PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was tut man in die Trinkflasche...



wolfi
07-05-2002, 10:53
Hi,

ich hab gerade auf www.rennradforum.de einen tollen Artikel über Sportgetränke gefunden!

Ciao
Wolfi

Hier der Original Artikel (gepostet von rene):
----------------------------------------------------------------------
Hi ihr Leut,
ich weiss das Thema hatten wir letztens schon mal.
Nach dem ich damals mit meinem Wasser-Apfelsaft-Zucker-Salz-Gemisch etwas demontiert wurde,
hab ich mal den damaligen Ökotropholigie Studenten
(mitlerweile hat er sein Diplom) Nils Schmidt aus Hamburg noch mal dazu befragt.

Ich hab seine Antowort mal angefügt.

Schon mal Tschüß
René

> Übrigens ich hab noch ein Frage zu deinem ApfelWasserZucker Salz-Getränk:
> Mach es eigentlich einen Unterschied, ob man Einfach-Zucker(Haushaltszeugs)
> oder MehrfachZucker( Maltodextrin, Traubenzucker, etc)
> nimmt? Im RR-Forum fanden einige die Zumischung von EinfachZucker für nicht
> sinnvoll.

Ich habe weiter unten mal ne Menge geschrieben was mir dazu einfällt. Ich weiß
nicht aus welchen Gründen der Haushaltszucker abgelehnt wird sonst gäbe es
bestimmt noch Argumente für oder wider. Mehr will ich da erstmal aber nicht
ins Detail gehen. (Letztendlich kann mann viele Verschiedene Lösungen finden
die Apfelsaft Zucker Salz Lösung ist aber die einfachste die ich kenne und wie
ich finde voll Zweckmäßig.)

Alles `ne Frage der Mengemit dem Zucker, aber erstmal muß ich noch was
klarstellen..:

Traubenzucker (Glukose) ist ein Einfachzucker (Monosacharid)
Fruchtzucker (Fructose) ist ein Einfachzucker (Monosacharid)
Haushaltszucker (Saccharose) ist ein Zweifachzucker (Disacharid), er besteht
zu zu je einem Teil aus Trauben- und Fruchtzucker
Maltodextrin ist ein Mehrfachzucker (Oligosacharid) wird aus
Stärke gewonnen was ein Vielfachzucker (Polisacharid) ist.


Nützlich ist es wenn der Körper während des Sports eine Mischung aus Fruktose
und Glukose bekommt, da im Apfelsaft Fruktose vorherrscht kann man ihn also
mit mit Traubenzucker oder Haushaltszucker aufwerten.
Es darf nur nicht zuviel werden, damit zum einen die Magenverweildauer nicht
verlängert wird und zum anderen im Dünndarm die Flüssigkeit schnell resorbiert
werden kann.
Die Resorption im Dünndarm hängt von der Osmolarität also der
Teilchenkonzentration ab.
Um die Flüssigkeits und Energieaufnahme zu optimieren darf so der
Gesamtzuckeranteil nicht über 10 % steigen (Absolute Obergrenze) bei ca. 5-7%
liegt das Optimum.
Maltodextrin bindet weniger Wassermoleküle, damit kann man mehr Energie in den
Drink tun als mit Zucker (egal ob Glukose oder Haushaltszucker) ohne die
Osmolalität zu erhöhen.
Ist zu viel Maltodextrin im Drink erzeugt dies ein Völlegefühl im Magen und
verlangsamt die Flüssigkeitsaufnahme.

Wenn mann zusätzlich zum Trinken noch Energie über Riegel etc aufnimmt kann
man denke ich besser auf Maltodextrin verzichten, die einfache
Apfelsaft-Zucker-Salz Rezeptur kommt zu etwa 5 % Kohlenhydratanteil, das ist
die Untergrenze dessen was wir schnell aufnehmen können, in meinen
Rezeptvorschlägen in der Zusammenfassung von Leer (s.u.) habe ich dann noch
bis zu 50 g je Liter Maltodextrin empfohlen, das geht dann an die Obergrenze
an. Wenn man denn aber noch ißt muß man wieder wasser trinken zum verdünnen.
Für mein Magengefühl bevorzuge ich aber mit einem dünneren Getränk zu fahren
und denn lieber noch ein paar Kohlenhydrate zu essen (alle Stunde eine
Grießschnitte)

Wie auch immer Du das jetz also kombinierst für Deine Energiebereitstrellung
ist es gleich, solange du nicht nur auf Fruktose setzt.
Knud fähr teilweise nur mit Wasser Maltodextrin und Salz (weil er keinen
Apfelsaft ab kann) das geht auch schmeckt aber nicht toll.

