PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorschläge Laufräder für schwereren Buben, EInsatzzweck Gravelgrinder gesucht



Herzerzog
25-08-2016, 13:55
Werte Schotterfans.

Mein Scott Addict Gravel ist seriell mit "Synchros PR 2.0" Laufrädern und Naben bestückt.
Die Teile sind umgelabelte DT Swiss Dinger, die Alufelgen haben 24 "Messerspeichen" und die Felgen sind nicht geöst.
Derzeit fahre ich mit normalen Schläuchen und 35mm Schwalbe G-One Faltreifen.

Ein bisschen Mehr Infos zu den Laufrädern habe ich nur hier (http://www.rennrad-news.de/forum/threads/kennt-jemand-den-lrs-syncros-rp2-0.134379/) gefunden.

Nachdem ich keine Infos über das max. Fahrergewicht gefunden habe, mir aber auffällt dass im Wiegetritt fallweise Schleifgeräusche
von der Bremse kommen, vermute ich dass der Satz bei mir (derzeit 95 kg, Tendenz leicht fallend) an der Grenze ist.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich möcht' mich nicht bergab auf Schotter hinlegen, weil die Speichen aufgeben.

Mein Salsa hat original MTB Laufräder mit geösten Felgen, keine Aero Speichen, und da gibt es keine Stabilitätsprobleme.
Ist auch auf 125kg Gesamtgewicht ausgelegt.

Zu welchen stabilen aber dennoch leichten Laufrädern (bin Carbon nicht abgeneigt) würdet ihr mir raten? Preislich hört der Spaß bei 1500,- für vo & hi auf.
Den originalen Laufradsatz würde ich einfach behalten und ihn ggf auf Straßenbereifung umrüsten.

Ach ja: Das Rad (http://www.scott-sports.com/at/de/products/241436/scott-addict-gravel-disc-bike/) hat eine mattegraue Carbonoberfläche (hätte ich das nur gewusst) mit orangen und schwarzen Elementen.
Weiße Schrift auf schwarzen Felgen kommt also nicht so gut.

Reini Hörmann
25-08-2016, 14:04
http://bikeboard.at/Board/Mavic-Ksyrium-Pro-Disc-Allroad-th225421

falls Scheibenbremse*

(ich ksnns nur noch wiederholen - schleifen an einer zangenbremse ist kein hinweis auf einen weiche lrs - das Gegenteil ist der fall)

Herzerzog
25-08-2016, 15:05
Mein Rad hat vo & hi hydr. Scheibenbremsen

Reini Hörmann
25-08-2016, 15:22
Mein Rad hat vo & hi hydr. Scheibenbremsen


dann sind die mavic allorad eine wirklich gute option - zumal ich die letztens irgendwo glaublich um 799 (mit reifen, schlauch und zubehör) gesehen habe. vermutlich bike-components..

6.8
25-08-2016, 19:42
Die mit Abstand besten Gravelräder die ich habe, die hat mir Bike-Charly (Klempner Wheels) gemacht.

Hope Naben, DT-Swiss R460 und Alu-Aero-Speichen.

Der Satz ist einfach genial, nicht nur vom Sound sondern auch von der Haltbarkeit.


Auch die Fulcrum Racing Quattro Carbon sind eine Bank, nur für schwere Jungs sicher nicht die beste Empfehlung.

Schreib Bike-Charly an, der baut dir was du brauchst.

Herzerzog
26-08-2016, 06:41
Die Mavics klingen vernünftig und die "Wellenform" sieht zudem interessant aus. Keine Ahnung wie das Freilaufgeräusch ist.
Anfangs dachte ich bei den bestehenden DT - Swiss Naben der laute Freilauf ist geil, mittlerweile geht mir das zunehmend auf den Geist.

Die Mavics haben je 24 Speichen aus Zicral, was eine firmeninterne Bezeichnung für eine hochfeste Aluminiumlegierung ist.

Reini Hörmann
26-08-2016, 07:50
Die Mavics klingen vernünftig und die "Wellenform" sieht zudem interessant aus. Keine Ahnung wie das Freilaufgeräusch ist.
Anfangs dachte ich bei den bestehenden DT - Swiss Naben der laute Freilauf ist geil, mittlerweile geht mir das zunehmend auf den Geist.

Die Mavics haben je 24 Speichen aus Zicral, was eine firmeninterne Bezeichnung für eine hochfeste Aluminiumlegierung ist.



das lr selbst macht kein Geräusch- der Freilauf ratscht metallisch hell - edel aber nicht zu laut. ich empfehle selten produkte, aber bisher ist der lrs wirklich ohne tadel.

