PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Skareb Elite Lockout - Verwindungsstabilität



Ctrl-Alt-Del
24-05-2004, 21:46
Abend,

hab bei meiner Skareb Elite (2003) leider das Problem dass die Bremsbacken in Kurven an der Felge schleifen.
Gibt dann halt ein unschönes Schleifgeräusch - nichts weltbewegendes aber es stört.

Hängt man die Bremse vorne aus ist Ruhe .... das Bremsen fällt dann nur etwas schwer. ;)

Die Montage eines Brakeboosters hat das ganze etwas verbessert - doch ganz weg ist es immer noch nicht.

Btw. ich weiss bei meinem Kampfgewicht kein Wunder - doch auch eine Probefahrt eines Normalgewichtigen hat gezeigt dass sich die Gabel verwindet.

Firm Kit ist drinnen - Luftdruck ans Gewicht angepasst.
Die Funktion ist einwandfrei - durchschlagen tut sie auch nicht.

Gibts da noch was zu machen oder ist das halt so bei einer Leichtbaugabel?

Irgendwelche Vorschläge/Tipps - ausser die Gabel zu tauschen... ;) (Was derzeit finanz. leider nicht drinnen ist.)

Grüsse

CAD

mikeva
24-05-2004, 21:57
stell die backl a spur weiter ausse.........hast zwar an späteren druckpunkt, sollte aber funzen ;)

Ctrl-Alt-Del
24-05-2004, 22:08
Original geschrieben von mikeva
stell die backl a spur weiter ausse.........hast zwar an späteren druckpunkt, sollte aber funzen ;)

Hatte ich auch schon probiert - sogar extra ne andere Bremse montiert da die
Ritchey V-Brakes die ich vorher drauf hatte extrem nahe an der Felge war.
Weil diese so stark geschwungen ist (siehe Pic).

Nur ganz am Ende streift es nicht mehr - dann ist der Druckpunkt aber schon fast hinter dem Lenker.... ;)
Ungut zum fahren. :(

Potschnflicker
24-05-2004, 22:48
Man kann die Gabel unterstützen, indem man eine massivere Vorderradnabe verwendet; manchmal hilft auch ein qualitativ hochwertiger Schnellspanner mit entsprechend hoher Klemmkraft. Dann verwindet sich die Gabel im Regelfall auch weniger. ;)

yellow
25-05-2004, 09:09
Wie wärs die Übersetzung an den Hebeln zu ändern?

Also die Aufnahme der Bowden so weit weg vom Drehpunkt des Hebels als möglich.
(Bei Avid Hebeln kein Prob, bei Shim auf Einstellung "High"?)

AB
25-05-2004, 09:12
Jo is bei mir auch so. Das Problem war sogar bei einem Testbericht in der Mountainbike. Aber ich merks jetzt eigentlich eh nimmer. Keine Gedanken drüber machen und aus. :D

Potschnflicker
25-05-2004, 09:16
Original geschrieben von AustrianBiker
Jo is bei mir auch so. Das Problem war sogar bei einem Testbericht in der Mountainbike. Aber ich merks jetzt eigentlich eh nimmer. Keine Gedanken drüber machen und aus. :D


....bei Deinem Radl stabilisiert eh die respektable Dreckkruste das ganze Fahrgestell.... :D :devil:

AB
25-05-2004, 09:27
Original geschrieben von Potschnflicker
....bei Deinem Radl stabilisiert eh die respektable Dreckkruste das ganze Fahrgestell.... :D :devil:

Das is eine böse Unterstellung! :( :D
Mein Fully is sauber, ja. (nagut der Kallahan sollt das nicht beurteilen) Steht ja auch in 3stetten in meinem Zimmer. :) Kannst aber auch Frazo, NoBeat & Co fragen... ;)

joe-raptor
25-05-2004, 09:35
Was für ein Wort, aber ich würde sagen erhöhe die Speichenspannung deiner Laufräder, dann schleifts sicher nicht mehr!

Potschnflicker
25-05-2004, 09:51
Original geschrieben von joe-raptor
Was für ein Wort, aber ich würde sagen erhöhe die Speichenspannung deiner Laufräder, dann schleifts sicher nicht mehr!

Das wird bei einer Leichtbaugabel auch net viel helfen:

Das Verwinden tritt in der KURVENFAHRT auf, hier ist die Speichenspannung ein eher untergeordneter Faktor. Wäre die ganze Gschicht nur im WIEGETRITT, so wäre es die Speichenspannung. Das Problem der Verwindung tritt bei Leichtbaugabeln eben auf (von nyx kommt nyx), hier helfen eben nur Stabilisierungsmaßnahmen, die direkt auf die Gabel wirken: Bremsbooster, stabile Nabe+ stabiler Schnellspanner.

lizard
25-05-2004, 16:41
eh schon alles gesagt ...
was man bei gabeln noch merkt, die die federeinheit nur auf einer seite haben: verwindet sich beim einfedern, merkt man ganz leicht bei v-brakes, zuerst alles mittig, dann bringt man die gabeln zum einfedern, aufeinmal is nix mehr mit mittig!
(steife nabe ist ein gutes gegenmittel!, z.B. tune - trotz leichtbau; besser als xt!)

irie movemant
25-05-2004, 17:01
Original geschrieben von Potschnflicker
Man kann die Gabel unterstützen, indem man eine massivere Vorderradnabe verwendet; manchmal hilft auch ein qualitativ hochwertiger Schnellspanner mit entsprechend hoher Klemmkraft. Dann verwindet sich die Gabel im Regelfall auch weniger. ;)

ich kenn das und mit einem voll zugeklemmten schnellspanner hilfts doch um einiges!