:
und wie zeig ich dann den richtungswechsel an ? fuß statt handzeichen ?

ok - 99% zeigt dies eh nicht an :s:

Bernd67
23-09-2012, 15:53
ähääääm ? :confused:
und wie zeig ich dann den richtungswechsel an ? fuß statt handzeichen ?



...oder Kirschkerne spucken (wie beim Danzer, nur ist der damals mit'n Moped gefahren..... muß ma halt aufpassen, wer links bzw. rechts steht :D )

steve4u
24-09-2012, 07:24
ähääääm ? :confused:
und wie zeig ich dann den richtungswechsel an ? fuß statt handzeichen ?

ok - 99% zeigt dies eh nicht an :s:


Vielleicht kommen mit der nächsten StVO Novelle verpflichtend Blinker??:D

üawhr
24-09-2012, 08:57
Handytelefonieren war jetzt indirekt auch schon verboten, weil man nicht einhändig fahren durfte.

Kann ich nicht nachvollziehen.
In der STVO §68 (Verhalten der Radfahrer) steht folgendes zu lesen:
(3) Es ist verboten,
a) auf einem Fahrrad freihändig zu fahren oder die Füße während der Fahrt von den Treteinrichtungen zu entfernen,
usw.
von einhändig steht da nix. Wäre auch voll sinnlos, wie sollte ich denn sonst Handzeichen geben, trinken, grüssen, usw.

shroeder
24-09-2012, 09:31
Kann ich nicht nachvollziehen.
In der STVO §68 (Verhalten der Radfahrer) steht folgendes zu lesen:
(3) Es ist verboten,
a) auf einem Fahrrad freihändig zu fahren oder die Füße während der Fahrt von den Treteinrichtungen zu entfernen,
usw.
von einhändig steht da nix. Wäre auch voll sinnlos, wie sollte ich denn sonst Handzeichen geben, trinken, grüssen, usw.

ich glaub, der kollege meint, dass ma ned einhändig fahrn darf, weil ma ab und an eine hand eben zum richtungswexel anzeign benötigt

FloImSchnee
26-09-2012, 07:42
Kann ich nicht nachvollziehen.
In der STVO §68 (Verhalten der Radfahrer) steht folgendes zu lesen:
(3) Es ist verboten,
a) auf einem Fahrrad freihändig zu fahren oder die Füße während der Fahrt von den Treteinrichtungen zu entfernen,
usw.
von einhändig steht da nix. Wäre auch voll sinnlos, wie sollte ich denn sonst Handzeichen geben, trinken, grüssen, usw.Hmm, jetzt bin ich grad unsicher, wo ich das herhab. Ist schon ein Zeitl her, dass ich mit damit näher beschäftigt hab.

War das in einer Rechtsprechung, hmm...

Von der Logik her ist's jedenfalls klar, hab ich eine Hand am Handy...
- kann ich keine Handzeichen mehr geben (freihändig fahren ist verboten)
- kann ich eine der verpflichtenden zwei Bremsen nicht mehr betätigen

Aber ob das wo bzw. wo das festgeschrieben ist, weiß ich jetzt leider nimmer.
Müsst ich mal suchen.

Gili
08-10-2012, 12:12
jetzt gibts sogar schon eine FB-Gruppe, die Kennzeichen fordert:
https://www.facebook.com/SicherAmFahrrad?ref=ts&fref=ts
:rofl: :rofl:

JIMMY
08-10-2012, 12:51
Von der Logik her ist's jedenfalls klar, hab ich eine Hand am Handy...
- kann ich keine Handzeichen mehr geben (freihändig fahren ist verboten)
- kann ich eine der verpflichtenden zwei Bremsen nicht mehr betätigen

...das ganze "radlgesetz" ghörad sowieso ordentlich umgekrempelt,was heisst nicht freihändig fahren dürfen ? :D

bin mir 100% sicher,so wie wir da alle im forum sind,das wir freihändig besser durch die stadt rollen,als der gemeine,einfache
radler :devil: der sich auf seinem stiagnglanda festkrallt :D

ricatos
08-10-2012, 12:59
momentan stürzen sich auch die medien auf jeden von radfahrern verursachten unfall:
:rolleyes:
http://wien.orf.at/news/stories/2553348/
´
in der gestrigen krone war dazu sogar noch ein viel ausführlicherer artikel drinnen.

