PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : krebs und sport



Lex
16-04-2002, 10:36
hi leute!

wie einige wissen (nopain, nodoc, etc.) bin ich seit februar durch eine krebserkrankung aussergefecht.

meine frage an die leistungsdiagnostiker und sportärzte unter euch wie kann ich mich körperlich halbwegs fit halten. bin seit jänner 82 kg bis heute 66 kg abgemagert und hab natürlich wenig kraft möchte jedoch endlich wieder einmal etwas machen. soll ich mich mit dem bike auf die rolle setzen und schön langsam dahin fahren oder was meint ihr.

wenns mir halbwegs guht geht mach ich immer spaziergänge an den waldrand dort hab ich mein bankerl zum ausrasten und geh nach ein paar minuten wieder retour. dauer des ganzen ca. 45 bis 60 min.! länge ca. halber bis ein kilometer manchmal auch etwas mehr.

bin euch für jeden rat und hilfe dankbar.

grüße aus flachau

lex

ps: wünsch euch fürs wochenende ein besseres wetter als jetzt.

Snowbike
16-04-2002, 12:23
Servus!

Ich kann Dir zwar keine Tipps geben, trotzdem drück ich Dir die Daumen das alles wieder OK wird und Du bald wieder durch die Gegend fährst!

Be strong!!!

criz
16-04-2002, 16:07
Hi lex!

Wünsch dir auch alles gute und dass du bald wieder der alte bist und ordentlich gas geben kannst!

Tipps kann ich dir auch nicht geben, ich würde mich da direkt an einen experten wenden...

stephan
16-04-2002, 16:51
hi lex

wünsch dir alles gute und halt dir die daumen daßd wieder gsund wirst. kopf nicht hängen lassen. klingt zwar idiotisch aber ich glaub der lance ist hier ein supervorbild, der ist psychisch stärker als je zuvor aus seiner krankheit herausgekommen,
good luck für die nächste zeit
;)

Xcelerate
16-04-2002, 18:58
Ich kann dir zwar auch keinen Rat geben, aber ich möchte mich den anderen anschließen und die Daumen drücken, dass wieder alles okay wird!

cardio
16-04-2002, 22:14
kann mich den anderen nur anschließen :(

ein wenig bewegung is nie schlecht, aber nichts was anstrengt.




Viel Glück

manitou
17-04-2002, 00:12
hallo lex

ich werd mich sofort schlau machen.

hab da so ein paar leute, die da a bissl mehr wissen als ich (ja, die gibts auch:D ) und die werd ich ausquetschen und es dir as soon as possible wissen lassen.

bis dahin wünsch ich dir alles erdenklich gute und ich glaube, da amstrong is wirklich a gutes vorbild.

juedo
17-04-2002, 07:01
HALT DIE OHREN STEIF!!!
Nur der Wille zählt
Ich weiß das aus eigener Erfahrung!


Schöne Grüße

theBikeMike
17-04-2002, 10:17
Wünsch dir auch alles Gute;), sonst hab' ich hier nix zum Sagen

Darf man fragen, welche Art von Krebs du hast? Aber net antworten, wenn's dir unwohl ist.

Dominik
18-04-2002, 19:42
don't give it up!

Du hast sicher eh schon das Armstrong-Buch gelesen!
Falls nicht, wirds höchste Zeit!
Hat mir auch ein bißchen geholfen. Auch wenn eine Knie- bzw. Wirbelsäulenoperation damit natürlich nicht vergleichbar ist!

Marco & Bike
18-04-2002, 19:49
erstens wünsche ich dir alles alles gute! kopf hoch dass wird schon wieder!

wie schon eininge vorhin sagten mach dich am besten bei experten schlau und quetsch sie ordentlich aus was du machen könntest.

wie gesagt kopf hoch - ich drück dir beide daumen - das schaffst du schon! wirst sehen noch a bissl geduld und du sitzt schon wieder im sattel und fährst uns allen um die ohren.:p

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

Dilbert69
20-04-2002, 18:33
Alex,
Bei meinem Vater haben sie letztes Jahr im April NHL (eine krebsartige Erkrankung des Lymphsystems diagnostiziert). D.h. seit Dezember waren wir nicht mehr gemeinsam biken.
Die Chemo hat ihn und seine Leberwerte ordentlich fertig gemacht. Jetzt muss er Interferon nehmen ... auch recht unlustig.
Er versucht aber trotzem jetzt wieder zu biken (hinten mit neuer Kassette), wandern,etc. (obwohl teileweise geht's im saudreckig).
Aber alle Aerzte haben ihm gesagt er soll weiter Sport machen (soweit es halt geht) weil ohne Sport geht es ihm auch nicht besser und Sport ist gut fuer die Psyche (es sei aber eben ganz wichtig sich realistische Ziele zu stecken).
Er bekommt jetzt auch von einem auf chinesische Medizin spezialisierten praktischen Arzt (in Wien 13) einen Kraeutertrank (speziell auf seine Nebenerscheinungen abgestimmt), der doch positive Wirkung zeigen duerfte (Wahrscheinlich eine Mischung aus Placebo und realer Wirkung) und sein Wohlbefinden erheblich gesteigert hat (wenngleich dieser Arzt natuerlich ehrlicherweise zugibt, dass die traditionelle chinesische Medizin im Allgemeinen nicht direkt dafuer geeignet ist Krebs zu heilen).
Ich kann Dir nur unbekannterweise alles Gute wuenschen und zumindest entfernt nachvollziehen wie es Dir zeitweise geht.
Solltest Du Informationen betreffend dieses Arztes wuenschen (es gibt in Wien mehrere die auf chinesische Medizin spezialisiert sind und eine Spezialapotheke auf 'Der Freyung'), s chick mir einfach ein e-mail.

Ciao und suerte
Roman

Lex
20-04-2002, 21:35
... danke leute!

fürs eigene wohlbefinden gibts wohl nichts besseres als unterstützung aus der szene.

man hat mir im februar 3 lymphknoten auf der rechten seite des halses entnommen da ich diese starkangeschwollen waren und meine atmung stark einschränkten. ist leider bis heute noch so.

man hat dann festegestellt das einer dieser lympho eine metastase war. was aber das "blödeste" ist man findet den herd/primum nicht. also hat man mir die chemos einfach so reingehaun und jetzt hab ich den hut drauf kaut und lass mir keine chemo mehr geben. das ergebniss der chemos war das sich seit meiner operation nichts geändert hat und die ärzte auch nimmer wissen was sie tun sollen. das immunsystem am sand ist und ich jetzt auch noch eine lungenetnzündung habe.

hab jedoch jetzt einen super alternativmediziner gefunden mit dem ich jetzt eine therapie anfange und in vier wochen kann ich euch dann mehr sagen. am montag leg ich mich dann das erste mal auf die couch eine psychotherapeuten und hoffe das mir der weiterhelfen kann.

cu lex

speedy
21-04-2002, 09:01
ich wünsch dir dazu schon mal alles gute! wird schon werden.

in meiner verwandtschaft hat auch gerade wer eine krebskrankheit überstanden.

<MM>
10-05-2002, 15:19
Es fehlen einem die Worte, wenn man Lexens Beiträge hier im Wissen liest, daß er seine erhofften vier Wochen nicht mehr erleben durfte.

Ich kenn' ihn vom letzten Jahr im August, als er mir auf eine simple PM im BikeBoard hin sofort anbot, mich unbekannterweise nach dem Flachauer Marathon uneigennützig nach Radstadt zum Bahnhof zu bringen, weil ich sonst keine Möglichkeit gehabt hätt' mit all dem Sack und Pack und dem Radl obendrein.

Später hab' ich ihn dann in Kirchberg anläßlich des Kitz Alp Bike-Rennens mit seinem Bruder im Ziel getroffen (Bild unten).

Der letzte persönliche Kontakt war beim 2RC-Techniktraining am 3. November, wo er eine SMS spendierte, um in Ermangelung eines eigenen Handys trotzdem eine Nachricht abzuschicken zu können.

Es erwischt immer die Guten - und das viel zu früh... :(

NoPain: Eine wunderbare Idee von dir, das "Lord of the Ring"-Rennen abzusagen und stattdessen in memoriam Lex Falkner einen bereiften Trauerzug vorzuschlagen. - Sehr, sehr korrekt.

Isa
12-05-2002, 21:53
...
ist einfach unfassbar, vor zwei Wochen schreibt er hier noch was und so einfach ist er jetzt plötzlich nicht mehr am Leben??
Ich hab ihn zwar nicht gekannt, aber wieso passiert sowas heutzutage, warum hat ihm keiner helfen können?
Im Februar hat er das erfahren, das is noch gar nicht lange her...
ich weiß gar nicht was ich sagen soll.....

....bei manchen Dingen im Leben is man einfach derart machtlos,...

Racy
12-05-2002, 22:04
@NoPain

Ist wirklich eine gute Idee. Ich bin 1000%ig dabei, a wenns regnet, schade das ich ih net kennenglernt hab:( :(


MfG. Race-Driver:( :( :(

NoLiver
12-05-2002, 22:07
Mich hat diese Sache auch sehr getroffen. Ich hab vorgestern nur nicht die richtigen Worte gefunden, um meinen Gedanken Ausdruck zu verleihen.
Jetzt geht es mir nicht anders...

<MM>
30-01-2005, 18:59
Original geschrieben von <MM>
[...]Ich kenn' ihn vom letzten Jahr im August,[...]

Beim Kramen im Archiv ist mir heut' zufällig ein bisher nicht bemerktes Bildl vom 3. November 2001 mit ihm drauf untergekommen (Allererstes 2RC-Fahrtechniktraining). - Wahrscheinlich war's bis dato keinen Blick wert, weil's so verschwommen ist. (Aber man erkennt ihn (nicht nur) an der Scott-Hose ganz eindeutig.)