PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainieren mit einem Trainingsplan ist super, weil ...



phgruber
13-04-2002, 20:30
Ich trainiere jetzt seit ein paar Wochen zum ersten Mal mit einem richtigen TPL, wo es für jeden Tag individuell auf mich abgestimmte Trainingseinheiten gibt.

Für alle, die diese Erfahrung noch nicht gemacht haben ein paar Gründe, warum man dabei ein gutes Gefühl bekommt.

1. wenn auf dem TPL ein Programm mit einer Dauer von 4 Stunden steht, weiß man anschließend, dass man diese lange Zeit sinnvoll trainiert hat und sie bestimmt Wirkung zeigen.

2. wenn dagegen im TPL 30 Minuten steht, hat man nach dem Training nicht das Gefühl, dass man heute noch zu wenig getan hat, sondern man kann mit ruhigem Gewissen alles mögliche andere machen

3. Irgendwann (bei einem Rennen) merkt man dann (hoffentlich) auch, dass der Körper in einem viel besseren Zustand war als vor dem TPL und das, obwohl man vielleicht sogar gesamt gesehen etwas weniger Zeit investiert hat.

O.K., wenn man nie Rennen fährt und nur Genuss-Fahrten macht, dann braucht man wirklich keinen TPL, ansonsten ist er aber auch für Leute mit relativ wenig Zeit eine sinnvolle Sache, denn gerade dann sollte man ja schauen, dass man diese wenig verfügbare Zeit möglichst sinnvoll verwendet.

theBikeMike
15-04-2002, 10:31
Find' ich auch so, und wennst weist, dass morgen frei ist, quält man sich halt auch noch leichter, wennst schon hin bist oder null Motivation hast.

<MM>
18-11-2002, 16:37
>phg:

Und wie bist zu deinem TPL gekommen?

Autodidaktisch oder durch einen Trainer?

theBikeMike
18-11-2002, 18:25
Man merkt, dass Winter ist. Alle durchforsten das BB nach alten Beiträgen (Judma, MM), damit's ned zu faad is':D

<MM>
18-11-2002, 18:50
Hehe. ;)

Du, aber bis zum 21.12. sind's schon noch einige Tage hin, gell!

Zudem sind 7 Monate für einen Beitrag nicht wirklich alt, wennst bedenkst, daß a kloana Mensch scho' 9 Monat' braucht, um überhaupt amal als Baby zu gelten. *GG*

Zurück zum Thema:

I' hab' ein Problem mit der Trainingsgestaltung: Mir taugt nämlich alles, was "indoor" is', überhaupt net. Jetzt hab' i' aber erfragt, daß a Trainer ziemlich Wert auf Fitneß-Center oder Walzen/Rolleneinheiten legt...

Mir würd' da viel eher Langlaufen oder Schitouren-Gehen/Kraxeln vorschweben, was aber keine Krafteinheiten bedeutet...

Oder zählt das Aufstellen einer Heerschaft an Schneemännern auf 2000 m a zu einer Trainingsdisziplin? ;)

theBikeMike
18-11-2002, 19:46
Wie wär's mit ner Schneeballschlacht am Fuschtörl beim Großglockner. Da musst amal auffilaufen und beim anschließenden Fight kommst sicher auch ordentlich ins schwitzen;)

phgruber
18-11-2002, 23:29
Ich weiß genau, was du meinst.

Mir persönlich interessiert der Ergometer, die Rolle oder sonst so Indoor-Sachen nämlich auch überhaupt nicht. Und da das Biken im Winter im Tiroler Unterland wohl genauso unmöglich ist wie im Pinzgau, habe ich derzeit auch keinen Rad-Trainingsplan.

Stattdessen werde ich wieder viel Langlaufen und Skitouren Gehen. Dabei halt immer im GA-Bereich und nur einmal in der Woche intensiver in oberen Bereichen.

So hole ich mir im Winter die Grundlage und nach einem TPL trainiere ich erst wieder, wenn man im Freien Radfahren kann (also ein TPL beginnend mit April 2003).

Aber noch eine Anmerkung: Langlaufen und Skitouren ist eigentlich so ziemlich das intensivste Krafttraining das ich kenne. Es geht voll auf die Oberschenkel und wenn man direkt ohne viele Sérpentinen geht, schnellt der Puls ziemlich nach oben.

the BRAIN
19-11-2002, 11:02
hab auch noch ein paar gute gründe, warum es super ist nach einen TPL zu trainieren:

1. wenn das wetter traumhaft schön ist, steht entweder PAUSE oder eine indooreinheit am Ergo auf dem programm;

2. wenns draussen in strömen schüttet, ist eine 4h GA ausfahrt angesagt.

3. wenns im dezember -20grad hat sollst draussen laufen gehen,

4. wenn im jänner ausnahmsweise das thermometer mal 15 grad zeigt, und absolut weit und breit kein schnee zu sehen ist gehst lt. plan langlaufen.

:D :D :D :D

<MM>
19-11-2002, 11:06
Langlaufen ist mehr Kraft als GA1?

Dann hab' ich das bisher falsch memoriert ghabt... Ich dachte, wenn ma so gemütlich über die Ebene gleitet, ist man eher im Flow als im Schwitz. *G*

Bei den Schitouren ist's wohl eher ein Mix aus GA und KA, je nach Steigung, nehm' ich mal an. - Aber da will i' net gscheit sein, hab's ja selber no' net ausprobiert. ;)

Freuen würd's mi' jedenfalls schon, das Langlaufen. Erstens geht quasi direkt bei der Haustür im Winter a Spur vorbei, und auch ansonsten kann ma im Brixental net nur ordentlich alpine Schigaudi erleben, sondern a im Flachen herunten schöne Runden drehen, am Langlaufski eben, net umsonst wird der Koasalauf (http://www.koasalauf.at/) in St. Johann ausgetragen (wo phg ja schon sehr erfolgreich teilgenommen hat, wenn mi' net alls täuscht (http://www.pentek-timing.at/results/2002/460-04.htm)
)... :p

phgruber
19-11-2002, 15:34
Wenn man wirklich ganz langsam herumgleitet, ist es schon GA.

