PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Rahmenlehren-Thread



ziller
26-02-2014, 15:13
Wie an anderer Stelle angedeutet, bin ich am Planen, mir ne Rahmenlehre zu bauen.
Auch, aber nicht nur, weil ich keinen Ofen mehr hab, in dem ich die Holzplatten 'entsorgen' kann, auf denen ich bisher die Rahmen geheftet hab...:D


https://lh6.googleusercontent.com/-8YJNjXRaSLE/SVlmrUkPwMI/AAAAAAAACHU/TlT3FkO4ToE/s640/IMG_0359.JPG


Es gibt jetzt zum Rahmenbau einige hundert Seiten, auf die Lehren wird aber nur ab und zu und am Rande eingegangen oder sie sind nur fragmentär im Hintergrund zu sehen.
Drum wollte ich euch bitten, doch auch mal n paar Bilder eurer Lehren einzustellen, wenn ihr sie selbst gebaut habt, zu schreiben warum so, wie ihr sie gebaut habt, ob und was ihr beim nächsten Mal besser oder anders machen würdet.

Bei rattleCAD hab ich zB. Massangaben zur Einstellung gefunden, die Nachkommastellen beinhalten.
Wie genau könnt ihr diese Werte umsetzen und einstellen? Und wie?

Wie praktisch sind diese Bosch-Profile, die zB. Georg verwendet hat oder aus denen auch die Wiener Lehre besteht. Wie sehn die aus, wenn n bissl Flussmittel draufkommt, das nicht gleich abgewischt wird?
Reicht die Masshaltigkeit? Oder biegts so n Profil einfach weg, weil die Klemmung/Verschraubung einfach labiler als das Profil selbst ist?
Welche Alternativen gibt es (DIY, Kaufen find ich uninteressant, auch finanziell, weil ich sicher nicht jede Woche zwo Rahmen darauf bauen werde)
Und so weiter und so fort.
Also alles über Lehren: hier rein biddeschööön!

bastl
26-02-2014, 16:34
Meine Lehre:
152705

Edith so wird die Lehre eingestellt: 152713

Das sind Item-Profile.
Aufgebaut und eingestellt wird die Lehre nach der Rattlecad Methode. Durch 4 Längen und einen Winkel ist die Lehre eingestellt.
Ich baue ja WIG geschweißt. Ich hefte aber nur in der Lehre, geschweißt wird nicht in der Lehre. D.h. Zwängungen durch Verzug bzw. Wärmedehnung hab ich keine in der Lehre.
Das Teil ist so wie es jetzt aufgebaut ist sehr stabil, sehr steif und damit auch genau. Für meine Zwecke zu 95% perfekt. Ein paar Kleinigkeiten und Verbesserungsmöglichkeiten gibts halt immer.
Die Lehre ist so gebaut, dass alle Aufnahmen (Konen usw.) genau in der Ebene liegen, das ist sehr wichtig. Die Längen, mit denen die Rahmenabmessungen eingestellt werden, stelle ich per Maßband auf ca. einen halben mm genau ein. Das reicht für mich.
Das Rückgrad der Lehre ist ein 120*80mm Item "heavy" Profil, die Profile bei Sitz- und Steuerrohr sind 80*40mm ebenfalls "heavy". Wiegt schon ein bissl was, das ganze Ensemble ;)
Die Winkel, an denen die Konen befestigt sind, haben Führungen die in der Profilnut gleiten, damit sie von der Lage her genau passen. Die Schrauben zum Profil dienen somit nur zur Klemmung.

Grundsätzlich würde ich sagen: Je weniger Klemmungen, desto genauer.

LG Bastl

axel1232
31-03-2014, 20:51
Hallo,
ich bin gerade dabei meine Lehre zusammenzuschrauben. Mir fehlen jetzt noch die Drehteile. Bevor ich loslege ein paar Fragen:
Die Steuer- und Sattelrohraufnahme habe ich oft als Konus gesehen. Ich habe da aber einige Bedenken, was das spannungsfreie Löten und spätere herausnehmen angeht (schiebt sich das Rohr da nicht beim Erwärmen drauf und sitzt fest?).
Ich will das eigentlich zylindrisch ausführen, Durchmesser von dem Zylinder plane ich Rohrinnendurchmesser - 0,1 mm.
Die Tretlageraufnahme möchte ich auch zylindrisch machen, aber bin recht planlos, wie weit das ins Tretlager reinragen soll (10 mm?).

Könnt Ihr mir bitte weiterhelfen?

Gruß und Danke
Axel

vogel rahmenbau
31-03-2014, 22:12
Hallo,

ohne die Lehre und Deine Arbeitsweise genauer zu kennen, lässt sich das kaum beantworten. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Ich verwende überwiegend zylindrische Aufnahmen. Der "Dorn" für die Tretlageraufnahme reicht bei meiner Lehre bis fast durch das ganze Gehäuse. Dadurch "liegen" beide Tretlagergewinde am Dorn an.

Viele Grüße
Ulrich

axel1232
08-04-2014, 17:50
Hallo,

ohne die Lehre und Deine Arbeitsweise genauer zu kennen, lässt sich das kaum beantworten. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Ich verwende überwiegend zylindrische Aufnahmen. Der "Dorn" für die Tretlageraufnahme reicht bei meiner Lehre bis fast durch das ganze Gehäuse. Dadurch "liegen" beide Tretlagergewinde am Dorn an.

Viele Grüße
Ulrich

Hallo Ulrich,
meine Arbeitsweise kenne ich noch nicht ;-) - mehr dazu in ca. einem halben Jahr.
Das mit dem Dorn, der komplett durchgeht gefällt mir gut, ich hatte da eigentlich an zwei Teile gedacht und werde das nochmal ändern.
Was für einen Aussendurchmesser hat denn der Dorn? Ich hatte an 34,55 -0,05 mm für BSA gedacht.

Generell für zylindrische Aufnahmen den Dorn Innendurchmesser Rohr -0,05 oder besser -0,1mm machen?

Grüße
Axel

vogel rahmenbau
08-04-2014, 20:57
Das mit dem Dorn, der komplett durchgeht gefällt mir gut, ich hatte da eigentlich an zwei Teile gedacht und werde das nochmal ändern.
Was für einen Aussendurchmesser hat denn der Dorn? Ich hatte an 34,55 -0,05 mm für BSA gedacht.

Der Durchmesser erscheint mir etwas üppig. Die (nicht nachgeschnittenen) Tretlagergehäuse, die ich hier so rumliegen habe, haben einen Innendurchmesser von 34,0 mm im Gewindebereich. Etwas Untermaß halte ich für sinnvoll, damit man den Rahmen auch wieder vom Dorn runterbekommt.


Generell für zylindrische Aufnahmen den Dorn Innendurchmesser Rohr -0,05 oder besser -0,1mm machen?

Genau da liegt ein Nachteil der zylindrischen Aufnahmen. In meiner Praxis kommt es häufiger vor, dass ich Rohre mit unterschiedlichen Wandstärken und damit auch Innendurchmessern verwende. Daraus folgt, dass der Dorn mal sehr eng und mal sehr locker sitzen würde. Eine größere Anzahl an Dornen ist daher vorteilhaft.

Viele Grüße
Ulrich

ziller
08-04-2014, 21:48
Der "Dorn" für die Tretlageraufnahme reicht bei meiner Lehre bis fast durch das ganze Gehäuse. Dadurch "liegen" beide Tretlagergewinde am Dorn an.

Das würd ich jetzt natürlich gern auch in dem Rahmenlehrenfred sehen, den ich extra eröffnte hatte.
Aber: wie ist das mit diesem durchgehenden Dorn, zieht der nicht erstmal tüchtig die Hitze weg?

Und was konische Aufnahmen für Tretlager und Steuerrohr anbelangt: ist das nicht etwas tricky mit dem Einstellen der Lehre? Ich mein, mit ner zylindrischen Aufnahme mit Anlagefläche weiss ich ja, wo das Rohr anfängt und aufhört und kann das dementsprechend einstellen, bei ner kegelförmigen Aufnahme ist von vorneherein nur in etwa klar, wie weit das Rohr draufschlupft, ehe es aufsitzt.
Und es wird ja später zusätzlich noch nachbearbeitet.
Natürlich kann ich kalkulieren, wieviel ich da normal wegfräse, aber die Einstellerei stell ich mir mit zylindrischen Aufnahmen sehr deutlich einfacher vor.
Oder?

@Georg: Lass mal noch n bisschen was über die Rennradschalthebelrohloffansteuerung raus. In deinem Blog kriegt man ja auch nur noch die Zähne langgemacht. Ich brauch aber Fakten, Fakten, Fakten...:D

vogel rahmenbau
08-04-2014, 23:02
Das würd ich jetzt natürlich gern auch in dem Rahmenlehrenfred sehen, den ich extra eröffnte hatte.
Aber: wie ist das mit diesem durchgehenden Dorn, zieht der nicht erstmal tüchtig die Hitze weg?

Es liegen ja nur die Gewindebereiche am Dorn an. Der Rest hat keinen direkten Kontakt zum Dorn. Mit etwas Übung und Gefühl für die Temperaturführung ist das machbar. Ich hefte auch nur in der Lehre. Durchgelötet wird im Schraubstock.


Und was konische Aufnahmen für Tretlager und Steuerrohr anbelangt: ist das nicht etwas tricky mit dem Einstellen der Lehre? Ich mein, mit ner zylindrischen Aufnahme mit Anlagefläche weiss ich ja, wo das Rohr anfängt und aufhört und kann das dementsprechend einstellen, bei ner kegelförmigen Aufnahme ist von vorneherein nur in etwa klar, wie weit das Rohr draufschlupft, ehe es aufsitzt.

