PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Faltrad - Bitte um Unterstützung bei der Entscheidung



mr_kalt
25-01-2013, 16:49
Hallo,

Die Vorgabe ist die tägliche Bewältigung des Arbeitsweges wobei ich sbahn dazwischen zu benützen ist. Der Weg zur bahn beträgt ca. 3km. Bahn zur Arbeit nochmal 1km (one way). Budget wäre 500-700eur

Modell 1: dahon vitesse d7hg vom Versender Versandkosten frei aus der BRD. Kosten: 760 inkl Tragetasche. Ausstattung: Nabendynamo für das Vorderrad, nabenschaltung 7gang nexus.
Modell 2: vitesse d7 mit normaler schaltung, nabendynamo in einem laden in Wien um 580.
Modell 3: tern link d8 ohne Dynamo, normale Schaltung um 510 in einem laden in Wien.

Eingangs hab ich eigentlich in Richtung Modell 1 tendiert. Gesessen und ein kleines Stück gefahren bin ich mit 3) das gern wirkte aufgrund der fehlenden Verstellbarkeit des Lenkers dort stabiler. Ansonsten denke ich, dass ich auch mit normaler Schaltung und ohne Dynamo auskommen würde. Was würdet ihr sagen? Denke den Dynamo würde ich nicht so lang brauchen - jetzt im winter halt, schleppen muss ich den trotzdem. Nabensxhaltung wäre halt ein nettes feature aber auch die teuerste Lösung.

Danke für den input.

roadrunner82
25-01-2013, 20:23
Wir haben ein 26er Dahon Faltrad mit Alfine Nabe zuhause. Die Nabenschaltung macht die Handhabung schon um einiges leichter und unproblematischer. Von der Verarbeitung her gibts auch nichts daran zu bemängeln.

mr_kalt
25-01-2013, 21:51
Hi, tja, kann mir vorstellen, dass die Nabenschaltung einige Vorteile hat. bin mir nur nicht sicher, ob sie mir ca. €150 Wert ist, denn das würde das Rad mit nabenschaltung kosten. Wie ich geschrieben habe, war ich eingangs davon überzeugt, dass es eine Nabenschaltung sein sollte. Denke aber, dass eine normale Schaltung auch Vorteile (Preis, Gewicht) hat.

grey
25-01-2013, 21:56
ich würds mit nabenschaltung nehmen, ist im alltag einfach sehr praktisch..

Siegfried
25-01-2013, 21:58
Bloss nix, was irgendwie abbrechen oder abreissen kann. Mir gfallt die Variante mit Nabenschaltung und Nabendynamo am besten, weils die wartungsärmste, komfortabelste und am wenigsten schmutzempfindlichste Variante wäre.
Die Geschichte ist die, dass ein Schaltwerk immer vom Rahmen weg steht, irgendwo anstreift (auch am eigenen G´wand), ansteht oder von einem Lustigen dagegengetreten werden kann. Was nicht da ist, kann man also folglich nicht ruinieren ;)
Gewichtsmäßig gibt sich die Nabenschaltung zu einer Kettenschaltung nicht allzu viel, das halte ich im Sinne der Nutzungsart für vertretbar.