PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : rahmenmaterial scandium



Thom@s
13-09-2004, 15:11
die rahmen von scott, ktm etc. brechen ja reihenweise.

ist es prinzipiell sinnvoll, einen scandium rahmen zu kaufen?

mbiker
13-09-2004, 15:14
kommt auf dein gewicht und deine fahrweise an. bei über 75kg das bike über stock und stein grad drüberzujagen und keine linie zu fahren, dann schauts kritisch aus.

H@rdtail
13-09-2004, 15:18
Original geschrieben von Thom@s
[...] ist es prinzipiell sinnvoll, einen scandium rahmen zu kaufen?
wennst ihn Rahmen nicht selber zahlen musst vielleicht - ich bin wieder auf CroMo unterwegs - Alu is leider auch nicht das gelbe vom Ei .....

LiGrü
Markus

Roox
13-09-2004, 17:55
Original geschrieben von Thom@s
die rahmen von scott, ktm etc. brechen ja reihenweise.

ist es prinzipiell sinnvoll, einen scandium rahmen zu kaufen? also die scott scandium rahmen sind mir noch nicht gebrochen!
durch die legierung wird ein geringeres rahmengewicht bei fast gleicher steifigkeit erreicht, ....

lg wolfgang

Thom@s
13-09-2004, 18:07
Original geschrieben von Roox
also die scott scandium rahmen sind mir noch nicht gebrochen!
durch die legierung wird ein geringeres rahmengewicht bei fast gleicher steifigkeit erreicht, ....

lg wolfgang

trotzdem isses auffallend, dass die mehrzahl der rahmen, die bei rennen geschrottet werden, scott team issue oder ktm team edition sind ;)

ich glaub dir eh, dass er hält. nur ist meine frage, ob das risiko bei scandium rahmen größer ist zu brechen, als bei stinknormalen alu :confused:

Matthias
13-09-2004, 18:14
Schau, suchst du das ultimative Race-MTB dann zählt Gewicht & Steifigkeit, der Rest ist unwichtig.
Oder dir dein Einsatzzweck ist wo anders, dann Finger weg von dem Leichtbauzeugs.
Du mußt dich halt festlegen.;)

oldnb
13-09-2004, 18:16
Original geschrieben von Thom@s
trotzdem isses auffallend, dass die mehrzahl der rahmen, die bei rennen geschrottet werden, scott team issue oder ktm team edition sind ;)

ich glaub dir eh, dass er hält. nur ist meine frage, ob das risiko bei scandium rahmen größer ist zu brechen, als bei stinknormalen alu :confused:

rm vertex sc habe ich noch keine geschrotteten gesehen aber wie ich dich kenn san dir die zu teuer.. :D (rm hat eh andere probleme [lackierung])

ja wennst solch an rahmen gesponsert bekommst dann ist es dir auch egal.. weil beim nächsten rennen kriegst eh an neuen :rolleyes: , sonst halt garantie *hehe* aber auch immer ärgerlich

Roox
13-09-2004, 18:17
Original geschrieben von Thom@s
nur ist meine frage, ob das risiko bei scandium rahmen größer ist zu brechen, als bei stinknormalen alu :confused: ich glaube die frage kann dir keiner hier im forum richtig(!) beantworten, und die getürken test's aus den diversen hefterln können das schon garnicht

wenn's blöd hergeht, kann alles brechen - nonaned

Matthias
13-09-2004, 18:19
Original geschrieben von oldnb
ja wennst solch an rahmen gesponsert bekommst dann ist es dir auch egal.. weil beim nächsten rennen kriegst eh an neuen :rolleyes: , sonst halt garantie *hehe* aber auch immer ärgerlich Ich kenne keine Fa, die auf Renngebrauch Garantie/Gewährleistung gibt.
Steht auch ausdrücklich in der Gebrauchsanweisung (ich weiß, die haut eh jeder glei weg) drinnen. Rennen <> Garantie, da spießt's sich's!

oldnb
13-09-2004, 18:22
Original geschrieben von judma
Ich kenne keine Fa, die auf Renngebrauch Garantie/Gewährleistung gibt.
Steht auch ausdrücklich in der Gebrauchsanweisung (ich weiß, die haut eh jeder glei weg) drinnen. Rennen <> Garantie, da spießt's sich's!

naja ob des die Firma erfährt? glaub das dort viele sagen das er bei einer tour gebrochen ist... :rolleyes: :D

