PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wieder einmal Asien...



Golo
12-12-2014, 14:45
Viel versäumt man um diese Jahreszeit in Wien nicht - daher sind die Johanna (tenul) und ich von Bangkok aus mit dem Nachtzug nach Surin gefahren um Kambodscha und Laos mit dem Cyclocrosser zu erkunden.

Golo
12-12-2014, 14:53
uZu Mittag waren wir schon an der kambodsch. Grenze und sind noch auf überraschend guter aber fast verkehrsfreier Strasse bis Samrong geradelt - knappe 120 flache km. Morgen geht es weiter nach Seam Reap auf Nebenstraße - alles ist möglich.

shroeder
12-12-2014, 15:21
endlich der erste post und die ersten fotos, drauf hab ich schon gwartet :klatsch:

pass gut auf die johanna auf. und schau, dass sie genug isst, die is immer a bissl hungerastgefährdet :D

Gute Reise :jump:

crossfan
12-12-2014, 15:26
Gute Fahrt :wink:
Freu mich auf weitere Reiseberichte :cool:

Golo
13-12-2014, 13:23
Johanna kommt mit dem Essen bestens zurecht - ich kann jetzt schon keinen Reis mehr sehen... *heute zwar eine flache aber nicht unanstrengende 125 km-Etappe durch die Pampa (45 km Naturstrasse) bis Seam Reap.

Golo
13-12-2014, 13:34
Noch bevor wir in unser unterwegs per booking vorgebuchtes luxuriöses Hotel bezogen haben bestand ich noch auf einem richtigen Kaffee in genau dem gleichen Lokal wo ich schon vor Jahren mit Michlk eingefallen bin. Hier im Touristencenter Kambodschas gibt es natürlich alles was mein Magen begehrt und ich kann vermeiden was er nicht begehrt ( Reis ). Morgen ist Kultur per Rad angesagt... aja Weihnachtsrummel gibts hier auch und meine Ohren wurden auch schon mit "Last Christmas" gequält. ..

sanchopanza
13-12-2014, 14:16
Hi ihr beiden,

wir sind gestern zurückgekommen und wollte dir eh noch schreiben. Ich wusste nicht, dass ihr jetzt schon unterwegs seid. Wir sind von Siem Reap losgefahren Richtung Nordosten. 1. Etappe bis ko ker (ca. 125 km flach). Dort gibts ein basic guesthouse (12 US$), ist ganz ok. auf den letzten 50-60 km ist die Strecke sehr dünn besiedelt und es gibt kaum was zu essen und auch die Getränkeversorgung ist nicht ganz so gut wie sonst (geht aber).
Wir sind über die Haupstrasse bis Damdek und dann über Beng Mealea bis Ko ker. Es gibt aber auch einen Weg, der etwas kürzer ist, dafür ein Stück nicht asphaltiert. Geht bei den Tempeln Chaw Srei Vibol und Banteay Ampil vorbei. Weiß aber leider nicht, wie zach das wirklich zu fahren ist. Straße Richtung ko ker und eigentlich bis Stung Treng ist in gutem Zustand. Von Stung Treng bis zur Grenze ist die Straße dafür ziemlich kaputt. Teilweise sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, dabei warens nur die miserable Konstruktion und ein paar Laster (Straße ist 4 oder 5 Jahre alt, würde man aber nicht glauben). Ab laotischer Grenze ist die Straße dann wieder in gutem Zustand.
Ein bisserl fad ist die Strecke von ko ker über preah vihear city (formerly known as Tbeng Meachay) bis Stung Treng und zur laotischen Grenze. Weiß ja nicht, wie puristisch ihr unterwegs seid, aber ein Stück mit dem Bus abkürzen ist da kein Fehler (haben wir dann von Stung Treng bis zur Grenze gemacht :-).

Sauheiß ist es halt, aber das wißt ihr eh :-).

Ich schreib noch einen längeren Bericht. Falls ihr die genannte Route nehmt und ich euch noch irgendwelche Infos geben kann, meldet euch.

Golo
14-12-2014, 12:57
@sanchopanza : danke für die Infos hilft uns weiter. *Wir werden in drei Etappen zur laot. Grenze radeln aber erst übermorgen - die Johanna ist etwas erkältet. Heute haben wir die Tempel der Umgebung besichtigt.

Golo
14-12-2014, 13:50
Angkor Vat und Umgebung sind immer wieder eindrucksvoll - auch wenn diesmal deutlich mehr Touristen herumgelaufen sind. Und das Rad ist für die Fahrt von Tempel zu Tempel das ideale Verkehrsmittel. *Während den Besichtigungen passen die zahlreichen Wächter auf die abgestellten Räder auf.

