PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : internet daheim



hermes
09-11-2016, 11:43
ich hab zuhause eine internetgeschwindigkeit, die von von jeder brieftaube locker geschlagen wird, laut speedtest zw. 2 und 3 mbit/s. am anbieter (upc xdsl) liegts nicht, sondern an den technischen gegebenheiten. ich kenn mich überhaupt nicht aus, aber laut Kundendienst und meinem technishc fachkundigen nachbarn ist der hauptanschlusspunkt oder wie das heißt zu weit weg.

das muss anders.

am zweitwohnsitz hab ich gute erfahrungen mit mobilem internet gemacht (fast 100 mbit/s, echt, das fetzt), dort brauch ich aber kaum downloadvolumen, daher wertkarte. daheim hängt die tochter permanent im netz und schaut irgendwelche videos, auch mein verbrauch ist höher. wäre mobiles netz trotzdem eine überlegung wert? tarife.at spuckt für 10gb down 9,90 euro bei spusu (kennt das wer?) aus, geschwindigkeit bei 80 geschätzt. momentan zahl ich 25euro für ..... siehe oben.
in der gegend wird grad glasfaser verlegt, soll anfang 2017 zu bekommen sein. bringts das? tempo wahrscheinlich super, aber wird auch entsprechend kosten, nehm ich an. soll ich warten?

fanti
09-11-2016, 12:04
Wie ist der 3 Empfang in der Gegend? Die 3 Cubes haben unlimitiertes Datenvolumen und LTE. Funktionieren österreichweit und die Preise variieren mit der maximalen Downloadgeschwindigkeit. Mit 25 Euro pro Monat bekommt man 30 MBit/s. Gibts natürlich billiger und teurer. Für Bürotätigkeiten haben bei uns sogar die billigsten Tarife gereicht, weiß aber leider nicht, wie nah man an die max. Geschwindigkeit rankommt.

https://www.drei.at/portal/de/privat/handys-und-geraete/alle-geraete/geraetedetails/3webcube-3.html

Sonny
09-11-2016, 12:41
Da du "UPC" schreibst, eine kurzer Erfahrungsbericht von mir (ungeachtet bei dir vielleicht anderer, sonstiger Rahmenbedingungen).

Ich hatte mit A1-TV immer wieder Probleme und wollte daher ein von A1 unabhängiges TV. Somit auf Simply-TV geschielt und Internet-Umstieg auf UPC. Alles gekündigt (nach mehrmaliger Rücksprache mit UPC bzw. Internet-Power), bestellt, eingerichtet und dann ein hundsmiserables Internet. Zig mal mit Hotline telefoniert, Techniker kam (machte einiges falsch, wie sich heraus gestellt hat) und und und. Am Ende hieß es, nachdem ich denen sagte, dass ich zuvor mit A1 problemlos diese und jene Up-/Downloadrate hatte, dass A1 eine andere Infrastruktur zur Verfügung hat als UPC. Dann habe ich diese Trotteln zur Sau gemacht, denn das wussten sie auch schon vorher (bevor ich gekündigt und umgestiegen etc. bin). Somit bin ich internetmäßig wieder retour zu A1 und habe wieder die alte Power.

Mit anderen Worten: frag mal bei A1 an und lass dir so einen Scheiß wie "Entfernung von irgendwelchen Knoten" (das haben sie bei mir auch gesagt) von UPC nicht einreden.

hermes
09-11-2016, 12:46
die entfernung vom knoten bestätigt mir auch der nachbar, der bei a1 arbeitet und sein inet auch nicht schneller bekommt ;) das passt schon. ausgebaut wird aber gerade.

meine frage zielt eher in die richtung: internet weiterhin kabelgebunden oder übers mobilnetz? derzeit seh ich bei ersterem nur nachteile: langsamer (wird sich ändern), teurer (wird bleiben).
aber ich kenn mich zuwenig aus, vielleicht hat kabel vorteile, die den aufpreis rechtfertigen würden.

stefan_m
09-11-2016, 12:56
Bin gerade von a1 auf telering Lte umgestiegen. Kostet in meinem Fall 5€ weniger im Monat und surfe nun mit 30-45mbit Download und 10-15mbit Upload statt zuvor mit 1-2 Down und 0.1-0.5 up! Das gratis Test Monat einfach mal nutzen

stx
09-11-2016, 12:59
Beim Mobilnetz kommt es auch auf die Netz-Infrastruktur an, bei uns Graz (und damit sicher auch in allen Ballungsräumen) jedenfalls funktioniert's mit dem 3 Web-Cube ausreichend für den Hausgebrauch, LTE hab ich nicht ginge sicher noch schneller, mir reicht's aber so. Datenvolumen ist hier trotzdem unbegrenzt, da kann dann auch die Tochter machen was sie möchte.

harryf
09-11-2016, 13:00
ich hab seit 1,5 Jahren T-Mobile LTE Internet z.H. Anfangs funktionierte das spitze ca. 1J lang immer so um die 25-30mbit. Dann machte T-Mobile richtig schön Werbung in der Umgebung, ja und seit ca. 6Monaten hab ich bei LTE nur mehr 2-5mbit down, hab den Router umgestellt auf nur 3G jetzt gehts wieder so halbwegs mit 5-25mbit, leider ist der upluod bei 3G schwach. Also mein nächsten Inet nach den 2j. wird wieder Kabelgebunden, da hab bzw. hatte ich zwar immer nur so um die 15mbit, aber die dafür konstant.
Kurz gesagt, es kommt wohl drauf an wie viele in deiner Gegend mobil surfen, und wie viel die downloaden, das ist wohl der Pferdefuß beim mobilen Inet.

hermes
09-11-2016, 13:04
weitere frage: spusu????
der preis ist gut und nicht verbrauchtes guthaben ins nächste monat mitnehmen hab ich sonst auch noch nicht gehört: https://www.spusu.at/spusu10gb. geht übers netz von 3.

grey
09-11-2016, 13:40
spusu nutzt afaik das netz von drei, insofern würd ich mir hier nicht mehr oder weniger erwarten als von drei.


zuhause würde ich eher, sofern der empfang passt und dein sender nicht überlastet ist, zu einem drei hui tarif (flat) oder ggf. a1 hybrid (dsl+lte) raten wenn mit dsl nix geht. Mag auch daran liegen, dass ein 10gb Tarif zu hause für mich einfach absurd klingt. :D Aber wenn euch 10gb reichen, ist der spusu tarif sicher auch ok.
Wenn allerdings nächstes Jahr bei dir in der Gegend ausgebaut wird, könnte sich das dsl drama ggf. durchaus erledigen.
schlechte performance über dsl = idR schlechte Leitungswerte, das ändert sich beim Ausbau wenn sie einen DSLAM in deine Nähe pflanzen und dich dort anhängen. Vielleicht weiß ja dein A1 Nachbar mehr? ;)




LTE ist ganz okay zu Hause, man merkt aber wie mehr und mehr Geräte ins LTE Netz kommen und die Performance, vor allem zur primetime, stetig runterziehen. Ich komm über drei lte mitten in der Nacht auf ca. 110/48 Mbit/s, zur primetime kann das aber dann schon mal auf ca. 30/10 fallen. Vor einem guten halben Jahr bin ich eigentlich nie unter 70/40 gekommen, trotz schlechterer hardware. Klar, ansich schnell genug, aber neben der reduzierten Bandbreite spürt man dann schon öfters Verzögerungen und kurze Momente wo irgendwelche requests scheinbar ins nirvana gehen. Beispielsweise klickt man einen link an, nichts passiert bis man erneut anklickt, dann gehts instant. (Problem ist da imho weniger die Bandbreite als der vergleichsweise hohe jitter)
Gegenüber den knapp 10/0,7 mbit/s die über DSL gegangen sind war der wechsel zu LTE für mich definitiv ein Fortschritt, auch wenn man solche Verzögerungen hat. Würdens bei mir DSL ausbauen, würde ich aber DSL den Vorzug geben.

Siegfried
09-11-2016, 20:43
Ich hatte kürzlich im Rahmen einer Tagung einen Fachvortrag zum Thema "Glasfaser".
Das läuft bei uns in NÖ über die Ecoplus und der dortige Projektleiter hat eben referiert:

Glasfaser macht nur dann Sinn und Geschwindigkeit, wenn sie bis direkt zum Endkunden kommt.
Sobald irgendwo Kupfer zwischengeschaltet ist, ists fürn A**** weil weder Leitungsquerschnitte noch Belastbarkeit des Kupfers ausreicht, um in hochfrequentierten Bereichen (Ballungsräumen, Wohnhäusern,....) dauerhaft schnelles Internet zur Verfügung stellen zu können.

Ganz vereinfacht gesagt: Je mehr Nutzer auf einer alten 2adrigen Kupfer Hauszuleitung hängen, desto lahmer wird die Geschwindigkeit. Von den "Verteilerknoten" weg ists meist kein Problem, da die zum überwiegenden Teil schon glasfaser angebunden sind.
Der Grund, warum andere Anbieter auf der Telekom-Infrastruktur langsamer sind, ist, weil diese nur für "normale Kupfergeschwindigkeit-(Asynchrones) DSL bezahlen, und daher auch nicht mehr Datendurchsatz auf ihren Kanälen bekommen. A1 als Platzhirsch und Netzbesitzer ist da natürlich freier in der Gestaltung ;)

Die Entfernung zum Einwahlpunkt ist in der Peripherie ein Thema, im Ballungsraum braucht man darüber nicht nachzudenken. Da sind die Knotenpunkte dicht genut, um hier keine nennenswerte Auswirkung zu haben.

Ich hatte A1 DSL und habe im Speedtest mit Ach und Weh 10MBit zusammen gebracht. Aufgrund des dzt. Umbaues ist das Festnetz nicht nutzbar, und ich habe mir in der LTE-Aktion von "Drei" den Webgate mit unlimitiertem Datenvolumen um 20€/Monat geholt.

LTE ist super, wenn man in der Funkzelle nicht allzu viele Mitnutzer hat. Je mehr Nutzer, desto weniger Datendurchsatz hat man. Ich bin in meiner Funkzelle hier nicht arg beeinträchtigt und bin real und gefühlt immer schneller, als der DSL Anschluss jemals war.

Ich werd Festnetz + Internet nicht weiter nutzen und jetzt mal auf LTE bleiben.

grey
09-11-2016, 21:32
Glasfaser macht nur dann Sinn und Geschwindigkeit, wenn sie bis direkt zum Endkunden kommt.
Na. Aber klar wäre FTTH nett, aber ich denke man darf glücklich sein, wenn man mit FTTC beglückt wird und der dslam nicht zu weit entfernt steht. FTTB wär wohl das optimum, man kann sich die Verkabelung in den Häusern sparen und würde wohl dann mit g.fast immer noch verdammt gut fahren.

1.8km hab ich in Wien, kA ob das als Ballungszentrum gilt.
Im Büro (1150, recht zentral) ist es wohl besser mit <1km, aber max auch hier 30mbit/s, vdsl2-vectoring oder g-fast kann man sich sowas von aufmalen wenn nicht sehr viele dslam aufgestellt werden. Aber A1 hat Wien mMn. einfach vor langer zeit aufgegeben und UPC überlassen.

SIL hat mir zb. mehr Bandbreite bereitgestellt als A1 anbieten wollte, haben einfach etwas aggressiver die Leitung ausgereizt. In dem Fall war es für mich vorteilhaft zum kleinen zu gehen, da die eher mit sich reden lassen und notfalls kann man immer noch abstufen. Dass man zwangsläufig mehr beim Mexikaner bekommt, ist einfach nicht wahr.

Siegfried
11-11-2016, 08:11
Kurzes Update: Seit gestern läuft meine Netzwerkinfrastruktur im Haus wieder, und sie ist deutlich größer geworden; hab jetzt einen schön voll belegten 16-Port Gigabit-Switch, der über den DHCP-Server vom Webgate verwaltet wird (2 Access Points, Kinderzimmer, Smart TV´s,.....).
Ein paar IP-Adressen von der Haustechnik sind fix vergeben, der Rest funktioniert top.
Also auch von dieser Seite kann man die LTE Router sehr empfehlen. Die Benutzeroberfläche und die Konfiguration sind sehr leicht verständlich und sollten auch Laien soweit keine Probleme machen, um das gut zum Laufen zu kriegen.

Commander Tom
11-11-2016, 12:37
Ich habe seit ca. 9 Monaten Drei (30 Mbit - unlimitiert - lte - sim - only) - Anfangs alles super, aber umso mehr Leute im Umkreis, dass Angebot genutzt haben umso schlechter gings - klarerweise - am Abend oder Wochenende.

Hab jetzt zum vergleich eine A1 Sim karte (20 Mbit - unlimitiert - 30 Euro) is zwar teurer als Drei, aber Bessere Empfang und vor allem schneller, vor allem am Abend.

Also da lohnt der Mehrpreis zu A1 - zumindest bei mir, dass bessere Netz.

Übrigends beide Sim Karten ohne Bindung! - is mir mittlerweile Wichtig und hat sich ausgezahlt.

LG