PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tales of the midpack III - Ein ganz normaler Trainingstag



adal
21-07-2004, 12:52
http://www.99ers-moedling.at/article/articleview/334/1/2/

Matthias
21-07-2004, 14:09
Liest sich ja sehr interessant, wie du dein Training gestaltest....:p

Aber wie heißt's so schön: Not macht erfinderisch!

Littionkel
21-07-2004, 14:37
noch die Frage wie man seine, durch Job, Familie, usw. begrenzte Zeit am effizientesten ausnützt.
Adal bekommt ja, soweit ich das mitgekriegt habe, seinen wöchentlichen Trainingsplan von seinem Trainer (@ Adal: bewundernswert übrigends wie du trotz aller wiedrigen Umstände es schaffst zu deinem Training zu kommen :eek: )

Ich trainiere eigentlich nach Gefühl bzw. verfügbarer Zeit und Motivation. Allerdings sehe ich schon den Vorteil bei einem fixen Plan 1. das Training effizienter zu gestalten und 2. mehr Ansporn zu haben die empfohlenen Einheiten auch wirklich durchzuziehen.

Welche Erfahrungen habt ihr mit solchen Trainingsplänen (vom Trainer od. aus anderen Quellen wie z.B. Internet, Büchern ?)
und welche Vor- und Nachteile seht ihr? Bleibt mehr od. weniger Zeit für Familie usw. über?

Littionkel

adal
22-07-2004, 00:49
Original geschrieben von Littionkel
... Bleibt mehr od. weniger Zeit für Familie usw. über?..

Ein guter Trainer bespricht Zeit und Ziele und beurteilt ob das realistisch ist. Daher ist es sicher möglich zu vereinbaren "max 5h pro Woche", mit dem Ziel "IM unter 10h" wirds halt nicht gehen. Aber ein 4h Marathon wird damit vielleicht möglich sein.

Der Vorteil für die Familie ist die Planbarkeit. Wenn auf meinem Zettel 3h Rad + 1h Lauf steht, weiss meine Frau, dass ich an dem Tag 4h weg bin und kann sich drauf einstellen.

Andererseits muss ich nicht mehr diskutieren, das haben wir einmal besprochen, was am Plan steht wird gemacht (so guts halt geht :p ).

Obs mehr oder weniger ist bleibt eigene Entscheidung.

Iron Doc
22-07-2004, 08:24
Meine Frau hat auf die herumliegenden "Trainingspläne" auch bis vor kurzem sehr "allergisch" reagiert (und den Trainer irgendwie "gehasst"). Aber ich habe in der 5.Diziplin (psychosoziales Umfeld) einiges dazu gelernt und meine Frau kennt in der Zwischenzeit den Rhythmus, den ich von meinem Coach vorgegeben trainiere: Mo,Mi,Fr abends swim, Di,Do NM run, Mi, Sa Bike und So zumeist longjog. Sie weiß damit jeden Tag womit sie rechnen kann, mein Training ist :s: eine berechenbare Größe für sie und meine Kinder geworden. Das hat sehr viel geholfen, obwohl es dennoch immer wieder zu Spannungen kommt, wenn ich den Bogen dabei bin zu überspannen....
Lg Irondoc
www.99ers-moedling.at