Herzerzog
29-08-2016, 14:46
Habe mir den Satz nun bestellt.
Hinterher hat ein Freund gemeint Mavics sind teurer Schrott und man bekommt keine Ersatzteile.
:f:

Reini Hörmann
29-08-2016, 14:59
Habe mir den Satz nun bestellt.
Hinterher hat ein Freund gemeint Mavics sind teurer Schrott und man bekommt keine Ersatzteile.
:f:



tjo - so Marktführer legen sich natürlich keine Ersatzteile hin, u schrott verkauft sich weltweit über Jahrzehnte gut.
schnell Storno u seinen tipps folgen.*

6.8
29-08-2016, 15:02
Habe mir den Satz nun bestellt.
Hinterher hat ein Freund gemeint Mavics sind teurer Schrott und man bekommt keine Ersatzteile.
:f:

Nicht alles was von einem Freund kommt muss auch ein guter Rat sein.:zwinker:

Herzerzog
29-08-2016, 15:07
Nix Storno. Augen zu und durch. Kann mir nicht vorstellen dass die Rezensionen in diversen Foren und auch hier von ungefähr kommen.

Reini Hörmann
29-08-2016, 15:22
Nix Storno. Augen zu und durch. Kann mir nicht vorstellen dass die Rezensionen in diversen Foren und auch hier von ungefähr kommen.



ich hatte dir einen link zu einem test geschickt, woraus ersichtlich sein sollte, dass ich der tester u verfasser des berichts war...hast du das übersehen? denn wenn nicht - was sollte man auf die differenzierte u fachlich fundierte aussage deines feundes - als tester noch antworten?*

Oschneida
29-08-2016, 16:12
Werte Schotterfans.

Mein Scott Addict Gravel ist seriell mit "Synchros PR 2.0" Laufrädern und Naben bestückt.
Die Teile sind umgelabelte DT Swiss Dinger, die Alufelgen haben 24 "Messerspeichen" und die Felgen sind nicht geöst.
Derzeit fahre ich mit normalen Schläuchen und 35mm Schwalbe G-One Faltreifen.

Ein bisschen Mehr Infos zu den Laufrädern habe ich nur hier (http://www.rennrad-news.de/forum/threads/kennt-jemand-den-lrs-syncros-rp2-0.134379/) gefunden.

Nachdem ich keine Infos über das max. Fahrergewicht gefunden habe, mir aber auffällt dass im Wiegetritt fallweise Schleifgeräusche
von der Bremse kommen, vermute ich dass der Satz bei mir (derzeit 95 kg, Tendenz leicht fallend) an der Grenze ist.
Lange Rede kurzer Sinn: Ich möcht' mich nicht bergab auf Schotter hinlegen, weil die Speichen aufgeben.


Die Syncros RP2.0 sind gewichts- und meiner Meinung nach auch baugleich mit den DT Swiss Spline R23 DB. Das sind eigentlich sehr gute und auch steife Laufräder. Ich habe bei diesem LRS nach ein paar hundert Kilometern aufgrund von leisen Geräuschen der Speichen bergauf die Speichenspannung nachjustieren lassen, danach war wieder Ruhe, was auch so geblieben ist. Gewichtslimit ist bei den R23 lt. DTswiss ein Systemgewicht von 110kg, das wird dann wohl auch für den Syncros-LRS gelten.

MalcolmX
29-08-2016, 16:59
Hope Naben, DT-Swiss R460 und Alu-Aero-Speichen.


Echt Aluspeichen?
Kann ich nicht ganz glauben... aber wenn doch, interessiert mich welche :)

bike charly
29-08-2016, 17:13
Echt Aluspeichen?
Kann ich nicht ganz glauben... aber wenn doch, interessiert mich welche :)



Aerospoke inkl Alunippel;)

6.8
29-08-2016, 17:37
Aerospoke inkl Alunippel;)

so wars gemeint :rolleyes:

MalcolmX
29-08-2016, 18:13
Ah... Und ich dachte schon ich hab den letzten Schrei verpasst :D

Herzerzog
30-08-2016, 06:45
Die Syncros RP2.0 sind gewichts- und meiner Meinung nach auch baugleich mit den DT Swiss Spline R23 DB. Das sind eigentlich sehr gute und auch steife Laufräder. Ich habe bei diesem LRS nach ein paar hundert Kilometern aufgrund von leisen Geräuschen der Speichen bergauf die Speichenspannung nachjustieren lassen, danach war wieder Ruhe, was auch so geblieben ist. Gewichtslimit ist bei den R23 lt. DTswiss ein Systemgewicht von 110kg, das wird dann wohl auch für den Syncros-LRS gelten.