Es ist nur so, dass man dann keine Geschwindigkeit hat und richtig schön wird das Langlaufen erst, wenn man mit guter Geschwindikgeit unterwegs ist. Das langsame Laufen ist beim Langlaufen noch viiiiel schwerer als beim Biken.

Ach ja, und 2003 stellt der örtliche Tennisclub Viehhofen beim Koasalauf sogar ein eigenes Team !!!

<MM>
13-11-2003, 23:00
Wie schaut's diesmal aus mit den Trainingsplänen?

Wer tut sich's an?

Wer kennt gute Seiten (URLs), die sich damit brauchbar auseinandersetzen?

Matthias
14-11-2003, 07:32
Original geschrieben von theBikeMike
Man merkt, dass Winter ist. Alle durchforsten das BB nach alten Beiträgen (Judma, MM), damit's ned zu faad is':D

Da kann ich dir nur zeilweise zustimmen! Gewiß, jetzt wo ich nicht radeln kann (leichte Verletzung am Fuß) sucht man sich halt Alternativen! Aber alles hole ich aus den Tiefen des Boards auch wieder nicht hervor, sondern nur das und jenes, was mir interessant erscheint! ;)

XC-Racer
14-11-2003, 13:29
Mit Trainer trainieren ist wirklich super solangs nicht da F. Trö*** ist :D :D
Ok, für sowas wie Crokodile Trophy, Transalp und Langstreckenraces mag er ja vielleicht a bissl a Ahnung haben, nur bei XC brauchst an wirklich g`scheiten Mann der a Ahnung hat von dem was er schreibt und das schon selbst gemacht hat! Da nützt dir nicht irgendeiner der gut LL - Ski waxeln kann, sondern einer der weiß was es heist am Anschlag und bis zum Kotzen zu fahren und das 2 Stunden lang von der 1 sek. an bis zur Ziellinie.
Bin nur froh dass ich jetzt den richtigen gefunden hab, und geh (oder noch besser trainier) schon mit Zuversicht der nächsten XC- Saison entgegen!

Ps.: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie sich behalten :p

deathhero
14-11-2003, 14:43
Original geschrieben von XC-Racer
Mit Trainer trainieren ist wirklich super solangs nicht da F. Trö*** ist :D :D
Ok, für sowas wie Crokodile Trophy, Transalp und Langstreckenraces mag er ja vielleicht a bissl a Ahnung haben, nur bei XC brauchst an wirklich g`scheiten Mann der a Ahnung hat von dem was er schreibt und das schon selbst gemacht hat! Da nützt dir nicht irgendeiner der gut LL - Ski waxeln kann, sondern einer der weiß was es heist am Anschlag und bis zum Kotzen zu fahren und das 2 Stunden lang von der 1 sek. an bis zur Ziellinie.
Bin nur froh dass ich jetzt den richtigen gefunden hab, und geh (oder noch besser trainier) schon mit Zuversicht der nächsten XC- Saison entgegen!

Ps.: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie sich behalten :p


also jetzt bin ich gspannt was der irie schreibt :D

hab auch einen anderen trainer aber wurscht.......

lg

XC-Racer
14-11-2003, 15:23
Auf das bin ich auch schon g´spannt!
Hab ja persönlich nix gegen den Fritz, ganz im Gegenteil er is a ganz a lieber, nur hat er mir net wirklich viel helfen können! Wenn ich anderen Leuten meine alten Pläne zeig dann schlagen die die Hände übern Kopf zusammen und sehen von vorn bis hinten keinen Sinn daraus!
Mfg,

Nox
14-11-2003, 15:29
Also i kenn den Tröstl Fritz ned, hab aber schon viel gutes von ihm gehört.

I selber bin aber hoch zurfriedn min manitou! :D

Des is so supa, wennsd an Trainer hast, und jeden einzelnen Tag, weißt du was du machen musst. Ich bin jetzt immer viel motivierter, und hab auch kein schlechtes Gewissen, denn ich mach einfach das, was am Plan steht ;) !

lg,



Nox

Matthias
14-11-2003, 15:45
Original geschrieben von deathhero
also jetzt bin ich gspannt was der irie schreibt :D


Nicht nur du! :D

deathhero
14-11-2003, 16:00
Original geschrieben von Nox
Also i kenn den Tröstl Fritz ned, hab aber schon viel gutes von ihm gehört.

I selber bin aber hoch zurfriedn min manitou! :D

Des is so supa, wennsd an Trainer hast, und jeden einzelnen Tag, weißt du was du machen musst. Ich bin jetzt immer viel motivierter, und hab auch kein schlechtes Gewissen, denn ich mach einfach das, was am Plan steht ;) !

lg,



Nox

jep ganz genau........

NoWin
14-11-2003, 16:25
Original geschrieben von XC-Racer
Auf das bin ich auch schon g´spannt!
Hab ja persönlich nix gegen den Fritz, ganz im Gegenteil er is a ganz a lieber, nur hat er mir net wirklich viel helfen können! Wenn ich anderen Leuten meine alten Pläne zeig dann schlagen die die Hände übern Kopf zusammen und sehen von vorn bis hinten keinen Sinn darin daraus!
Mfg,
Neben deinem Grammatikfehler sei noch erwähnt, daß man sicher mit dem Trainer seines Vertrauens zusammenarbeiten soll - es zeigt sich immer wieder in der Praxis, daß nicht jeder Trainer zu jedem "Schüler" paßt - ich habe aber noch keinen Sportler (auch nicht Hobby) getroffen, der jemals seine ehemaligen Trainer und deren Pläne so dermaßen öffentlich niedermacht :s:

Aber nachdem du ja jetzt einen neuen hast, wirst ja wohl nächste Saison alles niederreißen, etliche Siege oder Stockerlplätze feiern und bei keinem Rennen aufgeben, oder ???

Thom@s
14-11-2003, 18:13
Original geschrieben von NoWin
Aber nachdem du ja jetzt einen neuen hast, wirst ja wohl nächste Saison alles niederreißen, etliche Siege oder Stockerlplätze feiern und bei keinem Rennen aufgeben, oder ???

bisher wars ja leider nicht so :rolleyes:

irieman420
14-11-2003, 18:28
...plan ist natürlich ausgezeichnet, ohne pläne hätte ich bei weitem nicht soviel gelernt / erreicht...als nunmehriger hobbetenfetzer greife ich nach mehrmonatigen dahintrainieren gerne immer wieder zurück auf die tröstl-pläne...da mach ich weit weniger und bin IMMER punktgenau / auf den tag genau in form...

nyabingites

irie movemant
14-11-2003, 19:48
@xc-racer

da is einer ganz gespannt wies dir nächstes jahr gehen wird.....

aber ich weiss jetzt schon eins: auf den fritz schimpfen dass er keine ahnung vom xc hat...na ja....wir werden sehen! und das ein "gelernter" trainer, der dir nach shema f einen plan schreibt mit einem fritz plan nichts anfangen kann, glaub ich dir gern. für das ist nämlich jeder intervall zu komplex! du hast nämlich null ahnung welche punkte man berücksichtigen muss um zu schreiben wann du was trainierst.

ich bin schon gespannt auf dich! aber ich weiss jetzt schon dass du der welt keinen haxn ausreissen wirst....zuerst mal lernen taktisch zu fahren und vor allem im kopf stark!

freu mich schon auf die rennen.....kannst dich anhalten!

irie ites!

HAL9000
14-11-2003, 19:56
Original geschrieben von XC-Racer
... Bin nur froh dass ich jetzt den richtigen gefunden hab...
wennst meinst... :rolleyes: ;)

soweit ich dich inzwischen kenne und dich auch bei rennen gesehen habe,
liegt dein hauptproblem nicht beim trainer, sondern bei dir im kopf. du bist
kein beißer, gibst viel zu schnell auf. und auch nächstes jahr werden dir
wieder dutzende ausreden einfallen, warum es in diesem rennen wieder
nicht geklappt hat...

ist schon klar, mir wirst du immer um die ohren fahren, aber den
wirklichen spitzenfahren sicher nicht. da wird auch ein neuer trainer
nichts dran ändern, wenn du im kopf nicht stärker wirst... ;)

ein prophetischer
HAL9000

irie movemant
14-11-2003, 20:00
@hal9000

he nicht abschreiben...aber gut getroffen!!

hp obwaller
14-11-2003, 20:16
abschreiben darf man niemanden - weder die schützlinge vom alten trainer, noch diejenigen vom Neuen.

@XC-racer
welche kategorie fährst du?

deathhero
14-11-2003, 20:29
Original geschrieben von hp obwaller
abschreiben darf man niemanden - weder die schützlinge vom alten trainer, noch diejenigen vom Neuen.

@XC-racer
welche kategorie fährst du?

also ich würd mal so sagen U23 ??? XC

Matthias
14-11-2003, 20:38
Original geschrieben von deathhero
also ich würd mal so sagen U23 ??? XC

Wie heißt denn der XC-Racer mit bürgerlichem Namen, ich meine in Natura?

Muß aber auch dazu sagen, dass man einen Trainer (auch wenn's der ehemalige ist) nicht so durch den Dreck ziehen sollte. :mad:
Wenn man mit jemandem ein Problem hat, dann soll man das auch untereinander ausreden, aber nicht sofort irgendwelche Floskeln in die Welt setzen, die man im Nachhinein vielleicht doch anders gesagt hätte. ;)

irie movemant
14-11-2003, 20:57
ich meinte mit abschreiben die worte von meinem posting.

aber egal......warten wir aufs nächste jahr. ich mach mir da keine sorgen.

irie movemant
14-11-2003, 20:58
@judma

das problem lag nicht am trainer. nur im kopf! siehe hal9000

HAL9000
14-11-2003, 21:01
Original geschrieben von irie movemant
... he nicht abschreiben...
ich habe nicht abgeschrieben, sondern mehr oder weniger gleichzeitig
gepostet, nur ist mir vorm fertigschreiben ein anruf dazwischen gekommen... ;):)

CU,
HAL9000

p.s.: lustigerweise haben wir gestern in der kraftkammer über ihn
gesprochen und sind alle drei zur gleichen einschätzung gekommen... :p

Thom@s
14-11-2003, 21:06
hätt mal eine kurze zwischenfrage: inwiefern unterscheiden sich die pläne vom troestl von den angesprochenen "standardplänen"?

Nox
14-11-2003, 21:08
Standardpläne gibts meiner Meinung nach sowieso nicht.

A guter Plan von am guten Trainer is immer was individuelles, da gibts kan standard ;)

lg

Thom@s
14-11-2003, 21:19
Original geschrieben von Nox
Standardpläne gibts meiner Meinung nach sowieso nicht.

A guter Plan von am guten Trainer is immer was individuelles, da gibts kan standard ;)

lg

ja, von dem mal abgesehn würd mich interessiern, was die troestl pläne so "besonders" macht ;)

irie movemant
14-11-2003, 21:32
@therealracebike
@nox

klar is jeder plan individuell. aber beim fritz sieht man auf anhieb oft schwer das system das dahintersteckt.
aber was ihn auszeichnet ist das gespür für den menschen/athleten und seine erfahrung. wer mit wieviel einsatz was erreichen kann.

aber ich du mich da hart (wegen beurteilung) weil ich ihn schon seit 17 jahren kenne und ich durch ihn überhaupt zum ganzen sport kam (biken, langlaufen) und als trainer geh ich mit ihm in die 5.saison (natürlich auch mit höhen und tiefen). aber bei uns vermischt sich alles trainer/athlet/"vater/sohn"/arbeitsgeber/servicemann beim wachsen, and so on.

