PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kugellager RR



CanyonMan
10-07-2014, 23:08
Sind die grundsaetzlichen Kugellager an einem RR wartungsfrei? Oder sollten man diese im Laufe eines RR Lebens warten bzw. wechseln lassen? Kurbel, Nabe, Umwerfer...........

bike charly
10-07-2014, 23:25
die Lager an einem "neuen Rad" sind in 99% gedichtete Industrielager ................
d.h. kein fetten nötig bzw. möglich da verschlossen.............

Siegfried
11-07-2014, 08:56
Ich bin da teilweise mit meinem Vorposter einer Meinung, allerdings heißt "Industriekugellager" nicht zwangsläufig "wartungsfrei"....zumindest wenn man über den Lager-Rand hinaus schaut :D

Die meisten Lager am Rad lagern eine Welle - nona, die Grundfunktion eines Lagers - und diese Welle ist mehr oder weniger exponiert für äußere Einflüsse. Eine Kurbel gehört mMn von Zeit zu Zeit mal demontiert, die ganze Geschichte gereinigt, neu geschmiert usw. sonst hat man Knacken, Knirschen usw... und ein gut gewarteter Lagerbereich ist meiner Überzeugung auch langlebig.

Beim Umwerfer und beim Schaltwerk würde ich meinen, dass Sauberhalten und gelegentlich ein Sprüher Kriechöl in die Gelenke ausreichend ist. Die Pulleys am Schaltwerk (kl. Zahnräder im Käfig) sollte man ebenso gelegentlich warten. Hier kommen meist Gleitlager zum Einsatz, die auch einfach besser laufen, wenn sie gut geschmiert sind.

Steuersatz ist auch so ein Thema. Die Lager selbst braucht man/kann man nicht warten. Aber nachdem überall dort, wo Fett drinnen ist, kein Wasser und kein Schmutz rein kann, ist auch hier gelegentliche Wartung = Verlängerung der Lebensdauer.

Hat man günstige Laufräder oder Konuslager-Naben, dann ist es aus meiner Sicht Pflicht, hier 1x im Jahr die Lager zu öffnen, zu reinigen und mit frischem Fett zu versehen. So gewartete Konusnaben laufen Jahrzehnte problemlos! Ich hab aus meiner Anfangszeit noch einen Laufradsatz mit XT-Naben. Der hat mittlerweile zig Tausend Kilometer drauf, und außer ein paar neuen Lagerkonen (weil eingelaufen) hat der bisher keine Mucken gemacht! Das nur als Anekdote am Rand.

So gut ein Lager auch gedichtet sein mag, so wahnsinnig übermäßig tolles Zeug ist das, was an unseren Rädern verbaut ist, nicht. Und über Adhäsion, Kapillarität usw.kriegen wir überall Feuchtigkeit, Dreck und andere Dinge in die Lager rein.

Je besser man sich also um sein Zeug umschaut, desto länger wird man Freude dran haben.

kandyman
11-07-2014, 09:43
Für den "Normaluser" - Lager in Ruhe lassen und bei Verschleiß tauschen, Umgebung sauber halten. Wichtigst:NIE Kärchern!

Ansonsten kann man bei den meisten Rillenkugellagern die Dichtlippe rausnehmen, die Lager säubern und mit Fett vollpacken, da gerade bei Tretlagern da gern gespart wird damit die Kurbel ohne Last sich gleich nach dem Einbauen schön schnell dreht... Aber bei den 9,90€ die ein Shimanolager kostet zahlt sich oft nicht mal das aus.

Siegfried
11-07-2014, 10:26
:NIE Kärchern!

...und dazu sage ich "mit Hirn Kärchern"

Ich schrubb mir bei Dreckpackungen sicher nicht die Finger löchrig, wenn ich einen Hochdruckreiniger zur Verfügung hab. Sprüht man halt nicht mit vollem Karacho auf die Lager (Strahl ist ja regulierbar).
Und dann sind wir wieder dort: wo ordentlich gefettet wurde, ist auch mal eine Hochdruckreinigung kein allzu großes Problem.

Soll halt nicht die Regel sein, und bei "normalen" Verschmutzungen tuts ein Gartenschlauch, eine Bürste und ein Kübel lauwarmes Wasser mit an Schuss Reiniger.