Das ist doch eher eine Frage der Meßmethode und der Einstellbarkeit der Rahmenlehre. Egal ob zylindrischer Dorn oder Konus - man muss sich halt eine Methodik aneignen wie man die Lehre sinnvoll einstellen und die Maße vernünftig kontrollieren kann. Ich würde als Referenz auch nicht unbedingt Bauteile der Lehre nehmen sondern eher die Rohre, Rohrkanten oder "Anrisse" am Rohr. Z.B. kontrolliere ich bei meiner Rahmenlehre den Sitz- und Steuerrohrwinkel über Längenmessungen, die sich auf die Tretlagerachse bzw. Nabenachse und Anrisse am Rohr beziehen - die Gradeinteilung der Lehre für Steuer- und Sitzrohrwinkel betrachte ich eher "als gut gemeinten Vorschlag" des Rahmenlehrenherstellers.

Tretlager würde ich - wie es Georg schon ausgeführt hat - jedoch keine Konen verwenden.


Natürlich kann ich kalkulieren, wieviel ich da normal wegfräse, aber die Einstellerei stell ich mir mit zylindrischen Aufnahmen sehr deutlich einfacher vor.
Oder?

Verstehe ich nicht? Ist doch in beiden Fällen die gleiche Messung: liegen z.B. Steuerrohrunterkante und Steuerrohroberkante in der Richtigung Position z.B. zur Tretlagermitte. Das hat doch erst mal mit der Art und Weise, wie das Steuerrohr in der Lehre fixiert ist nichts zu tun.

Ausgangspunkt war doch die Frage von axel1232 ob zylindrische oder konische Aufnahmen besser sind. Und das lässt sich - zumindest nach meiner Meinung - nicht eindeutig beantworten, wenn man nicht weiß, wie die Rahmenlehre konstruiert ist, wie sie sich einstellen lässt, was und wieviel gebaut wird etc. etc.
Konen haben den Vorteil, dass sie kreisrunde Rohre mit planparallelen Kanten unabhängig vom Rohrdurchmesser relativ zuverlässig zentriert einspannen. Aufwändiger ist die Längenausdehnung beim Löten / Schweißen bei Konen in den Griff zu bekommen.
Zylindrische Dorne erlauben relativ einfach eine "Los- / Festlagerkonstruktion" und damit hitzebedingte Längenausdehnung. Unangenehm ist, dass für jeden Rohr-innen-durchmesser ein eigener Dorn zur Verfügung stehen sollte.

Ich kann dieses Bohei um Rahmenlehren - insbesondere im Hobbybereich - auch nicht immer ganz nachvollziehen. Sicher sollte die Lehre halbwegs vernünftig einstellbar sein und sich die Einstellung kontrollieren und reproduzieren lassen. Ob die Einstellerei und Kontrolle nun wie bei mir ca. 4 Minuten oder eine halbe Stunde dauert, ist doch für Hobbyrahmenbauer vollkommen irrelevant - für mich auch. Ansonsten sollte eine Lehre, die Rohre an der richtigen Position halten können und nach Möglichkeit thermisch bedingte Längenänderungen zulassen und die Knotenpunkte sollten mit der Flamme / dem Brenner sinnvoll erreichbar sein - das wars eigentlich schon.

Viele Grüße
Ulrich

ziller
09-04-2014, 08:02
...man muss sich halt eine Methodik aneignen wie man die Lehre sinnvoll einstellen und die Maße vernünftig kontrollieren kann. Ich würde als Referenz auch nicht unbedingt Bauteile der Lehre nehmen sondern eher die Rohre, Rohrkanten oder "Anrisse" am Rohr.

Na siehste, das iss doch n guter Ansatz.
Wahrscheinlich wär ich irgendwann selbst draufgekommen, nen Anriss zu verwenden dazu statt ne Ecke vom Rohr, die dann weggefräst wird.
Und Manfred kanns vielleicht (ich hab grad nur nen Ausdruck für die rattleCAD-Lehre hier liegen) irgendwann ins Programm einbauen, wenns sinnvoll erscheint. Bis dato gibts zum Einrichten des Steuerrohrs den Abstand der Unterkannte zur Senkrechte durch die Hinterachse.
(Natürlich könnte man sich zu diesem Wert auch den Abstand zum zB. Kreuzungspunkt Unter-/Steuerrohr im Kopf hinzuaddieren)



Verstehe ich nicht? Ist doch in beiden Fällen die gleiche Messung: liegen z.B. Steuerrohrunterkante und Steuerrohroberkante in der Richtigung Position z.B. zur Tretlagermitte. Das hat doch erst mal mit der Art und Weise, wie das Steuerrohr in der Lehre fixiert ist nichts zu tun.

Wiederum n guter Input.
Ich war bisher davon ausgegangen, jeweils nen Winkel mit nem Aufnahmedorn unabhängig voneinander höhenverschiebbar auf dem Grundgerüst anzubringen.
Nun erscheints mir sinnvoller, die beiden Aufnahmen auf einer Platte anzubringen, mit der man das (eingespannte) (klingt eigentlich so negativ und nach Spannung...) Steuerrohr inklusive der Aufnahmen verschieben kann, bis es da ist, wo es hinsoll.
Ansonsten hätte das bedingt, für jeden Viertelmillimeter Änderung immer beide Aufnahmen zu lösen, hinzubosseln und wieder zu befestigen.

Autogen
09-04-2014, 20:13
Hallo bastel!
Frage: Was würdest du an der Lehre noch optimieren wollen und wie? Damit du deine 100% erreichst. Wie hoch ist der Kostenpunkt dieser Lehre?

LG Autogen

Autogen
09-04-2014, 20:18
Hallo miteinander!
Danke Ulrich für deine Beschreibungen!
Gruß Autogen

fred_stmk
28-04-2014, 00:06
Na siehste, das iss doch n guter Ansatz.
Wahrscheinlich wär ich irgendwann selbst draufgekommen, nen Anriss zu verwenden dazu statt ne Ecke vom Rohr, die dann weggefräst wird.
Und Manfred kanns vielleicht (ich hab grad nur nen Ausdruck für die rattleCAD-Lehre hier liegen) irgendwann ins Programm einbauen, wenns sinnvoll erscheint. Bis dato gibts zum Einrichten des Steuerrohrs den Abstand der Unterkannte zur Senkrechte durch die Hinterachse.
(Natürlich könnte man sich zu diesem Wert auch den Abstand zum zB. Kreuzungspunkt Unter-/Steuerrohr im Kopf hinzuaddieren)

.

... wenn Dumir das skizzieren kannst diskutiere ich auch gerne mit ;)

Lg. Manfred

bastl
28-04-2014, 07:50
Hallo bastel!
Frage: Was würdest du an der Lehre noch optimieren wollen und wie? Damit du deine 100% erreichst. Wie hoch ist der Kostenpunkt dieser Lehre?

LG Autogen

Sorry, erst jetzt gesehen...
Kleinigkeiten gibts immer zu verbessern.
Die Aufnahmen/Konen würde ich aus rostfreiem Stahl drehen, anstatt Alu.
Den Klotz hinten für die Aufnahme der dummy-axle würde ich etwas zierlicher gestalten.
usw. usf...
100% erreichst man nie. Mit einer Anvil mit Vollausstattung vielleicht 99% ;)
LG Bastl

ziller
28-04-2014, 08:11
... wenn Dumir das skizzieren kannst diskutiere ich auch gerne mit ;)

Lg. Manfred
Vielleicht gehts auch ohne, ansonsten mach ich dir heut abend eine:
Du gibst für die rattleCAD-Lehre (ua.) die Länge von der Hinterachse zur Lenkachse an sowie von diesem Abstand/dieser Gerade den Abstand der Steuerrohrunterkante.
Da steht aber beim Löten oder Heften was über, was später weggefräst wird. Was immer bleiben wird, ist die Entfernung Unterkante-Schnittpunkt Unterrohr.
Die Höhe dieses Schnittpunktes über der Hinterachs-Lenkrohr-Gerade würde ich mir wünschen (geht natürlich auch der Schnittpunkt zum Oberrohr).
Capisce?

Über was ähnliches brüte ich gerade bei den Angaben zum Sitzrohr. Deswegen komme ich auch nicht voran mit meiner Lehre, weil ich mir für den Prügel, der das Sitzrohr zum Heften hält, eine voneinander unabhängige Höhen- und Winkelverstellung ausdenken will.
Bzw. ausgedacht ists ja schon, wie man sieht, nur wie ich es umsetze;- daran haperts grad...;)
(Und dass ich Lenkachse sowie die Gerade Hinterachse-Lenkachse zwecks idiotensicherem Messen auf der Kante der Profile haben will, nicht irgendwo da mittendrin)

eoo
08-05-2014, 20:01
Hallo,

ob nun Kegel oder Zylinder - wo bekommt man die Messingteile zum Einspannen am Besten her?
Was wird so was kosten?

Gruss,
Eike

exotec
08-05-2014, 20:11
hier ein paar Bilder von meiner, welche hoffentlich bald wieder Verwendung findet, wenn ich es nach meiner Kur wiedermal in die Strenge Kammer schaffe um Material auszufassen :-)

http://fstatic1.rennrad-news.de/f/ni/mo/nimogtpdfue7/large_Aufnahme_Ausfallenden.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/291556)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/xe/f8/xef8fddqe7gk/large_Aufnahme_Steuerrohr.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/291557)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/e3/ny/e3ny8xqbasbm/large_Aufnahme_Trettlager_2.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/291559)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/y8/rj/y8rj0bhg167e/large_fast_fertig.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/291560)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/le/n5/len5p9fuzlfm/large_etwas_Pfusch.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/291607)
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/t7/at/t7atjd5jvkn9/large_Rahmenlehre_V-RD.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/291696)

eoo
08-05-2014, 20:44
hier ein paar Bilder von meiner, ...

Sehe ich das richtig, das Du die Standard-System-Winkel nutzt, um die Profile zu verbinden und immer an einem der Auflager die Nuten, welche in die Profile greifen, weggefeilt hast?
Oder gibt es diese Winkel auch für exakt diese "verdrehte" Montage der Profile nebeneinander?
Ich habe nur solche gefunden, die quasi innen in die Ecke geschraubt werden. Für Deine Montage müssten die Nuten an den Winkeln, welche in die Fugen der Profile greifen ja um 90° gedreht sein.
Gibt´s das?

