PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Südpolen



Golo
16-08-2017, 09:58
Ein paar Fotos vom verlängertem WE. Wir sind mit den Reiserädern (jenes von Tenul harrte noch der Erpobung) von Zilina aus Richtung Norden gefahren.

Golo
16-08-2017, 10:07
Das Wetter besserte sich zusehends und die Räder stecken auch unbefestigte Wege weg.

Golo
16-08-2017, 10:40
Besonders auf Polens schmalen Straßen wirkt sich die Ferienzeit ungut aus sodass wir meist auf ganz kleinen Strassen oder Fahrwegen geradelt sind. Auschwitz hab ich schon mal viel ruhiger gesehen (Tenul war noch nicht dort) trotz der Touristenmassen sollte man es gesehen haben.

Im Osten der Stadt liegt ein riesiges Fabriksgelände welches im 2. Weltkrieg von der berüchtigten IG Farben mit Zwangsarbeitern betrieben wurde. Ein Bunker ist noch erhalten. Wieder Richtung Süden wurde es schnell hügeliger - leider sind die zahlreichen Holzkirchen versperrt und nur von Aussen zu sehen.

Golo
16-08-2017, 10:53
In Zywiecz interessieren das Habsburg-Schloss und der verfallene jüdische Friedhof.

Golo
16-08-2017, 11:08
Gestern noch ein paar Kilometer Polen und dann zurück in die SK. Durch dichte Wälder ging es auf netten Strassen nach Zilina zurück. Für 150 HM griffen wir auf die Dienste der historischen Waldeisenbahn im Orava-Gebirge zurück.

sake
16-08-2017, 14:03
wie hats euch gefallen? auf den Fotos schaut die gegend echt nett aus - auch wenn ihr nicht euphorisch wirkt ?!

tenul
16-08-2017, 15:06
wie hats euch gefallen? auf den Fotos schaut die gegend echt nett aus - auch wenn ihr nicht euphorisch wirkt ?!
Die Reise war ohne Zweifel sehr interessant. Es wäre allerdings überzogen, in Zusammenhang mit dieser polnischen - genauer gesagt: schlesischen - Erfahrung von Liebe auf den ersten Blick zu sprechen. Würde man eine Plus-/Minus-Aufstellung der Eindrücke machen, würden sich die Werte wahrscheinlich die Waage halten.

Die LANDSCHAFT ist im Einzelnen reizvoll, im Großen und Ganzen aber auch ziemlich zersiedelt. Man hat oft das Gefühl, ein Dorf geht nahtlos ins andere über.
Was ARCHITEKTUR und STÄDTE betrifft, finden sich die Schönheiten allerdings zum überwiegenden Teil erst im Verborgenen - mit Ausnahme der typischen, hochinteressanten Holzkirchen. Man könnte auch sagen, die Gegend muss erarbeitet werden.
AUS RADFAHRERISCHER SICHT hat mir einiges wenig gefallen - zum Beispiel, dass die Straßen nicht bloß stark befahren waren, sondern auch echt schmal sind - im Vergleich zur benachbarten Slowakei etwa, um ein Beispiel zu nennen. Mit 1,5 Meter Sicherheitsabstand ist da also nix. Ein anderes Manko ist die Eigenheit, Anstiege gern in Form kerzengerade angelegter Rampen zu gestalten. Das ist nicht nur physisch eine ziemliche Herausforderung, sondern auch mental ermüdend und frustrierend (für mich jedenfalls).
Ein fettes Plus verdient aber das ESSEN.
Schon die Frühstücksbuffets waren sehr schmackhaft (ohne dass wir besonders nobel gewohnt hätten): verschiedenste Gemüsesorten, Aufstriche und Frischkäse etc.sind Standard (nur das Brot war nicht so berühmt).
Und die Mahlzeiten waren dann überhaupt ein Traum: Pierogi zum Beispiel, Tartar, Suppen wie Borschtsch oder die schlesische Sauersuppe, ebenso die Mehlspeisen, die Vorspeisen auf Grundlage des Räucherkäses Oszyzypek, manche Fischsorten...
Last but not least das BIER: Es kann geschmacklich als auch preislich mit dem tschechischen Bier fast mithalten. :du:

tenul
16-08-2017, 15:26
Der Hauptplatz vom slowakischen Zilina, von wo wir starteten und aufgrund von Gerolds 3-fach Patschen erst nach Stunden wegkamen: 188514
Beispiel einer x-beliebigen slowakischen Bundesstraße: 188515
Unser Grenzübertritt nach Polen: 188516

Kurz vom Hauptweg abgekommen: 188517
Die Farbe Blau: 188518188519

sake
16-08-2017, 15:32
THX für die paar erklärenden Worte dazu. Hätte die Lage dort aufgrund der Bilder nämlich anders eingeschätzt. Nämlich wenig Verkehr und viel Landschaft :f:

marty777
16-08-2017, 15:36
Kulinarisch kann ich da nur zustimmen. Da ist Polen eine echte Empfehlung.
Leider stimmt das mit den Straßen auch. Schmal und tw. sehr alt. Da wäre tubeless auch eine Idee.
Schöne Fotos!

tenul
16-08-2017, 16:04
188531 188532 188533

tenul
16-08-2017, 16:12
Fuhrpark: 188534
Eine der schöneren Rampen. 188535
Ostisches Bushäuschen: 188536
Platz"sanierung": 188537
Freizeitpark am Staudamm / Zywiec: 188538 188539

tenul
16-08-2017, 16:24
Slowakische 0815 Landstraße: 188541
Straßendorf: 188540

Pflichtfahrt mit der Waldeisenbahn: 188542 188543 188544 188545
Durch den Naturpark Fatra 188546 ... zurück nach Zilina: 188547

feristelli
16-08-2017, 16:35
Würde man eine Plus-/Minus-Aufstellung der Eindrücke machen, würden sich die Werte wahrscheinlich die Waage halten.


Indem die Nahrungsaufnahme in vier eigenen Punkten ausgebreitet ist, könnte man den Eindruck haben, Plus überwiegt :p
Dabei überwiegt offenbar nur die Kulinarik ..

feristelli
16-08-2017, 16:38
Hat die Schischanze nur diesen kurzen Auslauf? Sieht gewagt aus (aber ich kenn solche Schanzen nicht aus der Nähe).

tenul
16-08-2017, 16:51
Hat die Schischanze nur diesen kurzen Auslauf? Sieht gewagt aus (aber ich kenn solche Schanzen nicht aus der Nähe).
Der Auslauf der oben abgebildeten Malinka-K105-Schanze von Wisła Malinka befindet sich oberhalb jenes Tunnels, durch den die Zufahrtsstraße zum Stadion verläuft.
Hier noch der Schanzenkomplex aus Szczyrk, nur wenige Kilometer von der oberen Schanze entfernt: 188548

Ob es legitim ist, aus der Leidenschaft der Polen für den Skisprung eine Begeisterung für die Errichtung von Straßenrampen abzuleiten? :confused:


Indem die Nahrungsaufnahme in vier eigenen Punkten ausgebreitet ist, könnte man den Eindruck haben, Plus überwiegt
:p
Dabei überwiegt offenbar nur die Kulinarik ..
Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, ich würde rumsudern :D :rofl: