PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Preistricksereien im Fahrradhandel?



chriz
14-07-2013, 14:49
Mehrere namhafte Hersteller schreiben Händlern offenbar vor, Fahrräder online nicht unter einem fixen Preisniveau anzubieten - um einen Preiskampf im Internet zu verhindern, wie es heißt. Eine andere Lesart lautet: verbotene Preisbindung. Die Causa beschäftigt mittlerweile die Wettbewerbsbehörde.

Zum Artikel >>> (http://oesterreich.orf.at/stories/2592995/)


wird zeit das dieser misstand bereinigt wird. mich stört zb auch schon lange das gewisse marken (speci,trek..) online nicht verkauft werden dürfen

6.8
14-07-2013, 18:14
Hm, so unvernünftig finde ich das gar nicht, eine spezielle Preispolitik sorgt schon für den Werterhalt gewisser Marken. Seit z.B. Storck´s sehr preisaggressiv im Internet gehandelt werden haben sie für mich viel an Reiz und den Vorteil des ehemals großen und wertbeständigen Namens verloren und das gegen Absatzzahlen eingetauscht. Nachdem der technische Vorteil ohnehin schon lange Geschischte ist sehe ich da auch nicht mehr viel Grund so ein Rad zu kaufen welches ich vielleicht Wochen später um 40 % günstiger bekomme.

Siegfried
14-07-2013, 18:44
Red mal mit einem Specialized-Händler und frag ihn, wie gern die Vertreter das sehen, wenn "super" Preise auf ihre Räder gemacht werden.
Eine gut gehende Marke bist schnell los, wenn du dich nicht an diese Spielregeln hältst.

fixedG
15-07-2013, 06:46
Es muss auch nicht alles mit aller Gewalt verramscht werden !
Geiz ist geil ! Erst alles billig haben wollen und dann jammern wenns keinen Support mehr gibt weil der Fachhandel und die Werkstätten zusperren können.
vorallem wenn ich ein hochwertiges Produkt kaufe will ich einen kompetenten Ansprechpartner und Support.
....ich kauf mir ja a ka neues Motorradl übers Netz !

krümelmonster
15-07-2013, 06:52
vorallem wenn ich ein hochwertiges Produkt kaufe will ich einen kompetenten Ansprechpartner und Support.

Und den kaufst du gleichzeitig mit? Ich habe da teilweise andere Erfahrungen machen müssen :(

fixedG
15-07-2013, 06:59
Sorry, dann warst du einfach im falschen Laden !
....es gibt ja auch genug "Ketten" die sich Fachhandel schimpfen und dann fährst mit einem Klappergaul raus, der dir im schlimmsten Fall zu gross oder zu klein ist und unterm Arsch auseinander fällt.

6.8
15-07-2013, 07:25
Es muss auch nicht alles mit aller Gewalt verramscht werden !
Geiz ist geil ! Erst alles billig haben wollen

Das die Wurzel allen Übels im Handel, das Beste und möglichst viel davon, es darf aber nix kosten, dafür wird aber perfekte Beratung, bevorzugte Behandlung und bester Service vorausgesetzt, selbst im Onlinehandel.
Das geht aber nicht bei billig, maximal bei günstig und da ist doch ein wesentlicher Unterschied.

fixedG
15-07-2013, 07:28
Da hast 100 % recht ......

Siegfried
15-07-2013, 08:41
Sorry, dann warst du einfach im falschen Laden !
....es gibt ja auch genug "Ketten" die sich Fachhandel schimpfen und dann fährst mit einem Klappergaul raus, der dir im schlimmsten Fall zu gross oder zu klein ist und unterm Arsch auseinander fällt.

Ich lebe leider in einer Region, wo man nicht an jeder Ecke einen Fahrradladen hat. Ich bin ja wirklich gewillt, jedem eine Chance zu geben, aber:

-) Präpotent
-) Inkompetent
-) Unflexibel
-) und auch noch "Null Preisgestaltung"

weil sie alle mit irgendwelchen "Premium"-Marken handeln? Sorry, da krieg ich die Krätz´n.

Ich bin auch gern bereit, etwas mehr zu zahlen, wenn ich mich rundum gut versorgt fühle, und den Eindruck habe, dass im Shop was von der "Sache" verstanden wird.

Allerdings muss ich etwa 30km fahren, um in den Shop "meines Vertrauens" zu gelangen. Die Nähergelegenen habens über die Jahre tadellos geschafft, mein Vertrauen zu verspielen.

Selig jene, die die Möglichkeit haben, zu wählen, wo sie "schnell mal" hingehen. Bei uns in der Peripherie ists schwieriger. Umso verständlicher für mich, dass der niedergelassene Handel immer mehr Probleme bekommt.

6.8
15-07-2013, 08:52
Viellleicht geht es ja am Thema vorbei, aber ich will gar kein Rad kaufen, dass ich möglicherweise Wochen später in irgendeinem Supersale um 50% günstiger bekomme.

Für mich waren Simplon, Storck, diverse It-Räder.... immer ein Garant dafür, dass der Preisnachlass den ich mir ausgehandelt habe das Maximum an Händlerspielraum waren und ich mir nicht irgenwann wie ein "über den Tisch gezogener" vorkommen musste weil ich das Zeug wo anders wesentlich günstiger hätte kaufen können oder die Räder im Herbst um minus 40 % im Schauraum stehen.

Einige Marken haben dieses System leider zu gunsten einer höheren Verkaufsrate aufgegeben und reihen sich jetzt in die lange Schlange der Supersale-Dumpingpreisräder ein, da frage ich mich dann schon warum ich noch den Preis bezahlen soll wenn ich ein technisch gleichwertiges, meist sogar noch besseres Rad eines echten Dumpingpreishändlers kaufen kann, die Großteils auch noch wesentlich besseren Kundenservice bieten (Rose, Canyon, Radon) als so mancher großer Name wo du auf mehrere Mails und Anfragen nicht mal ein "leck mich am A." zurückbekommst.

Für mich hat sich die Frage mitlerweile erledigt und in Zukunft werde ich wohl keines der ehemaligen großen Markenräder mehr kaufen sondern gleich beim Internethändler zuschlagen.

Siegfried
15-07-2013, 09:05
Für mich hat sich die Frage mitlerweile erledigt und in Zukunft werde ich wohl keines der ehemaligen großen Markenräder mehr kaufen sondern gleich beim Internethändler zuschlagen.

Ist natürlich ein legitimes Vorgehen, wenn du dich von deinem Händler vor Ort dadurch beschissen vorkommst. Ich, für meinen Teil, bin da argumentativ schon bei dir, allerdings zeigt mir der Shop meines Vertrauens auch unterm Jahr, was preislich möglich ist.

Ich hab ein namhaftes Produkt mitten in der Saison zu einem Preis gekauft, den du eben genau bei Supersale & Co. findest. Der Händler kann also, wenn er will, und (vom Hersteller aus) darf. Je nach dem, wie wichtig du ihm als Kunde bist.

