PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MTB Fully AM/Enduro 27,5/29 bis ~2600€



hanstanzt
08-09-2015, 18:06
Hallo zusammen!

Kurz zu mir:
Ich heiße Martin, 25 Jahre jung, 115kg leicht und komme aus einem kleinen Kaff i.d.n. von Heilbronn. Ich fahre derzeit noch ein Mongoose fully älteren Baujahres^^, für die Abendliche 20km Runde reicht es zwar noch, aber Spaß und Freude sucht man damit vergebens :s:.

Folgendes habe ich mit dem künftigen Bike vor:
- tägliche Abendrunde ~20km ~450 Höhenmeter - Viel Waldautobahn, viel uphill -> meist lang und flach, die ganz steilen Dinger schieb ich auch gerne mal um die Aussicht zu genießen :love:, ca. 2km davon sind ne Art singletrail mit 2-3 kleineren ~1m Sprüngen und nem schönen Wurzelteppich
- 1x die Woche 60-70km "tour" mit verschiedensten Abfahrten in einer MTB Gruppe (ausschließlich Cube Fahrer :eek:)
- Einfach ein wenig "spielen"
- Einen Bikepark besuch wollte ich mir auch gerne offen halten, haben einen in der Nähe

Ich habe nun viel gelesen und recherchiert, aber ich komme auf keinen grünen Zweig.
Habe bereits versch. Räder probe gefahren, wobei mir das Speci comp 29 in L von einem Kollegen gut zugesagt hat (und mir somit ein wenig die Angst nimmt, dass ein Enduro soo viel anstrengender uphill wäre). Ebenso ein Giant Trance Advanced 27,5 in M was mir auch gefallen hat. Da mein Budget allerdings begrenzt ist (~2600€, die restlichen 400€ investier ich in einen Fahrtechnikkurs und ein wenig Ausrüstung) habe ich meine derzeitigen Favoriten sowohl optisch als auch preis/leistung technisch bei den Versendern gefunden.

Favorit Enduro derzeit:
YT Capra AL 2 - http://www.yt-industries.com/detail/index/sArticle/451/sCategory/77
(http://www.yt-industries.com/detail/index/sArticle/451/sCategory/77)oder
Propain Tyee - https://www.propain-bikes.com/de/shop/TYEE+650B+-36/TYEE+2+650B+-+2016-205.html (ohne sattelstütze) bzw. eigenkonfiguration


Favorit AM:
Propain Twoface 2.1 - https://www.propain-bikes.com/de/shop/TWOFACE++-48/TWOFACE+2.1+2016-152.html#enduro-downhill-allmountain3
oder?
Optisch etc. find ich das Capra schon richtig toll :jump:, weis allerdings nicht ob dessen Geometrie uphill tauglich ist, schreiben tut jeder Hersteller aus verständlichen Gründen natürlich nur das Beste :toll:.
Und beim Propain bemängeln viele dass nur gewisse Dämpfer hinten Platz haben.
Mein anfänglicher Favorit von Canyon ist leider außerhalb der Wertung da diese erst mitte Dezember lieferbar sind.


Ich erhoffe mir einfach ein par Vorschläge in diesem Thread zu Alternativen/bestätigungen/tips/erfahrungen zu bereits erwähnten bikes.

Schonmal vielen Dank dafür :)

Gruß

daybreak
08-09-2015, 18:16
Würde mich auch interessieren, ob das Capra nur gehyped oder wirklich so ein gutes Enduro ist (Optik ist jetzt nicht so mein Thema).

the-ninth
09-09-2015, 06:51
Was spricht gegen das Specialized Enduro, wenn es dir doch zugesagt hat? Jetzt wo gerade die 2016er auf den Markt gekommen sind bekommst du wahrscheinlich einen guten Preis für das 2015er Comp.