E.

exotec
08-05-2014, 20:49
die Nase habe ich weggebrochen von den Winkeln

eoo
08-05-2014, 21:06
Das war´s, was ich sagen wollte …:=)
Wo hast Du die Kegel für die Rohr- und Tretlageraufnahmen her?

vogel rahmenbau
08-05-2014, 21:23
Hallo,

ob nun Kegel oder Zylinder - wo bekommt man die Messingteile zum Einspannen am Besten her?
Was wird so was kosten?

Gruss,
Eike


Hallo,

wenn Du eine Drehbank hast, dann machst Du sowas natürlich selber. Andernfalls ist es gut, wenn man jemanden hat, der einem eine Gefälligkeit schuldet und gaaaaanz zufällig im Besitz einer Drehbank ist.
Wenn vorgenannte Optionen nicht vorhanden sind, kann man z.B. bei ebay.com Konen (für den Bau von Motorradrahmen) finden, oder man besorgt sich "Ersatzkonen" für die Steuerrohrfräser.
Für Zylinder könnte man sich mit einem dickwandigen 25,4er Rohr und einer geschickten Auswahl an Distanzhülsen (Stichwort Sattelstützen-Hülsen) behelfen und daraus was basteln.

Viele Grüße
Ulrich

ziller
08-05-2014, 22:54
...kann man z.B. bei ebay.com Konen (für den Bau von Motorradrahmen) finden, oder man besorgt sich "Ersatzkonen" für die Steuerrohrfräser.
Für Zylinder könnte man sich mit einem dickwandigen 25,4er Rohr und einer geschickten Auswahl an Distanzhülsen (Stichwort Sattelstützen-Hülsen) behelfen und daraus was basteln.

...oder zB. das Sitzrohr per Innenklemmung mit ner Reibahle fixieren...:D


(Sry., Clown zum Abendessen verspeist...)

eoo
10-05-2014, 16:08
So.....
Ist noch im Beta-Stadium.
Die Konen sind von Gardinen-Stangen, bzw. Maurer-Senkblei, die Gewinde-"Dinger" zur Tretlager-Fixierung entstammen einem Gewinde- und Planfräser von Cyclus....

Und,ja, ist etwas flach geworden.... zwei längere Profile sind schon bestellt.

Noize
11-05-2014, 23:32
Hab mir heute PF30 Tretlageradapter für die Rahmenlehre gebastelt..

https://lh5.googleusercontent.com/-ehInVxuxCdI/U2_r35OGH4I/AAAAAAAACXM/J1ROYMCVT0k/s800/IMG_9994.JPG

LemonLipstick
13-05-2014, 07:42
guten morgen,

möchte euch gerne meine rahmenbaulehren zeigen. 2 stück an der zahl, eine hauptlehre und eine lehre für den hinterbau. die lehren sind so sehr gut verwendbar. ein paar modifikationen und verbesserungen sind noch geplant.
die hinterbaulehre verwende ich zum einlöten der ausfaller und fräsen der gehrungen.

liebe grüße, michael.

ziller
13-05-2014, 21:15
möchte euch gerne meine rahmenbaulehren zeigen

Ich werde hier jetzt nicht mehr reinschauen, bis meine fertig ist.
Sonst werd ich nie fertig, mit den Anregungen, die ich hier mitnehm...

LemonLipstick
14-05-2014, 07:26
Ich werde hier jetzt nicht mehr reinschauen, bis meine fertig ist.
Sonst werd ich nie fertig, mit den Anregungen, die ich hier mitnehm...

geh, dafür ist dieser thread ja da das man sich ideen holt.

zwei lehren hab ich noch vergessen, gabellehre und die vorrichtung für cantisockel :)

lg, michael.

axel1232
14-05-2014, 20:07
Der Durchmesser erscheint mir etwas üppig. Die (nicht nachgeschnittenen) Tretlagergehäuse, die ich hier so rumliegen habe, haben einen Innendurchmesser von 34,0 mm im Gewindebereich. Etwas Untermaß halte ich für sinnvoll, damit man den Rahmen auch wieder vom Dorn runterbekommt.



Genau da liegt ein Nachteil der zylindrischen Aufnahmen. In meiner Praxis kommt es häufiger vor, dass ich Rohre mit unterschiedlichen Wandstärken und damit auch Innendurchmessern verwende. Daraus folgt, dass der Dorn mal sehr eng und mal sehr locker sitzen würde. Eine größere Anzahl an Dornen ist daher vorteilhaft.

Viele Grüße
Ulrich

Hallo Ulrich und alle,
spricht etwas dagegen zuerst das Tretlagergewinde nachzuschneiden, eine Tretlagerseite (an der bei mir dann die Mittigkeit der Rahmenebene eingestellt wird) planzufräsen und dann das ganze in die Lehre zu stecken?
Dann hätte ich einen Dorn (einen Durchmesser) und kann eine Tretlagerseite sehr einfach auf Maß fixieren.
Oder wird dann das Gewinde nachträgich total verhunzt?

Grüße
Axel

vogel rahmenbau
14-05-2014, 20:32
Hallo Axel,

vor dem Löten würde ich an dem Tretlagergehäuse nichts planfräsen bzw. keine Gewinde nachschneiden. Das sollte man nach dem Löt- / Schweißvorgang machen.
Es reicht doch aus, die Gehäusebreite auszumessen und an Hand der Maße in der Rahmenlehre auszumitteln.

Viele Grüße
Ulrich

axel1232
14-05-2014, 20:41
Hallo Axel,

vor dem Löten würde ich an dem Tretlagergehäuse nichts planfräsen bzw. keine Gewinde nachschneiden. Das sollte man nach dem Löt- / Schweißvorgang machen.
Es reicht doch aus, die Gehäusebreite auszumessen und an Hand der Maße in der Rahmenlehre auszumitteln.

Viele Grüße
Ulrich

Hallo Ulrich,
vielen Dank.
Verzug, Dreck?

Gruß
Axel

vogel rahmenbau
15-05-2014, 21:14
...Verzug...?

Gruß
Axel

Genau

axel1232
21-05-2014, 17:51
Hallo,
eine Frage noch zu dem Material von den Dornen. Ich habe noch einiges an Alu-Restmaterial, was ich dafür nehmen könnte, bin mir aber nicht sicher, ob das vom Schmelzpunkt her in Ordnung geht. In der Lehre will ich nur heften, Durchlöten im Schraubstock.

Gruß
Axel

GEBLA
21-05-2014, 19:03
Hallo Axel,

das funktioniert. Ich habe das auch bei Adaptern, die ich nur relativ selten benutze.

Viele Grüße,
Georg

eoo
03-08-2014, 22:05
Hallo Ernst,

genau das ist eins der Probleme, das eine Rahmenlehre mit Längenausgleich löst….

Georg, magst Du nicht mal ein paar aufschlussreiche Fotos deiner Lehre, zB. in den Rahmenlehren Treed hier einstellen?
Oder ist das Betriebsgeheimnis? :rolleyes:

GEBLA
04-08-2014, 18:05
Hallo Eike,

anbei ein Bild der kompletten Lehre, von den Schienen an de Decke mal abgesehen.

157457

Ich komme auf sowas, weil ich davon ausgehe, daß ein spezielles Smiley dazu benutzt wird etwas Spezielles zu sagen. Und wenn das sarkastisch die Augen rollt frage ich eben nach, damit ich alles so verstehe, wie es gemeint ist. Nichts gegen Dich!

Viele Grüße,
Georg


Ich habe nur, auch nach längerem Suchen, kein Bild der ganzen Lehre gefunden…


Neinein, wie kommst Du auf sowas?
Könnte ja sein, das du nicht alles preisgeben möchtest. Hätte ich volles Verständnis für. Vielleicht interpretiere ich rolleyes falsch.
Also, war jedenfalls so nicht gemeint.

Gruss,
Eike

eoo
04-08-2014, 18:37
Hallo Eike,

anbei ein Bild der kompletten Lehre, von den Schienen an de Decke mal abgesehen.

157457


Jessemaria! Die Mutter aller Rahmenbaulehren. Jetzt verstehe ich was Du mit "Es gibt solche und solche Profile" meintest.
Ich glaub damit ist es schwerer nicht rechtwinklig zu bauen als rechtwinklig.
Der Zusammenhang zwischen Abmessungen und Toleranzen/Massabweichungen wird auch sehr augenscheinlich.

Ich muß nur mal überlegen, wie ich das Prinzip, in meine Garage passend (neben Auto, Fahrrädern, Fussbällen, Sandschippe, Inlinern, Rollern,….) mit meiner Minimal-Ausstattung singemäß angepasst hinbekomme. Mit einem alten Bohrständer und `ner Handbohrmaschine wird das schwierig.

Aber jedenfalls erst mal danke, da habe ich was zum grübeln.



Ich komme auf sowas, weil ich davon ausgehe, daß ein spezielles Smiley dazu benutzt wird etwas Spezielles zu sagen. Und wenn das sarkastisch die Augen rollt frage ich eben nach, damit ich alles so verstehe, wie es gemeint ist. Nichts gegen Dich!

Viele Grüße,
Georg

Nun ja, nicht jeder denkt sich bei allem was er tut wirklich etwas…. Daher z.B. gibt es Leute, die meinen man könne einen Rahmen einfach so nur auf einem alten Schalbrett mit Schraubzwingen festklemmen und verlöten - und wundern sich hinterher, wenn man damit freihändig kaum geradeaus fahren kann....

Das das Ding sarkastisch die Augen rollt ist wird einem auch erst klar, wenn man länger die Maus drüber lässt und der Hinweis kommt.
Ich hatte das tatsächlich eher für flehend, bittend gehalten...