Die meisten Marken lassen das auch zu, Wenn der Händler am BIke nix verdienen will, dann ist das dem Vertrieb egal. Es gibt aber nach wie vor auch Marken, die genau vorgeben, wieviel Prozente gegeben werden dürfen. Eine mehrmalige Unterschreitung (die prüfen sogar die Kassensysteme!) führt dazu, dass der Händler die Marke verliert.

Wenns "nur Räder" sind, ist das nicht so schlimm, aber bei einigen hängt halt auch die ganze Zubehör- und/oder Bekleidungsschiene dran, was mitunter auch weh tun kann.

GrazerTourer
15-07-2013, 09:15
Hm, das ist ein schweres Thema. Viele Händler tun sich ohnehin schon schwer. Denen tut es garnicht schlecht, wenn es quasi Mindestpreise gibt... Ich kann beide Seiten verstehen. Weiters gibt's eben auch Kunden, die selbst genau das möchten, siehe:


Viellleicht geht es ja am Thema vorbei, aber ich will gar kein Rad kaufen, dass ich möglicherweise Wochen später in irgendeinem Supersale um 50% günstiger bekomme.
Für mich waren Simplon, Storck, diverse It-Räder.... immer ein Garant dafür, dass der Preisnachlass den ich mir ausgehandelt habe das Maximum an Händlerspielraum waren und ich mir nicht irgenwann wie ein "über den Tisch gezogener" vorkommen musste weil ich das Zeug wo anders wesentlich günstiger hätte kaufen können oder die Räder im Herbst um minus 40 % im Schauraum stehen.

Wenn du ganz ehrlich zu dir bist, hast du dir deine Bikes früher zu einem sehr großen Teil wegen dem "Exklusiv"-Status gekauft. Den Mehrpreis für "Edel und Exklusiv" war es dir wert, aber nur so lange es sich nicht jeder andere leisten konnte, weil die Marke dann eben nicht mehr nur einem bestimmten Kundenkreis zur Verfügung stand. Das ist legitim und eben genau das was die Hersteller bzw. der Vertrieb bei manchen Marken möchte (ist bei Autos ja nix anders). Alles andere geht, wie du sagst, gegen das Image der Marke. Insofern finde ich so eine Preispolitik schon gerechtfertigt, weil der freie Markt ohnehin für Alternativen sorgt und genügend für diejenigen anbietet, die nicht so großen Wert auf das Markenimage legen. Wenn ich ein S-Works Enduro Evo haben will, muss mir das eben die Kohle wert sein! Nicht jeder fährt einen Mercedes.... ein bisserl Spielraum sollte für die Händler und Kunden schon drin sein, aber übertreiben braucht man es auch nicht (in keine Richtung).

Schweres Thema...

6.8
15-07-2013, 09:25
I
Es gibt aber nach wie vor auch Marken, die genau vorgeben, wieviel Prozente gegeben werden dürfen. Eine mehrmalige Unterschreitung (die prüfen sogar die Kassensysteme!) führt dazu, dass der Händler die Marke verliert.
.

Das finde ich legitim und durchaus richtig, wenn ich mir einen Markennamen kaufe, nicht die Technik, die ohnehin schon überall beinahe gleichwertig ist, sondern den Namen und damit auch eine gewisse Wertbeständigkeit, dann verlange ich auch, dass sich die Händler an derartige Vorgaben halten.

Natürlich kaufe/te ich mir Räder wegen eines Exklusivstatus weil ich eben nicht Massenware fahren will/wollte, schließlich ist/war mir mein Hobby das wert. Nur wenn diese Marken den Exklusivstatus und exklusive Vertriebsstrategien zu Gunsten der Massentauglichkeit aufgeben und in den Online-Handel mit Dumpingpreisen drängen, dann sehe ich eben keinen Grund mehr diese Marke/Räder zu kaufen.

Siegfried
15-07-2013, 09:42
Das finde ich legitim und durchaus richtig, wenn ich mir einen Markennamen kaufe, nicht die Technik, die ohnehin schon überall beinahe gleichwertig ist, sondern den Namen und damit auch eine gewisse Wertbeständigkeit, dann verlange ich auch, dass sich die Händler an derartige......

Bin ich auch ganz bei dir. Es steht letztendlich dem Kunden zu, darüber zu entscheiden, wie/wo/wofür Geld ausgegeben wird. Ich finde da auch nix dran. Bedenklich finde ich in dem Zusammenhang eher, dass sich wieder mal die EU genötigt fühlt, da ihre Finger rein zu stecken.

GrazerTourer
15-07-2013, 10:03
Bin ich auch ganz bei dir. Es steht letztendlich dem Kunden zu, darüber zu entscheiden, wie/wo/wofür Geld ausgegeben wird. Ich finde da auch nix dran. Bedenklich finde ich in dem Zusammenhang eher, dass sich wieder mal die EU genötigt fühlt, da ihre Finger rein zu stecken.

Ich kann's wie schon geschrieben nicht abschätzen. Es ist mE etwas anderes, wenn sich die Herstellter untereinander absprechen, als wenn sie selbst einen bestimmten Mindestpreis erreichen wollen. Hm, ich verstehe, dass die EU Konsumenten vor Preisabsprachen und künstlich hoch gehaltenen Endkundenpreisen schützen möchte, aber in diesem Fall sehe ich das ein bisserl anders.

MalcolmX
15-07-2013, 10:37
Das die Wurzel allen Übels im Handel, das Beste und möglichst viel davon, es darf aber nix kosten, dafür wird aber perfekte Beratung, bevorzugte Behandlung und bester Service vorausgesetzt, selbst im Onlinehandel.
Das geht aber nicht bei billig, maximal bei günstig und da ist doch ein wesentlicher Unterschied.

Es gibt auch genug Kunden, die genau diese Beratung und den Service NICHT brauchen... aber gut, Alternativen zu den "Großen" Marken zu finden ist gsd nicht schwer.

6.8
15-07-2013, 12:08
Es gibt auch genug Kunden, die genau diese Beratung und den Service NICHT brauchen... aber gut, Alternativen zu den "Großen" Marken zu finden ist gsd nicht schwer.

Alles klar, ich erledige auch ca. 70 % meiner Einkäufe, vielleicht sogar mehr, eigentlich fast alles bis auf verschreibungspflichtige Medikamente und Lebensmittel über´s Internet.

Was ich allerdings oft genug erlebe ist, dass im Internet eingekauft wird und dann mit dem Teil zum örtlichen Händler marschiert wird um es einzustellen, zu verbessern, zu erklären oder Garantien/Gewährleistung abzuwickeln. Wenn der örtliche Händler dann nicht sofort spring und freudig die low budget Kundschaft bedient wird er sofort Diffamiert und schlecht geredet, das betrifft aber nicht nur Räder sondern auch Elektroartikel, Bekleidung usw. usf. Via den "modernen" Medien ist es ja sehr leicht sofort mal einen Rundumschlag zu starten und damit u.a. Geschäftsschädigend zu wirken. Gibt ja immer wieder Beispiele hier im Board.

