PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bike-Empfehlung für Saalbach-Tag



riotact
02-09-2013, 16:28
Hallo,

ich werde Mitte September ein paar Tage in Zell am See verbringen. Leider kann ich nur einen davon zum Mountainbiken verwenden, diesen möchte ich dann aber umso mehr auskosten. Ich habe mich also ein wenig informiert und habe nun vor die so genannte "Big-5-Challenge" zu fahren, bzw. vermutlich eher eine Variation davon (einige Teile davon sollen lt. Erfahrungsberichten Forststraßen-lastig sein, die würde ich eher auslassen und durch etwas Trail-lastigeres ersetzen, ein bisschen was dazu hab' ich hier im Forum schon gefunden).

Meine eigentliche Frage als Grund für diesen Thread: Mit meinem derzeitigen CC-Hardtail werde ich diese Tour mit bergab Fokus sicher nicht fahren - also werde ich mir ein Bike vor Ort leihen müssen. Da stellt sich mir jetzt die Frage, welche Art Bike soll ich mir leihen? Dazu folgende Gedanken meinerseits zu den Optionen (Beispiel-Bikes lt. http://shop.bike-n-soul.at/de/verleih.html) :

- Downhill-Gerät à la Trek Session / Scott Gambler: Sicherlich bergab sehr spaßig, jedoch sind je nach Routenführung soweit ich weiß auch 500 - 1000 hm selbst bergaufzutreten, die sind mit einem solchen Bike wohl wenig Genus. Vermutlich sowieso Overkill für den Großteil der Strecken.!?
- Enduro à la Trak Slash / Rotwild E1: Derzeit wohl meine favourisierte Lösung. Sehr potent und sicher spaßig bergab und ich denke damit - wenn auch nicht in Rekordtempo - auch die Anstiegshöhenmeter kurbeln zu können.
- All Mountain à la Trek Remedy / Scott Genius: Je mehr ich überlege, desto mehr gefällt mir auch diese Lösung. Die Mehrheit der Trails dürfte auch mit diesen Bikes Spaß machen und vor allem: Ich überlege derzeit ohnehin intensiv spätestens Anfang nächster Saison mir ein Bike aus der Kategorie zuzulegen und hab' dabei am Scott Genius gefallen gefunden. In dem Fall könnte ich das Leihbike an dem Tag für eine ordentliche "Testfahrt" heranziehen.


Soviel zu meinen Gedanken, mich würden nun eure Gedanken und Inputs dazu interessieren. Gerne willkommen sind auch Tipps zur Routenführung oder anderen Bike-Verleihstellen, etc.


LG
Flo

Siegfried
02-09-2013, 16:35
Das Trek Remedy springt mich in der Liste einfach am meisten an.

grey
02-09-2013, 16:36
Definitiv etwas aus der Enduro Ecke, lieber stabiler als zu leicht aufgebaut.


Big 5 ist inzwischen okay, da die Forststraße am 12erkogel durch die Z-Line ersetzt wurde.

Verbessern kann man big5 z.B. so:
- am Schattberg statt Hacklberg-Forststraße lieber Bergstadl-trail fahren
- am Reiterkogel statt Blue Line lieber die Pro-Line. (ist nicht so zerschossen und interessanter)
- von Saalbach aus lieber gleich in der Früh nach Leogang fahren, nicht am Ende. (sonst bekommt man Zeitstress..)

bs99
02-09-2013, 17:17
Definitiv etwas aus der Enduro Ecke, lieber stabiler als zu leicht aufgebaut.


Big 5 ist inzwischen okay, da die Forststraße am 12erkogel durch die Z-Line ersetzt wurde.

Verbessern kann man big5 z.B. so:
- am Schattberg statt Hacklberg-Forststraße lieber Bergstadl-trail fahren
- am Reiterkogel statt Blue Line lieber die Pro-Line. (ist nicht so zerschossen und interessanter)
- von Saalbach aus lieber gleich in der Früh nach Leogang fahren, nicht am Ende. (sonst bekommt man Zeitstress..)

Das kann man genau so stehen lassen.
Wenn du aus der XC Ecke kommst wirst du sicher auch mit einem Remedy oÄ glücklich werden.

riotact
02-09-2013, 20:57
Okay, danke mal für eure Antworten. Bestätigen in dem Fall meine ursprünglichen Tendenzen Richtung Enduro. Optimal wäre ja sowieso ein zweiter Tag den ich für einen ausgiebigen Test eines anvisierten AM Bikes nutzen könnte...

