PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : alternativ-training



manitou
02-10-2001, 09:04
guten morgen, boys und girls! (gibts hier eigentlich mädels?????) folgende idee läßt mich seit tagen nicht mehr los. es schreiben hier alle von training, ergometer, walze, rennrad und bike. hat sich schon mal wer irgendwas anderes überlegt als nur auf dem bike zu sitzen? wisst ihr eigentlich, das beim radtraining nur 50 % der muskelgruppen beansprucht werden? und das der rest brach liegt. beim laufen komm ich auf 80 %!!!!!!!!!!!!!! was ich damit sagen will, ist folgendes: trainiert bitte nicht stur mit dem zweirad! such euch alternativen! laufen (longjogg, berglauf, orientierungslauf??,) bergsteigen - es muß nichts hochalpines sein, schon eine flotte wanderung auf den anninger z.b. ist optimales grundlagentraining. wenn ich dann noch ein paar felsen dazwischen habe oder so wie am schneeberg der letzte anstieg zwischen baumgarten und kircherl, dann mach ich kraftausdauer auch noch, und das bipi-fein. skitouren im winter sind optimal für ga und ka. skifahren und snowboard is a ok. für ga der absolute renner im winter ist langlaufen. am hochwechsel gibt es das ultimative langlauftrainingsgelände!! schwimmen, tennis, aerobic, von mir aus fußball, wenns unbedingt sein muß, einfach gymnastik machen (kann mit dem richtigen partner recht interessant sein :l: ) vielleicht fallen euch noch weitere alternativen zum biken ein. es kommt auf die vielfältigkeit an. der kremser fritz (ikone des bafl wien) träumt immer vom vielfältigkeitstraining. ok, lasst eure gehirnzellen arbeiten. der beste wird mit einem sondertraining belohnt:du:

Unregistered
02-10-2001, 21:41
Habe auch vor einigen Wochen zu laufen begonnen.
Ist recht lustig - außer, daß meine Wadenmuskulatur nicht damit zurechtkommt - fühlt sich an, als ob sich der Muskel dort stark verkürzt. GIBTS DES???

wolfi
02-10-2001, 23:10
Ich könnte mir vorstellen, regelmäßig Badminton zu spielen, ist zwar wegen der starken Gelenksbeanspruchung vielleicht nur bedingt empfehlenswert, hat aber durchaus einige Vorteile:
- koordinatives Training
- ganzer Körper wird beansprucht
- spielerisches Trainieren
- macht Spass (im Gegensatz zur Kraftkammer)
- ...

Langlaufen (und Skitouren) am Hochwechsel kann ich übrigens auch uneingeschränkt empfehlen

manitou
03-10-2001, 00:39
dehnen, dehnen, dehnen!!!!!!!!!!!!!!!!:o

und dann wäre noch das richtige schuhwerk und der richtige laufstil - vergiß dr. strunz

Mabe
03-10-2001, 08:18
Da ich einen Hund zu Haus hab, der immer nur raus will um Bewegung zu machen, bin ich natürlich gezwungen mit ihm Laufen zu gehen, Ist ein echter Motivator, mein Timi:D :D

Zusätzlich geh ich noch 1x pro Woche ins Fitnesscenter.

phgruber
05-10-2001, 11:02
Weil es bei mir zuhause im Winter nur Berge und viel Schnee gibt, muss man zwangsweise Alternativ-Training betreiben, doch da habe ich einige tolle Programme.

Entweder Langlaufen; von der Haustüre weg gibt es Loipen bis zum Umfallen - teilweise schön flach, teilweise mit Anstiegen gespickt wo ich in Pulsregionen komme, die ich mit dem Bike nicht erreiche.

Ideal natürlich auch Skitouren-Gehen; wenn es der Schnee zulässt gibt es noch genügend freie Hänge mit 1000 - 2000 HM zu bewältigen; wenn es gefährlich ist, aber auch jede Menge Skipisten, wo man keine Lawinen befürchten muss.

Ein Highlight ist aber auch ein kombinierter Berglauf-Rodelausflug. Zuerst den Berg hinauflaufen (so 10 Kilometer mit 1000 Höhenmeter) und dabei eine kleine Kinderrodel oder so eine kleine Plastikschale mitnehmen. Spätestens oben macht sich das dann bezahlt, weil man nicht ewig bergablaufen muss (die Gelenke werden es danken), sondern mit dem Schlitten hinunterfegen kann (nach ein paar Mal hat man dann auch eine passende Tragetechnik für das Bergauflaufen).

Trotzdem bin ich aber immer wieder Anfang April froh, wenn man schön langsam wieder das Bike auspacken kann (wenn auch nur auf den schneefreien Hauptstraßen).

wattel
08-10-2001, 10:32
mein wintertraining sieht immer so aus, dass ich im herbst mit laufen, wandern, fussballspielen,...
krafttraining anfange. im oktober mal nach lust und laune, etwas gezielter dann schon im november;
sobald es geht fange ich dann mit den slitouren an. das betreibe ich als "sportart für sich". das heisst: ich scheiss aufs radeln, weil des is im winter eh a unsinn bei uns. rolle na. ausser mal 1-2 mal koordinativ trainieren (hohe umdrehungszahl, damit die suplesse nicht ganz verlierst).
kann nur bestägigen, dass skitouren fr ga und ka extrem effizient sind.
bin damit immer ganz gut gefahren. wenn ich ca. im märz aufs radl gehe, dann komme ich meist sehr schnell in form. habe null probleme von der kraft her (eher zuviel, dienoch "umgebaut" werden muss).
langlaufen ist auch sehr ok, aber da ich lieber skifahre und auf die berg bin, betreibe ich das kaum mehr.
grüsse
wattel