Na, egal, ham wir ja geklärt

Ich habe irgendwo mal eine ganz brauchbare Signatur zu dem Thema gelesen. Etwa, das die Weltliteratur Jahrhunderte ohne die Verwendung von Strichgesichtern auskam um Ironie, Freude, Trauer, -Sarkasmus- und ähnliches auszudrücken...

eoo
04-08-2014, 21:34
Hallo Georg,

wenn ich mir das Bild (und andere deiner Lehre) nun eine Zeit lang angesehen habe (und deine Einlassungen zu deiner oder anderen Lehren überdenke) geht mir etwa folgendes durch den Kopf:

Das Tretlager ist in Längsachse des Rahmens (und der Lehre) etwas gleitend gelagert. Ich vermute die Klemmung für die Tretlagerhülse sitzt fest auf dem Profilstück in der Mitte, dieses verhindert ein verdrehen des Tretlagers. Die Befestigungen in den seitlichen Profilen dürfen in Längsrichtung etwas gleiten.

Ähnlich das obere Sitzrohrende. Gegen kippen quer zur Rahmenlängsachse fixiert, in der Mittenebene kann es sich aber in alle Richtungen etwas bewegen.
Wenn jetzt also Unterohr/Oberrohr beim Löten länger werden drücken sie Tretlager oder Sitzrohr eben etwas nach hinten. Und wenn das Sitzrohr länger wird drückt es die Halterung eben etwas nach oben.
Wenn das Steuerrohr länger wird zwängt es höchstens sich selbst ein. Oder aber es kann, wenn nicht ganz so bombenfest geschraubt, mit dem Winkel entlang des Profils sogar nach oben gleiten?

Wenn Du den Hinterbau lötest, löst Du dann die Fixierrung am Steuerrohr? Oder stört eine evtl. da dann auftretende Zwängung (ich gehe weiter davon aus das Tretlager und Sitzrohrende beim Löten des Hinterbaus auch etwas gleiten dürfen, dann in die andere Richtung…) nicht, weil alles schon fertig gelötet und kalt?
Oder kann die Ausfallenden-Fixierung nach hinten gleiten? Oder muss da gar nichts gleiten?

Die Verschraubungen der "Halte-Winkel" (vom Steuerrohr oder der Tretlagerklemmung) an den Profilen liegen jeweils in Nutrichtung möglichst weit auseinander um die Winkel möglichst in der Flucht der Profilnut, und damit der Rahmenmitte zu halten. Richtig?

Sind die Winkel und anderen Massivbau-/Befestigungsteile alle aus Alu?

Nimmst Du für die Fixierung der Anbauteile an die Profile die normalen Klemmsteine in den Nuten? Gibt's da welche mit höherer Präzision?

Ich habe bei meinem letzten Rahmen die Trelagerhülse einfach mal mit einem alten Konus-Innenlager fixiert (also so ein Ding mit echten Kugeln drin und Fett (nicht beim Löten, klar), einstellbar, ungefähr so alt wie ich…) spricht da grundsätzlich was gegen?
Die Befestigung an der Lehre war irgendwie nix, und ich hätte die Gummidichtungen vorher aus den Lagerschalen nehmen sollen, aber das ist ein anderes Thema...

Fragen über Fragen...

GEBLA
05-08-2014, 00:04
Hallo Eike,

praktisch alles richtig mit folgenden Anmerkungen:

Alle Halterungen werden nicht über die Klemmsteine geführt, sondern haben noch Stifte, die ziemlich perfekt in den Nuten laufen. Die Stifte liegen noch weiter auseinander als die Verschraubungen um mit der gleichen Präzision weniger Fehler zu erreichen.

Beim Steuerrohr ist der obere Winkel nicht komplett fest verschraubt, wenn dort gelötet oder geschweißt wird. Das untere Ende ist das maßgebende für die Einstellung und fix.

Das komplette senkrechte Profil, daß die Aufnahme für den Hinterbau trägt, ist in Rahmenmittenebene verschiebbar. Insofern wird sich das beim Fügen des Hinterbaues etwas nach hinten bewegen.

Die Befestigungsteile sind praktisch alle aus Aluminium. Einen Teil davon habe ich auch noch in Stahl, um sie bei Verschleiß mal auszuwechseln. Bisher war das aber unnötig.

Generell ist ein Hauptprinzip der Lehre, für die Genauigkeit wichtige Befestigungspunkte möglichst weit auseinander zu legen bzw. zu vergrößern. Bei einer üblichen Lehre mit einem Hauptprofil wird ein im Verhältnis langer Ausleger an einer deutlich kürzeren Fläche befestigt. Ein Fehler in der Fläche wird sich am Ende des Auslegers vergrößert haben. Hier ist das umgekehrt: Ein Fehler in einem Hauptprofil hat sich zum Beispiel am Befestigungspunkt der Ausfallenden schlicht durch den Abstand schon verringert.

Es spricht nichts dagegen, alte Tretlagerschalen zum fixieren der Tretlagerhülse zu benutzen. Sie müssen halt irgendwie passabel an der Lehre geführt werden.

Viele Grüße,
Georg



Hallo Georg,

wenn ich mir das Bild (und andere deiner Lehre) nun eine Zeit lang angesehen habe (und deine Einlassungen zu deiner oder anderen Lehren überdenke) geht mir etwa folgendes durch den Kopf:

Das Tretlager ist in Längsachse des Rahmens (und der Lehre) etwas gleitend gelagert. Ich vermute die Klemmung für die Tretlagerhülse sitzt fest auf dem Profilstück in der Mitte, dieses verhindert ein verdrehen des Tretlagers. Die Befestigungen in den seitlichen Profilen dürfen in Längsrichtung etwas gleiten.

Ähnlich das obere Sitzrohrende. Gegen kippen quer zur Rahmenlängsachse fixiert, in der Mittenebene kann es sich aber in alle Richtungen etwas bewegen.
Wenn jetzt also Unterohr/Oberrohr beim Löten länger werden drücken sie Tretlager oder Sitzrohr eben etwas nach hinten. Und wenn das Sitzrohr länger wird drückt es die Halterung eben etwas nach oben.
Wenn das Steuerrohr länger wird zwängt es höchstens sich selbst ein. Oder aber es kann, wenn nicht ganz so bombenfest geschraubt, mit dem Winkel entlang des Profils sogar nach oben gleiten?

Wenn Du den Hinterbau lötest, löst Du dann die Fixierrung am Steuerrohr? Oder stört eine evtl. da dann auftretende Zwängung (ich gehe weiter davon aus das Tretlager und Sitzrohrende beim Löten des Hinterbaus auch etwas gleiten dürfen, dann in die andere Richtung…) nicht, weil alles schon fertig gelötet und kalt?
Oder kann die Ausfallenden-Fixierung nach hinten gleiten? Oder muss da gar nichts gleiten?

Die Verschraubungen der "Halte-Winkel" (vom Steuerrohr oder der Tretlagerklemmung) an den Profilen liegen jeweils in Nutrichtung möglichst weit auseinander um die Winkel möglichst in der Flucht der Profilnut, und damit der Rahmenmitte zu halten. Richtig?

Sind die Winkel und anderen Massivbau-/Befestigungsteile alle aus Alu?

Nimmst Du für die Fixierung der Anbauteile an die Profile die normalen Klemmsteine in den Nuten? Gibt's da welche mit höherer Präzision?

Ich habe bei meinem letzten Rahmen die Trelagerhülse einfach mal mit einem alten Konus-Innenlager fixiert (also so ein Ding mit echten Kugeln drin und Fett (nicht beim Löten, klar), einstellbar, ungefähr so alt wie ich…) spricht da grundsätzlich was gegen?
Die Befestigung an der Lehre war irgendwie nix, und ich hätte die Gummidichtungen vorher aus den Lagerschalen nehmen sollen, aber das ist ein anderes Thema...

Fragen über Fragen...

picnicker74
08-08-2014, 14:37
...und los geht's:

Mischung aus der Hertel'schen Richtplatten-lehre und den üblichen Profil-Lehren.
Der Rahmen dient nur als Stütz- und Halteelement. Die beiden schrägen Profile bilden Steuerrohr- und Sitzrohraufnahme. Sobald die Gelenke geliefert sind, sind die beiden Profile am Fuss drehbar, Winkeleinstellung erfolgt durch drehbare Verbinder an der oberen Rahmenquerstrebe.
Aufnahme Hinterachse wird vertikel und horizontal verschiebbar.
Profile und Verbinder von easy-systemprofil.

https://farm6.staticflickr.com/5552/14835921586_c17e9ba9a2_b.jpg


https://farm4.staticflickr.com/3839/14835921746_fca788fced_b.jpg

picnicker74
12-08-2014, 11:15
https://farm4.staticflickr.com/3873/14891619401_473c8a495a_b.jpg


https://farm4.staticflickr.com/3836/14708079428_e781c9b12a_b.jpg



https://farm4.staticflickr.com/3895/14894333292_6031657155_b.jpg

hermes
12-08-2014, 11:56
nicht schlecht. ziemlich groß halt, aber wer weiß, welche anforderungen an den rahmenbauer in zukunft gestellt werden. hab erst gestern eine familie auf einem (heißt das so?) tridem gesehen :eek:

exotec
12-08-2014, 11:58
... hab erst gestern eine familie auf einem (heißt das so?) tridem gesehen :eek:

sowas gibts? kommt man da noch um ne Kurve?

picnicker74
12-08-2014, 12:13
nicht schlecht. ziemlich groß halt, aber wer weiß, welche anforderungen an den rahmenbauer in zukunft gestellt werden. hab erst gestern eine familie auf einem (heißt das so?) tridem gesehen :eek:

dachte die logische Reihe wäre Tantem - Onkem - Grossneffem :)

Das ist jetzt ein 54er Rahmen. Länge brauche ich auf jeden Fall für grössere Tourer oder so noch.
Und Höhe schadet nicht (Stichwort ISP). Klar, kann ich die Sitzrohraufnahme auch einfach frei stehen lassen - aber so gefällt es mir besser, und ich kann ungehindert um das Werkstück rumtanzen. Dazu gibt es Füsse wie bei einer Schultafel.

vogel rahmenbau
12-08-2014, 15:42
sowas gibts? kommt man da noch um ne Kurve?

nein - daher sitzt der ungeliebte Teil der Verwandtschaft hinten.