Quellekatalog
13-09-2004, 18:26
Original geschrieben von oldnb
ja wennst solch an rahmen gesponsert bekommst dann ist es dir auch egal.. weil beim nächsten rennen kriegst eh an neuen :rolleyes: , sonst halt garantie *hehe* aber auch immer ärgerlich

super, was ist wenn er dir bei über 50 km/h bricht, die Verletzungen möchte ich nicht sehen :s: :spinnst?:

ruffl
13-09-2004, 18:29
Original geschrieben von judma
Ich kenne keine Fa, die auf Renngebrauch Garantie/Gewährleistung gibt.
Steht auch ausdrücklich in der Gebrauchsanweisung (ich weiß, die haut eh jeder glei weg) drinnen. Rennen <> Garantie, da spießt's sich's!

Eh klar, schau dir an was jetzt alle bauen - des is alles zum schei*** und :k: .

Matthias
13-09-2004, 18:30
Original geschrieben von Loco
zB Nicolai bietet 5 Jahre Garantie (außer auf den Saturn-Rahmen, dort nur 2) auch im Renneinsatz. Ok, eine Ausnahme.
Nicht einmal die Race-Hardtails, die ja eigentlich dafür da sind, haben Garantie im Renneinsatz...:spinnst?:

oldnb
13-09-2004, 18:33
Original geschrieben von judma
Ok, eine Ausnahme.
Nicht einmal die Race-Hardtails, die ja eigentlich dafür da sind, haben Garantie im Renneinsatz...:spinnst?:

da heißt es a gute versicherung haben die auch bei renneinsatz aktiv ist....

Quellekatalog
13-09-2004, 18:35
Original geschrieben von bockiger Esel
super, was ist wenn er dir bei über 50 km/h bricht, die Verletzungen möchte ich nicht sehen :s: :spinnst?:

und da hilft es einen wenig wenn man einen neuen Rahmen bekommt aber eine lange Rennpause einlegen muss

oldnb
13-09-2004, 18:37
@ bockiger esel

beantwortest jetzt schon deine eigenen beiträge looool

ruffl
13-09-2004, 18:39
Original geschrieben von oldnb
@ bockiger esel

beantwortest jetzt schon deine eigenen beiträge looool

Gras :sm: --------- äh Krasss

Quellekatalog
13-09-2004, 18:44
Original geschrieben von oldnb
@ bockiger esel

beantwortest jetzt schon deine eigenen beiträge looool

wollte nur meinen alter vervollständigen, aber wenn ich ihn geändert hätte sieht es nicht jeder :rolleyes:

texx
13-09-2004, 18:47
Original geschrieben von Thom@s
ist es prinzipiell sinnvoll, einen scandium rahmen zu kaufen?

wenns dauernd brechen, offenbar nicht. ;)

ehrlich gesagt kenn ich mich bei dem ganzen material-zeugs nicht so gut aus, find's nur ziemlich arg, dass es radln gibt, die BRECHEN :k: ;)

ernsthaft: verschleißteile wie ketten, ritzeln, blätter usw - ok. da darf mal was kaputt gehen, das seh ich ein. aber dass ein rahmen bei normalem gebrauch (und ein mtb wird nun mal in der regel nicht schonend behandelt, sondern ernsthaft hergenommen) bricht, emfinde ich als eine frechheit, das kann weh tun, im extremfall gaaaanz übel enden. bei einem auto muss ich doch vorher auch nicht fragen, ob es bei der ersten fahrt über einen schotterweg auseinanderbricht.

mankra
13-09-2004, 20:28
Judma hat schon richtig geschrieben: Wenn man Leichtbau sehr ausreizt, muß man damit rechnen, daß es schon mal Probs geben kann.

Das gerade die 2 aufgeführten Marken öfters gebrochene Rahmen haben, wird auch daran liegen, daß sie in Ö. große Stückzahlen absetzten.

Das Scandium Rahmen da öfters dabei sind, liegt daran, das es von Scandiumrahmen selten robuste 1800g Rahmen gibt.

bergziege
13-09-2004, 21:00
da das spezifische gewicht von alu im prinzip das selbe wie das einer alu-scandium-legierung ist, wird das geringe gewicht durch dünnere wandstärken erreicht. das ist eigentlich kein problem, die alu-sc.-legierung hat eine festigkeit an die "konventionelles" alu nicht herankommt. allerdings sind die wände bei den extrem leichten rahmen schon so dünn, dass sie bei stürzen, grobem steinschlag etc. stärker in mitleidenschaft gezogen werden.

leichtbau hat eben seinen preis! (ja, ich weiß; schon sehr oft in diesem beitrag gestanden, kann man aber nicht oft genug sagen)

für ein bike an der 10 kg grenze braucht man aber auch nicht unbedingt einen scandium-rahmen!

lg bergziege

Quellekatalog
13-09-2004, 21:15
Original geschrieben von bergziege
für ein bike an der 10 kg grenze braucht man aber auch nicht unbedingt einen scandium-rahmen!

genau carbon tut es ja auch :D

valley
13-09-2004, 21:33
Original geschrieben von judma
Ich kenne keine Fa, die auf Renngebrauch Garantie/Gewährleistung gibt.
Steht auch ausdrücklich in der Gebrauchsanweisung (ich weiß, die haut eh jeder glei weg) drinnen. Rennen <> Garantie, da spießt's sich's!


..... und WER deklariert als Ursache für den Rahmenbruch ein Rennen????

Thom@s
13-09-2004, 21:39
Original geschrieben von bergziege
für ein bike an der 10 kg grenze braucht man aber auch nicht unbedingt einen scandium-rahmen!


für ein bike unter 10kg braucht man (fast) keine leichtbau komponenten!

für eines unter 9kg sehr wohl ;)

NoStyle
13-09-2004, 22:00
Original geschrieben von bergziege
leichtbau hat eben seinen preis...

ähm - jein....

scandiumrahmen - 1290g - liste 350,- schwarz mit netter lackierung...

ich weiß aber nicht wie weich/steif der dann wirklich ist, aber um den preis wärs fast einen versuch wert....

ganz so einfach is es dann mim leichtbau und unter 10kg auch nicht, will man zb auf disc oder eine gabel, die sich nicht verwindet nicht verzichten... da kommst dann ohne gewisse teile nimma aus....

HAL9000
13-09-2004, 22:04
Original geschrieben von Thom@s
für ein bike unter 10kg braucht man (fast) keine leichtbau komponenten! ...
du sprichst hoffentlich von einem hardtail. sonst wäre ich schon extrem
frustriert über mein "schweres" 10,5 kilo scandium-fully von rocky mountain... ;)
(und da picken keine schweren teile dran... - außer der fox-gabel :))

wie gut sich dieses teil allerdings bewährt, muss sich noch zeigen, da
ich noch keinen härteren einsatz damit hatte...

CU,
HAL9000

Potschnflicker
13-09-2004, 22:10
Scandiumlegierungen, bzw. Rahmen aus diesem Material, stellen den Gipfel- und höchstwahrscheinlich Endpunkt der Entwicklung des Werkstoffs Aluminium dar.

Scandiumlegierungen haben eine wesentlich höhere Zugfestigkeit als andere gebräuchliche Aluminiumlegierungen, um es vereinfacht zu sagen.

Das Problem dabei ist weniger die Legierung selbst, sondern das Ausreizen des Werkstoffes bezüglich Gewichtes. Damit einher geht natürlich auch eine gewisse Anforderung an die Kundschaft: Man sollt net grad ein Bröckerl sein, bei der Fahrweise sollte man schon im Hinterkopf haben, daß man ein sehr leichtes und fragiles Gerät unterm Hintern hat.

Weiteres Problem ist, daß die Kundschaft immer leichteres Material verlangt. Halten soll es natürlich ewig. Tatsache ist, daß kein Fahrradrahmen ewig hält, wurscht aus welchem Material er besteht. Stellt man an die Robustheit eines Fahrgestells gewisse MIndestansprüche, so darf man eben nicht extrem ausgelegte Rahmen in Betracht ziehen.


Wunder gibt es eben nicht. ;)


Rahmen und Teile werden auf Betriebsfestigkeit (für die jeweilige Anwendung), nicht auf Dauerfestigkeit oder Überlast konstruiert. Daraus sollte man eben seine Schlüsse ziehen.

Matthias
14-09-2004, 06:59
Original geschrieben von valley2nowhere
..... und WER deklariert als Ursache für den Rahmenbruch ein Rennen???? Das ist eben der Punkt!
Der Kunde kann immer sagen, ist mir auf meinem Haustrail passiert. :rolleyes:
Wenn die Firma net Nachforschungen anstellt (was keine macht), dann muß sie auf die Aussage des Kunden vertrauen.