Bezüglich Big5 Verbesserungen: Danke auch dafür! Zeitstress will ich in jedem Fall vermeiden, aber halt da ich nur den einen Tag haben werde trotzdem alles was irgendwie geht rausholen, wenn ihr versteht: Gibt's da Erfahrungswerte ob man alles wie halbwegs vorgegeben durchziehen kann oder ist Spielraum an einem Berg ein zweites Mal mit der Gondel rauf und einen anderen Trail zusätzlich runter (hab da bisher gegenteiliges gelesen).

FloImSchnee
02-09-2013, 22:37
Lieber Slash als Remedy -- die Trails sind nimmer im besten Zustand. (Bremswellen)

Bergstadltrail statt Hacklberg nur, wenn du auch schwierige Trails magst.
Den Hacklberg find ich schon auch super!

bs99
02-09-2013, 23:10
Eine Gondel 2x geht mit dem Big5-Ticket nicht!

grey
03-09-2013, 00:19
Mit der Jokercard kannst alle saalbach-hinterglemm Lifte nutzen so oft du willst, leogang ist allerdings nur eine Auffahrt inkludiert.
Oder gehts wirklich um ein dezidiert es big5 ticket?

riffer
03-09-2013, 08:38
Das Slash geht super bergauf, das Slash8 hat eine Reverb drauf, spricht mMn als begeisterter Slash8-Fahrer alles dafür... :wink:

riotact
03-09-2013, 08:49
Lieber Slash als Remedy -- die Trails sind nimmer im besten Zustand. (Bremswellen)

Bergstadltrail statt Hacklberg nur, wenn du auch schwierige Trails magst.
Den Hacklberg find ich schon auch super!

Okay, so ein Slash wird's dann wohl werden, da hört man ja schon überhaupt nix Negatives über das Radl.
Zu Bergstadl vs. Hacklberg: Was heißt in dem Fall "schwierig"? Verwinkelt und technisch anspruchsvoll oder steil, wild und 100 Drops, etc.? Ersteres wär' sicher klass zum 'üben', bei zweiterem würd' ich mir wohl sauber wehtun.


Bzgl. Ticket: Puh, keine Ahnung, wollte ich mir vor Ort kaufen. Gibt's da Empfehlungen? Mir gehts bei den Big5 mehr um die Strecke als darum explizit mit dem Ticket alles abgefahren zu sein - also muss es net unbedingt das sein... was is da die beste Option?

thomas051
03-09-2013, 09:27
Zu Bergstadl vs. Hacklberg: Was heißt in dem Fall "schwierig"? Verwinkelt und technisch anspruchsvoll oder steil, wild und 100 Drops, etc.? Ersteres wär' sicher klass zum 'üben', bei zweiterem würd' ich mir wohl sauber wehtun.

Bergstadl ist schmäler, etwas steiler mit ein einigen Kehren, (noch) ziemlich naturbelassen und ähnlich einem Wanderweg. Drops, Anlieger etc. gibt's dort nicht.
Am Hacklbergtrail kannst du es großteils einfach laufen lassen, der Bergstadl ist technisch anspruchsvoller, die Linienwahl ist dort schon wichtiger.
Wenn du googelst findest du sicher auch Videos dazu.

Fred82
03-09-2013, 09:45
zwecks Ticket: Das Big5 Ticket ist extra für die Runde (jede Bahn kann einmal benutzt werden). Die Jokercard kann man sich glaub ich nicht kaufen, die ist bei den meisten Pensionen/Hotels mit dabei und ermöglicht dir die uneingeschränkte Nutzung der Bergbahnen in Saalbach/Hinterglemm + einmal Leogang.
Also wenns nur ein Tag bist, den du dort bist, dann entweder Big5 Ticket (29 Euro) oder Tagesticket 33,50 für uneingeschränkte Nutzung der Bergbahnen

muerte
03-09-2013, 09:58
ich bin von 16-18.9. auch in saalbach-hinterglemm und will die big5 auch mal abfahren. hat da jemand den idealen track für google earth oder als gpx oä?
soll ja mehrere varianten geben. tw auch tricks um wirklich keine schotterstraßen fahren zu müssen usw?

an einem tag will ich mal einen downhiller oder freerider ausleihen. hab sowas noch nie gefahren. wo mache ich das am besten, also bei welchem bikeverleih? gibts empfehlungen zu einem bestimmten bike, also eher freerider oder downhiller (ist da überhaupt signifikanter unterschied?).

danke

grey
03-09-2013, 10:23
Interessante Sache mit dem Big-5 Ticket, wusste nicht, dass es so etwas überhaupt gibt. :)
Aber macht durchaus Sinn, wenn man in Zell am See stationiert ist und nur einen Tag Zeit hat.