Ja, sind identisch. Darf man fragen wie schwer du bist?

Oschneida
30-08-2016, 07:31
Ja, sind identisch. Darf man fragen wie schwer du bist?
64 kg - ich komme also nicht mal ansatzweise in den Bereich des Gewichtslimits. Ein gelegentliches, kurzes Schleifgeräusch der Scheibenbremsen (vor allem wenn heißgebremst) habe ich trotzdem bisher bei jeder Bremse gehabt bzw. kenne ich vom MTB. Bin gespannt, ob sich das Verhalten (auch das Fahrverhalten) vom Addict Gravel mit deinem neuen Mavic-LRS ändern wird, die sind ja immerhin preislich auch in einer etwas anderen Liga. Ich hoffe auf einen Erfahrungsbericht :)!

Herzerzog
30-08-2016, 07:50
Ja, da bin ich selber gespannt drauf. Vom Gewicht her geben sich beide LR - Sätze nicht viel, kommt halt drauf an was dann wirklich Sache ist auf der Waage.
Zwar bin ich sowohl beim DT Swiss/Synchros Satz und erst recht beim Mavic Satz weit entfernt vom obersten Systemgewicht, jedoch zeigen mir die aktuellen Laufräder
in gewissen Situationen doch, dass sie grenzwertig sind. Das können Schotterschlaglöcher ebenso sein wie ein Bunnyhop auf einen Gehsteig rauf beim "Surfen" durch den
Straßenverkehr.

MalcolmX
30-08-2016, 08:06
Übrigens - wenn bei einer Scheibenbremse was schleift, kann es nie die Schuld vom LRS sein.
Was soll sich da verwinden?
Höchstens die Achse ist krumm und wird in einer anderen Position wieder angezogen (falls Schnellspanner) oder das Laufrad sitzt schief im Ausfallende...

Herzerzog
30-08-2016, 08:28
15mm Steckachse vorne, 12mm hinten, nix Schnellspanner.
Das Schleifen kommt ab und an nur vorne, lustiger Weise oftmals auch nur beim Geradeausfahren auf Asphalt.
Meist hilft ein kurzer Bremser.
Habe allerdings gesehen dass die Lichtspalte zwischen Scheibe und Belägen beidseitig unterschiedlich sind.
Gleich sind sie nur, wenn die Steckachse IMHO zu leicht angezogen ist.
Bedeutet nix anderes, als beim neuen LRS den Bremssattel auf die Anzugssituation zu justieren.

MalcolmX
30-08-2016, 09:15
oder aber das ein neuer LRS völlig unnötig ist weil man nur die Bremsen einstellen müsste...

Herzerzog
30-08-2016, 09:41
Man kann nie genug LR haben, was ist, wenn du einen crasht?

Edit: Nachdem ich meiner Frau aber ohnehin zum Trek FX hinzu mal ein Rad aufbauen will, könnte ich mir vorstellen
dass es eine Verwendung gibt.

MalcolmX
30-08-2016, 11:53
ja Teile kann man nie genug haben :D

Ein Laufrad hab ich bisher immer nur bei Unfällen gecrashed und da ist der Ersatz meistens nicht so dringlich...

Oschneida
30-08-2016, 16:11
oder aber das ein neuer LRS völlig unnötig ist weil man nur die Bremsen einstellen müsste...
Würde ich auch fast so sehen, wenn die Bremse tatsächlich einfach hie und da im Geradeauslauf schleift. Geh (falls noch nicht passiert) erstmal zum Händler, bei dem du das Bike gekauft hast und lass dir die Bremssättel neu ausrichten und kontrolliere den Rundlauf der Bremsscheiben (die haben oft einen leichten Schlag).

Ich habe heute bei einer Ausfahrt über Stock und Stein darauf geachtet: Bei mir schleift hin und wieder nach einer Abfahrt, in der die Bremse heißgebremst wurde, kurz bei den ersten Antritten die hintere Bremse zwei, dreimal ganz leicht hörbar, dann ist wieder Ruhe - Bremssattel sitzt allerdings auch nicht mehr 100%ig mittig, aber in der Größenordnung ist mir das völlig egal, außerdem hab ich das bei der XT-Bremse am MTB ebenso. Das Laufrad bzw. dessen Steifigkeit kann damit, wie MalcolmX schon sagt, eigentlich gar nichts zu tun haben, das wäre nur bei einer Felgenbremse so. Bin trotzdem gespannt, wie sich die Mavics auf dem Addict Gravel fahren.