Das ist halt ein klassischer Vorteil des Kunden in dem Falle. ;)

Der Potschnflicker hat's eh schon angeschnitten, ich habe es eingangs auch schon erwähnt. Solche Leichtbautrümmer sind nur für den Renneinsatz gedacht, wobei man akzeptieren muß, dass mir das Teil jederzeit unterm Hintern wegbrechen kann.
Daher für Otto-Normal-Fahrer: weg von dem Leichtbauzeug. Da gibt es keine Alternative, ausser ich habe soviel Geld in der Tasche, dass ich mir regelmäßgi neue Trümmer leisten kann/will, weil das Material ständig flöten geht. Dann brauche ich mich aber auch net aufregen, dass dies und jenes immer bricht.
Denn ob der Häf'n jetzt 500g mehr oder weniger hat, ist völlig wuascht im Hobbybereich.

Potschnflicker
14-09-2004, 07:06
Original geschrieben von judma
Das ist eben der Punkt!
Der Kunde kann immer sagen, ist mir auf meinem Haustrail passiert. :rolleyes:
Wenn die Firma net Nachforschungen anstellt (was keine macht), dann muß sie auf die Aussage des Kunden vertrauen.



Der Kunde freut sich dann ungemein, wenn er sich in einem Internetforum mit dem abgerissenen Hobel samt Startnummer wiedersieht......Zuerst im Wettkampfforum, dann zum Drüberstreuen noch im Technikforum.....

Von ein paar Leuten aus der Branche weiß ich schon, daß sie ab und zu im BB nasern..... ;)

HAL9000
14-09-2004, 07:13
Original geschrieben von judma
... Solche Leichtbautrümmer sind nur für den Renneinsatz gedacht, wobei man akzeptieren muß, dass mir das Teil jederzeit unterm Hintern wegbrechen kann...
also so extrem sehe ich das nicht. ich fahre auch fast nur leichtbau-hobel
und mir ist noch nix unterm hintern weggebrochen. zugegeben... - ich bin
kein freerider/downhiller, habe nur etwas über 70kg und fahre im regelfall
linie und nicht falllinie ;), aber jemand, der's extremer angehen lässt, macht
sich eh keine gedanken über leichtbau.

das einzige teil, das wirklich im einsatz kaputt gegangen ist, war der
hinterbau meines alten fullys, und das ist bei weitem mein schwerstes
teil in meiner sammlung... :p

CU,
HAL9000

ruffl
14-09-2004, 07:16
Für ein 9,6kg Bike reichen haltbare Komponenten voll aus. Ich hab aber eine Stargabel drinnen. :D

Komote
14-09-2004, 07:16
nur woher weiss ich, dass der rahmen kurz vor dem brechen ist?
wie kann ich das feststellen?

und bitte warum gehen hersteller davon aus, dass das material in einem rennen mehr gefordert wird als wenn ich keine startnummer am lenker hängen hab.

Matthias
14-09-2004, 07:25
Original geschrieben von Potschnflicker
Von ein paar Leuten aus der Branche weiß ich schon, daß sie ab und zu im BB nasern..... ;) Sind's registiert auch? :D :p

@hal9000
Ich habe bei den Leichtbautrümmern primär diese Ultralightsachen gemeint. Und beim Rahmen kommt's schon drauf an, wie das Fahrergewicht und der Fahrstil ist, trotzdem als allgemeinen Ratschlag, weg von dem.

@Komote:
Der Hersteller geht davon aus, dass man im Wettkampf doch materialmordender fährt, als im Training/am Haustrail....
Das wird auch auf den Großteil der Biker zutreffen!

Potschnflicker
14-09-2004, 07:25
Original geschrieben von Komote
nur woher weiss ich, dass der rahmen kurz vor dem brechen ist?
wie kann ich das feststellen?

und bitte warum gehen hersteller davon aus, dass das material in einem rennen mehr gefordert wird als wenn ich keine startnummer am lenker hängen hab.

Rahmenbruch deutet sich mehr oder weniger unmittelbar vorher an. Meist durch Knackgeräusche, im Extremfall durch plötzliches "Weichwerden". Das Problem bei Leichtbaurahmen aus Scandium oder ähnliche Legierungen ist die sehr geringe Wandstärke, bzw. die Übergänge der Konifizierung. Die mikroskopisch feinen Haarrisse weiten sich relativ schnell aus.

Die Hersteller gehen davon aus, daß im Renneinsatz keine Rücksicht auf das Material genommen wird.

