PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eine Winterreise in Süditalien



Golo
15-02-2015, 22:13
.Markus und ich sind heute - mit etwas regenbedingter Verspätung - *von Fiumincino aufgebrochen. *Die ersten 60 km ging es gegen den Wind die Küste entlang.*

Golo
15-02-2015, 22:22
Kurz nach Nettuno ging es dann ins Landesinnere. Somit war der Wind kaum mehr ein Thema und bis auf ein paar Tropfen sind wir auch trocken geblieben.

Golo
15-02-2015, 22:29
Ein paar Steigungen waren kein Problem - wegen der schlechten Prognose für morgen sind wir noch 30 km im Dunkeln bis Sora geradelt. Letztendlich waren es 175 km mit 750 HM.

Golo
16-02-2015, 20:08
Heute eine taktische Meisterleistung - durch einen Umweg über Cassino konnten wir dem Regen fast vollständig ausweichen. Dank dem ital. Straßenbau werden viele Höhenzüge untertunnelt und die alten Passstrassen können autofrei befahren werden.

Golo
16-02-2015, 20:16
Sehr angenehme Kurvenorgien - und im Mezzogiorno sind die Strecken selten steil. Mittagsimbiss in Isernia.

Golo
16-02-2015, 20:34
Kurzes Kartenstudium - ein paar km vor Campobasso zweigt eine geniale Nebenstraße nach Jelsi ab. Am höchsten Punkt hatte uns ein Hund sehr lieb - er ist uns weit gefolgt. Weil es bergab ging bin ich weiter hundelos... nach 162 km und 2000 HM haben wir dann ein angenehme Quartier gefunden.

Golo
16-02-2015, 20:43
Hier ist schon der Spirit vom Süden zu spüren - halbverlassene Ortschaften und die Piazza wird nur durch ein paar Pensionisten belebt. Wir sind zwischen 600 und 900 m Höhe - mit 8 Grad ist es aber noch halbwegs angenehm.

tenul
16-02-2015, 21:56
Bilder, die Fernweh machen!


Heute eine taktische Meisterleistung
Taktik ist ohnehin dein zweiter Name.


durch einen Umweg über Cassino konnten wir dem Regen fast vollständig ausweichen.
Eh klar. :D


Sehr angenehme Kurvenorgien - und im Mezzogiorno sind die Strecken selten steil.
Hab ich schon gesagt: NEID?


mit 8 Grad ist es aber noch halbwegs angenehm.
Hamma hier auch (fast) :sm:

shroeder
17-02-2015, 00:59
Hamma hier auch (fast) :sm:

ja. und auch wenn wir hier mitlesen, irgendwie warn die asienbilder spektakulärer :D

kupi
17-02-2015, 09:24
.Markus und ich sind heute - mit etwas regenbedingter Verspätung - *von Fiumincino aufgebrochen. *Die ersten 60 km ging es gegen den Wind die Küste entlang.*

Du machst immer feine Reisen, erst aus Asien zurück und schon wieder unterwegs - bin ein bissl neidisch!

Habe auch nicht schlecht gestaunt, dass ich Deinen Begleiter von Foto Nr. 3 kenne - hab ihn vorigen Frühling beim Trainingslager in Cesenatico kennengelernt.
Dabei erzählte er uns Kurzstreckenfahrern, die spätestens nach 24h vom Bock steigen, die Erlebnisse als Brevetfahrer ("schlafen" neben der Straße, ohne Unterlage, usw.).

ghostlyfog
17-02-2015, 19:57
Wow - tolle Bilder die gleich Lust auf mehr machen, man möge schon am liebsten selbst in den Sattel steigen und sich drauf einlassen, wundervole route, die echt viel zeigt - also ich bin neidisch ums mal so zu sagen!

Golo
17-02-2015, 20:53
Allzuviel Exotik hat Süditalien nicht zu bieten - aber unzählige Hügel. ..

Golo
17-02-2015, 21:00
Da die Ortschaften alle oben liegen gibt es kaum Straßen die den Flussläufen folgen. Und die Asphaltqualitaet lässt sehr zu wünschen übrig.

Golo
17-02-2015, 21:59
Der höchste Punkt - ein namenloser Hügel - war immerhin fast 900 m hoch. Dann beim Abfahren eine unangekündigte Überraschung - eine Regenfront der wir aber in eiliger Fahrt nach Süden ausweichen konnten. Stop dann in Rionero nahe Melfi - 175 km mit 2450 HM.

hatschibratschi
18-02-2015, 09:54
bravo! sieht am ende teilweise aus wie niederösterreich :-)
wäre super wenn du am schluss deine gps-tracks irgendwo raufladen könntest

gute fahrt weiterhin ! !