Dann würde ich, sofern man einen schönen Trail mit bisserl mehr fahrtechnischem Anspruch bevorzugt, doch eher gleich Bergstadl-trail fahren.
Wenn man die STS bemüht würde ich mal schätzen, Hacklberg S1, Bergstadl S2 (mit S3 Passagen).
Letzterer wird bei Nässe giftiger.

Mit Drops/Sprüngen haben die Strecken nix zutun, so etwas findest dann auf der ProLine, aber auch umfahrbar.
Dort gibt es aber 2 neue Drops im Mittelteil die ziemlich perfekt geshaped, recht einfach zu fahren sind und Spaß machen.

FloImSchnee
03-09-2013, 11:26
Hmm, hat die Big-5-Runde jetzt überhaupt noch Schotterstraße? Bin sie nie gefahren (aber vermutlich jeden Teil davon mal), aber seit der Z-Line müsste sich das erledigt haben?


an einem tag will ich mal einen downhiller oder freerider ausleihen. hab sowas noch nie gefahren. wo mache ich das am besten, also bei welchem bikeverleih? gibts empfehlungen zu einem bestimmten bike, also eher freerider oder downhiller (ist da überhaupt signifikanter unterschied?)Ich würd gleich einen Downhiller nehmen und damit dann X-Line (Schattberg) und ProLine (Reiterkogel) fahren. Oder gleich Leogang damit.

muerte
03-09-2013, 11:35
du meinst an dem tag wo ich einen ausleihe gleich nach leogang fahren und dort ausleihen? ist dort "besser"?

Fred82
03-09-2013, 13:05
Den Abschnitt zwischen Kohlmaisbahn und Leogang stell i ma mit einem Downhillbike eher unangenehm vor, mit einem Enduro bis 160mm sollte es vernünftig fahrbar sein

grey
03-09-2013, 13:09
wennst dich mit einem downhiller vergnügen willst gehst gleich nach leogang, so einfach ist das. ;)

Frank Starling
03-09-2013, 13:35
Dann würde ich, sofern man einen schönen Trail mit bisserl mehr fahrtechnischem Anspruch bevorzugt, doch eher gleich Bergstadl-trail fahren.

Wenn man die STS bemüht würde ich mal schätzen, Hacklberg S1, Bergstadl S2 (mit S3 Passagen).
Letzterer wird bei Nässe giftiger.

haha.. hab selbst kurz überlegt die schwierigkeit mit der STS anzugeben :D

wobei ich es denn gelassen hätte, da der thread-ersteller normal mit cc-hardtail unterwegs und sich daher schwer einschätzen kann. erfahrungsgemäß wird er den bergstadl-trail auch nach studium der STS wahrscheinlich viel schwerer empfinden/einschätzen. hab ich die letzten jahre immer erlebt, als ich dort während des filmens/fotografieren bei einigen S2 stellen länger verweilt bin und gesehen habe wie die leute dort mit enduros/freerider (zB LV601) die S2 stellen verweigern.

IMHO gibts nur eine S3 passage, dass ist die engere linkskurve vor der waldpassage. seit der bergstadl-wanderweg oben offiziell wurde, wurden immer mehr schlüsselstellen entschärft. der untere anspruchsvollere teil direkt nach der hütte dann auch noch gesperrt. aber heuer war ich noch nicht dort, vielleicht hat sich ja wieder was verändert.

trotzdem natürlich empfehlenswert, falls man herausforderungen nicht scheut. einer der schöneren wege dort. und wie schon erwähnt bei nässe sind die wurzelpassagen im wald ganz schön knifflig :toll:


Mit Drops/Sprüngen haben die Strecken nix zutun, so etwas findest dann auf der ProLine, aber auch umfahrbar.
Dort gibt es aber 2 neue Drops im Mittelteil die ziemlich perfekt geshaped, recht einfach zu fahren sind und Spaß machen.

falls man noch nicht halbwegs erfahren ist mit bikepark-strecken und nur 1 tag (also eine abfahrt am reiterkogel) zeit hat, dann würde ich doch die leichtere blue-line empfehlen. da kommt dann trotz bremswellen eher flow auf, für anfänger ist die proline IMHO schlichtweg zu steil um die bremse mal zu lösen ;) v.a. wenn man sie nur 1-2x fährt und sonst selten im bikepark ist.


