PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : umfrage: hälst du dich an die verkehrsregeln?



texx
20-08-2004, 17:28
herr madejski von der wiener fpö ist ein ganz ein schlauer, glaubt entweder

a.)
wirklich, dass er mit schikanen für biker den straßenverkehr sicherer machen kann, oder

b.)
dass er durch seine genialen ideen endlich die straßen für sich und seinen dienst-mercedes alleine hat. (siehe dazu DIESEN (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?s=&threadid=22175) thread).

ich fahr gern mit dem mtb (und muss dabei wohl oder übel auch mal über befestigte straßen fahren), bin gleichzeitig aber auch autofahrer. irgendwie dünkt mich, dass das unverständnis auf gegenseitigkeit beruht. unterschied: wenn ich als radler einen unfall baue endet es in der regel harmloser, als wenn ich mit dem auto jemanden umfahre. meist tu ich mir selbst weh, im blechkorsett ist das anders.

mir persönlich treten die kabel aus dem hals, wenn ich biker sehe, die z.B. abends ohne beleuchtung auf der straße fahren, oder bei rot ampeln aller art überqueren. als fußgänger wurde ich von so einem sogar schon mal erwischt. als autofahrer ist's ungut - ein biker ohne licht (und reflektoren) ist schnell übersehen.

andererseits habe ich auf öffentlichen straßen mit dem bike oft todesangst, wenn manche autofahrer im höllentempo nur wenige zentimeter an mir vorbei rauschen, oder nach (?) dem überholen mir den weg abschneiden. rücksicht auf schwache verkehrsteilnehmer gibts praktisch nicht. gasfuß durchtreten und durch lautet die devise. :k:

mich würd interessieren, welche biker sich hier im board tummeln. klar, jeder ist schon mal über den gehsteig gefahren, oder hat das licht zu hause vergessen :D kleinigkeiten. :rolleyes:

aber wie schaut's grundsätzlich aus? bin gespannt, zumal gerade notorische rotfahrer die meisten autofahrer zur weißglut bringen. simma wirklich alle so schlimm auf unsre radln, oder würde es reichen - sowohl bei autofahrern als auch bei bikern - die wirklich hirnrissigen zur kasse zu bitten?

mexximum
20-08-2004, 17:47
cooler thread :D

ich muss sagen, ich fahre relativ viel in wien und muss sagen, das ich mich doch in 98% an die verkehrsregeln halte, da ich auch noch leidenschaftlicher autofahrer bin.

also bei rot fahren, gibts nicht - hab ich noch nie gemacht, werd ich auch nie tun, gehsteig auch nicht - außer wenige m., licht - naja wenns sein muss,...

ich denke das ich mit den autofahrern grossteils ganz gut auskomme, glaube das beruht auf gegenseitigem respekt. ich provoziere nicht, deswegen denk ich das mich auch keiner provoziert. ausser, ich weiß ja nicht wer das stück in wien kennt, und zwar bei bezirksamt in wien 14., die kleine einbahn (für radfahrer in die gegengesetzte richtung erlaubt zu fahren) da hab ich regelmäßig ärger mit autofahrern, obwohl der radstreifen sogar rot bemalt ist.... zugegeben die gasse ist eng, aber ein auto und ein radfahrer passen allemal durch.

hermes
20-08-2004, 17:57
bin mittlerweile mehr mit den öffis als mit dem rad in der stadt unterwegs. erstens weil ich nicht gern verschwitzt im büro sitz, zweitens weils mir teilweise einfach zu gefährlich ist und drittens weil mich autofahrer und radfahrer so aufregen. dabei denk ich mir, dass das zusammenleben auf der straße ja nicht sooo kompliziert ist. einfach ein bisserl auf den anderen rücksicht nehmen und schon gehts. ist bei den österreichern halt leider ein fehlendes gen. :rolleyes:

Andretti
23-08-2004, 13:42
ÖsterreicherInnen und Verkehrverhalten ist ja so eine Sache. Es gibt wohl niemanden anders, der sich so egoistisch und deppat auf Verkehrsflächen aufführt wie die Österreicher!

Autofahrer ignorieren Ampeln, Zebrastreifen, Stopptafeln usw ...

Motorradfahren glauben die Geschwindigkeitenbegrenzungen gelten für sie nicht ...

Radfahrer (zumeist Fahrradboten in der Innenstadt in Wien) fahren auch wie die Wahnsinnigen ...

Fußgänger glauben oft sie sind Superman unverwundbar und rennen wie die Lemminge über Straßen und Radwege ...

Es ist halt traurig, dass Rücksicht, Übersicht, Gelassenheit oder überhaupt Mitdenken im österreichischen Straßenverkehr immer weniger Platz finden!

skoon
23-08-2004, 13:56
voriges Jahr hatte ich regelmäßig diverse aggressive Verkehrsteilnehmer, die aus diversen Autos gesprungen sind. Heuer ist das ganze etwas glücklicher. Oder es reißen sich alle
mehr zusammen.
Ich denke es wird immer besser. Immer mehr Autofahren schauen auf den Radweg, bevor sie einbiegen. Die Radlfahrer wollen auch immer mehr einfach nur heil ans Ziel kommen.
Nur die Touristen am Ring springen immer wieder einen Meter zurück, wenn ich 60 cm bei Ihnen vorbeifetze. Radlweg ist Radlweg.

lg
C

~stephan~
23-08-2004, 14:35
Am gefährlichsten find ich sowieso den gürtelradweg... das fahrens echt org :) schon unglaublich irgendwie!

Matthias
23-08-2004, 14:46
Ich denke, das ist auch verschieden, ob man am Lande oder in der Stadt unterwegs ist!

Wenn ich in Graz fahre, halte ich mich großteils an die Ampeln. Fußgänger lasse ich aber nie drüber, mit dem RR zumindest net.
Handzeichen gebe ich schon, aber STVO-konform auf Punkt und Beistrich ist und kann man ja gar nie unterwegs sein.;)

roadrunner82
23-08-2004, 15:36
Mit dem Rad halte ich mich so gut es geht an die STVO wenns nötig ist. Aber wenn kein Schwein in der Nähe ist bleib ich z.B. bei einer Stopptafel sicher nicht im Sinne der STVO stehen.

Der Peter
23-08-2004, 16:53
Original geschrieben von Andretti
...
Autofahrer ignorieren Ampeln, Zebrastreifen, Stopptafeln usw ...

Motorradfahren glauben die Geschwindigkeitenbegrenzungen gelten für sie nicht ...

Radfahrer (zumeist Fahrradboten in der Innenstadt in Wien) fahren auch wie die Wahnsinnigen ...

Fußgänger glauben oft sie sind Superman unverwundbar und rennen wie die Lemminge über Straßen und Radwege ...

Es ist halt traurig, dass Rücksicht, Übersicht, Gelassenheit oder überhaupt Mitdenken im österreichischen Straßenverkehr immer weniger Platz finden! Franzosen sind schlampig, Polen sind diebisch, Deutsche sind korrekt... Willkommen in der Welt der Vorurteile und Gemeinplätze.

In der Schul hättest bei einem Aufsatz ein NG bekommen für unzulässige Verallgemeinerung. Ich ersuche in aller Höflichkeit um eine differenzierte Betrachtung.

Roadrookie
23-08-2004, 17:17
Original geschrieben von Der Peter
Franzosen sind schlampig, Polen sind diebisch, Deutsche sind korrekt... Willkommen in der Welt der Vorurteile und Gemeinplätze.


