PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MTB als Reiserad - geht das (vernünftig)?



cadfan
27-09-2004, 11:54
Habe ein 93er Cannondale Reiserad (T600), mittlerweile nur mehr in den Taxc eingespannt und wills eigentlich los werden. Ich weis, dass dieses Ding auch mit 30 Kg Zuladung wie auf Schienen läuft.

Nun wollte ich fragen, ob mit einem MTB (hab auch ein 99er F1000) - mit entsprechendem Gepächträger - auch eine beachtliche Zuladung (also zum Reisen rund 30 Kg) möglich ist und das MTB auch noch vernünftig fahrbar bleibt (sprich: nicht wackelig, nervös oder sonst unguat).

Hat da wer Erfahrungen - Reisen mit MTB.

giantdwarf
27-09-2004, 13:29
hallo,

fahre eigentlich immer mit dem (alten) MTB auf Urlaub. Fkt. eigentlich problemlos. Fahrverhalten hängt eher von der Beladung ab.
Vorteile von MTB als Reiserad wären mMn:
Federgabel vorne
breitere Reifen (besseres Fahrverhalten auf schlechtem Untergrund und weniger patschenanfällig)

der Knackpunkt ist allerdings:
hat dein MTB Anschraubpunkten für den Gepäckträger?
wenn nicht wirds eher schwierig und eine ziemliche Herumbastelei

vG
Franz
der lieber mit einem Anhänger fährt

NoRush
27-09-2004, 15:01
Original geschrieben von cadfan
Habe ein 93er Cannondale Reiserad (T600), mittlerweile nur mehr in den Taxc eingespannt und wills eigentlich los werden. Ich weis, dass dieses Ding auch mit 30 Kg Zuladung wie auf Schienen läuft.

Nun wollte ich fragen, ob mit einem MTB (hab auch ein 99er F1000) - mit entsprechendem Gepächträger - auch eine beachtliche Zuladung (also zum Reisen rund 30 Kg) möglich ist und das MTB auch noch vernünftig fahrbar bleibt (sprich: nicht wackelig, nervös oder sonst unguat).

Hat da wer Erfahrungen - Reisen mit MTB.

Der richtige Ansprechpartner zu diesem Thema
"Hinnerk Wienke" im Ciclopia:
http://www.ciclopia.at

Er war 3 Monate mit einem F-irgenwas in Südamerika unterwegs.
red mit ihm

"DA WIRD IHNEN GEHOLFEN WERDEN"