MalcolmX
15-07-2013, 13:34
das kann man dann natürlich nicht bringen... verstehe auch die Händlersicht sehr gut, ein Honigschlecken ist das sicher nicht...

chriz
15-07-2013, 15:35
Alles klar, ich erledige auch ca. 70 % meiner Einkäufe, vielleicht sogar mehr, eigentlich fast alles bis auf verschreibungspflichtige Medikamente und Lebensmittel über´s Internet.

.

ob das der richtige weg ist ?

pinkey
15-07-2013, 16:52
ob das der richtige weg ist ?

Der Handel muss eben langsam anfangen umzudenken und mit der Zeit gehen.

Der Händler muss einfach mich als Kunden überzeugen das ich bei ihm in guten Händen bin so das der Aufpreis gegenüber einer Internetbestellung vertretbar ist. "Einfach" etwas mehr Serviceorientiert, die Vorteile vom lokalen Ladengeschäft deutlich machen etc.

Z.B. wenn ich was kauf nicht nur den Artikel anbieten sondern auch gleich Full Service im Sinne, du kaufst bei mir, is zwar teurer als im Internet aber dafür montier ich dir das Teil kostenlos oder zu einem sehr fairen Preis ... is der Kunde zufrieden wird er wohl wieder kommen.

Das ganze trifft natürlich eher auf 0815 Leute zu. Jemand der daheim selbst gern schraubt und Werkzeug etc. hat wird einfach das Teil beim billigsten Händler bestellen und fertig. Warum auch nicht. Da könnte der Handel ja dem teilweise entgegenwirken wenn er "Abholshop" Service bietet, d.h. ich bestell das Zeug im Internet bei ihm, kostet zwar bei nem Artikel um 50€, 10€ mehr als sonst wo. Dafür spar ich mit die Versandkosten und habs (sofern lagernd) sofort. Dann bleibt dem Kunden die Wahl, unterstütz ich einen Lokalen Händler, hab das Teil sofort und zahl nur minimal Aufpreis ...? Service/weitere Beratung darf ich dann halt auch nicht erwarten. Ich denke wenn man das halbwegs den Kunden kommuniziert sollte es für beide Seiten wohl OK sein.

Ich hab trotz Aufpreis paar Sachen beim Lokalen Händler gekauft obwohls schon deutlich teurer war als Online. Aber der Händler hat einfach mit Service gepunktet, hat sich Zeit genommen, hat mich gut beraten und nicht einfach nur abgefertigt und schnell schnell das ich einfach irgendwas kauf, ihm Geld da lasse und wieder verschwinde ...

6.8
15-07-2013, 17:29
ob das der richtige weg ist ?

Für die Masse sicher nicht,
für mich schon, wenn ich Einkaufen gehen muss, gleich was, ist das der absolute Horror, das "shopping" für viele eine Freizeitgestaltung ist - abartig. Wenn der Hofer ein Lebensmittelabo mit Lieferservice anbieten würde, ich wäre dabei.

Siegfried
15-07-2013, 17:30
Da kann man unterschiedliche Zugänge finden. Weils gerade in einem parallellen Thread Thema war: Es bekommt jemand von seinem Händler ein 9fach XT-Shadow-Schaltwerk inkl. Montage um 100€ angeboten. Das Schaltwerk kostet online etwa 55€ (+4€ Versand), der Händler bietet es um 75€ an. Da reden wir von von einem Aufpreis von 21% gegenüber Onlinekauf. Die restlichen 25€ werden für Arbeitszeit fällig, was völlig in Ordnung ist.

Die 21% nehm ich sofort in Kauf, wenn mir heute das Schaltwerk abreisst und ich morgen wieder fahren will.

Gibt aber auch Händler, die dir fürs selbe Trumm (nicht lagernd) 100€ abnehmen und dann für die Montage auch noch was kassieren wollen.

Mir ist klar, dass Händler oft mit Onlinepreisen nicht mitkönnen, trotzdem ist auf der Serviceseite was drin, wodurch sich Mehrpreise oft zumindest zum Teil relativieren.

Jene Händler, die das nicht erkannt haben, oder noch nicht begonnen haben, aus der Ist-Situation zu lernen, habens da naturgemäß schwerer.

Leider gibts auch bei Komponenten Preislisten der Importeure, wo der Händler oft nichtmal den Einkaufspreis hat, wo es anderswo online verkauft wird. Das ist ein Problem für den örtlcihen Händler, wo dessen Kreativität gefragt ist. Kein Zweifel.

lizard
15-07-2013, 17:51
Gibt aber auch Händler, die dir fürs selbe Trumm (nicht lagernd) 100€ abnehmen und dann für die Montage auch noch was kassieren wollen.

Mir ist klar, dass Händler oft mit Onlinepreisen nicht mitkönnen, trotzdem ist auf der Serviceseite was drin, wodurch sich Mehrpreise oft zumindest zum Teil relativieren.



Is ja arg, das Arbeit jetzt schon bezahlt werden muß ... ;)
Der Händler muß seinen Mechaniker auch bezahlen, wie soll das funktionieren, wenn er das Service dazu schenkt?

Das Händler EK oft höher als der Online VK ist, wurde eh schon öfters gesagt.

Siegfried
15-07-2013, 18:19
Is ja arg, das Arbeit jetzt schon bezahlt werden muß ... ;)
Der Händler muß seinen Mechaniker auch bezahlen, wie soll das funktionieren, wenn er das Service dazu schenkt?

Das Händler EK oft höher als der Online VK ist, wurde eh schon öfters gesagt.

Das war nicht das, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Ich finds auch in Ordnung, denn jeder muss von was Leben. Fensterkit sättigt halt nicht (soferns noch wo welchen zum Runterknabbern gibt).

Worauf ich hinaus wollte, ist, dass es Dinge gibt, die beim Händler einfach mehr kosten MÜSSEN, weils von der betriebswirtschaftlichen Seite her garnicht anders geht.

Er hat nunmal Einkaufspreise, wo er was draufschlagen muss, damit ihm auch was bleibt. Vom Draufzahlen kann keiner leben.

Der Thread zielt aber immer noch darauf ab, dass Firmen gibt, die die Preise diktieren, und daher "Wettbewerb" erschwert wird.

Klar, wenn einer Premium-Produkte zu Ramschpreisen anbietet, wird auf der Gewinnseite nix übrigbleiben, aber zu verhindern, dass jemand zugunsten von höherem Absatz niedrigere Preise macht, find ich nicht ok.