Schöne Grüße, Robert

the-ninth
09-09-2015, 07:04
Hier noch ein Taktueller est von AM/Enduros bis 2000 Pfund, das sollte in etwa deine Preiskategorie sein, vielleicht hilft es dir weiter.

http://www.mbr.co.uk/bikes/bike-grouptests/best-mountain-bikes-under-2000-322893

Siegfried
09-09-2015, 08:40
Cannondale Trigger hast du dir schon angeschaut? Werden derzeit schon um die 2000€ herum (aber nicht die Lefty-Modelle) verramscht.

riffer
09-09-2015, 09:06
Für gute Uphill-Performance kann ich das Trek Slash 7 empfehlen, das Vorjahresmodell gibt es um dein Budget - allerdings weiss ich halt nicht, welche Größe du brauchst. Womöglich eh das 18,5er, das es im IBC-Bikemarkt leicht gebraucht oder neu gibt, bzw. auch in diversen Onlineshops vielleicht noch Exemplare erhältlich sind (2014er oder 2015er macht hier hauptsächlich optisch und durch den Monarch Debonair-Dämpfer, der aber auch nachgerüstet werden kann).

Und ein neues Mongoose kommt nicht in Frage?

Ansonsten sind die Versenderbikes deiner Liste natürlich ok, bin aber keines gefahren und könnte über Bergauffähigkeiten nur mutmaßen. Bergab wird jedenfalls mit allen erwähnten klasse gehen, wenn auch sicher unterschiedliche Charaktere. Radon Swoop 175 wäre auch denkbar.

Die meisten - aber sicher nicht alle - Enduros klettern erstaunlich gut, besonders im steil-technischen, und halt nicht ganz so flott wie XC-Bikes, was auch zu einem guten Teil auf die gröbere Bereifung zurückzuführen sind. Wenige schaukeln etwas mehr oder sinken etwas mehr in den Federweg, dem kann man oft durch die zugeschaltete Dämpfer-Plattform Einhalt gebieten.



Hallo zusammen!

Kurz zu mir:
Ich heiße Martin, 25 Jahre jung, 115kg leicht und komme aus einem kleinen Kaff i.d.n. von Heilbronn. Ich fahre derzeit noch ein Mongoose fully älteren Baujahres^^, für die Abendliche 20km Runde reicht es zwar noch, aber Spaß und Freude sucht man damit vergebens :s:.

Folgendes habe ich mit dem künftigen Bike vor:
- tägliche Abendrunde ~20km ~450 Höhenmeter - Viel Waldautobahn, viel uphill -> meist lang und flach, die ganz steilen Dinger schieb ich auch gerne mal um die Aussicht zu genießen :love:, ca. 2km davon sind ne Art singletrail mit 2-3 kleineren ~1m Sprüngen und nem schönen Wurzelteppich
- 1x die Woche 60-70km "tour" mit verschiedensten Abfahrten in einer MTB Gruppe (ausschließlich Cube Fahrer :eek:)
- Einfach ein wenig "spielen"
- Einen Bikepark besuch wollte ich mir auch gerne offen halten, haben einen in der Nähe

Ich habe nun viel gelesen und recherchiert, aber ich komme auf keinen grünen Zweig.
Habe bereits versch. Räder probe gefahren, wobei mir das Speci comp 29 in L von einem Kollegen gut zugesagt hat (und mir somit ein wenig die Angst nimmt, dass ein Enduro soo viel anstrengender uphill wäre). Ebenso ein Giant Trance Advanced 27,5 in M was mir auch gefallen hat. Da mein Budget allerdings begrenzt ist (~2600€, die restlichen 400€ investier ich in einen Fahrtechnikkurs und ein wenig Ausrüstung) habe ich meine derzeitigen Favoriten sowohl optisch als auch preis/leistung technisch bei den Versendern gefunden.

Favorit Enduro derzeit:
YT Capra AL 2 - http://www.yt-industries.com/detail/index/sArticle/451/sCategory/77
(http://www.yt-industries.com/detail/index/sArticle/451/sCategory/77)oder
Propain Tyee - https://www.propain-bikes.com/de/shop/TYEE+650B+-36/TYEE+2+650B+-+2016-205.html (ohne sattelstütze) bzw. eigenkonfiguration


Favorit AM:
Propain Twoface 2.1 - https://www.propain-bikes.com/de/shop/TWOFACE++-48/TWOFACE+2.1+2016-152.html#enduro-downhill-allmountain3
oder?
Optisch etc. find ich das Capra schon richtig toll :jump:, weis allerdings nicht ob dessen Geometrie uphill tauglich ist, schreiben tut jeder Hersteller aus verständlichen Gründen natürlich nur das Beste :toll:.
Und beim Propain bemängeln viele dass nur gewisse Dämpfer hinten Platz haben.
Mein anfänglicher Favorit von Canyon ist leider außerhalb der Wertung da diese erst mitte Dezember lieferbar sind.


Ich erhoffe mir einfach ein par Vorschläge in diesem Thread zu Alternativen/bestätigungen/tips/erfahrungen zu bereits erwähnten bikes.

Schonmal vielen Dank dafür :)

Gruß

hanstanzt
09-09-2015, 09:54
Was spricht gegen das Specialized Enduro, wenn es dir doch zugesagt hat? Jetzt wo gerade die 2016er auf den Markt gekommen sind bekommst du wahrscheinlich einen guten Preis für das 2015er Comp.

Schöne Grüße, Robert
Find die Ausstattung etwas mager bei dem doch stolzen Preis :(

@the-ninth Danke den hatte ich noch nicht gefunden
@Siegfried Ja, das hat aber nur ne 180er Bremse vorne, ich denke gerade bei meinem Gewicht sollte ich auf die 200er schielen? :)
@riffer Mongoose hätte ich mir wahrscheinlich sogar wieder geholt, aber mein Verhältnis zu meinem Händler ist nichtmehr gut, daher fällt es raus. Ja das ist das einzige Problem was ich zZ. habe, zu wissen ob Tyee/Capra zu den besagten Enduros dazugehören :P

Siegfried
09-09-2015, 09:57
Warum glauben alle, dass sie eine 200er Bremse brauchen, nur, weil sie etwas schwerer sind und es bergab krachen lassen möchten?
Ich bin bei 110kg und fahre Fully/Hardtail 180/180 (Shimano Deore). Das ist sowas von ausreichend. Tuts lieber Fahrtechnik lernen, sonst liegt ihr mit den 200er Scheiben eher auf der Nase als in der Kurve.

Wenn du Bikepark Einsätze ins Auge fasst, dann leiste dir die 45 - 60€ für ein Leihbike + Protektoren vor Ort. Das ist fürs eigene Material schonender und eigentlich unsinnig, wegen wenigen Malen im Jahr mehr/viel Geld auszugeben.

hanstanzt
09-09-2015, 10:02
Warum glauben alle, dass sie eine 200er Bremse brauchen, nur, weil sie etwas schwerer sind und es bergab krachen lassen möchten?
Ich bin bei 110kg und fahre Fully/Hardtail 180/180 (Shimano Deore). Das ist sowas von ausreichend. Tuts lieber Fahrtechnik lernen, sonst liegt ihr mit den 200er Scheiben eher auf der Nase als in der Kurve.

Wenn du Bikepark Einsätze ins Auge fasst, dann leiste dir die 45 - 60€ für ein Leihbike + Protektoren vor Ort. Das ist fürs eigene Material schonender und eigentlich unsinnig, wegen wenigen Malen im Jahr mehr/viel Geld auszugeben.

Weil die meisten (so wie ich) einfach unerfahren sind und keine Ahnung haben? :sm:
Ich habe nur durch Forenleserei festgestellt dass die Quintessenz bei vielen schwereren Fahrern ist, dass Sie 200er bevorzugen.
Deswegen finde es es gut auch mal andere (deine) Meinung zu hören :).

Ich mein ich fahre derzeit noch V-Breaks, für mich wird jegliche Scheibenbremse besser sein :rolleyes:

Siegfried
09-09-2015, 10:06
Die Gefahr hierbei ist:

1) Potentes Fahrwerk
2) Geschwindigkeit jenseits dessen, was du (derzeit) in der Lage bist zu beherrschen
3) Sehr bissige Bremse
4) Schreckmomente -> Affektbremsung

Wenn du da eine gut gehende 200er Bremse hast, liegst du garantiert auf der Nase - wobei die dann noch deine geringste Sorge sein dürfte ;) ;)

Im Ernst: ich bin der Meinung, dass heutzutage eine 180er Bremse ein guter Kompromiss aus Bremsleistung und Dosierbarkeit ist, die auch unerfahrenen Fahrern noch Fehler verzeiht. Da sie nicht ganz so brutal beißt (kriegt man bald ins Gefühl) nimmt man bergab etwas Tempo raus, damit mans sicher schafft zu bremsen, und die ganze Mischung führt dazu, dass du sicherer unterwegs bist.

