PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lautsprechersystem Fragen



gif0061
15-05-2013, 21:31
Hallo, also, bin am überlegen mir folgendes LautsprecherSystem zu besorgen.
http://www.amazon.de/gp/aw/d/B003U506QU?qid=1368642275&sr=8-1

Wie werden denn da die satellitenlautsprecher mit strom versorgt? Kann ja nicht sein dass man da für jede einzelnen Lautsprecher Batterien braucht oder?

grey
15-05-2013, 21:45
ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, über das Kabel.

maff
15-05-2013, 21:48
ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage, über das Kabel.
wenn man der produktbeschreibung trauen darf :)

gif0061
15-05-2013, 21:52
Also geht glaubst du nur jeweils ein Kabel von den Lautsprechern zum Subwoofer und über das eine Kabel erfolgt StromVersorgung und audiosignal?

maff
15-05-2013, 21:57
hab mir die dinger nicht so genau angesehen, sind das alles aktive kisten?

grey
15-05-2013, 22:31
Ich schätze mal die Brüllwürfel werden passiv sein, der "Subwoofer" aktiv und dieser wird sich schon, per Kabel, um die Brüllwürfel kümmern.

Bei einem der Satelliten wirst dann wohl ein dickeres Kabel haben, zwecks Lautstärken Steuerung usw.
Mit Strom versorgen wirst wohl nur den Subwoofer müssen.

Amkolino
15-05-2013, 23:16
Ich würde eher zu besseren Lautsprechern bzw. zu einem besseren Soundsystem greifen.
Das Logitech X530 (http://amzn.to/101Uc6S) kostet 30€ mehr kann aber auch viel mehr ;)
Evtl. lohnt es sich bei der Investition.

Siegfried
16-05-2013, 14:39
Das Eingangs erwähnte System, bei dem es sich um ein passives System mit aktivem Subwoofer handelt, hat einen Subwoofer mit eingebauter Endstufe, der über ein Chinch-Kabel den Lautsprecher (passiv) mit einem Hochpegel-Signal versorgt. Strom schließt du nur am Subwoofer an.

Das einzige Dicke Kabel zwischen einem Lautsprecher und dem Woofer verlaufen. Das Steuersignal kommt - bei Logitech glaub ich, ists der Rechte, vom Frontlautsprecher. Alles andere richtet sich danach. Die Pegelsteuerung zwischen Front, Sub und Satelliten wird wohl über eine separate Software gehen.

Ich würde das System, wenn du es wirklich kaufst, über ein optisches (digitales) Kabel ansteuern, sofern dein Rechner das kann. Alle analogen Signale werden nur wieder irgendwie herumgerechnet, und wirklich 5.1 kriegst du damit nur eingeschränkt super.

MalcolmX
16-05-2013, 14:49
Von Sound kann man bei diesen Systemen eh nicht wirklich reden, Brüllwürfel triffts schon ganz gut...
Ich würde eher gebraucht nach einem Teufel System odgl. Ausschau halten.

mx-orange
16-05-2013, 14:55
144105

gif0061
16-05-2013, 15:32
Danke für die Ausführungen...
Wirkliches 5.1 zu realisieren ist eh schwierig, wenn in jeder ecke des Raumes ein Lautsprecher sein sollte.
Was wäre, wenn ich diese Mini HiFi Anlage anschließe über die cinch Stecker? Die soundqualität ist sicher besser als bei den Logitech oder?

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B004V3TYP4/ref=aw_d_img_back_home-theater?qid=1368644863&sr=8-1

smutbert
16-05-2013, 16:33
Das wage ich sehr stark zu bezweifeln :devil:

Aufstellung in den Raumecken ist auch eher schlecht. Ein Mindestabstand von größenordnungsmäßig 50cm zu den Wänden besonders zu den Ecken ist ratsam. Damit erhöht man den Anteil des Direktschalls in Relation zu den Reflexionen und das ist gut.
Die Lautsprecher sollten alle ungefähr im gleichen Abstand zum Hörplatz aufgestellt werden und das, wenn du vom Hörplatz aus geradeaus schaust in den Winkeln:
- center: 0°
- front links/rechts: ±30°
- rear links/rechts: ~±110°

siehe:
http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=278969

Wenn du eh schon selber sagst, dass es kein richtiges 5.1 wird, wäre es sinnvoller zu versuchen eine einigermaßen vernünftige Stereo Aufstellung (2.0 oder meinetwegen auch 2.1) zu erreichen. Gerade bei weniger Aufwand (auch finanziellem) hat man meiner Meinung nach wesentlich mehr davon und länger Freude damit.


Was willst du an die Lautsprecher anschließen? Nur einen Computer oder auch noch etwas anderes?

gif0061
16-05-2013, 17:50
meine boxen würden SOWIESO in den raumecken aufgestellt werden, egal welche, weil ich jetzt nicht auf den mega guten sound aus bin, will, dass sie im eck stehen, wo sie am wenigsten stören!

hauptsächlich brauch ich halbwegs brauchbare boxen für mein heimkino, will eben, dass der ton hauptsächlich von der leinwand weg kommt, und nicht von der seite oder hinten! brauch auch nicht unbedingt 5.1, weil ich einfach wenig geld ausgeben will und auch mit den kabeln von den 5 lautsprechern nix antun will, wie ich sie verlegen soll ohne dass man sie gleich vom ersten blick aus sieht.

also diese mini - hifi anlage würd glaub ich schon gut passen! Die Steuerung mit CD und den Chinch Anschlüssen steht beim PC bzw. Sat Receiver und die Lautsprecher verlege ich in die ecken der leinwand!

generell würde das schon guten sound ergeben oder? immerhin werken da ca. 200 watt sony power!

MalcolmX
16-05-2013, 17:56
Also Qualität kann man nicht wirklich erwarten. Wenn du nix "ordentliches" kennst wird es aber sicher ausreichen

grey
16-05-2013, 18:02
Ja, du würdest bestimmt 200W Sony Power Sound raus bekommen.

Wie gut er ist liegt im Ohr des Hörers.

gif0061
16-05-2013, 18:24
Ja, du würdest bestimmt 200W Sony Power Sound raus bekommen.

Wie gut er ist liegt im Ohr des Hörers.


und du glaubst nicht dass der sound so gut wie vergleichsweise logitechs 2.0er lautsprecher?

MalcolmX
16-05-2013, 18:47
mit gut würde ich wahrscheinlich KEIN logitech system beschreiben.
machs am besten modular.
Starten mit einem AV-Receiver (da ist auch ein guter Dolby Decoder dabei idR) und einem guten Paar Stereoboxen.
http://geizhals.at/elac-linie-120-bs-123-kompaktlautsprecher-versch-farben-a343964.html
und http://geizhals.at/onkyo-tx-sr313-5-1-a-v-receiver-schwarz-a737276.html
damit ist imho schonmal eine sinnvolle basis geschaffen...

gif0061
16-05-2013, 19:03
mit gut würde ich wahrscheinlich KEIN logitech system beschreiben.
machs am besten modular.
Starten mit einem AV-Receiver (da ist auch ein guter Dolby Decoder dabei idR) und einem guten Paar Stereoboxen.
http://geizhals.at/elac-linie-120-bs-123-kompaktlautsprecher-versch-farben-a343964.html
und http://geizhals.at/onkyo-tx-sr313-5-1-a-v-receiver-schwarz-a737276.html
damit ist imho schonmal eine sinnvolle basis geschaffen...

sicher für die zukunft interessant, aber 400 euro sind mir viel zu viel.
überlege mir, vl eine gebrauchte mini hifi anlage a la sony mhc rg 222 zu kaufen und via cinch mit dem sat receiver zu verbinden!
kostet mir um die 50 - 70 euro!

smutbert
16-05-2013, 19:06
[…]
generell würde das schon guten sound ergeben oder? immerhin werken da ca. 200 watt sony power!

