PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwerlast Cyclocross / Gravelbike



geandu
29-10-2016, 18:00
Hallo Leute!

Da ich vor Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe sind leider parallel dazu die Kilo´s hinzugekommen.

Jetzt ist der Punkt erreicht an dem ich gegensteuern möchte und gerne täglich 1 - 2 Stunden am Rad verbringen würde.Ich habe zwar ein Simplon Lumen in neuwertigem Zustand hier im Keller stehen aber dem traue ich erstens das Gewicht nicht zu und zweitens möchte ich im Winter eher auf geschotterten Radwegen usw. unterwegs sein als auf der Straße. Gesucht wird daher ein Fahrrad das mich mit meinen derzeit 120 kg Kampfgewicht aushält. Leider findet man bei den wenigsten Herstellern eine Angabe zum (Maximalgewicht Fahrrad inkl. Fahrer). Wobei ich von rund 130 -140 ausgehen müsste.

Meine Vorstellung an mein neues Rad wären:



Scheibenbremsen.(am liebsten hydraulische)
Rahmengröße so ca. 58 /59 (Größe 187cm und ~ 91cm Schrittlänge)
Schaltung Shimano 105 oder gleichwertig
keine allzu große Überhöhung



Könnt ihr mir etwas im Preisbereich bis € 1.500,-empfehlen? Gerne auch aus Vorbesitz jedoch nur in gepflegten Zustand.

Gruß Gerhard

woha
29-10-2016, 18:24
Also ich fahr einen Cannondale SuperX Crosser mit auch über 100 kg,..
Alles ohne dem geringstem Problem

Jetzt ist eine gute Zeit fürn Radkauf, stöber durch die Geschäfte du findest sicher was,...

bike charly
29-10-2016, 19:38
Das schreit ja förmlich nach Custom Aufbau

Ich würde einen Stahl Gravel Rahmen aufbauen ( lassen )
zum einem hält ein Stahlrahmen dein Gewicht sehr gut aus und zweitens bietet Stahl tollen Komfort .

mit 1500 Euro sollte sich das ausgehen

wichtig nat. stabile Laufräder ;)

NoWin
29-10-2016, 19:46
Stevens gibt bis 115 kg frei, ich würde mir das Prestige anschauen.

http://www.stevensbikes.de/2017/index.php?bik_id=10&cou=ES&lang=de_DE

NoFatMan
29-10-2016, 20:09
Wenn du materialschonend auf Schotter wegen spazieren fährst schont du das Gerät etwas

Ich habe auch 110 bis 120 kg Systemgewicht und fahre wirklich auch Singletrails recht flott mit dem Crosser
Ein stabiler Rahmen
32 Loch handmade Laufradsatz mit Guten Felgen und los geht's

geandu
29-10-2016, 20:58
Stevens gibt bis 115 kg frei, ich würde mir das Prestige anschauen.

http://www.stevensbikes.de/2017/index.php?bik_id=10&cou=ES&lang=de_DE

Da fehlen aber rund 20 Kilo!

NoFatMan
29-10-2016, 21:26
Ich habe es einen Post weiter oben geschrieben, aufgrund deiner Selbsteinschätzung
würde ich die 20 Ptozent Gewicht gegen die ruhigere Fahrweise gegenrechnen.

Probleme gibt am ehesten mit Systemlaufrädern u d eventuell Carbon gaben.

Für die Komponenten ist das Gewicht meiner Meinung nach nicht so relevant.

Mit einem guten Mittelklasseprodukt in deiner Preiskategorie wirst du wenige Probleme haben
Als einem 7.000 € und 7 kg Produkt.

Ich fahre unter anderem seit 3 Jahren ein Rose Cx cross mit 2 Ortliebtaschen Zb über Grossglockner.

105 kg plus 12 kg Rad plus 8 Kilo Taschen plus Lenker Tasche ist ca 127 Kilo

geandu
10-11-2016, 14:10
Mich würde eure Meinung zu diesem CUBE (https://www.cube.eu/2017/road-triathlon/cross-race/cube-cross-race-blacknwhite-2017/) interessieren.