Bei Werkzeugen gilt eine ähnliche Vorgangsweise: Viele Hersteller unterscheiden bei der Garantie zwischen privatem und gewerblichen Gebrauch.

JIMMY
14-09-2004, 07:28
Original geschrieben von Komote


und bitte warum gehen hersteller davon aus, dass das material in einem rennen mehr gefordert wird als wenn ich keine startnummer am lenker hängen hab.

das is wirklich a guate frage/feststellung,
es besteht nämlich wirklich kein unterschied,
ob ich jetzt bei einem rennen oder einfach so am NM mit freunden die trails owehatz :o

jollm
14-09-2004, 10:19
zum glück hatte ich noch keinen rahmenbruch. dafür hat´s einem freund einen easton carbon lenker bei einer abfahrt gebrochen und nachher hat er sehr oarg ausgeschaut!

ich fahr den selben lenker und bei mir hält er, bin aber weit nicht so agressiv beim fahren. hängt sicher sehr von der fahrweise ab.

möchte gerne wissen, wie die neuen carbonrahmen sind und was die jetzt aushalten. vom gewicht und steifigkeit soll´s ja angeblich fortschritte gegeben haben.

Quellekatalog
14-09-2004, 11:05
Original geschrieben von jollm
möchte gerne wissen, wie die neuen carbonrahmen sind und was die jetzt aushalten. vom gewicht und steifigkeit soll´s ja angeblich fortschritte gegeben haben.

ja, ca. 300 g, dafür haben sie die Eigendämpfung verloren oder fast gänzlich eingebüßt (über Steifigkeit weiß ich nichts genaueres)

Potschnflicker
14-09-2004, 12:13
Original geschrieben von bockiger Esel
.....dafür haben sie die Eigendämpfung verloren oder fast gänzlich eingebüßt (über Steifigkeit weiß ich nichts genaueres)

?????

Bist da sicher, daß Du da weißt, wovon Du da schreibst?

Quellekatalog
14-09-2004, 12:18
Original geschrieben von Potschnflicker
?????

Bist da sicher, daß Du da weißt, wovon Du da schreibst?

ja, 100%ig kann man nie sagen, die neuen sind ja noch nicht für mich griffbereit, aber durchgängig liest man das bereits in Bike, Mountainbike und zahlreichen Foren (ich weiß, du hälts sich nichts von den Magazinen, aber alles wird sicher nicht falsch sein, schongarnicht wenn es bei (fast) allen Firmen so sein soll)

durch die aufwändigere Verarbeitung kommt der Gewichtsvorteil mit dem schon von dir kritisierten bzw. nichtübereinstimmenden/nichtglaubend/nichtwissend (o.ä.) Nachteil

Ramb.o
14-09-2004, 12:27
Simplon z.B. schreibt von der neuen SCS Technologie.
Mandlförmige Rohre: In eine Richtung steif ( größer Durchmesser) andere Richtung flexen( kleinerer Durchmesser).
machen das die anderen nicht auch so? :rolleyes:
Also Eigendämpfung sollte vorhanden sein :D

Potschnflicker
14-09-2004, 12:33
Original geschrieben von bockiger Esel
ja, 100%ig kann man nie sagen, die neuen sind ja noch nicht für mich griffbereit, aber durchgängig liest man das bereits in Bike, Mountainbike und zahlreichen Foren (ich weiß, du hälts sich nichts von den Magazinen, aber alles wird sicher nicht falsch sein, schongarnicht wenn es bei (fast) allen Firmen so sein soll)

durch die aufwändigere Verarbeitung kommt der Gewichtsvorteil mit dem schon von dir kritisierten bzw. nichtübereinstimmenden/nichtglaubend/nichtwissend (o.ä.) Nachteil

Die Verarbeitung ist net aufwändiger geworden, warum auch.

Jetzt verrat mir aber, warum die Eigendämpfung von Carbon verloren gegangen sein sollte.....wegen der Gewichtsreduktion aufgrund verminderter Harzanteile? Oder wegen der neuen dünnflüssigen Harze, die das Gewebe satter umschließen?

Sorry, des kann ich net nachvollziehen....

Carbonlaminate, wurscht welches Gewicht, haben superbe Dämpfungseigenschaften im Gegensatz zu den gebräuchlichen Aluminiumlegierungen. ;)

Quellekatalog
14-09-2004, 12:40
Original geschrieben von Potschnflicker
Die Verarbeitung ist net aufwändiger geworden, warum auch.

