PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnelles Überfahren von "Wurzelteppichen" - liegts am Setup?



dexter_26
06-09-2012, 09:16
Hallo,

ich fahr ein Race-Fully mit 100mm Federweg (Trek TopFuel 9.8)
- hinten Fox RP23
- vorne RockShox SID XX

Und gestern waren wir in der Gruppe unterwegs. Bei einer Waldpassage mit "Wurzelteppich", den wir relativ rasch überfuhren, ist mir aufgefallen, dass mein Vordermann mir regelrecht davonrollte, während ich das Gefühl hatte, dass mich jede kleine Wurzel noch mehr abbremst.

Mir ist jetzt nicht ganz klar, woran´s liegt
- Ist es der geringe Federweg von 100mm (der Vordermann hatte 140 oder 150)? Eigentlich sollten 100m doch locker reichen...
- Ist es das Fahrergewicht (Vordermann hatte ca. 10kg mehr auf den Rippen)?
- Oder liegts evtl. an einem falschen Fahrwerks-Setup? Ich hatte leider keine Zeit, das Ein/Ausfederverhalten der Gabel zu begutachten, jedoch könnte ich mir vorstellen, dass die Gabel nicht mehr schnell genug ausfedern konnte und quasi im eingefederten Zustand blieb. Evtl. Zugstufe zu weit zugedreht?

Was meint ihr dazu?

MalcolmX
06-09-2012, 09:20
kombination aus 1 und 3 würde ich sagen... mit mehr federweg rollt man im gelände einfach fluffiger dahin... zugstufe könnte auch eine spur zu weit zu sein. teste es einfach einmal, dieselbe clickweise aufzumachen.
eventuell hat er auch breitere reifen mit weniger luftdruck, die rollen dann auch besser, sobald der boden uneben wird...
fahrtechnik anpassen hilft auch in bescheidenem ausmaß, linienwahl, eventuell mal von einer wurzel wegdrücken und die nächste überspringen, etc...

dexter_26
06-09-2012, 09:32
Hast recht, der Kollege fuhr mit 2,4er Pneus, während ich 2,2er drauf hab. Das macht sicher auch noch einen Unterschied.

Werd aber bei nächste Gelegenheit die gleiche Stelle nochmal anfahren und ein wenig mit der Zugstufe experimentieren.

Das mit der Fahrtechnick hätte glaub ich in dieser Situation keinen Sinn mehr. Da ratterst so schnell drüber, dass´d kaum mehr eine Chance hast, gezielt zu drücken/springen.

st. k.aus
06-09-2012, 10:21
reifendruck spielt eine sehr große rolle!
wie der MalcolmX erwähnt hat

Siegfried
06-09-2012, 10:22
-) Reifendruck
-) Fahrwerkssetup/Abstimmung (Positiv/Negativ-Kammer-Befüllung, Zugstufe)
-) Geringerer Federweg der Gabel.

dexter_26
06-09-2012, 10:48
- Reifendruck ist bei mir ohnehin schon eher gering. Ich fahr mit 2,0 bis 2,2 bar. Drunter möcht ich eigentlich nicht mehr gehen. Das wär dann eher was für die tubeless-Fraktion
- Negativkammer ist ein gutes Stuchwort. Hab die Gabel eher auf Komfort abgestimmt und in der Negativkammer etwas mehr Druck (ca.10 psi) als in der Positivkammer.

Da werd ich wohl mal mit der Dämpferpumpe bewaffnet ins Gehölz ausrücken müssen...

ecalex
06-09-2012, 11:18
29er sollen in diesem Gelände ja auch ganz gut sein...
Prinzipiell find ich es aber gut, wenn man sich ein bissl mit Fahrwerksabstimmung auseinandersetzt. Ich würde mein Bike allerdings nicht für ein Wurzelbeet optimieren, da sowas recht selten vorkommt.

martinfueloep
06-09-2012, 11:43
ich würde die ursache dafür nicht bei der gabel, sondern am heck suchen. eine schnellere zugstufe könnte helfen, aaaber:
ich fahre selbst ein trek scratch, und auch hier tritt dieser effekt massiv auf: wirklich schnell fahren kann ich im blockigen/über wurzelteppiche nur, wenn ich das fahrwerk sehr straff fahre, mich aktiv abdrücke und die wurzelteppiche eher als mini-pumptrack nutze.

mit der taktik "einfach drüberrollen" sind alle meine mitfahrer dort deutlich schneller...

JIMMY
06-09-2012, 11:47
-) Reifendruck
-) Fahrwerkssetup/Abstimmung (Positiv/Negativ-Kammer-Befüllung, Zugstufe)
-) Geringerer Federweg der Gabel.

29 oder 26 ;)

jes alles zusammen,gestern mitn 29 unterwegs mit nur 10cm federweg,das holpert trotz der geilen dämpfung
der 29 er reifen,doch mehr als mit torque mit 18 cm :D

müssts euch mit gleichen waffen bewegen ;)