Peter D.
18-02-2015, 14:16
Danke für die berufliche Auskunft - hat mir weiter geholfen :klatsch:

Viel Spaß noch im Süden - in knapp 2 Wochen bin ich auch weg ;);) ...und wenn´s nur Malle ist :D:D

Golo
18-02-2015, 20:19
Wir sind wieder ein Stück weiter. .. der Tag begann mit einer maechtigen Burg - leider war das Innere geschlossen.

Golo
18-02-2015, 20:31
Dann Hoehenmeterfressen in unbesiedelten Hügeln - der einzige nennenswerte Ort unterwegs war das (wie könnte es anders sein) auf einer Kuppe malerisch gelegene Acerenca.

Golo
18-02-2015, 22:44
Und dann ging es nach Osten - Gegenwind macht stark. Die Landschaft hat etwas - auch wenn Sie fast völlig ohne Mensch ( und auch Tier) ist.

Golo
18-02-2015, 22:51
Ende des Tages dann in Matera - zuerst noch ins Bikeshop weil das Hinterrad vom Markus noch zentriert werden musste. Die Sassi ( Altstadt teilweise in den Felsen gebaut) in der Dunkelheit ist sehr eindrucksvoll. 135 km mit 1750 HM.

shroeder
19-02-2015, 09:42
- leider war das Innere geschlossen.

auf youtube gibts videos davon :D

Golo
19-02-2015, 19:43
Danke für den Hinweis - also Besichtigung nur per YouTube. .. *noch ein paar Bilder zu Matera am Morgen

Golo
19-02-2015, 20:19
(Fast) ideale Bedingungen heute - kaum Wind und wolkenlos, nur hätte es ein paar Grad wärmer sein können. So ging es flach und flott zu den Trullis nach Alberobello.

Golo
19-02-2015, 20:29
Bissl sehr touristisch der Ort - so sind wir gleich Richtung Küste aufgebrochen. Mit der Einsamkeit ist es vorbei - die Landschaft ist ziemlich zersiedelt.

Golo
19-02-2015, 20:38
Die letzten 30 km bis Brindisi radelten wir meistens in unmittelbarer Nähe zum Meer. Waren heute einfache 165 km mit 750 HM.

shroeder
19-02-2015, 23:59
ah, meer und sonne, jetz beneid ich euch :D

Golo
20-02-2015, 21:29
Nur die Ausfahrt aus Brindisi war wenig aufregend - aber bald ging es wieder am Meer entlang.

Golo
20-02-2015, 21:36
Erster Stop in Otranto nach 80 km *- Mittagsimbiss und kurz um die imposante (aber geschlossene) Burg gefahren.

Golo
20-02-2015, 21:47
Aber danach wurde es richtig geil - neuer Asphalt auf der vollkommen autofreien Kuestenstrasse mit tollen Ausblicken auf das Meer. Die 60 km bis zur Südspitze des Stiefelabsatzes zählen sicher mit zu den zehn attraktivsten Straßen die ich kenne. Leichter Rueckenwind und um die Mittagszeit ich sogar in kurzer Hose - was will man mehr ?

tenul
20-02-2015, 21:52
Mah, was für wundervolle Burgen! Wie die Zipssche.
Dazu noch Friedrich II denken.
Und das Meer....

:bike:

Golo
20-02-2015, 21:54
Es hätte ewig so weitergehen können - beim Leuchtturm in Leuca ist das Festland zu Ende. Nach einem Cappuccino radelten wir immer am Meer entlang Richtung Westen in den Sonnenuntergang.

Golo
20-02-2015, 22:02
Erstaunlich dass diese Strecke in Rennradkreisen nicht bekannter ist. Auch nach dem Kap Richtung Westen ist die Straße ganz nett wenn auch nicht spektakulär. Ende der Etappe dann schon im Dunkeln in Gallipoli nach 190 km mit 750 HM.

michlk
21-02-2015, 14:41
Schöne Bilder! :toll:
Wünsche weiterhin gute Fahrt!

lg
Michl

Golo
21-02-2015, 18:52
Danke - die Fahrt ist bis jetzt gut. Heute gab es erstmals erst später (um 8) Frühstück aber für eine Runde durch die Altstadt von Galipolli muß Zeit sein.