Jetzt verrat mir aber, warum die Eigendämpfung von Carbon verloren gegangen sein sollte.....wegen der Gewichtsreduktion aufgrund verminderter Harzanteile? Oder wegen der neuen dünnflüssigen Harze, die das Gewebe satter umschließen?

Sorry, des kann ich net nachvollziehen....

Carbonlaminate, wurscht welches Gewicht, haben superbe Dämpfungseigenschaften im Gegensatz zu den gebräuchlichen Aluminiumlegierungen. ;)

also 1. bin ich kein Carbonspezialist, also kann ich dir nicht sagen warum und weshalb (angesprochen ist immer wieder ein anderene, angeblich bessere "Andwendung" bzw. "Verarbeitung" des Faserverlaufes wodurch das Gewicht gedrückt wird, ....)

fakt ist für mich ist das man derzeit dauern davon lest, außerdem würde ich mir eh wünschen, dass dies nicht so ist und Carbon in den neuen Bike ebenso die bekanntliche gute Eigendämpfungseigenschaften besitzt

es bringt eh nichts darüber zu diskudieren, weil jeder von uns meint im Recht zu sein (ob richtig oder falsch kann man also schwer sagen)

Potschnflicker
14-09-2004, 12:50
Original geschrieben von bockiger Esel
also 1. bin ich kein Carbonspezialist, also kann ich dir nicht sagen warum und weshalb (angesprochen ist immer wieder ein anderene, angeblich bessere "Andwendung" bzw. "Verarbeitung" des Faserverlaufes wodurch das Gewicht gedrückt wird, ....)

fakt ist für mich ist das man derzeit dauern davon lest, außerdem würde ich mir eh wünschen, dass dies nicht so ist und Carbon in den neuen Bike ebenso die bekanntliche gute Eigendämpfungseigenschaften besitzt

es bringt eh nichts darüber zu diskudieren, weil jeder von uns meint im Recht zu sein (ob richtig oder falsch kann man also schwer sagen)

Es geht net drum, wer recht hat.

Du stellst aber die Behauptung hier rein, daß Carbonrahmen ihre Dämpfungseigenschaften verloren haben. Diese Behauptung ist überhaupt nicht nachvollziehbar.

Der Zusammenhang mit moderneren Verarbeitungsmethoden ist genauso nicht nachvollziehbar. Nur, weils weniger Gewicht haben, sollens nimmer dämpfen? Befremdlich.

Aufgrund der Weiterentwicklung der Carbonverarbeitung konnte der Harzanteil im Laminat gesenkt werden: Das spart Gewicht, erhöht die Steifigkeit. Thats it, Du solltest vielleicht net irgendetwas reininterpretieren, was es net gibt.


Mein erster Flugmodellcarbonrumpf hat ca. 450 Gramm gewogen, die Nachfolger wurden immer leichter: Mein letzter Rumpf wiegt net amal die Hälfte, bei größerer Steifigkeit. Dadurch kann ich auch stärkere Motoren einbauen, aufgrund der superben Eigendämpfung..... ;)

Quellekatalog
14-09-2004, 13:06
wie gesagt ich würd mich auch recht haben wenn ich (und alle anderen von denen ich die infos habe) falsch liegen und es geht natürlich nicht darum wer recht hat (wär auch etwas kindisch), aber egal, wir werden eh sehen und können jetzt wieder zu scandium zurückkommen, worum es eigentlich in diesem Thread geht

Effendi Sahib
14-09-2004, 18:17
Metallurgy - Materialkunde-Vorlesung an der Rahmenbau-Uni von [Prof.] Scot Nicol

F Ü R L E S E R A T T E N (http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?s=&threadid=67748&highlight=scot+nicol)