Ich würd gleich einen Downhiller nehmen und damit dann X-Line (Schattberg) und ProLine (Reiterkogel) fahren. Oder gleich Leogang damit.

Ich würd eigentlich nur ein DH-bike nehmen, wenn ich mich ausschließlich auf Pro- & X-Line sowie Leogang aufhalte - und diese Strecken auch mehrmals fahren will. Mit der Jokecard hat man in Leogang nur eine Bergfahrt. Mit einem (Super-)Enduro und (Light-)Freerider machen diese Strecken aber auch Spass :). Mit entsprechender Fahrtechnik kann man dort auch ziemlich schnell sein und (fast) alles springen...


Den Abschnitt zwischen Kohlmaisbahn und Leogang stell i ma mit einem Downhillbike eher unangenehm vor, mit einem Enduro bis 160mm sollte es vernünftig fahrbar sein

War schon 3-4 Tage in Leogang und hab mir dort ein Kona Operator DH (Domain DC, 1fach, 2-ply Minion, kurze Sattelstütze) ausgeborgt. War überrascht wie gut damit der wurzelige Verbindngstrail zwischen Asitzhöhe & Kohlmaiskopf gegangen ist. Ist eher eine Frage des Willens als des Bikes. Aber ich tret ja auch mein Torque überall hoch bis es gar nicht mehr geht :D

Macht jedenfalls Spass dort. Anbei ein kleines Vid vom letzten Jahr, kurze Abschnitte des Bergstadl-Trails sind zu sehen, aber das meiste ist etwas abseits der bekannten Bikestrecken: http://videos.mtb-news.de/videos/view/23377/hd?qc=hd

riotact
03-09-2013, 15:04
Super Sache. Bergstadl-Trail ist jetzt definitiv am Plan, ich scheue die Herausforderung auf keinen Fall und mit dem entsprechenden Bike wird das schon spaßig werden. Um Knieschoner werd ich da aber net rumkommen, denk ich.

Somit wurde mir hier schon einiges geholfen, danke dafür. Bzgl. Ticket wird's wohl mit Unterkunft in Zell am See keine Joker Card spielen, also explizites Big5 Ticket oder Tageskarte. Preisunterschied wär mir wurscht - hab aber leider kein Gefühl wie sich des zeitlich ausgehen wird, wenn ich sowieso gradmal mit überall einmal runterfahren an einem Tag durchkomm' werd ich mit dem Big5 Ticket besser fahren, aber wenn sich mehr ausgehen würde bin ich sofort bei der Tageskarte.

Wunderbares Video überigens, Frank Starling. Genau solche Sachen täten mich ja unglaublich reizen, mit einem entsprechenden Umfeld würde ich glaub' ich nix anderes mehr machen :D

bs99
03-09-2013, 15:11
Nimm dir Zeit, die Big5 ist nicht unanstrengend, 5000hm bergab und 1000hm bergauf in Verbindung mit der Streckenlänge von gut 60km ist nicht nichts.
Fürs erste mal ist das Big5 Ticket sicher ausreichend, ein paar knifflige Sektionen kann man ja auch raufschieben und nochmal probieren.
Am besten fürh genug starten (mit dem ersten Lift ist optimal), damit man sich hinten raus noch ein paar Pausen oder Einkehrschwünge gönnen kann.
Knieprotektoren und ev. Ellbogenschoner sind mEa Pflicht.

Fred82
03-09-2013, 15:37
beim ersten mal hats bei mir von 9:00-16:00 gedauert, beim zweiten mal gings dann ein bisschen flotter und wir konnten die blueline am schluss noch a bissl machen

riotact
03-09-2013, 15:39
Ok, dann dürft sich mehr als genau Big5 eh nicht ausgehen. Vor allem weil ich ja noch das Radl ausborgen muss und der Verleih auch erst um 9 aufsperrt, also bin ich noch a bissl drauf angewiesen wie schnell das dort geht. Ansonsten wär ich (so wie ich mich vom Skifahren im Winter kenn..) wohl eh einer der ersten in der Gondel.

