PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : lieblingslektüre (only books)



crazymike
14-07-2004, 21:23
mich würd interessieren welche bücher ihr am liebsten lest bzw, gelesen habts also aufgut deutsch eure LIEBLINGSBÜCHER!!!

ich für meine wenigkeit hab vor kurzem das 1 Buch von Lance Armstrong gelesen dann eines vom Ullrich und lese jetzt das 2. Buch vom lance "jede Sekunde zählt"

die bücher vom armstrong find ich echt gewaltig toll zu lesen, erstens merkt man wie hart es für ihn war und ist (auch wenn es manchmal etwas überzogen ist) und man bekommt wirklich wieder freude aufs rad zu steigen und 6 stunden zu fahren!!

so jetzt seit ihr dran!

jogul
14-07-2004, 21:32
Sten Nadolny - Die Entdeckung der Langsamkeit

und die faust version von lessing :rofl: goethes faust is auch einer meiner favourits

Zacki
14-07-2004, 21:34
hab ich die Ruhe zum lesen, und zwar alles von Tom Clancy, die wissenschaftlichen Sachen von Asimov, und alles über den 2. Weltkrieg, auch und vor allem die politischen Hintergründe, die ihn ermöglichten.

Der Peter
14-07-2004, 21:43
Sten Nadolny ist gut.

Schaut mal auf meiner Weberseitn (http://www.mutabor.at/index.html?/3.html) nach, da findet ihr einige Bücher die ich mag (und einige die mich ned so fasziniert haben).

Huckleberry Finn find ich gut, die Italienische Reise von Goethe hab ich schon mehrmals gelesen, den Herrn der Ringe immer wieder (ja schon vor dem Film, seit über 20 Jahren), Malina von der Bachmann hat mich sehr fasziniert, Die Umarmung des Todes von Natsu Kirino und Mister Aufziehvogel sind meine dzt. Asienfavoriten und Neal Stephensons Cryptonomicon ist sowieso eine Klasse für sich.

Ich bin ein sehr aktiver Leser seit ich ein Kind bin, habe hunderte Bücher gelesen und kann einfach nicht aufhören.

NoGhost
14-07-2004, 21:43
Paulo Coelho - Der Alchimist, was anderes hab ich von ihm noch nicht gelesen, aber das ist ziemlich gut und berührend.
Ansonsten alles, was mit nordischer Mythologie zu tun hat, bzw. Bildbände.

Ach ja, kleiner Buchtipp: 39,90 . Ein Buch aus und über der/die Werbebranche, ist so ziemlich das schärfste Buch, das ich in letzter Zeit gelesen hab.

crazymike
14-07-2004, 21:48
ich lese natürlich auch wirkliche literatur!
kann da wärmstens empfehlen bücher von John Steinbeck zu lesen z.B.: die straße der ölsardienen , schreibt witzig aber auf seine eigene art!
auch Gabriel Garcia Marquez lese ich gern, realistische schilderungen und sehr spannend (Berichte eines Schiffbrüchigen)

oder ein absolut tolles und spannendes Buch: ILLUMINATI von Dan Brown!

nestor
14-07-2004, 21:48
Original geschrieben von NoGhost
Paulo Coelho - Der Alchimist, was anderes hab ich von ihm noch nicht gelesen, aber das ist ziemlich gut und berührend.
Ansonsten alles, was mit nordischer Mythologie zu tun hat, bzw. Bildbände.

Ach ja, kleiner Buchtipp: 39,90 . Ein Buch aus und über der/die Werbebranche, ist so ziemlich das schärfste Buch, das ich in letzter Zeit gelesen hab.
natürlich die guten alten snorri sturluson sagas?

ich fand in der letzten zeit wirklich hervorragennd von eugenides, middlesex und jonathan franzen, die korrekturen. auch eines meiner all time lieblingsbücher harry mulisch, die entdeckung des himmels. derzeit les ich grad friedrich achleitner, wiener linien.beruflich les ich mark hengerer, kaiserhof und adel in der mitte des 17. jahrhunderts, eine profunde analyse des habsburgischen hofes in wien (kommunikation, zeremoniell, organisatione). ziemlich spannend

Lena
14-07-2004, 21:50
ich lese gerade bill clinton - my life und das find' ich super.
aber am besten ist immer noch john grisham - die kammer und dann noch eins von dan brown -the da vinci code - alle 3 sehr empfehlenswert, genauso wie it's not about the bike - lance armstrong aber das wurde oben eh schon erwähnt

*denk*

ich hab in letzter zeit so viele gute bücher gelesen -

u.a. auch alles von kathy reichs ...

Zacki
14-07-2004, 21:53
Michael Moore- Volle Deckung, Mr. Bush

crazymike
14-07-2004, 21:55
Original geschrieben von Zacki
Michael Moore- Volle Deckung, Mr. Bush

das wird mein nächstes wenns mein dad gelesen hat *g*

Lena
14-07-2004, 21:57
genau die hab ich noch vergessen zu posten. ich hab alle michael moore bücher gelesen - super lektüre :D

Der Peter
14-07-2004, 22:02
@crazymike
Illumintai ist mir zu übertrieben Heldenhaft und amerikanisch übertrieben. Ausserdem werden alle notwendigen Klischees bedient. Daher finde ich es ned so besonders.

Die Straße der Ölsardinen... tja das ist eine ganz andere Geschichte. Eine sehr gute nämlich.

@NoGhost
39,90? Autsch! Die ich-war-in-einer-echt-argen-Branche-und-plauder-aus-dem-Nähkästchen Abteilung. Geht Hand in Hand mit: Ich war ein Agent des Mossad. Oder: Meine Jahre beim CIA. Ich hab da ein bischen Abstand, vielleicht weil ich selbst 2,5 Jahre in der Werbebranche war. Zwar nicht an der vordersten Front, aber du lernst sie alle kennen. Und willst gar ned. Für mich ein mäßig überaschendes Buch mit zweifelhafter literarischer Qualität.

NoGhost
14-07-2004, 22:03
Original geschrieben von nestor
natürlich die guten alten snorri sturluson sagas?

Ich hab die Edda von Felix Genzmer mit sämtlichen Erklärungen und Deutungen der verwendeten Kenningar - die ist wirklich gut. Es dauert zwar immer ein bisschen bis man mit einem Lied oder Gedicht fertig ist, wenn man aber die ganzen Begleittexte dazuliest kennt man sich nachher wenigstens halbwegs aus.
Die Völsungen-Saga ist auch sehr schön und die Frithjofs-Saga wartet noch darauf, dass ich ihre erste Seite aufschlage, folgt demnächst, sobald ich mit Faust - Der Tragödie zweiter Teil fertig bin.

Die Frithjofs-Saga ist ein Buch aus dem Jahr 1865 in alter deutscher Schrift gedruckt, das versetzt einen so richtig zurück, ganz weit zurück :) .

crazymike
14-07-2004, 22:05
Original geschrieben von Der Peter
@crazymike
Illumintai ist mir zu übertrieben Heldenhaft und amerikanisch übertrieben. Ausserdem werden alle notwendigen Klischees bedient. Daher finde ich es ned so besonders.



da geb ich dir vollkommen recht, aber spannend zu lesen war es trotzdem, ich meine beim bundesheer auf übung da brauchst was was dich wach hält *g*

NoGhost
14-07-2004, 22:05
Original geschrieben von Der Peter
@NoGhost
39,90? Autsch! Die ich-war-in-einer-echt-argen-Branche-und-plauder-aus-dem-Nähkästchen Abteilung. Geht Hand in Hand mit: Ich war ein Agent des Mossad. Oder: Meine Jahre beim CIA. Ich hab da ein bischen Abstand, vielleicht weil ich selbst 2,5 Jahre in der Werbebranche war. Zwar nicht an der vordersten Front, aber du lernst sie alle kennen. Und willst gar ned. Für mich ein mäßig überaschendes Buch mit zweifelhafter literarischer Qualität.

Wenn man´s als völlig Branchenfremder liest, kann man es ja unter SciFi einreihen, mir ist eigentlich ziemlich wurscht, ob da Wahrheiten oder nicht drinstehen, aber ich hab´s auf jeden Fall lustig zum Lesen gefunden. Scheint Geschmackssache zu sein ;) .

Der Peter
14-07-2004, 22:09
@crazymike
Da hast recht, wenn man es als "dicker Jerry Cotton" sieht ist es ganz witzig.

@NoGhost
Na klar ist alles Geschmackssache. Die Frage ist nicht ob es Wahrheiten enthält, es steht halt sooooo viel drin was wir eh schon alle (viele?) wissen. Oder ned?

litz
14-07-2004, 22:12
was mir sehr taugt is der Kem NUNN, "Nacht über Surf City" (orig.: "Tapping the Source") und "Dogs of Winter" (so im Surfer (also Wellenreit)-Milieu angesiedelte Lektüre aber stark und ein bissl dunkel und teils prächtig lakonisch erzählt)
wenns lustiger sein sollt: alles von Kinky Friedmann.
jetzt versuch ich mich grad an einem Original vom Irvine Welsh ("Porno"), glaub aber, dass mir bald rote Haar und ein Kilt wachsen, weil der Hundling ziemlich viel schottischen Slang schreibt - aye.
Worüber ich noch extrem viel lachen musste (ihr wisst schon: in der U-Bahn sitzen und kudernd prusten): Flann O´Brien, "Der dritte Polizist" und "Das harte Leben".
Ja, und dann noch so New Brit Lit Gschichten. zu empfehlen: John King "Der letzte Kick" und außerdam alles was man halt so gelesen hat - kreuz und quer durch den gemüsegarten
lg
litz

P.S: fallt ma noch ein. wirklich lustige und leichte annäherung an die nordiusche Sagenwelt: Tor Age Bringsvald "Die wilden Götter"

nestor
14-07-2004, 22:13
Original geschrieben von NoGhost
Wenn man´s als völlig Branchenfremder liest, kann man es ja unter SciFi einreihen, mir ist eigentlich ziemlich wurscht, ob da Wahrheiten oder nicht drinstehen, aber ich hab´s auf jeden Fall lustig zum Lesen gefunden. Scheint Geschmackssache zu sein ;) .

stimmt. ist geschmackssache. meiner meinung nach ist es schund, v.a. auch sprachlich, der inhalt ist öd. wobei ich was das sprachliche betrifft nur auf die deutsche fassung hinhauen kann, der beigbeder ist imo ein mieser schreiber. aber es soll sich jede/r davon selbst ein bild machen

Ester
14-07-2004, 22:16
michael moore finde ich gar nicht so spannend zum lesen. filmisch ist da schon mehr umgesetzt.

was ich am liebsten lese? hängt stark von meiner stimmung ab - so wie bei musik. meistens springe ich zwischen drei oder mehr büchern hin und her ... die liegen dann im bett um mich herum, und werden immer mehr ... bis ich feststelle: aha, darauf habe ich gar keine lust mehr. dann wird es eben wieder zurück ins regal gestellt.

was mich aber generell interessiert: philosophische/religiöse fragen (die suche nach dem sinn des lebens *g*), biografien, va von künstlern, fotobände (va s/w fotografie).

autoren, die mich beeindrucken, sind ingeborg bachmann (wahnsinnsgedichte), george orwell (die berichte aus dem spanischen bürgerkrieg sind echt genial geschrieben), hmmm ... astrid lindgren! und sonst weiss ich jetzt nicht.

NoGhost
14-07-2004, 22:16
Original geschrieben von Der Peter
@NoGhost
Na klar ist alles Geschmackssache. Die Frage ist nicht ob es Wahrheiten enthält, es steht halt sooooo viel drin was wir eh schon alle (viele?) wissen. Oder ned?

Stimmt, dass die Joghurtmodels zwischen den Szenenaufnahmewiederholungen das zu sich genommene Joghurt immer wieder ausspucken, wusste ich :o , aber ansonsten, wie gesagt, lustig zum Lesen.

Thompson
14-07-2004, 22:20
Weil da oben mal "amerikanisch" erwaehnt worden ist (zugegeben, ich haetts eh auf jeden Fall gemacht, aber das gibt mir natuerlich einen guten Vorwand), muss ich gleich was britisches anbringen. A Hitch-Hikers Guide to the Galaxy (Douglas Adams) ist natuerlich ein Klassiker, der gelesen gehoert.

Und wers sonst noch lustig haben will, dem kann ich Round Ireland with a Fridge (Tony Hawks) empfehlen, ein Buch das auf der tatsaechlich stattgefundenen Wette basiert, Irland per Anhalter mit einem Kuehlschrank im Gepaeck zu umrunden.

Thompson

Lena
14-07-2004, 22:22
was auch noch sehr zum thema amerika passt ist bill bryson seine bücher sind auch zum :p

litz
14-07-2004, 22:36
jau: tony hawks. nämlich auch das zweite "matchball in moldavian", wo er scih das fussballmatch england-moldavien anschaut und nach genügend bier und ärger mit seinem haberer wettet, dass er jeden einzelnen der moldavischen fußballnationalspieler beim tennis schlagen könnte. und - wie könnte es anders sein - schon gehts ab nach moldavien. sehr gaudi und viel davon.

Babble Boy
14-07-2004, 23:19
Und John Irving? Gibt's wirklich keine John Irving-Fans hier???

<paul>
14-07-2004, 23:30
Original geschrieben von PontiMax
Und John Irving? Gibt's wirklich keine John Irving-Fans hier???

....zur Beruhigung - meine Freundin liebt die Bücher.... :) .... und zu meiner Schande - ich hab noch keines davon gelesen....

Christoph
14-07-2004, 23:33
Ich bin ein großer Fan von Bret Easton Ellis. Von dem habe ich alle Bücher.
"Bright Lights, Big City" von Jay McInerney gehört zu meinen Lieblingsbüchern, ebenso "Kitchen" von Banana Yoshimoto.

Wenn ich was deutschsprachiges lese, dann meist Böll.

Babble Boy
14-07-2004, 23:40
Original geschrieben von Christoph
Ich bin ein großer Fan von Bret Easton Ellis. Sag bloß, du stehst auf Schmankerl'n wie "American Psycho"? Dann sollte man dir also nächtens besser nicht begegnen... ;) :D

Christoph
14-07-2004, 23:45
Original geschrieben von PontiMax
Sag bloß, du stehst auf Schmankerl'n wie "American Psycho"? Dann sollte man dir also nächtens besser nicht begegnen... ;) :D
Die anderen Werke sind nicht ganz sooo explizit ;)

Lena
15-07-2004, 06:27
Original geschrieben von PontiMax
Und John Irving? Gibt's wirklich keine John Irving-Fans hier???

doch *aufzeig* ich :)
v.a. "the cider house rules" und "the fourth hand"

ach ja und "american psycho" hab ich eigentlich auch ganz toll gefunden ... ;)

fixedG
15-07-2004, 08:07
eines der besten bücher, die ich gelesen habe:
aidan hartley: the zanzibar chest
http://www.thezanzibarchest.com/
gut geschrieben,spannend, hochinteressant von der politischen seite

Fuxl
15-07-2004, 08:13
in herr der ringe hab ich acuh schon vor längerer zeit gelesen. is wesentlich besser als die filme!

irgendwann ahb ich dann den herrn der augenringe angefangen. is zwar lustig, aber ich weis nicht. liegt immernoch in meinem zimmer herum.

vor einigen monaten hab ich ein buch in der u-bahn gefunden. ich glaub es heist Sir Anusch oder so. habs jetzt angefangen und finds ned amal schlecht. auf der ersten seite stirbt gleich wer, sowas mag ich! *gg*

ansonsten früher hab ich viel agatha christi glesen.
krimis halt!

zum thema michel moore:
hab kein buch von ihm gelesen. ehrlichgesagt hat mir sein film schon gereicht. Nach Bowling for Colombine hat ich eine solche WUT auf ihn und die Medien, das ich mir am liebsten ne Knarre gekauft hätt! Der Film hat echt aggresionen in mir hervorgerufen. wenn ich der Schauspieler gewesen wär (den er da zuhause überrumpelt hat) ich hätt ihm aber so eine detoniert!.............
Der Film dürfte bei mir genau das gegenteil ausgelöst haben als auf was er abzielt!

mfg
Fuxl

adal
15-07-2004, 08:22
John Irving ist halt ein typischer "Uraubsschriftsteller". Ich hab fast Alles von ihm gelesen, aber er wiederholt sich. Nicht nur der übliche Auftritt des Bären, auch die Figuren sind bissi schablonenhaft ...

Derzeit les ich von einem meiner absoluten Lieblingsautoren Haruki Murakami "Tanz mit dem Schafsmann", seine Bücher kann ich jedem empfehlen, der gerne in uns fremde Gedankenwelten eintaucht und sich an gelegentlichen Ausrissen aus unserer Realität nicht stört.

Ansonsten gestehe ich alle Grisham Bücher gelesen zu haben (wenigstens im Urlaub und wenigstens auf Englisch), hat halt mit Literatur nix zu tun.

Mein deutscher Lieblingsschriftsteller ist der unbekannteste der Mann Familie, Klaus Mann. Seine Gründgens Biographie (mephisto) und sein "Der Vulkan" beeindrucken mich immer wieder.

Ansonsten mag ich Umberto Eco, Dostojewski (in der richtigen Stimmung und sicher nicht im Urlaub), Ellis (doch, der ist echt gut, auch wenn er grauslich ist), Haslinger, Houellebecq (den würd ich zeitweise auch als Lieblingsautor sehen), Tolstoi (Stimmung muss passen) und natürlich Mario Puzo (ok, der gehört vielleicht auch in die "Nichtliteraturliste" :D - aber der "Godfather" ist einfach DAS BUCH :D )

Nix anfangen kann ich (von den Guten) mit Elfriede Jelinek, Günter Grass, Herman Hesse und den meisten Schulautoren.

Ich verstehe übrigens nicht, warum man in den Schulen die langweiligste Literatur aussucht (Stifter, Bergkristall und co), ich liebe Literatur, aber die Mittelschule war knapp dran, sie mir auszutreiben.