ClemensR
15-07-2013, 18:36
aber ist die ansicht, dass es solche vorgaben nicht gäbe, nicht schon sehr blauäugig?

da gehts ja nicht direkt um wettbewerb, sondern um marktfähigkeit. wenn ich der chef einer hochqualitativen radmarke bin - na klar will ich nicht, dass manche händler anfangen über den preis meine marke runterzuziehen weil sie sich sonst nicht mehr helfen können. also sag ich ihnen sie sollen den meinen preis verlangen, oder es ganz bleiben lassen... wenn ein autohändler audi verkaufen will, aber vw-preise verlangt weils ja eh das gleiche auto is, ja dann ists auch vorbei mit audi. davon abgesehen dass es sich bei den genannten angeboten ja eh oft um lock- oder verdrängungsangebote handelt.

ich finds sogar gut wenns die betreffenden marken bzw. vertriebe offen sagen und nicht verheimlichen oder schweigen. die andere methode wär nämlich, einfach die ek-preise so weit zu erhöhen dass die händler gar nicht weiter runter KÖNNEN, als die marke es haben will. wer teure sachen haben will, muss halt teuer dafür bezahlen.

6.8
15-07-2013, 18:36
aber zu verhindern, dass jemand zugunsten von höherem Absatz niedrigere Preise macht, find ich nicht ok.

Da sind wir wieder am Anfang und wieder beim Thema, ich finde das richtig und wichtig, wenn die Marke das so haben will ist das zu akzeptieren, wenn es dem Händler nicht passt, dann kann er die Marke ja aus dem Programm nehmen. Es liegt dann am Händler es seinen Kunden auch so zu kommunizieren, dass die Marke eben nicht über den Preis verkauft werden will und das eben zu akzeptieren ist. Wenn es dem Händler nicht gelingt dem Kunden dann ein anderes Rad zu verkaufen, eines dass er eben über den Preis verkaufen kann, dann darf es eben nicht so sein, dass der Kunde die Marke bei einem anderen Händler "unter der Hand" günstiger bekommt.

chriz
15-07-2013, 19:03
Für die Masse sicher nicht,
für mich schon, wenn ich Einkaufen gehen muss, gleich was, ist das der absolute Horror, das "shopping" für viele eine Freizeitgestaltung ist - abartig. Wenn der Hofer ein Lebensmittelabo mit Lieferservice anbieten würde, ich wäre dabei.

ich leide da mit dir. einkaufen = horror.
aber ich kaufe bewusst wieder mehr in meiner region und weniger im i-net. ich will nachhaltiger einkaufen. das heißt ich will das mein geld in der region bleibt und so arbeitsplätze sichert. das ist mir ein paar euro wert.

yellow
15-07-2013, 19:41
wenigstens ist man ehrlich ...
Funktion, Verarbeitung, Haltbarkeit: alles komplett egal
es muss einfach nur teuer und exklusiv sein - damit die (Vögel, die es interessiert :rolleyes: ) schön neidig werden

und sobald das nicht mehr gegeben ist, isses nix mehr wert
(für die neidig-Vögel und für die Poservögel)
:rolleyes: :rolleyes:

ClemensR
15-07-2013, 19:58
wenigstens ist man ehrlich ...
Funktion, Verarbeitung, Haltbarkeit: alles komplett egal
es muss einfach nur teuer und exklusiv sein - damit die (Vögel, die es interessiert :rolleyes: ) schön neidig werden

und sobald das nicht mehr gegeben ist, isses nix mehr wert
(für die neidig-Vögel und für die Poservögel)
:rolleyes: :rolleyes:

beste funktion, beste verarbeitung, beste haltbarkeit: alles eigenschaften, die bezahlt werden wollen. hauptsächlich mit geld, aber auch mit image.

versteh nicht was dran negativ ist, wenn man als firma nicht zulässt dass ein premiumprodukt preislich in die mittelklasse gedrängt wird.

derDim
15-07-2013, 21:59
wenigstens ist man ehrlich ...
Funktion, Verarbeitung, Haltbarkeit: alles komplett egal
es muss einfach nur teuer und exklusiv sein - damit die (Vögel, die es interessiert :rolleyes: ) schön neidig werden

und sobald das nicht mehr gegeben ist, isses nix mehr wert
(für die neidig-Vögel und für die Poservögel)
:rolleyes: :rolleyes:

es geht um die Funktion, Verarbeitung, Haltbarkeit der marke


Hm, so unvernünftig finde ich das gar nicht, eine spezielle Preispolitik sorgt schon für den Werterhalt gewisser Marken. Seit z.B. Storck´s sehr preisaggressiv im Internet gehandelt werden haben sie für mich viel an Reiz und den Vorteil des ehemals großen und wertbeständigen Namens verloren und das gegen Absatzzahlen eingetauscht. Nachdem der technische Vorteil ohnehin schon lange Geschischte ist sehe ich da auch nicht mehr viel Grund so ein Rad zu kaufen welches ich vielleicht Wochen später um 40 % günstiger bekomme.

he
hohe absatzzahlen / hohe stückzahlen machen die produktion / den vertrieb rationeller / senken die kosten
man bekommt mehr für sein geld
zumindest was das rad betrifft

6.8
15-07-2013, 22:34
wenigstens ist man ehrlich ...
Funktion, Verarbeitung, Haltbarkeit: alles komplett egal
es muss einfach nur teuer und exklusiv sein - damit die (Vögel, die es interessiert :rolleyes: ) schön neidig werden

und sobald das nicht mehr gegeben ist, isses nix mehr wert
(für die neidig-Vögel und für die Poservögel)
:rolleyes: :rolleyes:

....völlig richtig erkannt und jetzt?

xLink
15-07-2013, 23:04
Ich finds ok, wenn die Marke einen Mindestpreis für ihr Produkt festlegt, um eine bestimmte Niesche am Markt damit zu besetzen (Differenzierung über Exclusivität). Sie bietet ja auch dem Kunden damit -> Differenzierung zu anderen Radlern über Exclusivität.
Würden die das über hohe EK Preise steuern, würde sich wohl bald kein Händler mehr sowas reinstellen.. außer die großen, die es nicht so juckt wenn sie mal auf einem Radel sitzen bleiben (das is aber eine Vermutung; da kenn ich mich zu wenig im Einzelhandel aus).

Blöd wäre, wenn sich dann alle Marken absprechen und das Preisniveau am gesammten Markt (auch außerhalb dieser Niesche) hoch halten würden.

So hab ich als Konsument die Wahlmöglichkeit mit ein billiges Bike, ein günstiges Bike oder ein exclusives Bike zu kaufen.

Dumm find ich nur, dass der Händler das Rad bei persönlicher Anfrage günstiger hergeben darf.
Damit hat nämlich dann jeder Arbeit: Ich beim Händler suchen und antelefonieren, er beim beantworten und bei ein paar Minuten "Preisniveau drücken".
Würd es überall ungefähr gleich viel kosten, kauf ich einfach beim nähesten (stärkt die Region) oder beim Kompetentesten der erreichbar ist(Was seinen Einsatz um den Kunden belohnt).

FendiMan
16-07-2013, 00:44
Eine Preisfestsetzung des Herstellers für den Händler finde ich absolut entbehrenswert.
Was geht es den Hersteller an, welchen Preis der Händler für das gekaufte Produkt verlangen will?
Wenn ein Produkt exklusiv sein möchte, so soll der Hersteller das über die Menge regeln - aber dafür sind dann die meisten zu gierig.

Duckshark
16-07-2013, 03:10
Ich finde das Thema ebenfalls schwierig. Das Modell, dass Firmen ihre Produkte nicht übers Internet verkauft haben wollen und ihren "Exklusiv"-Händlern die Verkaufspreise vorschreiben kenne ich ziemlich gut aus dem Hifi-Bereich. Dort gibt es etliche Firmen, die solch ein Vorgehen für elitär halten.
Zunächst mal muss man sehen, dass so ein Geschäftsgebahren doch zumindest einige Fragen hinsichtlich der Wettbewerbsfreiheit aufwirft. Andererseits gibt es natürlich ganz gute Gründe so etwas zu tun (wurden hier schon angesprochen).
Aus oben genanntem Bereich weiß ich, dass einige Händler mit dem Vorgehen der Firmen recht unzufrieden waren. Trotz des festen Preises waren bei einigen die Margen wohl sehr viel geringer als im Branchenschnitt (mit anderen Produkten). Dem lokalen Handel wurde also mitnichten etwas Gutes getan, der dicke Anteil des Gewinns ging an den Hersteller.
Darüberhinaus sind einige dieser Verträge wohl ziemlich starker Toback mit saftigen Strafen, Auflagen bezüglich Präsentation der Ware usw. Auch alte Modelle, Vorführer und Ähnliches durften nicht vergünstigt rausgegeben werden.
Gefördert wird dadurch vor allem, ein nach meiner Ansicht ziemlich asoziales Verhalten der Händler untereinander, die ihren Mitbewerber dann beim Hersteller anschwärzen wenn das Produkt preiswerter verkauft wird.

Dem Kunden ist es schwerlich beizubringen, dass bei einem Produkt für mehrere hundert oder gar tausende Euro kein Rabatt drin sein soll (hängt natürlich immer davon ab, wie hart die Preisbindung tatsächlich durchgesetzt wird). Das führt dann dazu, dass Käufer abwandern oder aber der Händler sie, wie bei Rädern ja durchaus üblich mit Dreingaben (Tacho, Schutzbleche, Flaschenhalter usw.) bei Laune halten muss, die letztlich wieder ihre Marge schwächen.

Die großen Ketten werden wohl auch bei festen Verkaufspreisen andere Einkaufspreise durchsetzen als der lokale Händler. Insgesamt befürchte ich daher, dass sich das ganze für die Händler, die man wirklich gerne unterstützen würde nicht so positiv auswirkt, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint.
Interessanterweise hat es im Hifi-Bereich auch Firmen gegeben, die diesen Kurs wieder verlassen haben - wohl weil sie gemerkt haben, dass ihre Verkaufszahlen nicht besser wurden.

Ich habe auch nicht den Eindruck, dass bei den Rädern über die wir hier sprechen (also nicht irgendwelche Stadt- oder Trekkingräder bis 600, vielleicht 800 Euro, sondern die höherwertigen Sportgeräte wie Mountainbikes und Rennräder) solch ein ruinöser Wettbewerb herrscht. Sicher haben die Internethändler wie Rose, Radon, Canyon und Co. sich ordentliche Marktanteile gesichert, denen komm ich durch solch eine Aktion ja aber nicht bei, eher im Gegenteil. Es geht also um die Markenräder, die in den Läden stehen und da ist mein Eindruck dürfte doch noch einiges hängen bleiben.

Letztlich bleibt es schwierig. Insgesamt denke ich, dass unser Konsumverhalten einige Fragen aufwirft. Auch wenn das Internet hier sicher seinen Beitrag leistet, scheint es mir doch ein wenig zu einfach nur dort den Grund allen Übels zu suchen. Neulich war im TV (ich glaube bei "hart aber fair") ein guter Einspieler zu dem Thema. Dort wurde gezeigt wie sich die Innenstädte seit den 70igern verändert haben. Damals gab es dort viele kleine Einzelhändler, die sich alle irgendwie spezialisiert haben. Heute sehen die großen Einkaufsstraßen der Innenstädte alle gleich aus, weil die Geschäfte überall die selben Ketten sind.

MalcolmX
16-07-2013, 09:36
Ich finde, ein gutes Beispiel für guten Service, der mir einen Aufpreis wert ist, ist eine Einrichtung wie der Citybiker.
Dort kann ich viele Produkte für Alltragsräder zu einem durchaus brauchbaren Preis bekommen, und ich kann die Teile vor Ort anfassen, oder bspw. einen Gepäckträger mal ans Rad halten um zu sehen wie er passt. Dort ist auch sehr vieles lagernd!!

Die Realität bei den meisten anderen Händlern, die ich sonst kenne schaut leider eher so aus dass man nach einem bestimmten Produkt fragt, und es ist nicht lagernd, und wenn es bestellt wird, kommt dann immer der Nachsatz "dann müssen Sie es aber schon nehmen".
Wo bleibt in so einem Fall noch das Plus an Service?

bs99
16-07-2013, 10:10
Die Marken machen sich etwas unglaubwürdig wenn es um Onlinevertrieb geht.
Beispiel Specialized:
freeborn.co.uk ist z.B. ein großer Online-Specihändler, bike-boarder.de hat einen Speci-Markenshop usw. usf.
Bei anderen Marken ist es das gleiche.
Wenn man aber online kaufen kann und man das als Marke legitimiert, dann muss es den Marken auch klar sein dass der Konsument nicht mehr zwischen Landesgrenzen unterscheidet sondern dort kauft wo es günstig ist, was natürlich Einfluß auf die Reklamationswege hat, die werden bei Gütern wie Fahrrädern immer eher lokal ablaufen.
Dass die lokalen Vertriebskanäle wenig Freude mit woanders gekauften Reklamationsfällen haben ist klar und für die ärgerlich, sollte aber das Problem der Marke und nicht der Kunden sein. (ich glaube das ist sogar EU Recht, dass man seine Gewährleistungsrechte innerhalb der EU wahrnehmen kann).

Beispiel Apple oder Nikon etc.: wenn ich in Singapur ein Telefon oder eine Kamera kaufe kann ich das in Ö zum Service bringen oder reklamieren mit deren world-warranty. Sowas sollte im Bereich Fahrräder bei global agierenden Marken auch möglich sein.

Die Fahrradmarken schöpfen zwar gerne die Umsätze und Margen aus dem Onlinehandel ab, lassen aber Vertriebspartner und Kunden mit dem Service- und Reklamationsthema etwas im Regen stehen bzw. haben das Thema einfach nicht fertig gedacht.

ClemensR
16-07-2013, 13:08
Eine Preisfestsetzung des Herstellers für den Händler finde ich absolut entbehrenswert.
Was geht es den Hersteller an, welchen Preis der Händler für das gekaufte Produkt verlangen will?
Wenn ein Produkt exklusiv sein möchte, so soll der Hersteller das über die Menge regeln - aber dafür sind dann die meisten zu gierig.

von einer preisgrenze profitieren aber auch fachhändler. schau dir die bei hervis / intersport vertretenen marken an und vergleiche, wie oft man die im "richtigen fachhandel" sieht... denn ganz einfach: marken die die preise nicht regulieren, werden von dem händler mit der größten absatzmenge am billigsten angeboten. ob der service später passt oder nicht ist zweitrangig, sobald man ein %-zeichen zum preis dazuschreibt. wenn es nur solche marken gäbe, gäbs keinen radfachhandel.