NoCrash
11-10-2001, 12:22
Wir gestalten unser Wintertraining mit 1x die Woche Schwimmen und 1x Woche Squash, das an fixen Tagen.
Die restlichen Abende verbringen wir mit Ergometer fahren, oder wenn wir dazu keine Lust haben mit Hantelübungen.
Eigentlich benutzen wir die ganze Wohnung für Trainingseinheiten und sind recht erfinderisch(z.B paßt der Abstand unserer Küchenplatten um ein paar Übungen für den Trizeps zu machen, ein dicker Besenstiel quer über einen Eckkasten gelegt ist unsere Stange für Klimmzüge)
Und unsere Bauchtrainer steht fast dekorativ in der Wohnung, griffbereit für einen kurze Einlage vorm Fernseher, übrigens gleich neben den Griffen für Liegestütze (da kann man allerdings auch das Bett benutzen - Fürße aufs Bett, Hände am Boden und viel Spaß).

Außerdem fahren wir auch bei Schnee mit unseren MTB in die Lobau, das ist wirklich lustig.

yobi
13-10-2001, 09:57
Gehe eigentlich das ganze Jahr neben dem Radln noch laufen. Im Winter mehr im Sommer weniger. Der Vorteil am Laufen liegt darin, daß es auch am Abend wenns finster ist noch recht gut geht und ich mich relativ schwer dazu motiviere kann mich auf den Ergometer zu setzen. Muß halt leider auch sein weil ganz kann man das radln im Winter auch nich bleiben lassen.

Dann habe ich letztes Jahr mit dem Langlaufen begonnen. Ist ursuper.

Kraftkammer habe ich mir vorgenommen regelmäßig aufzusuchen. Auch im Sommer einmal in der Woche. Mal sehen ob ichs schaffe. Denke aber, daß ich die Probleme die ich heuer mit Genickverspannungen und Rückenschmerzen hatte damit in den Griff bekommen kann.

realbiker
13-10-2001, 10:49
Hallo grosser Manitou!

Ich kann mich nur den anderen anschließen!

Schwimmen is super, wobei beim Brustschwimmen, das Genick etwas überdehnt wird! => eher Kraulen und Rückenschwimen!

Dann soll Aquajoggin auch super sein!(never done)

Weiters is Cross bzw. Berglauf super überhaupt für Xc Fahrer um in den Laufpassagen schnell zu sein! Aber vorsicht, net übertreiben!;) Is nämlcih extrem stark!

Wandern is auch genial, überhaupt wenn so ca. 1 Meter Schnee liegt weil dann gibts keine Steine, Wurzeln und so Zeugs!

Langlaufen is auch net schlecht aber a bissal schnell intensiv, d.h. man muss wirklcih langsam laugen um die Ausdauer zu trainieren!

Schifahren is a net so bled überhaupt Strecken in der Hocke hinuntersaugen geht a ganz schön in die Oberschenkel!

Doch jetzt kommen meine Geheimtipps!

1.) Schneeschuh laufen! Des is total des arge Krafttraining, weil du die grossen Schneeschuhe oben hast! Echt supa! :p

2.) Und dann noch für den Spaß, auf Berg mit de Schuhe aufi und mit de Bigfott ausn Rucksack obi!:D Des is fun pur! Aber vorsicht vor Lawinen und geht a net auf allen Bergen! Bei uns in die Kalkalpen jedoch genial!:D

3.) Und jetzt die genialste Sportart: Schlittenfahren! Geht wahrscheinlich bei einigen von euch net weils zu wenig Hm habts bzw. alle Straßen geräumt sind! Aber bei uns kannst schon amal 500 Hm aufi wandern und dann die eisige, rutschige Schneefahrbahn hinuntersaugen! :D Und es is a fun überhaupt in der Gruppe (10 und mehr Schlitten)!!!
Wiederholungen können nach belieben gemacht werden, bzw. so lange die Kraft reicht oder so lange es hell ist!;) :p

Mabe
13-10-2001, 19:27
Naja, wir haben im Osten zwar wirklich net so viele HM, aber mim Schlittenfahrn is bei uns auch möglich. UND NICHT NUR BEI TAG!! Besonders lustig is es bei Nacht den Parapluiberg runterzudonnern:D :p Natürlich vorausgesetzt es gibt Schnee - und der war ja das letzte JAhr echte Mangelware:(

speedy
16-10-2001, 02:03
@realbiker

das mit dem raufgehen und mit den bigfoot (die hab ich bereits billg erstanden) habe ich mir auch schon überlegt - mit was für schuhen gehst da rauf/fährst da runter??

die schlitten-vatiante habe ich auch schon gemacht, ist wirklich super wenn der schnee/die strecke passt (tipp: kirchdorfer hütte!!)

langlaufen war ich im vorigen winter auch ein paar mal (musste aber eher ziemlich dahinsaugen, um meinen MTB-GA1-Puls zu erreichen)

da ich am wochenende meistens schiefahren oder snowboarden geh, komm ich aber eigentlich sonst eh zu fast nix (ich glaub für die kraft nutzt auch ein bissl was, wenn man von oben bis unten voll durchcarvt, bis zu oberschenkel brennen)

realbiker
16-10-2001, 16:10
Ich nehm Bergschuhe! Sollten aber a bissal höher sein! Oder sonst solche Plastikschuhe, Goreschuhe oder sowas! Hauptsache du wirst net nass!:p

Von der KDF Hütte bin ich noch nir runter aber dafür von Oberschlierbach Richtung Obergrünburg (home village);) ! Is so ca. 5 km lang und so ca. 10% Steigung!:D