Herzerzog
31-08-2016, 06:39
Bremssattel gestern ausgerichtet, aber nicht beim Händler sondern selbst. Passt.
Scheiben haben keinen Schlag, sind erstens Shimano, zweitens haben die sich wegen Überhitzung (http://road.cc/content/review/114970-shimano-br-r785-road-hydraulic-discs) was einfallen lassen
und drittens habe ich es noch nicht geschafft bei den Scheiben auch nur annähernd Anlassfarbe zu generieren. Vielleicht bremse ich zu wenig. :cool:

Was das Unnötig anlangt: DT Swiss/Synchros geben 110kg Systemgewicht an, Mavic 120. Nachdem jeder Hersteller bei kritischen Bauteilen
Berechnungen anstellt bei der Entwicklung, kann ich sagen das 10kg mehr "öffentliche" Sicherheit eine Bank sind, da die inoffizielle Sicherheit dann
gewiss bei 135kg liegt.
Einen 28 oder 36 Loch MTB Satz halte ich für too much.

Reini Hörmann
31-08-2016, 10:11
es braucht ja niemand eine Rechtfertigung für den kauf eines neuen lfr...;)

Oschneida
31-08-2016, 18:41
Bremssattel gestern ausgerichtet, aber nicht beim Händler sondern selbst. Passt.
Scheiben haben keinen Schlag, sind erstens Shimano, zweitens haben die sich wegen Überhitzung (http://road.cc/content/review/114970-shimano-br-r785-road-hydraulic-discs) was einfallen lassen
und drittens habe ich es noch nicht geschafft bei den Scheiben auch nur annähernd Anlassfarbe zu generieren. Vielleicht bremse ich zu wenig. :cool:

Was das Unnötig anlangt: DT Swiss/Synchros geben 110kg Systemgewicht an, Mavic 120. Nachdem jeder Hersteller bei kritischen Bauteilen
Berechnungen anstellt bei der Entwicklung, kann ich sagen das 10kg mehr "öffentliche" Sicherheit eine Bank sind, da die inoffizielle Sicherheit dann
gewiss bei 135kg liegt.
Einen 28 oder 36 Loch MTB Satz halte ich für too much.
Alles klar! Lass dann bitte hören, wie sich die Mavic im Vergleich fahren bzw. ob sich der Mehrpreis im Fahrverhalten in irgend einer Weise bemerkbar macht :).

Herzerzog
07-09-2016, 06:41
So, die Ksyrium sind gekommen und sind montiert, heute geht es raus in die freie Wildbahn.
Aussehen tun sie schon mal deutlich aggressiver infolge der breiteren, stärkeren Messerspeichen aus "Zircal".
Entgegen meiner Befürchtungen klingt der Freilauf nicht metallisch hell, sondern schnurrend dunkel. Angenehm.
Einzig der fetzige neonorange Look ist jetzt beim Teifi, die Mavics sind schwarz mit ganz dunkel eloxiertem Ksyrium - Schriftzug.
Aber vielleicht mache ich ja was (http://www.style4bike.de/Fahrrad/Rennrad/Laufrad/Hochprofil:::60_10_64_65/Heavyweight-Design-Bike-Decals::192.html) dagegen. :D

P.S.: infolge des in meinem Werkzeugfundus nicht vorhandenen Centerlock - Schlüssels bin ich schnell zu einer Fachwerkstätte gefahren.
Bei der Gelegenheit wurde mir dann reingedrückt dass ich bei ihnen ebenso stabile, aber leichtere Laufräder (http://www.veltec.de/produkte/veltec/radsaetze_road_alu/speed_as/) um die Hälfte des Geldes bekommen hätte.
Genau.
Und da heißt es immer fahre zum Fachhändler.

Oschneida
07-09-2016, 16:23
So, die Ksyrium sind gekommen und sind montiert, heute geht es raus in die freie Wildbahn.
Gibt's schon einen Fahrbericht? ;)


Entgegen meiner Befürchtungen klingt der Freilauf nicht metallisch hell, sondern schnurrend dunkel. Angenehm.
Einzig der fetzige neonorange Look ist jetzt beim Teifi, die Mavics sind schwarz mit ganz dunkel eloxiertem Ksyrium - Schriftzug.

Die metallische DT-Swiss Ratsche mag ich ja eigentlich sehr gern, in manchen Situationen auch als Klingel einsetzbar. Der wegfallende Neonorange-Look ist allerdings wirklich schade.


P.S.: infolge des in meinem Werkzeugfundus nicht vorhandenen Centerlock - Schlüssels bin ich schnell zu einer Fachwerkstätte gefahren.
Bei der Gelegenheit wurde mir dann reingedrückt dass ich bei ihnen ebenso stabile, aber leichtere Laufräder (http://www.veltec.de/produkte/veltec/radsaetze_road_alu/speed_as/) um die Hälfte des Geldes bekommen hätte.
Genau.
Und da heißt es immer fahre zum Fachhändler.
Naja, Fachhändler heißt ja nicht zwingend auch gleichzeitig "gut" :rolleyes:, aber es gibt schon gute, auch wenn sie auch in Wien nicht unbedingt in der Mehrheit sind :).