Gili
08-10-2012, 13:02
momentan stürzen sich auch die medien auf jeden von radfahrern verursachten unfall:
:rolleyes:
http://wien.orf.at/news/stories/2553348/
´
in der gestrigen krone war dazu sogar noch ein viel ausführlicherer artikel drinnen.

jap, hat der aus der FB-gruppe auch gleich verlinkt natürlich.
komplett gstört, nur weil die touris aufm radweg gehn müssen.
böse böse radfahrer.

FloImSchnee
08-10-2012, 13:11
komplett gstört, nur weil die touris aufm radweg gehn müssen.Hä?
Wenn der Fall so war wie beschrieben, wird der Radler zu Recht den Großteil der Schuld bekommen.

Ich kann doch nicht 4 Leute übersehen, ist der blind? Noch dazu, wenn ich so blöd bin, ohne VR-Bremse herum zu fahren.

Und es wird wohl kaum so gewesen sein, dass die ganz plötzlich auf den Weg gesprungen sind. Das macht viell. einer, aber nicht vier auf einmal.

JIMMY
08-10-2012, 13:17
Hä?
Wenn der Fall so war wie beschrieben, wird der Radler zu Recht den Großteil der Schuld bekommen.

Ich kann doch nicht 4 Leute übersehen, ist der blind? Noch dazu, wenn ich so blöd bin, ohne VR-Bremse herum zu fahren.

Und es wird wohl kaum so gewesen sein, dass die ganz plötzlich auf den Weg gesprungen sind. Das macht viell. einer, aber nicht vier auf einmal.

...klar,der hat natürlich einen gröber schuss in der birne,ohne bremsen in der stadt ist sowieso selbstmord,
ja ich weiß die super coolen fixi und botenfahrer können das schon :devil:

aber zur krone,bissl sehr lächerlich der bericht über das BAHNRENNRAD - so ein shice,
das ist ein stinknormales mtb,umgebaut auf SSP,wie wir alle gesehen haben.....

Gili
08-10-2012, 14:12
Hä?
Wenn der Fall so war wie beschrieben, wird der Radler zu Recht den Großteil der Schuld bekommen.

Ich kann doch nicht 4 Leute übersehen, ist der blind? Noch dazu, wenn ich so blöd bin, ohne VR-Bremse herum zu fahren.

Und es wird wohl kaum so gewesen sein, dass die ganz plötzlich auf den Weg gesprungen sind. Das macht viell. einer, aber nicht vier auf einmal.

hast meinen Sarkasmus nicht rausgehört.
Mich nervt nur, dass da so ein Theater drum gemacht wird - natürlich ist der Radfahrer nicht unschuldig (jedenfalls laut Bericht).
Aber manchmal wechseln Fußgänger von Gehweg auf Radweg (wenn beides nebeneindander verläuft) ohne Vorwarnung und da kanns schonmal knapp werden.

Es gibt genug Idioten, egal welches Verkehrsmittel sie grad verwenden. Das Bashing nervt halt.

üawhr
08-10-2012, 14:25
momentan stürzen sich auch die medien auf jeden von radfahrern verursachten unfall:
:rolleyes:
http://wien.orf.at/news/stories/2553348/
´
in der gestrigen krone war dazu sogar noch ein viel ausführlicherer artikel drinnen.


Und, wie viele Tote?

Aso der is mit dem Rad gefahren, nicht mit dem Auto......

ricatos
08-10-2012, 14:54
Und, wie viele Tote?

Aso der is mit dem Rad gefahren, nicht mit dem Auto......

selbst wenn ein autofahrer voll besoffen ohne zu bremsen in eine menschnemenge rast, würden die medien nicht so viel berichten wie über diesen doch relativ harmlosen unfall mit 5 leicht verletzten fußgängern.

yellow
08-10-2012, 19:04
...das ganze "radlgesetz" ghörad sowieso ordentlich umgekrempelt,was heisst nicht freihändig fahren dürfen ? :Ddarfst nicht, weil "nicht bremsbereit"
;)


okok, der "ähnliche" Vergleichsfall war ein Wheely mit der Mopettn, bissl zu schnell war der Fahrer auch noch, anfangs nebeneinandergefahren, die Krücke wegen vorherigen Sturz nicht ganz in Ordnung und ist auch schon a Randl her - da war man noch ein wenig lockerer und das ganze hat dann so 300,-- in echtem Geld ;) gekostet, aber grundsätzlich wohl ähnliche Begründung