PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reiseradler im Gegensatz zu sportliche Fahrer



alekom
08-01-2017, 16:12
Ich habe mir ein paar Webseiten angesehen bezüglich Radreisen, sehr interessante Geschichten.

Was mir aber auffällt ist, das Reiseradler oft keinen Helm tragen, auch Radhosen sind eher nicht die Norm. Klickpedale können sein, sind aber nicht wirklich so ein Muss.

Warum ist das bei Rennradfahrer so anders? Helm "muss" sein ( vor den 2000er war Helmtragen auch nicht die Norm ), ohne Radhose geht gar nicht. Klar Radschuhe und Klickpedale stehen ausser Frage wegen der Effizienz.

Nun Weltreiseradler fahren unter allen Wetterbedingungen (ok fast alle) in jedem Gelände, und dort gehts auch.

eine Beispielsseite:

http://www.biketour-global.de/2014/08/17/kommt-mit-auf-tour-unverzichtbares-und-sinnloses/

Hut ab vor den Leuten!

feristelli
08-01-2017, 16:45
Reiseradler imitieren Reiseradler,
RR-fahrer RR-fahrer,
MTBer MTBer.

Wir sind soziale Wesen und wollen Anerkennung i.d. eigene Gruppe.

Außerdem bewegen sich Reiseradler öfter unter Nicht-Radfahrern (Geschäfte, Herbergen, Stadtbesichtigungen ...) und wollen nicht aussehen wie verirrte Radprofis.
Denk ich.

der Markus
08-01-2017, 16:48
Woraus schließt Du, dass Reiseradler keine Radhosen tragen? Von Fotos oder Erfahrungsberichten? Ich kann Dir sagen wies bei uns war: Wir haben die Lycra-Wäsch unter den gemütlichen Sachen wie Unterwäsche getragen. Damit man 5 m vom Rad entfernt nicht aussieht wie ein Volltrottel. Heute fahr ich sowohl am RR als auch am Commuter und am MTB nach einer OP nur mehr mit einer dünnen Laufhose ohne Polster, mal mit Baggy drüber mal nicht.

Dass Reiseradler generell ohne Helm fahren kann ich so auch nicht bestätigen, zumal ja viel mehr Zeit im Verkehr zugebracht wird als bei anderen Radgattungen. Außerdem ist das Sturzrisiko durch Eigenverschulden trotz geringerer Durchschnittsgeschwindigkeit aufgrund des Gepäcks meines Erachtens größer als z.B. beim Rennradfahren. Aber wie immer gilt -> Wer keinen Helm aufsetzt ist eh selber schuld.

Ohne Klickpedale fahr ich nur auf der Stadtschlampe (Damenrad) und das nur weil ich mir das mit meiner Freundin teile und nicht immer die passenden Schuhe anziehen will.

Mein Reiserad im Campingurlaubtrimm mit Klickis. Helm ist am Fotograf!

https://c7.staticflickr.com/1/514/32038724982_3aa591e9f5_k.jpg (https://flic.kr/p/QP9QJ3)IMG_0448 (https://flic.kr/p/QP9QJ3) by Markus (https://www.flickr.com/photos/137830360@N07/), auf Flickr

feristelli
08-01-2017, 16:51
Woraus schließt Du, dass Reiseradler keine Radhosen tragen? ..

Heike (http://www.biketour-global.de/2014/08/17/kommt-mit-auf-tour-unverzichtbares-und-sinnloses/)schreibt im oben geposteten Bericht:


Das Sinnloseste, das ich mit hatte, war eine Radhose.


Helm ist am Fotograf.

Meinst den Aluhut?

der Markus
08-01-2017, 17:00
Der Aluhut wird beim Radfahren unterm Helm getragen um mich von den Gedankenkontrollstrahlen der Regierung zu schützen :look:

KarinR
08-01-2017, 18:47
Hallo,
dazu fällt mir ein, dass ich meine erste längere Radreise (also mit Reiserad; das war 2009) auf gar keinen Fall mit so einer komischen gepolsterten Radhose antreten wollte. Rein ästhetisch. Allerdings entschied ich mich dann für eine Sattelauflage, da ich die Vorahnung hatte, es könnte auf Dauer doch nützlich sein...
Heute sieht das alles etwas anders aus. Am Rennrad geht´s ja auch gar nciht anders (Sattel) bzw. wie schon bemerkt wurde ist das halt nun mal so in diesen Kreisen (das mit der Hose) und daher leichter zu akzeptieren. Ich fahr auch Trekkingtouren heute nicht mehr ohne ordentliche Radhose...man lernt eben dazu.

alekom
08-01-2017, 19:20
ja die aussage der reiseradlerin heike hat aber gewicht, weil sie eben um die welt gefahren ist. in jedem gelände. und auch auf diversen anderen webseiten über radreisen sind aufgezählte utensilien eher nicht die norm....siehe helm. früher isses ja auch ohne gegangen. *ja ich selbst trage helm bei sportlicher fahrweise*

der Markus
08-01-2017, 19:42
Aha, weil jemand ohne Fahrradhelm mit dem Rad um die Welt gefahren ist stellst Du die Sinnhaftigkeit eines Fahrradhelmes für derlei Unternehmungen in Frage. Interessanter Ansatz ;)

feristelli
08-01-2017, 19:53
Hallo,
dazu fällt mir ein, dass ich meine erste längere Radreise (also mit Reiserad; das war 2009) auf gar keinen Fall mit so einer komischen gepolsterten Radhose antreten wollte. ..