NoFatMan
07-09-2016, 18:31
der Centerlock Schlüssel ist auch der Kranzabzieher von Shimano und Sram

sollte man einmal 20,-- € investieren und man hat seine Ruhe - nehme ihm sogar auf Trainingslager mit -man weiss ja nie ....

Herzerzog
07-09-2016, 20:19
Gibt's schon einen Fahrbericht? ;)

Einen Eindruck. Bin gerade vor 45min zurückgekommen.
Gut 52km mit Asphalt, sehr schlechtem Asphalt, Schotter und Gatschwegen (mit Umkehrgarantie, weil heutzutage kein Bauer mehr Feld- und Waldwege mäht.
Dazu hat er tagsüber im Schichtbetrieb keine Zeit).

Seitenwindanfälligkeit subjektiv größer (den Spaß, mir die Speichenflächen auszurechnen mache ich mir noch).
Gefühlt steifer, härter. Ich bin extra ein paar Dübel mit größtmöglichem Gang im Wiegenritt rauf und hab voll angerissen. Nachgeben tut da nur der Reifen.
Bewusst mit gut 28km/h in tiefen losen Schotter reingebrettert - keine Anzeichen von mangelnder Kontrolle.
Optik ist wie schon beschrieben unauffällig. Da müssen nun entweder die Scott Flaschenhalter dran, oder ich überlege mir etwas mit Decals.
181353

Mir erscheint, dass durch die hohe Steifheit ein hoher Luftdruck (bin mit 4,5bar gefahren) die Handgelenke und generell die Arme stärker belastet.
Ich hatte heute zum ersten Mal seit Ewigkeiten nach 30km wieder schmerzende Schultern/einen verspannten Nackenbereich. Kann aber auch dran liegen weil ich am
Wochenende mit dem Salsa gefahren bin. Das Wechseln zwischen grundverschiedenen Rädern taugt mir nicht.
Die Freilaufklingel ist definitiv weg. 5 ratschende "Stockenten" am heimatlichen Flanierschotterweg stoben erst auseinander, als ich neben ihnen durch die Wiese gepflügt bin...
Ich warte nun bis die Oi Klingel endlich produziert ist.

Kann aber auch sein dass ich, wenn meine Gewichtsreduzierpläne erfolgreich weitergehen, wieder die Synchros/DT Laufräder raufgebe und die Mavics meinem Winteraufbauplan spendiere.
Denn auf einem türkisblauen Hochglanzrahmen sind Laufraddecals zweitrangig :D
So long.

Oschneida
07-09-2016, 23:53
Danke für den Ersteindruck! :) Sehe ich eh richtig, und du hast die Schwalbe G-One anstatt der vormontierten Mavic 30 mm Reifen aufgezogen? Mit den 30ern von Mavic kann ich mir nämlich nicht so recht vorstellen, im tieferen Schotter und steileren Gelände noch halbwegs die Kontrolle zu haben. Brauchst du bei den 35ern wirklich 4,5 bar? Ich weiß schon, dass ich mit 65 kg ein Federgewicht bin, fahre diese Reifen aber mit 2,7 bar und hab immer noch das Gefühl, ich könnte noch etwas auslassen, ohne dass er schwammig wird. Kann natürlich sein, aber evtl. kannst du noch zu Gunsten des Komforts etwas reduzieren?

Herzerzog
08-09-2016, 09:46
Ja, den 35er G-One. Ich finde dass es ein guter, pannenstabiler Reifen ist der (außer im tiefen Gatsch) super Traktion hat.
Auf der Straße rennt er ohnehin wie der Teufel.
Dass die Ministollen nicht ewig halten ist auch klar, aber nach gut 1000km ist auch in der Mitte noch immer Profil vorhanden.
In der Kurve hält er auch super.
Dennoch werde ich den Reifen nicht mehr kaufen wenn er zu Ende ist. Erstens ist er mir zu teuer, und zweitens kriegt den selbst der Profi
mit den Schraubstockhänden nicht ohne unanständige Wörter auf die Felge, so hart und knapp ist der an den Rändern.
Als nächstes kommen die Conti Cyclo X King in der Faltversion drauf.

Zu den 4,5 bar: Nein, nicht mal ich brauche diesen Druck.
Aber ich wollte eine Referenz haben zu den DT - Swiss Laufrädern, und da bin ich die Reifen zuvor auch mit 4,5 gefahren.
Ich habe von 2,8 bis 5 bar alles probiert.

Zu den Laufrädern gibt es auch noch ein Update.

Als ich das Rad gestern einstellte, habe ich wie gewohnt noch mal beide Laufräder durchgedreht, mache ich immer nach einer Fahrt, um zu sehen ob was schlägt oder
etwas schleift.
Dabei ist mir am Vorderrad ein eigenartiges Klackern aufgefallen.
Zuerst dachte ich das kommt vom Steuersatz,aber nein, es kommt vom vorderen Laufrad, bzw. von der Nabe.
Mavic bietet die Allroad Ksyrions mit "multi purpose" Naben an. Bedeutet, du kannst vom klassischen Schnellspanner über 12er Steckachsen bis zu 15er Steckachsen
alles fahren, da entsprechende Adapter beiliegen.
Im Falle meiner 12er Steckachsen muss man außen zwei Buchsen mit O-Ring in die Nabe stecken, welche dann die Steckachse aufnehmen.
Die geführte Länge dieser Buchse (für die beiden Auflagebereiche der Steckachse) beträgt in etwa nur 14 mm und sie sitzen mit einem Schiebesitz in der Nabe. Halten tun sie nur mit
den O-Ringen. Und hier liegt der Hund begraben: Hätte ich eine 15er Steckachse, würden die Adapterbuchsen außen mittels Gewinde befestigt - das hält.
UNd die DT Swiss Naben sind für die 12er Steckachsen ausgelegt, man schiebt diese direkt durch und spannt sie fest. Spiel knapp unter 0,1mm, geführte Länge über 20mm.

Bei den Mavics ist da ein Schiebesitz mehr. Gemessen beträgt das Spiel zwischen den Buchsen und der Nabe knapp 0,1mm. Zusammen mit dem Spiel zwischen Streckachse und Buchse, welches sich hinzuaddiert,
kommt man da auf 0,15 - 0,18mm Spiel - was zu viel ist.
Daraus resultiert ein deutlich wahrnehmbares Spiel wenn man den Reifen in die Hand nimmt und axial zwischen den Gabelholmen hin und her bewegt - wenn man die Steckachse normal = vernünftig fest anschraubt.
Ich habe nun probiert, die Steckachse fester anzuziehen - dann ist das Spiel weg. Allerdings zu Lasten der beiden Lager, welche axial zusammengepresst werden.

Lösung 1: einkleben der 12er Adapterbuchsen mit Loctite 603 (Fügen Welle/Nabe)
Lösung 2: fester anschrauben
Lösung 3: knapper sitzende Adapterbuchsen mit größerer Führungslänge drehen und eloxieren.

Wird wohl 1 oder 2 werden.

Herzerzog
08-09-2016, 12:44
Uups.
Und bevor ich Maßnahme 1, 2 oder 3 einleite, werde ich mal das hier (http://www.tour-magazin.de/service/werkstatt/lagerspiel-einstellen/a615.html) machen.

Oschneida
08-09-2016, 16:56
Uups.
Und bevor ich Maßnahme 1, 2 oder 3 einleite, werde ich mal das hier (http://www.tour-magazin.de/service/werkstatt/lagerspiel-einstellen/a615.html) machen.
Stimmt, das hört sich sehr nach Lagerspiel an, das du ja bei den Mavics sogar im eingebauten Zustand ganz einfach einstellen kannst. Also nicht gleich überstürzt zur Drehbank laufen :D. Hoffe, es klappt!

Reini Hörmann
08-09-2016, 17:28
Danke für den Ersteindruck! :) Sehe ich eh richtig, und du hast die Schwalbe G-One anstatt der vormontierten Mavic 30 mm Reifen aufgezogen? Mit den 30ern von Mavic kann ich mir nämlich nicht so recht vorstellen, im tieferen Schotter und steileren Gelände noch halbwegs die Kontrolle zu haben. Brauchst du bei den 35ern wirklich 4,5 bar? Ich weiß schon, dass ich mit 65 kg ein Federgewicht bin, fahre diese Reifen aber mit 2,7 bar und hab immer noch das Gefühl, ich könnte noch etwas auslassen, ohne dass er schwammig wird. Kann natürlich sein, aber evtl. kannst du noch zu Gunsten des Komforts etwas reduzieren?



die originalteifen sind nicht schlecht u im schotter sind alle gleich..den kann man auch tl fahren..da hätte ich noch kein geld für den schwalbe ausgegeben.

profil bringt was, wenn der Untergrund locker ist, oder nass - auf schotter, harterpiste, asphalt u waldwegen tuts der mavic locker.

das lagerspiel ist wie du sagst einstellbar u komfort
machen nicht die laufräder sondern der reifen mit Dimension u gefahrenem druck. ein komfortables laufrad beim graveln wäre mal was neues...

Oschneida
08-09-2016, 17:55
die originalteifen sind nicht schlecht u im schotter sind alle gleich..den kann mam auch tl fahren..da hätte ich noch kein geld für den schwalbe ausgegeben.

profil bringt was, wenn der Untergrund locker ist, oder nass - auf schotter, harterpiste, asphalt u waldwegen tuts der mavic locker.

das lagerspiel ist wie du sagst einstellbar u komfort
machen nicht die laufräder sondern der reifen mit Dimension u gefahrenem druck. ein komfortables laufrad beim graveln wäre mal was neues...

Das glaube ich gern, dass der Mavic 30er auf hartem Untergrund wahrscheinlich sogar besser oder mindestens gleich gut läuft wie der 35er Schwalbe - obwohl der auch wirklich gut auf Asphalt rollt. Ist wohl immer die Frage, was man fahren will. Ich bin bis vor kurzem im Gelände nur mit dem MTB gefahren, erst seit Mai mit dem Gravel Bike. An Stellen mit z.B. tiefem Schotter und 30 % Gefälle, die ich mit den fetten MTB-Reifen (durchaus auch mit wenig Profil) mit "einfach draufhalten" runterfahren konnte, treibt mir das mit dem Gravel-Reifen schon die Schweißtropfen auf die Stirn, wenn der Reifen tief einsinkt und man aufgrund des Gefälles die Vorderbremse zwingend braucht. Je breiter, desto mehr Kontrolle im Gelände würde ich ja meinen. Auch ohne Stollen, denn Stollen am Mittelsteg, wie z.B. mit dem Conti Cyclo X-King, würde ich auf diesem Bike nicht haben wollen. Gerade der Mix Asphalt, Kopfsteinpflaster, schlechte Straßen und Gelände ist ja grad das Feine bzw. der auch Unterschied zum Crosser-Fahren, da würde ich mir ja nur ungern das Rollverhalten auf Asphalt "versauen".

Reini Hörmann
08-09-2016, 18:02
breit ist grundsätzlich gut, ab einer gewissen breite verliert ein gravel aber zuviel von seiner spritzigkeit - wenns zu träge u teigig wird, taugts mir nicht mehr.

die diversen reifen auf das beliebte terrain abzustimmen ist sicher der richtige weg...

6.8
08-09-2016, 18:49
Auch ohne Stollen, denn Stollen am Mittelsteg, wie z.B. mit dem Conti Cyclo X-King, würde ich auf diesem Bike nicht haben wollen. Gerade der Mix Asphalt, Kopfsteinpflaster, schlechte Straßen und Gelände ist ja grad das Feine bzw. der auch Unterschied zum Crosser-Fahren, da würde ich mir ja nur ungern das Rollverhalten auf Asphalt "versauen".

Wobei der X-King auf Asphalt extrem gut rollt, wesentlich besser als die Racing Ralp oder die pannenanfälligen Cyclocross Speed. Allerdings ist der Reifen so gut, dass er mit seinen 35 mm im tiefen Schotter nur nach wenig Fahrtechnik verlangt, fast schon zu einfach. Darum fahre ich immer wieder gerne den 32iger Trigger von Specialized, der rollt auf Asphalt genial und braucht im Schotter etwas mehr Führung als der X-King.

Der Unterschied zwischen Gravel-Grinder und Gravel-Cross ist bei der Reifenwahl aber durchaus ein Kriterium, den klassisches Gravel-Grinden (Strade Biance) geht auch locker mit sehr guten Reifen wie dem Speci Roubaix in 25-28.

Herzerzog
08-09-2016, 20:17
Stimmt, das hört sich sehr nach Lagerspiel an, das du ja bei den Mavics sogar im eingebauten Zustand ganz einfach einstellen kannst. Also nicht gleich überstürzt zur Drehbank laufen :D. Hoffe, es klappt!

Das stimmt so nicht.

1.) es WAR das Lagerspiel. Eine halbe Umdrehung mit dem Mavic Multischlüssel hat es gerichtet.

2.) zum Einstellen desselben muss man den Centerlockflansch der Bremsscheibe und die Scheibe selbst abnehmen.

Hier können die Mavic Ingenieure mal drüber nachdenken, denn es gibt Anbieter, bei denen das zugunsten der Scheibenbremse umgedreht wurde.

6.8
08-09-2016, 20:32
es WAR das Lagerspiel. Eine halbe Umdrehung mit dem Mavic Multischlüssel hat es gerichtet.


das mit dem schlecht eingestellten Lagerspiel ist leider schon Mavic Auslieferungsstandard geworden.
Eine wahre Freude für die Händler wenn die Kunden ins Geschäft kommen mit dem Satz dass bei dem Rad was knackst. (bei Mavic gleich nach den Schnellspannern das Lagerspiel Kontrollieren, meistens wars das dann)

Oschneida
08-09-2016, 22:09
Wobei der X-King auf Asphalt extrem gut rollt, wesentlich besser als die Racing Ralp oder die pannenanfälligen Cyclocross Speed. Allerdings ist der Reifen so gut, dass er mit seinen 35 mm im tiefen Schotter nur nach wenig Fahrtechnik verlangt, fast schon zu einfach. Darum fahre ich immer wieder gerne den 32iger Trigger von Specialized, der rollt auf Asphalt genial und braucht im Schotter etwas mehr Führung als der X-King.

Der Unterschied zwischen Gravel-Grinder und Gravel-Cross ist bei der Reifenwahl aber durchaus ein Kriterium, den klassisches Gravel-Grinden (Strade Biance) geht auch locker mit sehr guten Reifen wie dem Speci Roubaix in 25-28.
Der Speci Trigger Pro schaut sehr brauchbar aus, den werde ich als Nächstes versuchen, wenn der G-One am Ende ist. Lange scheint der eh nicht mehr zu halten, hab ich beim Hinterreifen nach ca. 1700 km das Gefühl, vielleicht insgesamt 2500-3000.

Oschneida
08-09-2016, 22:13
2.) zum Einstellen desselben muss man den Centerlockflansch der Bremsscheibe und die Scheibe selbst abnehmen.

Hier können die Mavic Ingenieure mal drüber nachdenken, denn es gibt Anbieter, bei denen das zugunsten der Scheibenbremse umgedreht wurde.
Oha, das ist aber eine blöde Gschicht :(.

Herzerzog
09-09-2016, 06:38
das mit dem schlecht eingestellten Lagerspiel ist leider schon Mavic Auslieferungsstandard geworden.
Eine wahre Freude für die Händler wenn die Kunden ins Geschäft kommen mit dem Satz dass bei dem Rad was knackst. (bei Mavic gleich nach den Schnellspannern das Lagerspiel Kontrollieren, meistens wars das dann)

Leider hat sich heute früh erwiesen, dass es nicht das Lagerspiel war.
Ich habe das Scott gestern mit "normal fest" angezogenem Schnellspanner eingestellt.
Heute früh war das Spiel wieder da, vermutlich infolge Setzung (http://www.downhillschrott.com/dhs/wissen/schraub2_d.html) über Nacht.

Nun also doch: Entweder Adapterbuchsen mit Loctite 603 einkleben, oder ich drehe mir gleich passende. :mad:

Herzerzog
12-09-2016, 09:34
Hoffentlich der Schlusssatz im Kapitel Laufradspiel:
Das genaue Ausmessen aller Komponenten hat ein Gesamtspiel von knapp 0,4mm (!) pro Steckachsenseite/Adapterbuchse ergeben.
Heute früh schnell die kleine EMCO bemüht und neue Buchsen gefertigt. Die sitzen nun mit 0,06mm Spiel sehr knapp auf der Achse,
außen habe ich 0,15mm mehr Durchmesser gegeben. Das sollte es hoffentlich gewesen sein.
181484

Herzerzog
03-10-2016, 07:43
Letzter Eintrag zu diesem Thema: Ich habe die Laufräder wieder zurückgeschickt und warte nun auf die (schriftlich zugesagte)
Rückerstattung des Geldes.
Keine Ahnung ob Montagsproduktion oder Pech oder beides, aber für mich erwiesen sie sich als Reinfall.
- Dem Spiel am vorderen Laufrad war selbst mit deutlich minimierten Toleranzen nicht beizukommen, das Laufrad konnte so hin und her
bewegt werden, dass jeweils ein Bremsbelag streifte.
- Die Speichen hinten lockerten sich permanent und klingelten nach dem Nachspannen/Nachzentrieren schon nach 15km erneut.
- Vier der Spannnippel waren durch das Nachzentrieren bereits am Ende des Gewindes angelangt.
- Unterirdische Eloxalqualität: sowohl von den Nippeln, als auch von den Speichern blätterte die Schicht ab, obwohl lediglich die
beigepackten Kunststoffschlüssel verwendet wurden.

Schade, aber von der Optik alleine habe ich nichts.
Nun wieder die originalen Synchros/DT Swiss montiert, die machen keine Probleme.