PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die erste Tour und die heimliche Vorbereitung dieser...



Anna1981
26-05-2013, 21:56
Guten Abend,

wie ich an anderer Stelle schon ausführlicher geschrieben habe, plane ich quasi als Special-Guest meinem Mann im August den Gefallen zu tun und ihn auf eine Radtour zu begleiten. Geplant ist bisher Passau-Wien. Mein Problem ist, dass ich noch nie weiter als vom Aldi zum Lidl gefahren bin, geschweige denn über eine Radtour nachgedacht habe.

Mein Mann wünscht sich meine Begleitung auf einer seiner Touren mal. Da diese Tour mit den Eltern und Co eher Familienausflug, denn Extremsport zu werden verspricht, dachte ich mir, ich schneie kurz zur Abfahrt als Überraschungsgast vorbei und fahre mit.

Haha. Passau-Wien, ich...

Jedenfalls ist das auch der Grund, warum ich hier bin. Meine Frage jetzt an die alten Hasen: Was packe ich ein für so eine Tour, wie lange dauert das überhaupt Passau-Wien? Was braucht man/frau unbedingt auf einer Radtour?

Könnt ihr mir bitte irgendwelche Tipps geben, damit ich eine gute Figur auf meiner ersten Radtour abgebe?

Danke! :)

Annalena

hermes
26-05-2013, 22:02
passau-wien kann man in einem tag fahren. allerdings nur, wenn man halbwegs trainiert sit, es sind etwas über 300 km.
wenn dein mann einen familienausflug plant, dann wird er es wahrscheinlich etwas gemütlicher angehen und die strecke auf mehrere tagesetappen aufteilen. wie lange die sind, musst du ihn selbst fragen. dein glück ist, dass die strecke ziemlich flach ist, wenn auch noch westwind weht, vergehen die kilometer recht schnell.
was du brauchst? zunächst einmal ein rad, auf dem du mehrere stunden sitzen kannst. das solltest du vorher natürlich testen, bzw. wäre es gut, wenn du so oft wie möglich am rad sitzt, dann passts auch mit der form.

Flashrider
26-05-2013, 22:03
A FETTES E-BIKE

damit bist du auf der sicheren Seite
:devil:

mx-orange
27-05-2013, 16:38
Sorry für die nachfolgenden harten Worte, aber ich bezweifle, dass du dir und deinem Mann mit deinem Vorhaben eine Freude machen wirst.

Auch wenn Wien-Passau vom Streckenprofil her sehr leicht ist, so ist das keine gemütliche Nachmittagstour.
Als Familienausflug sind das mindestens 3 Tagesetappen, womöglich werden dafür auch Zimmer vorreserviert etc., also ist einiges an (gemeindsamer) Organisation im Vorfeld erforderlich.
Als sportliche 1-Tages-Tour traue ich die 300 km keinem zu, der keinerlei Rad-Erfahrung hat (zumindest wird's kein Spaß).

Wenn du noch nie mehr als zum Einkaufen auf einem Radl gesessen bist, wirst du nach spätestens 3 Stunden nicht mehr sitzen können, müde und demotiviert sein und deinen Mitfahrern die Tour vermasseln.

Wenn du mit dem Radfahren beginnen willst, dann fangt gemeinsam mit Halbtagstouren an. Dabei siehst du, ob dir das taugen kann und es ist nix passiert wenn du draufkommst, dass das nichts für dich ist.
Wenn du dich nur auf's Radl setzen willst, um ihm einen Gefallen zu tun, lass es besser bleiben und versau ihm sein Hobby nicht.

Rasu
27-05-2013, 22:28
Mx-orange hat natürlich nicht ganz unrecht, andererseits schreibst du ja dass dein Mann sich mal wünschen würde dass du ihn begleitest. Ich würd halt vorher ein bisschen drauf hintrainieren, wenn das ganze eher in Richtung Familienausflug geht wird ja die Etappenlänge nicht über 100km gehen, ev. Sogar noch ein gutes Stück weniger. Man kann sich für die Strecke ja auch 5 Tage Zeit nehmen.

Wer weiss vielleicht kommst du dabei ja auch auf den Geschmack und bald gehts auf Fahrradweltreise:D

Ohne zu wissen wie lange die Tour dauert und ob camping oder Nächtigung im Zimmer ists nicht so einfach zu sagen was man alles braucht, hauptsächlich braucht man wohl Lust aufs Radfahren, wenn du das nicht gerne machst wird derAusflug kein Spass werden.

woha
28-05-2013, 07:30
Mx Orange hat das sehr treffend beschrieben.
Aber wenn du zäh genug bist und vorher auch entspechend drauf hin trainierst dann schaffst es auch.

feristelli
28-05-2013, 09:05
Guten Abend,

... Was braucht man/frau unbedingt auf einer Radtour?

Guten Morgen!
In erster Linie braucht man wohl ein Maß an körperl. Kondition und Ausdauer, das einem die Fahrt überhaupt ermöglicht. Du solltest im Stande sein, zumindest so lange Strecken zu fahren, wie dein Mann sich an einem Tag vornimmt. Sonst wird's schmerzhaft, ganz egal, auf welchem "fetten Bike" du sitzt, bei wie vielen Lidls und Aldis du pausierst und was du im Gepäck alles mitführst. Das Gepäck hängt von der geplanten Dauer der Tour ab (2, 3, 4, Tage). Grundsätzlich braucht man aber immer viel weniger, als man aus lauter Furcht mitschleppt. Das allernotwendigste reicht (ich weiß schon: "Ich kann nicht leben ohne diesen Föhn!", doch doch, besser sogar! ;))
Kurz: Du brauchst ein taugliches Rad, möglichst wenig Gepäck und v.a. Training.