Glaube ich auch nicht. Die 200W Angabe kannst du getrost vergessen. Wenn wie hier nichts von Sinus(dauerton)- oder RMS Leistung steht, ist das nur ein technisch bedeutungsloser Marketinggag. Die tatsächlich erzielbare Leistung kann gut und gerne auch bei nur 1/20 dieser Angabe liegen!
Schau dir die technischen Daten von verschiedenen Anlagen an und vergleiche jeweils die Angaben der Sinus/RMS Leistung mit der Musik/PMPO Leistung, wenn beide angegeben sind. Google liefert dir auch genug Ergebnisse für Musik- und PMPO-Leistung…

Dazu kommt noch, dass der Lautstärkeunterschied zwischen 50W und 200W gar nicht so groß ist. Eine Faustregel besagt, dass man für die doppelte Lautstärke ungefähr die 10-fache Leistung benötigt. Im Extremfall erzielst du mit brauchbaren ~2x15W Verstärker und Lautsprechern nicht nur einen um Klassen besseren Klang, sondern sogar eine höhere Lautstärke, als mit so einer poppig-coolen Anlage mit 200W Musikleistung.

Es gibt auch recht günstige gute Lautsprecher wie zB Denon SC-M39 (http://geizhals.at/denon-sc-m39-kompaktlautsprecher-schwarz-a780174.html). Dazu dann noch ein günstiger Verstärker, eventuell sogar einfach nur so einen kleinen Verstärker wie beispielsweise hier von Dynavox (http://www.amazon.de/Dynavox-CS-PA1-Mini-Verst%C3%A4rker-50Watt-schwarz/dp/B000G8NQ6Q/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1368711255&sr=1-1-catcorr&keywords=mini+verst%C3%A4rker+hifi). Komplette Minianlagen in dem Preisbereich würde ich mir eher verkneifen, aber wenn es unbedingt sein muss: klick (http://www.amazon.de/dp/B005ZF2SX2/ref=asc_df_B005ZF2SX29778167?smid=A3CQWVGF5Q43C4&creative=22530&creativeASIN=B005ZF2SX2), klick (http://www.amazon.de/Telefunken-MP3-Player-UKW-RDS-Tuner-Internet-Radio-Lautsprecher-set/dp/B004SY46P4) wobei hier die Lautsprecher gegenüber den Denon wahrscheinlich auch schon deutlich abfallen und gerade die sind gemeinsam mit der Raumakkustik und der Aufstellung (und der Aufnahmequalität) mit Abstand am wichtigsten für einen guten Klang.

Oder ein aktives System, d.h. du benötigst keinen extra Verstärker, bleibst aber bei Stereo:
- ESI nEar 05 (http://www.thomann.de/at/esi_near05_aktive_nahfeldmonitore.htm)
- Behringer MS40 (http://www.thomann.de/at/behringer_ms40_multimedia_speake_bstock.htm)
- Behringer MS20 (http://www.thomann.de/at/behringer_ms20_multimedia_lautsprecher.htm)

gif0061
16-05-2013, 20:47
Hey, cooler input! Danke!
Diese Behringer ms 40 hätten es mir angetan, allerdings sind nahfeldmonitore das was ich suche bzw Okfür mich? Sitze doch einige Meter von den Lautsprechern weg und 2. Wenn ich filme im avi Format schaue mit ac3 codiertem ton (der sicher nicht der qualitativste ist), klingt das dann nach was?