Bist du auch davor viel mit dem Rad (und ohne Radhose) gefahren?

wpau
08-01-2017, 20:26
Seit mir mit dem Rennrad bei einem unverschuldeten Autounfall mein Helm den Aufschlag auf einen Rückspiegel dämpfte und der Helm dabei zu Bruch ging und der Kopf keinen Kratzer zeigte, trage ich auf dem Reiserad auch einen Helm.
Meine Rennradkleidung trage ich auch auf dem Reiserad. Auf langen Strecken einfach komfortabler. Nach der Tagestour trage ich dann normale Freizeitkleidung.
Portugal November 2016

183598

KarinR
09-01-2017, 05:48
Bist du auch davor viel mit dem Rad (und ohne Radhose) gefahren?
...müssen der Herr Literat nochmal genauer lesen...da waren 2 Adjektive dabei und also stimmts net gaunz..
(man sollte hier vielleicht nur mit Pseudonym posten...?)

feristelli
09-01-2017, 06:55
...nochmal genauer lesen...

Eine philologische Rätselaufgabe statt einer Antwort, na gut :D
Ich nehme an, erst durch's Vielfahren hast du dich zu Radhosen durchgerungen. Es geht mir dabei nicht um deine persönlichen Vorlieben, sondern um Alekoms Beobachtung. Denn ich vermute, dass das bei vielen Reiseradlern ähnlich ist.
Helme sieht man da wie dort sowohl als auch nicht.

alekom
09-01-2017, 11:04
@der Markus

Manche Experten kommen aber auch zum Schluß, das das Tragen eines Helmes andere Verletzungen hervorufen kann, da der Kopfbereich ja schwerer geworden ist.

Zweifelst du Experten an? ;)

Ich habe die Sinnhaftigkeit der Helme nicht angezweifelt, ich habe nur das aufgezeigt, was andere Leute machen.

Und es wurde sogar ohne Helm gefahren in China, eines der hektischsten Länder der Welt.

Was mir noch auffällt, je weiter die Reise geht, desto mehr werden normale Lenker verwendet, so Lenker wie beim Rennrad kaum. Wahrscheinlich kommt es auf das Ziel an, möchte ich schnell wohin und fahre keine 10000km in einer Tour dann nehme man einen Rennlenker. Was mich selbst verwundert, da ja die Griffmöglichkeiten eines Rennlenker früher ja bejubelt wurden.

Es gibt eine Wienerin namens Barbara Graf, auch ne Weltreise-Radlerin, aber das ist die Hardcore-Version, sie lehnt alles Motorisierte ab. Sie fährt mit einem Segelboot über das Meer und zahlt mit Arbeit die Kosten. Hut ab vor der Frau. Fast alle würden nach einer Usa-Durchquerung einen Flug buchen nach Europa. Nicht so sie! (Sie ist mit Helm und beim zweiten Rad mit Rennlenker gefahren, also fast widersprüchlich der oben genannten These *g*)

MalcolmX
09-01-2017, 13:26
Ich glaub einfach viele Reiseradler kommen nicht unbedingt vom Radsport und daher ist Helm nicht so ein Thema.
Ich persönlich würde wohl situationsabhängig entscheiden.
In Norwegen auf irgendwelchen Routen wo keine Sau unterwegs ist kann man wohl eher verzichten als wenn man gerade Istanbul durchquert :)

KarinR
09-01-2017, 19:34
Ich nehme an, erst durch's Vielfahren hast du dich zu Radhosen durchgerungen.
Das mit dem Reiseradeln hat sich eigentlich für mich wieder rasch erledigt, da mir der ganze Krempel am Rad zu viel war und man so schwerfällig unterwegs ist. Bin also eher davon weggekommen. - dennoch ist der Grad an Unabhängigkeit für jemand, der die Strapaz auch mag, schon reizvoll.

Ich könnte mir aber vorstellen, daß Radhosen für diese Weltreisende Heike unnütz waren, weil es ev. nicht so einfach ist, die wieder schnell trocken zu bekommen unterwegs. Brauchen außerdem mehr Platz. Und sonst abseits vom Rad auch nciht zu gebrauchen. Also unpraktisch.

Golo
10-01-2017, 07:11
Ich fahre auf Radreise nicht mit wesentlich anderer Ausrüstung als wenn ich eine Abendausfahrt hier fahre- warum auch? Also immer mit Radhose, Helm etc. Ob mich andere schön oder lächerlich finden ist mir völlig wurscht- für mich muss es praktisch sein. Rennlenker oder Besenstiel ist nur eine Frage wie die Tour angelegt ist- auf Asphalt oder guten Pisten Rennlenker, bei Geländetouren auf Trails MTB-Lenker (andere Lenkerformen gibt es in meinem Fuhrpark auch gar nicht). In ein paar Wochen geht es in den Oman - mit ReiseCX (Rennlenker) und ganz gewöhnlicher RR-Ausrüstung. Für abends oder Besichtigungen kommt eine lange Trekking-Hose ins Gepäck. Es wäre aber für mich undenkbar mit dieser länger als bis zum Bäcker am Rad zu sitzen.

Gruß Gerold

alekom
10-01-2017, 12:04
Meine Radreisen beliefen sich immer so bis an die 800km. Da fuhr ich auch mit Radsportgewand. Und mit dem Rucksack auf den Rücken! Grausam am Berg. Aber heut hab ich kein Problem mit einer Jean eine kurze Runde zu drehen.

michaelabl
20-05-2017, 12:23
gehts noch???????

michaelabl
20-05-2017, 12:31
Meinte das mit den Aluhelm

FloImSchnee
20-05-2017, 22:10
Meinte das mit den AluhelmDas war ironisch.*
Dafür hast du den Thread aufgewärmt?