Fred82
03-09-2013, 15:57
und wie meine vorposter auch schon geschrieben haben: Starte am besten bei der Kohlmaisbahn, dann rüber nach Leogang und wieder zruck, dann hast des körperlich anstrengenste hinter dir und du musst dir auch weniger Zeitsorgen machen.

muerte
06-09-2013, 11:02
wie isn das wenn i mir einen downhiller ausleihe. wird der auf mein gewicht eingestellt, also fahrwerk. oder bekommt man die bikes einfach in die handgedrückt?

schwarzerRitter
06-09-2013, 11:15
wie isn das wenn i mir einen downhiller ausleihe. wird der auf mein gewicht eingestellt, also fahrwerk. oder bekommt man die bikes einfach in die handgedrückt?

Letztes Jahr bei meinem Bruder (ca. 175cm und 70kg) und seinem Freund (ca. 185cm und 120kg):
Rahmengröße (S, M, L) "emphielt" der Verleiher aufgrund eines kurzen Blicks/Musterung. Federelemente (und zumindest die verbaute Dämpferfeder) waren bei beiden Bikes (gleiches Modell) die selben verbaut.
Meinem Bruder wurde das Bike so übergeben wie es war, bei seinem Freund wurde die Dämpferfeder etwas mehr vorgespannt und bei der luftunterstützten Gabel etwas mehr Luft reingepumpt.

Dass ein Verleiher andere Gabel- oder Dämpferfedern montiert hab ich noch nicht erlebt (war aber auch noch nicht oft im Park), sprich das 70kg Hendel und der >100kg Biker werden meist mit dem selben Zeug rausgeschickt.

MalcolmX
06-09-2013, 11:24
in Frankreich teilweise schon... dort sind die Leihbikes aber in Relation auch recht teuer...

grey
06-09-2013, 11:29
vor 2 Jahren hat eine Freundin dort ein runtergefahrenes Rotwild-FR Bike bekommen, S mit "normalen oder harter" Feder -->ca. 5% sag und vllt. 80mm federwegsausnutzung.
Das Leihrad war eine recht kurzfristige Entscheidung und dementsprechender Reinfall, hat den letzten Tag versaut da wir mehr beim shop waren als sinnvoll fahren konnten.

Mit rechtzeitiger Reservierung solltest hoffentlich schon was passendes bekommen, außerdem wirst mit 70-80 kg eher zufällig etwas passendes bekommen als unter 60.

Puk
06-09-2013, 11:35
wie isn das wenn i mir einen downhiller ausleihe. wird der auf mein gewicht eingestellt, also fahrwerk. oder bekommt man die bikes einfach in die handgedrückt?

Nach meinen Erfahrungen, gibts die Bikes in den Größen S/M/L, welche dann auch die Dämpereinstellungen für S, M und L-Personen schon etwa drauf haben. Mit meinen fahrfertigen 75kg hat mir das M auf Anhieb gepasst (Erfahrung Zauberberg)... unser 100kg Bröckerl hat das L allerdings tendenziell durchgeschlagen und ist nach der ersten Abfahrt anpassen gegangen. Bei einer längeren Touren (also keine Bikepark Runde) würde ich auf Anpassen bestehen.

grüße

muerte
06-09-2013, 11:46
ok, hab ich befürchtet. will aber wenn i eins ausleih eh einen reinen parktag machen. restl. 2 tag mit enduro.
parktag eher in hinterglemm oder gleich nach leogang fahren? was sagen die experten?

größe wäre wohl M (downhiller fährt man ja 1 nummer kleiner als das enduro, oder?) bei 95 kg.... hm dann wirds wenigstens schön plüschig *gg*

bs99
06-09-2013, 11:53
Vergiss das mit eine Größe kleiner, vor allem im Park, da muss das echt ned sein.
Mit einem passenden Bike tust dir bei Sprüngen oder schnellen Passagen einfach leichter.

Wo du hinfahrst ist Geschmackssache.
X-Line ist ein bisserl "freeridiger" und naturbelassener, Leogang ist bis auf den oberen Hangman ziemlich gebaut, mit Brechsandstrecken und so weiter.