Nau waüs oba doch stiiimt... :rofl:

texx
23-08-2004, 19:47
Original geschrieben von Der Peter
Willkommen in der Welt der Vorurteile und Gemeinplätze.


naja, hab irgendwie den eindruck, dass das (leider) stimmt. diejenigen, die man als "angenehme" verkehrsteilnehmer bezeichnen würde, fallen eben nicht auf, die ungustln merkt man sich.

ecalex
23-08-2004, 20:33
...am Heimweg von Marchtrenk nach linz (ca. 16:30)

positivrekord: 35min Fahrzeit
negativrekord: 13 rote ampeln überfahren

chriz
23-08-2004, 20:45
hab erst gestern eine anonymverfügung bekommen. kirchdorf/krems
77 statt 50 km/h macht 72.- euronen :s:

Matthias
23-08-2004, 21:01
Original geschrieben von backgammon
hab erst gestern eine anonymverfügung bekommen. kirchdorf/krems
77 statt 50 km/h macht 72.- euronen :s:
Mit dem Rad? :confused: :p
Ich bin zumindest davon ausgegangen, dass es in dem Thread nur um 2-rädrige STVO-Verstöße geht.... :confused:

Mein Topspeed im Ortgebiet (50er) liegt mit dem Rad bei >75km/h? Das wäre ja schon ein Fahrradführerscheinentzug, in Verbindung mit einer Nachschulung....:p

Gumpi
23-08-2004, 21:15
Geschrieben von backgammon:hab erst gestern eine anonymverfügung bekommen. kirchdorf/krems77 statt 50 km/h macht 72.- euronen :s:

Also wirklich,sowas gehört in ein Auto-Forum!!!
Postingschinder ;)

soulman
23-08-2004, 21:57
frei nach düringer:

glaubst i loss mi vo an rodn lamperl terrorisieren?

d.h. bei rot drüberfetzen is eher nicht drin, weil i mag ja no a bisserl leben auch. aber wenn weit und breit nix kummt....soll i ois anzicher auf wos wortn wos goar ned do is??

Schipfi
23-08-2004, 22:42
also heute hab i es mit den roten ampeln....

hab die erste mit dem bike überfahren... beim rechtsabbiegen in ibk... is eh in ordnung... war eigentlich nix los... aber doch... hab ja fast a schlechtes gewissen.....

und dieses wochenende mit dem auto in Riva.... des war lei mehr schlimm... auch unabsichtlich... von Torbole nach Riva kommend will i auf die Gardesana Richtung Gargano.... sprich i muss hinter der altstadt rum um zu dem zentralen Kreisel zu kommen... und da sind 2 ampeln auf der einbahn....
und i fahr so und konzentrier mi drauf dass kein fußgänger bei den geparkten autos raushupft... usw... und fahr über a querstraße.... plötzlich bin i der einzige der noch fährt.... alle hinter mir sind bei der querstr. stehen blieben... im nachhinein muss i fast sagen dass i a lappenfettn kappt hab dass kein gegenverkehrkommen is.... vielleicht weil ja noch gelbphase war....
naja... irgendwie is es ja doch ned so gut wenn man sich auf die feinheiten der Verkehrfallen ala Füßgangen + parkende autos konzentriert... und dabei a ampel übersieht... i hoff des passiert nie wieder....

GO EXECUTE
24-08-2004, 01:10
Also bei Rot drüber laß ma, da kannst nur verlieren. Wenn ich aber meine Runde im Wienerwald erledigt hab fahr ich lieber am Gehsteig nach Haus ,weil so recht lustig find ich es nicht auf der 4 spurigen Westeinfahrt. Dafür aber im Schritttempo, außerdem bin I dann eh schon so auspowert, daß ich nur mehr dahinroll. Nicht mal zu Fuß entgegengekommenen Polizisten hats bis jetzt gestört. Wenns mal einen doch stört is ma die Strafe 100 mal lieber als irgendwann unter die Räder zu kommen, weil das "Vergnügen" hatte ich schon. Möcht I nie wieder erleben.

lg, GO EXECUTE

skoon
24-08-2004, 07:45
Gasometer bis 7. Bezirk

positiv Rekord: 13 Minuten
negativ Rekord: ampeln gibts nicht....


naja...wenn man doch so dringend wohin muß.

Zacki
24-08-2004, 13:17
Original geschrieben von ~stephan~
Am gefährlichsten find ich sowieso den gürtelradweg... das fahrens echt org :) schon unglaublich irgendwie!

da findet a darwinistische Auslese statt, speziell beim McD Alserstrasse solltest a laute Hupe, starke Nerven und gute Bremsen haben, sonst wird´s finsta, Radfahrer sind da Freiwild, allerdings hat man schon von einem 2RC gehört, der vorrangraubenden PS- Proleten Dellen ins Autodach gedroschen hat :s: und einem sogar einen gröberen Gehörschaden verpasste, als er mit der AirZound ins offene Fenster gepustet hat, .........an Meta neman Uhrwaschl von dem Idioten, der mit Affenzahn über 2 Spuren querend zum Mäckie fahren wollt, also auch autofahren kann gefährlich sein :D :D

Der Peter
24-08-2004, 14:00
Original geschrieben von texx
naja, hab irgendwie den eindruck, dass das (leider) stimmt. diejenigen, die man als "angenehme" verkehrsteilnehmer bezeichnen würde, fallen eben nicht auf, die ungustln merkt man sich. Was du hier ansprichst nennt man "selktive Wahrnehmung" und auch die ist in diesem Sinne ungültig.

texx
24-08-2004, 16:05
Original geschrieben von GO EXECUTE
Also bei Rot drüber laß ma, da kannst nur verlieren. Wenn ich aber meine Runde im Wienerwald erledigt hab fahr ich lieber am Gehsteig nach Haus ,weil so recht lustig find ich es nicht auf der 4 spurigen Westeinfahrt. lg, GO EXECUTE

mei red.
vor allem: wenns tscheppert, bist nit nur rein körperlich der gf*****, sondern auch noch im unrecht. teurer und schmerzhafter spaß. :f: außderm glaub i, dasses nit grad gut fürs allgemeinimage der biker ist.

bei den stadtein- und ausfahrten solltma imho was machen. nämlich zusätzliche radwege. ich fühl geradezu genötigt, bei der anfahrt in den wienerwald streckenweise übern gehsteig zu fahren. beispiel triesterstraße: wenn ich von der computerstraße zum liesingbach-radweg stvo-konform, also auf einem der drei fahrstreifen fahrn würd, könnt ich den holzcontainer gleich vorsorglich in die werkstatt stellen. da fahr ich auch lieber "illegal" aber sicher über den gehweg.

Zacki
24-08-2004, 16:36
Original geschrieben von texx
von der computerstraße zum liesingbach-radweg stvo-konform

da hast leider recht, das geht, glaub ich, nur mit an Panzer, mit´n Bike bist dort verloren, genauso, wenn du von Alt Erlaa kommend, von der Anton - Baumgartner in die Gutheil-Schoder abbiegst, da haben die, die in der anderen Richtung abbiegen wolln, zwar ein Stopschild, aber keine Sau kümmert sich drum :mad:

womanizer
24-08-2004, 18:44
Original geschrieben von Andretti
ÖsterreicherInnen und Verkehrverhalten ist ja so eine Sache. Es gibt wohl niemanden anders, der sich so egoistisch und deppat auf Verkehrsflächen aufführt wie die Österreicher!

Autofahrer ignorieren Ampeln, Zebrastreifen, Stopptafeln usw ...

Motorradfahren glauben die Geschwindigkeitenbegrenzungen gelten für sie nicht ...

Radfahrer (zumeist Fahrradboten in der Innenstadt in Wien) fahren auch wie die Wahnsinnigen ...

Fußgänger glauben oft sie sind Superman unverwundbar und rennen wie die Lemminge über Straßen und Radwege ...

Es ist halt traurig, dass Rücksicht, Übersicht, Gelassenheit oder überhaupt Mitdenken im österreichischen Straßenverkehr immer weniger Platz finden!

ich war erst vor kurzem in spanien 12 tage mim auto unterwegs. und dort haben so ziemlich alle verkehrsteilnehmer ein schweres leben. dort gilt das recht des stärkeren, auch zwischen den autofahrern. aber man gewöhnt sich daran. vollgas, hupen, vorrang nehmen und zebrastreifen und fußgänger nicht beachten. und nach 1 tag hast eine delle im auto.

zurückgekehrt nach österreich, fühlte ich mich wie in einem friedlichen verkehrsland. beinahe alle fahrer halten sich an regeln. also so schlimm is in österreich wirklich nicht.