FendiMan
16-07-2013, 15:50
Fachhändler profitieren davon, das sie Räder teurer verkaufen müssen, als sie es könnten und dadurch Kunden an Diskonter verlieren?
Das verstehe ich nicht.

ClemensR
16-07-2013, 16:18
Fachhändler profitieren davon, das sie Räder teurer verkaufen müssen, als sie es könnten und dadurch Kunden an Diskonter verlieren?
Das verstehe ich nicht.

nein, fachhändler profitieren weil sie teure räder teuer verkaufen können und nicht, weil der hervis nebenan 30% hergibt, teure räder billig hergeben müssen. glaubst du irgendein fachhändler WILL räder billiger verkaufen dürfen/müssen, wenn für ihn der einkaufspreis trotzdem gleich bleibt?

also auf deutsch: wenn ein kunde meint "das trek/speci/cannondale etc. ist bei dir so teuer - ich bekomm online ein radon / beim hervis ein ktm / etc. um 30% billiger", dann wird es wohl für alle besser sein, der kunde holt sich das vermeintlich billigere angebot, als dass der händler das premiumrad herschenkt.

FendiMan
16-07-2013, 17:30
Wenn der Händler aber auf ein paar Prozent verzichten kann, kauft jemand vielleicht doch ein Markenbike beim Fachhändler.


Und ein Direktzitat ist unnötig, das nur so am Rande.

6.8
16-07-2013, 19:01
also auf deutsch: wenn ein kunde meint "das trek/speci/cannondale etc. ist bei dir so teuer - ich bekomm online ein radon / beim hervis ein ktm / etc. um 30% billiger", dann wird es wohl für alle besser sein, der kunde holt sich das vermeintlich billigere angebot, als dass der händler das premiumrad herschenkt.

:toll::toll::toll:

...gibt leider genug Shops die an der Preispolitik zugrunde gegangen sind, jedem einen Freundschaftspreis zu machen geht auf Dauer leider nicht gut, das kann auch die beste Werkstatt nicht mehr auffangen.

R.C.
16-07-2013, 19:33
Das ('vertikale Preisabsprachen') wird ja gerade wieder mal diskutiert: http://www.bwb.gv.at/Veranstaltungen/Seiten/6CompetitionTalk.aspx

Der derzeitige Entwurf, vom 13.6:


[...]
Preisbindungen sind unzulässig

Vertikale Preisbindungen liegen vor, wenn Lieferanten (Produzenten) mit ihren Händlern das Preisniveau abstimmen, das die Händler von ihren Kunden verlangen sollen. Vorgegebene Mindestpreise und Preisvereinbarungen für den Weiterverkauf sind verboten, weil sie den preislichen Wettbewerb beschränken und ein höheres Preisniveau bewirken. In der österreichischen Praxis treten oft zusätzlich zu diesen Preisbindungen horizontale Abstimmungselemente (zwischen Handelsunternehmen) auf oder Behinderung der Absatzkanäle. Ebenso unzulässig sind Gebietsabsprachen oder Verbot des passiven Verkaufes.
http://www.bwb.gv.at/Aktuell/Seiten/LeitlinienzuvertikalenPreisbindungen.aspx

FendiMan
17-07-2013, 00:25
Hoffentlich kommt das so.

@simplonthepride (http://bikeboard.at/Board/member.php?13425-simplonthepride):
Ein Händler sollte schon wissen, was er verlangen muss, damit er nicht in Konkurs geht.
Wenn das ein Händler nicht kann, hat er den Beruf verfehlt.

Ingo11
24-07-2013, 09:22
Also solange es keine Preisabsprachen mit anderen Marken gibt, soll jeder Hersteller seiner Politik folgen dürfen.

Wie man an den Antworten hier sehen kann, entscheidet der Käufer selber, nach welchen Bedürfnissen er seinen Einkauf erledigt. Sei es Online oder im Geschäft, teuer oder "Masse".

Ich selber kaufe meine Teile nur beim Händler meines Vertrauens. Ich mag es einfach, ein wenig im Geschäft herum zu laufen, mir neue Modelle live anzusehen und ein wenig mit dem Inhaber über von ihm getestete Teile zu plaudern. Obendrein gibts einen leckeren Kaffe. Hierbei bin ich auch bereit etwas mehr Geld auszugeben, verlange dafür aber auch ein entsprechendes Service.

Wenn das alles passt, ist der Hersteller, der Händler und ich glücklich:)

hellford89
24-07-2013, 13:27
Die Marken machen sich etwas unglaubwürdig wenn es um Onlinevertrieb geht.
Beispiel Specialized:
freeborn.co.uk ist z.B. ein großer Online-Specihändler, bike-boarder.de hat einen Speci-Markenshop usw. usf.
Bei anderen Marken ist es das gleiche.
Wenn man aber online kaufen kann und man das als Marke legitimiert, dann muss es den Marken auch klar sein dass der Konsument nicht mehr zwischen Landesgrenzen unterscheidet sondern dort kauft wo es günstig ist, was natürlich Einfluß auf die Reklamationswege hat, die werden bei Gütern wie Fahrrädern immer eher lokal ablaufen.
Dass die lokalen Vertriebskanäle wenig Freude mit woanders gekauften Reklamationsfällen haben ist klar und für die ärgerlich, sollte aber das Problem der Marke und nicht der Kunden sein. (ich glaube das ist sogar EU Recht, dass man seine Gewährleistungsrechte innerhalb der EU wahrnehmen kann).

Beispiel Apple oder Nikon etc.: wenn ich in Singapur ein Telefon oder eine Kamera kaufe kann ich das in Ö zum Service bringen oder reklamieren mit deren world-warranty. Sowas sollte im Bereich Fahrräder bei global agierenden Marken auch möglich sein.

Die Fahrradmarken schöpfen zwar gerne die Umsätze und Margen aus dem Onlinehandel ab, lassen aber Vertriebspartner und Kunden mit dem Service- und Reklamationsthema etwas im Regen stehen bzw. haben das Thema einfach nicht fertig gedacht.

Preislich gesehen bewegen sich die Bikes aber ziemlich in dem Niveau, mit dem man auch z.b. beim Mountainbiker rechnen muss (freeborn.co.uk) oder sind sogar großteils gleich (biker-boarder.de). Dementsprechend sehe ich keinen Vorteil ein Specialized Bike online zu kaufen, wenn ich bei einem Einzelhändler in Österreich vielleicht sogar noch ein paar Prozente bekomme und einen Ansprechpartner bei technischen Problemen habe (wenn man es nicht selber richten kann).

bs99
25-07-2013, 07:32
Preislich gesehen bewegen sich die Bikes aber ziemlich in dem Niveau, mit dem man auch z.b. beim Mountainbiker rechnen muss (freeborn.co.uk) oder sind sogar großteils gleich (biker-boarder.de). Dementsprechend sehe ich keinen Vorteil ein Specialized Bike online zu kaufen, wenn ich bei einem Einzelhändler in Österreich vielleicht sogar noch ein paar Prozente bekomme und einen Ansprechpartner bei technischen Problemen habe (wenn man es nicht selber richten kann).