Ansonsten gilt für mich in jedem Fall "ein Buch pro Woche" ist das Minimum, im Urlaub kanns natürlich mehr sein.

Mr J.
15-07-2004, 08:53
Worüber ich noch extrem viel lachen musste (ihr wisst schon: in der U-Bahn sitzen und kudernd prusten): Flann O´Brien, "Der dritte Polizist" und "Das harte Leben".

ansonsten rosendorfer, hc artmann, tom sharpe.. im moment aber am liebsten hc artmann.

cw0110
15-07-2004, 08:54
Terry Pratchett : Discworld novels
Terry Pratchett Neil Gaiman : Good Omens
Janwilem van de Wetering und Robert van Gulik
Zur Entspannung Herman Melville : Moby Dick
Egon Friedell : Kulturgeschichte - Ägyptens ;- Griechenlands ;- der Neuzeit

mfg Christian cw0110

Babble Boy
15-07-2004, 08:56
Original geschrieben von adal
John Irving ist halt ein typischer "Uraubsschriftsteller". Ich hab fast Alles von ihm gelesen, aber er wiederholt sich. Nicht nur der übliche Auftritt des Bären, auch die Figuren sind bissi schablonenhaft ...

... und natürlich Mario Puzo (ok, der gehört vielleicht auch in die "Nichtliteraturliste" :D - aber der "Godfather" ist einfach DAS BUCH :D )Ja, du hast schon recht, Irving ist eher leichte Lektüre (wobei ich der Unterteilung in Literatur und Nichtliteratur generell wenig abgewinnen kann), und manchmal scheinen ihm auch die Ideen auszugehen. Aber andererseits schafft er immer wieder ein einzigartiges Universum voller schrulliger Figuren, die auch noch in der größten Not das Schöne in der Welt zu sehen imstande sind. So soll es sein...! :D

Zufälligerweise lese ich gerade den "Paten" von Puzo, und ich muss sagen - der hat seine Längen. Ich glaub, dass in diesem Fall das Buch von einem großartigen Film (mit einem unglaublichen Marlon Brando) profitiert hat... wo es normalerweise doch umgekehrt ist. ;)

HAL9000
15-07-2004, 10:06
ich gestehe hiermit öffentlich, dass ich mit "schwerer" literatur nix anfangen
kann. wenn ich lese, will ich mich unterhalten und den kopf nicht zu sehr
anstrengen. ich will mich dabei entspannen und nicht in tief philosophischen
abgründen versinken... ;)

fressen tu ich alles von stephen king (besonders die "dunkel turm"-saga)
und douglas adams und anderen diversen fantasy- und sf-autoren. auch
aus dem star wars-universum habe ich schon viel gelesen...

natürlich herr der ringe (in der richtigen übersetzung ;))

ok, einen eco habe ich auch (das foucaultsche pendel).

und kiloweise populärwissenschaftliche bücher über astrophysik... :)

CU,
HAL9000

Anningerwarrior
15-07-2004, 11:20
ellroy (!), tom clancy (fiction und non-fiction), henning mankell, tolkien.

colnago-fan
15-07-2004, 13:24
ALLEN CARR

Für immer Nichtraucher!

Ich danke ihm für dieses Buch



:D

crazymike
18-07-2004, 22:18
gibts denn keine tipps mehr ?
ich würd mich so freuen!!

glock26
18-07-2004, 22:55
Meine Lieblinge:
Paulo Coelho - Alchimist, Jakobsweg
Armstrong - Tour des Lebens und Trainingsbuch
Noah Gordon - Medicus

Den Nodolny hab ich auch gelesen, aber der war mir "zu langsam" ;)

Derzeit aktuell sind:
Bücher über NLP bzw. Motivationstechniken sowie Bücher über Trainings- und Ernährungslehre

Zwischendurch auch diverse Hörbücher

NoGeh
19-07-2004, 12:24
Original geschrieben von Der Peter
Sten Nadolny ist gut.

Schaut mal auf meiner Weberseitn (http://www.mutabor.at/index.html?/3.html) nach, da findet ihr einige Bücher die ich mag (und einige die mich ned so fasziniert haben).

.... Neal Stephensons Cryptonomicon ist sowieso eine Klasse für sich.
....

Snow Crash fand ich auch sehr gut, bei Cryptonomicon bin ich mir bis heute nicht sicher, ob das Buch total genial oder einfach nur zu langatmig geschrieben ist. Die Story ist jedenfalls gut ;) :D

NoGeh
19-07-2004, 12:27
Ich mag Sachen von Douglas Adams, William Gibson und Douglas Coupland und natürlich noch von vielen anderen :D, aber hier alle Bücher aufzuzählen, die mir gefallen haben... :rolleyes:

SirDogder
19-07-2004, 12:46
Wenns Euch wirklich interessiert:

Alle Bände (Schlagwort, nicht Titel):

Wüstenplanet von Frank Herbert
Shadowrun (viele Autoren)
Battletech (viele Autoren)
Conventant der Zweifler von Stephen R. Donaldson
Elric von Melnibouné
Lord Owen Todtstelzer
Die Inkarnationen (von Piers Anthony)
Fast alles von Stephen King

Sonst praktisch alles was mit SiFi zu tun hat.

Herauszuhebende Super Schmakerl (Titel):

Ein Picknick am Wegesrand
Ein Feuer auf der Tiefe
Am Vorabend der Ewigkeit (alter aber immer noch gut)
Die DetektivSiFi von Hamilton
Luzifers Hammer

u.v. m.

fullspeedahead
19-07-2004, 12:51
Brain Greene - Das elegante Universum: geniales Buch, v.a. für naturwissenschaftlich Interessierte!!

Oliver Sacks (New Yorker Neurologe) - alle seine Bücher sind unglaublich faszinierend, sehr gut geschrieben und erweitern deinen Horizont!
z.B.: Der Mann der seine Frau mit einem Hut verwechselte; der Tag, an dem mein Bein fortging
GENIAL!!!! UNBEDINGT LESEN!!!!


zu Michael Moore: hab viele seiner Bücher ((chron.)Downsize This; Stupid White Men,
; Ey Dude, where's my Country,...) in der Orginalversion gelesen und muss sagen, dass seine Filme über General Motors und natürlich "Bowling for Columbine" bei weitem besser sind.

Seine Bücher sind zum Teil einfach schlecht, weil niveauloser Schwachsinn drinnen steht, wobei er sich hierbei ein wenig gebessert hat.
Zumindest sein erstes bekanntes Buch "Downsize This" ist peinlicher, blanker Populismus und hat mich sehr, sehr enttäuscht!! Ich kann nur jedem Fan davon abraten dieses Buch zu lesen, da es einem danach schwer fällt ihn noch ernst zu nehmen!

Sein neuer Film "Fahrenheit 9/11" kommt leider auch nicht annähernd an "Bowling for Columbine" heran. :( Er ist zwar stellenweise interessant (v.a. die 1.Hälfte) wird aber zum Ende hin keineswegs besser. Diesen Film als subjektiv und bewusst manipulierend zu bezeichnen ist beinahe schon untertrieben. Ich bin zwar ein vehementer Gegner der amerikanischen Politik, halte aber Videos von verkrüppelten Babys und minutenlange Szenen von Leichen nicht für das optimale Mittel der Kritik! :s:

Der Peter
19-07-2004, 12:54
Original geschrieben von crazymike
gibts denn keine tipps mehr ?
ich würd mich so freuen!! Hast schon auf meiner Weberseite (http://www.mutabor.at/?3.html) nachgeschaut? Da sind 29 Bücher, mit Bemerkungen dazu, gelistet.

litz
19-07-2004, 14:46
ja, der herr mister moore.

ich finds total ok, dass die usa kritik aus den eigenen reihen erfährt. aber beim moore ist die kritik ja mittlerweile selbstzweck geworden. der muss ja immer neue machenschaften und skandale finden, damit er im geschäft bleibt. er verdient mittlerweile ja auch nicht schlecht damit.

hab ihn im volkstheater live gesehen und das war schon sehr amüsant. er ist ein großer kabarettist oder alleinunterhalter, kann sogar nicht schelcht singen. aber mit der zeit wurde das "wir dummen amis - ihr unendlich gscheiten, gebildeten europäer" schon ein bissl fad. der mann reitet halt auch auf einer enormen klischee-welle daher, die, wenn er nicht aufpasst, ihn eines tages begraben wird.

aber zurück zum thema autoren / bücher:
isaac bashevis singer
phillippe djian
t.c. boyle (v.a. "grün ist die hoffnung", "wassermusik")
janosch ("cholonek oder der liebe gott aus lehm")
nick hornby
walter moers
benjamin v. stuckrad-barre (weniger die neuen, mehr die erstlingswerke)
und natürlich: l´unique, the one and only
BORIS VIAN ("aufruhr in den andennen" (sic!), "der schaum der tage", "tote haben alle dieselbe haut") (ich kenn mich ja nicht aus, aber folgende website könnt egrund für weitere recherche werden: http://www.walther-nienburg.de/Vian/ )

valley
19-07-2004, 15:40
Original geschrieben von Lena
was auch noch sehr zum thema amerika passt ist bill bryson seine bücher sind auch zum :p


.... find ich auch genial!!! :D

Lena
19-07-2004, 15:44
Original geschrieben von valley2nowhere
.... find ich auch genial!!! :D

na endlich mal wer :) danke für die unterstützung, ich stoß wenn wil bill bryson erwähne immer nur auf entweder ablehnung (versteh ich nicht ganz...) oder auf unwissenheit ;)
:D

Lena
19-07-2004, 15:45
Original geschrieben von litz

benjamin v. stuckrad-barre (weniger die neuen, mehr die erstlingswerke)


na ja ..... der ist etwas ... komisch denk ich
was der alles macht/gemacht hat nur um seine bücher und /oder seine lesereise zu promoten.... :rolleyes:

Nox
20-07-2004, 10:01
hmmmm, ich vergess jetz sicher irgendwas, aber einige lieblingsbücher hab ich schon...

lance armstrong - tour des lebens
michael köhlmeier - dein zimmer für mich allein
jon krakauer - in eisige höhen (wahnsinnsbuch!)
friedrich dürrenmatt - die physiker
harry potter - 1-5 (will da jetz aber keine potter diskussion anzetteln)

sachbücher:
peter jentschura, josef lohkämper - gesundheit durch entschlackung
john robbins - ernährung für ein neues jahrtausend

das wars auch schon.
zumindest fällt mir grad nix mehr ein.

lg,
nox

ruffl
20-07-2004, 10:19
Ich hab schon ewig lang kein Buch mehr gelesen aber als ich noch Bergfex war hab ich immer diese Extrembücher gelesen:

Hubers - The Wall
Steve Bell - Seven Summits
Hans Kammerlander - Bergsüchtig

und der absolute Klassiker: Jürgen Löhle - Kurz und flach - Brägels gesammelte Werke

Jetzt les ich nur mehr Fachzeitschriften

NoWin
20-07-2004, 11:53
Eher leichtere Kost beim Lesen - so in Richtung Henning Mankell, Andrea Camillieri, Stephen King, Noah Gordon, Greg Moody (schreibt Radsportkrimis), Charles Bukowski, etc.

Zacki
20-07-2004, 11:56
Original geschrieben von NoWin
Eher leichtere Kost beim Lesen - so in Richtung Henning Mankell, Andrea Camillieri, Stephen King, Noah Gordon, Greg Moody (schreibt Radsportkrimis), Charles Bukowski, etc.

Ich hoff, für´n Bukowski hast auch imma brav ein Sixpack im Kühlschrank, sonst is ned stilgerecht http://www.cheesebuerger.de/smilies/nahrung/24.gif :D

crazymike
22-07-2004, 08:35
also ich lese gerade an einem buch, das könnten streng gläubige als lesterung auffassen, aber ich normaler "noch" kirchenangehöriger finde es sehr amysant und zwar handelt es sich um das buch "die Bibel nach Biff" von Christopher Moor (nicht mit dem Moor verwand)
dort erzählt biff (der freund von jesus, ja der beste freund :)) wie jesus so war vom 6 bis zum 33 lebensjahr weil man ja nicht wirklich weiß was er da als teeny aufgeführt hat :) und das nicht in kirchlicher oder gar bieblischer sprache, nein sie wird in heutiger sehr moderner sprache geschrieben! teilweise merkt man auch den religiösen hintergrund nur so lustig geschrieben das es einfach spaß macht zu lesen!

Thompson
22-07-2004, 10:42
Original geschrieben von Zacki
Ich hoff, für´n Bukowski hast auch imma brav ein Sixpack im Kühlschrank, sonst is ned stilgerecht

aber was nuetzt der Sixpack im Kuehlschrank?

Zacki
22-07-2004, 10:46
Original geschrieben von Thompson
aber was nuetzt der Sixpack im Kuehlschrank?

wer will schon warmes Bier? http://www.cheesebuerger.de/smilies/eklig/11.gif

klausm
22-07-2004, 11:45
tom sharp (z.b. puppenmord - echt geniales werk.)

mankel

köhlmeier (die griechischen sagen nacherzählt)

bukowski (romane und kurzgeschichten)

diverse sachbücher (quer durch den gemüsegarten - was mich gerade anspringt).

hans rey (no way) - NUTZT ABER NIX. ich kanns trotzdem nicht!!!!

fixedG
23-07-2004, 07:53
Original geschrieben von klausm31
tom sharp (z.b. puppenmord - echt geniales werk.)


jo, selten so gelacht..... :rofl: :rofl: :rofl:

NoWin
23-07-2004, 07:58
Original geschrieben von Zacki
Ich hoff, für´n Bukowski hast auch imma brav ein Sixpack im Kühlschrank, sonst is ned stilgerecht http://www.cheesebuerger.de/smilies/nahrung/24.gif :D
Und Bukovski wird nur am Scheißhaus gelesen :D

klausm
23-07-2004, 08:04
Original geschrieben von fixedG
jo, selten so gelacht..... :rofl: :rofl: :rofl:

besonders der teil wo sie mit dem bagger die puppe ausgraben ......

fixedG
23-07-2004, 11:55
:bounce: :bounce: :bounce:

bin blöderweise grad im zug gesessen, wie ich die szene gelesen habe.....und wohl knapp an der einlieferung in die irrenanstalt vorbeigeschrammt...
lg

TomCool
23-07-2004, 12:46
Laßt mich erzählen, wie mein Fahrradmechaniker Harry Widmer junior ein ziemlich guter Mensch wurde - er der stets ein Prachtkerl von einem Schweinehund gewesen war, ein Lügner, Betrüger und Schläger von Kindesbeinen an, ein Faulenzer und Aufschneider und, spätestens ab dem 16. Lebensjahr, ein Wüstling.


zur Eröffnung organisierte Harry junior ein Mountainbike-Rennen in einer alten Kiesgrube.
.......

Tatsächlich nötigte harry junior alle Anwesenden zum Kauf von mindestens 3 Losen für eine Lotterie, die er selbst organisiert hatte. Der Hauptpreis war imposant: ein Karbonrad mit Hydraulibremsen und radial gespeichten Alufelgen, für das eine Kellnerin gut 3 Monatslöhne hätte hergeben müssen. Nach dem Rennen gab es eine Siegerehrung .....und als die schlammverkrusteten Fahrer das Podest freigegeben hatten, stieg Harry junior hinauf und nahm vor aller Augen eigenhändig die Ziehung des Hauptgewinns vor. Der glückliche Gewinner hieß - Harry Widmer senior.

...., dass der Senior sein Karbonrad nie zu gEsicht bekam., dennd er junior verkaufte es wenige Tage nach dem rEnnen an den übergewichtigen jüngsten sohn des hiesigen Immobilienlöwen, der offenbar dem Glauben anhing, dass Radfahren um so schlanker mache, je mehr geld man dafür ausgibt.


Es widersprach Harrys Naturell, zu keuchen und zu schwitzen und sich zu quälen zu dem einzigen Zweck, von einem Ort zum anderen zu gelangen. Dafür hatte die Menschheit den Verbrennungsmotor erfunden. Aber diese Haltung öffentlich kundzutun wäre geschäftsschädigend gewesen. Also zwängte er sich 2- oder 3mal die Woche in schwarze Radlerhosen, die lächerlicherweise am hintern gepolstert sein mußten, streifte eines jener enganliegenden, bunten und synthetischen Shirts über, die schon nach wenigen hundert Metern Fahrt nach kaltem Schweiß stanken, fuhr los mit mächtigem Antritt unter den Augen seiner Kundschaft und preschte zum Waldrand hoch - auch ohne Damenbegleitung, wenn keine zur Verfügung stand. Dort legte er sich hinter einem Gebüsch ins Laub und wartete eine Stunde oder zwei, bevor er strampelnd, hüpfend und Kunststücke vollführend wieder im Städtchen einritt.
Ich lieg nur am Boden vor Lachen, ein wunderbares Bild von einem Radlverkäufer. ;) :p :D :D :D

Alex Capus - Glaubst Du, dass es Liebe war?

hugh
23-07-2004, 13:10
...wenn du wieder mal was lesen willst, empfehl ich dir "das weiße Segel" von Sergio Bambaren....

...es geht darum, dass man seine Träume auch leben muss.... mir hat`s gefallen....
lg,
h

martina*T
23-07-2004, 14:41
Die Entdeckung der Langsamkeit fand ich auch total super, ansonsten kann ich Paul Auster total empfehlen, seine New York Trilogie ist super und jetzt gerade hab ich sein neues Buch "Die Nacht des Orakels" gelesen und war wieder total begeistert, toll geschrieben und spannend sehr gut für den Urlaub wenn man das Buch in einem durchlesen kann!

walter67
23-07-2004, 16:59
... eines meiner Lieblingsbücher ist auf jeden Fall:
James A. Michener's "Mexiko" (http://www.literaturschock.de/buecher/3404126041.htm)

lg,
Walter