PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist der Krieg auf der Straße ausgebrochen?



Seiten : [1] 2 3

Erik
16-08-2012, 19:43
Was ist in Wien eigentlich los? Mit den Medien, den Politikern, den Leserbriefschreibern?
Herrscht durch den leichten Anstieg des Radverkehrs seit dem letzten Jahr auf einmal die Anarchie auf unseren Straßen?
Da werden manche Leute 3x in der Woche von Radfahrern am Gehsteig „umgemäht“.
Da sind Radfahrer mit „weit überhöhter Geschwindigkeit“ in 30er-Zonen unterwegs.
Radler fahren permanent unerlaubter Weise gegen die Einbahn.
Ältere Leute trauen sich nicht mehr einen Radweg zu überqueren.
Autofahrer werden geschnitten, Autos beschädigt und alle Radler begehen Fahrerflucht.

Jetzt auf einmal? So plötzlich? Ist das wirklich realistisch? Nicht vielleicht nur eine einseitige Sichtweise?
Aber je mehr darüber berichtet – und wohl übertrieben – wird, desto mehr Leute glauben es auch.
Keine guten Voraussetzungen für ein vernünftiges Zusammenleben in der Stadt.

Wien ist zu eng, nicht alle können den Platz bekommen den sie gerne hätten, jeder muss sich etwas einschränken und auf die Anderen Rücksicht nehmen, anders geht es nicht.
Und immer weiter Öl ins Feuer gießen macht die Stimmung zwischen den Einwohnern nicht besser.

Ein Superartikel im Standard:
http://derstandard.at/1343744552416/Nessie-auf-dem-Fahrrad

Erik

Chris_76
16-08-2012, 20:57
Hmm, wieviele Threads zum Thema wohl noch eröffnet werden? :rofl:

Leonidas
16-08-2012, 21:56
ich war gestern im Weinviertel mit einer Gruppe von 40 Rennradlern unterwegs und wir hatten bei 150 km nur einen Vollidioten der uns entgegenkommend absichtlich laut hupend in unsere Spur fuhr. Die Masse machts!

schwarzerRitter
16-08-2012, 22:32
ich war gestern im Weinviertel mit einer Gruppe von 40 Rennradlern unterwegs und wir hatten bei 150 km nur einen Vollidioten der uns entgegenkommend absichtlich laut hupend in unsere Spur fuhr. Die Masse machts!

Haben die restlichen 260 Urlaub?

:rofl:

feristelli
16-08-2012, 22:39
Was ist in Wien eigentlich los? Mit den Medien, den Politikern, den Leserbriefschreibern?


Bei dem Verhalten vieler Radfahrer in der Stadt wundert mich das nicht.

shroeder
16-08-2012, 23:13
Bei dem Verhalten vieler Radfahrer in der Stadt wundert mich das nicht.

du ketzer!

RadRiese
17-08-2012, 00:12
ich gebe es ehrlich zu, ich bin einer dieser rowdies die von ihren rechten gebrauch machen. ich bin eines dieser arschlöcher, die nicht, wie es sich viele autofahrer wünschen, so dicht an parkenden autos vorbeifährt, dass ich keine chance zum reagieren hab. ich beharre auf meinem vorrang bei radfahrerüberfahrten (und ja, ich bremse mich auf unter 10 km/h ein), auch wenn es dadurch immer wieder zu brenzligen situationen kommt. (das mach ich bei zebrastreifen aber allgemein, auch wenn ich schon fälle hatte, wo ein autofahrer aufs gas getreten ist und ich mich vor dem hupenden vollpfosten wirklich mit einem sprung in sicherheit bringen musste.) warum? weil ich nicht auf dauer nachgeben will. einfache, oft selbstgefährdende und damit eigentlich dumme sturheit. aber es ist mir eben ein bedürfnis! seit ich einmal in kärnten von einem GF-ler (die verfolgen mich offenbar schon! erschwerdend kam hinzu: weißer lieferwagen, das sind meist die ganz üblen, die auch ihr auto selten unter kontrolle haben) von einer landstraße bei knapp 50 km/h in den acker abgedrängt worden bin weil mich diese unappetitliche körperöffnung natürlich an einer unübersichtlichen stelle überholen musste und fast in den gegenverkehr geraten ist, wo er dann doch lieber den undschuldigen radfahrer versucht abzuräumen... seit dem bin ich allergisch auf autofahrer, die sich aufführen als gehöre ihnen die straße allen. und noch schlimmer wirds, wenn sies dann auch noch öffentlich fordern.
und zu den konflikten mit fußgängern: die hatte ich auch schon. zur genüge. ich sehe es einfach nicht ein, dass fußgänger auf dem radweg gehen müssen, wenn daneben ein leerer, doppelt so breiter gehweg ist! dann werd ich zornig. ich neige zum glück nicht zur offenen gewaltausübung. aber ein ellbogencheck im vorbeifahren samt ein paar freundlichen worten muss gestattet sein, wenn sich diese ignoranten auch nicht von klingeln und zurufen beeindrucken lassen.
oder warum müssen, ebenso geräuschresistente, spaziergänger, nordic walker, etc. (leider auch oft genug andere radler) auf der donauinsel so nebeneinander gehen, dass sie zu dritt oder, besonderes kunststück, zu zweit die gesamte breite brauchen?! vorallem: sie reagieren auf keine akkustischen signale. daraus ist ja nur zu folgern, setzt man die gegenwart eines gehirns voraus, dass sie taub sind. warum müssen sie dann nebeneinander gehen, wenn sie sich nicht mal unterhalten können dabei?
bei sowas hab ich dann einen hang zur gewagten aktion, zum suchen der lücke und zum durchpreschen durch selbige.
was ich noch anfügen möchte: ich weiß, das verhalten ist weder hilfreich noch besonders durchdacht. aber wie gesagt: ein innerer zwang^^
und: ich hab noch keine stürze dadurch verursacht. weder eigene noch hab ich andere zu fall gebracht.

übrigens: in besonders harten fällen, wo sich fußgänger am radweg noch erdreisten zu schimpfen, überlege ich die anschaffung einer langen luftpumpe, im schnellzugriff unter dem oberrohr. an einem ende beschwert... ach wäre das eine versuchung.

ja, es fühlt sich manchmal an wie krieg: oft ist es problemlos. aber die phasen bleiben einfach nicht hängen.

und falls jemand einen guten magen hat und sich mal etwas deprimieren möchte, dem sei die lektüre dieses artikels (ehemaliger presse-CR, wenn ich mich nicht irre) empfohlen. vielleicht kanns wer als satire erkennen. ich hoffe es. ernst genommen ist sowas eigentlich nur zum kotzen...

NUR FÜR GUTE NERVEN! (http://www.ortneronline.at/?p=18314&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter)

guten abend noch!

shroeder
17-08-2012, 00:15
jetz gehört dem Allen schon die ganze straße...

grey
17-08-2012, 00:56
guten abend noch!

ich hoff dir nie im strassenverkehr oder sonst wo zu begegen.

MDSmike
17-08-2012, 09:23
was ich ja bis jetzt nicht versteh....warum alle immer auf die gesamte Gruppe hinhacken.
Gibt's eigentlich dazu statistik, ich nenn's mal: Prozentanteil der Vollidioten je Gruppe?
Ich bin gleichermaßen Radfahrer, Autofahrer und Fußgeher, und in der Stadt, am Land und der Bergen unterwegs.
Und ich bin der Meinung SIE sind überall, die Idioten, die Ignoranten und vor allem die die glauben sie sind was besseres.
Da kann ich doch nicht einseitig behaupten nur die einen oder die anderen sind scheiße, vor allem wenn das ein
"Vertreter des Volkes" sagt wird's grindig, aber da fragt man sich je sowieso was die alle im Kopf haben....

Ich für meinen Teil bin draufgekommen das ich nicht alles/alle bekehren kann, aber da wo ich "Verbesserungspotential" sehe
bekommt der/die jenige schon mal eine Hinweis das Er/Sie Scheiße gebaut hat.
Und ich selbst Verlass mich ausschließlich auf mich und meine Fähigkeiten, versuche stehs vorsichtig, rücksichtsvoll, und defensiv zu fahren.
Aber trotzdem bestimmt, weil am Kopf scheißen lass ich mir sicher nicht von den oben genannten, egal ob's mit dem Rad, dem Auto oder zu Fuß unterwegs sind.

Lg

muehl4tler
17-08-2012, 09:30
und falls jemand einen guten magen hat und sich mal etwas deprimieren möchte, dem sei die lektüre dieses artikels (ehemaliger presse-CR, wenn ich mich nicht irre) empfohlen. vielleicht kanns wer als satire erkennen. ich hoffe es. ernst genommen ist sowas eigentlich nur zum kotzen...

NUR FÜR GUTE NERVEN! (http://www.ortneronline.at/?p=18314&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter)

guten abend noch!
der unterberger meint das ernst. da ist nix mit satire. er pflegt sein feindbild radfahrer. wenn ich mir aber deinen beitrag durchlese, dann machst du alles um das verhältnis nicht zu verbessern. übrigens, gegen zwänge gibt es schon gute medikamente ;)

shroeder
17-08-2012, 09:36
Gibt's eigentlich dazu statistik, ich nenn's mal: Prozentanteil der Vollidioten je Gruppe?



98,87% das is a grobe schätzung auf grund lebenserfahrung :D

m0le
17-08-2012, 10:10
98,87% das is a grobe schätzung auf grund lebenserfahrung :D

Die Zahl klingt durchaus pausibel.

deusmagnus
17-08-2012, 10:26
der unterberger meint das ernst. da ist nix mit satire. er pflegt sein feindbild radfahrer. wenn ich mir aber deinen beitrag durchlese, dann machst du alles um das verhältnis nicht zu verbessern. übrigens, gegen zwänge gibt es schon gute medikamente ;)

drauf geschissen, ich stimm dem RadRiesen zu.
genauso gehts zu und dauernd einen auf rücksichtsvoll zu machen geht nur mit valium und die sind beim radfahren nicht förderlich. am besten einen elektroshocker mitnehmen und die idiotenfussgänger die es nicht schaffen am gehweg zu gehen und dafür den radweg samt hund belagern kurz mal aufmerksam machen.
ich hab auch einen hund aber so einen blödsinn mach ich nicht, ich hab auch ein auto aber halte immer abstand und ich hab auch zwei füße und geh am gehweg und nicht am radweg.
für sowas braucht es keine diplomatie.
genauso bin ich aber der meinung dass der e-shocker bei den idioten eingesetzt gehört die nicht mit einem gesetzlich definierten sportrad auf der strasse fahren wenn daneben ein radweg ist, oder gar am gehweg. und bei den idioten die gegen die einbahnfahren einfach so krallen ausfahren die es bei manchen auffahrten für geisterfahrer gibt.

und über die bladen verfressenen beitragschreiber die es aus ihrem sessel nicht rausschaffen, und dafür einen lieferdienst rufen, damit er ihnen was aus ihrem eigenen kühlschrank bringt und fahrradhasserbeiträge schreiben lach ich. man ist was man frißt und über schweine mach ich mir nunmal wenig gedanken.

Schine
17-08-2012, 11:03
Das Problem ist ja, dass auch du mal einen Fehler machst, und dann sicher nicht an einen wie dich geraten willst der dir gleich eine reinwürgt.

Ich ärger mich auch immer wieder, wenn mir Fußgänger den Radweg verstellen, zu viert nebeneinander gehen und auch dann nicht ausweichen wenn sie mich entgegenkommen sehen. Zugegeben, auch ich bin dann einmal wütend geworden und hab erst recht drauf gehalten.
Doch erwische auch ich mich (selten aber doch), gerade in Gebieten in denen ich mich nicht auskenne, dass ich (zum Beispiel) auf der Straße fahre anstatt den Radweg nebenan zu benutzen den ich übersehen habe. Und dann bin ich froh wenn die Menschen genau so rücksichtsvoll sind, wie auch ich es in 99% aller Fälle bin; mich mit genügend Abstand überholen und mich an der nächsten Ampel freundlich darauf hinweisen, dass ich hier falsch fahre.
Bei der Masse an Auto-, Radfahreren und Fußgängern passiert es eben immer einmal wieder, dass jemand einen Fehler begeht...

Wenn jeder etwas mehr Acht gibt und NICHT auf Biegen und Brechen auf seinem Recht beharrt, passiert auch weniger! Und mit der Dummheit anderer die eigene Dumm- und Sturheit zu rechtfertigen ist asozial und verschlimmert die Situation nur noch mehr.

AFX
17-08-2012, 11:05
ich bin ja auch keiner der "gern" nachgibt...

aber seit ich mal auf der strasse liegend aufgewacht bin, wo sich ein polizist zu mir gekniet hat, und meinte dass die rettung und ein arzt eh gleich da sind, bin ich mit dem rad noch defensiver als vorher unterwegs...ich glaube nämlich kaum, dass ich ein zweites mal so viel glück habe. :wink:

JIMMY
17-08-2012, 11:30
du ketzer!wenns stimmt,war gestern seit langem mal wieder in der stadt unterwegs :f:
keiner hält sich an irgendwas,weder radler,fußgänger oder autofahrer,
is anscheined so in einer "groß"stadt wie wien

JIMMY
17-08-2012, 11:45
ich hoff dir nie im strassenverkehr oder sonst wo zu begegen.
weil ? du fährst ja normal mit deinem bike in der stadt - oder ?

Steve-O
17-08-2012, 11:57
Haben die restlichen 260 Urlaub?

:rofl:
:rofl:

feristelli
17-08-2012, 11:58
du ketzer!

Radfahren in der Stadt ist für mich keine Religionsfrage. Da müsste ich ja als Fußgänger jedesmal das Bekenntnis wechseln.
Ich möchte nur möglichst sicher durch die Stadt kommen. Immer wieder gebe ich auch anderen den Vortritt. Warum? Einfach weil es eine nette Geste ist. Und nette Gesten haben die schöne Eigenschaft, dass beide Seiten davon profitieren.
Im Gegensatz zum Krieg - davon hat keine der beiden (oder mehr) Seiten etwas. Und zwei freundliche Gesichter sind mir lieber als drei gewonnene Minuten.

Hupen, Schrein und Streiten wird das Verhältnis der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer zueinander nicht verbessern. :zwinker:

Heft_Klammer
17-08-2012, 13:33
Radfahren in der Stadt ist für mich keine Religionsfrage. Da müsste ich ja als Fußgänger jedesmal das Bekenntnis wechseln.
Ich möchte nur möglichst sicher durch die Stadt kommen. Immer wieder gebe ich auch anderen den Vortritt. Warum? Einfach weil es eine nette Geste ist. Und nette Gesten haben die schöne Eigenschaft, dass beide Seiten davon profitieren.
Im Gegensatz zum Krieg - davon hat keine der beiden (oder mehr) Seiten etwas. Und zwei freundliche Gesichter sind mir lieber als drei gewonnene Minuten.

Hupen, Schrein und Streiten wird das Verhältnis der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer zueinander nicht verbessern. :zwinker:

:toll:

Rednaxela
17-08-2012, 16:39
Radfahren in der Stadt ist für mich keine Religionsfrage. Da müsste ich ja als Fußgänger jedesmal das Bekenntnis wechseln.
Ich möchte nur möglichst sicher durch die Stadt kommen. Immer wieder gebe ich auch anderen den Vortritt. Warum? Einfach weil es eine nette Geste ist. Und nette Gesten haben die schöne Eigenschaft, dass beide Seiten davon profitieren.
Im Gegensatz zum Krieg - davon hat keine der beiden (oder mehr) Seiten etwas. Und zwei freundliche Gesichter sind mir lieber als drei gewonnene Minuten.

Hupen, Schrein und Streiten wird das Verhältnis der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer zueinander nicht verbessern. :zwinker:
Warum gibt's denn nur so wenige Menschen von deiner Sorte... :/

RadRiese
17-08-2012, 16:45
ich hoff dir nie im strassenverkehr oder sonst wo zu begegen.

wirklich interessant...


der unterberger meint das ernst. da ist nix mit satire. er pflegt sein feindbild radfahrer. wenn ich mir aber deinen beitrag durchlese, dann machst du alles um das verhältnis nicht zu verbessern. übrigens, gegen zwänge gibt es schon gute medikamente ;)

dann hast du meine schilderung nur halb verstanden. ich bin weder auf radfahrer, noch auf fußgänger losgegangen, die sich regeln halten und auch nicht auf diejenigen, die zumindest reagieren und ausweichen, wenn man klingelt, ja einem wenigstens die möglichkeit geben vorbeizufahren. tun sie das nicht und ignorieren die umwelt (und damit einbegriffen: mich) weiterhin... dann fällt mir auch nicht ein, was ich zur besserung der lage tun könnte. stehenbleiben, ein bittschreiben abgeben, ob man nicht teile der fahrbahn räumen könnte und dann das rad vorbeitragen?
und zu den medikamenten: hm, würd ich ja gern. nur das fahren unter medikamenteneinfluss ist ja auch nicht gestattet^^

achja: bezüglich nummerntaferln hätt ich mal eine frage. gibts eigentlich schon von IRGENDWEM ein halbwegs, naja, zwar nicht durchdacht, aber ansatzweise angedachtes system. also: ab welchem alter zB? kleinkinder auch? braucht man dann einen fahrradführerschein, den man erst ab 10 oder 12 machen kann?
ich hätte nicht mal mehr was gegen die einführung. ich würde mich glaub ich sogar köslich über das chaos amüsieren. nach einem jahr wäre der spuk ohnehin wieder vorbei weil sinnlos und aufwändig... (und am besten im gegenzug den autoführerschein schwerer machen, bzw. die prüfung. den wisch bekommt man mittlerweile, wenn man es schafft, das auto nicht aufs dach zu legen...)

feristelli
17-08-2012, 18:52
...diejenigen, die zumindest reagieren und ausweichen, wenn man klingelt, ja einem wenigstens die möglichkeit geben vorbeizufahren. tun sie das nicht und ignorieren die umwelt (und damit einbegriffen: mich) weiterhin... dann fällt mir auch nicht ein, was ich zur besserung der lage tun könnte. stehenbleiben, ein bittschreiben abgeben, ob man nicht teile der fahrbahn räumen könnte und dann das rad vorbeitragen?


Ich weiß wie altmodisch das klingt, aber: hat man dir keinen höflichen Umgang mit anderen Menschen beigebracht?
Oder hast im Verkehr solchen Stress (Angst), dass du jeden anderen als Feind missverstehst?

yellow
17-08-2012, 19:09
hat man dir keinen lies nochmal seine Beträge. Im Hinblick auf unterdrückte Ängste/Unsicherheit/Gewaltfantasien ...
mit derartiger "Entspanntheit" klappts im Zusammenleben mit anderen Lebewesen eben nicht spannungsfrei ...

... eine Person, auf die am besten nur durch Gas auf zu reagieren ist - so schnell wie möglich, so weit weg davon wie möglich.

RadRiese
17-08-2012, 21:20
@feristelli:
wo ist genau das problem daran? was ist unhöflich? dass ich es nicht ausstehen kann, wenn leute meinen, alleine auf der welt zu sein? oder besser: schlag mir eine alternative vor. dahinter warten und 3 min dauerklingeln und rufen, bis man sich vielleicht doch gnadenhalber erbarmt? sags mir, bitte...
als feind sehe ich nur leute auch manchmal, ja. aber nur dann, wenn sie regeln aus egoismus brechen und mich damit gefährden (überholen und abdrängen, ignorieren von vorrangregeln, etc). das sind aber eigentlich ausschließlich autofahrer und manchmal halblustige radfahrer die sich nicht und damit ihr gefährt ebensowenig unter kontrolle haben.