Noize
12-08-2014, 15:51
sowas gibts? kommt man da noch um ne Kurve?

Solche Dinger gibts sogar für noch mehr Menschen:
http://michonne.asmallorange.com/~milepost/tripletsplus/quadjo.jpg

bastl
12-08-2014, 19:11
nicht schlecht. ziemlich groß halt, aber wer weiß, welche anforderungen an den rahmenbauer in zukunft gestellt werden. hab erst gestern eine familie auf einem (heißt das so?) tridem gesehen :eek:

Die hab ich auch schon einmal gesehen (Donauinsel). Das Tridem hat S&S couplers und verwindet sich sogar auf Geraden wie ein nasses Wettex! Aber trotzdem cool!

Noize
12-08-2014, 19:59
Die Dinger heißen Tandem, Triplett und dann weiter Quad..

bastl
12-08-2014, 20:14
Die Dinger heißen Tandem, Triplett und dann weiter Quad..

Quadett? :D

Noize
12-08-2014, 20:56
Quadett? :D

ja, in der epischen Version. Kurz, einfach nur Quad. :D

LemonLipstick
21-10-2014, 16:49
...und los geht's:

Mischung aus der Hertel'schen Richtplatten-lehre und den üblichen Profil-Lehren.
Der Rahmen dient nur als Stütz- und Halteelement. Die beiden schrägen Profile bilden Steuerrohr- und Sitzrohraufnahme. Sobald die Gelenke geliefert sind, sind die beiden Profile am Fuss drehbar, Winkeleinstellung erfolgt durch drehbare Verbinder an der oberen Rahmenquerstrebe.
Aufnahme Hinterachse wird vertikel und horizontal verschiebbar.
Profile und Verbinder von easy-systemprofil.

weiter geht`s mit der tretlageraufnahme, ein feinspitz der tom, extra adapter für ital und bsa tretlager.
feine ware aus edelstahl frisch von der drehmaschine :)
lg,michael.

NoAhnung
21-10-2014, 20:19
hübsch, hübsch.
aber gibts noch immer leute die ita verbauen??
sogar pegoretti stellt um :eek:

eoo
21-10-2014, 20:40
hübsch, hübsch.
aber gibts noch immer leute die ita verbauen??
sogar pegoretti stellt um :eek:

Verrat!

Noize
21-10-2014, 21:46
Verrat!

Wieso? Beweist ja nur, dass der Pegoretti auch Long Shen Glump verwurschelt, so wie wir :D

NoAhnung
21-10-2014, 21:55
tatsächlich!

im buch "seventy three degrees - the worlds finest bicycle builders" von mark reilly (enigma cycles) und jim walker gibts ein interview mit darren crisp wo er ein treffen mit dario pegoretti zitiert. :D
160038 160039

das delikate daran ist, dass dario pegoretti in diesem buch auch eine prominente story bekam (no na ned :cool:) aber der inhalt des interviews mit crisp von dario nicht vorher akkordiert wurde. ich traf dario dieses jahr beim pegoraduno (organisiert von advineas in mautern) und zeigte ihm die stelle im buch. er war definitv "not amused" :rolleyes:

aber ich poste das jetzt trotzdem :D

edit: möge er mich exkommunizieren. egal, ich hab eh schon ein radl von ihm ;) mit ita gwind ..

Noize
21-10-2014, 22:04
tatsächlich!

im buch "seventy three degrees - the worlds finest bicycles builders" von mark reilly (enigma cycles) und jim walker gibts ein interview mit darren crisp wo er ein treffen mit dario pegoretti zitiert. :D
160038 160039

das delikate daran ist, dass dario pegoretti auch in diesem buch eine prominente story bekam (no na ned :cool:) aber der inhalt des interviews mit crisp von dario nicht vorher akkordiert wurde. ich traf dario dieses jahr beim pegoraduno (organisiert von advineas in mautern) und zeigte ihm die stelle im buch. er war definitv "not amused" :rolleyes:

aber ich poste das jetzt trotzdem :D

Du wirst mir den Inhalt am Mi erzählen müssen. Die Schrift liegt außerhalb der Auflösungsgrenze meines Bildschirms :D

hermes
21-10-2014, 22:07
Du wirst mir den Inhalt am Mi erzählen müssen. Die Schrift liegt außerhalb der Auflösungsgrenze meines Bildschirms :D
das problem sind deine augen, nicht der bildschirm ;)
hast du den schmöker nicht auch am nachtkastl?

NoAhnung
21-10-2014, 22:10
ich nehm das buch morgen mit ..

kauf dir einen neuen bildschirm! :D

Noize
21-10-2014, 22:11
hast du den schmöker nicht auch am nachtkastl?

Nö. Ich lese Selberbruzzler-Thread. Da findet sich viel mehr spannendes, lustiges und geisteskrankes als sonst wo :)

LemonLipstick
22-10-2014, 07:13
sogar pegoretti stellt um :eek:

bei versender radl`n musst mit solchen umstellungen rechnen, zb canyon verbaut standardmäßig auch nur noch 52-36 kettenblattabstufungen :D
zum glück gibt es ja auch rahmenbauer die auf kundenwünsche eingehen.

Noize
22-10-2014, 09:00
bei versender radl`n musst mit solchen umstellungen rechnen, zb canyon verbaut standardmäßig auch nur noch 52-36 kettenblattabstufungen :D
zum glück gibt es ja auch rahmenbauer die auf kundenwünsche eingehen.

Wir schneiden in jedes BSA Tretlager ein ITA Gewinde, wenns sein muss :D

LemonLipstick
22-10-2014, 09:18
Wir schneiden in jedes BSA Tretlager ein ITA Gewinde, wenns sein muss :D

dual bottom bracket made by selberbruzzler :D

bastl
22-10-2014, 12:44
dual bottom bracket made by selberbruzzler :D

dual bottom bracket + flipflop für Kette links auch möglich!

picnicker74
24-10-2014, 22:13
weiter geht`s mit der tretlageraufnahme, ein feinspitz der tom, extra adapter für ital und bsa tretlager.
feine ware aus edelstahl frisch von der drehmaschine :)
lg,michael.

:D
Geil! Echt!
Ich hab' bei solchen Sachen zwar ein sehr konkretes Bild im Kopf und kann das quasi runterzeichnen - und freu mich dann wie ein kleines Kind, dass es in echt auch so aussieht.
In dem all sieht's sogar noch geiler aus. Und Dank der intelligenten Hinweise des Zitrus-Lippenstifts ist's jetzt sogar noch besser als mein bescheidener Kompromiss.

:D
Schrieb ich schon, dass ich's absolut geil finde! Leiwand.


hübsch, hübsch.
aber gibts noch immer leute die ita verbauen??
sogar pegoretti stellt um :eek:

Wir Traditionalisten natürlich. Es gibt (auch konkret) Rahmenbauprojekte, die für mich logisch ITA fordern.
Ich habe mir erst dieses Jahr notgedrungen ein TL-Schneidwerkzeug für BSA gekauft.

fred_stmk
25-03-2015, 21:18
165158

fred_stmk
25-03-2015, 21:26
http://noviceframebuilder.co.uk/tag/meister-jig

165159

http://noviceframebuilder.co.uk/wp-content/uploads/2014/04/IMG_1208.jpg

ziller
25-03-2015, 21:45
Sehr kühl!
Ich bin derweil zwo Schritt vor und einen zurück.

c-cycles
26-03-2015, 10:14
Der Vollständigkeit halber die neuen Lehren von Bicycle Manufacturing (http://bicyclemanufacturing.co.uk/?page_id=2)
http://bicyclemanufacturing.co.uk/wp-content/uploads/2015/02/consumer-frame-jig-bml-hj-001.jpg
http://bicyclemanufacturing.co.uk/wp-content/uploads/2015/02/bml-pro-frame-jig-assembled.jpg
Die "Consumer level jig HJ-002" sollte bis in 14 Tage in meiner Werkstatt stehen :)

Noize
26-03-2015, 10:27
was kostet sowas?

exotec
26-03-2015, 10:32
£1099

c-cycles
26-03-2015, 10:34
Habe für meine Lehre (HJ-002, 1 + 1 1/8", 130 + 135mm) eine Auftragsbestätigung über 1700 GBP ohne Mwst. vorliegen. In Euro rechne ich das jetzt nicht um, war zum Zeitpunkt der Bestellung deutlich weniger als aktuell... Mein Dank geht an die Schweizer Nationalbank & die EZB :(
Und ausserdem ist bereits eine Preiserhöhung zum 01.04. angekündigt. Die Jungs wurden wohl förmlich überrollt...
http://bicyclemanufacturing.co.uk/wp-content/uploads/2015/02/bml-hj-002-rear-view.jpg

hermes
26-03-2015, 10:39
ich kann mich an gespräche mit den profis bei der ehbe 2012 erinnern. da wurde uns geraten, eine rahmenlehre zu entwickeln und dann zu verkaufen ....

c-cycles
26-03-2015, 10:46
Wobei ich nicht wirklich weiss ob man sich den Schuh anziehen möchte. Zum einen ist es sicherlich interessant den europäischen Markt direkt zu bedienen und damit schon mal einen markanten Preisvorteil gegenüber den Amerikanern zu haben. Zum anderen hat BML bzw. Mike Mcdermind wohl mit dem ersten Batch ziemlich Lehrgeld gezahlt. Er hat sich in den letzten Mails nicht immer ganz glücklich angehört.

ziller
26-03-2015, 16:36
Ist ja gut und schön, aber wie gross soll der Markt für Rahmenlehren denn sein?
Die Zahl an Rahmenbauern sieht mir etwas zu überschaubar aus, um da gross Entwicklung reinzustecken und zu hoffen, dass es nu mit einem Mal sprunghaft mehr werden (und die auch noch ausgerechnet zu meiner Lehre greifen...).

recycling velo
02-04-2015, 16:57
hallo
ich hätte da mal ne frage

hab mir vorkurzem n altes faltrad besorg (rahmen ist wie der von nem puch pic nic ) und wollte nachfragen ob man den rahmen schweissen kann mir is die ständerplatte rausgebrochen und vl noch die kettenstreben verstärken kann mit ner extra verschweissung am sattekrohr oben
und ob es möglich ist
das tretlager umzubauen auf ein industrie oder patronenlager ..
mfg

ziller
02-04-2015, 22:51
Machbar ist das schon alles.
Frage ist nur, was es dir wert ist...
Mit noch ner vernünftigen Lackierung hinterher kannst dir wahrscheinlich ein neues Birdy World kaufen, wennst noch n paar Kröten drauflegst.