Rudi.H
15-12-2014, 09:56
man könnt ja richtig neidisch werden...
(und für mich als reisfan ist/war asien immer super !)

Golo
15-12-2014, 12:06
Heute am quasi-Ruhetag sind wir gemütlich crossen gegangen. Das letzte Bild zeigt deutlich, dass man sich vor dem Rahmenkauf vermessen lassen sollte.

Golo
15-12-2014, 12:18
Durch locker bebautes Gebiet sind wir bis zu einem Tempel und einer Krokodilfarm geradelt - einige Kaffeestops inklusive. Morgen ist das Fest hier wieder zu Ende und es geht ins Outback - daher hier vielleicht auch für ein paar Tage Funkstille - schauen wir mal. Johanna lässt sich gerade massieren und ich gehe ins Pool planschen.

tenul
15-12-2014, 15:50
Hello, hello!
Kurzes Lebenszeichen auch von mir (mein Handy mag die kambodschanische Internetsituation nicht so sehr, so habe ich im Unterschied zu Gerold kaum Netzzugang).
Meine Meinung ist ja, Rahmen vermessen wird überbewertet, wie das Bild vom 4-jährigen Buben auf dem Waffenradl zeigt. [emoji317]

Im Übrigen ist es ganz wunderbar hier. Auch wenn die eine oder andere allzu ruppig-kantige Schotterpassage eher frustriert (da tröstet auch der Crosser nicht, vor allem beladen mit Packtaschen), fühle ich mich als Tropen-Rookie wie Alice im Wunderland: Großartige Pflanzen und Tiere, wunderbare Khmer-Tempel, phantastisches Essen und eine bezaubernde Mentalität der Menschen. [emoji7]
PS: Apropos Straßen - die geben alles her, von der Rennstrecke über Pumptracks bis hin zu Sandpisten a la belgique [emoji106]

EDIT: Jetzt brechen wir gleich auf nach Kuleaen. Das ist wieder eine 120km-Etappe, bis zum nächsten guesthouse.

StB
16-12-2014, 10:07
Grüße aus den nebligen, kalten, grauslichen Wien - und passt gut aufeinander auf :-)
LG
StB

shroeder
16-12-2014, 12:10
einerseits is natürlich grauslich, sich hier um die jahreszeit solche fotos ansehn zu müssen...

andrerseits...

immer schön weiter berichten :D :toll:

ricatos
16-12-2014, 13:33
....und ich gehe ins Pool planschen

zu den Krokos? ;):D

Golo
17-12-2014, 12:06
Wir sind schon wieder ein Stück weiter - zwei ausführliche Tempelbesichtigungen haben etwas aufgehalten - in Preah Viah, dem Hauptort der gleichnamigen Provinz.*

Golo
17-12-2014, 12:15
Die Hauptstraße ist mittlerweile nicht mehr die erwartete Piste sondern komplett asphaltiert. Dadurch und weil die Gegend de facto flach ist und wir auch Gegenwind haben etwas oed zu fahren. Die großartigen riesigen Tempelanlagen entschädigen für jede Mühe.

Golo
17-12-2014, 12:28
Die meisten der weit verstreuten Objekte haben wir für uns alleine. Angkor Vat kennt jeder aber es gibt noch tausende unbekannte Anlagen in ganz Nordkambodscha verstreut. Und jetzt esse ich hier sogar richtige Spaghetti statt Reis (für mich, die Johanna ist mit der Landeskueche eins)

tenul
18-12-2014, 07:27
Da die Landschaft streckenweise doch recht monoton ... aehem: meditativ ist, sind wir heute Morgen mit dem Bus 160 km gen Osten nach Stung Treng gefahren. Die Stadt liegt am Mekong und hat einen recht belebten Marktplatz. Wir haben uns zur Abwechslung im Luxushotel einquartiert, um für uns immer noch leistbare 20 $ pro Nacht. Der Standard der Guesthouses ist bisweilen doch recht niedrig.
Ein Lokal, in dem es sowohl italienischeSpeisen (für Gerold) als auch wunderbare Khmer-Gerichte (für mich) gibt, haben wir auch gefunden. So sind wir beide zufrieden :D

tenul
18-12-2014, 07:35
162000

[Gesendet.]

michlk
18-12-2014, 13:26
Wir haben uns zur Abwechslung im Luxushotel einquartiert,

Lasse man mich raten...

162005

?

Wünsche weiterhin gute Fahrt!

Gruss
Michl

tenul
18-12-2014, 18:30
Lasse man mich raten...

162005

?

Schlaumeier! :D


EDIT: Doch nicht richtig geraten, es handelt sich bloß um eine äußere Ähnlichkeit. :-) Unseres heißt Angkor Meas und ist mehr als funkelnagelneu. Es würde mich nicht wundern, wenn wir zu den ersten 20 Gästen zählen.

shroeder
18-12-2014, 21:43
Schlaumeier! :D


[Gesendet.]

wieviele derartige gibts denn in der gegend? :D

Gatschbiker
18-12-2014, 22:39
Hallo ihr 2,

Schöne Bilder, schöne Worte, wünsch euch noch eine angenehme Radreise!

Ciao
Paolo

tenul
19-12-2014, 01:56
wieviele derartige gibts denn in der gegend? :D
Hier in Stung Treng gibt es zwei, die man, jedenfalls für kambodschanische Maßstäbe, als Luxushotels bezeichnen könnte.
Der Rest sind Guesthouses.

tenul
19-12-2014, 02:05
Hallo ihr 2,

Schöne Bilder, schöne Worte, wünsch euch noch eine angenehme Radreise!

Ciao
Paolo
Danke, das wird uns nicht schwer fallen. [emoji4] Gecrosst wird dabei auch ausgiebig, es geht streckenweise gar nicht anders. [emoji12]
Heute steuern wir erst die Mekong-Fälle an und dann die 4000 Inseln, wo wir eventuell zwei Tage bleiben werden.

shroeder
19-12-2014, 11:18
4000 Inseln, wo wir eventuell zwei Tage bleiben werden.

das is ja stressiger als pensionistenbusreisen durch europa, 50 hauptstädte in 5 tagen oder so... :D

trotzdem beneidenswert irgendwie

tenul
19-12-2014, 14:30
das is ja stressiger als pensionistenbusreisen durch europa, 50 hauptstädte in 5 tagen oder so... :D

trotzdem beneidenswert irgendwie
Wir suchen uns einfach ein paar davon aus. Es ist übrigens auch unklar, ob es wirklich 4000 sind, und wenn, dann wird sicherlich jede Staude, die aus dem Wasser ragt, mitgezählt.
Es war jedenfalls faszinierend, zwischen diesen Inseln mit dem Longtailboat durchzufahren, bis wir mit Sack, Pack und Rad auf der Miniinsel Dondet ausgespuckt wurden.

Golo
20-12-2014, 12:30
@ michlk : falsch geraten - das war unser Hotel. Hat sich sowohl in Kambodscha als auch in Laos ein8ges geändert seit unserer gemeinsamen Reise - hier noch ein Bild der neuen laotischen Grenzstation..

Golo
20-12-2014, 23:55
Leider klappt es mit den Fotos nicht gut

Golo
21-12-2014, 00:12
Die Mekong-Faelle sind jetzt zu Beginn der Trockenzeit recht imposant. Mittlerweile werden sie auch schon von zweistöckigen Reisebussen angesteuert, es gibt daneben einen Golfplatz und auch die Eintrittspreise nähern sich internat. Niveau. Wir haben dann noch auf die Inseln uebersetzt wo wir gestern eine ausgiebige gepaecklose CX-Tour unternommen haben.

Golo
21-12-2014, 00:24
Auf ueber 60 km waren vielleicht 5 km Asphalt - so soll es sein. Zwischen den Inseln uebersetzt man mit kleinen Fähren.

tenul
21-12-2014, 00:32
Auf Bild 3 sieht man gut unseren Fähr-Katamaran - und man erkennt auch, dass er mir zuerst nicht ganz geheuer war. Die nächste Überfahrt habe ich dann aber schon im Stehen absolviert - so wie die Einheimischen auch.

Golo
21-12-2014, 01:07
Und so crossten wir bis zum (fruehen) Einbruch der Dunkelheit über die Inseln. Die Sehenswürdigkeit beschränken sich auf eine Eisenbahnbruecke und eine Verladerampe aus der franz. Kolonialzeit.

tenul
21-12-2014, 02:15
Mit diesen Holzkatamaranen wird übrigens jede Art von Gefährt transportiert.
Irgendwie geht sich das alles gut aus.

tenul
21-12-2014, 02:19
162085

[Gesendet.]