Matthias
15-11-2003, 09:09
Original geschrieben von irie movemant
@therealracebike
@nox

klar is jeder plan individuell. aber beim fritz sieht man auf anhieb oft schwer das system das dahintersteckt.
aber was ihn auszeichnet ist das gespür für den menschen/athleten und seine erfahrung. wer mit wieviel einsatz was erreichen kann.

aber ich du mich da hart (wegen beurteilung) weil ich ihn schon seit 17 jahren kenne und ich durch ihn überhaupt zum ganzen sport kam (biken, langlaufen) und als trainer geh ich mit ihm in die 5.saison (natürlich auch mit höhen und tiefen). aber bei uns vermischt sich alles trainer/athlet/"vater/sohn"/arbeitsgeber/servicemann beim wachsen, and so on.

Da ihr alle von viel Erfahrung spricht, die der Tröstl Fritz hat, dann müsste er doch schon eines älteren Jahrganges sein und/oder selbst jahrlange aktiver Sportler gewesen sein?!

NoWin
15-11-2003, 09:27
Look here: http://nyx.at/2radchaoten/profile_detail.php?uid=35

XC-Racer
15-11-2003, 10:41
Ein "Ich drucks aus und les am Klo Text"



Das was beim Fritz mein Problem war ist dass ich kein wirkliches Vertrauen zu ihm aufbauen hab können! Dies folgt daraus dass ich eben mit sehr sehr vielen anderen Fahrern aus der XC-Scene guten Kontakt hab ( Peter D. , Jonny H, Manfred S. , Leo H., Christoph Soukop schließlich als Teamkollegen) und ich glaub schon dass der eine Ahnung hat von einem Trainingsplan! Jeder von denen hat mir gesagt dass ich des vergessenb soll! Angefangen vom Krafttraining mit 7 -9 Wh. WÄHREND der Saison und den coolen 17 - 19 WH die nicht mal definiert sind :D Oder meine zahlreichen Ergoeinheiten im Winter mit 80 - 90 % Schwellenbelastung. Bin von Oktober bis März original vielleicht nur 5!!!!!!!!!! Stunden KB! draussen gefahren weil er mich net lassen hat. Des Problem ist auch wennst XC fahrst und du nur 80 - 90 % Sachen fahrst, nie über der Schwelle, keinen einzigen 5 -7 sek. Sprint, ausser am Tag vorm Rennen (da darfst dann Vollgassprints machen bis zu einer halben Minute und das Laktat lässt grüßen) Ok, ich könnt noch eine Stunde lang schreiben.....
Beim Fritz war mein größtes Problem dass ich mir nur wie irgendeine "Kundschaft" vorgekommen bin der 40 Euronen für einen Monatsplan hinpeckt, alle 2-3 Monate amal an Ergotest (4 Tests im Jahr) fahrt und wenn ich ihm eine Rückmeldung gegeben hab zB. Mir ist es nicht gut gegangen bei dem und dem weil...... und ihm alles genau beschrieben hab wo es mir schlecht ging, hat er trotzdem mir den Plan nicht umgeschrieben!

Mit meinem jetztigen Trainer ( Jochen Mang) tel. ich jeden Tag und geb ihm eine genaue Rückmeldung. Deswegen kann er mir dann auch besser helfen und das Vertrauen ist natürlich auch da! Der macht mir auch Wochenpläne ;) und ich fahr ab nächster Woche auch alle 2-3 Wochen einen Laktattest und während der Saison dann 1 mal im Monat!

irieman420
15-11-2003, 11:43
..ist klar, ein trainer für alle ist ein ding der unmöglichkeit...allerdings sich mit einem soukop zu vergleichen ist schwachsinn...seine genetischen anlagen sind perfekt, unterstützung der eltern perfekt, langfristigster aufbau perfekt...klar kann er hart und lange trainieren, aber nur, weil das fundament gewaltig ist!...

das fritz bei xc-fahrern nur bis 90 % trainieren lässt, habe ich noch nie mitbekommen...ich habe immer bis 97 % laut plan trainiert und ab und zu löwenbrücke tempotraining...die anderen haben weitaus härter trainiert und waren um nyx schneller :D :D :D

entscheidend ist, dass wenn kein vertrauen da ist, sofort beendet wird...schlimm für uns ist es, wenn sich jemand nicht entscheiden kann und dann unzufrieden dahintrainiert - das bringt beiden seiten nyx!

irie ites

ps: der wichtigste punkt aber ist: ES GIBT NICHT DEN BESTEN TRAINER FÜR ALLE, SONDERN DIES IST INDIVIDUELL...also: einfach ausprobieren und machen und wenns nicht passt, wechseln und wieder ausprobieren...egal welcher trainer, man lernt immer und dann kommt der punkt, wo man genug weiss und man sein training selber optimal steuern kann ;)