Da gings mir vorderhand garnicht um einen Preisvorteil, sondern um die vermeintliche Fachhandelsbindung der Marken, die dann aber doch auch online vertreiben.
Bei den angesprochenen Beispielen kann ich das Produkt im Garantie-/Gewährleistungsfall bei jedem befugten Vertriebskanal retourgeben, egal in welchem Land und über welchen Vertriebskanal ich das gekauft habe.

@freeborn: im Jahr 2010 war der Pfund-Eurokurs !sehr! günstig, und bei Freeborn lief noch dazu eine Specialized-Aktion, die ich bei aktuellen Modellen in Ö oder D so noch nie gesehen habe.
Neues 2010er (!) Enduro Comp um 1999,- Pfund, davon -10% Rabatt und zusätzlich Specialized Zubehör im Wert von 10% des Fahrradwerts gratis!
Mein Enduro hat mich damit inkl. Fracht nach Ö und Aufzahlung auf eine Commandpost (250 Pfund Liste) gesamt ~2100,- Euro gekostet, im Vergleich zum Österreich Listenpreis von €2.800,- Euro + €350,- für die Commandpost.
Ich mag meinen lokalen Händler ja, und hab ihm auch das Angebot gezeigt und gefragt ob er bzw. sein Importeuer was ähnliches anbieten kann, konnte er aber nicht.

BisamTrek
25-07-2013, 13:46
Ich möchte ein seltsames Erlebnis vor ca. 2 Jahren mit einem Fachhändler schildern:
ich war auf der Suche nach einem Kinderrad und habe beim Händler ein Trek gesehen, das interessant war. Das Rad gab es in 20" und 24" Ausführung - lagernd war 20", welches ich mir auch angesehen habe.
Ich habe dann auf der Homepage für Österreich wegen Details geschaut und gesehen, dass das kleiner und grössere Rad genau gleich ausgestattet waren und sich nur im Preis unterschieden haben. Seltsam war, dass der Preis den ich für das 20" Rad beim Händler in Erinnerung hatte auf der Homepage beim grösseren angegeben war.
Ich habe dann beim Händler nachgefragt und auf die HP verwiesen, worauf er mir einen Rückruf versprach.
Beim nächsten Gespräch schimpfte er über den Hersteller (-Vertrieb), dass er das Rad nicht einmal zu dem auf der Homepage angegeben Preis einkaufen, geschweige denn mir verkaufen kann...
Wenn dem wirklich so ist, dann schiesst der Hersteller den Händlern einfach in den Rücken.
:f:

Siegfried
25-07-2013, 14:24
Wenn dem wirklich so ist, dann schiesst der Hersteller den Händlern einfach in den Rücken.
:f:

Gesetzt dem Fall dass auf der österreichischen Trek-Homepage geschaut wurde (Deutschland hat andere Ust.) dann hat dir dein Händler einen Bären aufgebunden. Aus welchen Gründen auch immer.

Die Preise auf der Trek-HP sind unverbindliche Verkaufspreise, damit der Endkunde sich richten kann. Der EK vom Händler liegt DEUTLICH darunter.

Ich vermute, dass sich der Händler die Hack´n mit der Bestellung nicht antun wollte, weil er zig andere Bikes stehen hatte, die er lieber verkauft hätte ;)

BisamTrek
26-07-2013, 10:31
Er hatte ja das kleinere Kinderrad im Schauraum stehen und habe ihn darauf hingewiesen, dass auf der Österreich-HP (ja, dort habe ich geschaut) für das Rad ein niedrigerer Preis angegeben ist und gefragt, ob er sich vielleicht eim Preis geirrt hat, oder ich mich bei der Grösse.

Tja, wie auch immer - ich habe ein Rad dort gekauft (nicht ganz problemlos) und es wird auch das letzte gewesen sein. Schade, dass ich einen (gar nicht kleinen) Händler für eventuelle nächste Käufe streichen musste.

muehl4tler
27-07-2013, 08:32
Gratulation Hirschkäfer! Soeben hat meine Ignorierliste den 1. Eintrag bekommen ;)

Flo
27-07-2013, 13:39
Mehrere namhafte Hersteller schreiben Händlern offenbar vor, Fahrräder online nicht unter einem fixen Preisniveau anzubieten - um einen Preiskampf im Internet zu verhindern, wie es heißt. Eine andere Lesart lautet: verbotene Preisbindung. Die Causa beschäftigt mittlerweile die Wettbewerbsbehörde.

Zum Artikel >>> (http://oesterreich.orf.at/stories/2592995/)


wird zeit das dieser misstand bereinigt wird. mich stört zb auch schon lange das gewisse marken (speci,trek..) online nicht verkauft werden dürfen

War das nicht bei der aktuellen Sram Red, als der Hersteller (nach einer gewaltigen Preisanhebung) den Händlern
gedroht hat, wenn sie die Teile zu weit unter dem UVP verkaufen würden, dass es Lieferschwierigkeiten geben wird .!?

Heft_Klammer
27-07-2013, 15:15
Gratulation Hirschkäfer! Soeben hat meine Ignorierliste den 1. Eintrag bekommen ;)

ja- die Trolle häufen sich in letzter Zeit. Jahrelang hab ich die I-Liste nie gebraucht - mittlerweile wächst sie von Monat zu Monat...

6.8
27-07-2013, 19:25
Sram kauft man auch nicht ! ( das Glump )

was gilt:

MTB = Shimpanso / Japan ( bevorzugt: XT Gruppe, weil XTR ist Abzocke )
RR = Campa / Italy ( was sonst - bevorzugt: Centaur/ Chorus. Record ist für totale Spinner, zumindest im Hobbyfahrerlager)

liegt´s eigentlich an der Hitze?
Einen besseren Sommerlochfüller hätte ich nicht erfinden können und ich bemühe mich wirklich.......