Zu deinen Denon 39, was ist hier der unterschied zu den behringer?

smutbert
16-05-2013, 21:41
Ich wage zu behaupten, dass Nahfeldmonitore auf größere Entfernungen nicht schlechter klingen. Es geht eher darum, dass andere Lautsprecher auf kleine Entfernungen Nachteile haben können - insgesamt sind Nahfeldmonitore bei gleichem Preis Hifilautsprechern (meistens) überlegen.
Was man ihnen vielleicht anlasten könnte, ist dass sie darauf ausgelegt sind alles möglichst neutral und unverfälscht wiederzugeben. Mir kommt das eher entgegen, aber Geschmäcker sind verschieden. Ob man dadurch Fehler in der Aufnahme eher heraushört oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen. Neu, ist das für den Preis wahrscheinlich schon so ziemlich das Optimum.

Abgesehen davon, dass die Denons für den Preis einfach wahnsinnig gute Lautsprecher sind, liegt der Unterschied in aktiv oder passiv. Damit aus den Lautsprechern laute Töne kommen, muss das Signal der Quelle (Tuner, CD-Player, PC, DVD/BR Player…) verstärkt werden:


Passive Lautsprecher wie die Denon SC-M39 werden an einen Verstärker (meistens Vollverstärker, Stereo- oder AV-Receiver oder auch den eingebauten Verstärker einer Minianlage) angeschlossen. Hier fließen relativ große Ströme durch meist relativ dicke 2-adrige Kabel zu den Lautsprechern.
Aktive Lautsprecher haben den Verstärker schon eingebaut, was (zumindest theoretisch) einige Vorteile hat. Es bedeutet auch, dass die Lautsprecher eine Stromversorgung brauchen. Aktive Lautsprecher kann man mit einem Cinch oder Klinkenkabel direkt an einen CD-Player, Tuner, den PC oder was-weiß-ich-was hängen und es wird nur ein kleines Signal durch meist koaxial aufgebaute Kabel zu den Lautsprechern übertragen - die eigentliche Leistung liefert erst der Verstärker in den Lautsprechern.
Wenn allerdings die Quelle keinen Lautstärkeregler hat, kann man die Lautstärke nur an den Lautsprechern selbst regeln.

Wenn du später aufrüsten willst (zB einen AV-Receiver und in weiterer Folge einen Subwoofer), musst du bei aktiven Lautsprechern aufpassen, dass der AV-Receiver die passenden Ausgänge (heissen meistens Vorstufenausgang, Vorverstärkerausgang oder auch Pre-Out) hat.



Teufel, die MalcolmX in Post #9 erwähnt hat, sind übrigens genauso wie das Logitech Set auch aktiv. Wenn es 5.1 sein soll, wäre Teufel wahrscheinlich noch eine der besseren Lösungen…

MalcolmX
16-05-2013, 21:57
ich hab mein gebrauchtes teufel concept e set um 20€ gekauft... just saying...
und nichtmal noch das ist was "wirklich ordentliches"

FloImSchnee
16-05-2013, 22:16
Sind Nahfeldmonitore nicht eher zu neutral/analytisch um "Spaß" zu machen? Grad beim Filmschauen...

Weiß auch nicht, ob mir der Bass da reichen würde. Da sind Subwoofer-Satelliten-Systeme schon lässig. Grad beim Filmschauen...

traveller23
17-05-2013, 07:43
Bei sehr beschränkten Budget würde ich auf eine gebrauchte Lösung zugreifen. Entweder aktive oder passive Lautsprecher. Das ist dann Geschmackssache.
Aber auf jedenfall eine 2.0 max. 2.1 Lösung.

bs99
17-05-2013, 10:35
Bei klein, fein und 2.0 oder 2.1 fällt mir immer sowas ein:
http://www.amazon.de/Yamaha-Piano-Craft-MCR-550-Microanlage/dp/B0047T6AV8/ref=sr_1_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1368773310&sr=1-2&keywords=yamaha+piano+craft

@Heimkino 5.1.:
Ich habe mir damals einen Yamaha Receiver gekauft und selbst 5 Needle (4 als Säuel, einen als Center) und einen passenden Sub gebaut (CT222 mit DT50):
http://lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm?http://lautsprechershop.de/hifi/needle.htm
http://lautsprechershop.de/hifi/ct222.htm
da ich einen kleinen Hörraum habe und Pegel nicht das Wichtigste ist, ist das schon eine nette Lösung, nocheinmal würde ich mir aber einen stärkeren Sub bauen.
Die Needle lösen so fein auf, dass Aufnahmefehler oder Verspieler von Musikern z.B. in Klassikaufnahmen gnadenlos rauskommen.
Aber mir taugts :)

FloImSchnee
17-05-2013, 11:59
Ah, Strassacker, da hab ich damals auch die Bauteile für meine Mivoice (http://lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm?http://lautsprechershop.de/hifi/needle.htm) gekauft!
Bin immer noch schwer zufrieden mit denen.

Aus Lust am Basteln hab ich mir dann auch mal zwei Viecher (http://lautsprechershop.de/index_google_de.htm) gebaut. (die wären übrigens zu verkaufen ;) )

(Tschuldigung für OT)

Mivoice und Viech nebeneinander:
http://www.bildercache.de/anzeige.html?dateiname=20091030-233702-752.jpg

smutbert
17-05-2013, 12:01
bs99, du hast dir die Needle gebaut? Die reizen mich auch und selbst basteln wäre bstimmt auch einmal lustig. Kannst du ein bißchen mehr dazu sagen, wenn's dir nichts ausmacht.
- Wie machen die sich ohne Subwoofer?
- (Wo) hast du dir das Holz zuschneiden lasssen?


Sind Nahfeldmonitore nicht eher zu neutral/analytisch um "Spaß" zu machen? Grad beim Filmschauen...

Weiß auch nicht, ob mir der Bass da reichen würde. Da sind Subwoofer-Satelliten-Systeme schon lässig. Grad beim Filmschauen...

Dass Monitore eher auf neutrale Wiedergabe getrimmt sind, habe ich eh geschrieben. In der Preisklasse kann das nur gut sein. Ich hätte damit jedenfalls mehr Freude, als mit Subwoofer-Satelliten-Systemen dieser Preisklasse, aber das ist sicher auch Geschmackssache.

FloImSchnee
17-05-2013, 12:14
- (Wo) hast du dir das Holz zuschneiden lasssen?Mir hat der lokale Baumarkt die MDF-Platten milimetergenau nach meinen Maßen zugeschnitten, das war echt fein.
Bissl Trinkgeld hilft sicher oft bei der Genauigkeit. ;)
(und idealerweise zu einer Zeit hingehen, wo's nicht grad großen Stress haben)

bs99
17-05-2013, 12:30
bs99, du hast dir die Needle gebaut? Die reizen mich auch und selbst basteln wäre bstimmt auch einmal lustig. Kannst du ein bißchen mehr dazu sagen, wenn's dir nichts ausmacht.
- Wie machen die sich ohne Subwoofer?
- (Wo) hast du dir das Holz zuschneiden lasssen?


Also mit den Needles bin ich sehr zufrieden. Man muss sich im Vorfeld allerdings klar sein dass die wirklich die Höhen recht fein auflösen - Schönzeichner sind die nicht aber das wollte ich auch nicht.
Mit dem Yamaha AV (RX V 463 glaub ich) harmoniert das für meine Ansprüche recht gut, der hat ja auch einen eher natürlichen Klang wenn man den Reviews glauben darf.
Bässe darf man sich nicht zuviel erwarten, und die Breitbänder (habe die Tangband mit dem Alukonus) haben natürlich eine etwas gebündelte Schallabgabe, für mich ist das aber ok.
Musik höre ich meistens im 5-Kanal Modus vom AV (da werden die Fundis aber schreien :D) aber das kompensiert bei höheren Pegeln aber sehr gut die Größe der Membran im Vergleich zu 2-Kanal...