irie movemant
15-11-2003, 17:00
@xc-racer

na da gratulier ich! haben wir einen neuen mtb-profi aus wien..puhh!
gut, dass man mit jemandem nicht klar kommt is vollkommen okay, geht mir genauso.
aber du pickst da einzelne sachen heraus und wiedersprichts dich in einer tour.
startest bei einem marathon der 3h oder länger dauert vollgas und wunderst dich dann wenn´st reihenweise überholt wirst.
am sa fährst du sprints mit einer halben minute.....ja ja. die sprints dauern zwar eine halbe minute aber von beginn an und bis du da mal tempo machst is schon wieder vorbei.....sprich wenn du da übersäuerst ("das laktat lässt grüssen") dann hast du a) bei einem xc-rennen nichts zu suchen und b) solltest vielleicht mal ein jahr grundlage einschieben.
noch dazu bist du so jung und glaubst innerhalb von einem jahr in der U23 der welt einen haxn auszureissn.
und wennst im winter draussen fahren willst bitte nur zu. aber nach pulswerten brauchst du dich da nimma richten, denn dein körper hat genug arbeit die thermoregulation aufrecht zu erhalten.
und deine werte am ergo sind ja nicht schlecht, warst weder im übertraining noch sonst was, aber es is halt eine grosse kunst das was man beim test zustande bringt auch auf der rennstrecke zu zeigen.
und man sollte sich entscheiden, will ich jetzt nur xc oder auch ma fahren (du willst ja beides, warst ja auch in bad goisern am start). aber einen hunderter (sofern man ihn überhaupt ausfährt) steckt man nicht so leicht weg. in deinem alter hab ich nicht mal dran gedacht eine langdistanz zu fahren, erst nach 3 jährigem training bin ich gewechselt und wennst wirklich mal jahrelanges training hinter dir hast, dann kannst auch beides stark fahren (siehe thomas widhalm-ein tröstl schüler...der fährt dir um die ohren dass nur so staubt.)
hack die saison einfach ab, sei nicht übermotiviert (so im sinne euch werd ichs allen zeigen) und arbeite konsequent in allen belangen. und keiner fährt von heute auf morgen vorne mit (ausser er ist ein jahrhunderttalent, trainiert seit er am rad sitzen kann, trainiert wie ein irrer einen winter und so schnell wie der stern aufgeht verglüht er dann auch oder er ist bis oben pumpvoll.)
mtb ist eine aerobe belastung.....und das training dafür um erfolg zu haben dauert.

irie ites.

Matthias
15-11-2003, 17:20
Ich würde auch sagen, dass man als U23-Fahrer, insbesonders wenn man noch nicht lange trainiert, auf der Langdistanz nichts zu suchen hat. Langdistanz würde ich mit > 80km deklarieren.
Sicher, in einem Jahr reißt keiner in der U23-Klasse irgendwer irgendwem einen Haxn aus. Bin übrigens nächstes Jahr das letzte Jahr in der U23. Aber: zwischen U23 und Elite besteht eh quasi kein Unterschied! :mad:

XC-Racer
15-11-2003, 18:00
..ist klar, ein trainer für alle ist ein ding der unmöglichkeit...allerdings sich mit einem soukop zu vergleichen ist schwachsinn...seine genetischen anlagen sind perfekt, unterstützung der eltern perfekt, langfristigster aufbau perfekt...klar kann er hart und lange trainieren, aber nur, weil das fundament gewaltig ist!...

Das ist schon klar! Nur ich hab dem Christoph schon oft meine Pläne gezeigt und mit ihm darüber gesprochen und er war total der Meinung dass diese Pläne total falsch aufgebaut sind. Angefangen von den zuwenigen Grundlageneinheiten bis hin übers Krafttraining (so wars bei meinen zumindest)

Ok, eins muss ich dem Fritz lassen! Wie ich vor 2 Jahren zu ihm gekommen bin, hat er mir echt helfen können nur dann ist er irgendwie angestanden und trotz des Intensiven Trainings in der wintersaison (strikt nach seinen Vorgaben auf die Minute genau) konnte ich meine Leistung überhaupt nicht verbessern! Meine heurigen Tests waren nämlich fast ident mit denen vom Vorjahr und wie ich das gesehen hab war ich echt am Boden zerstört und hab sogar komplett mit dem Sport aufhören wollen seit dem vorletzten Test (22.5.) Danach war die Motivation total im Arsch, und ich wusste nichtmehr was ich weiter machen sollte ausser aufhören oder weggehen! Hab alles Überlegt (Teamwechsel, Trainerwechsel..) Dann wurde es doch nur ein Trainerwechsel und jetzt gehts mir Gott sei dank wieder besser und die Motivation ist auch wieder voll da!

Michi
15-11-2003, 19:30
des kannst so alles net sagen...
da hängen sooooo viel faktoren zusammen...

gleich mal vorab: der beste trainer macht aus einem esel kein rennpferd!

nicht nur der trainer muss passen, sondern der athlet muss auch mit dem trainer harmonieren.

auch wennst von christoph seim trainer die pläne bekommen würdest, würde des keine garantie sein dasst genauso stark wirst!

es hat keinen sinn wenn dir ein trainer seinen plan schreibt, den du dann nicht durchstehst, weilst seine trainingsmethode nicht auf dauer durchziehen kannst (physich oder psychisch)...

es ist nicht z.b. nicht allermann's sache wennst einen trainer hast, der dich den ganzen winter am ergo fahren lässt, andererseits hab i kollegen die sitzem viel lieber am ergo, als dass bei unter 5°C draussen fahren...

wennst mitm fritz tröstl net zsammkommst (ich kenn' ihn selbst nicht, kann also nix sagen), dann is a wechsel des einzige was bleibt!

obst dich der neue trainer besser oder "schlechter" trainiert is (fast) wurscht - beim tröstl sch**** vielleicht in ein-, zwei jahren komplett aufs biken, weils dir einfach keinen spaß macht, immer nur sachen trainierst die du nicht trainieren magst!

wenn dich der jochen (der sicherlich auch kein schlechter mann is) anders trainiert und du vielleicht stärker wirst als du beim f.t. je geworden bist, war der wechsel 100% das richtige;
wenn der jochen als trainer dich aber nicht so stark macht, als du es beim ft geworden wärst, is a no die bessere lösung, weilst überhaupt beim biken geblieben bist!

was die richtige lösung ist, wirst wahrscheinlich aber nie erfahren...


zum abschluss:

trotz aller kompromisse um den spaß am training zu erhalten, darfst net vergessen dass sicher kein honiglecken is schnell zu werden - denn die harten einheiten kann dir niemand ersparen!

auch wenn du mit dem ft nicht zusammengekommen bist, darfst ihn net durch den dreck ziehen - dafür hat anscheinend schon viele andere zu siegern gemacht!