Duckshark
27-07-2013, 19:54
Ich bin wirklich froh, dass es Leute gibt, die den echten Durchblick haben - und das bei jedem Thema.
Ich schraub meine Record direkt ab.

tenul
27-07-2013, 20:21
ich bin wirklich froh, dass es leute gibt, die den echten durchblick haben - und das bei jedem thema.
Ich schraub meine record direkt ab.
:D :rofl:

herbert12
27-07-2013, 20:22
liegt´s eigentlich an der Hitze?
Einen besseren Sommerlochfüller hätte ich nicht erfinden können und ich bemühe mich wirklich.......

super und was mach ich jetzt hmm

Ran
27-07-2013, 20:24
ich glaub ich spinn, 2 x Record, eine Red, eine Apex, aber ich sag ganz einfach ich bin Profi, dann gehts schon :D

Siegfried
27-07-2013, 20:26
Ich sag dazu nur: meine Radln sind so billig, weil ich so pleite bin, dass ich nehmen muss, was ich krieg. Aber zum Glück geht sogar das Sram Dreckszeug einigermaßen zum Schalten, sodass ich nimmer absteigen muss zum Kette umlegen. Das ist schon ein echter Vorteil.

bs99
27-07-2013, 20:52
super und was mach ich jetzt hmm

Beistrichregeln lernen? :D

tenul
27-07-2013, 20:56
Beistrichregeln lernen? :D
Spitzenidee! Das würd' einigen nicht schaden! :devil:

herbert12
27-07-2013, 21:13
Spitzenidee! Das würd' einigen nicht schaden! :devil:
Nein mag nicht

tenul
27-07-2013, 21:15
Nein mag nicht
Es würde aber uns helfen, DICH zu verstehen! :wink:

herbert12
27-07-2013, 22:13
Es würde aber uns helfen, DICH zu verstehen! :wink:
Shit happens

tenul
27-07-2013, 22:39
Shit happens
OK, dann halt nicht :devil:

6.8
27-07-2013, 22:46
Es würde aber uns helfen, DICH zu verstehen! :wink:

ein guter grund gegen beistriche

robert_i
27-07-2013, 23:25
Sram kauft man auch nicht ! ( das Glump )

was gilt:

MTB = Shimpanso / Japan ( bevorzugt: XT Gruppe, weil XTR ist Abzocke )
RR = Campa / Italy ( was sonst - bevorzugt: Centaur/ Chorus. Record ist für totale Spinner, zumindest im Hobbyfahrerlager)

Gerade beschlossen: Das nächste RR bekommt eine Super Record!

Duckshark
28-07-2013, 02:34
Super Record EPS!:D

Ein Wunder, das die bei der Tour überhaupt in Paris angekommen sind mit dem SRAM-Glump.

Ernie77
28-07-2013, 05:48
Super Record EPS!:D

Ein Wunder, das die bei der Tour überhaupt in Paris angekommen sind mit dem SRAM-Glump.

Naja... also die Mechaniker hatten ja täglich die Hände voll zu tun. Vor allem beim Zeitfahren habens sogar Räder tauschen müssen!!! :eek:

thomy
30-07-2013, 15:41
Was ich nicht verstehen kann ist, dass man mir mal mit einem Canyon MTB doch eher bestimmt zu verstehen gegeben hat, dass ich mit der Marke hier nichts zu erwarten hätte und zwar in einer Art und Weise, dass ich dort nicht mal mehr einen Schlauch kaufen würde. Für mich Themenverfehlung, nur weil ich das Rad dort nicht gekauft habe, kann ich doch auch Reperaturen, Ersatzteile oder Zubehör dort kaufen und da kann man auch ordentlich Kohle liegen lassen oder nicht?

herbert12
30-07-2013, 15:46
ein guter grund gegen beistriche

na dann hätte ich einen Vorteil zu dir bei mir würde es noch was helfen

yellow
30-07-2013, 19:46
@thomy: s gibt eben (immer noch) Händler, die nicht im Internetzeitalter angekommen sind
(= es gibt auch andere Möglichkeiten an das Zeug, das die verkaufen, zu kommen. Und meißt besser + billiger)

Kennt jeder von uns, solche Erlebnisse

6.8
30-07-2013, 21:28
Was ich nicht verstehen kann ist, dass man mir mal mit einem Canyon MTB doch eher bestimmt zu verstehen gegeben hat, dass ich mit der Marke hier nichts zu erwarten hätte und zwar in einer Art und Weise, dass ich dort nicht mal mehr einen Schlauch kaufen würde. Für mich Themenverfehlung, nur weil ich das Rad dort nicht gekauft habe, kann ich doch auch Reperaturen, Ersatzteile oder Zubehör dort kaufen und da kann man auch ordentlich Kohle liegen lassen oder nicht?

Es ist wie überall wo Menschen sind gibt´s auch Trotteln, sogar unter Verkäufern und Besitzern von Fachgeschäften für Fahrräder und Zubehör. Wer seine´s Geldes Feind ist, der kann es sich ja locker leisten Kunden in die Wüste zu schicken.
Glücklicherweise sind ja nicht alle so und viele freuen sich über zahlungswilligke Servicekundschaft, die über einen guten Service vielleicht sogar mal zur Radkundschaft wird.

6.8
06-08-2013, 05:20
Simplon: Nein Danke.




Ich bin schockiert, ob wir´s überleben werden?

6.8
06-08-2013, 07:51
ja, locker :D

( die Simplon können sich auf der Mess was anhörn - iess mir Wurschdd, wenn ich Hausverbot bei denen bekomm
- der Markt ist groß )

vielleicht kannst eine Zusammenfassung deiner Ansprache hier reinstellen...

Danke

Reini Hörmann
06-08-2013, 08:36
Hirschkäfer hat noch einmal alles gegeben - leider hat es nicht bis ins Ziel gereicht - DNF
Er kann hier also leider nix mehr reinstellen...

wifi
06-08-2013, 08:57
Hirschkäfer hat noch einmal alles gegeben - leider hat es nicht bis ins Ziel gereicht - DNF
Er kann hier also leider nix mehr reinstellen...

Habts ihn rausgschmissen? Schaaade :D

robert_i
06-08-2013, 09:00
Hirschkäfer hat noch einmal alles gegeben - leider hat es nicht bis ins Ziel gereicht - DNF
Er kann hier also leider nix mehr reinstellen...

Wurde er jetzt auf St. Helena verbannt? ;)

tenul
06-08-2013, 09:42
Hirschkäfer hat noch einmal alles gegeben - leider hat es nicht bis ins Ziel gereicht - DNF
Er kann hier also leider nix mehr reinstellen...
Spaßbremse! :D

Reini Hörmann
06-08-2013, 09:49
Ich sags gleich, i woars net..

(bin jo ka lusche;o)

BMC Racer
06-08-2013, 10:02
Ich sags gleich, i woars net..

(bin jo ka lusche;o)

Danke für die Lusche:D das is ja schon fast Hirschkäfer Niveau ;)

6.8
06-08-2013, 10:45
Hirschkäfer hat noch einmal alles gegeben - leider hat es nicht bis ins Ziel gereicht - DNF
Er kann hier also leider nix mehr reinstellen...

Na geh, schon nach der Schutzsperre die Sperre, ist ja strenger als bei den Echten.

BMC Racer
06-08-2013, 10:50
Na geh, schon nach der Schutzsperre die Sperre, ist ja strenger als bei den Echten.

aber echt guat :toll::toll:

Reini Hörmann
06-08-2013, 12:00
Danke für die Lusche:D das is ja schon fast Hirschkäfer Niveau ;)

Er ist schon ein bissl ein Idol von mir ;o) - aber so sehr ich mich bemüh...