PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : My-Repair-Station: Die Do-It-Yourself-Fahrradwerkstatt



MyRepairStation
18-05-2015, 15:35
Hallo liebe Schrauber,

zusammen mit ein paar Freunden arbeite ich momentan an dem Projekt "My-Repair-Station: Die Do-It-Yourself-Fahrradwerkstatt (http://www.myrepairstation.jimdo.com)". Auf die Idee kam ich, als ich bei der letzten Fahrradreparatur fast verzweifelt bin.
Die My-Repair-Station bietet dir eine Werkstatt mit Fahrradhalter, Werkbank und Schraubstock in der du dein Fahrrad reparieren, warten oder aber auch komplett neu aufbauen kannst. Du findest in der My-Repair-Station die gängisgten Standard- und Spezialwerkzeuge. Außerdem gibt es einen Automaten mit einer große Auswahl an Ersatz- und Zubehörteilen speziell für dein Fahrrad. Eine große Auswahl an Reparaturvideos und Bilderstrecken können dir bei der Fahrradreparatur weiterhelfen. Zusätzlich gibt es einen Automaten für Snacks, Getränke und Kaffeespezialitäten.

Neugierig? Dann besuche unsere "professionell" gestaltete Website (http://www.myrepairstation.jimdo.com) http://i.fhcdn.net/www.radforum.de/radforum/smilies/old/welcome.gif und hilf uns mit deinem Wissen bei der Entwicklung der My-Repair-Station. Mit dem Ausfüllen der Umfrage würdest du uns sehr helfen.


Vielen Dank für deine Hilfe!!

MalcolmX
18-05-2015, 15:44
Schöne Idee...
Das erste, was mir spontan dazu einfällt, ist Werkzeugdiebstahl...

CoFFeeCup
18-05-2015, 15:44
Das funkt so mM nicht.

Alleine die Ersatzteilbevorratung muss sehr umfangreich sein wenn man das Service, wie auf der Website angegeben, anbieten will.
Der Laie wird dann schon an der Auswahl des richtigen Schlauches scheitern, von Kettenstandards etc. noch gar nicht gesprochen.
Der "Profi" wird sich nicht in die Box stellen, der hat alles zu Hause.

Ich würde auch nicht bei einem Neuaufbau dauernd das Zeug hin und her schleppen. Natürlich voraus gesetzt man macht nicht alles aufeinmal, aber bei einem Laien gehe ich davon aus das er einen Neuaufbau nicht innerhalb von ein paar Std. bewerkstelligen kann.

Entweder eine Basic Servicestation oder man muss es wie bei den Autos (Mietbare Werkstatt) größer mit professioneller vor Ort Unterstützung aufziehen nur dann wird das ganze sicher teuerer als wenn der Fahrradmechaniker es gleich macht...

MalcolmX
18-05-2015, 15:47
Lustig wird es sicher auch, wenn dann Laien anfangen, ohne fremde Hilfe Steuersätze und Innenlager einzupressen oder Gabelschäfte zu kürzen,...

CoFFeeCup
18-05-2015, 15:49
Lustig wird es sicher auch, wenn dann Laien anfangen, ohne fremde Hilfe Steuersätze und Innenlager einzupressen oder Gabelschäfte zu kürzen,...

Das wäre dann ein Business für Fahrradmechaniker...Vor der Box warten und dann... :)

TGru
18-05-2015, 16:04
Bitte nicht falsch verstehen, aber warum wird in österreich immer zuerst darüber gesprochen das was NICHT geht, bevor man dem ganzen mal eine chance gibt und/oder bespricht wie es besser gehen könnte??!!!

Warum ist das so?*
Mir is schon klar, dass das typisch österreichisch ist! Aber so wird sich halt nie was ändern!

Ich find's eine gute idee und hoffe für euch, dass das Ding funktioniert!;)

MalcolmX
18-05-2015, 16:08
Hallo liebe Schrauber,zusammen mit ein paar Freunden arbeite ich momentan an dem Projekt "My-Repair-Station: Die Do-It-Yourself-Fahrradwerkstatt (http://www.myrepairstation.jimdo.com)". Auf die Idee kam ich, als ich bei der letzten Fahrradreparatur fast verzweifelt bin.

Das ist hald aus meiner Sicht der Denkfehler an der Sache - nur weil das passende Werkzeug da ist, kann man es noch lange nicht benutzen...

sonicphil
18-05-2015, 16:12
gefällt mir!

chriz
18-05-2015, 16:13
Das ist hald aus meiner Sicht der Denkfehler an der Sache - nur weil das passende Werkzeug da ist, kann man es noch lange nicht benutzen...


Sehe ich genau so. Selberschrauber haben eh ihr eigenes Werkzeug.

CoFFeeCup
18-05-2015, 16:15
Bitte nicht falsch verstehen, aber warum wird in österreich immer zuerst darüber gesprochen das was NICHT geht, bevor man dem ganzen mal eine chance gibt und/oder bespricht wie es besser gehen könnte??!!!

Warum ist das so?*
Mir is schon klar, dass das typisch österreichisch ist! Aber so wird sich halt nie was ändern!

Ich find's eine gute idee und hoffe für euch, dass das Ding funktioniert!;)


Nicht falsch verstehen aber ehrlich gesagt geht mir das "Scheitern ist schon OK" Gesülz am Zeiger.

Hier geht es nicht um eine APP die "schnell mal" programmiert wird, hier braucht es eine Immobilie und ein schönes Initalinvest.
Bevor wer sein sauer Erspartes und vielleicht noch eine Privatbürgschaft für den notwendigen Kredit eingeht, sollte man das schon kritisch hinterfragen und mit Kritik einen Denkprozess anstossen.