:bike:

oldnb
14-09-2004, 19:02
@ b e
red net wennst mit der materie nichts zu tun hast
:megaph:

für was ist sonst a forum gut wenn net jeder seine erfahung preisgibt carbon bzw leichtbau ist halt nur für den renneinsatz gedacht... ich würde solche sachen nicht für den alltag nehmen.. ;)

wo-ufp1
14-09-2004, 21:33
Original geschrieben von Potschnflicker
Jetzt verrat mir aber, warum die Eigendämpfung von Carbon verloren gegangen sein sollte.....wegen der Gewichtsreduktion aufgrund verminderter Harzanteile? Oder wegen der neuen dünnflüssigen Harze, die das Gewebe satter umschließen?
[...]
Carbonlaminate, wurscht welches Gewicht, haben superbe Dämpfungseigenschaften im Gegensatz zu den gebräuchlichen Aluminiumlegierungen. ;)
Hi.
Das mag zwar technisch stimmen, jedoch bezweifle ich mal, dass wir Laien den Unterschied merken. Würdest du ihn merken, z.B. wenn du einmal mit einem Aluminium MTB und dann mit einem Carbon MTB fahren würdest (ohne das du es siehst bzw. weißt)? Wenn ja, dann bist du gut :) (nicht das ich es dir nicht glauben würde...)
mfg wo-ufp1

wo-ufp1
14-09-2004, 21:45
Original geschrieben von bergziege
da das spezifische gewicht von alu im prinzip das selbe wie das einer alu-scandium-legierung ist, wird das geringe gewicht durch dünnere wandstärken erreicht. das ist eigentlich kein problem, die alu-sc.-legierung hat eine festigkeit an die "konventionelles" alu nicht herankommt. allerdings sind die wände bei den extrem leichten rahmen schon so dünn, dass sie bei stürzen, grobem steinschlag etc. stärker in mitleidenschaft gezogen werden.
[...]
für ein bike an der 10 kg grenze braucht man aber auch nicht unbedingt einen scandium-rahmen!

Stimmt. Die Firma Nöll produziert ein (CrMo)Stahl MTB mit unter 10 KG. http://www.noell-fahrradbau.de/mountain_index.htm
Sehr lesenswert ist auch deren Ansicht zur Materialphilosophie-Stahl oder was?
http://www.noell-fahrradbau.de/mat_index.htm Also ich bekomme schön langsam einen Gusto :bike: (für ein Stahl MTB) mfg wo-ufp1

Potschnflicker
14-09-2004, 21:53
Original geschrieben von wo-ufp1
Würdest du ihn merken, z.B. wenn du einmal mit einem Aluminium MTB und dann mit einem Carbon MTB fahren würdest (ohne das du es siehst bzw. weißt)? Wenn ja, dann bist du gut :) (nicht das ich es dir nicht glauben würde...)
mfg wo-ufp1

Den Unterschied merkt man deutlich. Sowohl am Rennrad, als auch bei einem MTB. Der Vergleich macht Dich sicher.... ;)

EineDrahra
14-09-2004, 22:26
Original geschrieben von Effendi Sahib
Metallurgy - Materialkunde-Vorlesung an der Rahmenbau-Uni von [Prof.] Scot Nicol

F Ü R L E S E R A T T E N (http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?s=&threadid=67748&highlight=scot+nicol)

:bike:

tja, warum gibts denn keine bremsscheiben aus beryllium?! :confused:
wenn man für mini speichenmagnete das 10fache zahlt, nur weil ein name draufsteht, kann ma das doch auch bei discs machen, oder? :D

Matthias
15-09-2004, 05:42
Original geschrieben von EineDrahra
tja, warum gibts denn keine bremsscheiben aus beryllium?! :confused:
wenn man für mini speichenmagnete das 10fache zahlt, nur weil ein name draufsteht, kann ma das doch auch bei discs machen, oder? :D Gab es da aber net einmal einen Rahmen aus einer Be-Legierung? :confused:

EineDrahra
15-09-2004, 08:49
Original geschrieben von judma
Gab es da aber net einmal einen Rahmen aus einer Be-Legierung? :confused:
steht ja in dem vom effendi geposteten link!! ;) wohl ned aufmerksam gelesen :D irgend so a prototyp bzw. einzelstück um 25000 usd... :f:

Effendi Sahib
15-09-2004, 10:12
... auswendig lernen :D :D :D :D

Matthias
15-09-2004, 10:40
Original geschrieben von EineDrahra
steht ja in dem vom effendi geposteten link!! ;) wohl ned aufmerksam gelesen :D irgend so a prototyp bzw. einzelstück um 25000 usd... :f:
Du, ich habe ka Lust zig Bildschirmseiten durchzulesen.... :rolleyes: ;)

jollm
15-09-2004, 11:48
Original geschrieben von Potschnflicker
Die Verarbeitung ist net aufwändiger geworden, warum auch.

Jetzt verrat mir aber, warum die Eigendämpfung von Carbon verloren gegangen sein sollte.....wegen der Gewichtsreduktion aufgrund verminderter Harzanteile? Oder wegen der neuen dünnflüssigen Harze, die das Gewebe satter umschließen?