(Und man könnte den Beitrag evevtuell passend verschieben, was er im Rahmenlehrenfred zu tun hat, erschliesst sich mir nicht ganz)

mike mcdermid
17-05-2015, 22:21
HI Mike I run BML You Might Be Interested in our

flikr (https://www.flickr.com/photos/compositepro/)

and

Instagram (http://instagram.com/mmc_engineer/)


and Christians Jig how we make it (http://www.flickr.com/photos/compositepro/16863889687/in/datetaken/)


the rest of our jig photos start here (http://www.flickr.com/photos/compositepro/16711799143/in/dateposted-public/)

Thanks for being a great guy Christian

UrbanRider
22-09-2015, 20:38
Hallo Zusammen,

meine Frage handelt zwar nicht vom Themen Rahmenlehre aber es geht um Werkzeug. Ich dachte das kann hier doch passen. Ich bin dabei mir ein WIG Schweißgerät kaufen. Jetzt schau ich mir schon eine ganze Zeit die Geräte bei den Händlern an und es gibt, wie immer, preislich ganz passable bis hin zu den super teuren Luxusgeräten. Da ich mit WIG schweißen noch nicht so viel Erfahrung habe würde mich Eure Empfehlungen interessieren. Die Hauptanwendung werden natürlich Stahlrahmen sein - Alu sollte als Option möglich sein. Leider habe ich in meiner Werkstatt nur 230V zur Verfügung. Ich liebäugle gerade mit dem hier

Link zu Stockert Maschinen (http://shop.maschinen-stockert.de/artikel.php?artnr=5356861623&SessID=68cd5e58cf2176a8499b7c13dad899b3&&name=Elektrodeninverter-Set+PRO-STICK+170+DC+WIG&sortiment=UNION_Elektrowerkzeuge_2015&)

aber es gibt natürlich auch den hier

Link zu Stockert Maschinen (http://bikeboard.at/shop.maschinen-stockert.de/artikel.php?artnr=5356851770&SessID=68cd5e58cf2176a8499b7c13dad899b3&&name=Prim%E4rinverterset+PRO-TIG210AC%2FDC+Dig.Schwei%DFkraft&sortiment=UNION_Elektrowerkzeuge_2015&)

Natürlich seh ich den Unterschied nur weiß ich nicht wie ich ihn bewerten soll. Was empfehlt oder verwendet Ihr für das schweißen Euren Rahmen?

Viele Grüße
Markus

GEBLA
23-09-2015, 09:37
Hallo Markus,

ich werde aus der Beschreibung des ersten Gerätes nicht komplett schlau, was die Zündung betrifft: Meiner Meinung nach sollte eine berührungslose Hochfrequenzzündung möglich sein, sonst ist das für WIG ungünstig.

Viele Grüße,
Georg

UrbanRider
23-09-2015, 16:48
Hallo Georg,

heißt das der Lichtbogen bei einem gewissen Abstand zum Werkstück zündet? Ist das nicht bei allen WIG-Schweißern so - ich dachte...:confused:

Wenn die Anlage ohne Pedal betrieben wird, wird immer die gleiche Leistung abgegeben, oder? Ist das bei den dünnen Material nicht ungünstig - obwohl ich mir das Zusammenspiel mit dem Pedal und der Beurteilung der Leistung nicht einfach vorstelle.

Aber da kann man ja einfach nachfragen. Der Händler ist bei mir um die Ecke.

Vielen Dank für Deine Antwort.

Markus

prolink88
23-09-2015, 22:12
das erste Gerät ist ein Elektroden Schweißgerät mit WIG möglichkeit
von dem würde ich abraten...da meißt keine HF zündung vorhanden
der 2. Link geht nicht

um 700-800 euro bekommt man ein Sehr gutes Fernost gerät und braucht keine 2-3000 euro ausgeben
welches auch Alu kann

ziller
23-09-2015, 23:16
der 2. Link geht nichtn

Wenn man 'bikeboard.at' davor rauslöscht, schon.

prolink88
24-09-2015, 06:28
Ja stimmt
Um denn betrag bekommt man schon ein Markengerät wie Fronius oder ähnliches*
zahlt sich gar net aus wenn man nicht viel macht

UrbanRider
24-09-2015, 09:22
Guten Morgen Zusammen,


Tschuldigung das ich den Link verdödelt hab. Aber danke für den Hinweis. Habt Ihr da Tips für gute Chinaware in dem
Preissegment. Ich will es ja erst mal lernen. Ob es dann mehr wird, sollte sich rausstellen. Meine ersten Versuche
mit einem WIG nebst Pedal waren schon mal nicht schlecht.


Ich hab mir die billigeren im Netz schon angeschaut, denke mir aber wenn es daneben so teure gibt, könnte man für billig
schnell teuer kaufen. Die Erfahrung hab ich früher öfter gemacht.


Servus
Markus

prolink88
24-09-2015, 10:58
Einige bekannte haben diese Geräte
https://www.stahlwerk-schweissgeraete.de
Und sind zufrieden damit
Innen sind die fernostgeräte meist baugleich

Ich selbst habe eine Fronius MagicWave 2200
Schweiße aber jede woche mehrmals...da zahlt es sich aus
habe auch alle Schweißprüfungen:D

UrbanRider
25-09-2015, 15:07
ok, das Teil ist schon eine andere Kategorie. :f: Ich glaube ich sehe mich jetzt mal bei dem Tip um, den Du mir gegeben hast.

VG
Markus

picnicker74
09-02-2017, 11:47
Gabeln biegen????

Bin nicht sicher, ob ich hier richtig bin. Nevertheless:

1.) ausser mit den "üblichen" Gabelbiegern mit vorgefertigter Biegelinie und Rinne, welche Möglichkeiten nutzen die Selberbruzzler so, wenn Gabelscheiden gebogen werden sollen?
2.) Ich habe ganz konkret eine "Unicrown"-Gabel in Mache. Die Gabelscheiden sind momentan noch gerade und noch nicht verlötet. Ich habe das Angebot, die Scheiden zunächst mit dem Schaft zu verbinden und dann beide gemeinsam biegen zu lassen. Kennt jemand eine Möglichkeit, die Unicrown-Gabelscheiden einzeln zu biegen? Das käme meinem Fertigungsprozess sehr entgegen :)

hermes
09-02-2017, 12:17
1. soweit mir bekannt, haben wir gabelscheiden bisher immer per auffahrunfall gebogen. sonst nehmen wir kaufware.
2. zuerst fertig machen und dann biegen wäre auch mein ansatz. das vermeidet eine potentielle fehlerquelle.

picnicker74
09-02-2017, 17:12
2. zuerst fertig machen und dann biegen wäre auch mein ansatz. das vermeidet eine potentielle fehlerquelle.

hmmmm...
Ich befürchte eher, dass die Biegelienen bei zwei gleichzeitig gebogenen Gabelscheiden nicht gleich sein werden, und dass man das Gebilde nur schwer gegen eine verdrehung zwischen Schaft und Ausfallende fixieren kann...

eoo
12-02-2017, 14:27
Ich meine auch die Professionals hier (und was man auf youtube findet) biegen die Gabelbeine separat.

Noize
13-02-2017, 08:50
Ich meine auch die Professionals hier (und was man auf youtube findet) biegen die Gabelbeine separat.

Der Vetta und der Faggin biegen die Gabelscheiden erst nach dem Löten.

ziller
13-02-2017, 10:59
Der Vetta und der Faggin biegen die Gabelscheiden erst nach dem Löten.

Hab ich auch gemacht.

GEBLA
15-02-2017, 22:14
Moin Moin,

grundsätzlich kann man alle Varianten machen, aber es kommt natürlich auf das Detail an.
Ich mache es so, daß ich die Gabelbeine biege, nachdem ich die Ausfallenden eingelötet habe. Für mich ist es wichtig, die Beine einzeln biegen zu können, da ich bei den Gabeln für Scheibenbremsen oft unterschiedlichen Gabelbeine rechts und links verwende. Da würde irgend ein Unsinn herauskommen, wenn man die gemeinsam böge.

Viele Grüße,
Georg

picnicker74
16-02-2017, 09:34
Hallo Georg,

danke, dass Du hier etwas Licht ins Dunkel bringst.

Dazu habe ich eine ganz konkrete Frage: Bei Ausfallenden mit integrierter Scheibenbremsaufnahme bleibt Dir doch eigentlich nichts anderes übrig, als ohne Ausfallende zu biegen, oder?

Tom


Moin Moin,

grundsätzlich kann man alle Varianten machen, aber es kommt natürlich auf das Detail an.
Ich mache es so, daß ich die Gabelbeine biege, nachdem ich die Ausfallenden eingelötet habe. Für mich ist es wichtig, die Beine einzeln biegen zu können, da ich bei den Gabeln für Scheibenbremsen oft unterschiedlichen Gabelbeine rechts und links verwende. Da würde irgend ein Unsinn herauskommen, wenn man die gemeinsam böge.

Viele Grüße,
Georg

GEBLA
16-02-2017, 22:12
Hallo Tom,

das stimmt, allerdings verwende ich solche Ausfallenden nicht. Die sind normalerweise so ausgeführt, daß das linke Ausfallende aufgedickt und dadurch sehr massiv wird. Sicherlich recht wirtschaftlich zu verbauen, aber mir ist das zu klobig. Richtig schöne habe ich davon noch nicht gesehen.

Viele Grüße,
Georg

picnicker74
03-09-2017, 13:25
Erstens: Vorbau-Bauvorrichtung

https://farm5.staticflickr.com/4355/36161632314_18bc4d2233_b.jpg (https://flic.kr/p/X6tPrd)Stem Fixture with Aluminium profiles (https://flic.kr/p/X6tPrd) by picnicker74 (https://www.flickr.com/photos/skywalkers_photos/), auf Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4335/36161632914_95e9e085c0_b.jpg (https://flic.kr/p/X6tPBy)Stem Fixture with Aluminium profiles (https://flic.kr/p/X6tPBy) by picnicker74 (https://www.flickr.com/photos/skywalkers_photos/), auf Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4354/36809615506_bd59177f0b_b.jpg (https://flic.kr/p/Y5JUgd)Stem Fixture with Aluminium profiles (https://flic.kr/p/Y5JUgd) by picnicker74 (https://www.flickr.com/photos/skywalkers_photos/), auf Flickr

hermes
03-09-2017, 18:42
sowas brauchen wir auch. danke für die idee ;)

picnicker74
03-09-2017, 22:10
Ich denke, dafür habe ich den "lean design award" verdient :p

Sowas wäre smarter (aber für mich nicht herstellbar):
https://www.instagram.com/p/BTCNTYRlQ4i/

...und sowas wäre genau richtig (muss bei Marek noch mal nachhaken)
https://farm1.staticflickr.com/478/32658023501_18b71d0325_b.jpg (https://flic.kr/p/RKSUAH)Fillet brazed stems to be nickel plated (https://flic.kr/p/RKSUAH) by marek parajka (https://www.flickr.com/photos/jednokolecko/), auf Flickr

Steelist
20-02-2018, 22:22
Guten Abend,

nach zwei Jahren der stillen Mitleserschaft, und etlichen schlaflosen Nächten habe ich mich endlich dazu durchgerungen das Projekt Rahmenbau zu starten. Doch bevor ein Rahmen entstehen kann, gilt es erstmal eine vernünftige Lehre zu bauen. Das Thema Rahmenlehre wurde ja in den verschieden Threads schon ausführlich diskutiert, weshalb ich mich hier einiger guter Ideen bedienen konnte, wofür ich mich an dieser Stelle natürlich bei der Forumsgemeinde bedanken will.
Die erste Euphorie ist dann aber mit dem Angebot von ITEM für die Konstruktionsprofile schnell verflogen, woraufhin ich in Sachen Planung wieder bei Null gelandet war.
Also weg mit dem Aluminium, und her mit dem Stahl! (für mich wesentlich günstiger herstellbar) Ziel war es Fehler in der Fläche sowie in der Länge so klein wie möglich zu halten, ersteres wird durch die plangefräste Grundkonstruktion gewährleistet, Längenmaße lassen sich dank Stahlmaßstäben auf der Lehre direkt auf einen halben Milimeter genau einstellen,was wohl für ein Fahrrad mehr als ausreichend ist. Mit dem Bau werde ich wohl im nächsten Monat starten, bis dahin würde ich mich natürlich über etwaigen Input von eurer Seite freuen.

LG aus Salzburg, Steelist

192404192405

ziller
20-02-2018, 22:56
Der Weg ist das Ziel.
Ehe ich so ne Lehre Typ 'Overdose' baue, würd ich erstmal n paar Rähmchen mit einfacheren Mitteln schlossern.
Die Erfahrungen aus so ner Aktion können dann ja in den Bau einer Lehre einfliessen.
Auf den ersten Blick sieht das ja aus, als könne man auf dem Monstrum auch nur heften;- dafür tuts am Anfang imho durchaus auch ne Küchenarbeitsplatte passender Grösse von der Resterampe.

picnicker74
21-02-2018, 07:17
Guten Abend,

nach zwei Jahren der stillen Mitleserschaft, und etlichen schlaflosen Nächten habe ich mich endlich dazu durchgerungen das Projekt Rahmenbau zu starten. Doch bevor ein Rahmen entstehen kann, gilt es erstmal eine vernünftige Lehre zu bauen. Das Thema Rahmenlehre wurde ja in den verschieden Threads schon ausführlich diskutiert, weshalb ich mich hier einiger guter Ideen bedienen konnte, wofür ich mich an dieser Stelle natürlich bei der Forumsgemeinde bedanken will.
Die erste Euphorie ist dann aber mit dem Angebot von ITEM für die Konstruktionsprofile schnell verflogen, woraufhin ich in Sachen Planung wieder bei Null gelandet war.
Also weg mit dem Aluminium, und her mit dem Stahl! (für mich wesentlich günstiger herstellbar) Ziel war es Fehler in der Fläche sowie in der Länge so klein wie möglich zu halten, ersteres wird durch die plangefräste Grundkonstruktion gewährleistet, Längenmaße lassen sich dank Stahlmaßstäben auf der Lehre direkt auf einen halben Milimeter genau einstellen,was wohl für ein Fahrrad mehr als ausreichend ist. Mit dem Bau werde ich wohl im nächsten Monat starten, bis dahin würde ich mich natürlich über etwaigen Input von eurer Seite freuen.

Mein Rat: Kauf Dir die "einfache" Lehre von TBA

c-cycles
21-02-2018, 09:30
Der Weg ist das Ziel.
Ehe ich so ne Lehre Typ 'Overdose' baue, würd ich erstmal n paar Rähmchen mit einfacheren Mitteln schlossern.
Die Erfahrungen aus so ner Aktion können dann ja in den Bau einer Lehre einfliessen.
Auf den ersten Blick sieht das ja aus, als könne man auf dem Monstrum auch nur heften;- dafür tuts am Anfang imho durchaus auch ne Küchenarbeitsplatte passender Grösse von der Resterampe.
Genau meine Erfahrung. Am Anfang denkt man normalerweise immer "von der Lehre" her. In der Regel ist das nicht zielführend. Zu wenig Erfahrung in Sachen Rahmenbau, noch keinen eigenen "Workflow" etabliert - das alles macht das vernünftige Design einer Rahmenlehre auch nicht einfacher. Ich war auch von der Idee einer Lehre angefixt - bis ich letztlich mit ein Paar Profilen (kritec, nicht item), 2 Laserteilen, ein paar Drehteilen, der Hilfe von Bekannten mit einer Drehbank und einem Aufwand von ca. 300 EUR eine erste Lehre zusammengeschustert hatte. Habe damit 4 oder 5 Rahmen gebaut und wusste dann genau was (m)eine Lehre können muss und was nicht. Habe inzwischen ein gebrauchte Hydra (danke Georg!) mit der ich sehr glücklich bin. Meiner Meinung nach ist eine vernünftige Richtplatte viel sinnvoller als eine aufwändige Lehre. Deswegen habe ich letzte Woche auch meine erste Lehre gegen ein einziges Erweiterungsteil für meinen kleinen Tecnal-Richttisch getauscht.

thomsen
21-02-2018, 12:57
Meine hat mich sogar nur etwa €100.- gekostet und jetzt weiß ich was die nächste können muß.
Und, ja, ein vernümpftiger Richt/Schweisstisch steht auf der Liste.
Trotzdem schaut der Entwurf echt gut aus!
Besonders die Linearführung der Steuerrohraufnahme finde ich interessant.
Die Lehre scheint m.M.n. genug Platz zu bieten, um auch in ihr fertig schweissen! zu können,
da hab ich schon mit weit weniger Platz auskommen müssen.
Wie es beim Löten ist kann ich noch nicht beurteilen.

LG, Thom.

Steelist
21-02-2018, 15:41
Mahlzeit,

...oder führt der Weg zum Ziel? Selbstverständlich habt ihr recht, Erfahrung ist durch nichts aufzuwiegen. Man sollte aber auch nicht vergessen worum es sich hier dreht, einen Fahrradrahmen. Und dessen Schnittstellen und Parameter sind meiner Ansicht nach mit einer fundierten Ausbildung im Metallbereich durchaus beherrschbar, auch ohne vorher zig Übungsrahmen zu verbraten. Natürlich wird man anfangs Fehler machen, und daraus lernen. Aber genau in diesem Punkt sehe ich den Vorteil meiner Lehre gegenüber einer improvisierten Version (Holzplatten uä), viele Fehlerquellen lassen sich mit einer vernünftig einstellbaren und genauen Vorrichtung schon im Vorhinein ausmerzen. Und es ist ja nicht so als ob ich mir keine Gedanken über meine Arbeitsweise, den Arbeitsbereich der Lehre etc gemacht habe, ganz im Gegenteil. Diese Gedanken hinter meiner Konstruktion zähle ich zum Lernprozess in Sachen Rahmenbau, und nachträgliche Verbesserungen lassen sich leicht integrieren, mein System ist durchaus Modular. Ich baue übrigens WIG geschweißt, das wird außerhalb der Lehre geschehen.
Zur TBA Lehre, die ist für ihre 1000€ sicher konkurrenzlos in dem Bereich, fertig kaufen kommt für mich aber nicht in Frage. Die Konstruktion mit diesen “langen“ Auslegern kann ich nicht beurteilen ohne eine in der Hand gehabt zu haben. Ein fillet brazing Kurs bei den Jungs würde mich jedoch schon mal reizen!

@c-cycles, hab schon einen Sigmund Schweißtisch mit 2000x1000 in der Bastelwerkstatt stehen, am Richten sollte es also nicht scheitern. Zu deiner Hydra kann ich dir nur gratulieren, leider (fast) nicht zu einem vernünftigen Kurs zu finden. Andernfalls hätte ich mir wohl diese Sache hier auch gespart, und mich auf die Spuren von Richard Sachs begeben... (der verwendet die ja auch)

In disem Sinne möchte ich mich für euer Feedback bedanken, LG Steelist

thomsen
21-02-2018, 17:15
Mahlzeit,

...oder führt der Weg zum Ziel? Selbstverständlich habt ihr recht, Erfahrung ist durch nichts aufzuwiegen. Man sollte aber auch nicht vergessen worum es sich hier dreht, einen Fahrradrahmen. Und dessen Schnittstellen und Parameter sind meiner Ansicht nach mit einer fundierten Ausbildung im Metallbereich durchaus beherrschbar, auch ohne vorher zig Übungsrahmen zu verbraten. Natürlich wird man anfangs Fehler machen, und daraus lernen. Aber genau in diesem Punkt sehe ich den Vorteil meiner Lehre gegenüber einer improvisierten Version (Holzplatten uä), viele Fehlerquellen lassen sich mit einer vernünftig einstellbaren und genauen Vorrichtung schon im Vorhinein ausmerzen. Und es ist ja nicht so als ob ich mir keine Gedanken über meine Arbeitsweise, den Arbeitsbereich der Lehre etc gemacht habe, ganz im Gegenteil. Diese Gedanken hinter meiner Konstruktion zähle ich zum Lernprozess in Sachen Rahmenbau, und nachträgliche Verbesserungen lassen sich leicht integrieren, mein System ist durchaus Modular. Ich baue übrigens WIG geschweißt, das wird außerhalb der Lehre geschehen.
Zur TBA Lehre, die ist für ihre 1000€ sicher konkurrenzlos in dem Bereich, fertig kaufen kommt für mich aber nicht in Frage. Die Konstruktion mit diesen “langen“ Auslegern kann ich nicht beurteilen ohne eine in der Hand gehabt zu haben. Ein fillet brazing Kurs bei den Jungs würde mich jedoch schon mal reizen!

@c-cycles, hab schon einen Sigmund Schweißtisch mit 2000x1000 in der Bastelwerkstatt stehen, am Richten sollte es also nicht scheitern. Zu deiner Hydra kann ich dir nur gratulieren, leider (fast) nicht zu einem vernünftigen Kurs zu finden. Andernfalls hätte ich mir wohl diese Sache hier auch gespart, und mich auf die Spuren von Richard Sachs begeben... (der verwendet die ja auch)

In disem Sinne möchte ich mich für euer Feedback bedanken, LG Steelist

Dann dürfen wir gespannt sein :)
Bist du eigentlich der Stahlkurbel Steelist, oder nur sein Namensvetter?

LG, Thom.

hermes
24-02-2018, 18:07
hab grad fotos am pc sortiert, da sind mir diese beiden rahmenlehren aufgefallen: bixxis (damals glaub ich noch de rosa ;)) und kurtz

prolink88
24-02-2018, 19:11
wow ein Edelstahlblech als Träger. Der Vorteil das man gleich die Markierungen mit Lasern kann
wie dick ist das? 6-8mm schätze ich
auch net gerade billig

thomsen
24-02-2018, 22:47
wow ein Edelstahlblech als Träger. Der Vorteil das man gleich die Markierungen mit Lasern kann
wie dick ist das? 6-8mm schätze ich
auch net gerade billig

Adleraug sagt auf dem Blech steht 10.00 ;)

thomsen
24-02-2018, 22:49
hab grad fotos am pc sortiert, da sind mir diese beiden rahmenlehren aufgefallen: bixxis (damals glaub ich noch de rosa ;)) und kurtz

Cool, ich hab zum einstellen von meiner auch schon den Rollmeter hergenommen :D

prolink88
25-02-2018, 09:11
Adleraug sagt auf dem Blech steht 10.00 ;)

ja stimmt. die Schrift steht auf dem Kopf.
unten wiederum steht 1.4301 richtig
Billiges Blech aus China:D

bastl
25-02-2018, 17:52
Hallo!
Zum Thema Schweißtisch bzw. Richtplatte: Ich habe eine 1000x2000mm Touchierplatte und so eine eben Fläche zu haben ist wirklich super. Zum Messen und Einrichten ein Traum. Aber das Thema Rahmen richten kann man eigentlich vergessen. Die heutigen Rohrdurchmesser mit den dünnwandigen Rohren liefern so steife Rahmen, dass man das Richten vergessen kann. Zumindest beim vorderen Rahmendreieck, am Hinterbau funktioniert das eher.

bob600
24-12-2018, 22:50
Ich bin gerade auch wieder schwer am überlgen ob ich am Thema Rahmenbau nicht dranbleiben sollte.
Hatte die Rahmenbaulehre von TBA denn schonmal jemand in der Hand oder sogar benutzt? (https://thebicycleacademy.org/collections/online-store/products/academy-tools-low-cost-frame-fixture-kit)
Empfehlenswert?

Das Pfund ist zZ ja günstig und bevor da jetzt das Basteln anfange und am Schluss trotzdem 500€ für Drehteile und Profile + viel Zeit und Hirnschmalz reistecke wäre das durchaus eine Möglichkeit das fertig zu kaufen.

eoo
25-12-2018, 09:48
Guten Morgen.

Ich denke das man für deutlich weniger als 500,—€ eine einfache Lehre zusammen bekommt...
Im Grunde ist doch ein maßhaltiger Träger oder eine gerade Platte mit einer senkrechten Gewindestange daran und ein paar Bleche zum unterlegen ausreichend. Wenn Du dann nach dem ersten Rahmen merkst, das es Dir keinen Spaß machst (was ich zugegebenermaßen für unwahrscheinlich halte) hast Du wenigstens nicht so viel Held versenkt...

Hier gibts noch ein paar Hinweise zum Rahmenbau ohne Lehre:
http://www.suzyj.net/2011/04/framebuilding-without-jig.html?m=0

Gruss und schöne Feiertage,
Eike

ziller
25-12-2018, 10:40
Ich hab bisher auch erst sehr wenige Rahmen mit ner Lehre gebaut (einen? Oder doch mehr? Weiss nedd.)
Alle anderen auf ner alten Küchenplatte. 1:1-Zeichnung drauf, n paar Gewindestangen und halt ein wenig rechnen und überlegen,was man tut.*
Reicht zum Heften allemal, durchgelötet wird ‚draussen‘ in nem Halter.*

bob600
25-12-2018, 11:57
Vielleicht eine kleine Ergänzung: Habe den Rahmen beim Pyttel ja auch ohne Lehre gebaut mit Zeichnung auf Platte. Der heftet nur die Kettenstreben in ner Lehre. Funktioniert auch alles. Aber: Ich hab die Möglichkeit recht unkompliziert das Teil in der Werkstatt meines Onkels zu löten, allerdings würde ich das da halt gerne zügig an einem Tag durchlöten und dementsprechend alles zu Hause vorbereiten. Das stelle ich mir deutlich einfacher vor mit einer ordentlichen Lehre. Mit Zeichnung auf Platte ist das halt einfach etwas ein Gewurstel und wenn man den Brenner immer zur Hand hat auch kein Problem. Das habe ich aber in dem Fall nicht und es gilt die eigentliche Lötzeit kurz zu halten....

hermes
26-12-2018, 10:39
die tba-lehre sieht schon sehr vernünftig aus. ein selbstbau ist aber auch kein fehler, da kann man sich gleich mehr gedanken über de eigene arbeitsweise machen. wir haben mittlerweile zwei verschiedene lehren in verwendung, wobei ich derzeit eine bei mir daheim hab, um einen rahmen zuhause vorzubereiten und nur in der werkstatt zu löten, also so wie du das planst. mit tischplatte und 1:1 ausdruck hab ich bisher gearbeitet, es hat sich aber gezeigt, dass die gehrungen nie genau genug geworden sind, mit lehre geht es (bei mir) deutlich leichter und schneller.

GEBLA
30-12-2018, 12:38
Moin Bob,

die Lehre ist bestimmt für Dein Vorhaben nicht verkehrt. Aber sie sollte auch noch transportierbar sein, das kann ich so nicht abschätzen, das kommt ja im Zweifelsfall auch auf Dein Auto an.

Wichtig ist dann auch, wie Du kontrollieren kannst, daß der Rahmen gerade ist. Wenn bei Deinem Onkel irgendwo eine gerade Platte vorhanden ist, reicht das ja. Auf die gezeigte Lehre würde ich mich nicht hundertprozentig verlassen, dazu sind da die Toleranzketten zu groß und nur schwer überprüfbar. Letztlich ist das während des Baues aber auch mit ein wenig Faden und einem Lineal/einer Leiste gut machbar.

Natürlich ist es auch nicht verkehrt, sich eine eigene Lehre zu bauen. Aber für ein paar hundert Euro ziemlich flott loslegen zu können, ist auch viel wert. Im Zweifelsfall mehr wert als die perfekte Lehre, die es sowieso nicht gibt. Die Motivation kommt ja doch mehr von einem fertigen Rahmen als von einer fertigen Lehre...:-)

Viele Grüße,
Georg

bob600
30-12-2018, 18:59
Danke für den Input. Ja, das stimmt, die Motivation kommt vom Rahmen und nicht von der Lehre. Und bis man sich die Teile für so eine Lehre preiswert zusammengesucht hat gehen gerne mal ein paar Monate ins Land, wenn das nur so nebenher läuft.... (Zumindest bei mir)
Habe mal angefragt bei TBA zwecks Lieferzeit und -kosten. Mal schauen...

bob600
02-02-2019, 20:18
Da ist das Ding!!

200301

eoo
03-02-2019, 17:58
Dann erst mal viel Spaß beim Auspacken und Ausprobieren.
Wie teuer war das Teil jetzt, bis es bei Dir stand?

bob600
03-02-2019, 21:22
Ist mir ohne Schmarrn bei ebay-Kleinanzeigen übern Weg gelaufen....

eoo
03-02-2019, 22:00
Ist mir ohne Schmarrn bei ebay-Kleinanzeigen übern Weg gelaufen....

Na Geilomat, manchmal muß man halt mal auch Glück haben.
Aber im Grunde is eh Wurtsch wie, Hauptsache man fängt mit dem Bruzzeln an...
Daher: Go for it and have fun!

Gruß,
Eike