Oder wäre der Aufpreis von € 600,- auf dieses Modell (https://www.cube.eu/2017/road-triathlon/cross-race/cube-cross-race-sl-blackngreen-2017/) sinnvoll?

Ich denke für meine Ansprüche reicht die 105er Gruppe. Lediglich wegen der hydraulischen Bremsen überlege ich noch. Ob die mir mir den Aufpreis Wert sind weiß ich noch nicht. Das Modell dazwischen den Beiden mit 105er Gruppe und hydraulischer Bremse in grau/orange gefällt mir zu mindest im www optisch nicht so ganz.

Siegfried
10-11-2016, 14:42
Wenn ich mir einen Disc-Crosser/Gravel kaufen dürfte, dann müsste puncto Bremsen zumindest drauf sein:

TRP Spyre (da steht auf der Cube Seite irgendwas Blödsinniges mit Tektro usw... und am Foto schauts auch nicht wie eine Spyre aus).
TRP HY/RD (Hybrid aus Mechanisch und Hydraulisch)
Hyd. Disc

Alles àla Avid BB5/BB7 usw... ist technisch überholt und vom heutie möglichen technischen Stand zu weit entfernt, um es noch einzusetzen. Billiger sind sie, aber bei 120kg Kampfgewicht sollte man da keine Kompromisse eingehen.

Auch rate ich von billigen Stahlrahmen (OnOne Kaffenback u.dgl.) ab. Hatte ich (105kg) selber im Betrieb und würde wenn, dann viell. ein London Road nehmen und das hübsch aufbauen, aber da hängts immer davon ab, wie firm man selbst ist.

Ich bin kein Freund von Cube rädern, und zwar aus vielerlei hoch persönlichen Gründen, aber es gibt bei Ghost, Stevens & Co. um vernünftiges Geld Cross/Gravel Räder um die 1800€ wo man keine Kompromisse eingehen braucht.

Das Stevens Prestige aus obigem Linkt ist z.B. ein sehr interessantes Rad!

geandu
10-11-2016, 23:51
Ich bin kein Freund von Cube rädern, und zwar aus vielerlei hoch persönlichen Gründen

Kannst du mir verraten warum? Qualität?

bike charly
11-11-2016, 07:10
Das cube entspricht nicht unbedingt deinen Anforderungen.....

geandu
11-11-2016, 08:14
Weshalb nicht?

bike charly
11-11-2016, 11:15
Weshalb nicht?

du suchst scheinbar ein schwerlast Gravel / Querfeldein Rad.....

die Cube sind Renngeräte... vorne nur 24 speichen.... da wirst du nicht lange Freude mit haben ;)

meine empfehlung post#3... alles gute ;)

NoFatMan
11-11-2016, 12:59
Meine 24 Speichen Laufräder vom Specialized sind im Gelände einfach nicht auf Dauer fahrbar.

Deswegen werden sie jetzt gegen 32 Loch mit Hochprofilfelge ausgetauscht.

Wenn dir bei 24 Speichen unterwegs eine reist, fährst mit dem Taxi nach Hause.

geandu
11-11-2016, 14:47
du suchst scheinbar ein schwerlast Gravel / Querfeldein Rad.....

die Cube sind Renngeräte... vorne nur 24 speichen.... da wirst du nicht lange Freude mit haben ;)

meine empfehlung post#3... alles gute ;)

Dann ist es ja besser das günstigste Cube zu nehmen und bei dir einen Laufradsatz zu ordern. Die Stahlrahmen gefallen mir optisch nicht.

geandu
11-11-2016, 19:11
So, zwei weitere Modelle habe ich auf euer Anraten in die engere Wahl genommen.

Das Stevens Prestige Modell 2017 https://www.stevensbikes.de/2017/index.php?bik_id=10&cou=AT&lang=de_DE

oder das Stevens Varpo Modell 2016 (Unterschied zum Modell 2017 "keine Steckachsen") https://www.stevensbikes.de/2016/index.php?bik_id=11&cou=DK&lang=de_DE

Welches Modell würdet ihr nehmen bei gleichem Preis?

geandu
12-11-2016, 12:01
Das Vapor dürfte sogar ein 2015 Modell sein!! Sind 1.599,- bei einem damaligen LP von 1.899,- noch okay?

bike charly
12-11-2016, 13:33
und bei dir einen Laufradsatz zu ordern. .



Diese Möglichkeit besteht natürlich, aber vermutlich wirst du mit Geometrie eines Race Crosser nicht glücklich werden.

Gravelrahmen haben im Vergleich zu Crosser eine entspanntere bzw. gemütlichere Sitzposition.....

geandu
12-11-2016, 16:55
Kein Feedback zu den Stevens Rädern?

Mich würde vor allem interessieren, was ist das 2015er Modell (Ladenhüter?) heute noch Wert? Was kann ich bezahlen?

LP 2015 war 1.899,-

NoBizarro
12-11-2016, 17:47
- 25%, besser - 30%.

geandu
12-11-2016, 18:14
Momentan wurden mir 21% angeboten. Angeblich geht nix mehr.

Ich weiß zwar nicht welche Margen auf Fahrrädern aufgeschlagen werden, glaube jedoch das in etwa 30% drinnen sind.

Ich werde noch nachverhandeln, andernfalls darf es als Ziergegenstand im Geschäft bleiben.

NoWin
12-11-2016, 20:55
Nimm die 21% + Pedale + Helm oder ein sonstiges Trum. Plus Gratisservice und dann haben beide was davon.

geandu
15-11-2016, 07:59
Das Stevens Prestige ist raus.

Meine Überlegung schwankt zwischen dem Stevens Varpo von 2015 aus Wien oder einem rund € 500,- günstigeren Giant TCX SLR 2 Modell 2016 aus Deutschland per Versand.

Beim Giant gefällt mir die Zuladung von 150kg. Das Stevens bietet hier nur 105kg.

Was meint ihr?

geandu
16-11-2016, 22:18
Es wurde nun das Giant TCX SLR 2 Modell 2016.

kohnrad
14-05-2017, 14:05
Auch rate ich von billigen Stahlrahmen (OnOne Kaffenback u.dgl.) ab. Hatte ich (105kg) selber im Betrieb und würde wenn, dann viell. ein London Road nehmen und das hübsch aufbauen, aber da hängts immer davon ab, wie firm man selbst ist.
Servus,

der Thread ist zwar schon ein paar Tage alt, aber ich spekuliere auch damit, einen Allrounder für Arbeitsweg und Freizeit aufzubauen. Mein Kampfgewicht liegt zwar grad noch ein, zwei Kilo unter dem Doppelzentner, dafür sollten Rahmen und Räder viel Kopfsteinpflaster im Stadtverkehr aushalten.

Jetzt konkret: was ist am Kaffenback denn nicht so gut? Das London Road hab ich mir auch angeschaut, würde mir prinzipiell auch gut gefallen - hast du da einen Vergleich aus erster Hand?

Mir wär ein Stahlrahmen schon ganz angenehm, ich fahr mein VSF T620 von 1998 ganz gerne, aber mittlerweile es ist trotz einer Komplettrestauration 2014 mit vielen neuen Teilen schon sehr ausgereizt, immer noch recht schwer und ich will Scheibenbremsen. Das Gewicht ist glaub ich bei mir nicht so die allererste Priorität, da ist es fast einfacher, ich fress' eine Tüte Chips weniger.

123mike123
14-05-2017, 18:25
Ich habe im Herbst einen Poison Stahlrahmen aufgebaut mit hydr. Ultegra und bin sehr zufrieden. - Die bieten auch Kompletträder an. (Der Gaul ist sicher sehr stabil, aber auch schwer. - Das muss dir egal sein.)

kohnrad
14-05-2017, 19:40
Ich habe im Herbst einen Poison Stahlrahmen aufgebaut mit hydr. Ultegra und bin sehr zufrieden. - Die bieten auch Kompletträder an. (Der Gaul ist sicher sehr stabil, aber auch schwer. - Das muss dir egal sein.)
Ja, der Poison Cyanit ist bei mir auch in der engeren Wahl. Preislich bin dann mit der von mir gewünschten Farbe und Finish aber auch schon fast beim Purebros. Genau deswegen wollte ich ja wissen, was genau bei den günstigen Rahmen wie beim Kaffenback die Abstriche sind.