Anningerwarrior
15-11-2003, 19:32
wars aber auch ein bissl zu viel
Original geschrieben von XC-Racer
Wenn ich um halb 4 von der Nachtschicht komm hab ich sogar noch nach 12 Red Bull und zu wenig im sattel und zuviel im schalensitz vom bay. mistwagl ? ;)

irieman420
15-11-2003, 20:15
...es ist besser, dass du nicht mehr vom fritz trainiert wirst...ich bin mit christoph gefahren und kenne ihn doch ein wenig...wenn du anfängst, dich mit ihm zu vergleichen, dann wirst du als sternschnuppe enden - er ist das talent in österreich...das ist das, was fritz dir beibringen wollte...KEIN JAHR KANNST DU ÜBERSPRINGEN, gut ding braucht weile. punkt aus...

deine starteskapaden sind bekannt und zerstören so und so jede sinnvolle renngestaltung...der plan ist grundlage, die durchführung obliegt deiner phantasie...das ist kein starres regelwerk...

christoph kann fritz sein training nicht verstehen, da fritz vor über 20 jahren das klassische system des trainingsaufbaus modifiziert hat...für einen aussenstehenden ist kaum ein system zu entdecken...dieses trainingssystem ist absolut einzigartig...

aber noch einmal...ich werde seit über 10 jahren vom fritz trainiert und kenne ihn. für mich ist er der beste trainer, für dich nicht, für iriemovemant schon und für den vierten wieder nicht...

irie ites

XC-Racer
15-11-2003, 22:35
Ich fang nicht an mich mit dem Christoph zu vergleichen. Ich glaub du checkst da was net ganz ab! Ich hab ihm meinen Plan gezeiogt und er hat gemeint dass sowas für XC nicht zu gebrauchen ist. Das haben mir auch noch genug andere Racer bestätigt! Schick morgen dem Michi ein paar alte Pläne und bin gespannt ob der da was heraussieht! Und ich glaub der hat wirklich schin genug erfahrung und genug ausprobiert dass er weiß wovon er spricht !!!!!!!!!!

Und jetzt sind wir mahl ehrlich!!!! Nenn mir irgend einen wirklich schnellen der beim Fritz ist oder wirklich schnell geworden ist und nicht vor 5 Jahren oder so sondern jetzt! In den letzten Jahren hat sich nämlich extrem viel getan! Und nicht nur das Niveau von einem steigert sich extrem von Jahr zu Jahr sondern das Gesamtniveau.

Und was heißt da Starteskapaden???? Bei an XC fahrst halt von der ersten sek voll weg! Bei an 50 km Marathon mit wenig HM wie in Kötschach kannst auch voll von anfang an andrücken! Bei einem längeren mach ich des sowoeso net weils keinen Sinn hat!

Wenn der Fritz meine Durchschnittspulswerte von Kirchschlag gesehen hätt dann hätts ihm eh die Augen rausgefetzt und gsagt fang net so schnell an usw.... Und mir ist es trotzden gut gegangen!
1.Rd. 180 weil alles g´steckt ist (sowohl bergab als bergauf), hab beim Start net sehr viel riskieren wollen
2.Rd. 183 da hab ich dann voll zum aufholen angefangen
3.rd. 182
4.Rd 181
5.Rd. 172 ( Reifendefekt)
6. Rd. 179
7. Rd 182 hab ich noch alles geben
Hab nur einmal kurz in der 2 Rd gespieben aber das war alles
Nach dem Rennen war mir zwar sauübel und schwindelig, ärger gedreht hats mich auch wie ich vom Radl runter bin und beim Ausfahren ist es mir körperlich auch schon besser gegangen. Aber ich sag mir ist es gut gegangen weil die Platzierung trotz Reifendefekt gepasst hat!!!
Mein neuer Trainer war sogar dort zuschauen und hat nachher ausführlicht mit mir gesprochen und mir gesagt dass das eine ganz akzeptable Leistung war.
Was hab ich davon wenns mir körperlich nach dem Rennen gut geht und 5 Plätze weiter hinten bin???? Arschkarte weil ich weniger Punkte fürn A- Cup krieg!

Kenn da einige die sagen supa is ma gangen traumhaft! Und wennst sie nach der platzierung fragst??? Vorletzter ( Echtes Bsp. von einem XC Rennen, Name der Person wird nicht genannt; Austragungsort: Laaerberg) Mir gehts erst super wenn ich mit meienr platzierung zufrieden bin!!

Wozu tut man sich dann nämlich die ganze Schinderei an und versucht das beste aus sich herauszuholen?? weil man erfolgreich werden will und net weils mir gut gehen soll!!! Wenn ich will dass es mir gut geht kann ich mich min Auto aufführen gehen, oder in die Schicht fahren oder mich einfach nur vor den Fernseher setzten und vollfressen! Da gehts mir auch sicher gut dabei, aber das ist ja nicht das Ziel! Dazu brauch ich nicht trainieren!!! Das kann ein jeder!!!

Wenn ich jetzt im Mai dann die Sch**** Matura hab die eh ka Hund braucht geh ich halbtags zum Billa hackeln oder Häuselputzen oder irgendwo anders hin, hauptsache ich kann wie ein Viech trainieren und komm mit der Kohle durch. Dann kann mich dann voll auf meine Karriere konzentrieren und bin mir ziemlich sicher dass ich in 3 Jahren unter die Top Ten fahren kann wenn alles passt! Aber das heißt konsequent reinhängen und alles geben bis zum gehtnichtmehr!!!

Und das mir einer irgendwas sagen kann muss er mal so eine Einstellung haben, alles zu geben um ein Ziel zu erreichen, auf diese konsequent unter allen Umständen auf Biegen und Brechen hinzuarbeiten und net nur irgendwo auf der Smallstrecke in den hinteren 3 Vierteln herumgurken ( damit dist nicht du gemeint Alex od. irieman , diejenigen wissens schon)
und aus!

Nox
15-11-2003, 22:51
also ich muss mich auch noch mal melden

@XC-Racer

du solltest dir die kommentare hier nicht so zu herzen nehmen. wenn hier gerade irgendjemand über dich herzieht, bzw. dich aufs korn nimmt, dann aus dem grund, weil mans einfach nicht macht, über einen trainer so zu sprechen.

dir hat das vom f.t. nicht getaugt, ok, aber du hast ihn hier wirklich durch den dreck gezogen.
da es hier scheinbar genug leute gibt, die den fritz kennen, und zufrieden mit ihm sind, da sollte es dich nicht wundern, dass du solche reaktionen als konter bekommst.

ich finds übrigens auch nicht in ordnung, wie du über in sprichst, du hast ja eh einen neuen trainer, es würde reichen, wenn du sagen würdest, du warst nicht zufrieden mit ihm und fertig.
hast du dem fritz das jemals gesagt, was du hier kundtust? das würde beiden seiten sicher mehr helfen!

aber was ich noch sagen will, lass dich hier nicht verarschen, vor allem wegen deiner leistungen, ich finds super, wie konsequent du bist, hauptsache du erreichst dein ziel!

lg,


Nox

irieman420
16-11-2003, 08:35
...ich wollte dich bei gott nicht attackieren und fritz nicht verteidigen...deine einstellung und motivation ist vorbildlich, allerdings muss man die haben, sonst kannst gleich aufhören...

starteskapaden: natürlich fährt man bei einem xc-rennen voll; aber voll ist relativ!!! wenn ich nach dem 3. rennen drauf komm, dass mir das laktat nach 25 minuten fahrzeit schon in die augen schiesst, dann beginne ich eben eine spur langsamer und hole hintenraus auf...das ziel muss sein, dass du deine stärken und schwächen schön langsam kennenlernst und die entsprechend diesen verhaltest und diese ausbaust (stärken)...du bist sicher kein schlechter starter, musst sozusagen diesen "hang zur selbstzerstörung" in dir haben, nur schade, dass dus dann nich voll ins ziel bringst - und genau da würde ich ansetzen...

deine durchschnittspulse sind nicht weiter tragisch und schocken sicherlich keinen...als ich puchberg gewonnen habe, war ich 1:40 über der schwelle und 10 minuten drunter...ich war ein fahrer, dessen pulswerte beim rennen so und so nicht testkonform waren...

die größte differenz zwischen uns (fritz, irie[move]mant) und dir ist die einstellung zum ergebnis...du bist zufrieden wenn das ergebnis passt. wir haben aber gelernt, egal welches ergebnis, hauptsache die persönliche leistung hat gepasst. in meinem fall wurde in den ersten jahren überhaupt nicht auf platzierung geschaut (ausser ich, weil ich ein kleiner kindskopf war und jemanden was beweisen wollte), da die trainingsplanung auf leistungsspitze mit 28 jahren aufwärts ausgerichtet war!!!

ich weiss leider nicht seit wann du fährst, aber bei mir war alles eben auf 28 aufwärts ausgelegt, dass ich ab und an was gewonnen habe war glück...die trainingspläne haben sich jedes jahr verändert, sind immer härter geworden...in diesem fall zählt die geduld (ist alles)...natürlich kannst einen plan bekommen, wo du ganz schnell sehr schnell wirst und ein schnelles plateau erreichst, und dort bleibst du...

ach ja, du schreibst gute leute, nicht früher...früher sind nicht nur wappler durch die gegend gefahren. die, die früher vorne waren, sinds auch heute (rametsteiner, soukop, weiss, presslauer und konsorten)...schlage die und wir reden weiter ;) du kannst dich nicht mit mir vergleichen. ich bin selbständig und der absolute hobbetenfetzer, fahre 999 km im jahr bike und das wars...das rennen fahren ist für mich heute völlig absurd und nur mehr lustig zu beobachten...vor allem wenn man sieht, wie scheinbar wichtig dieses gebiet im leben vieler ist...und 6 jahre später ... ;) nyx mehr ;)

auf alle fälle, grüße an den jochen, ich kenne ihn von damals, er ist sicherlich ein guter trainer für dich und du wirst schon mal erfolgreich werden...aber lass dir zeit und bleib bei deinem weg, egal wer was schreibt... :D

Reini Hörmann
16-11-2003, 12:06
In der Öffentlichkeit über Namen zu diskutieren halt ich nicht für sinnvoll..

Wichtig ist bei einem Trainer - dass er eine Chemie zu seinem Fahrer aufbaut und umgekehrt...wenn Menschen sich verstehen und erfühlen können, dann kann unterm Strich was rauskommen...was aber nicht immer heisst - das beide immer der gleichen Meinung sind - ein Trainer muss seinen Athlet "lesen" können..das hat mir Harmonie oder gar Sympathie wenig zu tun..

Manche muss man hart in den Arsch treten - andere sensibel anpacken - der eine ist nach 2 1er kaputt und der andere wird erst nach 4 1er Rythmus müde....

Dann kommt es auf Alter und Erfahrung des Sportlers an, seine Schwächen zu kennen, seine Stärken und das verbleibende Potential...

Es würde den Rahmen sprengen über all das zu schreiben...

Je mehr ein Athlet über sich weiss, je mehr Grenzerfahrungen er gemacht hat --- desto mehr verfolgt er eigene Wege und der Trainier übernimmt nicht mehr den Aufbau sondern eher die Überwachung...

und noch eins - wer zu 80ig % einen starren TPl. einhalten kann - übers Jahr gesehen - der ist ein harter Trainierer...Hut ab!

Also der Trainer der in der Jugend für einen Sportler super war, der wird zumeist in der Blütezeit eines Wettkampffahrers nicht mehr so geeignet sein...und Trainier die 10 oder 20ig Schützlinge haben...naja... das wird wohl nur für ein gewisses Niveau reichen - das aber zumeist eh nicht überschritten wird - wenn man ehrlich ist!


lg Reini

PS: Eines aber nicht zu vergessen - man muß auch im Kopf Erfahrungen machen - zum Beispiel für Ultralangstrecke - 24 Stunden etc...da genügt es nicht einem Trainigsplan der Vernunft zu folgen...entweder fährst in mehreren Wochen jeden Tag bei jedem Wetter 200 KM - siebenmal - oder du machst die Kopferfahrung dann halt erst im Rennen - wenn es schon zu spät ist - aber Gott sei Dank ist es nie zu spät!

hp obwaller
16-11-2003, 17:17
@ XC-racer

die platzierung in einem rennen ist sicher wichtig, aber wenn du dich auf einen saisonhöhepunkt vorbereitest darfst du dich nicht so vernichten wie du bei dem angesprochenen rennen in kirchschlag. obwohl du da ein gutes ergebnis erzielt hast war es für den restlichen aufbau sicher nicht förderlich. aber ich bewundere deinen kampfgeist! den mußt du dir beibehalten, jedoch nicht kurzfristige erfolge über ein weiter entfernt liegendes höheres ziel stellen, denn sonst wirst du dich irgendwann mal immer nur noch schlecht fühlen wegen ständiger überlastung.
ich denke aber, daß du sicher lernfähig bist und dich weiterentwickeln wirst und deine ziele hoffentlich mal erreichen wirst.
mit der brechstange wirds jedoch sicher nicht funktionieren.
mfg hpo

Flo
16-11-2003, 18:15
@ Herrn Lassenberger


Es ist nicht wirklich sinnvoll sich in den Ersten U23 Jahren gleich voll zu vernichten,....

hast eh noch 4 Jahre Zeit gut zu werden,......



PS: Wenn man mal kotzt sollte man besser aufhöhren,..->weist eh - wegen der Gesundheit und so ;)

Michi
16-11-2003, 18:19
naja, wennst einmal kotzt heisst des net viel!

kannst auch was falsches gessen haben (zuviel?)


wenns immer wieder vorkommt, solltest amal nachdenken...


und wenns immer nachm essen vorkommt, hast wahrscheinlich bulimie!

irieman420
16-11-2003, 18:45
...das wichtigste hast du auf alle fälle: kampfgeist und den willen zur qual / zu schmerzen...dass kann dir keiner nehmen, nur du dir selber durch zu intensives oder schlecht abgestimmtes training...

also, gehe unbeiirt deinen weg, aber lass dir zeit! kein jahr kannst du überspringen durch übertriebene intensität bzw. trainingsverschärfung...der geduldige wird es langfristig schaffen...

ites

Michi
16-11-2003, 18:50
Original geschrieben von Flo
[Bhast eh noch 4 Jahre Zeit gut zu werden,......
[/B]


warum gerade 4?

wenn ich mich richtig erinnere :confused: , haben musseuw bzw. tafi noch mit 38 wc rennen gewonnen...

so gesehen hast noch fast 20 jahre! :D

Nox
16-11-2003, 18:53
@Michi

U-23 is glaub ich gemeint ;)

Flo
16-11-2003, 18:57
Ich mein halt dast vielleicht im letzten U23 Jahr was draufhast damitst vielleicht LM oder ÖM in U23 werden kannst oder so,......

...generel gesehen is es eigentlich eh egal, is halt nur die Frage obst mit 35 noch die Motivation hast einen Welcup zu fahren,....

...irgenwann hast villeicht a Frau und Kinder, andre Interessen halt,...

Michi
16-11-2003, 18:57
dann wären's noch 2 jahre...

des erste hat er schon hinter sich und wenn er im letzten jahr gut fahren will, sollte er in 2 jahren stark sein!

Flo
16-11-2003, 18:59
jo sorry - egal, is auch noch lang genug

Michi
16-11-2003, 19:05
2 jahre lang genug? :confused:

schon mal was von sorgfältigem aufbau gehört? ;)

manitou
16-11-2003, 19:26
zum sorgfältigen aufbau:

7 jahre wären so das minimum, 10 jahre das optimum.

und nicht wirklich schneller, leider :( außer man ist ein naturtalent, oder hat schon jahrelanges ausdauertraining intus.

Flo
16-11-2003, 19:28
Ma kumm bitte........

1 jahr hat er schon 2 jahre hat er noch und im 4 sollte er/man gut sein

also das war so gemeint er sollte sich diese Jahre Zeit lassen und net
glei im ersten sich vernichten !
und außerdem hast des ja net wennst U23 der beste bist dast dich nimmer steigern kannst (so wieß derzeit aussieht kommen nicht wirklich viele U23 Fahrer nach :( )

so war des gmant ;)

außerdem is er Junioren ja auch gefahren

Michi
16-11-2003, 19:30
aber der häuptling spricht wahre worte...


wennst irgendwann wirklich was werden willst (und ich rede nicht von lm oder öm), dann sind 7-10 jahre sicher nicht allzuweit hergeholt...

Flo
16-11-2003, 19:38
wenn ich raten würde tät ich sagen des er eh net mit U23 angfangt hat sondan wahrscheinlch eh scho früher !

XC-Racer
17-11-2003, 12:20
Stimmt, bin schon 2 Jahre bei den Junioren gefahre. Das erste nur Hobbymäßig ohne Liz. im letzten Jahr dann mit Liz. ! Trainier jetzt das dritte Jahr richtig professionell mit Trainer, Leistungstests und allem was dazugehört!

Thom@s
17-11-2003, 19:18
@ xc racer

weiter kämpfen, mit so am willen kann (fast) nix mehr schiefgehen!!!!

lg