Sorry, des kann ich net nachvollziehen....

Carbonlaminate, wurscht welches Gewicht, haben superbe Dämpfungseigenschaften im Gegensatz zu den gebräuchlichen Aluminiumlegierungen. ;)

ich hab jetzt so einen carbon-fritzi gequält.

der meinte das die air bladder technology punkto steifigkeit die beste wahl ist. wichtig ist hier der höhere faseranteil. weiters müssen die fasern auch noch auf zugfestigkeit überprüft werden, bevor sie in die verarbeitung gehen. da gibt´s auch unterschiedliche varianten!

carbonlaminate haben weniger faseranteil als bei der air bladder technik.

einige firmen lassen die carbonrahmen in china/taiwan produzieren. das macht mich ein wenig bedenklich. die sparen leider immer wieder bei der qualitätssicherung. die chinesen/taiwanesen produzieren viele dinge , aber punkto qualität,...? na der preis entscheidet wie immer wieder!

carbon hat sehr viele vorzüge und hängt leider sehr von der fertigigungstechnik, sowie der qualitätssicherung ab. warum wird das material dann nicht auf breiter front bei den mountainbikes eingesetzt? wahrscheinlich ist es eine reine kostenfrage. da lässt sich mit metall noch mehr verdienen,....

7maniac
15-09-2004, 17:50
wers versuchen will- ich hab noch einen nicht fertig aufgebauten ritchey plexus stahlrahmen mit gabel... abzugeben. soll laut sportimport 1450g haben.siehe markt
gruss marcus
ps. wenn er fertig ist möcht ich auch mal den unterschied spüren dürfen

wo-ufp1
23-09-2004, 20:47
Original geschrieben von jollm
ich hab jetzt so einen carbon-fritzi gequält.
der meinte das die air bladder technology punkto steifigkeit die beste wahl ist.
Hi.
Was ist eine/die "Air Bladder Technology"?

wichtig ist hier der höhere faseranteil. weiters müssen die fasern auch noch auf zugfestigkeit überprüft werden, bevor sie in die verarbeitung gehen. da gibt´s auch unterschiedliche varianten!
Stimmt.
Auch der Anteil des Harzes ist nicht unwichtig. Es gibt aber nicht nur die "Backmethode" sondern auch die "Kaltpressung" (keine Ahnung ob das wirklich so heißt), wo mit hohem Druck das Carbon in Form gebracht wird.


carbonlaminate haben weniger faseranteil als bei der air bladder technik.

Der neuerste "Schrei" ist die Nano Technik; im Verbund mit Carbon sollen höhere ... Werte erzielt werden/worden sein.


einige firmen lassen die carbonrahmen in china/taiwan produzieren. das macht mich ein wenig bedenklich. die sparen leider immer wieder bei der qualitätssicherung. die chinesen/taiwanesen produzieren viele dinge , aber punkto qualität,...? na der preis entscheidet wie immer wieder!
Ack.
Oder Storck :D (wohlgemerkt als Positivbeispiel) http://www.storck-bicycle.de/de/bikes/organic-ani.asp
http://www.storck-bicycle.de/de/news/newsdetail2.asp?ID=29


carbon hat sehr viele vorzüge und hängt leider sehr von der fertigigungstechnik, sowie der qualitätssicherung ab.
Stimmt.


warum wird das material dann nicht auf breiter front bei den mountainbikes eingesetzt? wahrscheinlich ist es eine reine kostenfrage. da lässt sich mit metall noch mehr verdienen,....
Weil es in der Herstellung und Entwicklung eben noch (zu) teuer ist. Und wenn sich an der Fertigungsmethode nichts ändert, wird es wohl nie ein Massenprodukt werden.
Und mit Carbon läßt sich natürlich mehr verdienen. Erstens kosten dieselben Räder aus Carbon um einiges mehr als Aluminium Räder (Rahmen) und zweitens stehen viele auf Carbon; u.a. weil es einen gewissen Reiz hat bzw. ausstrahlt (Technologie&Aussehen). mfg wo-ufp1

mikeva
23-09-2004, 22:10
um die techn. diskussion zu unterbrechen:

cdale baut alurahmen mit lebenslanger garantie und unfassbarem gwicht.......




ja bin dale fan, obwohl i zur zeit keins hab :rolleyes: