PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allmountain um die 2500 euro



jakobsch
07-01-2016, 20:11
Hallo,
ichbin gerade auf der suche nach einem Allmountain bike vorwiegend würde ich damit im Wienerwald fahren, da ich in Wien wohne aber auch manchmal einen Abstecher nach Radstadt machen und dort die Berge in der Gegend erkunden. Ich bin noch nie im Wienerwald gefahren ich habe mir einige Sachen durchgelesen und ein paar Routen angeschaut. Ich kenne mich auch nicht sonderlich gut aus mit fullys da ich bis jetzt immer nur Hardtails gefahren bin, deshalb bin ich für alle tips dankbar. Ich habe mir gedacht das ich einen nicht zu großen Federweg wähle da das rad auch noch gut bergauf fahren sollte.

Ich bin 176cm und wiege um die 70 kg.
Mittlerweile habe ich mich ein bisschen informiert und mir folgende Räder rausgesucht:

Radon slide 130 -> 2500 €
http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/mountainbike/all-mountain/slide-130/slide-130-90/

Trek Fuel EX 8 27.5 -> 2000€
http://www.bikestore.cc/trek-fuel-2015-p-231073.html
Rocky Mountain Thunderbolt 750 -> 2350
http://www.bikes.com/de/bikes/thunderbolt/2015#/models/thunderbolt-750

Rocky Mountain Instinct 950 -> 2400
http://www.bikes.com/de/bikes/instinct/2015#/models/instinct-950

sind alles 2015 model bis auf das radon das is schon das 2016
WAs haltet ihr von den Rädern bzw von meiner Auswahl würdet ihr mir für das Gebiet etwas anderes empfehlen, mehr oder weniger Federweg? Stößt man mit den Bikes schnell auf grenzen oder lassen sich damit relativ viel Terrains fahren ?
Danke schon mal im Voraus, ich bin für alle Beiträge dankbar

riffer
07-01-2016, 21:53
Ob das Rad gut bergauf geht, liegt am meisten an Geometrie und Laufrädern samt Bereifung. Sicher gibt es softere Fullies, die nicht so effizient pedalierbar sind, und weniger Federweg ist natürlich etwas straffer, und daher ist auch die Kraftentfaltung näher beim Hardtail - ein solches wird ein Fully aber nie (ich meine: es soll auch kein Hardtail werden müssen).

Falls du auch wenig*gebrauchte in Erwägung ziehst: ich hätte eines abzugeben wegen Überpopulation. Bei Interesse bitte melden. Siehe meine Signatur.

Von den angeführten lässt sich mMn sagen, dass alle gute Bikes mit jeweils gewissen Vorteilen sind und eine Probefahrt bei dir mit wenig Erfahrung auch viel bringt und zu einer besseren Entscheidung führt als ein Katalogstudium!

jakobsch
08-01-2016, 09:38
Hallo Riffe ,
ja das mit den Probefahrten hab ich mir auch gedacht deshalb sind das die Räder die ich in Wien auch Probefahren kann. Aber die Probefahrten sind meistens nur um den Block und ich bin mir nicht sicher ob ich bei so einer kurzen Strecke und auf Asphalt die Vorteile der einzelnen Räder erkenne.
Deshalb wollte ich mich hier noch ein wenig erkundigen was ihr so von den Rädern hält oder ob ihr mir zu mehr Federweg und anderen Modellen raten würdet

riffer
08-01-2016, 12:18
Sicher erkennt man die Qualitäten des BIkes nicht unbedingt bei so einer Runde vor dem Geschäft, aber ob man gut drauf sitzt und eine gute Tretposition hat, kann man schon feststellen und ggf. mit dem Händler über Anpassungen wie Vorbau etc. reden.

Wenn du dich von Forststraßen weg auf Trails bewegen magst, dann ist die vermittelte Sicherheit von Bikes mit etwas mehr Federweg wegen der dort oft verwendeten Geometrie größer. Das hängt mit dem Lenkwinkel (wie flach die Gabel sich nach vorne neigt) und dem Reach (horizontaler Abstand von Tretlager und Steuerrohr, etwas abweichend vom Oberrohr, aber doch die Länge des Rades in stehender Position definierend - in Kombination mit dem Stack, der den vertikalen Abstand zwischen Tretlager und Steuersatzoberkante meint) zusammen. Also ein gutes Mittelmaß wäre ein leichtes AllMountain-Bike mit rund 150mm Federweg und einem Lenkwinkel um 67° oder flacher, Reach je nach Größe - aber falls du auf Forststraßen bleibst, ist das eher alles egal.

jakobsch
10-01-2016, 21:03
Ja eigentlich wollt ich schon Trails fahren halt mit ein paar kleinen Sprüngen drinnen aber keine downhill sachen. Fang ja auch gerade erst an zum trail fahren bis jetzt bin ich nur mit dem hardtail auf alten ziehwegen gefahren und das hatte 100 mm Federweg und es war auch ok. Also stell ich mir 130 vorne und hinten ja schon butterweich vor. 150 mm klingt für mich nach sehr viel, das stell ich mir sehr anstrengend vor zum rauf fahren. Aber du kennst den Wienerwald ja eh ich möchte möglichst viel von den Sachen dort abdecken was würdest du mir empfehlen ?

suntoucher
11-01-2016, 00:15
Wienerwald reicht meiner meinung nach 130mm, vorallem im norden. ich würd aber auch sagen hardtail reicht :devil:

herbert12
11-01-2016, 07:00
Hallo

ein http://www.bikestore.cc/giant-trance-blackwhite-2016-groessen-p-290357.html würde genau in die Kategorie passen die du suchst ist ein wirklich sehr feines Bike

lg Herbert

el capitan
13-01-2016, 13:20
Das Trance in Größe M könnte wirklich was für dich sein. Ein Spezl von mir hat eines und ist hoch zufrieden. Die 140 mm Federweg stören uphill gar nicht und sind bergab meist mehr als man braucht. Es gibt allerdings im Wienerwald auch ein paar technisch-steinige Trailjuwelen, wo ich nicht mit einem sperrigen 29er und wenig Federweg rumfahren möchte. Deshalb halte ich die Kategorie des Trance für sehr universell.

Edit: Ein Radon Slide 150 ist dann schon ein ausgewachsenes Allmountain, mit dem geht schon was, auch wenn es einmal ruppiger als gedacht wird. Als Versenderbike fällt die Probefahrt halt flach ...

jakobsch
13-01-2016, 13:36
Danke für Beitrage ich werd mal in den Shop schauen es probe fahren vom prei sind von der Ausstattung her schaut es sehr gut aus :)