Golo
21-12-2014, 13:46
Die eher fade Straße Nr. 13 entlang dem Mekong haben wir mit dem Mini-Bus zurückgelegt. Mit der Fähre ging es dann wieder über den Mekong nach Champasak.

Golo
21-12-2014, 14:19
Nachmittags stand die Besichtigung von Vat Phou am Programm. Ich kannte es ja schon aber es ist immer wieder eindrucksvoll.

Golo
21-12-2014, 14:56
Die Rückfahrt - schon im Sonnenuntergang - erfolgte dann wieder auf einer durchaus "klassischen" Crosser-Strecke. Morgen werden wir dann den Mekong Richtung Osten verlassen.

kmety
21-12-2014, 18:54
Beeindruckend. Weiterhin gute Radkulturreise.
Kleiner Trost für uns Daheimgebliebene: Derzeit herrscht zweitbestes Radwinterwetter für österr. Verhältnisse.

tenul
22-12-2014, 01:11
Beeindruckend. Weiterhin gute Radkulturreise.
Kleiner Trost für uns Daheimgebliebene: Derzeit herrscht zweitbestes Radwinterwetter für österr. Verhältnisse.
Wir vergönnen euch das schöne Wetter [emoji4] .

Hier ein kleiner Eindruck vom heutigen Frühstück über dem Mekong.
http://tapatalk.imageshack.com/v2/14/12/21/88d83a83e60a6c8e180b0bf55ac5000c.jpg

Golo
22-12-2014, 13:28
Heute standen erstmals ernsthafte Hoehenmeter am Programm. Die Fahrt begann harmlos am Mekong bis Paxe.

Golo
22-12-2014, 13:41
Das vierte Bild zeigt die größte der zahlreichen Kaffeeröstereien am Bolaven-Plateau - das wir am Nachmittag erradelt haben. Bis Paxong immerhin 1200 HM - je ein Stop zum Kaffeetrinken und Wasserfallschauen musste auch sein. *Nach dem warmen Mekong-Tiefland ist es hier ganz schön huschi - wir sitzen mit ziemlich allem mitgeführten Gewand beim Abendessen.*

litz
22-12-2014, 15:58
Danke für die tollen Impressionen!
lg
Stefan

shroeder
22-12-2014, 18:40
je mehr bilder ihr posted, um so mehr beneid ich euch, gute reise noch! :wink:

Golo
23-12-2014, 13:17
Heute war gemuetliches Bergab-Radeln durch Kaffeeplantagen angesagt - der Lohn für das die gestrige Anstrengung. Es gab laotische Weihnachtsbäume zu bestaunen und der neben der Straße trocknende Kaffee kann auch gleich verkostet werden.*

Golo
23-12-2014, 13:43
Heutige Station ist beim Tad-Lo Wasserfalll. Dort gab es für mich auch gleich die Gelegenheit Elefanten zu füttern und ihnen beim Baden zuzusehen.

Golo
23-12-2014, 14:36
Am späten Nachmittag noch eine kurze Crosser-Strecke -"der heutige Tag war doch sehr ashalltlastig...

Golo
24-12-2014, 01:46
Fotos noch dazu (hat gestern nicht mehr gefunzt)

tenul
24-12-2014, 02:47
So verbringen wir Weihnachten also im Dschungel. Dass es nicht spurlos am hiesigen Alltag vorübergeht, war ja schon auf einigen Fotos zu sehen, die zeigen, wie unsere Rituale à la Weihnachtsbaum, Weihnachtsmann, Rentierschlitten etc. hier interpretiert werden.
Hier noch ein ganz unschuldiger Beitrag der Natur - ein Weihnachtssternbusch, wie sie zuhauf am Wegrand aus dem Boden schießen.


162198

tenul
24-12-2014, 03:24
Apropos rot: Hier einer der Sandsteinbrüche, die offenbar das Material für die vielen roten Straßen liefern.

162199

shroeder
27-12-2014, 12:52
no, seids zu weihnachten "abgsoffen"? :D

Morgenmuffel
29-12-2014, 22:28
Na - das hoff ich ja nicht!
Klingt nach einem relativ gemütlichen Urlaub mit viel Kultur. :toll:

Schöne Fotos wie immer!
Wünsche euch einen guten Start ins neue Jahr - "Rutsch" ist nicht so gut beim Radeln! :wink:

Peter D.
30-12-2014, 15:05
Viel Spaß noch und einen guten R.........Radtag am 1. Jänner :D:D:D
(Muß mich ja an die Vorgaben von Brigitte halten)

Aber bei uns ist ja auch schön kuschelig, wie man auf dem Foto sehen kann :devil:

Golo
31-12-2014, 04:51
Wir radeln unverdrossen weiter *- waren nur ein paar Tage im internetlosen Outback. Zuerst haben wir uns auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad durch den Dschungel gekämpft.

Golo
31-12-2014, 04:59
Wie am letzten Bild ersichtlich stößt man überall auf die Hinterlassenschaften des Krieges. Da ich diese Strecke schon vor ein paar Jahren erkundet habe war die Orientierung kein Problem.

Golo
31-12-2014, 05:10
Bei den zahlreichen Flussquerungen konnte ich der Johanna mit meinen Furtfaehigkeiten imponieren - nur einmal (2. Foto) mussten wir auf die Dienste eines selbsternannten Faehrmanns zurückgreifen.

Golo
31-12-2014, 05:16
Beim Kriegsmuseum an der Grenze zu Vietnam haben wir wieder ein bisschen Zivilisation erreicht - um uns nach Xephon wieder an einem auch für mich noch unbekannten Weg zu versuchen.

Golo
31-12-2014, 05:23
Die ersten 40 km bis zu einer Goldmine waren auf schlechtem Asfalt noch kommod zu befahren - dann folgte 30 km Sandstrasse.

Weitere Fotos und Kurzberichte folgen wir haben noch 60 km auf höchstwahrscheinlich schlechter Straße vor uns...

Golo
31-12-2014, 10:55
Zuerst noch ein kurzer Ausflug zu einem touristenlosen Wasserfall mitten im Dschungel. Nach einer Übernachtung in der Bergwerksstadt ging es - wie schon erwähnt - 30 km recht flott dahin. Glücklicherweise konnte die open street map routen weil der Weg danach ganz schwer zu finden ist.

Golo
31-12-2014, 11:06
Mensch und Material waren auf 100 asfaltlosen km ziemlich gefordert - als die Straße wieder von Autos befahrbar wurde schluckten wir ordentlich Staub.

Golo
31-12-2014, 11:15
Mit Asfalt unter den Reifen rollte es sich gleich leichter - am späten Nachmittag waren aber noch 300 HM auf ein Plateau zu bewältigen.

Golo
31-12-2014, 11:31
Die Straße entlang und über den Stausee heute bin ich schon mal gefahren - nach der frühen Mittagspause kam es aber wieder heftig : die letzten 30 km bis Lak Sao waren noch immer nicht aspaltiert und bei heftigem Gegenwind und zunehmenden Verkehr eher mühsam - Staub überall. Wenn.ich mir so die aktuellen Fotos aus Wien anschaue ziehe ich den Staub vor... das Wetter hier ist zum Radeln ziemlich optimal - lang nicht so heiß wie im Februar (wo ich sonst immer unterwegs bin) dafür recht windig - aber Wind macht ja stark. Befürchtungen wegen vieler Touristen ueber die Feiertage waren vollkommen umsonst - meist sind wir die einzigen Gäste.*

Golo
31-12-2014, 11:46
In einem Dorf unterwegs konnten wir mit vielen einheimischen Fans kurz einem Fußballspiel auf staubigem Untergrund beiwohnen - aber mit offiziellem Schiedsrichter und allem was dazugehört. *Nuf die Dimensionen des Platzes und der Tore stimmten nicht ganz, *außerdem stand in der Platzmitte ein Fahnenmast.

Wir wünschen jedenfalls prosit Neujahr und werden hier wohl mangels Nachtprogramm - einzig Karaoke boete sich an - früh ins Bett gehen.

shroeder
31-12-2014, 12:30
ha, ein lebenszeichen! und dann noch ein gscheites mit vielen bildern :D

guten rutsch euch beiden! :dance5:

BMC Racer
31-12-2014, 14:03
Wenn.ich mir so die aktuellen Fotos aus Wien anschaue ziehe ich den Staub vor...

Na da werd`s euch aber den Allerwertesten ordentlich abfrieren wenn`s wieder da seid`s...:D (javascript:void(0))

Bei euch ist ja bald Jahreswechsel, darum - euch beiden also einen guten Rutsch und Prosit 2015!

Golo
31-12-2014, 15:12
Stimmt die Sylvester-Feierlichkeiten sind hier schon im Gange - überall krachen Böller und die Jugendlichen treffen sich in dem Restaurant wo wir zu Abend gegessen haben zu einer Art "Pyjama-Party". Jedenfalls laufen sie mit plueschartigen *Gewändern herum - scheint ein örtlicher Brauch zu sein. Noch ein paar Fotos von Johannas Kamera :

Golo
31-12-2014, 15:21
Und noch welche

Golo
01-01-2015, 11:56
Heute haben wir es ruhiger angegangen uns sind (auf Asfalt) gerade mal 60 km nach Westen bis In den nächsten größeren Ort gefahren werden wo wir in einem mir schon bekannten Resort Quartier bezogen hsben - morgen sind Höhlenbesuche am Programm. Ein einziger kleiner Pass mit vielleicht 300 HM stellte keine Herausforderung dar. Radpflege (nach den Stauborgien der letzten Tage) und Wäschewaschen (lassen) ist auch angesagt.

Golo
02-01-2015, 12:18
Heute ging es teilweise unterirdisch weiter. Die größten und längsten Höhlen von Laos wollten besucht werden.*

Golo
02-01-2015, 13:32
Das erste Bild in der 2. Reihe zeigt unsere durchaus komfortable Huette. Auf der ganzen bisherigen Reise *waren die Quartiere annehmbar bis sehr gut, preiswert sowieso. Die erste Höhle hatten wir für uns allein und es war auch kein Eintritt zu bezahlen.

Golo
02-01-2015, 13:42
Bei der 2. Höhle war etwas mehr los. Stirnlampe und Schwimmweste ausgefasst und dann ging es per Boot in die Dunkelheit - eindrucksvoll. Die ganze Fahrt durch die Höhle, *die eine ganze Bergkette durchquert, dauert 45 Minuten.

Golo
02-01-2015, 13:52
Im Dorf auf der anderen Seite ist noch Zeit für einen Eiskaffee (aus der Dose) dann geht es wieder in der Dunkelheit zurück. Nur ein kurzer Abschnitt ist mehrfarbig beleuchtet und wird zu Fuß absolviert - die meiste Zeit ist es absolut dunkel, nur die Lichtkegel der Stirnlampen erhellen den Fels.

Golo
02-01-2015, 14:00
Einen absolut interessanten Tag haben wir noch mit ein paar km Naturstrasse - begleitet vom Sonnenuntergang - abgeschlossen.

Rudi.H
02-01-2015, 18:01
danke fürs posten - fernweh is scho da...

Joe_312
04-01-2015, 07:33
Ich wünsche Euch noch schöne Erlebnisse, genießt noch die Sonne, zu Hause ist dann eh wieder alles anders!

Golo
05-01-2015, 01:00
Wir sind aus den Bergen wieder zum Mekong zurück und haben gestern ziemlich viel Strecke gemacht - allerdings das meiste mit dem Songtheo,.dem Bus und einer privaten Connection

Golo
05-01-2015, 01:10
Man versäumt nicht allzu iel wenn man djie Hauptstraße Nr 13 nach Vientiane nicht radelt -.meist flach und für laotische Begriffe sogar recht viel Verkehr.

Golo
05-01-2015, 02:27
Der sanitäre Standard (1. Foto - solche Toilettbesuche blieben uns weitgehend erspart) verbessert sich laufend so wie sich das ganze Land *rasant weiterentwickelt - ich hoffe dass das von mir so geschätzte gemütliche Laos dabei langfristig halbwegs erhalten bleibt.

Wir haben die Busfahrt bei Tempelanlagen unterbrochen und dann versucht direkt am.Mekong-Ufer zu radeln - war aber Sackgasse, hier hat uns die open-steeet-map ein Ei gelegt.

Golo
05-01-2015, 05:22
Und so traf es sich gut dass uns nach unserem verunglückten Cross-Ausflug ein privater KleinLKW gleich bis Vientiane führte. Heute ist urban cycling angesagt - ein paar Tempel und Museen warten.

Golo
06-01-2015, 13:09
Die Sehenswürdigkeiten Vientanes sind an einem Tag bequem abgehakt - ein paar Tempel und (rührend einfach und provinziell) gestaltete) Museen.

Golo
06-01-2015, 13:28
In den letzten Tagen unserer Reise sollte natürlich auch noch geradelt werden - und so sind wir noch zu einer 2-Tages-Tour zum Stausee Nam Mgum nördlich der Hauptstadt gefahren ((nur mit Leichtgepaeck). Die 100 km -Strecke wird erst im 2. Teil nett.

Peter D.
07-01-2015, 10:17
Sag einmal, wie lange bleibt Ihr noch dort ? Oder kommt´s gar nicht mehr heim?

Gatschbiker
07-01-2015, 10:49
Sag einmal, wie lange bleibt Ihr noch dort ? Oder kommt´s gar nicht mehr heim?

Mir kommt auch vor als ob die 2 schon 2 Jahre unterwegs sind! ;)
Schöne Eindrücke, danke dafür!

Golo
07-01-2015, 12:02
Naja wir überlegen schon mit welchem Gerät wir wohin am Sonntag in Wien fahren sollen...

Die Rückfahrt war - wie erwartet - anfangs recht schon, *je näher man Vientiane kommt desto flacher und oeder wird es. Ein paar Mal gabs noch recht nette Blicke auf den Fluss Nam Gnum (interessanterweise heisst der See genauso - also wird im laotischen alles was nass ist mit "Nam" = Wasser bezeichnet. Wiedet zurück gehen wir jetzt einmal in unser Stammlokal Abendessen - unterwegs gabs nur 3 Fruehlingsrollen und mit Reis gefülltes Zuckerrohr - siehe Foto.

Golo
07-01-2015, 12:08
Am Stadtrand haben wir auch noch kurz einem Hahnenkampf zugesehen (ziemliche Aufregung bei den zusehenden und eifrig wettenden Laoten - geht zu wie im Fussballstadion). Abschlusskaffee in der Design- Bar mit Bianchi-Raedern an der Wand musste sein.

tenul
07-01-2015, 14:18
Gerold schreibt so wunderbare Tages-Zusammenfassungen, dass es kaum etwas hinzuzufügen gibt.

Hier daher meinerseits nur noch einige Bilder, fotografiert habe ich ja genug. - Aktueller Zählerstand ca 3200 :D :p ;) :cool:

Gatschbiker
07-01-2015, 14:21
t-0, es wird eh zeit dassd heim kommst, deine Reifen sind ja schon komplett abgefahren! ;-)

Gute Heimreise euch beiden,

ciao
Paolo

tenul
07-01-2015, 14:27
Elefanten-Graffiti beim Felsentempel 162784

Der gestrige Vollmond über dem Namen Ngum-Stausee.
162785

Der Mekong als beliebte Kulisse für Hochzeitsfotos.
162786

Die Ebene der Tonkrüge mussten wir temperatur-bedingt leider auslassen. Das naive handgemalte Plakat vor dem Nationalmuseum als rührender Ersatz.... 162787

tenul
07-01-2015, 14:35
Ach ja, nicht zu vergessen das Fußballspiel der Schülerinnen - einfachheitshalber gleich in der Schuluniform.

162788

Diese niegelnagelneue Brücke über den Nam Ngum, die noch in keiner Landkarte eingezeichnet ist, haben wir heute sozusagen miteingeweiht.
162789

tenul
07-01-2015, 14:41
t-0, es wird eh zeit dassd heim kommst, deine Reifen sind ja schon komplett abgefahren! ;-)

Gute Heimreise euch beiden,

ciao
Paolo

Hihi, du hat Gerolds Reifen noch nicht gesehen.
Weitere verschlissene Teile: zwei megaverschwitzte und tw am hoteleigenen Buddhaaltar versengte Helme, quasi alle Handschuhe, ein Paar Flipflops, ein total abgenudeltes :D Lenkerband...
162790

tenul
07-01-2015, 15:16
Jetzt trinken wir, leider, schon das allerletzte Beer-Lao (= Nationalgetränk). :du:
Morgen setzen wir dann über nach Thailand und treten den Inlandsflug nach Bangkok an.
Am Sonntagmorgen dann Landung in Wien. *BRRRRR*

PS: Hier noch, nachgetragen, das zuvor nicht hochgeladene Elefantenbild: 162791

BMC Racer
07-01-2015, 17:16
Na mit viel Glück hat es am Wochenende eh mehr als 15 Grad...
Gute Heimreise

Amateur d'Lux
07-01-2015, 18:19
recht vielen dank für den tollen reisebericht!:klatsch:

reini1100
08-01-2015, 07:09
Bewunderns und beneidenswert..

Golo
09-01-2015, 09:53
Der Rest ist schnell erzählt - eine in Laos (wegen der schlechten Straße) noch fahrtechnisch herausfordernde, dann 50 superoede km in Thailand auf dem Pannen- bzw. Zweiradstreifen bis Udon Thani, wo wir die Räder für den kurzen Inlandsflug verpackt haben. Jetzt warten wir in meinem Stammhotel noch auf unseren Massagetermin und morgen abend geht es dann zurück in die Kälte.

tenul
10-01-2015, 07:23
Ich schreib noch einen längeren Bericht.
Hi, bald sind wir auch wieder im kalten Wien.
Gibt es eigentlich den von dir angekündigten Bericht schon? Ich wäre da sehr neugierig drauf.
:bump:

shroeder
10-01-2015, 13:26
Hi, bald sind wir auch wieder im kalten Wien.
Gibt es eigentlich den von dir angekündigten Bericht schon? Ich wäre da sehr neugierig drauf.
:bump:

glück gehabt. nix kalt, 15° grad draußen :toll: :D

tenul
11-01-2015, 08:55
Letzte einprägsame Bilder von Laos. Byebye!
http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162866&d=1420964091

http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162867&d=1420964091

Gleich nach der Grenze sind wir - danach lechzend, endlich wieder guten Espresse zu trinken - in eine Cafebar eingefallen.
http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162865&d=1420964091

Am (unglaublich öden) thailändischen Highway gab es trotz der Fadesse der Strecke vereinzelte Attraktionen wie diese fahrende Köchin mit ihrer Beiwagen-Küche:
http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162864&d=1420964091

Ein ausgefallenes Erlebnis war am nächsten Morgen noch der Transfer zum Flughafen in Udonthani mit dem Tuktuk.
http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162869&d=1420964235

Wir durften in Ermangelung von mehr Platz im Cockpit sitzen.
http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162868&d=1420964091

Beeindruckt haben mich in Thailand übrigens - verkehrstechnisch - die hierzulande immer noch raren und als ungemein fortschrittlich gepriesenen "Rad-Boxen". In Udonthani sind sie an jeder Ampel zu finden - zwar naturgemäß auf Mopeds zugeschnitten, weil die dort wirklich eine kritische Masse ausmachen (das Rad ist aktuell eher das Verkehrsmittel der Kindern oder der Armen), aber wir haben uns mit unseren Reiserädern natürlich dazugestellt und wurden allerfreundlichst aufgenommen.
http://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=162863&d=1420964091

162866 162867 162865 162864 162869 162868 162863

tenul
11-01-2015, 09:11
Tja, und jetzt sind wir wieder zurück.
Komisches Wetter hier, wider Erwarten keinerlei Sturm, auch nicht wirklich kalt, trotzdem vergleichsweise grauslich.

Was ich gerade sehr genieße, ist eine Kanne Grüntee :du: - der ist mir als mein Lieblingsfrühstücksgetränk in den letzten Wochen nämlich massiv abgegangen. Das hätte ich nicht erwartet, dass in SO-Asien Teekultur wirklich nur in ganz bestimmten Ländern wie China, Indien etc. zu finden ist und es in den von uns bereisten Ländern fast überall als "Tee" nur Lipton-Brühe angeboten wird.

quendi
12-01-2015, 19:48
Welcome back!

Bei euren Reiseberichten kann einen ja glatt das Fernweh packen :)

tenul
12-01-2015, 20:46
Bei euren Reiseberichten kann einen ja glatt das Fernweh packen :)
Haha, jetzt schon? :) Du warst doch erst. ;)
Bitte um EUREN Bericht.
BTW: Warst du mit Sanchopansa unterwegs oder waren das zwei verschiedene Projekte? Ich hab mich da nicht ganz ausgekannt. :o

BMC Racer
12-01-2015, 20:57
Hallo und schön dass ihr wieder heil nach Hause gekommen seid - und dass du Johanna, heuer schon einen gewaltigen Trainingsvorsprung hast ist dir hoffentlich auch klar... ned dass`t uns dann bei Ausfahrten umbringst...

quendi
13-01-2015, 22:30
Haha, jetzt schon? :) Du warst doch erst. ;)
Bitte um EUREN Bericht.
BTW: Warst du mit Sanchopansa unterwegs oder waren das zwei verschiedene Projekte? Ich hab mich da nicht ganz ausgekannt. :o

Ich glaub du verwechselst mich jetzt - wir haben uns das letzte und einzige Mal bei einer Vernissage gesehen. Da war ich gerade aus Transylvanien und Ungarn zurück. Seitdem war nichts mehr mit Radreise :-(

Den Sommer steht das Baltikum an, Mitreisende übrigens gerne gesucht.

grenzenlos
14-01-2015, 00:48
Echt guter Bericht!!! Wie immer prima! Danke fürs teilhaben :):):)
LG Wi grenzenlos