Frank Starling
06-09-2013, 12:49
wie isn das wenn i mir einen downhiller ausleihe. wird der auf mein gewicht eingestellt, also fahrwerk. oder bekommt man die bikes einfach in die handgedrückt?

ich hatte mir damals ein KONA OPERATOR DH in leogang ausgeliehen und ebenfalls nach einer abstimmung auf mein gewicht gefragt. wie schon erwähnt habe ich noch nie erlebt, dass bei leihbikes für kunden die federn gewechselt werden. aber die hatte dort gefühlt 10-15 bikes in jeder rahmengröße und soweit ich mich erinnern kann diese in ein paar unterschiedlichen abstimmungen (kann mich aber auch täuschen). in leogang werden sogar teilweise die einstellschrauben für rebound & compression bei der domain DC entfernt, damit der kunde nichts verstellen kann :D

mir wurde gesagt, dass ich das bike mal mit der vorgegebenen einstellungen fahren sollte, was dann eigentlich auch sehr gut gepasst hat. freunde von mir leihen sich in saalbach ständig bikes aus (trek scratch coil, scott genius LT & voltage, rotwild) und waren eigentlich auch immer zufrieden.


ok, hab ich befürchtet. will aber wenn i eins ausleih eh einen reinen parktag machen. restl. 2 tag mit enduro.
parktag eher in hinterglemm oder gleich nach leogang fahren? was sagen die experten?

fahr zuerst mit dem enduro eine große runde, dann kannst entscheiden wo du dich mit dem DHler hauptsächlich aufhalten willst. ich würd bei einem tag nicht mit dem DHler eine runde zwischen ProLine in Hinterglemm, X-Line in Saalbach und Leogang fahren. da bist mehr zwischen den adäquaten strecken unterwegs als auf ihnen :D

die größte vielfalt hättest in leogang, aber die idee mit der 4-std karte in leogang in kombination mit der X-line klingt auch interessant. werd ich mir für das nächste mal überlegen.


größe wäre wohl M (downhiller fährt man ja 1 nummer kleiner als das enduro, oder?) bei 95 kg.... hm dann wirds wenigstens schön plüschig *gg*

imho unbedingt eher das größere bike nehmen! ich hatte es damals als experiment angesehen, da mein torque in "L" einen sehr kurzen reach hat. habe mir dann eine kona operator DH in "XL" in leogang genommen mit der option es gegen ein kleineres austauschen zu können. hatte mind 4cm mehr reach und massiv längerer radstand. war extrem lässig & schnell in den anliegern sowie sehr ruhig auf den wurzelteppichen & steinfeldern :love:

einzig auf den tables des flying gangsters für mich etwas ungewohnt, da schwerer (v.a. an der front) und weniger verspielt in der luft. jedoch liegt das sicher auch an meiner technik & zu geringem speed, war und bin immer noch auf einem ziemlichen anfänger-level im park (v.a. vor sprünge habe ich extremen respekt).

einziger negativ war, dass mir die dämpferstange auf der X-line gebrochen ist. bei einem der wasser-rinnen beim harmlosen "forststrassen"-teil vor der mittelstation bei ca 60km/h, zum glück ohne sturzfolge. zwar ist man im nachhinein froh, dass es nicht der dämpfer vom eigenen bike ist, aber man weiß bei leihbikes halt leider nie, was das bike alles schon mitmachen musste :f:.

AB
07-09-2013, 10:53
Ich bin heuer bei meiner Mehrtagestour auch in Saalbach / Hinterglemm / Leogang vorbeigekommen. Die Leute, die ich getroffen habe, haben ihre Downhiller ziemlich verflucht. Zu schwer, zu überdimensioniert für die Strecken war der Tenor. "Wir haben 1,5h bis Leogang gebraucht, das machen wir nicht mehr".

Mit meinem All-Mountain mit 150/120mm Federweg inkl. 8kg Rucksack bin ich gut zurechtgekommen. Ich bin folgendes (tw. auch mehrfach) gefahren: Hackelbergertrail, Bucheggtrail, Z-Line, Wetterkreuztrail, Blue-Line, Panoramatrail, Milkaline, Verbindung Kohlmais - Leogang.

muerte
09-09-2013, 23:27
hat jemand eine empfehlung für ein appartment (5 personen) in saalbach hinterglemm?
zentral, nicht all zu teuer, 5 personen (2 pärchen, meine brüder nehmen doch tatsächlich ihre weiberl mit ????)


danke