Golo
21-02-2015, 18:57
Statt Felskueste wie gestern radelten wir heute lange durch Dünenlandschaft dafür blieb die Etappe weitgehend flach.

Golo
21-02-2015, 19:08
Mittagspause dann im interessanten Taranto - großer Hafen, interessante Burg, eine Drehbruecke ueber den Meeresarm im Osten der Stadt und eine ziemlich abgefuckte aber dafür authentisch-sueitiialienisches Flair.

Golo
21-02-2015, 19:16
Wir sind dann noch ein Stück weiter auf der 4spurigen aber erstaunlich verkehrlosen SSirgendwas Richtung Südwesten gefahren - war zwar oed aber alternativlos und schnell vorwärts kommt man auch... Ein Hotel direkt an der Schnellstraße hat uns dann nach 158 km aufgenommen (315 HM).

Golo
22-02-2015, 17:25
Schon gestern abend hat sich eine Schlechtwetterfront angekündigt die sich mit heftigem Sturm geäußert hat. Wir sind daher nicht dagegen angefahren sondern - nach ergebnislosem Warten - ins Landesinnere abgebogen, zuerst noch eine Runde durch die antiken Ruinen von Mesaponte. Ziemlich heftiger Regen hat uns dann nach 65 km in ein Hotel gleich neben der Straße getrieben - morgen ist auch noch ein Tag...

Golo
23-02-2015, 20:34
Neuer Tag -:neue Chance. *Wetter schaut besser aus, also los. Zuerst geht es eher unsexy auf der Schnellstraße bis zur Abzweigung der Bergstrasse nach Pietrapertosa in xen "lukanischen Domiten".

Golo
23-02-2015, 20:43
In den Bergen hängen noch die Wolken von gestern und so radeln wir bald im Nebel weiter bergauf bis auf 1370 m.

Golo
23-02-2015, 21:12
Nach der Mittagspause in Laurenzana - praktischerweise haben wir dabei gleich einen Regenguss abgewartet - ging es dann wieder lang bergauf.

Golo
23-02-2015, 21:32
Beim zweiten Anstieg des Tages rauf bis auf 1430 m wurde es oben richtig winterlich - es war zwar mit 5 Grad nicht gerade warm aber wir sind trocken geblieben. Heute war kein Weiterkommen - schlechte Straßen und viele HM - daher haben wir bei Einbruch der Dunkelheit erst 115 km (allerdings mit 2400 HM). Ende der Etappe in einem netten B&B in Brienza.

Golo
24-02-2015, 20:28
Weiterhin durchwachsenes Wetter - schade denn auch diese Etappe hätte sich bessere Bedingungen verdient. Es ging durch den "Cilento- Nationalpark - auch hier sind die Bergspitzen schneebedeckt, auch wenn das Meer keine 30 km Luftlinie entfernt ist.

Golo
24-02-2015, 20:53
Fast alle Ortschaften kleben an den Hängen oder sind gleich auf Bergkuppen plaziert - nur die Infrastruktur lässt zu wünschen übrig, *keine geeignete Gegend für einen Hungerast. Mit der Nähe zum Meer steigt überraschenderweise die Asphaltqualitaet, allerdings sind wir noch einmal ziemlich nass geworden. *Ende dann in Agropoli nach 153 km mit 2050 HM.

Golo
25-02-2015, 19:18
Die Nässe fordert ihre Opfer - zB zeigt mein sonst verlässlicher Cyclomaster nichts mehr an... Der Tag beginnt mit Regen (und der sollte - entgegen den Prognosen - auch nicht mehr aufhören). Schöner Blick vom Quartier auf Agropoli und dann hinaus in die Nässe. Erste Zwischenstation die Ausgrabungen von Paestum.

Golo
25-02-2015, 19:29
Die zahlreichen auf Freier wartenden Mädels entlang der schnurgeraden Straße nach Salerno trotzen wie wir dem Regen. Die Stadt bietet uns eine Kaffee und viel Verkehr, der aber gleich auf der kurvigen Kuestenstrasse wieder abnimmt.

Golo
25-02-2015, 19:35
Die Almalfikueste ist auch bei Regen schön -.und es ist kaum Verkehr. ..

Golo
25-02-2015, 19:42
Weiß nicht wie viele Kurven wir heute gefahren sind aber es waren viele...

Golo
25-02-2015, 19:49
Schön zu fahren - flott weiter kommt man aber nicht.

Golo
25-02-2015, 19:55
Je näher wir Positano kommen desto leichter wird der Regen - da über dem Golf von Neapel eine fette Regenwolke liegt fahren wir die Halbinsel ganz aus.

Golo
25-02-2015, 19:59
Kaum biegen wir zwangsläufig nach Norden wird der Regen stärker und so lassen wir es in Sorrent nach 123 km gut sein. Außerdem zickt der Freilauf meiner DT- Nabe - schauen wir mal wie sich das entwickelt.

Golo
26-02-2015, 18:54
Selbstheilungsprozesse gibt es offenbar auch beim Rad - nach Trocknung funktioniert der Tacho wieder und auch die Nabe verhält sich (vorerst) unauffällig. Schon der erste Blick von der Dachterasse unserer Unterkunft lässt auf gutes Wetter heute schließen.

Golo
26-02-2015, 19:02
Schon nach 10 km Reifenpanne bei Markus - aber ein ausnehmend schöner Reparaturplatz mit Blick auf den Vesuv. Kurzer Blich beim Vorbeifahren auf Pompeji und dann radeln wir um den Vesuv auf der Ostseite herum. *Schon längst sind wir in der Verkehrshoelle vom Großraum Neapel.

Golo
26-02-2015, 19:26
Neben dem Verkehr hat Neapel auch sonst so ziemlich alle Grausamkeiten für Rennradler zu bieten : kilometerlange Passagen in Entwicklungsland-Asphaltqualitaet, Kopfsteinpflaster in allen Größen (inklusive fehlender Steine) oder antike Steinplatten die dreidimensional aus der Straße ragen. Auf der meeresnahen Uferstrasse benutzen (nicht nur) wir die Gleistrasse der Strassenbahn um dem Kopfsteinpflaster zu entkommen.

Golo
26-02-2015, 19:35
Aber zweifellos hat die Stadt auch ihre Reize - ausserdem ist - leider nur für 2 km- die Uferstrasse für den Verkehr gesperrt und da lässt es sich relaxt fahren.

Golo
26-02-2015, 19:42
Wir verlassen Neapel (natürlich auf Kopfsteinpflaster) am Westende (immer mit schönen Blick auf die Bucht) und radeln noch die ganze Halbinsel bis zum Kap aus.

Golo
26-02-2015, 19:53
Freunde verfallener Industrieanlagen kommen schon in der naechsten Bucht auf ihre Rechnung. Aber gerade diese Gegensätze machen wohl den Reiz Süditaliens aus. Das nächste Mal wird aber in Neapel sicher der Crosser genommen - mit dem RR macht die Stadt keinen Sinn. Obwohl wir nur ein paar kurze Pausen gemacht haben waren es gerade mal 125 km mit knappen 1000 HM. Mein Freilauf hat gegen Schluss wieder gezickt aber bis Rom wird es schon irgendwie gehen.

Golo
26-02-2015, 19:56
Zum Abschluss noch zwei Fotos von der Lagune von Miseno - der Leuchtturm steht am gleichnamigen Kap)

Golo
27-02-2015, 18:52
Meinem DT-Freilauf geht es gar nicht gut - aber nur die teilweise recht öde Küste abfahren ist auch keine tolle Option - also nehmen wir ein paar Hügel mit und erreichen erst wieder kurz vor Gaeta das Meer.

Golo
27-02-2015, 18:59
Noch eine kurze Stadtrundfahrt und dann geht es auf der durchaus attraktiven Kuestenstrasse Richtung Norden. Ich hab mittlerweile eine Starrnabe (schalten geht noch aber ich darf nicht aufhören zu treten was vor allem im Ortsverkehr für mich eine neue Erfahrung ist).

Golo
27-02-2015, 19:18
Angesichts dieser Umstände muss ich den Markus alleine durch die netten Huegeln radeln lassen und nehme die Diretissima nach Terracina. So waren es für mich einfache 148 km mit gerade mal 1000 HM - Markus ist noch unterwegs. Sollte nicht wieder - wie vor ein paar Tagen - eine wundersame Selbstheilung des Freilaufs eintreten werde ich morgen wohl direkt auf der steigungsfreien Kuestenstrasse nach Fiumicino zurückfahren müssen. Andererseits hätte es auch schlimmer kommen und die Nabe schon in den ersten Tagen zu spinnen beginnen können

Golo
28-02-2015, 18:44
Die letzte Etappe ist schnell erzählt - abgesehen von dem Felsen in San Felipe Circeo und den nächsten 30 km zwischen Meer und Lagune waren für mich ziemlich ereignislos.

Golo
28-02-2015, 18:56
Auf dem Damm tummeln sich Horden von Rennradlern und es ergibt sich sofort Gelegenheit mit meinen nicht vorhandenen Italienischkenntnissen Konversation zu betreiben. Markus radelt noch ins Landesinnere und ich quäle mich mit dem nicht vorhandenen Freilauf auf kürzestem Weg zurück - die Strecke wird auch bei der Rückfahrt nicht attraktiver. Ganz nett aber noch die antiken Ruinen von Ostia. Ein letzter Blick auf die Boote in Fiumicino und dann ist nach 137 *mit nicht nennenswerten HM das Hotel wieder erreicht - die Kartons warten schon.

Ran
28-02-2015, 19:51
Toller Bericht und schöne Fotos :toll:
Dank deines zickigen Freilaufs bist du jetzt auch Fixie-Super-Randonneur :D

Peter D.
03-03-2015, 10:31
Wunderbarer Bericht mit tollen Fotos. Macht zwar Lust darauf, aber zum Packtaschenfahrer kann ich mich (zum Leidwesen meiner Frau) einfach nicht durchringen.:(

Ein defekter Freilauf ist schon eine besch... Sache. :s:Ist mir einmal in Alpe d´Huez passiert (da musste ich beim bergab fahren ständig treten und gleichzeitig bremsen).
Das war mehr als unlustig - aber gottseidank gab´s in Bourg d´Oisans ein Radgeschäft und dort konnte man mir den Freilauf so halbwegs reparieren

crossfan
03-03-2015, 10:58
super ungeschönter lebensnaher Bericht!

Golo
11-03-2015, 10:53
Wen es vielleicht in die Gegend verschlägt bzw. wissen will wo wir ungefähr gefahren sind - Markus hat die gesamte Fahrt rekonstruiert : http://www.gpsies.com/map.do?fileId=onjyhdlqewagehga&authkey=D869288E270E7D3D97343AC7B741F416DEA53C3E1E AADDAE

shroeder
11-03-2015, 13:35
Wen es vielleicht in die Gegend verschlägt bzw. wissen will wo wir ungefähr gefahren sind - Markus hat die gesamte Fahrt rekonstruiert : http://www.gpsies.com/map.do?fileId=onjyhdlqewagehga&authkey=D869288E270E7D3D97343AC7B741F416DEA53C3E1E AADDAE

cool, ich hab unterwegs immer auf googlemaps nach den genannten ortschaften und burgen mitgschaut, so is leichter :klatsch:

crossfan
12-03-2015, 14:18
super! :toll::klatsch:

hatschibratschi
12-03-2015, 16:18
grandioso - vielen dank für den track ! !

NutzSportRadler
16-03-2015, 03:25
Hallo Gerold,
danke für den Bericht, danke Markus für den Track!

Hab nicht mitgezählt, wieviel Tage seid ihr unterwegs gewesen?

Möchte Ende September wieder eine Radtour ab Rom starten (so wie September 2014).
Bis zum Südzipfel wollt ich in der Planungsphase auch (ich glaub ich hatte 7 Fahrtage Zeit), hab mich aber nicht getraut das in Angriff zu nehmen (um rechtzeitig meinen Nachtzug ab Rom zu erreichen.

Hattet ihr keine Probleme mit Hunden?
Markus scheint dem einen am Foto (fast?) zu vetrauen - ich hatte immer wieder Probleme (bin 2x bis tief in die Nacht gefahren), nicht einmal Regenkleidung/-überschuhe(!) anlegen war möglich ohne dass die Köter kläffend zu nahe kamen. 1x musste ich sogar Pfefferspray einsetzten bei einer nächtlichen Verfolgung von 2 Wascheln von Hund.

Ich sollt endlich auch einen Bericht von der Tour schreiben (Rom - Via Appia Antica - Gandolfo - Anagni - Arpino - Sora - Forca d'Acero - Lago di Bomba - Fossacesia - Zug San Severo - Gargano-Umrundung - Foggia - Bus - Neapel - Vesuv - Zug - Sorento - Halbinselumrundung - Neapel), 'campiert' nur mit Isomatte und Schlafsack.

Danke für die Inspiration der Strecke, das wir mir eine echte Planungshilfe sein!

lg
»Horst