Habe zB in der Gastro genug euphorische Akademiker gesehen die sich in den Privatkonkurs ge-chanced haben.

Und wie es aussieht hat die Idee kein Profi...Also Kritik gehört hier her, wenn der Initator danach noch immer überzeugt ist dann los...

MyRepairStation
18-05-2015, 16:27
Hier geht's rund! :) Nur durch euer kritisches Feedback kann sich aus der Idee etwas entwickeln! Immer weiter so :s:
Was gefällt euch an der Idee, was gefällt euch nicht? Was müsste man an der Idee ändern, hinzufügen oder weglassen damit die Nutzung für euch in Fragen kommen würde? Danke schon einmal für eure Kommentare ;)

TGru
18-05-2015, 16:31
Ja, aber das heißt ja nocht nur weil du in deinem umfeld viele negative erlebnisse gehabt hast, dass es immer so ist;)

Also warum immer NEIN?*
Kritik ist natürlich gut, aber dann sollte es halt auch gleich lösungsansätze/-vorschläge geben.

Und warum nicht mal auf die schnauze fallen? Es heißt ja nicht, dass man das hemand wünscht bzw. das dann gleich eine exiszenz drauf geht, aber wenn man nix probiert, dann kann man halt auch nix erreichen!

Es gibt genug beispiele von "das hätte ich nie gedacht, dass das funktioniert "! bzw. genug Erfolgsstorys;)

CoFFeeCup
18-05-2015, 16:33
Ja, aber das heißt ja nocht nur weil du in deinem umfeld viele negative erlebnisse gehabt hast, dass es immer so ist;)

Also warum immer NEIN?*
Kritik ist natürlich gut, aber dann sollte es halt auch gleich lösungsansätze/-vorschläge geben.

Und warum nicht mal auf die schnauze fallen? Es heißt ja nicht, dass man das hemand wünscht bzw. das dann gleich eine exiszenz drauf geht, aber wenn man nix probiert, dann kann man halt auch nix erreichen!

Es gibt genug beispiele von "das hätte ich nie gedacht, dass das funktioniert "! bzw. genug Erfolgsstorys;)

Ich hab zumindest nirgends NEIN geschrieben...

TGru
18-05-2015, 16:37
Ich hab zumindest nirgends NEIN geschrieben...



;)

MalcolmX
18-05-2015, 16:39
Hier geht's rund! :) Nur durch euer kritisches Feedback kann sich aus der Idee etwas entwickeln! Immer weiter so :s:
Was gefällt euch an der Idee, was gefällt euch nicht? Was müsste man an der Idee ändern, hinzufügen oder weglassen damit die Nutzung für euch in Fragen kommen würde? Danke schon einmal für eure Kommentare ;)
Konkret: jemand, der kein Werkzeug hat, kann auch nicht damit umgehen.
Und jeder, der es öfters mal machen will, kauft sich Werkzeug eh selber.
Und grosse Operationen gehen ohne Erfahrung eh nicht, und es gibt sooo viel Werkzeug... ihr werdet ja wohl kaum Werkzeug im Wert von 20000€ oder so in einer frei zugänglichen Werkstatt lagern.
Ersatzteilverkauf ist blauäugig - vielleicht noch ein Schlauchautomat, alles andere macht echt Null Sinn ob der Vielfalt.
Dann die Verpflegungsautomaten - wer füllt das auf?
Wer reinigt die Bude regelmässig, d.h. im Wesentlichen nach jedem 2.-3. Kunden?
Was ist mit modernen Bauteilen - hydraulischen Scheibenbremsen, Federelemente, tubeless-Reifen,...
Wie gedenkt ihr Betriebsmittel handzuhaben oder abzurechnen?
Was macht man bei kaputten Werkzeugen?

Und wenn du da einen sitzen hast, der auf all das achtet, geht das Konzept nicht auf.

GrazerTourer
18-05-2015, 16:39
bei den heutigen hunderten "Standards" ist das mE nicht umsetzbar genügend Ersatzteile zu haben.

mE macht ein Werkzeugverleih mehr Sinn. Dort steht dann einer, der einem auch kurz etwas erklären kann. Prinziiell braucht man beim normalen Ralschrauben aber nicht viel mehr als ein paar Inbusschlüssen, diverse Schraubenzieher, einen Saitenschneider, Fett, eine Pumpe...

Einfache Probleme (Patschen, lockere Schraiben, schlecht eingestellte Schaltung) kann man mit obigen Mitteln schon zu Hause lösen. Wirkliche Probleme wie Luft in der Hydraulikleitung, undichte Federelemente, gerissene Speichen, erfordern schon etwas mehr Geschick und da zweifle ich jetzt einal ins Blaue, dass man das bloß so kann.... Oder sagen wir es so: Der Kundenkreis ist ein Kleiner ;-)
Jeder der das kann, kann es deswegen, weil er das Werkzeug hat und nicht weil er es bloß so kann ;) Leute die es nicht können, kennen Leute die es können oder gehen in die Werkstatt. Leuten die es nicht können und niemanden kennen bringt auch das Werkzeug nichts.

Fazit: Es wird so gut wie niemand nutzen! Wenn ich einmal eine Fräse für Postmount brauche, finde ich die vermutlich in dieser Box auch nich. Und wenn doch, hm, dann wäre das zumindest ein Einsatzbereich. Umfrage: Wie oft fräst ihr PM Aufnahmen nach? ;)

MalcolmX
18-05-2015, 16:42
Fräsen sind der einzige, wirklich relevante Verleihmarkt, und da kann man schnell 5000€ ausgeben für einen kompletten Satz, ohne ansatzweise alles abzudecken...
Plus, Leute die vom Rahmenfräsen keinen Plan haben, machen dabei eh nur Rahmen und Werkzeug kaputt...

GrazerTourer
18-05-2015, 16:52
Fräsen sind der einzige, wirklich relevante Verleihmarkt

Jo :)
Alle Lager die eingepresst gehören sind mE ein Problem. Und Gabelschaftkrallen... aber das war's auch schon mit Werkzeug zum Verleihen. Da wird keiner davon reich *g* Die Idee is nix...

CoFFeeCup
18-05-2015, 16:55
Das Konzept müsste adaptiert werden.

My Bike Repair Cafe.
- Vernünftiges/Gemütliches Cafe mit guten Espresso und Radliveübertragungen
- Einsehbarer Werkstattbereich mit mehreren Stationen, besetzt mit einem Mechaniker den man fragen und mieten kann.

Das könnte ich mir vorstellen, aber der Invest ist auf jeden Fall 6-stellig.

MalcolmX
18-05-2015, 17:02
sowas in der Art könnte ich mir auch noch eher vorstellen...

Duckshark
18-05-2015, 17:08
Zunächst mal finde ich die Idee gut!

Hier in einer Großstadt wie München gibt es genug Leute, die schon bei Kleinigkeiten wie einem platten Reifen eine Werkstatt aufsuchen. Manche haben sicher auch keinen Bock sich dran zu geben, es gibt aber auch die Leute, die keine Möglichkeit (Raum) zum Schrauben oder Reparieren haben oder denen selbst elementarstes Werkzeug fehlt. Ich bin selbst immer wieder erstaunt wie viele Menschen nur den Inbusschlüssel vom Ikea-Regal haben.

Ich glaube also schon, dass es eine Reihe von Leuten gibt, die auch aus finanziellen Gründen, das Angebot annehmen würden und diverse "Kleinigkeiten" machen würden.
Da ist der Aufwand fürs Werkzeug auch überschaubar.

Darüber hinaus gibt es die "ambitionierteren" Schrauber. Hier wird es sicher schwerer. Die richtigen Profis haben wirklich alles selber. Die "Semi-Profis" haben das gängige Werkzeug ebenfalls selber (wurde hier ja auch schon erläutert) brauchen aber hin und wieder mal Spezialwerkzeug, dass man sich selber nicht so schnell zulegt.
Dafür gibt es sicher zig Beispiele, mir fallen auf Anhieb so Sachen ein, wie Einpresswerkzeuge für Lager, Steuersätze usw., ich selber hätte mal das Werkzeug gebraucht um die Lager von einer Campa-Kurbel zu tauschen, usw.
Das Problem daran wurde ebenfalls schon erläutert: Man bräuchte dann wirklich viel Kram.

Das Diebstahlproblem ließe sich mit technischem Aufwand lösen oder zumindest verringern. Man könnte die Werkzeuge mit Warensicherungssystemen ausstatten oder der Benutzer muss sich anmelden, z.B. per Smartphone-App und jedes Werkzeug was er nimmt wird unter seinem Profil gespeichert. Ob das praktikabel und finanzierbar ist, müsste man sicher genauer anschauen.

MalcolmX
18-05-2015, 17:18
Meinst du wirklich, einer mit Platten kauft sich nicht eher ein Minitool und 2 Reifenheber für gesamt 12€?
Und wenn er es noch nie gemacht hat, wird er am Reifenflicken eh verzweifeln ohne Hilfe...

Warensicherungssystem auf einem typischen Bikewerkzeug? Inbusschlüssel, Kettennieter, Kassettennuss? Eher nicht denk ich...

Abgesehen davon braucht es in dem Konzept mindestens noch ein Waschbecken zum Händewaschen...

stefan_m
18-05-2015, 17:23
Die Idee an sich ist sicher sehr gut :)
Wäre glaub ich nicht zu viel verlangt wenn die Diskussion hier etwas konstruktiver von statten ginge - so wie ich das verstanden habe, handelt es sich ja bis jetzt erst um eine Idee bzw. um ein Konzept.
Da ich selbst ähnliche bedenken habe wie einige Vorredner: wäre es evtl. denkbar, dass ein Mechaniker vor Ort ist der einen bei den Reparaturen unterstützt und die Leistung dafür einfach günstiger ist als im Shop? Ich bin selbst Schrauber, habe aber viele Sachen noch nicht gemacht weils einfach noch nicht notwendig war. Immer wenn was neues daherkommt verbringe ich viel Zeit mit Recherche wie man das korrekt richtet - da würde ich so einen Service schon gern in Anspruch nehmen. Oder zumindest regelmäßige Schrauberworkshops :)

MalcolmX
18-05-2015, 17:24
Insgesamt muss man den Aufwand mit der Homepage zur Erlangung von einem simplen Bachelortitel aber sehr loben :)

Ist das eine Arbeit für ein technisches Studium, oder ein Wirtschaftsstudium?
Was ist überhaupt ein realistischer Stundenansatz, wenn man Hilfe will, und trotzdem günstiger aussteigen als beim Händler?
Kriegt der Radmech dann nurmehr 5€ statt 7€ pro Stunde?

Wo ist der Mehrwert zum Beispiel zur Radwerkstatt im WUK und ähnlichen Einrichtungen?
http://fahrrad.wuk.at/
Der Ansatz dort führt dich vielleicht auch auf eine Antwort der Frage, wieviel man wohl pro Stunde verlangen kann...