Die Holzarbeiten habe ich damals alle selbst erledigt, beim damaligen Arbeitgeber hatte ich die Möglichkeit dazu.
Unterschätzen sollte man den Aufwand aber nicht, vorallem wenn man ein komplettes 5.1 Set baut. Die fertigen Boxen habe ich bis zum Schallaustritt dann mit weißem Kunstleder beziehen lassen weil ich mir den Lackieraufwand der MDF-Platten sparen wollte, ab Oberkannte Schallloch nach unten ist der Sockel schwarz gebeizt. Sieht ganz gut aus, wenn ich dran denke poste ich mal ein Foto.
Für den Center gibts übrigens eine "gefaltete" flache Konstruktion im Netz.

netdesk
17-05-2013, 13:45
Unterschätzen sollte man den Aufwand aber nicht, vorallem wenn man ein komplettes 5.1 Set baut. Die fertigen Boxen habe ich bis zum Schallaustritt dann mit weißem Kunstleder beziehen lassen weil ich mir den Lackieraufwand der MDF-Platten sparen wollte, ab Oberkannte Schallloch nach unten ist der Sockel schwarz gebeizt. Sieht ganz gut aus, wenn ich dran denke poste ich mal ein Foto.
Für den Center gibts übrigens eine "gefaltete" flache Konstruktion im Netz.

Die Idee der Eigenbau Lautsprecher treibt mir grad Freudentränen in die Augen. Da mir dabei ziemlich der Plan fehlt noch die Frage: Kannst du den zeitlichen Aufwand fürs 5.1 System quantifizieren (in Stunden)? Ein Foto deiner Lösung würd mich auch interessieren.

bs99
17-05-2013, 14:03
pfff schwierig, hängt von deinen Möglichkeiten ab (Formatkreissäge? Schleifmaschine?)
1h Zeug Stückliste, Organisation etc.
1h zuschneiden
1h/Box Holzteile vorbereiten (Bohren, LS-Loch schneiden)
1h/Box verleimen
0,5h/Box Kabel ablängen, Sperrkreis löten
0,5 - 2h/Box Oberflächenbehandlung je nachdem was du machst
0,5h/Box Zusammenbau

Also ab rund 25h fängt der Spass an.

ekos1
17-05-2013, 14:15
Noch ein Tipp f. den TE
http://shop.akustik-projekt.at/Heimhifi/Lautsprecher/Regallautsprecher/System-Fidelity-SF-3010-Wenge-Paarpreis::1990.html
http://www.rakuten.at/produkt/dynavox-mt-50-hifi-verstaerker-556622870.html
Zumindest besser als die Brüllaffenwürfeln

netdesk
17-05-2013, 14:19
pfff schwierig, hängt von deinen Möglichkeiten ab (Formatkreissäge? Schleifmaschine?)
1h Zeug Stückliste, Organisation etc.
1h zuschneiden
1h/Box Holzteile vorbereiten (Bohren, LS-Loch schneiden)
1h/Box verleimen
0,5h/Box Kabel ablängen, Sperrkreis löten
0,5 - 2h/Box Oberflächenbehandlung je nachdem was du machst
0,5h/Box Zusammenbau

Also ab rund 25h fängt der Spass an.

Alles klar, der große Aufwand besteht also im Bau der Gehäuse. Da mir in Sachen Lautsprecherinnenleben wirklich der Plan fehlt war mir nicht klar ob man da tagelang dran arbeitet (man also mehr Zeit hat etwas falsch zu machen) oder obs eben wie von dir beschrieben "0,5h/Box Kabel ablängen, Sperrkreis löten" ist. Da ich mit meinem 5.1 System akkustisch zufrieden bin (bin völlig anspruchsloser Akkustikblödmann) aber hinsichtlich Optik eher unglücklich, fass ich das mal ins Auge. Das BB scheint ja, den letzten Threads nach, in dieser Materie eine gute Anlaufstelle bei Troubles zu sein.