Maltodextrin hat nur bezüglich der Wasserbindung Vorteile und das es nicht
süßt also nicht den Mund verklebt, die Energie ist die Gleiche wie bei
Haushaltszucker sie muß nur erst im Darm noch aufgespalten werden (das geht
aber sehr schnell und stört nicht)

aus der Zusammenfassung nach Leer:
Sportgetränk leicht hypoton einfachste Rezeptur:

200 ml Apfelsaft
30 g Zucker (ein gehäufter Teelöffel sind 5 g)
1.5 g Kochsalz (ein gestrichener Teelöffel mit Salz sind etwa 3 g)
800 ml Wasser

der Apfelsaft liefert neben ca. 20 g Kohlenhydraten auch ca 220 mg Kalium, was
der Obergrenze an Kaliumverlusten über den Schweiß entspricht.
Der Zucker liefert die restlichen Kohlenhydrate, so dass die
Zuckerkonzentration in dem Bereich liegt wo am schnellsten das Wasser
aufgenommen werden kann.
Das Kochsalz liefert Natrium und Chlorid etwa in der Konzentration wie es
durch den Schweiss verloren geht.

Manchen Apfelsäften ist Vitamin C zugesetzt sie schmecken oft etwas saurer und
machen sie für die Mischung mit Salz und Zucker geeigneter.
Letztendlich könnt Ihr das Rezept noch an euren Geschmack anpassen, etwas
weniger Salz reicht auch und maximal können 300 ml Apfelsaft verwendet werden.

Ihr könnt alternativ auch Johannisbeersaft (max 200ml), Traubensaft (max
150ml), oder Birnensaft verwenden.

wer den Kohlenhydratanteil weiter erhöhen möchte kann dies mit 15g Stärke
(drei Teelöffel Maisstärke gut gehäuft) oder mit bis zu 50g Maltodextrin tun.
Die Stärke muß vorher in einem Teil des Wassers aufgekocht werden (Stärke mit
etwas kaltem Wasser verühren, so dass sie aufgelößt ist, und dann in Kochendes
Wasser einrühren etwa 5 min köcheln lassen)
Dieses Stärkegel ist geschmacksneutral, erhöht aber die Viskosität.

soulman
07-05-2002, 12:17
ich bin sicher, daß das kein holler ist was du da schreibst aber
#1 wer tut sich die arbeit an?
#2 kann es nicht sein, daß all das in den käuflich erwerbbaren getränkepulvern schon auf eine ähnliche art drin ist?
#3 wennst zu wenig trainiert hast, hilft die die beste rezeptur nix
#4 und mit einer top-rezeptur holst eventuell noch ein paar 1/10sek heraus, aber wer von uns ist schon profi?

aber trotzdem isses interessant, was sich die leute für ihr hobby alles an gedanken machen.
der eine tunt sein radl bis zum geht nimmer, der nächste tunt (trainiert) seinen körper bis die knochen brechen und der dritte tunt sein getränk. zugegeben, das ist die subtilste art der optimierung aber im schlechtesten fall hilfts "nur" in der einbildung, also mental. und damit reisst dir ja bekanntlich auch noch immer was raus.

Bernd67
07-05-2002, 12:43
Original geschrieben von soulman

#2 kann es nicht sein, daß all das in den käuflich erwerbbaren getränkepulvern schon auf eine ähnliche art drin ist?

aber trotzdem isses interessant, was sich die leute für ihr hobby alles an gedanken machen.



ad #2: das nennt sich glaub ich Super-Brummer :D :D :D

da hat anscheinend die "Deutsche Gründlichkeit" wieder zugeschlagen ;)

Für solche Späße brauchst ja fast schon ein Labor :rolleyes:

wolfi
07-05-2002, 13:13
Das ist mir schon klar, dass diese ganzen Sportgetränke das auch alles beinhalten, ich finds halt nur interessant.

Was mich besonders an diesem Artikel freut ist aber, dass man für sehr kleines Geld (Apfelsaft, Zucker, Salz) sehr brauchbare Getränke mixen kann und nicht alles den professionellen Anbietern in den Rachen werfen muss.

Ciao
Wolfi

ingoShome
07-05-2002, 14:08
erstmal interessant und was a jeder draus macht, bleibt ihm überlassen. Ich mische sowie so immer und nun mische ich vielleicht anders. Ob ich nun ein oder zwei Pulver und ein oder zwei Flüssigkeiten vermische ist mir wurscht.

Ausserdem macht man sowas ja nur bei längeren Ausfahrten!?
bei kürzeren brauch ich eh nix - irgendein Marathon Guru hat mal gesagt, man soll bei kürzeren Trainingseinheiten den Körper auch mal an die Dehydrierung gewöhnen.

Und lieber auch noch das Salzdoserl aufschrauben, als den Fertig-Produkt-Anbietern für diese Arbeit an EURO zu spendieren. Und wer weiss denn schon so genau, was die für's Haltbarkeitsdatum noch so reinkippen.

Also mir gefällt's und ich sage nochmal DANKE!