Wenn du vom V-Brake-Hardtail kommst, wäre das, glaub ich, gescheit, nicht gleich "aufs Ganze" zu gehen ;) ;) Oder du hast viel Zeit, dich dran zu gewöhnen. Geht nat. auch.

Mehr absolute Bremspower haben die 200er allemal, aber die Dosierung wird halt auch schwieriger.

Ist etwas konfus geschrieben, aber ich hoffe, du weißt, was ich sagen will?

hanstanzt
09-09-2015, 10:17
V-Brake fully :)
Ja ich verstehe was du damit zum Ausdruck bringen möchtest :).
Ich denke von der Dosierbarkeit bekomm ich das in den Griff, da ich bereits jahrelang mit meinem Motorrad div. Rennstrecken besuche und das mit bissigen Carbon Bremsbelägen, wenngleich man es natürlich nicht 100%ig vergleichen kann, aber das Gefühl ist ähnlich (auch wenn die Vorderradbremse nicht rechts sondern links am Radl ist :P, was ich aber laut div. Fahrradhändlern tunlichst unterlassen sollte zu ändern)

Aber zumindest nimmst du mir ein k.O. Kriterium, nun hab ich wieder mehr Auswahl an Rädern (neeeeeeeeein :s:)

riffer
09-09-2015, 10:25
Find die Ausstattung etwas mager bei dem doch stolzen Preis :(

@the-ninth Danke den hatte ich noch nicht gefunden
@Siegfried Ja, das hat aber nur ne 180er Bremse vorne, ich denke gerade bei meinem Gewicht sollte ich auf die 200er schielen? :)
@riffer Mongoose hätte ich mir wahrscheinlich sogar wieder geholt, aber mein Verhältnis zu meinem Händler ist nichtmehr gut, daher fällt es raus. Ja das ist das einzige Problem was ich zZ. habe, zu wissen ob Tyee/Capra zu den besagten Enduros dazugehören :P

Beim Speci Enduro 29 Comp hast du - ähnlich dem Trek Slash - ein sehr gutes Fahrwerk mit einer sinnvollen Komponentenzusammenstellung um einen leistbaren Preis. Es ist die Pike drauf, die top ist, es sind Schaltkomponenten drauf, die keine Wünsche offenlassen außer 1x11-fach (falls das ein Wunsch ist, meiner ist es nicht, und ich bitte um realistische Einschätzung: Sram X.9 ist sehr knackig, präzise und langlebig, ähnlich einer XT gibt es da nichts zu bemängeln, und x.7 ist das Pendant zu SLX, also auch kein Grund sich zu beklagen!!!), die Bremse ist kein Traumpart, aber mit der grundlegend gleichen Basis wie SLX, XT und XTR sowie ZEE und Saint (die halt vier statt zwei Bremskolben nutzen). Falls die nicht gut zieht, sollten mal Sinterbeläge rein, dann ist das Thema auch gegessen oder halt mit 200er-Scheiben erledigt - wie Siegfried sagt, kommt man meist mit weniger aus.

Bitte da nicht blenden lassen: Die Top-Gruppen zu haben heisst auch oft mehr Verschleiß oder zumindest (und das aber sicher) wesentlich höhere Preise für Ersatzteile und Verschleissteile. Das bisserl Gewichtsersparnis ist meist nicht entscheidend für den Fahrspaß. Und grade bei Enduro und Slash sehe ich kein extremes Übergewicht. Die Laufräder sind wahrscheinlich bei Rädern noch ein Verbesserungspotenzial, die deutlich teurer sind.