snowy
17-05-2013, 19:50
Glaube ich auch nicht. Die 200W Angabe kannst du getrost vergessen. Wenn wie hier nichts von Sinus(dauerton)- oder RMS Leistung steht, ist das nur ein technisch bedeutungsloser Marketinggag. Die tatsächlich erzielbare Leistung kann gut und gerne auch bei nur 1/20 dieser Angabe liegen!
Schau dir die technischen Daten von verschiedenen Anlagen an und vergleiche jeweils die Angaben der Sinus/RMS Leistung mit der Musik/PMPO Leistung, wenn beide angegeben sind. Google liefert dir auch genug Ergebnisse für Musik- und PMPO-Leistung…

Dazu kommt noch, dass der Lautstärkeunterschied zwischen 50W und 200W gar nicht so groß ist. Eine Faustregel besagt, dass man für die doppelte Lautstärke ungefähr die 10-fache Leistung benötigt. Im Extremfall erzielst du mit brauchbaren ~2x15W Verstärker und Lautsprechern nicht nur einen um Klassen besseren Klang, sondern sogar eine höhere Lautstärke, als mit so einer poppig-coolen Anlage mit 200W Musikleistung.

Es gibt auch recht günstige gute Lautsprecher wie zB Denon SC-M39 (http://geizhals.at/denon-sc-m39-kompaktlautsprecher-schwarz-a780174.html). Dazu dann noch ein günstiger Verstärker, eventuell sogar einfach nur so einen kleinen Verstärker wie beispielsweise hier von Dynavox (http://www.amazon.de/gp/redirect.html?ie=UTF8&location=http://www.amazon.de/Dynavox-CS-PA1-Mini-Verstärker-50Watt-schwarz/dp/B000G8NQ6Q/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1368711255&sr=1-1-catcorr&keywords=mini verstärker hifi&tag=bikeboard09-21). Komplette Minianlagen in dem Preisbereich würde ich mir eher verkneifen, aber wenn es unbedingt sein muss: klick (http://www.amazon.de/gp/redirect.html?ie=UTF8&location=http://www.amazon.de/dp/B005ZF2SX2/ref=asc_df_B005ZF2SX29778167?smid=A3CQWVGF5Q43C4&creative=22530&creativeASIN=B005ZF2SX2&tag=bikeboard09-21), klick (http://www.amazon.de/gp/redirect.html?ie=UTF8&location=http://www.amazon.de/Telefunken-MP3-Player-UKW-RDS-Tuner-Internet-Radio-Lautsprecher-set/dp/B004SY46P4&tag=bikeboard09-21) wobei hier die Lautsprecher gegenüber den Denon wahrscheinlich auch schon deutlich abfallen und gerade die sind gemeinsam mit der Raumakkustik und der Aufstellung (und der Aufnahmequalität) mit Abstand am wichtigsten für einen guten Klang.

Oder ein aktives System, d.h. du benötigst keinen extra Verstärker, bleibst aber bei Stereo:
- ESI nEar 05 (http://www.thomann.de/at/esi_near05_aktive_nahfeldmonitore.htm)
- Behringer MS40 (http://www.thomann.de/at/behringer_ms40_multimedia_speake_bstock.htm)
- Behringer MS20 (http://www.thomann.de/at/behringer_ms20_multimedia_lautsprecher.htm)


Tja vorallem wenn man bedenkt, das Lautsprecher einen Wirkungsgrad zw. 0,5 und vielleicht 5 % (!!) haben, dann sieht man wo eigentlich die Schwachstelle lauert. Aber wie smubert schon sagt, das Ohr hat eine log. Empfindlichkeit auf Schalldruckschwankungen, daher können ein paar Watt Schallleistung schon ordentlich Krach machen :)