Also ich stelle diese Fragen durchaus sehr konstruktiv, vielleicht führen ja die Antworten darauf weiter..

extremecarver
18-05-2015, 17:30
Gibts eh schon - etwa in UK...
Siehe etwa:
https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Import/Dero_Bike_Repair


Zur Umfrage - da sag ich jetzt mal gar nichts... Mir schauts nach Wirtschafts Student aus...

Und in Wien gibts ja auch die Luxus Variante der Bike Werkstatt für jedermann im WUK (da gibts fast jedes Werkzeug für Stadträder - was fehlt sind halt Spezialstools ala Reibahle).

yellow
18-05-2015, 17:30
die Cooperative Fahrrad - ein Bikeshop in Wien, Gumpendorfer Straße - hat sowas auf die Art mal angeboten ...

die waren eigentlich immer sehr entspannt, vielleicht rufst Du dort einmal an und fragst nach deren Erfahrungen.
Glaube nicht, dass die sich da einigeln...

extremecarver
18-05-2015, 17:35
Cooperative Fahrrad ist da wirklich vergleichbar. Das Werkzeug natürlich recht gering an Auswahl. Quasi Multitool, Pumpe, Zange, und ein paar kleine Sachen. Dazu ein Schlauchomat von Schwalbe. Coop Fahrrad ist für Stadtbikes/Kleinersatzteile definitiv einer der besten Shops in Wien - und klar ein lokaler Shop wie man sie noch immer braucht.

Siegfried
18-05-2015, 19:37
Das mit der Box im DIY-Verfahren sehe ich grenzwertig. Eine fix installierte Niederlassung wie´s auch für Autos schon gebräuchlich ist, ist dagegen eine lobens- und lohnenswerte Idee.

Bei der Box alleine sehe ich das Problem darin, dass viele Leute hinkommen, die nicht wissen, was sie tun. Da bräuchte es jemanden vor Ort, der sich besser auskennt.

Wenn wir die Idee "Niedergelassene DIY Werkstätte" weiterverfolgen, meine ich:

Zum Thema Werkzeug: das lässt sich ganz leicht machen: Werkstattwagen/Werkzeugbox mit einer Standardausrüstung ausgeben gegen eine anständige Kaution. Bei Rückgabe wird auf Vollständigkeit kontrolliert, und was fehlt, muss bezahlt werden. Damit wäre das auch erledigt.

Einpresswerkzeuge, Lageraustreiber,....... kann man ja in ein- oder zweifacher Ausführung da haben und es bei Bedarf ausgeben (kostenfrei); der "Meister" schaut dabei auf die Finger, damit nix ist.

Bei den Entlüftungskits wirds auch reichen ein paar Universal Sets da zu haben, bzw. findet man wahrscheinlich mit Shimano, Magura und Avid das Auslangen. Alles andere ist eh eher exotisch, und was nicht da ist, ist halt nicht da.

Bei den Ersatzteilen meine ich, sollte man sich auf eine Minimalausstattung beschränken. Die gängigsten Verschleissteile auf "Deore" Niveau. Kasstten, Ketten usw... sind (abgesehen von Campa -> würd ich nicht auf Lager legen) kreuz und quer kompatibel, Bremsseile, Bowden usw... ist Standardware; von da her -> Safe.

Bremsbeläge kann man sich auch ein paar Sets Originalqualität hinlegen. Brauchen ja keinen Platz und kosten nicht die Welt; andererseits ist das Zeug auch überall zu kriegen.

Bei den Schläuchen würd ich mir von Schwalbe einen Automaten hin hängen, wo 26, 650b,28 und 29er Schläuche mit Auto- und Schrader Ventil da sind. Reicht auch.

Speichen usw.... muss man mMn nicht da haben. Wenn sowas kaputt wird, geht das weit übers "selbst schrauben" (Otto Normalverbraucher) hinaus. Damit sollens doch bitte in die Fachwerkstätte gehen.

Reifen usw... tät ich nicht anbieten. Die gibts überall ums Eck zu moderaten Preisen.

Die Frage wird sein, inwieweit man sich bei der Ersatzteilversorgung hinaus lässt. Einerseits gibts ohnehin den niedergelassenen Handel, der eine breite Pallette abdeckt, und andererseits kann man als "Einzelspieler" fast nicht günstiger einkaufen, wie die Händler vor Ort. Dumpingpreise sprechen sich schnell rum und führen zu einer miesen Stimmung in der Branche - also kann mans eigentlich auch gleich sein lassen.

Spannender wäre vielleicht, eine Kooperation mit einem nahegelegenen Händler zu treffen, der sich um die Ersatzteilversorgung kümmert - wäre mMn die logistisch einfachere Variante.

Und um etwas Personal mit Schrauberkenntnissen werdet ihr ohnehin nicht herum kommen.

GrazerTourer
18-05-2015, 20:06
Zunächst mal finde ich die Idee gut!

Hier in einer Großstadt wie München gibt es genug Leute, die schon bei Kleinigkeiten wie einem platten Reifen eine Werkstatt aufsuchen.

Das macht dir der ÖAMTC als Mitglied gratis! Das kostet 42 eur im Jahr mit Schutzbrief...!

der Markus
18-05-2015, 20:20
Das macht dir der ÖAMTC als Mitglied gratis! Das kostet 42 eur im Jahr mit Schutzbrief...!