Golo
28-05-2013, 11:13
Ich mach beim Gepäck nur einen Unterschied ob eine Kurztour (1-2 Übernachtungen) oder eine längere Fahrt - ob du jetzt eine Woche oder ein Monat unterwegs bist ist vom Gepäck her ziemlich egal - muss man halt unterwegs waschen (lassen). Gepäcklisten als Anhaltspunkt gibt es im Internet bis zum abwinken - eine gute Seite für Radreisefragen ist bikefreaks.de.

Gute Fahrt !

milestone
28-05-2013, 11:38
So eine Radtour ist doch was feines.

Die Frage ist, wie ist de Tour geplant? Als Sightseeing-Abenteuer über eine Woche oder als sportliche Herausforderung in 2 Tagen?
Wenn die Tour eine Landpartie wird in der man sich vieles anschauen möchte und am Abend auch mal schick essen geht, wird man entsprechend mehr einpacken müssen und sich überlegen wo man das unterbringen will. Über Kondtion und Rad braucht man da nicht weiter nachdenken, da es quasi eine Spazierfahrt wird.
Je kürzer die Tour geplant wird, desto eher musst Du Dich auch körperlich darauf vorbereiten. Wie sind denn seine Eltern sportlich unterwegs?

Anna1981
28-05-2013, 12:15
Hallo,

erstmal danke ich Euch für Eure Bemühungen. Und auch Dir für deine kritischen Worte, Orange. Mein Mann hatte mich gefragt, ob ich denn nicht mal mitfahren möchte. So war die Ausgangslage. Und so bin ich überhaupt auf die Idee gekommen, als Überraschungsgast aufzutauchen. Das ich mich im Vorfeld darauf vorbereiten möchte, um eben nicht ständig am Limit der Belastbarkeit zu sein und ihnen die Tour zu vermiesen, versteht sich von selbst. Deshalb habe ich mich hier ja auch angemeldet und freue mich über eure Tipps und Erfahrungen, die ihr mit mir teilt.

Milestone, die Eltern sind wohl das, was man als rüstige Rentner bezeichnet. Der Vater radelt regelmäßig mit ihm und dann auch (für mich und in meinem Empfinden) extremere Touren wie von uns aus nach Italien und so Zeugs. Seine Mutter ist eine ganz normale taffe Frau, die sich fit hält und auch einen recht stabilen Eindruck macht. Sie geht regelmäßig walken und nimmt an ihrer Gymnastikgruppe teil und eben an diesen "Familientouren".

Ich glaube rausgehört zu haben, dass sie 5 Tage unterwegs sein wollen. Wobei sie irgendwo hin zwei Tagesausflüge machen. Ich habe mich halt bisher immer aus den Tourengesprächen rausgehalten und wenn ich mich jetzt plötzlich für solche Details interessiere, könnte das halt auffallen..

Vielleicht habe ich nur einen Radknoten im Hirn, aber so langsam kommen mir doch Zweifel an meiner Superidee... mpf...

VlG Annalena

sonina
28-05-2013, 13:14
Hallo Annalena,

Erstens: Keine Angst! Passau - Wien führt großteils nahe der Wetsbahnstrecke - es gibt also genug "Notausstiege", falls die Tour zu hart werden sollte oder unerwartete Probleme auftreten.
Zweitens: in den paar Wochen bis zur Tour wirst du noch nicht zu einer Supersportlerin auf dem Rad werden, aber ein paar Einheiten (am besten jeweils ca. 2-3 Stunden) auf dem Rad bringen dir Kondition und Sicherheit. Radfahren ist zum Glück eine Sportart, bei der man sehr schnell relativ viel Kondi tanken kann.
Drittens: lass dich nicht entmutigen und pack viel gute Laune ein. Das Donautal ist wunderschön und mit ein bisschen Kondition auf jeden Fall zu schaffen!

LG

S.

milestone
28-05-2013, 14:11
Hallo

Im Schnitt gut 60km/Tag ist von Passau nach Wien ganz leicht zu schaffen. Wenn man etwa 7 Stunden pro Tag im Sattel sitzt sind das ganz gemütliche 8,5 km/h Schnitt. Bei 6 Stunden sind es 10km/h Schnitt und das ist immer noch sehr, sehr leicht zu fahren.
Einzig an die Zeit im Sattel musst Du Dich gewöhnen, körperlich ist das absolut kein Problem. Wenn Du dennoch ein wenig Kondtion aufbauen willst, geh laufen.
Eine Geheimniskrämerei würde ich nicht draus machen, ausser Du bist unsicher ob Du mitfahren willst. Gemeinsam geplant macht das für mich irgendwie mehr Sinn und jeder kann sich drauf einstellen eine gemeinsame Route zu haben bei der alle Interessen vertreten sind.

Das Einzige dass Du noch herausfinden musst ist wirklich wie lange Du Dich im Sattel wohl fühlst und auch ob der Sattel für täglich längere Fahrten geeignet ist. Wenn nicht wäre ein Fachgeschäft Dein nächstes Ziel. 2x 3 Stunden solltest/musst Du problemlos sitzen können.

Viel Spaß.

lg
Thomas