PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radon oder Simplon



KEST
08-09-2015, 12:47
Hallo!

Werde mir ein neues Race-Bike kaufen und schwanke zwischen dem Simplon Razorblade und dem Radon black sin!
Versänder Bike ist um 1000,- günstiger, dafür ist das Simplon vom Händler!?
Hat wer erfahrungen mit den Bikes bzw. mit Garantie bei Radon! Testgefahren bin ich nur das Simplon!

http://www.bike-discount.de/de/kaufen/radon-black-sin-29-10.0-237958/wg_id-10073

http://bikeboard.at/Board/biete-213468-simplon-razorblade-mrs-komplett-xtr-lp-5399

Vielen Dank für eure Tips

Siegfried
08-09-2015, 12:56
Das Radon ist qualitativ auf hohem Niveau. Da steckt im Rahmen auch richtig Engineering drinnen und vorangehen wird das Ding vermutlich auch mörder.
Simplon ist halt am Carbon-Sektor einer der Technologieträger und hat Zig Jahre Erfahrung im Bereich Carbonrahmen, wogegen Radon eben puncto Entwicklung wahrscheinlich nicht so stark unterwegs ist. Ich weiß nicht, ob das Rahmen sind, die für Radon exclusiv gebaut werden. Da kenn ich mich zu wenig aus.

Simplon ist, das darf man auch nicht vergessen, Ausstatter von Rennställen und einigen Einzelathleten - und dabei auch halbwegs erfolgreich. Sie haben also einen guten Namen, und das lassen sie sich mitunter auch bezahlen.

Radon ist ein Versender, die damit verbundenen Vor- und Nachteile sind dir sicher bekannt. Radshop Lietz ist der Shop meines Vertrauens, wenn ich mal was brauche, aber ich brauche eher selten was, da ich selber schraube :)

Ich, für meinen Teil, bin NICHT bereit, 1000€ mehr für etwas auszugeben, das nicht mehr kann, als das, was ich davon erwarte. Ich würde auch die 3.300€ fürs Radon nicht ausgeben, weil es mir nicht in den Sinn käme, so viel Geld für ein Hardtail auszugeben.

Ich würde mir ein schnelles Fully kaufen, wie z.B. sowas
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/radon-skeen-29-10.0-238411/wg_id-10074
Da geht dir auch nix ab, und um die Preisdifferenz lass ich mir einen geilen Tubeless Laufradsatz bauen.

ventoux
08-09-2015, 18:10
Ich fahre seit gut einem Monat genau dieses Radon. Habe bis jetzt noch nichts gefunden was zu bemängeln wäre.
Mehr Ausstattung bekommst um das Geld nicht.
Hab mich zum ersten mal für ein Versenderbike entschieden weil ich nicht mehr gewillt bin für ähnlich ausgestattete Markenräder um 1-2000€ mehr zu zahlen.
Und weil ein MTB für mich ein Nutzgegenstand ist der nicht geschont wird.
Klar gibt es Cannondale, Scott usw. die besser aussehen, aber nicht mehr können.
Bezüglich Simplon habe ich erst vor kurzem mit einem Bekannten gesprochen der einige Radkollegen hat die mit Simplonrahmen so manche Probleme haben.
Waren aber allesamt Rennräder. Betroffen sind hauptsächlich Tretlagerbereich und ISP.
Ob es bei den MTBs auch Qualitätsprobleme gibt kann ich nicht sagen.

schwarzerRitter
08-09-2015, 18:48
Für einen ehemaligen Listenpreis von 5,4k€ bietet das Simplon eindeutig zu wenig, eine Reba Gabel und 9,7kg (vielleicht noch ohne Pedale?) sind dieser Klasse unwürdig.

Also müsste ich mich zwischen den beiden entscheiden wäre es das Radon.

ABER, auch andere Mütter haben schöne Töchter:
Mein Preis/Leistung Tipi wäre dieses Cannondale http://www.linkradquadrat.de/fahrraeder/mountainbikes/hardtails-29-zoll/30/cannondale-f29-carbon-2-modell-2014 Hat zwar "nur" eine 10-fach XT Schaltung, aber verkauft man den originalen LRS und gönnt sich einen leichten Porno LRS bleibt man locker unter 3k€ und der 10kg Marke.

Immer noch billiger als das Simplon, aber mMn die reizvollere Ausstattung (Upsidedowngabel, Telestütze, MT8 Bremsen) als das Radon hätte zB dieses Cube http://www.linkradquadrat.de/fahrraeder/mountainbikes/hardtails-29-zoll/177/cube-elite-c68-sl-teamline-modell-2015?c=49 aber halt nur 1x11fach

wingman
09-09-2015, 09:52
Sorry , aber ein Versenderbike mit einem Hersteller zu vergleichen der schon seit Jahrzehnten innovative Räder baut , und zu den Marktführern zählt finde ich mehr als unpassend .
Simplon spielt auf einer ganz anderen Ebene ...........

Siegfried
09-09-2015, 10:01
Naja, sind wir mal ehrlich: Carbon ist dieses und jenes. Leicht sind beide, steif sind beide..... wo sind für denjenigen, der drauf sitzt, die Unterschiede spürbar? Ich vermeine die meisten Unterschiede in dem Bereich zu finden, der für die velozipede Fortbewegung nur untergeordnet verantwortlich ist ;) ;)

Die Frage ist eher: sitz ich gut drauf und bin ich geil drauf und kanns mir leisten, oder will ich Preis/Leistung haben und riskiere eine zerebral indizierte Leistungsschwäche? :D

wingman
09-09-2015, 10:40
Das kann aber nicht die Meinung eines Fachmanns sein ;-)

Siegfried
09-09-2015, 10:48
Fachmann bin ich keiner, aber ich hänge mir gerne und häufig Räder unter den Hintern, die ich mir nie werde leisten können :D

Wahrscheinlich ist es meinem unsensiblen Popometer geschuldet, dass ich bei Bikes, die mehrere 1000€ auseinander liegen, keinen merklichen Unterschied erkenne.

Die größten Unterschiede detektiere ich bei (ungefederten) Rennrädern. Da trennt sich wirklich die Spreu vom Weizen. Beim MTB ists mMn weniger tragisch.
Wenn die Rahmen solide gemacht sind, geht's um Gewichtsdifferenzen von 200 - 300g, die man andernorts wieder rein bringen kann. Ob der Rahmen jetzt am Prüftisch um einige Nm steifer ist oder nicht, ist eher esoterisch.

Ich behaupte, dass ein Fahrer auf einem gut passenden, gut eingestellten (Federung/Reifen) 3000€ Hardtail genauso gut/schlecht unterwegs ist, wie auf einem doppelt so teuren.

Beim Fully liegts wieder anders. Da spielt dann auch noch der Hinterbau mit hinein.

Tendenziell ists beim Hardtail also mMn relativ einfach :D :D So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Schauen, dass es gut passt und das Endgewicht gering ist (da es um einen Racer geht) und fertig.

Inigo Montoya
09-09-2015, 12:21
Die größten Unterschiede detektiere ich bei (ungefederten) Rennrädern. Da trennt sich wirklich die Spreu vom Weizen. Beim MTB ists mMn weniger tragisch.
ich habe das eigentlich immer andersrum gesehen. bei mountainbikes variieren die geometrien viel staerker als bei rennraedern. z.b. gibt es 29er race hardtails mit 72grad lenkwinkel bis 69grad lenkwinkel. das sind spuerbare unterschiede.
bei rennraeder ist da die variation doch viel geringer, oder? aber bei rennraedern habe ich auch nicht so viel erfahrung...

Siegfried
09-09-2015, 12:31
Die Geometrie mal aussen vor meinte ich, dass man bei Rennrädern sehr viel deutlicher spürt, wie steif z.B. ein Hinterbau, Tretlagerbock oder Lenkkopf ist.

Inigo Montoya
09-09-2015, 12:37
Die Geometrie mal aussen vor meinte ich, dass man bei Rennrädern sehr viel deutlicher spürt, wie steif z.B. ein Hinterbau, Tretlagerbock oder Lenkkopf ist.
da hast du natuerlich recht. daran hab ich nicht gedacht.

carver
09-09-2015, 17:18
meine klare Entscheidung wäre Radon

KEST
10-09-2015, 08:03
Danke für eure Posts!
Werde wahrscheinlich das Radon bestellen!