V-Brake fully :)
Ja ich verstehe was du damit zum Ausdruck bringen möchtest :).
Ich denke von der Dosierbarkeit bekomm ich das in den Griff, da ich bereits jahrelang mit meinem Motorrad div. Rennstrecken besuche und das mit bissigen Carbon Bremsbelägen, wenngleich man es natürlich nicht 100%ig vergleichen kann, aber das Gefühl ist ähnlich (auch wenn die Vorderradbremse nicht rechts sondern links am Radl ist :P, was ich aber laut div. Fahrradhändlern tunlichst unterlassen sollte zu ändern)

Aber zumindest nimmst du mir ein k.O. Kriterium, nun hab ich wieder mehr Auswahl an Rädern (neeeeeeeeein :s:)


Grins - soll es dir anders gehen als uns?

Hast du eines, das dir optisch mehr taugt oder welche, die du für dich emotional mal ausschließen magst?

Ich glaube, dass du mit Bergaufambitionen beim Trek sehr gut liegen würdest.

hanstanzt
09-09-2015, 10:40
Beim Speci Enduro 29 Comp hast du - ähnlich dem Trek Slash - ein sehr gutes Fahrwerk mit einer sinnvollen Komponentenzusammenstellung um einen leistbaren Preis. Es ist die Pike drauf, die top ist, es sind Schaltkomponenten drauf, die keine Wünsche offenlassen außer 1x11-fach (falls das ein Wunsch ist, meiner ist es nicht, und ich bitte um realistische Einschätzung: Sram X.9 ist sehr knackig, präzise und langlebig, ähnlich einer XT gibt es da nichts zu bemängeln, und x.7 ist das Pendant zu SLX, also auch kein Grund sich zu beklagen!!!), die Bremse ist kein Traumpart, aber mit der grundlegend gleichen Basis wie SLX, XT und XTR sowie ZEE und Saint (die halt vier statt zwei Bremskolben nutzen). Falls die nicht gut zieht, sollten mal Sinterbeläge rein, dann ist das Thema auch gegessen oder halt mit 200er-Scheiben erledigt - wie Siegfried sagt, kommt man meist mit weniger aus.

Bitte da nicht blenden lassen: Die Top-Gruppen zu haben heisst auch oft mehr Verschleiß oder zumindest (und das aber sicher) wesentlich höhere Preise für Ersatzteile und Verschleissteile. Das bisserl Gewichtsersparnis ist meist nicht entscheidend für den Fahrspaß. Und grade bei Enduro und Slash sehe ich kein extremes Übergewicht. Die Laufräder sind wahrscheinlich bei Rädern noch ein Verbesserungspotenzial, die deutlich teurer sind.

Danke für den Einwand. Ich bin wohl in der Tat sehr statisch was das vergleichen der Räder angeht, aber irgendwie muss ich ja die Auswahl zumindest etwas einschränken :D.
1x11 möchte ich auf keinen Fall, ich möchte 2x10/2x11. Auf die par Gramm achte ich ja auch nicht, aber als typischer Deutscher möchte man natürlich immer das meiste für sein Geld bekommen, ist halt angeboren, das versteht ihr hoffentlich :s:
Ob das jedoch immer sinnvoll ist und ob man aufgrund von optischen Dingen nicht doch das vermeindlich "schlechtere" Rad kauft ist die andere Seite :).
Das Ding muss einfach stabil sein, spaß machen und sich gut bergauf fahrn lassen - Kann mich einfach nicht entscheiden, mir gefallen leider die meisten Räder :rolleyes:

daybreak
09-09-2015, 10:57
Ich hab halt den Eindruck dass du eher tourenlastiger fährst als technisch. Und da ist weniger eventuell mehr. Schau, ich hab zB auch ein älteres Fully mit 100mm Federweg bei 26 Zoll (das galt früher als XC, heutzutage wohl eher als race oder fast schon als hardtail :) Ich fahr damit seit Jahren Wurzelteppiche, halt nicht nicht im Atherton-Speed, und es rattert ein wenig. Dafür kannst damit auch bei einem MTB Marathon teilnehmen ohne das Gefühl zu haben, du schenkst mit dem Material Stunden her. Meterhohe Drops mach ich damit sicher nicht, aber Hand aufs Herz: wo sind die in auf deinen Runden? Bikepark: siehe Siegfried. Borg dir mal die Ausrüstung aus und überleg dann, wie oft du wirklich dort sein wirst.

Inigo Montoya
09-09-2015, 11:18
Auf die par Gramm achte ich ja auch nicht, aber als typischer Deutscher möchte man natürlich immer das meiste für sein Geld bekommen, ist halt angeboren, das versteht ihr hoffentlich :s:
die meldung des tages :rofl::rofl::rofl:

hanstanzt
09-09-2015, 11:42
Ich hab halt den Eindruck dass du eher tourenlastiger fährst als technisch. Und da ist weniger eventuell mehr. Schau, ich hab zB auch ein älteres Fully mit 100mm Federweg bei 26 Zoll (das galt früher als XC, heutzutage wohl eher als race oder fast schon als hardtail :) Ich fahr damit seit Jahren Wurzelteppiche, halt nicht nicht im Atherton-Speed, und es rattert ein wenig. Dafür kannst damit auch bei einem MTB Marathon teilnehmen ohne das Gefühl zu haben, du schenkst mit dem Material Stunden her. Meterhohe Drops mach ich damit sicher nicht, aber Hand aufs Herz: wo sind die in auf deinen Runden? Bikepark: siehe Siegfried. Borg dir mal die Ausrüstung aus und überleg dann, wie oft du wirklich dort sein wirst.

Unrecht hast du damit wohl nicht, das stimmt :). Wie gesagt drops/Sprünge sind bei mir alle um die ~1 Meter (gemessen hab ich sie noch nicht^^), oft sind es in den Weinbergen auch die gemauerten Mauern etc. aber die sind mir derzeit noch zu hoch als das ich mich das trauen würde :rolleyes: aber irgendwann mal bezwingen möchte :P. Andererseits denke ich auch immer an mein mehr an Gewicht und den bei Enduros damit vermeintlich stabileren Rahmen? Marathons etc. sind für mich nichts ebensowenig wie rennen, die mach ich auf dem Motorrad, auf dem Radl möcht ich meist einfach für mich allein fahren des spaßes wegen :).

@Ingo Montoya Zumindest weis ich um meine Schwächen und scheue mich nicht davor diese auszusprechen :U:, ich habe mich nicht umsonst in einem .at forum registriert statts in einem Deutschen haahaha

Siegfried
09-09-2015, 11:53
Bei Sprüngen sind meist die Laufräder der limitierende Faktor. Die Rahmen halten das meist schon aus, wenns nicht komplett ins Gewaltsame geht. Eine Pike, Fox34/36 packt das schon.
Mit einer AllMountain-Gabel wie den 32er Fox, Revelation & Co. sollte das eher die Ausnahme bleiben; das geht da sehr über die Lebensdauer.

Gewicht bei den Enduros resultiert hauptsächlich aus Reifen und Laufrädern. Da sind schnell mal +1,5kg beisammen; Rahmen sind etwas stabiler ausgeführt, wobei hier noch immer noch von vielen Anbietern relativ leicht gebaut wird.

NoNick
09-09-2015, 15:47
Das capra klettert tadellos bergauf, vom Fahrgefühl bergauf ähnlich dem Spezi comp. Weiß nicht ob's am Hinterbau oder dem Dämpfer oder beidem lag, aber gesperrt bergauf absolut wippfrei, hardtailfeeling ;-)
bergab sind zwei komplett andere radln

wooky123
09-09-2015, 17:07
Wie schaut's mit Cannondale jekyll aus? Das würde es beim fun corner um 1800€ mit pike und 2x10 geben. Ein Freund fährt Die carbon Variante und ist sehr zufrieden.

wooky123
09-09-2015, 17:09
Sorry nicht fun corner sondern bunny hob Shop

wooky123
09-09-2015, 17:10
http://www.bunnyhop.de/de/fahrraeder/mountainbike/cannondale-jekyll-27-5-alloy-4-20154

hanstanzt
09-09-2015, 19:19
Das capra klettert tadellos bergauf, vom Fahrgefühl bergauf ähnlich dem Spezi comp. Weiß nicht ob's am Hinterbau oder dem Dämpfer oder beidem lag, aber gesperrt bergauf absolut wippfrei, hardtailfeeling ;-)
bergab sind zwei komplett andere radln

Sowas wollte ich hören :U:

@wooky123 Ich bin diesen Leftys irgendwie skeptisch gegenüber, komme aus dem Maschinenbau und seh an dem System eigentlich fast nur Nachteile? :confused: Für mich ist das so ähnlich als wenn man darüber nachdenkt was nach dem Tode kommt :D

wooky123
09-09-2015, 19:57
Hallo, hat eine rs pike keine lefty.

hanstanzt
10-09-2015, 18:35
Ok Leute, kleines Update:

Habe nach einem Gespräch mit ein par Leuten aus dem Radlverein heute einige Händler abgeklappert und Räder ausprobiert, blöderweise bin ich dabei auch ein Cube Stereo 140 aus Carbon probegefahren, irgendwie hock ich dort perfekt drauf, es macht Spaß und auch Ausstattungstechnisch passt dort alles, bis auf den Preis :s: Statts 3600 machte er mir einen Preis von 3200 Euro, immernoch 600Euro über meinem eigentlichen maximal Budget (Hielte Carbonbikes immer für unnütz..)

Was mach ich nun? :l:

riffer
10-09-2015, 19:12
Gleiches Bike in günstigerer Ausstattung nehmen...

wooky123
10-09-2015, 19:51
Da karl von bikeparts schliersee hat ein paar coole Rahmen zu einem Toppreis! Hab mir dort meinen Cube Stereo 160TM Rahmen gekauft. Er hat mir sehr günstig eine Reverb dazugegeben, wirklich TOP!

http://www.schlierseer-bikeparts.de/fully.htm

Siegfried
10-09-2015, 20:29
Also gehen wir mal her und sagen:

Rahmen: 1000€
Dämpfer: 450€
Gabel: 500€
Schaltgruppe SLX mit Bremsen SLX: 600€
Laufräder 300€
Reifen/Schläuche: 80€
Anbauteile: 100€

....bin ich auch auf 2500 - 3000€ wenn ich in Neu und halbwegs wertig aufbauen will. Das tu ich mir wegen einem CUBE nicht an, nochdazu wo ich nicht weiß, ob der TE überhaupt selber schrauben kann.

5 - 6 Mechanikerstunden a 60€ dazu macht das ganze HÖCHST unrentabel.

@Topic: Wenn der Händler derzeit auf ein Carbon Cube nur 600€ nachlässt, dann hofft er noch drauf, dass er es irgendwem verkaufen kann; das sind grad mal ca. 10% und das bei einer Discount-Marke wie Cube.

Als Beispiel: ich war heute bei (m)einem Händler des Vertrauens. Alu Trail-Fully aus namhafte(ste)r Herstellung, Listenpreis 2599€ und mitnehmen würde ich es effektiv um 1850€. DAS sind mal Rabatte auf ein Rad, da red ich von Abverkauf, alles andere ist Pipifatz :D :D :D

Im Ernst: mit 400ern brauchst dich bei dem Listenpreis nicht abschaseln lassen; Da geht noch deutlich mehr, wenn er das Gschäft machen will, aber ins Budget wirds trotzdem nicht ganz passen ;)

hanstanzt
10-09-2015, 21:05
Also gehen wir mal her und sagen:

Rahmen: 1000€
Dämpfer: 450€
Gabel: 500€
Schaltgruppe SLX mit Bremsen SLX: 600€
Laufräder 300€
Reifen/Schläuche: 80€
Anbauteile: 100€

....bin ich auch auf 2500 - 3000€ wenn ich in Neu und halbwegs wertig aufbauen will. Das tu ich mir wegen einem CUBE nicht an, nochdazu wo ich nicht weiß, ob der TE überhaupt selber schrauben kann.

5 - 6 Mechanikerstunden a 60€ dazu macht das ganze HÖCHST unrentabel.

@Topic: Wenn der Händler derzeit auf ein Carbon Cube nur 600€ nachlässt, dann hofft er noch drauf, dass er es irgendwem verkaufen kann; das sind grad mal ca. 10% und das bei einer Discount-Marke wie Cube.

Als Beispiel: ich war heute bei (m)einem Händler des Vertrauens. Alu Trail-Fully aus namhafte(ste)r Herstellung, Listenpreis 2599€ und mitnehmen würde ich es effektiv um 1850€. DAS sind mal Rabatte auf ein Rad, da red ich von Abverkauf, alles andere ist Pipifatz :D :D :D

Im Ernst: mit 400ern brauchst dich bei dem Listenpreis nicht abschaseln lassen; Da geht noch deutlich mehr, wenn er das Gschäft machen will, aber ins Budget wirds trotzdem nicht ganz passen ;)

Also mit 3000 Ökken hingehen unter dem Motto "friss oder stirb"? :D
Selber schrauben ist kein Problem, aber deine Aufzählung zeigt schön dass die Ersparnis sich in Grenzen hält und das mit niedrigeren Komponenten.

wooky123
10-09-2015, 21:09
Rahmen inkl. Dämpfer 650€
RF Turbine Laufräder bei RCZ heute um 200€ oder DT swiss spine two aus m IBC neu um 350€
Gabel Mattoc um 399€
Schaltgruppe SLX mit Bremsen 350€
Reifen Geax Goma TNT 2x um 35€
Sattel 50€
Reverb 200€
Lenkung 100€

Sind ca.2000€ -2350€

Und du hast ein Rad nach deinen Wünschen und musst nicht nochmal Geld reinstecken.
Aber stimmt schon wenn man kein Interesse am Schrauben hat wird es schwierig.

riffer
10-09-2015, 21:33
Welcher Rahmen um 650,- mit Dämpfer, bzw welcher Dämpfer um 450,-??? Rahmen sind recht unterschiedlich bepreist, Dämpfer braucht nicht über 300,- kosten...

Siegfried
11-09-2015, 08:20
Welcher Rahmen um 650,- mit Dämpfer, bzw welcher Dämpfer um 450,-??? Rahmen sind recht unterschiedlich bepreist, Dämpfer braucht nicht über 300,- kosten...

Bei dem Schliersee-Typen sind die Rahmen inkl. Dämpfer. Ok. Drückt natürlich den Preis etwas, wobei ich immer sage: Gleiches mit Gleichem vergleichen.

Ich kann keinen X-Fusion-Dämpfer mit einem Fox Kashima (etwas überspitzt) vergleichen. Das sind 2 Paar Schuhe.

wooky123
11-09-2015, 08:57
Selbstverständlich, aber in der Beschreibung steht fox Dämpfer

muerte
11-09-2015, 09:06
Ich kann keinen X-Fusion-Dämpfer mit einem Fox Kashima (etwas überspitzt) vergleichen. Das sind 2 Paar Schuhe.

Was ist da der Performance-Unterschied, außer dem Preis?

Siegfried
11-09-2015, 09:11
Was ist da der Performance-Unterschied, außer dem Preis?

Ansprechverhalten, Sensibilität, Ersatzteilversorgung, Servicierbarkeit, Customizing-Möglichkeiten (teilw. ab Werk)

bs99
11-09-2015, 09:41
Ich kann keinen X-Fusion-Dämpfer mit einem Fox Kashima (etwas überspitzt) vergleichen. Das sind 2 Paar Schuhe.

Ansprechverhalten, Sensibilität, Ersatzteilversorgung, Servicierbarkeit, Customizing-Möglichkeiten (teilw. ab Werk)

Stimmt, das X-Fusion-Zeug geht in der Regel besser.

muerte
11-09-2015, 09:44
Servicierbarkeit, Customizing-Möglichkeiten (teilw. ab Werk)

Kann ich nicht beurteilen, kenne de Fox nit so gut. Hatte nur mal eine Gabel in den Fingern zum Service, das war aber kein Spaß!


Ansprechverhalten, Sensibilität, Ersatzteilversorgung,

Finde ich bei X-Fushion sehr gut?

schwarzerRitter
11-09-2015, 09:45
Also wenn ich es mir aussuchen kann würde ich auch X-Fusion Teile nehmen.

hanstanzt
12-09-2015, 14:09
Heute hat es nun doch geklappt, der Preis stimmte und somit steht das gute Stück nun bereit für die 1. Ausfahrt heute Abend :).
Danke an alle Helfer :U: