PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sollte man "fremde" Marken bei einem Händer kaufen?



Geleb
10-08-2015, 13:45
Hallo,

ich möchte mir das nächste Rad aus verschienden Gründen bei einem bestimmten Händler kaufen.

Leider sagen mir seine "hausinternen Marken", also die, die er auf seiner Homepage anpreist und mit welchen sein Laden geschmückt ist, nicht zu, obwohl sie gut sind.

Darum meine Frage: Ist es ratsam, ihn zu bitten mir ein Rad einer anderen Marke zu beschaffen? Wird das für mich teurer, da er die eigenen Marken günstiger bekommt?

Ich weiß, die Frage ist etwas blöd, ich hoffe ihr versteht, worauf ich hinauswill... Wartung, Einkaufspreis, Verkaufsprovisionen(?)

Wäre für ein paar Infos dankbar.

bikecity
10-08-2015, 14:00
Du kannst ihn ja fragen - es könnte nur schwierig werden ein bestimmtes Rad zu beziehen, da viele Firmen nur ihre Händler beliefern, d.h. er könnte dir das Rad wahrscheinlich nur über einen befreundeten anderen Händler besorgen und ist wahrscheinlich auch beim Preis nicht so flexibel wie er es bei seinen Hausmarken ist. Von der Wartung her ist es nicht so schwer - ausser du willst ein Cannondale ;)

rogma84
10-08-2015, 15:00
Was soll an einem Cannondale schwerer sein bei der Wartung ?

lg

netzhaut
10-08-2015, 15:04
" Was soll an einem Cannondale schwerer sein bei der Wartung ?
lg "

......ich denk weil sich nicht jeder Mechaniker über die Lefty- Gabel drüber traut!

Ran
10-08-2015, 15:19
Was soll an einem Cannondale schwerer sein bei der Wartung ?

lg

CAAD10 BB30 Lager Probleme ohne Ende :-)
oft alle 1000 Km kaputt

der Markus
10-08-2015, 16:14
CAAD10 BB30 Lager Probleme ohne Ende :-)
oft alle 1000 Km kaputt


BB30 ist aber eben der neue Standard und somit sicher nicht Cannondale exklusiv.

der Markus
10-08-2015, 16:16
...ich denk weil sich nicht jeder Mechaniker über die Lefty- Gabel drüber traut!



Bei mir in der Gegend macht keine Werkstatt auch nur irgendeine Gabel auf. Das wird alles demontiert und zum Hersteller geschickt. Somit ist die Lefty ja sehr zu empfehlen weil leichter und weniger Porto

Ran
10-08-2015, 16:28
BB30 ist aber eben der neue Standard und somit sicher nicht Cannondale exklusiv.

Es ist aber so, dass es gerade bei CD (zwar nicht exklusiv, aber sehr häufig) Probleme damit gibt.
5 mal Lagerwechsel auf 6000 Km bei bekanntem CD Händler, dann wurde alles auf Shimano umgebaut.
Google liefert viele Berichte von genervten CAAD10 Kunden.

der Markus
10-08-2015, 16:32
Es ist aber so, dass es gerade bei CD (zwar nicht exklusiv, aber sehr häufig) Probleme damit gibt.
5 mal Lagerwechsel auf 6000 Km bei bekanntem CD Händler, dann wurde alles auf Shimano umgebaut.
Google liefert viele Berichte von genervten CAAD10 Kunden.



Da bin ich bei Dir weil bei meinem F29 aus 2014 auch schon ein HT Lager werkelt. Wohlgemerkt auf eigene Kosten getauscht. Was das BB30 Lager in einem CD Rahmen schlechter macht als in einem Speci ist mir dann wieder weniger klar. Vielleicht ist die Verbreitung größer und damit wird mehr gesudert. Vielleicht fahren Cannondale Besitzer auch einfach mehr mit dem Material. Alles möglich.

Ran
10-08-2015, 16:39
Was das BB30 Lager in einem CD Rahmen schlechter macht als in einem Speci ist mir dann wieder weniger klar.

dürfte nicht bei allen Modellen gleich gut/schlecht sein. Ich kenne die Probleme eher vom CAAD10 (Bekannte, Google, Foren).
Habe selber ein SuperSix mit BB30 und bin voll zufrieden - Lager funktioniert einwandfrei - bis jetzt :-)

NoPain
10-08-2015, 21:58
dürfte nicht bei allen Modellen gleich gut/schlecht sein. Ich kenne die Probleme eher vom CAAD10 (Bekannte, Google, Foren).
Habe selber ein SuperSix mit BB30 und bin voll zufrieden - Lager funktioniert einwandfrei - bis jetzt :-)

BB30 sind generell etwas anfälliger als völlig gedichtete oder Pressfit-Lager. Wenn die Lager aber alle 1000 km zu tauschen sind, dann gibts ja wohl ein anderes Problem. Ich selber hatte schon viele BB30-Räder, aber bei keinem musste ich so oft die Lager wechseln, da scheint es ja wohl einen anderen Grund zu geben. Vlt. ist das Tretlagerloch verklebt und das Regen- oder Waschwasser steht permanent im Tretlager, oder oder.

Ich würde das System nicht verteufeln, aber ein Pressfit-30 oder Pressfit-386Evo ist schon eine andere Liga.

Um ein Cannondale Rad zu servicieren brauchts eigene Kurbelabzieher (für Si, SiSl und SiSl2), Gabeltools (Ausschlagwerkzeuge), Lefty-Naben-Tools, etc. Kann mir sehr gut vorstellen, dass nicht jeder Radhändler diese Tools vorrätig hat und wegen einem Kundenrad würde ich mir um > 100 Euro auch diese Tools nicht zulegen. Klingt im Einzelfall für mich schon verständlich.

Siegfried
11-08-2015, 09:44
Okay, nachdem hier schon viel gesagt wurde, das mit dem Thema NICHTS zu tun hat, versuche ich, mich dem Kernthema etwas zu nähern:

Marken leben davon, ihre Vertragshändler zu haben, die die Produkte (Bikes, Bekleidung, Zubehör,...) exklusiv vertreiben.
Dem zugrunde liegen Liefer-/Abnahmeverträge, in denen Verkaufspreise, Margen, Rabatte,... mehr oder weniger rigoros reglementiert sind.
Eine Marke hat daher kein Interesse, ihre Räder über irgendwen zu vertreiben, der Minimalmengen abnimmt, nur, weil sie ein Kunde haben will.
Bist du kein Partnerhändler, kriegst du das Zeug nicht, Fertig, Aus. (in dem meisten Fällen).
Es mag vielleicht Anbieter geben, die das weniger strikt sehen, aber meiner Erfahrung nach sind das gerade jene, die bei uns am Markt ohnehin nicht besonders präsent sind.

Fakt ist: kommst du mit dem Markenportfolio des gewissen Händlers nicht aus, kann man ihn schon fragen, ob er eine Fremdmarke beschaffen könnte, andererseits sollte aber ein Händler auch so vernünftig sein, eine "Fremdmarke" zum Service anzunehmen, wenn du das Rad, das du willst auch nicht bei ihm gekauft hast.

Du hast dann zwar, was Garantie usw... angeht, einen zweiten Ansprechpartner, aber ich sehe da jetzt keinen Hinderungsgrund.

Es sei denn, es gibt irgendwelche besonderen Veranlassungen, dass es genau der bewusste Händler sein "muss".....

Zum anderen Thema "Service".....:

Es gibt mMn kaum mehr Händler, die heutzutage ein Federelement oder eine Gabel selbst angreifen. Nichtmal mehr das Tauschen einer Kolbendichtung beim Bremssattel wird mehr selbst gemacht. Ist unter Umständne auch gescheiter, wenn ich mir anschau, was so landläufig an "Schraubern" ungterwegs ist.... ;)

almira
11-08-2015, 10:12
Danke Siegfried, endlich mal einer der Tacheles redet

raimi-27
11-08-2015, 16:37
@Siegfried

War letzte Woche auch bei unseren Shops um mich zu informieren und ein Shop sendet die Gabel, Dämpfer ein wobei er auch sagte die Rock Shox sind gegenüber der Fox vom Service auch Kosten günstiger.*


Der andere Shop macht alles selbst. Er sagte wir haben die Schulung dazu und die Berechtigung das sie das Service machen dürften. Richtiges Werkzeuge dürften sie dann sicherlich auch haben.

Siegfried
11-08-2015, 19:42
Es gibt zum Glück auch Shops, wo arrivierte Mechaniker anzutreffen sind, die sich auch weiterbilden (lassen).
Bei mir in der Gegend ist eine derartige Fluktiation in den Werkstätten, dass ich ausser mich selbst garkeinen mehr ans Rad lasse.
Rockshox ist für den geübten Schrauber auch ganz leicht zu servicieren, und die Spezialwerkzeuge beschränken sich auf ein nötiges Mindestmaß.
Buchsen tauschen usw... kann man ja vom Fachmann machen lassen, aber den Rest mach ich selbst.
Fox würde ich selbst nie angreifen. Das ist typisch amerikanisches Engineering ;) ;) da trau ich mich nicht ran.

Geleb
12-08-2015, 19:37
Danke Siegfried, hast mir weitergeholfen.