Natürlich interessiert mich aber auch, was der grosse manitou noch dazu sagt


lg ingo // der sich das geschmacklich aber noch nicht vorstellen kann :-(

cardio
07-05-2002, 14:57
wer im training power bars isst und alle arten von iso-getränke
trinkt, ist sowieso selber schuld - die bringen nämlich genau 0 - im wettkampf okay, aber so..... :rolleyes:

außerdem: was firmen ala Power Bar für des nette Pulver da verlangen, is ja kriminell :mad:



lg

ingoShome
07-05-2002, 15:09
> ... nämlich genau 0 - im wettkampf okay, aber so.....

genauso sehe ich das auch.
besonders die powerdrinks/foods finde ich im training fehl am platz.

lg ingo // der mit der eh schon "dicken" haut ;-)

manitou
07-05-2002, 18:44
ich finde es eine gute sache, den artikel da oben.

aber fakt ist:

jeder muß für sich das beste getränk finden.
der eine wird mit isostar stark, der andere bekommt davon bauchschmerzen.

des thema trinken hatten wir eh schon einmal.

ich meine, ein wundermittel für jeden gibt es nicht, nochmal, selber testen, schauen wie es wirkt und das nächste testen.

wichtig ist, das man trinkt, nicht was!

deswegen plädiere ich für trinkflaschen mit kronenkorken:D

resl
22-05-2002, 23:44
wasser (H2O) gibt ma eini, schmeckt meistens faad(besonders im camelbag schmeckts nach plastik, aba man gewöhnt sich dran), aber is guat beim biken.
resl:eek:

NoGravity
18-02-2004, 13:56
also ich finde den beitrag sehr interessant!
und einen versuch bei längeren ausfahrten ist das sicher wert!

die 50gr. maltodextrin sind eigentlich nichts anderes als ein powergelsackerl (glaub 40 gr. oda?) in die trinkflasche und hald dann noch salz, zucker und wasser und apfelsaft.. ?
des is doch eh ned so schwer dass ich a labor dazu brauch ?!?

Weil die Powergels allein ohne nacher was zu trinken ist sowiso a scheiß.. und des sollte man sowiso nicht machen lt. hersteller.

mfg. dave

Mr.T
18-02-2004, 15:01
ich habe schon sehr ähnliches gelesen (und für interessant & brauchbar befunden). hier sind endlich g'scheite massangaben dabei, wo man eben keine laborwaage braucht.

bin ein wenig überrascht über den zusätzlichen zucker beim "g'spritzen apfelsaft". ist wahrscheinlich für's rennen gedacht, denn gerade beim GA training will man ja eher denn fettstoffwechsel "anregen" und da denke ich, dass das zuführen von KH kontraproduktiv ist.

aber ich habe mit diesem gemisch (~ 1/4 apfelsaft, 3/4 (mineral-)wasser) gute erfahrungen gemacht.

@ingoShome: ob man den körper an dehydrierung gewöhnen kann/soll? (kann man den körper an schlafentzug gewöhnen?)

- Thomas

Boschl
18-02-2004, 15:24
... die Autoschlüssel ..... :D

hp obwaller
18-02-2004, 18:14
am wichtigsten ist zuallererst dass das getränk schmeckt, denn dann trinkt man automatisch mehr.
ich wechsle ständig zwischen diversen fruchtsäften (mit wasser und kohlehydratpulver), latella, iso-drinks usw. da mir ein geschmack schnell fad wird.
bei rennen gibts aber immer viel kohlehydratanteil im getränk!
hpo

Marco & Bike
18-02-2004, 19:52
ich fahre mit einem getränk, in dem "alle" mineralstoffe enthalten sind, die der körper braucht um den kreislauf aufrecht zu erhalten (was übrigenz lebensnotwendig ist :D )

ich fahre sehr gut damit, es schmeckt gut und ich bin überzeugt davon. von iso-getränken alla power bar und co. halte ich nicht viel, ausserdem vertrag ich es nicht.


c i a o

Marco & Bike
18-02-2004, 19:55
nachtrag:

ich fahre alle trainingseinheiten, ausser die sehr intensiven aller wettkampfmethode, intervalle, etc. nur mit reinem leitungswasser. ansonsten verwende ich im training leitungswasser mit original apfelsaft verdünnt.

maxgutti
18-02-2004, 20:07
ich find den artikel wirklich leiwadn weil ich ma dann nicht immer die hofer sachen kaufen muss und trotzdem was sparen kann. :D

deswegen wollt ich auch fragen was der autor des textes mit griesschnitte gemeint hat, kann man sich die auch selber machen und schmeckt das dann besser als die grauslichen zachen riegeln?
danke

irieman420
18-02-2004, 20:44
ist unter insidern die sehr lebendige und wohlschmeckende schicht (speziell in zeiten der totalen menschenverblödung: ich bin ein star, holt mich hier raus), die sich nach ca. 5 wochen isotonische getränke aufbewahrung bei 25 ° C in der flasche ergibt...vorsichtig abschöpfen und verspeisen...abnehmen ist garantiert :D :D :D

maxgutti
19-02-2004, 07:49
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
thanks