Beim Rad auch? Der ÖAMTC wird dem Duckshark als Münchner halt nicht helfen ;)

GrazerTourer
18-05-2015, 20:23
Beim Rad auch? Der ÖAMTC wird dem Duckshark als Münchner halt nicht helfen ;)

Jo, dem Münchner halt nicht. :D

Ja, die Fahrrad Mitgliedschaft kostet 42 eur im Jahr (inkl Schutzbrief) und man kann die Pannenhilfe auch bei denen in Anspruch nehmen. Die sind da sicher auch nicht ganz ganz schlecht...

ventoux
18-05-2015, 20:45
Kann mir auch aus mehrerlei Gründen nicht vorstellen das sich so etwas nicht rechnen würde.
1. Ich würde mal grob schätzen das 80-90% aller Räder nie einen Service bekommen. Außer vielleicht mal einen Platten repariert.
2. Die ein hochwertiges Rad besitzen bringen es in eine Fachwerkstatt oder haben eine Grundausstattung an Werkzeug zu Hause. Für kompliziertere Arbeiten ,wo sehr spezielles Werkzeug notwendig ist, ist der Markt schlicht zu klein.
3. Die Lagerhaltung an Ersatzteilen bei der heutigen Vielfalt selbst für kleinere Händler schon eine Herausforderung ist.
4. Der Vergleich mit den Autowerkstätten hinkt. Für eine Autoreparatur braucht man meist eine Hebebühne. Beim Fahrrad lassen sich einfache Reparaturen notfalls sogar ohne Montageständer bewerkstelligen.
5. Ein möglicherweise ausreichend großer Kundenstock (und selbst das bezweifle ich) wohl nur in Großstädten vorhanden sein wird wo wiederum die Mieten zu hoch sind.

chriz
18-05-2015, 20:57
Kann mir auch aus mehrerlei Gründen nicht vorstellen das sich so etwas nicht rechnen würde.
1. Ich würde mal grob schätzen das 80-90% aller Räder nie einen Service bekommen. Außer vielleicht mal einen Platten repariert.
2. Die ein hochwertiges Rad besitzen bringen es in eine Fachwerkstatt oder haben eine Grundausstattung an Werkzeug zu Hause. Für kompliziertere Arbeiten ,wo sehr spezielles Werkzeug notwendig ist, ist der Markt schlicht zu klein.
3. Die Lagerhaltung an Ersatzteilen bei der heutigen Vielfalt selbst für kleinere Händler schon eine Herausforderung ist.
4. Der Vergleich mit den Autowerkstätten hinkt. Für eine Autoreparatur braucht man meist eine Hebebühne. Beim Fahrrad lassen sich einfache Reparaturen notfalls sogar ohne Montageständer bewerkstelligen.
5. Ein möglicherweise ausreichend großer Kundenstock (und selbst das bezweifle ich) wohl nur in Großstädten vorhanden sein wird wo wiederum die Mieten zu hoch sind.
:confused: versteh diesem Kommentar nicht.

der Markus
18-05-2015, 21:03
:confused: versteh diesem Kommentar nicht.

Was gibt es da nicht zu verstehen? Oder hast den falschen Post zitiert?!

ventoux
18-05-2015, 21:26
:confused: versteh diesem Kommentar nicht.

Und ich versteh diesen nicht.

derDim
18-05-2015, 21:35
Bitte nicht falsch verstehen, aber warum wird in österreich immer zuerst darüber gesprochen das was NICHT geht, bevor man dem ganzen mal eine chance gibt und/oder bespricht wie es besser gehen könnte??!!!


hast du da irgendwelch studien oder belege dazu
oder ist das einfach nur gesuder



Warum ist das so?*
Mir is schon klar, dass das typisch österreichisch ist! Aber so wird sich halt nie was ändern!


hast du da irgendwelch studien oder belege dafür
oder ist das einfach nur gesuder



Ich find's eine gute idee und hoffe für euch, dass das Ding funktioniert!;)

du hast anscheinend die konstruktive kritik im forum nicht mitbekommen oder begriffen

hast du irgendeinen konstruktiven beitrag zum thema
oder willst du mich / uns weiterhin nur mit deinem gesuder belästigen




Es gibt genug beispiele von "das hätte ich nie gedacht, dass das funktioniert "! bzw. genug Erfolgsstorys;)

was sagt uns das jetzt über deine kompetenz
dich zu solchen themen zu äußern (rhetorische frage (bitte nicht antworten))

alekom
18-05-2015, 21:49
so eine art reparaturcafe gibts eh...

http://www.rusz.at/967/

dort kommen die leute hin mit ihren kaputten geräten..bei kuchen und kaffee reparieren sie unter aufsicht von fachleuten.

ob das mit fahrrädern funktioniert? ohne aufsicht würd ich sagen fast unmöglich. denn spezialwerkzeug lässt man sich nicht gern kaputt machen

TGru
18-05-2015, 22:01
hast du da irgendwelch studien oder belege dazu
oder ist das einfach nur gesuder



hast du da irgendwelch studien oder belege dafür
oder ist das einfach nur gesuder



du hast anscheinend die konstruktive kritik im forum nicht mitbekommen oder begriffen

hast du irgendeinen konstruktiven beitrag zum thema
oder willst du mich / uns weiterhin nur mit deinem gesuder belästigen




was sagt uns das jetzt über deine kompetenz
dich zu solchen themen zu äußern (rhetorische frage (bitte nicht antworten))



Und wer bist du?? Keinen regelmäßigen Stuhlgang??*

NoNick
18-05-2015, 22:10
Mir tät sowas bei uns gefallen! Bei mir sammelt sich das Werkzeug erst mit dem jeweiligen Schaden an, wobei so Teile wie kettenpeitsche uä ich weißgottwieoft nicht brauchen werd. Dafür wäre so eine Einrichtung toll.
auch um Erfahrungen auszutauschen oder sich mal helfen zu lassen. Nicht jeder hat einen Schippel selbstloser Schrauben in seinem Bekanntenkreis ;-)
ergänzend könnten auch entsprechende Kurse angeboten werden. Und Kuchen und Kaffee natürlich
die Idee mit dem Vertragshändler findet ich gut. Lagerware kostet Geld, das könntest du dir damit wirklich einsparen.
Viel glück :-)

derDim
18-05-2015, 22:28
Und wer bist du?? Keinen regelmäßigen Stuhlgang??*

ich bin der
der nicht überrascht ist von deiner "antwort"

TGru
18-05-2015, 22:36
ich bin der
der nicht überrascht ist von deiner "antwort"



Schade:(*

ekos1
18-05-2015, 22:53
Keine Ahnung ob es den noch gibt . Ist auf jeden Fall die Luxusversion
http://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCMQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.radoase.at%2F&ei=NFFaVf6JHMGzUevWgOAI&usg=AFQjCNG5BeAGNvRJ6aSZesnvzSMBNNoR-A&sig2=6O3vPn_2m9kbuL6MlJ0xvg&bvm=bv.93564037,d.d24

extremecarver
18-05-2015, 23:15
Naja - die bisherigen Stationen dies ja gibt (inzwischen ja über 100 in Europa) - sind quasi Basic Multitoolersatz (OHNE Kettenieter oder ähnliches, meist auch ohne Torx - da die Billigradeln ja keinen Torx verbaut haben), Reifenheber, Pumpe, und das wars. Sprich nix was man nicht um 30-40€ und 250g einfach immer im Rucksack mitnehmen könnte. Der anvisierte Kunde ist eher der Citybiker - der mit seinem Schrottradl halt durch die Stadt fährt - aber da halt kein Werkzeug mithat - aber weis wie er Basic Probs beheben kann!

Etwa so wie in Skigebieten die 5-6 Schraubenzieher bei den Hauptliften...

Auch nur annähernd eine Austattung wie das Wuk oder ähnliches wirds sicher nicht werden. Für sowas wie die Fahrradwerkstatt im WUK brauchts IMHO eine ganze Menge an Radler (sagen wir DE Stadt über 400.000 Einwohner geht sich ein Betrieb aus, BeNeLux und Dänemark evtl ab 200.000 Einwohner - und in AT kommt eh nur Wien in Frage - gibt einfach zuwenig Radler) - und dazu Förderungen sowie Not-for-Profit Konzept...


Die Basic Spots ala Dero sind dagegen für mich noch weniger verständlich von der Rentabilität. Der Zweck ist eindeutig - Service - bezahlt werden muss es von der Stadt/Steuern um halt den Radfahreranteil zu erhöhen. Wenn dass jetzt jemand kommerziell macht - will er auch davon leben können. Aber wenn die Stadt da selber etwa 20 Standorte aufstellt - kostet sie das vielleicht 3000-4000€ (und da sind 2 Arbeitstage für einen Beamten schon inkludiert - dazu das administrative und evtl 800€ reine Materialkosten) - ergo, das kann auch nicht profitabel privat gemacht werden. Schon eher - die Radfahrlobbyorganisationen erstellen ein Konzept - stellen einen Kaufplan zusammen - und errichten das mit freiwilligen gegen Unkosten/Materialbetrag für die Stadt zusammen mit einem Beamten der deppert zuschaut...


Oder halt ein einzelner Idealist - wie von ekos1 verlinkt - wobei da wohl auch das Problem ist - wie kann ich einfach das handwerkliche Geschick einschätzen - damit mir teures Werkzeug nicht kaputt gemacht wird. Plus Aufpassen dass nichts wegkommt. Am Ende ist dass dann doch eher so - dass der Shopbetreiber halt seinen Stammkunden/Freunden Werkzeug aushändigt, ein Bier dazu, und die kaufen dafür halt bei ihm ein. Kenne da im Wallis etwa einen Händler der so ein Konzept hat. Bikeausfahrten ein bis zweimal pro Woche am Feierabend - dazu nachher noch Bier aufs Haus bzw Spende. Dafür hat aber jeder zweite dort ein Bike von ihm, kauft dort Ersatzteile, usw. Im Winter halt ein Board/Skishop mit Freeridefokus.

alekom
19-05-2015, 00:30
Nun, schön das ganze Thema, aber es gibt eh Radgeschäfte die alle Services anbieten.

Was passiert eigentlich, wenn ein Schrauber mit Unkenntnis an seinem Citybike rumfummelt und es kommt dadurch zum Sturz? Versicherung? selber schuld?

Wenn ein Radshop eine Reparatur ausführt und DIE dort nachweislich einen Pfusch machen, dann sind die in der Verantwortung.

GrazerTourer
19-05-2015, 06:02
Natürlich "selber schuld". Eigenverantwortung gibt's auch 2015 noch. ;)*

wifi
19-05-2015, 07:55
Schöne Idee und grundsätzlich zu befürworten.

Eigentlich ist ja am Rad keine Rocket Science verbaut und ein Tretlager oder eine Kassette oder auch mal einen Steuersatz wechseln oder Schaltung einstellen wenn man selbst keinen Montageständer hat ist auch sicher einfacher und von jedem mit ein bisschen technischem Verständnis und Videoanleitung locker machbar. Wenn man sich über mache andere Sachen nicht drübertraut, ist das schon OK, viel fällt mir aber an durchschnittlichen Rädern nicht ein, jedenfalls gehört Gabelschaft kürzen für mich nicht zu den Reperaturarbeiten.

roadrunner82
19-05-2015, 08:33
Die Idee finde ich super. :klatsch:

Aber:

*Den veranschlagten Platz erachte ich als viel zu klein. In der Box müssen imho mind. 3 Personen + ein von allen Seiten zugängliches Fahrrad Platz haben um kein beengendes Gefühl zu bekommen und um der Glasfront halbwegs realistische Überlebenschancen einräumen zu können.

*Den Futterautomaten würde ich überdenken. Der wird nicht lange appetitlich ausschauen. ERST RECHT NICHT WENN ES KEINE WASCHMÖGLICHKEIT GIBT. Und wenn es eine gibt, braucht ihr wieder noch mehr Platz, damit die Leute, beim sich suhlen, nicht noch mehr dreckig machen als es ohnehin schon ist.

*Wie habt ihr euch die Bedienung vom Bildschirm vorgestellt? Touch Screen ist in einer Werkstätte unrealistisch.

Wird das eine offene Werkstätte oder nur für registrierte Benutzer und wo wollt ihr die Boxen aufstellen?

yellow
19-05-2015, 08:46
das Versicherungsargument kam viel zu spät und wurde viel zu einfach weggewischt!

Wenn da jemand ist (sein muss?) der wenigstens die Werkzeuge auf Vollständigkeit überprüft, dann geht's dem Anbieter doch auf jeden Fall in den Kragen, wenn da jemand mit oder ohne Plan gezangelt hat und sich dann auf die Schnauze legt.
Da wird doch sicher Expertenwissen unterstellt.
... oder zumindest versucht dem Betreiber was anzuhängen -> für finanzielle Entschädigung.
... die Scherereien und Kosten f. Anwalt hast dann, egal was am Ende rauskommt

MalcolmX
19-05-2015, 08:56
Das Waschbecken ist in jedem Fall ein must-have...

chriz
19-05-2015, 11:53
Und ich versteh diesen nicht.

Im ersten Satz schreibst das die Idee funktioniert und dann zählst Gründe auf warum nicht. Oder verstehe ich das was falsch?

Duckshark
19-05-2015, 12:21
Was passiert eigentlich, wenn ein Schrauber mit Unkenntnis an seinem Citybike rumfummelt und es kommt dadurch zum Sturz? Versicherung? selber schuld?
Wenn ein Radshop eine Reparatur ausführt und DIE dort nachweislich einen Pfusch machen, dann sind die in der Verantwortung.

Vielleicht ist die Lage in Österreich komplett anders, bei uns hier in Deutschland wirst du massive Probleme haben einem Radshop den "Pfusch" nachzuweisen. Wir haben Gott sei Dank ein etwas anderes Rechtssystem als in den USA. Wenn man selber an dem Rad rumfummelt und dabei was schief geht ist man auch selber schuld.




das Versicherungsargument kam viel zu spät und wurde viel zu einfach weggewischt!

Wenn da jemand ist (sein muss?) der wenigstens die Werkzeuge auf Vollständigkeit überprüft, dann geht's dem Anbieter doch auf jeden Fall in den Kragen, wenn da jemand mit oder ohne Plan gezangelt hat und sich dann auf die Schnauze legt.
Da wird doch sicher Expertenwissen unterstellt.
... oder zumindest versucht dem Betreiber was anzuhängen -> für finanzielle Entschädigung.
... die Scherereien und Kosten f. Anwalt hast dann, egal was am Ende rauskommt

Wie gesagt ich sehe das Problem als nicht so groß an. Bei DiY-Werkstätten für Autos klappt das ja auch und da gibt es wesentlich mehr und von der Auswirkung massivere sicherheitsrelevante Bauteile.
Du hast natürlich Recht mit der Einschätzung, dass es vermutlich irgendwann ein Dödel trotzdem versuchen wird und man dann einen Rechtsbeistand braucht. Meines Erachtens ist das aber kein wirkliches Argument. Wenn ich mich heute selbstständig mache, egal ob im Handwerk, der Dienstleistung oder sonstwo muss ich damit rechnen und muss mit dem Risiko leben oder es durch Abschluss einer Rechtsschutzversicherung abmildern.

Duckshark
19-05-2015, 12:48
Beim Rad auch? Der ÖAMTC wird dem Duckshark als Münchner halt nicht helfen ;)

Nun grundsätzlich habe ich den letzten Jahren einige Erfahrung im Reifenwechseln gesammelt und auch sonst habe ich das Werkzeug was ich häufiger brauche. Ich bin jedenfalls schon länger nicht mehr in einer Fahrradwerkstatt gewesen.



Das macht dir der ÖAMTC als Mitglied gratis! Das kostet 42 eur im Jahr mit Schutzbrief...!

Jo, dem Münchner halt nicht. :D

Ja, die Fahrrad Mitgliedschaft kostet 42 eur im Jahr (inkl Schutzbrief) und man kann die Pannenhilfe auch bei denen in Anspruch nehmen. Die sind da sicher auch nicht ganz ganz schlecht...

Das finde ich eine sehr gute Sache! Muss ich mit meinem Rad dann zu einer von deren Niederlassungen oder kommen die wirklich wenn ich eine Panne mit dem Rad habe mit einem ihrer Pannfahrzeuge angefahren? Das wäre ja wirklich absolut super! Unser ADAC kann leider nur Umfragen fälschen und tüchtig in die eigene Tasche wirtschaften.:(


Meinst du wirklich, einer mit Platten kauft sich nicht eher ein Minitool und 2 Reifenheber für gesamt 12€?
Und wenn er es noch nie gemacht hat, wird er am Reifenflicken eh verzweifeln ohne Hilfe...


Naja wenn man danach geht müssten die Leute, die einen Reifen beim Fahrrad wechseln können ganz rar sein und irgendwann komplett aussterben. Ich habe auch irgendwann zum ersten Ma einen Reifen gewechselt. Natürlich hat das etwas länger gedauert und mit der Zeit habe ich mir ein paar Tricks und Kniffe angewöhnt, die einem das Leben leichter machen, aber funktioniert hat das beim ersten Mal auch.

Hier in München verkaufen sie dir, wenn man nicht aufpasst, für 12 Euro einen Schlauch plus Reifenheber.:D
Abgesehen davon, dass diese versnobte Stadt und ihre Bewohner so ihre Eigenarten haben, darf man glaube ich nicht den Fehler machen von seinem eigenen Vorgehen auf das der anderen zu schließen.
Es gibt viele, die überhaupt nichts an ihrem Fahrrad tun (nichtmal Luft aufpumpen) und die wenn die was dran haben das Teil in die Werkstatt bringen. Es gibt die Selbstschrauber und gerade im urbanen Umfeld wird es auch Interessenten an einer so einer DIY-Bude geben.

Wenn ich das richtig verstehe, soll es von diesen recht kleinen Häuschen ja mehrere in einer Stadt geben. Das finde ich prinzipiell auch sinnvoller als eine große Werkstatt irgendwo, wo ich dann das Problem habe mein Rad da hin zu bekommen. Wenn in dem Ding aber wirklich nur einer arbeiten kann, kann sich das ganze niemals lohnen. 3-5 Arbeitsplätze müsste man schon haben, denke ich.


P.S.: Das die Idee nicht so komplett an allem vorbei geht, zeigt meines Erachtens schon die rege Beteiligung hier.

MalcolmX
19-05-2015, 13:31
Ein richtiger, echter Mehrwert wäre zB auch ein Druckluftbehälter zum tubelessmontieren... das schaffen nämlich nichtmal alle Kompressoren bei den Tanktstellen usw... da brauchst du VIEL Luft in kurzer Zeit...

ventoux
19-05-2015, 13:33
Erstaunlich wie wenig der Threadersteller zum Thema zu sagen hat ??
Möchte unsere Meinung hören und findet es dabei aber nicht der Mühe wert selber etwas beizutragen.

derDim
19-05-2015, 13:55
Erstaunlich wie wenig der Threadersteller zum Thema zu sagen hat ??
Möchte unsere Meinung hören und findet es dabei aber nicht der Mühe wert selber etwas beizutragen.

wird halt ein bisserl geschockt sein

NoNick
19-05-2015, 13:57
Oder während dem Arbeiten keine zeit fürs posten im BB.......

MyRepairStation
19-05-2015, 16:13
Ich bin tatsächlich etwas geschockt! Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sich so viele von euch die Zeit nehmen würden um sich hier oder über die Umfrage zu äußern! Danke dafür! :toll: Nur durch euer Mitwirken, durch eure Kritik und alle anderen Beiträge kann sich dieses Projekt weiterentwickeln. Die Philosopie der My-Repair-Station ist ja der Ansatz der Sharing-Community - ein Ort, an dem alles geteilt und zusammen genutzt werden kann. Wie beispielsweise das Car-sharing oder die Leihfahrräder. Niemand braucht sich mehr das Werkzeug anschaffen um das Fahrrad reparieren zu können.(Meistens findet man es ja dann eh nicht wenn man es mal braucht). Die My-Repair-Station soll genau dann weiterhelfen, wenn du kein Werkzeug, keine Ersatzteile, und kein Platz zur Verfügung hast. Zumindest ist das zumindest einmal die Basis - wie die entgültige Station mal aussehen könnte liegt komplett in euren Händen. Das ist auch die Richtung, in die meine Thesis gehen wird - zusammen mit Menschen die Interesse an einer Idee haben, eine Produkt zu entwickeln, das erfolgreich werden kann. Somit kann man sichergehen, dass man nicht an den Kunden vorbei konstruiert und evtl. etwas erschafft, das vielleicht ganz nett aussieht aber von niemanden gebraucht wird. Deshalb nochmal danke für das ganze Feedback- ich bin echt sprachlos! :)

PS: Immer schön weiter kritisieren ;)

ekos1
19-05-2015, 23:48
Auch schon darüber nachgedacht wie das nötige Kleingeld für den Beginn eines solchen Projekts organisiert werden kann . Auch schon bei Ämtern vorstellig geworden bez. Gewerbegenemigungen , Wasseranschluß , Abwasser , Stromanschluß . Der Glaskasten muß belüftet , im Winter beheizt u. im Sommer klimatisiert werden .
Nie u. nimmer wird das was . Was damit beginnt das eure Webseite kein Impressum hat .

Duckshark
20-05-2015, 00:00
Naja man sollte vielleicht nochmal darauf hinweisen, dass es sich bei dem Projekt zunächst mal um eine Bachelor-Arbeit handelt. Wenn ich sehe (gab ja auch schon Beispiele hier im Forum dazu) für was sonst alles ein Bachelor vergeben wird, halte ich es für verzeihbar, dass er noch nicht zum Amt gelaufen ist.

MalcolmX
20-05-2015, 06:43
Find den Einsatz auch löblich... Andere haben das kurz was auf Surveymonkey hingerotzt und geht schon... Da find ich das hier unterstützenswerter...
Und vielleicht lässt sich die Idee ja wirklich soweit weiterentwickeln, dass real was daraus werden kann :)

radklinik
20-05-2015, 06:56
sowas hat schon wer im 23.versucht,anfang 2014 aufgemacht,seit november geschlossen......