PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Conway gebraucht



Bandal
25-03-2016, 06:25
Hallo, ich bräuchte mal euren Rat, könnte mir ein Conway MS 901 Bj. 2011 Komplett XT bestückt mit Reda RL Gabel um € 450.- kaufen. Kurz zu meiner Person, bin 183 cm groß, habe eine Schrittlänge von 89 cm. Die Rahmenhöhe des Bikes beträgt 56, Oberrohrlänge 61,5 cm, Vorbaulänge 110 mm, Lenkerbreite 71 cm.
Lese immer meine Rahmenhöhe würde 48 max 50 betragen. Mein Nachbar fährt ein KTM 48 im Vergleich zum Conway wie ein Kinderbike, bin mir nicht sicher ob ich es kaufen soll wegen der Größe. Bin es natürlich weil ich es zur Probe habe jetzt schon des öfteren gefahren, sitze ganz entspannt, kein aufstellen beim steil bergauffahren, bergab wie ein Brett. Das einzige was mich ein wenig unsicher macht, ist das mir zwischen Oberrohr und Sack nur zwei finger bleiben. Was meint Ihr dazu?

LG. Heinz

Siegfried
25-03-2016, 06:51
Servus!
56 ist sicher zu groß.

Ich meine ebenfalls, dass du bei 50 - 51cm Rahmenhöhe besser angesiedelt bist.

Der Preis wäre nat. verlockend, aber die ganze XT bringt nichts, wenn die Geometrie nicht passt. Da wirst du dich nie wohlfühlen, weils insgesamt für deine Körpergröße nicht passend zu bekommen ist.

Wenn du nicht allzu viel Geld auslegen willst:

http://bikeboard.at/Board/biete-221049-cube-neuwertiges-cube-mountainbike-in-21zoll

Ist geringfügig teurer, ist auf der Höhe der Zeit und in deiner Größe (wahrscheinlich)

herbert12
25-03-2016, 07:57
wen du dich wohl fühlst und es dir daugt würde ich es nehmen, göße ist bei den bikes immer relativ

Siegfried
25-03-2016, 08:15
wen du dich wohl fühlst und es dir daugt würde ich es nehmen, göße ist bei den bikes immer relativ

Genau. Beim ersten Draufsetzen fühlt es sich gut an, weil man wenig Sattelüberhöhung hat, und das Lenkverhalten gutmütig ist (weil zu langer Vorbau) und sobald man dann länger drauf sitzt, kommt man drauf, dass man sich den Bock zu groß gekauft hat.
Ein Fehler, der vermutlich bei 70% aller Erstkäufe gemacht wird. Beim 2. Rad ist man dann meist schon gescheiter.

Meine Sicht der Dinge ist, so groß wie nötig, so klein wie möglich.

herbert12
25-03-2016, 08:19
Genau. Beim ersten Draufsetzen fühlt es sich gut an, weil man wenig Sattelüberhöhung hat, und das Lenkverhalten gutmütig ist (weil zu langer Vorbau) und sobald man dann länger drauf sitzt, kommt man drauf, dass man sich den Bock zu groß gekauft hat.
Ein Fehler, der vermutlich bei 70% aller Erstkäufe gemacht wird. Beim 2. Rad ist man dann meist schon gescheiter.

Meine Sicht der Dinge ist, so groß wie nötig, so klein wie möglich.

naja er schreibt ja er ist es schon öffter gefahren

Siegfried
25-03-2016, 08:24
naja er schreibt ja er ist es schon öffter gefahren

Wie lange/unter welchen Voraussetzungen. Das ist mir zu dürftig als Aussage. Wenn es nur am Radweg und unter "humanen" Bedingungen gefahren wurde, ist es mMn als "Fortbewegungsmittel" erprobt, aber als Sportgerät zum zweckgemäßen Einsatz ist es mMn noch nicht qualifiziert.

Man sollte zumindest Stack und Reach Werte kennen/ausmessen, um es halbwegs abschätzen zu können, denn wenns ein vermurkster, mega kurzer Rahmen ist, kanns viell. wieder gehen, aber ohne harte Zahlen schätze ich immer noch auf "zu groß"...

ventoux
25-03-2016, 14:58
Das einzige was mich ein wenig unsicher macht, ist das mir zwischen Oberrohr und Sack nur zwei finger bleiben. Was meint Ihr dazu?


Dein Sack hängt zu weit runter. Rede mal mit deiner Frau darüber.


Nein im Ernst. Ich habe zufällig exakt die selben Maße. Mir wäre es einen Tick zu groß und das Oberrohr zu lange.
Aber man muß auch sagen die Geschmäcker sind verschieden. Der eine bervorzugt den eher kleineren Rahmen ein anderer einen größeren.
Ein seriöser Händler würde die aber sicher keinen 56er verkaufen.

Bandal
25-03-2016, 15:37
Vorerst einmal danke für eure Meinungen!

LG.