@yellow:
ängste: ja. selten, aber doch bekommt man es mit der angst zu tun. hat dich schon mal ein lkw mit keinem halben meter seitenabstand überholt, bei starkem seitenwind und etwas schlingernd? wenn du mit dem rad unterwegs bist und nicht nur zierde in diesem forum: vermutlich.
unsicherheit: nein.
gewaltphantasien: ja, bei oben genannten "feinden" durchaus. ist nun mal eine klassische reaktion, wenn man in einer unterlegenen situation ist, und im falle eines unfalles ist man das nun mal, egal wie schwach die autofahrer laut einem unterberger auch sein mögen.
was ist für dich entspanntheit? blindes hinnehmen aller fehler, wie unnötig und manchmal auch gefährdend sie sein mögen und das offensichtliche absprechen mancher einfacher rechte wie "auf der straße fahren", "platz beanspruchen", etc.? und das zum vorteil jener, die sich einbilden sich in 2 tonnen schrott gehüllt mehr herausnehmen zu müssen/dürfen?
was bringt autofahren allgemein?
es zerstört die umwelt (neben abgasen, energie und ressourcenverbauch kommt die wahnsinnige fläche dazu, die dadurch verbaut wird. allein die 60 km nordautobahn sind rund 150ha!) und es ist gefährlich (unfallstatistiken gibt es ausreichend. und jeder tote ist zu viel...). unter autofahrern wärs mir egal. die können sich ja gegenseitig antun, was sie wollen. aber durch die schnittpunkte mit leuten ohne "schutzhülle" entstehen nun mal viele probleme. und ich will ja auch nicht behaupten, dass rechtlich die autofahrer immer die schuld tragen. aber auch ohne diesen fällen entsteht genug schaden durch deren fehler, die eben durch die pure masse schon schwerer wiegen.
nebenbei zerstört es das stadtbild, und die lebensqualität dort (luft, lärm, platzbedarf).
und wozu das alles? aus egoistischen gedanken. geschwindigkeit hoch, sonst geht mir die zeit verloren (dass trotz immer höherer geschwindigkeit nicht die zeit im auto ab- sondern der zurückgelegte weg einfach zunimmt ist ein interessantes phänomen). und masse rauf, damit ich sicherer bin. sollen die anderen doch schaun, wo sie bleiben... oder damit ich ja mehr komfort hab. höheres schadenspotential? mir egal...
autofahren ist (so gesehen und grob gesagt) die gefährdung und beeinträchtigung anderer zum eigenen vorteil. dass die technik interessant ist, ja. stimmt. das ist es bei atomkraft auch und die verwendung ist trotzdem ein verbrechen auf kosten folgender generationen.

hätten politiker und verkehrsplaner hirn und eier (eine viel zu seltene kombination) würde es keine maximalgeschwindigkeit sondern eine maximale kinetische energie geben. die ist entscheidend für den schaden bei unfällen und demnach zu regulieren. entweder man rechnet es vom radfahrer her (maximal 50, bei 125kg => 12000 J; daran haben sich dann die autos entsprechend anzupassen, was aber dann etwas gar radikal wäre bei 12,5 km/h für einen zweitonner, aber eigentlich gerecht und sicher ein anreizt aufs auto in der stadt zu verzichten) oder vom auto (30 km/h bei einem zweitonner in der stadt als vorgabe, also ca 70.000 J). auf freilandstraßen und autobahnen kann man gern dahinbrettern wie man will. erstens tut das eh fast jeder und zweitens: wer sichs auf dauer leisten kann, warum nicht? die einzigen die da gefährdet werden sind andere autofahrer. auch nicht gut, ein paar "unschuldige" gibt es sicher auch in der gruppe aber die meisten haben es sich ausgesucht sich so fortzubewegen.

eine andere idee wäre noch ein vorrangsystem nach natürlichkeit der fortbewegung. fußgänger vor radfahrer vor autofahrer.
würde autofahren nicht durch so viele unsinnige maßnahmen gefördert werden, würds eh kein mensch tun... aber man zwängt lieber fußgänger auf gehsteige, nimmt ihnen das recht zu gehen wann und wo sie wollen, damit "schädlinge" möglichst ungehindert sind.

Bernd67
17-08-2012, 22:02
Krieg ist übertrieben, aber ein gewisser Kampf um die Ressource "Platz auf der Straße" schon (Straße ist lt.gesetzlicher Definition alles, dh. Fahrbahn + Gehsteige).
Jetzt können wir über die 1000enden Sachen diskutieren die wer weiß immer warum täglich passieren.....

Ich glaube das ist schon etwas mehr als das übliche Sommerloch und auch das Ergebnis eines jahrzenhtelangen Prozesses, nämlich alles was nicht mehrspurig und motorisiert ist von der "Straße" = Fahrbahn zu verdrängen. Zuletzt ist es der Radverkehr, der mehr oder weniger eingeklemmt zwischen Gehsteig und Parkspur sein Dasein fristen darf (bzw. muß lt. Benützungs´pflicht dieser halben Lösungen die da entstanden sind - die Fehler die in Wien bebangen wurden, werden in der Provinz brav nachgemacht). Was solls einen wundern, das Bild von den rasenden Radrowdys stimmt dabei nicht, entspricht jedenfalls nicht m einerpersönlichen Beobachtung, Gehsteigradler gibts viele, Grund siehe vorige Sätze, aber Lebensgefahr geht von denen nicht aus.

Das vor dem Hintergrund eines bald überbordenden Auto- und LKW-verkehrs (wobei in Wien eine gewisse Wende eingetreten ist durch Forcierung der öffentlichen Verkehrsmittel). Dies wurde von früheren Politkergenerationen(50er - 80er) gefördert und hat jetzt eine Eigendynamik bekommen (ich glaube nicht, daß die jetzt steigenden Treibstoffpreise irgendwas bewirken, schaut nach Osteuropa, wo er fast das gleiche kostet, der Durchschnittsverdienst aber weit geringer ist, dort fahrens auch noch...), die heutigen sehen das Problem eigentlich auch nicht bzw. stoßen ins populistische Horn, weils die Panik bekommen wegen der nächsten Wahl. Das macht die in Massenmedien betriebene Diskussion auffällig.

Die betriebenen Lösungen diverser verunglückter Radwegbauten sind nicht nur umständlich zu benutzen (allzu teuer sinds nicht, verglichen mit anderen straßenbaulichen Vorhaben, aber sinnlos) sonder verkraften m.M. auch keinen signifikanten Radverkehrsanteil, wie er in Sonntagsreden zweistellig prozentig gewünscht wird. Die Lösungen müssen glaube ich anders ausschauen, angefangen von einer Lockerung bestehender Regelungen (z.b. Radwegbenützungspflicht) und muß in einer Verlangsamung des motorisierten Verkehrs weitergehen (im Ortsgebiet fahren viele Kraftfahrer zu schnell, alles erwiesen), davon würden auch Fußgänger profitieren.

Vergleicht einmal historische Fotos bekannter Straßenzüge; bis ins frühere 20. Das was wir heute sehen ist eine Entwicklung, die noch nicht so lange andauert, aber immens viel kostet - von den Finanzen über die Lebensqualität bis zur Umwelt... Ich vergleichs mit Gewässern, die früher auch kanalisiert wurden, Ergebnis hohe Fließgeschwindigkeiten, oft "Verödung", heute werden sie wieder "rückgebaut".

shroeder
17-08-2012, 22:40
Allen, geh zur Tafel und schreib 500x "kinetische Energie ist böse!".

RadRiese
17-08-2012, 23:29
wie kann man sich eigentlich an einem tippfehler so aufhängen? kommt man sich da nicht blöd vor?
und außerdem: ich weiß, dass kinetische energie gefährlich ist, nicht böse, also warum soll ichs schreiben? aber von mir aus. wenn du kritzelst "ich soll nicht trollen", ich lass dir sogar die hälfte der tafel frei...

@Bernd67:
gut getroffen. nur bei "Verlangsamung des motorisierten Verkehrs" fühlen sich viele autofahrer schon wieder als die armen schweine. in ihrer freiheit eingeschränkt obwohl sie sowieso den staat allein erhalten. immerhin zahlen sie so viel und dann dürfens nicht mal so viel, so schnell fahren wo sie wollen. und dann noch mehr radfahrer auf den straßen? diese hindernisse? eine zumutung...
(was mir schon lang ein bedürfnis ist: autofahrer, die meinen, der spritpreis sei zu hoch, also müsse die mineralölsteuer gesenkt werden, sind idioten. nichts anderes. diese, oft gehörte und doch meist nur der krone und heute nachgeplapperten, meldung zeugt von unkenntnis der simpelsten ökonomischen prinzipien. ölkonzerne werden immer so viel verlangen, wie der autofahrer bereit ist zu zahlen. und da ist es egal, wieviel vom bezahlten an den staat geht. oder denkt sich der autofahrer: "na die armen ölkonzerne. jetzt müssen die auch noch steuern abführen, da zahl ich ihnen doch lieber ein bisschen mehr?" nein. solang der preis erträglich ist, wird gekauft. warum zahlt er auch höhere preise? weil er abhängig ist vom auto, oder weil er den komfort nicht missen will. ersteres => blöd g'rennt, hätte man ja auch besser planen können. weitsicht schadet nie. zweiteres => warum die aufregung? komfort hat eben seinen preis. warum sollts energie, die man nicht selbst bringt, billig geben, wo man sie vorallem auch sinnvoller nutzen kann als für unzählige individualisten? in jedem fall: mineralölsteuer runter ist nichts als eine idiotische forderung. bringt nur der ömv und kollegen was...)

feristelli
20-08-2012, 13:32
... geh zur Tafel und schreib 500x "kinetische Energie ist böse!".

Chinesische Energie(wirtschaft) ist böse. (1x reicht.)


ich lass dir sogar die hälfte der tafel frei...


hehe, der war gut :p



(was mir schon lang ein bedürfnis ist: autofahrer, die meinen, der spritpreis sei zu hoch, also müsse die mineralölsteuer gesenkt werden, sind idioten. nichts anderes.

bleib beim thema: was ist jetzt mit dem krieg? herrscht welcher? tust was dagegen? oder dafür?

shroeder
20-08-2012, 13:37
Radfahren in der Stadt ist für mich keine Religionsfrage. Da müsste ich ja als Fußgänger jedesmal das Bekenntnis wechseln.
Ich möchte nur möglichst sicher durch die Stadt kommen. Immer wieder gebe ich auch anderen den Vortritt. Warum? Einfach weil es eine nette Geste ist. Und nette Gesten haben die schöne Eigenschaft, dass beide Seiten davon profitieren.
Im Gegensatz zum Krieg - davon hat keine der beiden (oder mehr) Seiten etwas. Und zwei freundliche Gesichter sind mir lieber als drei gewonnene Minuten.

Hupen, Schrein und Streiten wird das Verhältnis der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer zueinander nicht verbessern. :zwinker:

ich glaub, den ketzer hast falsch verstanden :wink:

feristelli
20-08-2012, 13:41
ich glaub, den ketzer hast falsch verstanden :wink:

wie hätt ich's verstehen sollen?

shroeder
20-08-2012, 15:25
wie hätt ich's verstehen sollen?

ironisch.

feristelli
20-08-2012, 16:18
aha.
deine ironie ändert aber an meiner ansicht nichts.

shroeder
20-08-2012, 16:23
aha.
deine ironie ändert aber an meiner ansicht nichts.

muss auch nicht, sonst wärs ja ned ironisch sondern ernst zu verstehen gwesen...

Ran
23-08-2012, 18:19
Krieg auf dem Radweg

jetzt 18:25 bis 18:55 Radio Ö1

wo-ufp1
24-08-2012, 09:01
Krieg auf dem Radweg

jetzt 18:25 bis 18:55 Radio Ö1
Auch zum Anhören:
http://oe1.orf.at/konsole (18:25 Journal-Panorama (http://oe1.orf.at/programm/310933))

NoControl
24-08-2012, 09:22
http://www.youtube.com/watch?v=hTMrlHHVx8A

Erik
25-08-2012, 11:34
Viele Antworten, aber leider kaum auf meine Fragen:

Was ist in Wien eigentlich los? Mit den Medien, den Politikern, den Leserbriefschreibern?
Herrscht durch den leichten Anstieg des Radverkehrs seit dem letzten Jahr auf einmal die Anarchie auf unseren Straßen?
.
.
.
Jetzt auf einmal? So plötzlich? Ist das wirklich realistisch? Nicht vielleicht nur eine einseitige Sichtweise?
Aber je mehr darüber berichtet – und wohl übertrieben – wird, desto mehr Leute glauben es auch.
Keine guten Voraussetzungen für ein vernünftiges Zusammenleben in der Stadt.

Und genau solche Artikel (http://www.ortneronline.at/?p=18314&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter)meine ich dann.
Dieses Aufstacheln, auf die Anderen hinhauen ohne viel Nachdenken - und Falsches Nachplappern wie "3x in der Woche von Radfahrern am Gehsteig umgemäht werden“.

Vielleicht hat jemand Statistiken,
durch Autofahrer verletzte/getötete Radfahrer, wieviel % davon mit Schuld des Autofahrers!
durch Radfahrer verletzte/getötete Fußgänger, wieviel % davon mit Schuld des Radfahrers!
nur um einmal die Verhältnisse klarzustellen.

Erik

RadRiese
25-08-2012, 15:27
was in wien los ist? ein vorwahlkampf-rülpser vom häupl, nachdem er sichs mit einigen autofahrern verscherzt hat durch die ausweitung des parkpickerls (nach dem motto "dann hauen wir mal auch auf die anderen drauf")
die forderung gabs immer wieder, ein auch nur ansatzweise schlüssiges konzept noch nie.
die forderung ist ein reines aufschaukeln der verschiedenen parteien. die autofahrer sehen radler als hindernisse (beim fahren ebenso wie beim parken, immerhin nehmen ihnen die radwege die parkplätze weg), den fußgängern wird erklärt, dass die radfahrer so gefährlich seien, statistiken werden aber keine angeführt. die einzige war "die gesamtzahl der unfälle sinkt, die zahl der unfälle mit radfahrern steigt" mit der schlussfolgerung dass es an den radlern liegt. das ist schön und gut, aber man sollte bedenken: wenn der radfahrer-anteil steigt, steigt auch die zahl der unfälle mit radfahrern. der zusammenhang ist simpel, für viele aber dann doch zu hoch.

plötzlich kommt das nicht, der konflikt dauert schon länger an, aber sobald die krone beschließt, dass sie auf den zug aufspringt, vorallem wenn es für sie durch inserate, dorotheum-verkauf, etc unangenehm wird, ist es plötzlich in aller munde. (ein grund mehr gegen direkte demokratie)
und zum titel: man kann es krieg nennen. aber der dauert schon lange. und es ist ebenso wie im irak (beim einmarsch der usa) weniger krieg, als mehr ein gemetzel. eine partei kämpft mit tonnenschweren maschinen und fremder energie, die zweite mit leichtem gerät, mit eigener kraft betrieben und die dritte ganz ohne "bewaffnung". wer hat da wohl die nase vorne? wie man an der flächenverteilung sieht: ganz klar die autos. oft mehrere fahrspuren plus parkräume in masse, dass der radfahrer, der nur einen bruchteil bräuchte, nur neidisch werden kann. der fußgänger lässt sich auch gegen den radfahrer aufstacheln, immerhin wird ja in krone-leserbriefen, also von der stimme des volkes, so oft über rad-rowdies geschrieben. da vergisst man schon mal die vielen vorfälle mit autos, immerhin kann man gegen radfahrer noch eher was ausrichten.

AFX
25-08-2012, 15:42
Viele Antworten, aber leider kaum auf meine Fragen:

Und genau solche Artikel (http://www.ortneronline.at/?p=18314&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter)meine ich dann.
Dieses Aufstacheln, auf die Anderen hinhauen ohne viel Nachdenken - und Falsches Nachplappern wie "3x in der Woche von Radfahrern am Gehsteig umgemäht werden“.

Vielleicht hat jemand Statistiken,
durch Autofahrer verletzte/getötete Radfahrer
durch Radfahrer verletzte/getötete Fußgänger
nur um einmal die Verhältnisse klarzustellen.

Erik

dieses thema hat mich auch schon mal beschäftigt....BB-statistik (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?143490-Unfallstatistik-im-BB)

da sind einige links zu sehr aussagekräftigen "offiziellen" statistiken...z.b. diese hier (http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/AB/AB_00097/fnameorig_146618.html) (siehe tabelle 5)
da lässt sich nämlich realtiv leicht herauslesen, dass (im jahr 2007) an insgesamt ca. 5000 radunfällen nur 339 fussgänger dafür aber deutlich mehr als die hälfte, nämlich 3.815 KFZ beteiligt waren... und von diesen waren 298 kfz-lenker fahrerflüchtig...
fahrerflüchtige radfahrer waren "nur" 178.

das sagt zwar noch nicht viel über die schuldfrage aus, es kann aber jeder seine eigenen schlüsse daraus ziehen...und bzgl nummertafeldiskussion....ist dann eh alles gesagt :zwinker:

edit: hab grad noch einmal reingeschaut und entdeckt, dass es eh eine genaue zahl an radunfällen gibt: 5850
davon sind 433 auf geh-weg/steigen passiert (die höchste zahl nicht in wien! sondern in oö...was ich mal auf die kuriose fahrradweg-gestaltung der stadt linz zurückführe -> wo dann nicht immer klar ist ob das jetzt ein radweg oder doch ein gehweg war)

bs99
28-08-2012, 08:23
In Wahrheit gehts um nyx.
Es gibt ein Sommerloch, das befüllt werden muss.
Es gibt andere riesen Probleme, von denen abgelenkt werden muss.
Es hat sich gezeigt dass zu dem Thema jeder Schoitl den Mund auf macht und irgend einen Schas von sich gibt, weil jeder ja schon mal auf einem Rad gesessen hat.

Die Problematik "Fahrrad in bestehender Verkehrsinfrastruktur und Rücksichtnahme unter den Verkehrsteilnehmern" ist wichtig und zu thematisieren, taugt aber nicht für eine Boulevard-Diskussion (weil viele der Mitspieler einfach wenig Ahnung von der Materie haben und/oder andere Interessen vertreten), ausserdem ist hinsichtlich der nackten Zahlen das Thema riesig aufgebauscht worden.

bs99
28-08-2012, 10:15
Grundsätzlich ginge es schon um was - um Rücksicht.
Nur in der Geiz ist Geil, Selbstverwirklichungs- und Egogesellschaft ist dafür kein Platz.
Ellenbogen und Gewalt des Stärkeren ist angesagt, gleich ob auf der Straße, den Medien, der Familie ....
Daran wird sich auch nix mehr ändern, weils um nyx mehr geht außer um einen selber.

mfG
Schoitl

PS: Ausnahmen bestätigen die Regel, ich kenne nur zu wenige davon, bin selber auch keine.

Mit "Schoitln" sind gemäß des Originals aus Kaisermühlenblues tatsächlich die Gemeindepolitiker gemeint.
Und auch die kommentierende Journaille.

Und das Rücksichtnahme gegenüber mindergeschützten und mindergefährlichen Verkehrsteilnehmer, aber auch seitens dieser, wichtig ist, hab ich ja in dem von dir nicht zitierten Absatz extra geschrieben ;)

bs99
28-08-2012, 10:30
Jein. Ich hoffe doch dass eine Stenzl z.B. zur aussterbenden Spezies gehört und nicht als Untote weiterhin die Wiener Gemeindepolitk heimsucht :)
Allerdings ist man als Stadtradler versucht, eine Gegenposition einzunehmen, welche angesichts der extremen Polarisierung der "Schoitln" nur genauso sinnfrei ausfallen kann.
Wie gesagt: Sommerloch, Aufbauschen. Eine sachliche, faktenbasierte Diskussion wäre angezeigt, das würde auch die anderen Verkehrsteilnehmer die gegen die Radler wettern, nicht so anstacheln.
Wunschdenken, ich weiss, nicht nur betreffend dieses Sachverhalts.

wo-ufp1
28-08-2012, 10:53
Der unechte Krieg hat auch etwas gutes. Nämlich, dass sich mehr (=viele) Gedanken machen, etwas überlegen, beide Seiten beleuchten, wieder ins Bewußtsein bringen, das aufgestaute Gefühle (verbal) rausgelassen werden usw. usf.

Es gibt halt immer zwei Seiten der Medallie.

Und, es wird sich etwas ändern. In Wien sieht man es, zwar erst schön langsam und auch nicht immer, aber doch: die Verbesserungen. Oder das Rathaus Beamte das Radfahren, den Radfahrer wahr nehmen. Das er und seine Probleme existieren.

Und bezüglich Schoitln, Gneisser und Stenzl.
Auch die haben ihre Wähler bzw. sind auf demokratischer Basis gewählt worden. Und auch wenn sie zum Teil ahnungslos, ferngesteuert und ihre eigene Meinung haben und sie teilweise nur populistisch vertreten, so vertreten sie doch auch die Meinung ihrer Wähler...

Das Häupl, Stenzl, Klickl&Co. halt hie und da mal einen wohlüberlegten "Rülpser" :k: von sich geben, ist halt Politik"theather" bzw. eine "Schmierenkomödie" :o und gehört leider dazu.

deusmagnus
29-08-2012, 15:16
Nach der letzten Toten die wieder mal von einem spurwechselnden LKW überrollt wurde wird mir bewusst dass meine Beinaherlebinsse wo mir ähnliches passiert wäre einfach nur Glücksfälle sind, dass ich überlebt habe und nichts passiert ist. Das lässt allerdings den Zorn noch mehr in mir aufkeimen, dass der nächste der mir ein Beinaherlebnis beschert und gestellt werden kann auch eine Nahtoderfahrung machen wird, nämlich mich.

wo-ufp1
30-08-2012, 07:35
Nach der letzten Toten die wieder mal von einem spurwechselnden LKW überrollt wurde
Hast du eine Quelle?
thx

ElSpecko
30-08-2012, 07:51
ich bin zwar nicht angesprochen, aber hier ist ein links zu einem bericht

http://salzburg.orf.at/news/stories/2547426/

diese radfahrspur ist zwischen der geradeausspur und der linksabbiegespur und einige hundert meter lang, hat mich gewundert dass nicht schon früher was passiert ist

deusmagnus
31-08-2012, 12:29
ja das war der bericht.

AFX
31-08-2012, 13:21
das ist auch ziemlich aktuell...

ooe-orf (http://ooe.orf.at/news/stories/2545717/)

deusmagnus
31-08-2012, 13:54
ich kann den scheiss eh schon nicht mehr lesen "er hat ihn offensichtlich übersehen" und dabei gibts eine radfahrerüberfahrt.

weil es geistig minderbemittelte a.......... sind denen es egal ist. die fahren in ihren panzern rum und ihnen passiert nichts. telefonieren, schauen blöd irgendwelchen röcken nach und machen was weiss ich noch. deshalb, bei überleben rausziehen und mal ordentlich verdreschen

deusmagnus
31-08-2012, 14:34
passt irgendwie dazu

http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,777298

maxtc
31-08-2012, 15:54
passt irgendwie dazu

http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,777298Klarer Fall von millieubedingter Unmutäußerung. In Russland ist das normal, also eine allgemein verständliche Gemütsregung. Natürlich gilt die Unschuldsvermutung!

Aber nicht nur die Autofahrer sind böse, auch Radler mit einer gewissen Lättn gibt es zur genüge:

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/klagenfurt/3104286/hundehalter-beginnen-rauferei.story

Aber im Grunde doch eh alles komplett Tuttl, bei 2500 Straftaten in 10 Tagen in Wien alleine, darunter einige Vergewaltigungen und viele Raubdelikte, wundert sich doch auch schon lange keiner mehr. Hab ich aus der Krone.

deusmagnus
31-08-2012, 15:59
des is jo ka radfahrer. als nächstes geh ich mit meinem hund gassi und hab die laufschuhe an dann bin ich ein jogger, und in der badehose ein schwimmer.

Erik
01-09-2012, 16:06
Ich habe jetzt schon öfters Diskussionen mit Leuten über das Thema gehabt. Es gibt anscheinend 2 Gruppen von Menschen:

die Einen haben täglich Probleme mit den Radfahrern, müssen sich fast täglich irgendwie reagieren, zurückspringen, werden gestreift
die Anderen haben nie Probleme, kommen mit den Radlern gut aus

Aber dazwischen gibt es nichts. Schon irgendwie seltsam, vielleicht liegt das auch an den Leuten selbst?

Erik

Wurzelmann
03-09-2012, 17:29
Bei dem Verhalten vieler Radfahrer in der Stadt wundert mich das nicht.

Mich auch nicht... gerade in den letzten drei Monaten fällt mir in Wien ungut auf, dass viele Radfahrer sich einfach extrem scheiße aufführen:

1) Es halten sich sehr wenige Radfahrer an Einbahnregelungen und kommen einem irgendwo entgegen, wo man nicht damit rechnet (Florianigasse, Neustiftgasse)

2) Ich sehe dauernd Radfahrer, die vollkommen unbeleuchtet in der Nacht herum fahren, wo ich mir als Radfahrer auch schwer tu, die zu sehen

3) Sehr viele Radfahrer fahren tatsächlich sehr schnell am Gehsteig

4) Viele scheißen auf rote Ampeln und fetzen bei jeder Farbe über die Ampel

Das sind Dinge, die mich persönlich echt nerven, erstens, weil sie andere Leute gefährden und zweitens wird der Hass aller anderer Verkehrsteilnehmer auf die Radfahrer noch größer, da hat echt keiner was davon... :-(

AMike
07-09-2012, 13:29
Aber dazwischen gibt es nichts. Schon irgendwie seltsam, vielleicht liegt das auch an den Leuten selbst?
Erik

Davon gehe ich aus - ich fahre regelmäßig von Baden nach Wien in die Arbeit und hatte da Anfangs auch Bedenken bezüglich Autofahrer und Fußgänger. Bis dato (holzklopf) aber so gut wie keine Probleme - auch in Wien nicht - wobei ich in Wien sehr vorrausschauend fahre - "blindes" Reintreten hätte schon zu Unfällen geführt weil die Menschen mit einem Rennrad und dessen Geschwindigkeit nicht rechnen. Ich verhalte mich auch grundsätzlich freundlich und fahre damit ganz gut - Zeitgenossen die mir schief kommen und z.B bei der Ampel reinschneiden oder dgl. bekommen schon deutliche Worte zu hören, aber das ist wie gesagt selten.

AFX
07-09-2012, 18:34
ich kann den scheiss eh schon nicht mehr lesen "er hat ihn offensichtlich übersehen" und dabei gibts eine radfahrerüberfahrt.

weil es geistig minderbemittelte a.......... sind denen es egal ist. die fahren in ihren panzern rum und ihnen passiert nichts. telefonieren, schauen blöd irgendwelchen röcken nach und machen was weiss ich noch. deshalb, bei überleben rausziehen und mal ordentlich verdreschen

und schon wieder...:eek:

orf-bericht (http://noe.orf.at/news/stories/2549075/)

derDim
07-09-2012, 19:25
von rechtsabbiegenden LKW überrollt is ein klassiker
hatten wir in graz auch drei fälle mit einem überlebenden
in den letzten jahren
die sehen da rechts unten einfach nichts
fahren aber trotzdem

ein weiteres opfer vom auto angefahren und vom LKW überrollt
bekommt gerade ein ghostbike aufgestellt
wer dabei sein will TP 28.09. kunsthaus graz

yellow
07-09-2012, 22:19
seids ma net barsch (und viel gibt die Stroy auf orf ja net her),
aber ein nach rechts abbiegender wasauchimmer ist kein ins unschuldige "Hindernis" schleuderndes Fahrzeug,
sondern ein Fahrzeug, dessen "Fehlfahren" vom aufmerksamen Radfahrer aus Selbstschutz ausgeglichen werden sollte.
Ich würd jedenfalls gegenüber einem LKW nicht auf meine Vorfahrt beharren
(hat man aufm Radweg an einer Kreuzung überhaupt Vorfahrt, auch gegen über Rechtsabbiegern?)
... tragisch isses natürlich trotzdem

xLink
07-09-2012, 23:56
seids ma net barsch ,
Das hab ich mir auch gedacht. Das LKWs unten rechts kaum was sehen, sollt sich rumgesprochen haben. Wenn der mich erst kurz vor der Kreuzung überholt, dass weiß er dass ich da bin -> da werde ich immer sehr sehr umsichtig von den LKWs behandelt.

Anders is es aber, wenn der LKW vorne ist, und ich von hinten aufschließe. Wenn ich dann meine, rechts am Radweg vorbei zu müssen (wäre ja legal) dann begebe ich mich wissentlich in die Gefahrenzone. Würde ich nur machen, wenn ich weiß ich komme am LKW vorbei bevor er lsofahren kann (weil ich die Ampel und Fußgänger Amepl sehe). damit er mich eben wieder sehen kann. Sobald ich vor ihm bin, hab ich ja keinen Stress mehr, weil erstens sieht er mich da und zweitens bin ich vor ihm weg. Verkehrsregeln machen nicht glücklich.. man muß schon auf sich selber aufpassen und für andere etwas mitdenken.


... tragisch isses natürlich trotzdem
ja.
leider.
daran gibts nix zu rütteln.
Scheiße, dass da wer tot is :/

AFX
08-09-2012, 00:16
seids ma net barsch

sind ma eh nicht.

aber da wir alle nicht dabei waren, wissen wir alle nicht wie's gewesen ist, und die spekulationen sind für arsch und friedrich.

derDim
08-09-2012, 19:45
in den meisten fällen is es so
dass beide an einer kreuzung stehen und gleichzeitig grün bekommen/losfahren
der radfahrer auf dem radweg und der LKW biegt rechts ab

dem radfahrer wird ständig eingetrichtert
fahr auf dem radweg und halt dich sklavisch an die stvo/gesetze/lichtzeichen/usw.
is man dann eine oma oder ein ägyptischer student der von einer sponsionsfeier kommt
kann es schon passieren dass man nicht schnell genug reagiert

weil man sich ganz einfach nicht vorstellen kann dass der losfährt ohne zu sehen wo hin

shroeder
08-09-2012, 23:48
in den meisten fällen is es so
dass beide an einer kreuzung stehen und gleichzeitig grün bekommen/losfahren
der radfahrer auf dem radweg und der LKW biegt rechts ab

dem radfahrer wird ständig eingetrichtert
fahr auf dem radweg und halt dich sklavisch an die stvo/gesetze/lichtzeichen/usw.
is man dann eine oma oder ein ägyptischer student der von einer sponsionsfeier kommt
kann es schon passieren dass man nicht schnell genug reagiert

weil man sich ganz einfach nicht vorstellen kann dass der losfährt ohne zu sehen wo hin

wenn wir alle ägyptischen studenten einbürgern, kömma dann die tödlichen unfälle durch solche situationen drastisch reduziern?

deusmagnus
09-09-2012, 18:51
wenn wir alle ägyptischen studenten einbürgern, kömma dann die tödlichen unfälle durch solche situationen drastisch reduziern?

nein wir können sie drastisch erhöhen ;)

[con]trans
12-09-2012, 12:41
Wobei es gibt auch besondere Hirnis. Einen langsam FAHRENDEN, rechts einbiegenden Linienbus als Radfahrer RECHTS zu überholen, grenzt schon an Blödheit. Dank der Reaktion des Busfahrers wurde kein Matsch aus ihm. Aber das sich der Radfahrer dann noch furchtbar darüber aufregt, das ihm das Leben gerettet worden ist...

JIMMY
19-09-2012, 14:58
jetzt gleich auf FM 4

radfahrer/autofahrer - g'spannt bin :rolleyes:

robm
19-09-2012, 14:59
Könnte vielleicht ganz interessant sein --> http://fm4.orf.at/stories/1705051/

xLink
19-09-2012, 23:58
aus dem artikel:
" auf dem Fahrrad darf man sich einer ungeregelten Kreuzung nämlich nur mit 10 km/h nähern. "

- das gilt aber nur für radfahrerüberfahrten eines radweges, oder? Auf der Straße darf ich doch so schnell wie ich sinnvoll kann drüber fahren, oder? *mir die daumen drück*

feristelli
25-09-2012, 14:09
Hat mich heute eine Dame an einer Kreuzung gelobt, weil ich für ein paar Fußgänger stehen geblieben bin und zugleich auf Grün gewartet hab:
"Sie fahren aber korrekt!"
Nettes hin und her und meine Laune war gleich bedeutend besser :)

:bike:

Cherusker
27-09-2012, 07:37
Ich sehe jeden Tag unzählige verrückte Radfahrer (meistens sehen sie aus wie linke Langzeitstudenten) , die einfach bei Rot über Kreuzungen fahren, das scheint schon normal zu sein. Was geht in diesen Menschen vor? Habe mich gestern bei einer Beobachtung einer solchen Situation dabei ertappt, mich mit den Gedanken anfreunden zu können, dass der Autofahrer ihn jetzt einfach abschießt. Tatsächlich konnte er noch rechtzeitig bremsen... .

JIMMY
27-09-2012, 08:06
Ich sehe jeden Tag unzählige verrückte Radfahrer (meistens sehen sie aus wie linke Langzeitstudenten) , die einfach bei Rot über Kreuzungen fahren, das scheint schon normal zu sein. Was geht in diesen Menschen vor? Habe mich gestern bei einer Beobachtung einer solchen Situation dabei ertappt, mich mit den Gedanken anfreunden zu können, dass der Autofahrer ihn jetzt einfach abschießt. Tatsächlich konnte er noch rechtzeitig bremsen... .

diese trotteln ghören eh nieder g'führt,aber ned mitn radl sondern mitn LKW

unwahrscheinliche idioten überfüllen wien

JIMMY
27-09-2012, 08:08
Hat mich heute eine Dame an einer Kreuzung gelobt, weil ich für ein paar Fußgänger stehen geblieben bin und zugleich auf Grün gewartet hab:
"Sie fahren aber korrekt!"
Nettes hin und her und meine Laune war gleich bedeutend besser :)

:bike:..untertags markier ich auch den vorzeigeradler :D

in der nacht/früh am morgen weniger - wem sollte ich da ein vorbild sein :D :o

shroeder
27-09-2012, 12:15
..untertags markier ich auch den vorzeigeradler :D


letztens stand ich mitm bubn an einer kreuzung und wollt ihm einen bei rot kreuzenden fußgänger mit dem hinweis "das is ein Jimmy ohne radl" erklären, gut, dass ichs dann doch ned gmacht hab :D

JIMMY
27-09-2012, 13:23
letztens stand ich mitm bubn an einer kreuzung und wollt ihm einen bei rot kreuzenden fußgänger mit dem hinweis "das is ein Jimmy ohne radl" erklären, gut, dass ichs dann doch ned gmacht hab :D...deiner wirds a no lernen,dass wenn nyx kommt,man fahren oder gehn kann :D :devil:

daybreak
27-09-2012, 13:33
Ich sehe jeden Tag unzählige verrückte Radfahrer (meistens sehen sie aus wie linke Langzeitstudenten) , die einfach bei Rot über Kreuzungen fahren, das scheint schon normal zu sein. Was geht in diesen Menschen vor? Habe mich gestern bei einer Beobachtung einer solchen Situation dabei ertappt, mich mit den Gedanken anfreunden zu können, dass der Autofahrer ihn jetzt einfach abschießt. Tatsächlich konnte er noch rechtzeitig bremsen... .

Ich würde halt meinen dass für derartigen politischen Schwachssinn gepaart mit Verallgemeinerungen und Todeswünschen für Radfahrer das Krone-Forum genug Platz hat. Aber das Posting ist wohl nur eine weitere schwarze Perle in einer schon beträchtlich langen Schmuckkette, lieber Cherusker

grey
27-09-2012, 13:40
in wahrheit ist er nur traurig weil sogar die schneller fahren als er :D

JIMMY
27-09-2012, 13:44
Ich würde halt meinen dass für derartigen politischen Schwachssinn gepaart mit Verallgemeinerungen und Todeswünschen für Radfahrer das Krone-Forum genug Platz hat. Aber das Posting ist wohl nur eine weitere schwarze Perle in einer schon beträchtlich langen Schmuckkette, lieber CheruskerWEIL ?

naja,es wird halt etwas überspitzt geschrieben und gesprochen,
oder findest du es normal,das die hälfte aller radler in der nacht ohne beleuchtung unterwegs sind ????

damit gefährden diese deppen nicht nur sich,sonder viele andere.......

nicht nur einmal ist mir einer ohne entgegen gekommen,und ich hätte ihn fast abgeschossen mit dem rad :s:

daybreak
27-09-2012, 13:59
aus dem artikel:
" auf dem Fahrrad darf man sich einer ungeregelten Kreuzung nämlich nur mit 10 km/h nähern. "

- das gilt aber nur für radfahrerüberfahrten eines radweges, oder? Auf der Straße darf ich doch so schnell wie ich sinnvoll kann drüber fahren, oder? *mir die daumen drück*

Genau, gilt gem. 68 Abs 3a StVO nur für Radfahrerüberfahrten (auch wenn auf FM4 grad was anderes steht). Eine Radfahrerüberfahrt ist "ein auf beiden Seiten durch gleichmäßig unterbrochene Quermarkierungen gekennzeichneter, für die Überquerung der Fahrbahn durch Radfahrer bestimmter Fahrbahnteil". Wenn die da ist, muss man sie halt benutzten. Ist keine da, Kette rechts:)

Gibt aber Feinheiten. Wenn zB vor der Kreuzung eine Radfahranlage (zB Radfahr-, Mehrzweckstreifen) endet, hast du Nachrang wie immer beim Verlassen einer Radfahranlage. Daher meidet der mündige Radfahrer Strassen mit Radfahranlagen ...

daybreak
27-09-2012, 14:09
WEIL ?
Das ist einfach: weil ich nicht drauf steh wenn
- jemand, der einem grad nicht sympatisch ist, als "linker Langzeitstundent" bezeichnet wird. Vor allem von jemandem, der nach eigenen Angaben grad den letzten Antritt bei einer Prüfung vor sich hat bevor er vom Studium gesperrt wird
- Leute sich wünschen, dass jemand, der einem grad nicht sympatisch sind, von einem Auto "abgeschossen" wird. Nachdem der Poster aber anderswo in Bezug auf blade Radler die ihn beim Laufen stören meint, dass ihn schon mal die Faust juckt, gehört das wohl zum Stil.
- Edit: Und weil es ein zweifelhafter Beitrag zur Problematik ist, in einem Thread unter dem Titel "Krieg auf der Strasse" in einem Radlerforum Radlern Unfälle an den Hals zu wünschen.

Aber aus diesem Blickwinkel gesehen bin ich wohl ein linkslinker Gutmensch - wenn auch kein Langzeitstudent ;)

Cherusker
27-09-2012, 15:09
Das ist einfach: weil ich nicht drauf steh wenn
- jemand, der einem grad nicht sympatisch ist, als "linker Langzeitstundent" bezeichnet wird. Vor allem von jemandem, der nach eigenen Angaben grad den letzten Antritt bei einer Prüfung vor sich hat bevor er vom Studium gesperrt wird
- Leute sich wünschen, dass jemand, der einem grad nicht sympatisch sind, von einem Auto "abgeschossen" wird. Nachdem der Poster aber anderswo in Bezug auf blade Radler die ihn beim Laufen stören meint, dass ihn schon mal die Faust juckt, gehört das wohl zum Stil.
- Edit: Und weil es ein zweifelhafter Beitrag zur Problematik ist, in einem Thread unter dem Titel "Krieg auf der Strasse" in einem Radlerforum Radlern Unfälle an den Hals zu wünschen.

Aber aus diesem Blickwinkel gesehen bin ich wohl ein linkslinker Gutmensch - wenn auch kein Langzeitstudent ;)

Wein doch nicht gleich. Ich sagte nicht, dass es sich tatsächlich um "linke Langzeitstudenten" handle, sonder viel mehr, dass sie so aussähen wie "linke Langzeitstudenten". Da ich tatsächlich viele "linke Langzeitstudenten" kenne, die so aussehen wie eben jene Radfahrer, welche ich so oft bei saudummen Aktionen beobachte, habe ich diesen Terminus verwendet.

Wenn dir meine Beiträge nicht gefallen, steht es dir frei, mich zu ignorieren. Nicht auf dieses Posting zu reagieren, könnte ein erster Schritt sein :)

feristelli
27-09-2012, 15:35
Ich sagte nicht, dass es sich tatsächlich um "linke Langzeitstudenten" handle, sonder viel mehr, dass sie so aussähen wie "linke Langzeitstudenten". Da ich tatsächlich viele "linke Langzeitstudenten" kenne, die so aussehen wie eben jene Radfahrer, welche ich so oft bei saudummen Aktionen beobachte, habe ich diesen Terminus verwendet.


Dann sag doch bei Gelegenheit deinen studierenden Bekanntschaften, die - aus welchem Grund auch immer - schon länger studieren als sich Mama und Papa das wünschen würden, dass sie im Straßenverkehr doch ein wenig auf die Regeln achten! Mit ein wenig gutem Willen unterlassen sie dann zumindest die "saudummen" Aktionen (wobei Schweine, auch die Weibchen, bemerkenswert intelligente Tiere sind).

Und der Jimmy nimmt sich auch an der Nase :s: (Korpulenten gegenüber, die Lichtlosen soll er ruhig zurechtweisen. Aber überanstreng dabei deine Bizepssehne nicht, gell! :p)

JIMMY
27-09-2012, 15:51
Und der Jimmy nimmt sich auch an der Nase :s: (Korpulenten gegenüber, die Lichtlosen soll er ruhig zurechtweisen. Aber überanstreng dabei deine Bizepssehne nicht, gell! :p)

wg was jetzt genau ferri ????? das nase nehmen ????

daybreak
27-09-2012, 17:04
Wein doch nicht gleich.
Das sagt mir der Typ der daherraunzt dass ihm
- Radler die ihm am MTB mit 30,x kmh überholen zu schnell sind
- Radler die ihn beim Laufen überholen zu blad sind
- Radler die bei Rot über die Ampel fahren zu links sind oder zu lange studieren

Alter ...:f: :p

Der Jimmy ist übrigens völlig unschuldig - ob er blad ist weiss ich aber nicht

Cherusker
27-09-2012, 17:14
Das sagt mir der Typ der daherraunzt dass ihm

- Radler die ihm am MTB mit 30,x kmh überholen zu schnell sind
- Radler die ihn beim Laufen überholen zu blad sind
- Radler die bei Rot über die Ampel fahren zu links sind oder zu lange studieren

Alter ...:f: :p

Der Jimmy ist übrigens völlig unschuldig - ob er blad ist weiss ich aber nicht

1. Basiert zwar auf einer wahren Begebenheit, war aber tatsächlich mehr als Satire gedacht.
2. Es ging nicht darum, dass sie zu "blad" sind, sondern um ihren rücksichtslosen Fahrstil.
3. Auch hier hast Du das eigentliche Problem nicht begriffen, respektive willst es nicht begreifen.

Ich gebe es auf.

JIMMY
27-09-2012, 17:27
apropos dick beleibt :D

fahr jetzt nH prinz - eugen strasse glaub ich,den radweg bei der rossauer hinauf,
überhol einen leicht wackelnden,gut gefütterten radfahrer.....
denk mir noch wurscht,vorn is eh rot - er ganz cool überholt mitten auf der fahrbahn,gg die einbahn bei rot :D

gleichzeitig biegt ein polizeiwagen aus der kaserne raus,ich deut ihnen nur,da da da....
der ROTFAHRTER - blaulicht an,und schwupp die wupp hattens den verbrecher :D:devil::rofl::toll:

nur trotteln in wien :p

feristelli
27-09-2012, 17:52
wg was jetzt genau ferri ????? das nase nehmen ????

post #80 z.b.

aber als selbstloser sherriff ist dir das eh wieder verziehen :D


... gleichzeitig biegt ein polizeiwagen aus der kaserne raus,ich deut ihnen nur,da da da....
der ROTFAHRTER - blaulicht an,und schwupp die wupp hattens den verbrecher :D:devil::rofl::toll:

nuk
28-09-2012, 09:15
fahr jetzt nH prinz - eugen strasse glaub ich,den radweg bei der rossauer hinauf,
überhol einen leicht wackelnden,gut gefütterten radfahrer.....
denk mir noch wurscht,vorn is eh rot - er ganz cool überholt mitten auf der fahrbahn,gg die einbahn bei rot

:confused::confused::confused:

Gili
28-09-2012, 13:44
:confused::confused::confused:

das war auch mein erster Gedanke.

feristelli
28-09-2012, 14:36
:confused::confused::confused:
das war auch mein erster Gedanke.

wie tief und reich eure gedanken doch sind!
und wie sie sich ähneln. ihr müsst seelenverwandte sein!

was konkret hat euch die sprache verschlagen?
wie kann man euch aus eurer ahnungslosigkeit helfen?

- - -

Hab einen weiteren Vorteil gefunden, den das Warten bei einer roten Ampel hat:
man bekommt eine kleine Pause! Wenn es auch nur eine halbe oder gar eine Minute ist, hat man für diese Zeit doch ein kleines Päuschen, in dem man nicht schnell schnell schauen muss, ob zwischen den Autos Platz ist, ob der Querverkehr vielleicht gerade zum Durchflitzen reicht, ob einem jemand eintegen kommt oder überholt oder schneidet oder sonstwas. Man muss sich in der kurzen Zeit nicht einmal über die notorischen Rotlichtignoranten ärgern. Man macht einfach kurz -- Pause. Wann man sich dann wieder in den Verkehrsirrsin stürzen darf, entscheidet das Grünlicht.

Es gibt übrigens Kreuzungen, bei denen man auf fünf (!) Ampeln warten muss, nur um auf die andere Straßenseite zu kommen! Der Ring, vom Wienfluss her kommend zur Urania, runter Richtung Hermans Bar, ist z.B. so ein Fall. Da braucht man, zugegeben, schon sehr viel Geduld, um nicht bei Rot zu fahren. Aber wer die liebe Geduld nicht hat, bekommt sie, mit etwas Übung, dort.

Cipollini1
28-09-2012, 14:59
Das sagt mir der Typ der daherraunzt dass ihm
- Radler die ihm am MTB mit 30,x kmh überholen zu schnell sind
- Radler die ihn beim Laufen überholen zu blad sind
- Radler die bei Rot über die Ampel fahren zu links sind oder zu lange studieren

Alter ...:f: :p

Der Jimmy ist übrigens völlig unschuldig - ob er blad ist weiss ich aber nicht

Der Jimmy is net blad sondern ein Athlet ich wär schon gern so beinand in meinem Alter:klatsch:

marph_42
31-10-2012, 15:47
es passt jetzt nicht 100% hier in dieses thema aber dort wo ich die eine info vor wochen mal hier gelesen hab, weiß ich nicht mehr genau...aufjedenfall ist es um radwege gegangen und um die regelung wann darf ich den radweg wie & in welche richtung befahren... hier mal ein bild:

http://nyx.at/bikeboard/Board/attachment.php?attachmentid=138576&d=1351694587

ich habe an dieser strasse links und rechts einen radweg. bei dem foto sieht man aber schön das auf der einen seite mal das "fahrradsymbol" mit einem pfeil ist und ein paar meter weiter das symbol mit den pfeilen in beide richtung.... was gilt da jetzt??

darf ich auf der seite wo das foto gemacht worden ist in beide richtungen fahren? oder doch nicht und ich muß mich an das rechtsfahrgebot halten? ...

;)

feristelli
31-10-2012, 16:16
naja, du darfst auf jeden fall die augen aufmachen und das hirn einschalten.
warum sollte jemand links fahren? nur weil irgendwo ein unverständlicher pfeil aufgemalt ist?

schlimmstenfalls musst du vielleicht bremsen oder die straßenseite wechseln.
das kostet natürlich wertvolle zeit, dauert aber sicher nicht so lange, wie fotos mit kringerl zu gestalten. ;)

AFX
31-10-2012, 17:23
warum sollte jemand links fahren?

hmmm, :rolleyes: entweder ist das radwegenetz in wien tatsächlich von "denkenden" verkehrsplanern gemacht, oder du bist nicht viel mit dem rad in der stadt unterwegs...;)

ich könnte dir in linz auf anhieb ca. 10 strassenstellen nennen wo es in betracht des weiteren radwegverlaufs, definitiv besser (und sicherer) ist, am linken radweg zu fahren...:wink:

feristelli
31-10-2012, 17:50
wenn es
in betracht des weiteren radwegverlaufs, definitiv besser (und sicherer) ist, am linken radweg zu fahren...
dann tu das, wenn du dich und andere nicht gefährdest (und wenn gerade kein polizist zusieht).
bleibt marphs rechtliche frage. die entscheidet wohl die bodenmarkierung. aber wie? das müssen sich nach einem unfall (den dort hoffentlich niemand hat, weil alle gut genug aufpassen und rücksichtsvoll fahren) wohl die juristen ausschnapsen.

AFX
31-10-2012, 18:07
...nach einem unfall (den dort hoffentlich niemand hat, weil alle gut genug aufpassen und rücksichtsvoll fahren)...

genauso ist es...wenn ich "links" fahre, dann habe ich einem eventuell entgegenkommenden radfahrer, selbstredend rechtzeitig platz zu machen...

das sollte eingentlich nicht mal einer erwähnung wert sein, weil selbstverständlich.

aber da sind wir uns eh einig...es gibt leider viele idioten für die das nicht selbstverständlich ist...und eben diese, die auch bei uns radfahrern die idiotenquoute erfüllen, fallen im gesamtbild viel stärker auf als die korrekt fahrenden -
und "korrekt" mit dem fahrrad fahren ist für mich nicht gleichbedeutend mit "sich punktgenau an die strassenregeln zu halten" sondern defensiv und mit hirn zu fahren.

das problem sind eh, wie in vielen posts beschrieben, die die glauben sie seien allein auf der strasse...

JIMMY
31-10-2012, 18:40
Der Jimmy is net blad sondern ein Athlet ich wär schon gern so beinand in meinem Alter:klatsch:

danke für die Blumen - kennen wir uns ? :love: :)

@ nuk und gili

darf ich euch aufklären - was ist unklar ?

der typ hat mich damals wieder zu überholen begonnen,und das auf der strasse und nicht am radweg,
gegen die Einbahn ,und ist dann bei rot links abgebogen :f:

derDim
31-10-2012, 21:59
in den meisten fällen is es so
dass beide an einer kreuzung stehen und gleichzeitig grün bekommen/losfahren
der radfahrer auf dem radweg und der LKW biegt rechts ab

dem radfahrer wird ständig eingetrichtert
fahr auf dem radweg und halt dich sklavisch an die stvo/gesetze/lichtzeichen/usw.
is man dann eine oma oder ein ägyptischer student der von einer sponsionsfeier kommt
kann es schon passieren dass man nicht schnell genug reagiert

weil man sich ganz einfach nicht vorstellen kann dass der losfährt ohne zu sehen wo hin

es is mal wieder so weit
http://steiermark.orf.at/news/stories/2556786/
diesmal ein kind

Blackburger
01-11-2012, 10:34
http://tirol.orf.at/radio/stories/2556875/:f:

helpen
01-11-2012, 10:54
In Hamburg sind die Fahrrad-Fahrer noch relativ vorsichtig. Anders ist es in anderen Städten, so habe ich es zumindest erlebt. Berlin ist einer dieser Städte. Da sind die Radfahrer einfach etwas aggressiver, vielleicht das falsche Wort, aber die fahren nun mal unvorsichtiger als in anderen Städten.

AFX
01-11-2012, 14:33
http://tirol.orf.at/radio/stories/2556875/:f:

an den "ca. 20- bis 25-jähriger Einheimischer mit brauner Kapuzenjacke" mit dem krankhaft hohen aggressionspotential:

falls du hier mitliest....bravo! du hast der gesamten radfahrcommunity einen grossen dienst erwiesen...du vollpfosten! :spinnst?::spinnst?::spinnst?:

Cipollini1
01-11-2012, 15:35
danke für die Blumen - kennen wir uns ? :love: :)

@ nuk und gili

darf ich euch aufklären - was ist unklar ?

der typ hat mich damals wieder zu überholen begonnen,und das auf der strasse und nicht am radweg,
gegen die Einbahn ,und ist dann bei rot links abgebogen :f:

Hi!
Ich kenn dich nur vom Board und vom Sehen in Penzing.
Aber die Leistungen bzgl. Radfahren beeindrucken mich,da ich im selben Alter aber leider etwas schwach in der Leistung bin.
Trotz aller Mühe:mad:

PLR
01-11-2012, 15:38
falls du hier mitliest....bravo! du hast der gesamten radfahrcommunity einen grossen dienst erwiesen...du vollpfosten! :spinnst?::spinnst?::spinnst?:

Ja leider hast du wahrscheinlich recht, auch wenn das dem Typen höchstwahrscheinlich ziemlich egal sein wird. Denn anhand der Beschreibung "ein ca. 20- bis 25-jähriger Einheimischer mit brauner Kapuzenjacke, hellen Haaren und einem alten Fahrrad" klingt es für mich nicht nach einem "echten" Radfahrer sondern eher nach einem Menschen der sich mit einem Fahrrad fortbewegt hat (was ja leider genau genommen auch als Radfahrer zählt und mit uns allen in den selben Topf geworfen wird). Wär er beim spazierengehen geschnitten worden, hätte er wahrscheinlich genau so reagiert, nur würden dann jetzt die Spaziergänger als Arschlöcher dastehen........:f:

derDim
01-11-2012, 16:11
http://tirol.orf.at/radio/stories/2556875/:f:

da suhlt man sich wiedereinmal in einseitiger berichterstattung
da kann ein autofahrer wieder mal unhinterfragt über einen fahrradfahrer herziehen

Herbert Lechtaler wollte mit seinem Pkw wollte gerade in diesem Moment rechts abbiegen und konnte nur durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem Rad verhindern.
?????
für mich hört sich das nach radfahrer halb überholen
und rechtsabbiegen ohne blinken an

PLR
01-11-2012, 16:23
da suhlt man sich wiedereinmal in einseitiger berichterstattung
da kann ein autofahrer wieder mal unhinterfragt über einen fahrradfahrer herziehen

Herbert Lechtaler wollte mit seinem Pkw wollte gerade in diesem Moment rechts abbiegen und konnte nur durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem Rad verhindern.
?????
für mich hört sich das nach radfahrer halb überholen
und rechtsabbiegen ohne blinken an

Was genau los war, werden nur die Beteiligten wissen, darum kann man das Thema wieder zu tode diskutieren. Am whrscheinlichsten ist für mich, dass hier einfach zwei Hirnverbrannte zum richtigen Zeitpunkt aufeinandergetroffen sind.....

Blackburger
01-11-2012, 17:33
da suhlt man sich wiedereinmal in einseitiger berichterstattung
da kann ein autofahrer wieder mal unhinterfragt über einen fahrradfahrer herziehen

Herbert Lechtaler wollte mit seinem Pkw wollte gerade in diesem Moment rechts abbiegen und konnte nur durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem Rad verhindern.
?????
für mich hört sich das nach radfahrer halb überholen
und rechtsabbiegen ohne blinken an

eh klar, drum haut er ihm mal ordentlich ein paar in´d batterie und verdünnisiert sich anschließend. eine allgemein verständliche reaktion. :f:

maxtc
01-11-2012, 17:37
eh klar, drum haut er ihm mal ordentlich ein paar in´d batterie und verdünnisiert sich anschließend. eine allgemein verständliche reaktion. :f:Kann durchaus sein, eine allgemein verständliche Gemütsregung oder eine millieubedingte Unmutsäußerung.

JIMMY
01-11-2012, 18:09
?????
für mich hört sich das nach radfahrer halb überholen
und rechtsabbiegen ohne blinken an
tagtäglich in wien zu beobachten,da müsst ich jeden zweiten rausfangen.....

was mich trauriger stimmt,ist der scheiss mit dem LKW fahrer,der den 10 jährigen am radweg übersieht,
wie kann sowas passieren,es scheisst sich keiner mehr um ein menschenleben,
vorhin hättens uns als fussgänger am zebrastreifen fast über den haufen geführt,
weil ein linksabbieger noch vor uns über die kreuzung wollte :s: (um nach 500 m bei der roten ampel zu stehen)
nur mehr sautrotteln unterwegs,tschuldigung..ist aber leider so :k:

sonina
02-11-2012, 15:47
tagtäglich in wien zu beobachten,da müsst ich jeden zweiten rausfangen.....

was mich trauriger stimmt,ist der scheiss mit dem LKW fahrer,der den 10 jährigen am radweg übersieht,
wie kann sowas passieren,es scheisst sich keiner mehr um ein menschenleben,
vorhin hättens uns als fussgänger am zebrastreifen fast über den haufen geführt,
weil ein linksabbieger noch vor uns über die kreuzung wollte :s: (um nach 500 m bei der roten ampel zu stehen)
nur mehr sautrotteln unterwegs,tschuldigung..ist aber leider so :k:

Du hast leider 100% recht. Ich könnte auch fast jeden Tag beim Joggen in der Früh bei den leider nötigen 3-4 Straßenüberquerungen (mit Zebrastreifen!) mitsamt Hund niedergefahren werden - wenn ich selber nicht so extrem umsichtig und defensiv wäre....
Und beim Radfahern und Autofahren bin ich genauso defensiv und aufmerksam. Aber in letzter Zeit (seit ca. 2-3 Jahren?) scheint nicht einmal das mehr zu reichen, der Verkehr ist viel aggressiver und "wurschtiger" (=unaufmerksam und sorglos zugleich) geworden - leider auch bei den Radlern.... Immer wieder kommt mir da das "schöne" Bild vom letzten Jahr vor die Augen: Burggasse beim Volkstheater, Frau mit Minirock, Highheels und langem offenen Mantel, ohne Helm und handyfonierend auf dem Damenrad (ziemlich schnell, es geht ja bergab...). bei Rot ohne irgendwie seiltich zu schauen über die Kreuzung.... Das Qietschen der Autobremsen hat sie auch nicht gestört...:f:

biker66
02-11-2012, 20:32
Leute !!! Wenn man in Wien rein kommt, steht doch überall der glorreiche Slogan "Wien ist anders". Ich fahre täglich mit dem Rad von Penzing / Hadersdorf nach Simmering / Alberner Hafen, also quer durch Wien. Am Wientalradweg alles easy, aber ab der Kennedybrücke brauch ich immer ein Valium. Am liebsten würden mich manche Autofahrer, wenn ich durch die Penzingerstrasse fahre, mit knappen 30 Sachen am Tacho in der 30er Zone, am liebsten von der Strasse schiessen, so kommt mir das vor, speziell Fahrer von blauen Lieferwägen können keinen Seitenabstand halten, einer hat seit drei Tagen eine große Beule in seiner rechten Seitenwand von meiner Faust, zwischen mir und dem Auto waren vielleicht noch 20cm ... dann ist er ein bissl ausgewichen... Weiter geht's dann über MAHÜ bis zum Ring, geht so einigermassen, weiter über den Ringradweg und den Schwarzenbergplatz, der auch ein besondere Herausforderung ist. Weiter dann über die Neulinggasse, dort ist's auch sehr gefährlich, rücksichtslose Taxler & Busfahrer der Wiener Linien ... bis zur Lände, wo ich immer rot habe und einige Minuten verliere, weil ja die lieben Autos fahren müssen ... Und dann am Donaukanal entlang bis zum Alberner Hafen, dort immer wieder gefährliche Situationen mit unseren lieben Lkw's aus den nahen Osten, SK, PL, CZ, RO, BG und diverse andere Vollkoffer, dort fahre ich immer verbotenerweise am Gehweg, trotz mehrmaliger Ermahnung durch Exekutivbeamte.... Dann nach einer knappen Stunde in der Firma, nervlich ein bissl erledigt, aber trotzdem happy. Und am Abend das Gleiche retour, da ist's aber viel schlimmer ...

Über uns Radfahrer wird immer geschimpft, wie rücksichtslos wir wären und dass wir immer am Gehweg fahren, sag einmal was zu einem Fussgänger, der am baulich vom Gehweg getrennten Radweg geht ... Na mehr brauchst nicht ... Ich hab mir geschworen, der nächste liegt ... und ich bin eigentlich die Ruhe in Person, nur da werd ich zum Goofy !!!

maxtc
02-11-2012, 21:18
Über uns Radfahrer wird immer geschimpft, wie rücksichtslos wir wären und dass wir immer am Gehweg fahren, sag einmal was zu einem Fussgänger, der am baulich vom Gehweg getrennten Radweg geht ...Da haben aber oft auch ein paar Intelligenzbestien zugeschlagen. Ich fahre mit dem Rad in die Arbeit, Radweg, Gehweg, baulich getrennt, dazwischen ein Grünstreifen. Soweit so gut. Fußgeher immer am Radweg, meist noch mit Hund, ohne Leine. Gut, warum stellt man Sitzbänke beim Radweg hin und nicht beim Gehweg? Mich wunder aber nichts mehr.
Letztens kommt mir am Gehsteig einer mit dem Rad entgegen, relativ schmal. Normal ist mir das wuascht, aber wenn der Typ weich aus du Trottel schreit, dann vergesse ich Buddha kurz.

JIMMY
03-11-2012, 13:11
@ biker66 - maxt
genau so ists und nicht anders - Bücher könnt - ma schreiben.....
bin ich froh,dass ich so zeitig fahren darf :p
vor 6h ist halt noch a traum durch die city zu düsen

penzing - 1020 wien

derDim
03-11-2012, 15:39
das is sicher alles ganz ärgerlich

aber wenn der LKW dich erstmal überrollen beginnt und dann eine notbremsung einleitet
dann wirst du zwischen straße und reifen zerrieben
und ich kann mir ganz ganz viele wesentlich schönere todesarten vorstellen als diese
http://steiermark.orf.at/news/stories/2556786/

marph_42
07-11-2012, 13:28
naja, du darfst auf jeden fall die augen aufmachen und das hirn einschalten.
warum sollte jemand links fahren? nur weil irgendwo ein unverständlicher pfeil aufgemalt ist?

schlimmstenfalls musst du vielleicht bremsen oder die straßenseite wechseln.
das kostet natürlich wertvolle zeit, dauert aber sicher nicht so lange, wie fotos mit kringerl zu gestalten. ;)


es geht mir da ja nicht um zeitersparnis oder dergleichen.
in meinen kopf schwirrt nur eine aussage herum die ich hier am board mal gelesen habe, wo es um dieses thema gegangen ist. in der besagten aussage ist es um das gegangen das man sich unter bestimmten umständen nicht an das rechtsfahrgebot halten muß, auch wenn auf beiden seiten ein radweg ist.

der bestimmte umstand ist, wenn die bodenmarkierungen (pfeile beim radsymbol) auf min. einem radweg in beide richtungen zeigen egal wieviel radwege auf/neben der strasse sind.

ich würd jetzt rein vom gesetz her gern wissen, wie ich mich da 100% korrekt verhalte... hat aber nichts damit zu tun, wie ich mich da verhalte, auch wenn dieser abschnitt ein teil meines arbeitsweges ist. ich würd das einfach nur gern wissen ;)

xLink
09-11-2012, 23:22
Donnerstag vormittag, Stadt, flott unterwegs am MTB, fahr auf einen Zebrastreifen zu.
Kommt von links eine Frau und biegt auf den Zebrastreifen. Ich denk mir noch "da brems ich und lass' die vorbildlich rüber".
Brems also einen Stoppie und bleibe ca. 3m vor dem Zebrastreifen stehen. Hat in der Zwischenzeit eine zweite Frau auf der rechten Seite den Zebrastreifen ohne schauen betreten, dreht sich zu mir um und sieht, wie mein Hinterrad runtergeht - erschrickt - bleibt stehen und meint "ach fahren sie nur weiter wenn sie so flott drann sind!". Ich nicke freundlich und sag ihr, sie darf gern zuerst :) Sie freut sich und geht weiter.
Doch die Oma von er anderen Seite wegen der ich eigentlch stehen blieb, kommt nun mittlerweile auch bei mir vorbei und sagt "Die Radlfahrer sind gefährlicher als die Autofahrer!".
Ehm... ja. Das hat mich mal kurz sprachlos gemacht.
Und ehrlich gesagt.. ich weiß noch immer net, was ich der hätt sagen sollen. Weil wir ja net miteinander redeten, kein "Probelm" zu diskutieren hatten.. nix. Das war einfach ein sterotypisches Kommentar das sie mir über die Schulter warf.. und ich am Weg zum Zug (also ohne Zeit zum "plaudern").
Aber ich mag da net "zurückraunzen". *grübel*

Chris_76
09-11-2012, 23:34
Ich hätt ihr schon zumindest gesagt, daß ich extra wg. ihr stehenblieb...... vielleicht fangen manche ja dann doch noch zu denken an.... obwohl....... :f:

yellow
10-11-2012, 11:38
auf den Wegen die ich fahr - wird einfach zu wenig kontrolliert
(ist jetzt aber nicht unbedingt ein Nachteil für mich)

diese Woche - schon EWIG nimmer gesehen - Auffahrt Shopping kommt einer rein und passt beim Rüberziehen auf die 2. nicht auf, von hinten kommender muss bremsen ... der hat dann längere Zeit wie ein Verrückter herumgeblinkt (so knapp wars aber auch wieder nicht)
Dann aber - ich habs schon geahnt - kann er langsam, weil ja normaler Verkehr herrscht, am "Gegner" vorbeiziehen. Der ist bereits wieder auf der 1. zurück, hat "seinen" Vorausfahrer überholt.
Also, der Blinker schaffts ungefähr auf Höhe Ausfahrt Industriezentrum Wr. Neudorf - 4 Km später - vorbeizukommen und reisst dann erwartungsgemäß wie ein komplett Bekloppter nach rechts und bremst den anderen hart aus ... das war ziemlich knapp.
Eine geplante Retourkutsche, Minuten später!
:f:
Gehören sofort raus aus ihrer Karre, solche Spinner.

Chance in Österreich: Null, weil keine Gefahr auf Kontrolle/Bemerken besteht.
Hier wird ja nur in der Tempo 30 Zone vorm Kindergarten am Wochenende, Nachts, oder an Feiertagen, geblitzt.
Der Fließverkehr hat total freie Hand.

Weil die Polizisten müssen ja lebenswichtige Dinge wie gefälschte Schülerausweise kontrollieren, da bleibt eben kein Platz für Fließverkehr, Metalldiebe, Haus-/Wohnungseinbrecher, Präsenz zur Erhöhung des subjektiven Sicherheitsgefühls, ...

JIMMY
10-11-2012, 16:00
Ich hätt ihr schon zumindest gesagt, daß ich extra wg. ihr stehenblieb...... vielleicht fangen manche ja dann doch noch zu denken an.... obwohl....... :f:



..geh bitte,es gibt soviel personen im strassenverkehr,die neben den dingen stehn,
die begreifen worte einfach nicht,denen kannst sagen was du willst- einfach in ein schema verfahren und
dann noch von sämtlichen medien gesteuert.

die bösen-bösen radfahrer :s:

maxtc
10-11-2012, 22:35
Die Richter brauchen wie in Wien! :D


Ein kurioses Urteil haben Richter im US- Bundesstaat Ohio gefällt: Eine 32- jährige Frau muss für ein Verkehrsvergehen in der kommenden Woche zweimal jeweils eine Stunde lang an einer Kreuzung stehen - mit einem Schild, auf dem zu lesen ist: "Nur Idioten fahren auf einem Gehsteig, um einem Schulbus auszuweichen."http://www.krone.at/Steil/US-Urteil_Frau_muss_zur_Strafe_Idiot-Schild_tragen-Moderner_Pranger-Story-340316

Ich eröffne dann einen Schildershop... :rofl:

FloImSchnee
11-11-2012, 02:38
Haha, gscheit cool.

Ich versteh nur nicht ganz, was eigentlich passiert.
Der Bus steht ja in der entgegengesetzten Fahrtrichtung. Muss in den USA auch der Gegenverkehr anhalten, wenn ein Schulbus in der Haltestelle steht?

Wäre es für die Fahrerin dann nicht viel einfacher gewesen, einfach weiterzufahren, statt auf den Gehsteig auszuweichen?!

feristelli
11-11-2012, 07:52
Donnerstag vormittag, Stadt, ... die Oma ...

Eigenartigerweise ärgert man sich im ersten Augenblick über so eine aussage oder man fühlt sich gekränkt.
Aber die Aussage der alten Dame betraf ja in Wahrheit nicht dich, sondern entsprang ihrem - verständlichen - Gefühl der Unsicherheit. Sie fühlt sich durch Radfahrer allgemein verunsichert und ihre erste Assoziation, wenn sie einen Radfahrer sieht, wird vielleicht keine gute sein.
Nimm also so eine Aussage das nächste Mal vielleicht nicht persönlich.
Oder hast du Grund dazu? Warst vielleicht etwas zu "flott", nicht für deine Begriffe, aber aus der Sicht eines Fußgängers? Ich weiß schon, wir lieben es, uns in die Kurven zu legen, Schwung mitzunehmen und flüssig durch die Straßen zu rollen. Aber für Fußgänger sieht das oft nicht nur waghalsig aus, sondern sie fühlen sich eben auch selbst gefährdet, ältere Menschen im Besonderen.

yellow
11-11-2012, 10:17
Die Aktion ist natürlich Obermist, aber ob die Bestrafung wirklich was "nutzt? --> k.A:


Mich wundert ein wenig wie lang der Bus dort völlig unnötig rumsteht, dass die Aktion "öfter" vorkommen kann?
:confused:
Die dortige Verkehrssituation sicherer macht das ganze (= Verbot dran vorbeizufahren) irgendwie überhaupt net.
--> kein Verkehr, keine Fußgeher, endlos lange Straße wobei der Bus sich nix bewegt, Ein-/Aussteigen ist offenbar auch nicht im Gange ...

Sieht irgendwie nach unnötiger Schikane aus.

xLink
11-11-2012, 11:33
Donnerstag vormittag, Stadt, ... die Oma...
Du hast recht, mit dem was du sagst.
Und ich denke mittlerweile.. die Oma bezog das Kommentar weniger auf Oma+mich sondern auf die zweite Frau+mich (diejenige, die da ohne zu schauen und ohne Vorwarnung plötzlich auf den Zebrastreifen stieg und erschrak weil sie nicht mit mir gerechnet hatte).
Vermutlich erging das Kommentar der Oma an diese Frau - wir standen ja da alle zusammen in dem Moment, wo sie das gesagt hat. Eine Art von sozialisierendes Kommentar. Weil ich kann mir nicht vorstellen, dass Oma sich gefährdet fühlt, wenn ich in gut 7m Abstand von ihr vollständig zum Halten komme.
Trotzdem such ich ein paar Worte, die jemanden mit einer festgefahrenen Meinung zum Nachdenken bringen. Sowas macht mir eh Spaß - werd schon was finden :)
(/ironie on/ und daaannnnnn, dannn such ich die OMA ! *grrrrrrrrr* /ironie off/ :D:D:D)

feristelli
11-11-2012, 13:37
.. ein paar Worte, die jemanden mit einer festgefahrenen Meinung zum Nachdenken bringen ...

"Sie haben recht, die Radfahrer sind nicht ungefährlich. Hab ich Sie erschrocken? Das tut mir leid, da werd ich in Zukunft noch besser aufpassen ..."
Das dürfte reichen, um das Bild von der "Oma" über die Radrowdies ins Wackeln zu bringen. Dann sagt sie bei Gelegenheit: ja, es gibt schoo aa Ausnahmen, de san ned olle so wüüd! und denkt vielleicht dabei an dich.

Bitte das nicht mit einer Selbsterniedrigung, Clownerie o.ä. zu verwechseln! Man kann ja in solchen Momenten seine eigenen Handlungsmuster, seine "Rolle" kurz beiseite lassen und einmal auch ganz anders als gewohnt handeln. Die "Oma" kennt dich ja nicht, sie spricht eigentlich nicht mit dir, sondern mit irgendeinem Radfahrer. Irgendeinem. Und in dem Fall vielleicht ein ganz überraschend freundlicher :)

NoAhnung
11-11-2012, 15:03
burschen, lachts a bissl!

xLink
11-11-2012, 16:34
"Sie haben recht, die Radfahrer sind nicht ungefährlich. Hab ich Sie erschrocken? Das tut mir leid, da werd ich in Zukunft noch besser aufpassen ..."
Das is schon mal ein guter Ansatz. Muß ich noch auf mich adaptieren :)
danke!

xLink
11-11-2012, 16:36
burschen, lachts a bissl!
Was gibts da zu lachen? Die Straßenbahnpiloten werden auch immer dreister :p
;-)

NoAhnung
11-11-2012, 17:26
Die Straßenbahnpiloten ...
klingeltrottel heisst das bitte :look::D

AFX
15-11-2012, 09:58
burschen, lachts a bissl!
ich finds schon lustig, sehr sogar :D

man muss aber vielleicht erwähnen, dass der zeichner dieser karikatur aus linz ist, und sich diese szenerie tagtäglich hundertemale auf der "landstrasse" abspielt...(leider ohne die "ansage" des radfahrers :rofl:)

die "landstrasse" ist fussgängerzone. nur radfahrer und strassenbahnen dürfen trotzdem fahren, jedoch in der gleichen spur...
die strassenbahnhaltestellen sind aber in kurzen abständen von nur wenigen hundert metern aufgefädelt d.h. die strassenbahnfahrer beschleunigen schnell, bleiben aber sofort wieder stehen, weil bereits die nächste haltestelle erreicht ist.
auf die länge der gesamten "landstrasse" bist du als radfahrer ungefähr doppelt so schnell wie die strassenbahn, deshalb trödelt man auch ungern hinterher...auch wenn die strassenbahn einen kurzen moment lang eine höhere geschwindigkeit fahren könnte.
die strassenbahnfahrer haben i.d.r. aber wenig verständnis dafür und nutzen jede gelegnheit um zu klingeln :p
ich gebe zu, ich machs genauso wie in der karikatur, weil wenn ich mich da überholen lassen würde, müsste ich bereits 5 sekunden später wieder rücküberholen...ganz davon abgesehen, dass die strassenbahn dort (fussgängerzone) eh nicht so schnell fahren dürfte...:devil:

NoFatMan
15-11-2012, 11:05
gestern am Radweg Hausfeldstrasse 19:00 stockfinster - kalt - müde

überquer ein auf sein Auto zueilender den Radweg - ein paar Meter vor mir - ohne in meine Richtung zu schauen
ich rufe ( relativ freundlich ) ACHTUNG und fahre weiter

er schreit mir irgendwas nach ..

ich denke kurz nach - ich kann einfach meinen Mund nicht halten - drehe um

und frage ihm: Was gibts ?
Er: Hearns kennes ned aufpassen ?
ICH: Oja - sonst tätns jetzt da liegen ?
ER: Da Radfoahra hot immer aufzupassen - des solltes wissen ...

so

CUT

Hears sie Voitroxxx
ich habe am ersten Blick nicht erkannt - DAS DER VERTRAUENSGRUNDSATZ FÜR SIE NICHT GILT

wir haben das dann nicht weiter vertieft - ich wäre aber bereit gewesen - was immer da gekommen wäre

JIMMY
15-11-2012, 11:51
er schreit mir irgendwas nach ..

ich denke kurz nach - ich kann einfach meinen Mund nicht halten - drehe um

und frage ihm: Was gibts ?
Er: Hearns kennes ned aufpassen ?
ICH: Oja - sonst tätns jetzt da liegen ?
ER: Da Radfoahra hot immer aufzupassen - des solltes wissen ...

so

CUT

Hears sie Voitroxxx
ich habe am ersten Blick nicht erkannt - DAS DER VERTRAUENSGRUNDSATZ FÜR SIE NICHT GILT

wir haben das dann nicht weiter vertieft - ich wäre aber bereit gewesen - was immer da gekommen wäre

ja ja ,im nachschreien simma alle gut :D

ich habs schon aufgegeben,mich mit dem einfachen wiener hinzustellen um zu diskutieren,
dafür ist mir eigentlich meine zeit zu schade - und rauskommen würd eh nyx !


...und kommt nyx - alles schon getestet

feristelli
15-11-2012, 11:53
Da Radfoahra hot immer aufzupassen - des solltes wissen ...


Der Fußgänger nicht?
Er: ...

shroeder
15-11-2012, 12:01
Der Fußgänger nicht?
Er: ...

nein. der argumentiert gleich wie der bilderbuchradler gg dem autofahrer: "ich bin der schwächere. egal welchen blödsinn ich treib, du musst aufpassen"

feristelli
15-11-2012, 12:45
Gut, dann:


Da Radfoahra hot immer aufzupassen - des solltes wissen ...
Natürlich! Besonders auf die tagträumenden Fußgänger!

shroeder
15-11-2012, 12:58
Gut, dann:


Natürlich! Besonders auf die tagträumenden Fußgänger!

mir begegnet gut wöchentlich ein solcher der die ansicht vertritt, also muss was dran sein :D

AFX
15-11-2012, 13:28
mir begegnet gut wöchentlich ein solcher der die ansicht vertritt, also muss was dran sein :D
wöchentlich?!
jeden tag...mindestens 2x

shroeder
15-11-2012, 13:34
wöchentlich?!
jeden tag...mindestens 2x

ich bin meist in eile und diskutier nur mit jedem 10. :rofl:

woha
15-11-2012, 13:52
Fahre schon länger mim Rad, aber das letzte halbe Jahr war wirklich schlimm! Sehr viele Personen, auch RADFAHRER, die es augenscheinlich auf Wickel, usw. abgesehen haben!
Da hilft nur gscheiter sein und sich seinen Teil denken,..obwohl manchmal tät ich schon gern,.....

Lexus
15-11-2012, 15:01
gestern am Radweg Hausfeldstrasse 19:00 stockfinster - kalt - müde

überquer ein auf sein Auto zueilender den Radweg - ein paar Meter vor mir - ohne in meine Richtung zu schauen
ich rufe ( relativ freundlich ) ACHTUNG und fahre weiter

er schreit mir irgendwas nach ..

ich denke kurz nach - ich kann einfach meinen Mund nicht halten - drehe um

und frage ihm: Was gibts ?
Er: Hearns kennes ned aufpassen ?
ICH: Oja - sonst tätns jetzt da liegen ?
ER: Da Radfoahra hot immer aufzupassen - des solltes wissen ...

so

CUT

Hears sie Voitroxxx
ich habe am ersten Blick nicht erkannt - DAS DER VERTRAUENSGRUNDSATZ FÜR SIE NICHT GILT

wir haben das dann nicht weiter vertieft - ich wäre aber bereit gewesen - was immer da gekommen wäre

Das kenne ich Tag täglich in Schwechat am Radweg mit einen Unterschied ich schreie nicht "ACHTUNG" sondern bleibe gleich stehen. Ich würde sonst jedesmal auf der Motorhaube oder am Dach liegen! Denjenigen fällt das nicht einmal auf das sie mich gerade sauber Ausgebremst haben.

xLink
15-11-2012, 15:48
tja.. manchmal wünsch ich mir dann auch eine Airzound am Rad....

Aber ich mag ein positives Beispiel bringen. Montag hat mich ein Auto "angefahren" oder eher angestupst.
Ich fahr am Radweg (linksseitig), zwischen Radweg und Straße parken lauter Autos. Und ich dem Moment wo ich an einer Parklücke vorbeifahre.. ist da plötzlich ein Auto aus dem Gegenverkehr, welches durch die Parklücke (siehe da, es war eine Auffahrt...) in eine Hauseinfahrt fahren möchte. Er bremste eh um zu schauen - nur ragte er schon gute 50cm auf den Radweg. Ich hab ihn zu spät gesehen, weil ich gerade damit beschäftigt war, einen anderen Radler am Radweg zu überholen.
Hab gebremst, rechtes Bein hoch damit er es mir net einquetscht, mit dem rechten Pedal gleich darauf seine Stoßstange touchiert, Rad kippte.. und so bin ich mit dem rechten Bein in seinen Kühlergrill gestiegen um nach vorne-links vom Rad zu springen. Klappte astrein, rundum nix passiert.
Er raus, entschuldigt sich, kurzer Blick aufs Auto, fragt mich gefühlte 10x ob mir eh nix passiert ist und entschuldigt sich immer fort.
Der war echt nett. Können sich diverse Fußgänger ein Beispiel nehmen ;)

Und ich.. ich freu mich, dass mir nix gröberes passiert ist. Hatte Glück, dass ich an dem Tag so langsam war.. sonst wär ich mit dem kleinen Tuscher wohl in den anderen Radler gestrudelt und das wär böse geworden.
So ein Schutzengel is schon Klasse :)

maxtc
15-11-2012, 22:31
CUT

Hears sie Voitroxxx
ich habe am ersten Blick nicht erkannt - DAS DER VERTRAUENSGRUNDSATZ FÜR SIE NICHT GILT

wir haben das dann nicht weiter vertieft - ich wäre aber bereit gewesen - was immer da gekommen wäreAggresives Verhalten im Straßenverkehr kann eine Verkehrszuverlässigkeitsprüfung nach sich ziehen. :D

xLink
16-11-2012, 11:45
Aggresives Verhalten im Straßenverkehr kann eine Verkehrszuverlässigkeitsprüfung nach sich ziehen. :D

echt? Wo kann ich die für spezifische Verkehrsteilnehmer beantragen :)

maxtc
16-11-2012, 18:12
echt? Wo kann ich die für spezifische Verkehrsteilnehmer beantragen :)


Wen betrifft die verkehrspsychologische Untersuchung?

Der Amtsarzt/die Amtsärztin ordnet aus bestimmten Anlässen eine verkehrspsychologische Stellungnahme an. Häufiger stehen Untersuchungsanlässe im Zusammenhang mit Alkoholdelikten im Straßenverkehr, dazu zählt der Verdacht auf Alkoholmissbrauch, Fahren im alkoholisierten Zustand (1.6 Promille oder mehr) oder die Verweigerung des Alkoholtests. Sonstige Zuweisungsgründe können beispielsweise Drogendelikte sein, wenn ein Verdacht auf Drogenmissbrauch besteht, aber auch aggressive Verhaltensweisen im Straßenverkehr, fragliche Verkehrszuverlässigkeit aufgrund von Auffälligkeiten im bisherigen Fahrverhalten oder auch ein mehrmaliges Nichtbestehen der Führerscheinprüfung. Auch vor dem Erwerb der Führerscheinklasse D (Buslenkerausweis) oder dem Erwerb des Schulbuslenkerausweises muss ein verkehrspsychologisches Screening absolviert werden.Du wirst wahrscheinlich eine Anzeige machen müssen, am besten mit einem glaubwürdigen Zeugen. ;)

Donnie Donowitz
20-11-2012, 19:08
Gerade "erhobenen Zeigefinger" Werbespot vom Kuratorium für Verkehrssicherheit gesehen. Da habens nochmal das Thema Kreuzungsübergang nur mit 10 kmH aufgewärmt. Aber das diese Regelung bei geregelten Kreuzungen nicht gilt verschweigens elegant. Dem Irrglauben unterliegen jetzt schon so viele Autofahrer, jetzt halt noch ein paar mehr.....

shroeder
20-11-2012, 20:54
Dem Irrglauben unterliegen jetzt schon so viele Autofahrer, jetzt halt noch ein paar mehr.....
warum sollten die mit der stvo vertrauter sein als die radfahrer?

maxtc
20-11-2012, 22:51
Kuratorium für Verkehrssicherheit Nun ja...

Donnie Donowitz
21-11-2012, 08:25
warum sollten die mit der stvo vertrauter sein als die radfahrer?

Darum ist es mir ja nicht gegangen. Sondern das eine Organisation (die ja hoffentlich doch mit der StVO vertraut sein sollte) nur die halbe Wahrheit erzählt.

yellow
22-11-2012, 18:34
Kuratorium für Verkehrssicherheit :f:
vor ein paar Jahren waren bei denen doch Leute mit Licht an am Tag noch die Oberraser,
und jetzt freuen sie sich an Haxen aus, wenn die Nebler alles taghell ausleuchten

--> Witzeinrichtung, um Versorgungsposten für Leute mit Beziehungen zu schaffen
(Österreichische Lösung halt)

derDim
02-03-2013, 21:42
wieder 1 1/2 tote radfahrer in der steiermark
http://steiermark.orf.at/news/stories/2573787/
Eine Fußgängerin ist am Freitag in Graz von einem Radfahrer angefahren und verletzt worden.
steht da
tatsächlich is aber ein radfahrer von einer fußgängerin verletzt worden
http://steiermark.orf.at/news/stories/2573581/
Mann meldete sich bei Polizei
steht da
tatsächlich hat er aber fahrerflucht begangen
Bei dem Unfall ist ein Radfahrer ums Leben gekommen.
steht da

aber
Radfahrer tötete Fußgänger
http://derstandard.at/1358305701388/Betrunkener-Radfahrer-toetete-Fussgaenger-im-Lungau-Teilbedingte-Haft

der krieg gegen die fahrradfahrer wird nicht nur auf der straße geführt
auch in den medien

chriz
03-03-2013, 08:33
es geht wieder los. wurde gestern 3 mal mit der scheibenwaschanlage "attackiert". und das auf einer verkehrsarmen strecke. :rolleyes:

PLR
03-03-2013, 14:57
Dass Idioten nie aussterben werden ist ja leider klar, trotzdem muss ich auch mal erwähnen, dass ich auf Oberösterreichs Freilandstraßen eher selten negative Erfahrungen mit Autofahrern mache, vor allem wenns ums überholen geht. Von sagen wir mal 1000 Autos waren vorige (RR)Saison vielleicht 5 dabei die ich für zu knapp empfunden habe, dafür 400 die mit mindestens 1,5m (und mehr) Abstand übervorbildich an mir vorbeigefahren sind und die restlichen 595 die in ausreichendem ( zwischen 1m und 1,5m) aber nicht als störend empfundenen Abstand überholt haben.
Auch so eine Scheibenwaschaktion ist mir in den letzten Jahren nur 1x passiert, obwohl ich da auch sagen muss, dass es nicht ganz eindeutig nach Absicht ausgesehen hat.
Statdbereich und Abbieger ist dann wieder ein eigenes Kapitel, aber von dem was man hier von diversen Wienern so liest, find ichs in Linz deutlich entspannter.

Aber verschrein mas mal ned.......

PLR
03-03-2013, 16:14
..... in die Arbeit radle....

Glaub daran liegts,denn im Brufsverkehr zählen wieder eigene Gesetze und Regeln, besser einen Radler in den Straßengraben drängen als eine Minute zu spät in der Arbeit aufzutauchn, des muss ma schon verstehen......... :toll:
Meine Strecke zur Arbeit besteht zu 99% aus Radwegen und kaum befahrenen Nebenstraßen, darum kann ich da nicht mitreden,aber die positiven Erfahrungen vom Vorpost beziehen sich da eher auf Freizeitfahrten außerhalb des Berufsverkehrs und an Wochenenden.

DieIris
03-03-2013, 19:13
Auch für mich heißt es (dem Wetterbericht glaubend), dass nun wieder täglich mit dem Rad zur Arbeit gefahren werden kann. Ich bin gespannt wie lange es dauert bis mir die ersten Schimpfwörter nachgerufen werden, die Leute einem mit "na-toll-jetzt-geht-die-radsaison-wieder-los" Blicken ansehen und die Autofahrer beim links abbiegen eine Vollbremsung machen weil sie NICHT in den Spiegel sehen oder gar den 3-S-Blick anwenden.
Dass die Medien das Thema Radfahren in Wien wieder total hochpuschen und einen schlecht machen wird ca. mitte März losgehen, wenn dann die ersten 10 Unfälle passiert sind. Das es genausoviele Fußgänger gibt die Rücksichtslos sind oder den Verkehr gefährden wird wieder nicht erwähnt werden.
Aber trotz alledem, ich freu mich wieder darauf. Denn für mich bedeutet das am Weg zur und von der Arbeit folgendes: Kein warten auf Öffis, kein Umsteigen, keine Menschenmassen die sich an einen drängen, keine angehustet oder angeniest werden, 10 minuten schneller als sonst zu sein, keine "es ist alles schlecht und alle sind so gemein und die welt geht zu grunde" Gespräche mithören müssen, keine Geruchsbelästigung durch Sandler, Junkies und anderen unhygänischen Leuten, Staus werden umfahren und existieren so gut wie garnicht, die Sonne scheint einem auch beim heimfahren noch an,.... Juhuuuuuuuu

Donnie Donowitz
03-03-2013, 19:37
es geht wieder los. wurde gestern 3 mal mit der scheibenwaschanlage "attackiert". und das auf einer verkehrsarmen strecke. :rolleyes:

Ich bin mir da immer unsicher ob das absichtlich war. Gibts eigentlich ein Umrüstkit für Radfahrer zu kaufen? Letztens wieder einen gehabt bei dem der Wasserstrahl 1 Meter übers Autodach gegangen ist. Die Frontscheibe dürft da nix abbekommen haben.

Donnie Donowitz
03-03-2013, 19:41
Auch für mich heißt es (dem Wetterbericht glaubend), dass nun wieder täglich mit dem Rad zur Arbeit gefahren werden kann.

Nächsten Winter einfach durchfahren. :zwinker:

DieIris
03-03-2013, 20:03
Nächsten Winter einfach durchfahren. :zwinker:
Habe gehört dass es solche Leute geben soll :)
Meine Grenze für die Arbeit: 0°C, kein Wind aber Sonne
bei fahrten bis zu 3 std. ca.:5°C und kaum Wind
Bei Tagestouren vorallem am Berg: über 10°C
Trocken muss es immer sein, bei Schnee und Regen bike ich nicht. Das macht keinen Spaß und den will ich aber immer haben!

alpenradler1980
06-03-2013, 21:30
ich bin auch dafür das wir den winter durchfahren damit sich niemand über den winter daran gewöhnen kann, das es keine radfahrer auf der strasse gibt :bike:

xLink
06-03-2013, 21:32
ich bin auch dafür das wir den winter durchfahren damit sich niemand über den winter daran gewöhnen kann, das es keine radfahrer auf der strasse gibt :bike:

sowieso ;)

Der Winter war eh mild von den Temperaturen. Fast nie unter -5.. da hab ich nur 1..2x Eiskristall-Bildung auf den HAndschuhen gehabt :)

PLR
07-03-2013, 15:46
sowieso ;)

Der Winter war eh mild von den Temperaturen. Fast nie unter -5.. da hab ich nur 1..2x Eiskristall-Bildung auf den HAndschuhen gehabt :)

Ja, die Temperatur war heuer auch meine geringste Sorge, aber das was bei uns verstreut wird, fand ich bissl extrem. Den Antrieb samt Tretlager waschts einem mit Salzwasser aus und vor allem diese enorme Menge an Streusplitt die mittlerweile bei uns rumliegt setzt den Reifen ganz schön zu. Die vorm Winter neu aufgezogenen Reifen auf meinem Starrgabelhardtail sehen aus wie wenn ich monatelang auf Forststraßen mit spitzen,schneidenden Steinchen unterwegs gewesen wäre, obwohl es zu 90% Asphaltkilometer waren, die ich übern Winter gefahren bin

feristelli
07-03-2013, 16:35
Ich bin mir da immer unsicher ob das absichtlich war.

Es ist zumindest unaufmerksam, oder eher rücksichtslos.
Ich klopf dann nach Möglichkeit gegen die Scheibe und versuch mein Problem zu vermitteln. Die Leut, die da so aus dem Auto schaun, sind bisweilen, wie soll ich sagen? kurios ...

DieIris
07-03-2013, 18:52
Ich muss sagen, für die erste Woche gings bis jetzt ganz ruhig zu. Hatte nur 1x eine Fußgängerin am Radweg (wurde von mir im vorbeifahren angeschriehen) und 1x ein Zeitungsausträger der vom Gehsteig auf die Straße wechselte (auf der ich fuhr) und dann eine Vollbremsung hinlegte. Das ist ja fast nichts im Vergleich zu sonst...

Donnie Donowitz
07-03-2013, 19:35
Na serwas Du bist a Wilde. Fussgänger schrei ma keine an, höchstens Autofahrer - ganz selten, in Extremsituationen.

alpenradler1980
07-03-2013, 19:46
meine erste ausfahrt mit dem rennrad dieses jahr am dienstag verlief auch ganz ruhig obwohl wir eine vielbefahrene hauptstrasse gefahren sind und das in der hauptabendverkehrszeit. keinen einzigen huper anscheinend rechnet bei dem wetter jeder schon mit radfahrer find ich echt cool.
würd aber auch nie zu zweit nebeneinander fahren auf einer hauptstrasse die viel befahren ist weil ich als autofahrer weis das es doch etwas unangenehm ist in einer kurve auf zwei radfahrer zu treffen die nebeneinander fahren und dann vielleicht noch bei gegenverkehr.
ruhig zu bleiben ist in jedem fall die bessere lösung finde ich ich fahr doch mit dem rad um stress abzubauen und spass zu haben

DieIris
07-03-2013, 19:47
...in Extremsituationen...
Alles was ich mache ist extrem ;) und somit eine Extremsituation ... also darf ich :)

NoDoc
08-03-2013, 08:19
. Hatte nur 1x eine Fußgängerin am Radweg (wurde von mir im vorbeifahren angeschriehen)

Alles klar....:f:

und : der Buchdrucker hätt sei Freud mit dir, weil dem geht der Buchstabe H eh in so vielen Worten ab...

feristelli
08-03-2013, 08:42
Ich fahr lieber von hinten knapp heran und leute im Vorbeifahren so ca. unter dem Ellenbogen des Fußgängers auf dem Radweg :D
Dann horch ich nach hinten und weide mich am huh!, ah! oder iieh!

Wenn der Fußgänger am Radweg bei einem Radfahrer erschrickt trifft den letzteren keine Schuld, ersterer wird sich's aber vielleicht merken.

shroeder
08-03-2013, 10:20
Alles was ich mache ist extrem ;) und somit eine Extremsituation ... also darf ich :)

du bist dem resnik sei tochta?

herbert12
08-03-2013, 10:28
Ich fahr lieber von hinten knapp heran und leute im Vorbeifahren so ca. unter dem Ellenbogen des Fußgängers auf dem Radweg :D
Dann horch ich nach hinten und weide mich am huh!, ah! oder iieh!

Wenn der Fußgänger am Radweg bei einem Radfahrer erschrickt trifft den letzteren keine Schuld, ersterer wird sich's aber vielleicht merken.

so mach ichs auch :):)

bis auf den taxler gestern der mußte sich anhören was er in meinen augen ist :):)

DieIris
08-03-2013, 18:17
Beim klingeln reagieren die Leute immer unterschiedlich. Der eine springt nach rechts, der andere nach links, der eine bleibt stehen, die in gruppen teilen sich oft in alle Richtungen auf, manche machen garnichts, manche drehen sich nichtmal um und andere wieder Schimofen schon ohne dass sie überhaupt wissen warum man klingelt... das ist mir zu riskant... habe da immer die Befürchtung das die Person dann in mich rein springt.

Chris_76
08-03-2013, 18:36
Ich rufe meist laut "Vorsicht", und zwar schon in 20 Meter Abstand. So haben immer alle genug Zeit zu reagieren. Auf klingeln reagieren zwar die meisten, aber nicht alle. Der Zuruf klappt immer, und ist auch nicht unhöflich. Wenn man dann noch langsam vorbeifährt und Danke sagt, freuen sich die Leute immer. Man kann positives Klima ganz leicht erzeugen und muß nicht immer rumbrüllen, wenn man knapp vorbeirast (Zitat: "wurde von mir im vorbeifahren angeschriehen"). Denk mal drüber nach....

DieIris
08-03-2013, 18:36
Also wirklich, so geschmunzelt habe ich schon lang nicht mehr. "simplonthepride", das war eine echt super Meldung. Gefällt mir deine Einstellung :)


Ich rufe meist laut "Vorsicht",... ich auch und dann füge ich noch ein "Überhole rechts/links" dazu

shroeder
08-03-2013, 23:04
Also wirklich, so geschmunzelt habe ich schon lang nicht mehr. "simplonthepride", das war eine echt super Meldung. Gefällt mir deine Einstellung :)



zum Glück, was wäre mir fad .............
ich versteh dich.

Schrotti
08-03-2013, 23:42
Ich fahr lieber von hinten knapp heran und leute im Vorbeifahren so ca. unter dem Ellenbogen des Fußgängers auf dem Radweg :D
Dann horch ich nach hinten und weide mich am huh!, ah! oder iieh!

Wenn der Fußgänger am Radweg bei einem Radfahrer erschrickt trifft den letzteren keine Schuld, ersterer wird sich's aber vielleicht merken.

Meiner Meinung nach der beste Weg! So gehts am schnellsten und sichersten voran.
Bei jeglichen Warnungen dauert es viel zu lange bis sich die Fußgeher vom Schrecken einer Glocke oder des Rufs erholt haben, sich entschieden haben was sie machen/wohin sie ausweichen und das dann auch noch tun. Und für 10-15km/h plus dauernden Stop & Go brauch ich nicht mim Rad herum fahren.

Deshalb keine Warnung, Fußgänger vorher gut analysieren, und mögliche Bewegungsrichtungen berücksichtigen. Dann mit genügend Abstand vorbeifahren. Ist das nicht möglich gibts ein Warnsignal und eine Verringerung der Geschwindigkeit

derDim
29-04-2013, 21:38
der hass auf fahrradfahrer is beim ORF sicher am größten

die schreiben regelmäßig so
http://noe.orf.at/news/stories/2582176/

derDim
27-04-2014, 21:18
es is noch eine steigerung möglich
http://steiermark.orf.at/news/stories/2643916/

wieder is von einer kollision die rede

und am schluss nochmal die belehrung
das nächste mal mit dem LKW/PKW fahren
dann bist du nicht verletzt / tot / verkrüppelt
für den rest deines lebens

shroeder
27-04-2014, 21:51
wieder is von einer kollision die rede


die formulierung impliziert, es wär was anderes gwesen?

xLink
27-04-2014, 22:49
Meldung 1 und 2
freundliches Hallo,
sorry - aber ich checks nicht. Kannst du mir bitte erklären, wo die Formulierung dieser Artikel fahrradfeindlich ist?
lg

zepequeno
28-04-2014, 07:29
Eher eine von vielen unglaublich dämlichen Radlerinnen und Radlern.

derDim
29-04-2014, 14:01
freundliches Hallo,
sorry - aber ich checks nicht. Kannst du mir bitte erklären, wo die Formulierung dieser Artikel fahrradfeindlich ist?
lg

kollidieren tun zwei autos / LKWs / termine / usw

wenn ein LKW oder auto einen menschen / radfahrer fast oder ganz totfährt oder verkrüppelt oder ihm gliedmaßen abtrennt
dann is das ein anfahren / überfahren oder totfahren
ein zu boden stoßen mit anschließendem abquetschen usw

aber keine kollision

meine faust kollidiert ja auch nicht nicht irgendwem seiner fresse
wenn ich jemandem aufs maul hau

shroeder
29-04-2014, 14:10
gottlob hamma hier geistige elite vertreten, die unsern wissensstand über den aus duden und konsorten beziehbaren belehrungsstatus hinaushebt.

preiset den herrn!

xLink
29-04-2014, 14:31
kollidieren tun zwei autos / LKWs / termine / usw [..]
achso.. verstanden
Danke für die Ausführung

Wurzelmann
29-04-2014, 14:42
kollidieren tun zwei autos / LKWs / termine / usw

wenn ein LKW oder auto einen menschen / radfahrer fast oder ganz totfährt oder verkrüppelt oder ihm gliedmaßen abtrennt
dann is das ein anfahren / überfahren oder totfahren
ein zu boden stoßen mit anschließendem abquetschen usw

aber keine kollision

meine faust kollidiert ja auch nicht nicht irgendwem seiner fresse
wenn ich jemandem aufs maul hau

Ich hätte bitte gerne Quellen hierzu.

Und ja, ich habe meine eigenen Quellen mitgebracht:

Wikipedia-Begriffserklärung zu "Kollision" (https://de.wikipedia.org/wiki/Kollision)

dies führt über "einen Zusammenstoß im Straßenverkehr, siehe Straßenverkehrsunfall"

zu Straßenverkehrsunfall (https://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenverkehrsunfall#Definition)

dort steht:


[...] Je nach beteiligten Verkehrsteilnehmern kann zwischen Autounfall, Motorradunfall, Lkw-Unfall, Fahrradunfall und Fußgängerunfall unterschieden werden, wobei neben einem Alleinunfall des jeweiligen Verkehrsteilnehmers meist auch ein Unfall mit anderen Beteiligten so bezeichnet wird, also zum Beispiel ein Fußgängerunfall mit einem Auto oder Radfahrer passiert sein kann.

Bike_R
29-04-2014, 20:30
passend: https://www.youtube.com/watch?v=wenNXMiS028

xLink
29-04-2014, 20:56
passend: https://www.youtube.com/watch?v=wenNXMiS028:rofl::rofl:

derDim
29-04-2014, 23:23
passend: https://www.youtube.com/watch?v=wenNXMiS028

was hat das jetzt mit dem totfahren von menschen zu tun
soll das irgendwie witzig oder lustig sein

shroeder
29-04-2014, 23:41
soll das irgendwie witzig oder lustig sein
mit hirn is es sogar recht ernst.

xLink
29-04-2014, 23:49
Ich finde es sehr unterhaltsam. Es zeigt auf eingängige Art und Weise die typischen selbstfokusierten Denk- und Verhaltensmuster, die man im Verkehr so vorfindet.. viele sind sich selbst die Ersten. Mit dem Totfahren hat das nichts zu tun. Und genau weil es nichts damit zu tun hat, macht sich darüber auch garnicht lächerlich.

shroeder
30-04-2014, 07:46
Menschen mit sehr festgefahrenen Verhaltensmustern haben grundsätzlich Probleme damit wenn es ihnen ein Spiegel vor´s Gesicht gehalten wird (in dem Fall eben mit dem Stilmittel der Comedy), da kollidieren die Synapsen und das Reptiliengehirn (Stammhirn) schaltet auf Angriff.
synapsen sin weder kraftfahrzeuge noch termine :look:


kollidieren tun zwei autos / LKWs / termine / usw

shroeder
30-04-2014, 08:35
Hmmmmm, in dem Fall wird der Wissensstand über den aus Duden und Konsorten beziehbaren Belehrungsstatus hinausgehoben, dazu braucht es in dem Fall nicht einmal einen Vertreter der geistigen Elite sondern einen Abschreiber und Zitierer ;)

du bist gemein :stichl:

Gaidi
30-04-2014, 09:47
Hallo alle!

Solche Themen oder auch dieses hier http://bikeboard.at/Board/showthread.php?195908-Rennradler-nebeneinander-wie-sind-die-Gepflogenheiten finde ich genial. Wenn man zwischen den Zeilen und Beiträgen liest, wird schnell klar, waum auf unseren Straßen alles so ist, wie es ist.

Noch viele unfallfreie Radkilometer Euch allen!

vbrake
01-05-2014, 20:32
passend: https://www.youtube.com/watch?v=wenNXMiS028



Genial :D

ingoo77
05-05-2014, 07:08
Ich beobachte leider auch ein gesteigertes Gewaltpotenzial auf den Grazer Strassen. Vor allem in diesen Zeiten der verstärkten Bautätigkeit sind manche Grazer Blechkistentransporteure mit den Nerven am Ende und wenn dann so ein Radfahrer kommt und einfach vorbei fährt geht natürlich das Überdruckventil auf und es kommt zu solchen Affekthandlungen wie abdrängen oder so knapp wie möglich an den rechten Fahrbahnrand fahren, damit der Radfahrer nicht vorbei kommt.
Nachdem ich schon zweimal das Vergnügen eines ungewollten Abstiegs hatte, fahre ich noch defensiver um nicht nochmals unter die Räder zu kommen. Leider ist man als Radfahrer für Autofahrer weniger wert als ein Fußgänger und genauso wird man behandelt.
In der KZ war gestern ein gutes Interview zu dem Thema drinnen. Grundaussage war, dass man den Autos den Platz den sie in der Stadt verbrauchen wieder wegnehmen muss....

Also, dann nutzen wir doch die Möglichkeiten die uns jedes Monat gegeben wird....

http://www.criticalmass.at/

Nami
15-05-2014, 08:41
ahahahaaa der youtube link is hammer @ BikeR

Jeder idiot kann sich ein fahrrad kaufen...genau so is es...i reg mi leider auch immer wieda über bike auf die es entweder nich können oder rücksichtslos sind...naja...menschen halt

bin zwar downhiller und führ mich auch auf wie sau...aba auch nur im wald...in da stadt sollte man scho gesittet fahren und sich an de regeln halten...

muerte
15-05-2014, 10:01
bin zwar downhiller und führ mich auch auf wie sau...aba auch nur im wald...in da stadt sollte man scho gesittet fahren und sich an de regeln halten...

und du glaubst das des bessa ist? hilft allen anderen die auch im wald fahren (und sich nicht aufführen wie sau) ungemein weiter :klatsch:

shroeder
15-05-2014, 10:58
und du glaubst das des bessa ist? hilft allen anderen die auch im wald fahren (und sich nicht aufführen wie sau) ungemein weiter :klatsch:

wie ich immer sag, lauter xindl, diese bergradler... :D

herbert12
15-05-2014, 11:00
wie ich immer sag, lauter xindl, diese bergradler... :D

da hast was verwechselt das sind die RR fahrer :devil:

shroeder
15-05-2014, 23:54
Die MTBker fallen "bei Krieg auf der Straße" sowieso raus, was hätten die auch auf der Straße verloren. Wäre ja wie mit einem PuchG in der Stadt fahren oder mit einer Enduro auf der Autobahn.:devil:

da gehts um a ernstes thema. da müssen pragmatismus und vernunft hintanstehn. zuallererst muss ma auf wen schimpfen. bürgerkäfigbeweger und fußgänger warn scho. jetz san die bergradler dran.

derDim
17-05-2014, 09:08
kollidieren tun zwei autos / LKWs / termine / usw

wenn ein LKW oder auto einen menschen / radfahrer fast oder ganz totfährt oder verkrüppelt oder ihm gliedmaßen abtrennt
dann is das ein anfahren / überfahren oder totfahren
ein zu boden stoßen mit anschließendem abquetschen usw

aber keine kollision

meine faust kollidiert ja auch nicht nicht irgendwem seiner fresse
wenn ich jemandem aufs maul hau


Ich hätte bitte gerne Quellen hierzu.

Und ja, ich habe meine eigenen Quellen mitgebracht:

Wikipedia-Begriffserklärung zu "Kollision" (https://de.wikipedia.org/wiki/Kollision)

dies führt über "einen Zusammenstoß im Straßenverkehr, siehe Straßenverkehrsunfall"

zu Straßenverkehrsunfall (https://de.wikipedia.org/wiki/Straßenverkehrsunfall#Definition)

dort steht:


da is jetzt meine quelle

http://derstandard.at/1358305701388/Betrunkener-Radfahrer-toetete-Fussgaenger-im-Lungau-Teilbedingte-Haft

Er hat ... mit seinem Fahrrad einen ... Fußgänger niedergestoßen und getötet.

so schreiben autofahrer wenn einer von ihnen mit einem fahrrad "kolidiert"

shroeder
17-05-2014, 16:49
das is aber scho a ziemlich fetzndumme begründung für a von allem regelwerk abweichende, persönliche begriffsbestimmung.
a kollision is ein ein zusammenstoß. wurscht, wer mit wem warum.

deusmagnus
21-05-2014, 10:34
gestern hab ich mal ganz regulär mit dem bike eine radfahrerüberfahrt überquert, 1 auto hat mir den vorrang genommen, bis zum zweiten auto war genug platz, bin rüber und musste mir dann "deppata" nachschreien lassen von irgendeiner einer fetten brunzgoschen aus dem auto raus.
tags zuvor bin ich auf der simmeringer mit dem renner gefahren, da der radweg sowieso lebensgefährlich mit dem renner ist. auch da musste ich mir von so einem fettenpärchen im mercedes sagen lassen ich soll do chden radweg benutzen, dafür sind die extra 30 neben mir auf der simmeringer gefahren um eine gefährliche situation herbeizuführen. meine erklärung, dass ich denn den radweg mit dem rennrad nicht benutze muss haben die gar nicht mehr wahrgenommen.

muss sagen, dass ich anfangs der saison bis dato immer eine ruhe hatte, mittlerweile häufen sich aber die vorfälle. und ich versteh es, wenns hin und wieder einen radler gibt, der einem fetten arsch der in seinem auto radler schneidet eine aufs maul haut.

ich schimpf auch wenn ich am bike bin aber eben nur wenn z.b. mal wieder knapp vorbeigefahren wird oder mir der vorrang genommen wird. ich komme aber nicht auf die idee einen autofahrer zu schimpfen weil er wo fährt weil er beispielsweise rechtsvorrang hat oder dergleichen. und das zeigt halt leider, dass die aggression großteils von den autofahrern, meistens fettleibigbehindertehirndegeneriertenkochsackeln ausgeht.

Dagnarus
21-05-2014, 10:50
jo die ist halt neidig die adipositas Fraktion. Und Großstadtförster in G oder Amarok, Navara etc. nehm ich eh nicht ernst. Die sind nur zwieder weils keinen Parkplatz finden *fg* (Berufsbedingt natürlich ausgenommen)

urban_overload
23-05-2014, 18:53
Szene in Dornbach: Autofahrerin dürfte einen Radler geschnitten/halberts niedergemäht haben, ich habe es nicht gesehen, was darauf folgte allerdings schon: Radler fährt neben dem Auto, fängt an, die Autofahrerin lautstark zu beschimpfen ("sans deppat" etc.), Autofahrerin erwidert irgendwas (konnte ich nicht hören) und fährt rechts ran, Radler hält neben ihr und wird immer ausfallender ("deppats Oarschloch", "dreckige Hure"). Unschön.

Ich weiß wie gesagt nicht, was davor passiert ist, allerdings denke ich, dass derartige verbale Attacken nicht unbedingt positiv zum Klima zwischen Radfahrern und Autofahrern beitragen. Kennzeichen notieren und eine Anzeige machen ist doch die weitem praktikablere Alternative, da schaut dann auch was raus. Oder gleich an Ort und Stelle die Exekutive rufen.

upn72
23-05-2014, 20:05
Tja, es gibt sie eben, die Unfreundlichen / Ungehobelten / Vollkoffer / Unzufriedenen / alle anderen sind Schuld / Eingebildeten /...
Einmal sitzen sie im Auto und das andere Mal auf dem Rad.
Deshalb sind Problemstellungen wie diese nicht mit Schuldzuweisungen zu lösen.

derDim
24-05-2014, 22:39
das is aber scho a ziemlich fetzndumme begründung für a von allem regelwerk abweichende, persönliche begriffsbestimmung.
a kollision is ein ein zusammenstoß. wurscht, wer mit wem warum.

der radfahrer hat ja auch keine kollision http://steiermark.orf.at/news/stories/2648168/
jeder andere nicht fahrradfarer hassende mensch würde schreiben
autofahrerrin verursachte verkehrsunfall mit zwei verletzten radfahrern

der hat auch keine kollision http://steiermark.orf.at/news/stories/2648954/
eine mitschuld wird ihm gleich auch noch im untertitel unterstellt

derDim
24-05-2014, 22:49
Ich weiß wie gesagt nicht, was davor passiert ist, allerdings denke ich, dass derartige verbale Attacken nicht unbedingt positiv zum Klima zwischen Radfahrern und Autofahrern beitragen. Kennzeichen notieren und eine Anzeige machen ist doch die weitem praktikablere Alternative, da schaut dann auch was raus. Oder gleich an Ort und Stelle die Exekutive rufen.

was passiert is weißt du nicht
aber der radfahrer vergiftet gleichmal das klima
der autofahrer vergiftet das klima nicht!?

aber scheiß aufs klima
da gehts nicht um den austausch von höflichkeiten
das gehts mensch gegen maschine
da gibt es todesopfer

urban_overload
24-05-2014, 23:04
aber scheiß aufs klima
da gehts nicht um den austausch von höflichkeiten
das gehts mensch gegen maschine
da gibt es todesopfer

Jo, und eine derartige Schimpftirade hilft dann ja ungemein. :rolleyes:

Wie gesagt, Kennzeichen notieren und Anzeige erstatten oder sofort die Exekutive rufen.

Der Radler wird ja nicht ohne Grund derart ausgezuckt sein, dieser könnte daher durchaus von Interesse für die Polizei oder sogar Staatsanwaltschaft sein.

fixedG
25-05-2014, 11:34
Aus der Praxis : das interessiert kein Schwein - Anzeige erstatten ist völlig sinnlos, da das hier nicht verfolgt wird, Kieberei rufen detto - wie willst denn den Autofahrer aufhalten ?
und wenn sie kommen, siehe Punkt 1.
Das einzige wast machen kannst wenn die so einer schneidet und zu Sturz bringt - liegen bleiben, totstellen, Rettung kommen lassen - dann MÜSSEN sie eine Anzeige aufnehmen.

shroeder
25-05-2014, 13:30
der radfahrer hat ja auch keine kollision http://steiermark.orf.at/news/stories/2648168/
jeder andere nicht fahrradfarer hassende mensch würde schreiben
autofahrerrin verursachte verkehrsunfall mit zwei verletzten radfahrern

der hat auch keine kollision http://steiermark.orf.at/news/stories/2648954/
eine mitschuld wird ihm gleich auch noch im untertitel unterstellt

ich nehm den fetzn zrück. ich wollt die fetzn ned beleidigen.

chriz
25-05-2014, 13:36
ich fahr gestern mit 75km/h bergab als vor mir ein schwarzer jeep in die straße einbiegt. ich habe mir das aber schon gedacht und den bremsvorgang vorsorglich eingeleitet. als ich auf das auto auflaufe zeige ich dem autofahrer was das soll, der antwortet mit der scheibenwaschanlage. völlig normaler tag.

deusmagnus
29-05-2014, 14:14
polizei rufen kannst vergessen, ich habs schon etlichemale erlebt dass mir bei radfahrerüberfahrten der vorrang genommen wurde obwohl der streifenwagen vorbei gefahren ist. sind faule hund so ist das halt nicht alle aber halt zu viele und manchmal denke ich mir ist auch besser so, schließlich kann ich auch oft rot von grün nicht unterscheiden und hab glück dass dann keine streife da ist.

und ich versteh das schon wenn man ausfällig wird und aufs tiefste schimpft. die meisten autofahrer kapieren das im ersten moment gar nicht wenn die wem fast abschiessen, für die sind immer die andere schuld, die glauben halt vier räder haben immer vorrang und der versuch denen das zu erklären bleibt immer nur ein versuch. wennst so eine hure dann aber mal richtig zamscheisst und sie aufs tiefste beleidigst bleibt das hängen, und unbewusst, halten die beim nächsten mal sicher abstand. die die es nicht tun sind sowieso kriminelle die in häfn gehören und bei denen ist hopfen und malz verloren.

nennt man konditionieren ;-)

yellow
02-06-2014, 11:17
gestern bei Heimfahrt von Tour den bisherigen Jahreshöhepunkt:
A2, ~ Wr. Neudorf, wenig Verkehr, Karre in der ich mitfahre ist auf dritter Spur, 4. Spur fahrzeugleer bis Horizont
(ich hätte mich allerdings schon lange auf die 2. Spur eingereiht - als notorischer rechtsfahrer)

Dicker, schwarzer Benz mit Salzburger Nummer fährt rechts auf der 2. vorbei;
wie der ungefähr diagonal rechts vor der Karre ist, dreht sich der Fahrer komplett herum, junges Bürscherl, hochroter Kopf, und quagelt irgenwas.
Zieht plötzlich nach links und happt auf die Bremse
(so richtig verstanden wieso es sich trotzdem ausgegangen ist, hab i net)


Und genau das ist das Problem bei uns - gäbe es genug Zivilstreifen, dann würde(n) die mich rausfischen - wegen weit überhöhter Geschwindigkeit ganz alleine auf der 4. Spur. Ist auch legitim, weil erlaubt ist es nicht. Aber dabei tu ich niemand weh,

Dafür so Typen - denen die nötige Entspanntheit fehlt, und die solche Aktionen auch Montag Früh im vollen Berufsverkehr machen, und damit den 2. und 3. dahinter auf jeden Fall "erwischen", vermutlich sogar die A2 lahmlegen und sich alle wundern, was da überhaupt "passiert" ist - die fallen bei den bei uns üblichen Kontrollen nicht auf.

marty777
02-06-2014, 13:44
Habe vor ca. 1 Monat auf der A22 Donauufer Autobahn eine noch blödere Aktion erlebt.
Morgens um 7 Uhr gleich nach der Donauplatte, richtung Nordbrücke.
In der 3ten Spur bei dichtem Morgenverkehr, aber mit ca. 80km/h eigentlich super flüssig. ;)
4 Autos vor uns plötzliche Bremslichtorgie in der 3ten Spur. Alle Autos in der 3ten Spur stehen.
Da die 2te Spur tw. wenig befahren ist, weichen manche hupend nach rechts aus.
Als wir auch vorbeifahren, sehen wir wie der erste der gebremst hat, aus seinem Auto aussteigt und wüst auf seinen Hintermann schimpft.
Das sah so aus, als würde er sich beschweren, weil dieser zu knapp aufgefahren ist. :f:

Da wär ich schon neugierig ob die Versicherung bei einem Unfall bei so einer absichtlichen (nicht) Notbremsung in der 3ten Spur auf einer Autobahn wirklich zahlt.

yellow
02-06-2014, 18:33
naja,
Beweis hast ja keinen

und Fahrzeugkamera (wie bei den ganzen besonders Russenvideos), die als Beweis wohl super wären, die ist doch verboten (bei uns)
:confused:

peho40
02-06-2014, 19:09
war gestern wieder einmal nach langer zeit nicht im gelände unterwegs. sondern einige km auch auf Straßen. Autostraßen sollte ich wohl schreiben.

nicht nebeneinander gefahren. trotzdem ein Hupkonzert bei jeder Verkehrsinsel. mit anschließendem schneiden von einem netten volvofahrer inklusive. bei einem Zebrastreifen wollten wir die straße überqueren. da ich nicht ewig warten wollte, sind wir abgestiegen und wollten - mit dem rad schiebenderweise - über die straße. eine Vollbremsung war nach einer vollbeschleunigung die folge.

ja, man fühlt sich richtig wohl im Verkehrsgeschehen ...


PS: und ich komm mir schon wirklich vollkommen deppert vor, wenn ich mit einem riesenabstand Radfahrer, Mopedfahrer und Fußgänger überhole. und sensationeller weise auch diversen tafeln und straßenbemalungen doch sehr überwiegenderweise Aufmerksamkeit schenke

ingoo77
03-06-2014, 09:53
Wird Zeit endlich aufzurüsten und die schwarzen Schafe zu markieren...

http://www.paintball.at/site/shop/csc_article_details.php?nPos=0&saArticle[ID]=1443&VID=03kdR0nM1sjm8lLv

shroeder
03-06-2014, 10:11
Wird Zeit endlich aufzurüsten und die schwarzen Schafe zu markieren...

http://www.paintball.at/site/shop/csc_article_details.php?nPos=0&saArticle[ID]=1443&VID=03kdR0nM1sjm8lLv

das wär viel zu teuer hier in wien. brauchat ma zuviel munition. und was, wenn einer vom radl fällt, und sich verletzt?

ingoo77
03-06-2014, 10:25
bevor ich vom Radl falle drück ich aber noch einmal ab...

https://www.youtube.com/watch?v=r_8wRpgvhyg

shroeder
03-06-2014, 10:29
bevor ich vom Radl falle drück ich aber noch einmal ab...

https://www.youtube.com/watch?v=r_8wRpgvhyg

guter link fürn heimwerker :D

ingoo77
03-06-2014, 11:26
Gibt auch was mit Gummiband...

https://www.youtube.com/watch?v=qxtHtPK2MH8&list=TLupt1crgb_R-V8eW4R0Jq-ix1r-nsfY49

derDim
03-09-2014, 23:59
wieder ein LKW
http://salzburg.orf.at/news/stories/2666594/
und
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/3718700/grazerin-starb-nach-verkehrsunfall-spital.story

auf dem schutzweg totgefahren
is wieder eine "kollision"
http://vorarlberg.orf.at/news/stories/2666538/

und
http://salzburg.orf.at/news/stories/2643101/

...

BikeBär
04-09-2014, 15:44
Arge Häufung.
Wobei bei den Schutzwegunfällen leider nicht klar herauskommt, ob es sich um einen "Radschutzweg" oder einen normalen Zebrastreifen halndelt.
An der Ecke Riesstr. Hilmteichg. ist in Google Maps jedenfalls ein rot eingefärbter Radweg erkennbar.

Die Situation Rechtsabbieger mit gemischtem Fußgänger und Radverkehr ist nämlich grundsätzlich brandgefährlich: Der KFZ-Fahrer wartet die fußgänger/Radfahrer ab, die bei Grün im Pulk drübergehen/fahren und rechnet nimmer damit, dass dann - für ihn plötzlich - noch ein Radfahrer auftaucht (der wenn er eine grüne Ampel hat nichtmal sein Tempo reduzieren muss).

Verschärft wird das ganze noch, wenn der Radfahrer vom Gehsteig kommend auf einen reinen Fußgänger-Zebrastreifen fährt. Selbst mehrfach erlebt, GsD immer ohne Unfall.
Selber wart ich mit dem Radl immer ab, ob mich ein Rechtsabbieger wahrnimmt.

Krempel
04-09-2014, 18:29
Gibt es da nicht das neue Gesetz, daß man mit maximal 10km/h queren darf, also bremsen muß man dann schon.

herbert12
04-09-2014, 19:03
Gibt es da nicht das neue Gesetz, daß man mit maximal 10km/h queren darf, also bremsen muß man dann schon.
Bei ungeregelten war das glaub ich

Krempel
04-09-2014, 19:11
Danke, hatte einfach drauflosgeschrieben.

yellow
04-09-2014, 20:45
schlimm, aber
Selbstschutz?
:confused:
Klar, super wennst "im Recht" bist, aber dafür draufgehen?
einfach nur blöde --> SSKM
Manchmal ist es auch einfach gescheiter nicht zu "gewinnen" - besonders wenn der "Gegner" ein 2 tonnen Eisenhaufen ist


... heute was ähnlich dämliches erlebt. S1, Baustelle vor Vösendorf.
Da fahr ich täglich 2 Mal durch und normalerweise immer links an allen vorbei (weil sich viele nicht an den LKW vorbeitraun ...)

Jetzt grad beim heimfahren macht mir der LKW nicht den Eindruck, dass das gerade entlangschnurren wird, besonders weil der immer wieder bis zu 30 cm in die linke Spur reinschlingert.
Habs mir kurz angesehen und dann dem Spezialisten hinter mir Platz gemacht (= hinter dem LKW recht eingeordnet) weil KLAR war, dass es sich nicht ausgehen kann ...
... es ging sich aber doch aus, nur war da war eine deutliche Berührung LKW-Anhänger am rechten Spiegel vom Spezialisten
:rolleyes:

daybreak
05-09-2014, 15:19
Bei ungeregelten war das glaub ich

Richtig, aber der Teufel steckt im Detail. Die Bestimmung gilt für ungeregelte Radfahrerüberfahrten. D.h:

- Auf einer normalen ungeregelten Kreuzung ohne Radweg und ohne Radfahrerüberfahrt hab ich auf der Strasse normal Vorrang/Nachrang wie jeder andere Verkehrsteilnehmer auch.
- endet vor der Kreuzung ein Radweg, hab ich Nachrang gegenüber allen anderen (weil ich beim Verlassen einer Radfahranlage immer Nachrang habe).
- Gibts auf der ungeregelten Kreuzung eine Radfahrerüberfahrt hab ich als Radfahrer grundsätzlich Vorrang (!), darf mich dieser aber nur mit max 10 kmH nähern und nicht für den Autofahrer überraschend oder unmittelbar vor diesem queren. Es gibt Judikatur zu einer Schadensteilung 2:1 zwischen dem Autofahrer, der den Vorrang des Radfahrers missachtet, und dem Radfahrer, der sich nicht an die 10 kmH hält.

marty777
05-09-2014, 16:03
Das ist aber auch ein Gesetz, dass zu Missverständnissen führt.
Jeder Autofahrer glaubt, dass man stehen bleibt, wenn man langsamer wird. :f:
Ich bin lieber berechenbar und fahre gleichmäßiges Tempo. Solange die querenden u. abbiegenden Autofahrer eine Nachrangtafel haben (die VOR dem querenden Radweg steht), ist dass glaub ich auch gedeckt. ;)

derDim
05-09-2014, 16:08
- Gibts auf der ungeregelten Kreuzung eine Radfahrerüberfahrt hab ich als Radfahrer grundsätzlich Vorrang (!), darf mich dieser aber nur mit max 10 kmH nähern und nicht für den Autofahrer überraschend oder unmittelbar vor diesem queren. Es gibt Judikatur zu einer Schadensteilung 2:1 zwischen dem Autofahrer, der den Vorrang des Radfahrers missachtet, und dem Radfahrer, der sich nicht an die 10 kmH hält.

ich kann mich erinnern mal was von 20km/h gelesen zu haben
is aber auch egal

wenn ein radfahrer langsamer wird meint der autofahrer immer
der radfahrer will auf seinen vorrang verzichten / den autofahrer nicht provozieren / kein selbstmörder sein

deshalb nähere ich mich solchen übergängen immer mit maximalgeschwindigkeit
(soweit dass ich noch vor der todeszone mit einer vollbremsung anhalten kann)

ich hab die erfahrung gemacht das jedes zaudern oder zögern in der situation das risiko in nur erhöht

wenn man gar stehen bleibt
steht man dann so lange bis einfach kein auto mehr kommt

schirel
05-09-2014, 16:18
stehenbleiben bedeutet vorrangverzicht!

daybreak
05-09-2014, 16:25
Ich nähere mich der einen ungeregelten Radfahrerüberfahrt beim täglichen Commuting vorsorglich nur wild gestikulierend (meist mit dem Mittelfinger) und brüllend (meist Obszönitäten). Ändert aber nichts daran dass die Rechtslage so ist wie sie ist :)

Die beste Autofahrer-Argumentation bei Schreiduellen in diesem Zusammenhang war übrigens: "Ich bleib da sicher nicht stehen, 100m weiter vorne hatte ich ja ein Vorrangschild"

derDim
05-09-2014, 19:53
Ich nähere mich der einen ungeregelten Radfahrerüberfahrt beim täglichen Commuting vorsorglich nur wild gestikulierend (meist mit dem Mittelfinger) und brüllend (meist Obszönitäten). Ändert aber nichts daran dass die Rechtslage so ist wie sie ist :)

ich hoffe du meinst das nicht ironisch
(achtung ironiespirale!)

Donnie Donowitz
14-09-2014, 16:41
https://www.youtube.com/watch?v=Euu2QRIuEPk

daybreak
15-09-2014, 19:07
ich hoffe du meinst das nicht ironisch
(achtung ironiespirale!)

Nö das mein ich genau so. Beides. Es ginge vielleicht auch ohne Mittelfinger, brüllen muss aber sein um registriert zu werden. Statt "Grüß Gott" kann man dann gleich "O.schwappler" brüllen, hat nur eine Silbe mehr dafür aber einen psychisch reinigenden Effekt.

BikeBär
16-09-2014, 09:35
Nö das mein ich genau so. Beides. Es ginge vielleicht auch ohne Mittelfinger, brüllen muss aber sein um registriert zu werden. Statt "Grüß Gott" kann man dann gleich "O.schwappler" brüllen, hat nur eine Silbe mehr dafür aber einen psychisch reinigenden Effekt.

Das hat auch den Vorteil, dass eventuell vorhandene negative Emotionen gleich im Keim erstickt werden (Agressionsspirale!) und die eh fast scho peinliche Beliebtheit von uns Radfahrern in schwindelnde Höhen abheben wird.

ingoo77
16-09-2014, 09:45
Ich kann daybreak schon verstehen.
Bin ein defensiv fahrender und sich an die StVO haltender Rad- und manchmal auch Autofahrer.
Aber die Ignoranz die einem seitens Autofahrern auch hier in Graz entgegen gebracht wird ist atemraubend.
Und wenn dir der Autofahrer trotz Nachrang- oder auch gerne Mal Stopptafel zum zehnten Mal die Vorfahrt genommen hat, dann bist auch nicht mehr freundlich und nett.
Auch die Blechschüsselkutscher die meinen einen vor der roten Ampel noch schnell überholen zu müssen um dann hart rechts am Bordstein zu "parken", damit man ja nicht rechts nach vorne fährt lernen es nicht anders.
Da hilft nur brüllen so laut es geht! Signalhorn ist auch eine bewährte Alternative! :)

Und nein ich bin nicht aggresiv, ganz im Gegenteil, das hier aufgezählte ist reiner Überlebensschutz! Oder auch meine Knautschzone! An Worten ist noch keiner gestorben auf Kühlerhauben aber schon viele...




Das hat auch den Vorteil, dass eventuell vorhandene negative Emotionen gleich im Keim erstickt werden (Agressionsspirale!) und die eh fast scho peinliche Beliebtheit von uns Radfahrern in schwindelnde Höhen abheben wird.

daybreak
16-09-2014, 11:33
Das hat auch den Vorteil, dass eventuell vorhandene negative Emotionen gleich im Keim erstickt werden (Agressionsspirale!) und die eh fast scho peinliche Beliebtheit von uns Radfahrern in schwindelnde Höhen abheben wird.

Mir ist tatsächlich kaum etwas peinlich.
Na gut, ruf ich halt "Grüß Gott" und lüpfe den Radhelm wenn ihr euch für mich schämt. Aber wenn er dann drübergefahren ist, darf ich schon hinterherschimpfen oder?

Donnie Donowitz
16-09-2014, 15:21
Genau so schauts aus

http://www.alle-macht-den-raedern.de/2014/09/ihr-kampfradler-haltet-nie-bei-rot-die-polizei-sollte-euch-strenger-kontrollieren

derDim
22-09-2014, 21:12
http://steiermark.orf.at/news/stories/2669935/

wenn ein LKW über einen menschen drüberfährt
dann ist das keine kollision

shroeder
22-09-2014, 21:55
http://steiermark.orf.at/news/stories/2669935/

wenn ein LKW über einen menschen drüberfährt
dann ist das keine kollision

wennsd endlich kaiser der welt oder wenixtens europas oder des deutschen sprachraum würdest, könntest begriffsbestimmungen und definitionen nach belieben ändern. bis dahin ned.

ingoo77
23-09-2014, 07:24
:klatsch:


Genau so schauts aus

http://www.alle-macht-den-raedern.de/2014/09/ihr-kampfradler-haltet-nie-bei-rot-die-polizei-sollte-euch-strenger-kontrollieren

derDim
23-09-2014, 23:42
wennsd endlich kaiser der welt oder wenixtens europas oder des deutschen sprachraum würdest, könntest begriffsbestimmungen und definitionen nach belieben ändern. bis dahin ned.

wo is das problem
http://de.wiktionary.org/wiki/%C3%BCberfahren
http://www.duden.de/rechtschreibung/ueberfahren_darueberfahren_besiegen

eine kollision/aufprall/zusammenstoß hats in dem zusammenhang vielleicht auch gegeben
is aber unwesentlich
was da wirklich passiert is
das zerquetschen/zermalmen/und zerreiben eines menschlichen körpers zwischen einem lkw doppelreifen und dem asphalt
zu einem blutigen matsch
wobei ein mensch qualvoll stirbt
und für einen anderen menschen
dass in erfüllung geht was er immer schon befürchtet hat
was ihn immer schon gestresst und aggressiv gemacht hat
oft schon hat er davor versucht sich selbst und andere davon zu überzeugen
dass radfahrer sowieso alles selbstmörder sind
...

shroeder
24-09-2014, 00:00
dann ist das keine kollision





eine kollision/aufprall/zusammenstoß hats in dem zusammenhang vielleicht auch gegeben


das is jetz im Bezug aufs erste Statement aber a sehr fragwürdige these. ned wahr?

derDim
24-09-2014, 11:10
das is jetz im Bezug aufs erste Statement aber a sehr fragwürdige these. ned wahr?

CM+ghostbike am 26.09.2014 16:30 Südtirolerplatz

159067

shroeder
24-09-2014, 12:31
CM+ghostbike am 26.09.2014 16:30 Südtirolerplatz

159067

das is wirklich a sehr schlüssige erklärung

derDim
27-09-2014, 12:09
Dem aktuell betroffenen Opi*) dürfts wuarscht sein warum er kaputt ist, ihr dürft´s euch gerne wieder um die Begriffsbestimmung balgen.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2670754/





*) nicht bestätigte Annahme des Alters wegen


was mich wirklich zornig und wütent macht is diese
absichtliche verharmlosung und verniedlichung
von dem was da passiert ist

und dann noch eine unterschwellige schuldzuweisung
da wird so getan als wäre der fadfahrer gestorben weil er keinen helm trug

weiter unten steht dann
"er wurde von der rechten hinteren Seite des Lkw erfasst"
kann nur bedeuten dass er überfahren wurde
weil auf der hinterachse bewegt sich ein lkw in keine andere richtung als vor oder rückwärts

deusmagnus
27-09-2014, 12:56
eins muss ich schon anmerken.

egal wie oft ich in letzter zeit solche Meldungen lese, ohne vorher den Inhalt der schlagzeile gelesen zu haben ist es fast immer so, dass die opfer ältere Personen ab 60 aufwärts sind.

ich will keinen lkw-Fahrer als schuldfrei sprechen, viele von denen sind echt ein Horror beim fahren, aber die älteren leute sollten schon mal langsam anfangen zum nachdenken, wenn ständig sie das opfer sind. egal ob man wo vorrang hat oder nicht, das eigene leben sollte immer vorrang haben und dann darf man dafür auch mal stehen bleiben. wer glaubt im recht zu sein und weiter fahren zu müssen der solls bitte tun aber dann ohne meinem mitleid.

feristelli
27-09-2014, 17:28
"er wurde von der rechten hinteren Seite des Lkw erfasst"
kann nur bedeuten dass er überfahren wurde
weil auf der hinterachse bewegt sich ein lkw in keine andere richtung als vor oder rückwärts

aber dahinter schert er gerne einmal aus.

derDim
28-09-2014, 10:48
ich will keinen lkw-Fahrer als schuldfrei sprechen, viele von denen sind echt ein Horror beim fahren, aber die älteren leute sollten schon mal langsam anfangen zum nachdenken, wenn ständig sie das opfer sind. egal ob man wo vorrang hat oder nicht, das eigene leben sollte immer vorrang haben und dann darf man dafür auch mal stehen bleiben. wer glaubt im recht zu sein und weiter fahren zu müssen der solls bitte tun aber dann ohne meinem mitleid.

da is sie wieder
die der wollt sich umbringen lüge/selbstbetrugsversuch



wobei ein mensch qualvoll stirbt
und für einen anderen menschen
dass in erfüllung geht was er immer schon befürchtet hat
was ihn immer schon gestresst und aggressiv gemacht hat
oft schon hat er davor versucht sich selbst und andere davon zu überzeugen
dass radfahrer sowieso alles selbstmörder sind
...

alte menschen wollen sich umbringen
besoffene die nach hause torkeln wollen sich umbringen
kinder die zwischen parkenden autos einem ball nachlaufen wollen sich auch umbringen
...

shroeder
28-09-2014, 11:49
was mich wirklich zornig und wütent macht is diese
absichtliche verharmlosung und verniedlichung
von dem was da passiert ist

und dann noch eine unterschwellige schuldzuweisung
da wird so getan als wäre der fadfahrer gestorben weil er keinen helm trug

weiter unten steht dann
"er wurde von der rechten hinteren Seite des Lkw erfasst"
kann nur bedeuten dass er überfahren wurde
weil auf der hinterachse bewegt sich ein lkw in keine andere richtung als vor oder rückwärts

was mich zornig macht, sind jene deppen, die in einen artikel der insgesamt folgende infos enthält

1. kollission passiert an einer kreuzung
2. radfahrer tot
3. radler trug keinen helm

einen roman reindichten, und gleich wissen, wer schuld- unschuldig is, wer wen welcher nachlässigkeit bezichtigt...

da gibts ka schuldzuweisung, noch ned mal annähernd info über die örtlichkeit, wer vorrang hatte, etc. etc. da gibts drei infos, über die der tatsächliche zum unfall führende sachverhalt ned auswertbar id. mehr ned. auch wenn das einem robin hood der radfahrer zwenig is...

shroeder
28-09-2014, 11:54
ihr dürft´s euch gerne wieder um die Begriffsbestimmung balgen.

tu ich nimmer. ich glaub ned, dass bei ihm mehr an info ankommt, als a amöbe geistig fassen kann.