PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : problem mit neuer kette



texx
23-10-2004, 18:55
zum 1000. mal hat nun wieder einer ein problem mit einer neuen kette, und ja, ich hab die suchfunktion benutzt, nur leider nix passendes gefunden. :rolleyes: brauche bitte ganz dringend hilfe, möchte morgen gerne eine größere tour fahren. die temperaturen sind ja super derzeit. :cool:

folgendes problem: radl ist 2500 km alt. hab heute eine xt-neunfachkette montiert. hatte vorher zwei lx-ketten. kurbel, kettenblätter, schaltwerk, umwerfer und ritzel sind ebenfalls xt-teile.

wenn ich nun mit der neuen kette am mittleren kettenblatt fahre und voll in die pedale trete, fängt die kette an der unterseite des kettenblattes, also dort, wo sie wieder rückwärts zum hinterrad läuft, zum hüpfen an.

sie rutscht aber nicht durch (was ja auf kaputte kettenblätter hinweisen würde). außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass nach ca. 1250 km die ketten die blätter so zugerichtet haben.

das problem dabei ist, das sie offenbar irgendwie am kettenblatt "kleben" bleibt, sich aufschaukelt, und wenns ganz schlimm ist zwischen kettenblatt und kettenstrebe stecken bleibt. was kann das sein? das "kleben"-bleiben passiert genau dort an der unterseite, wo kette und kettenblatt wieder auseinander gehen.

ach ja, über kassette und die beiden anderen kettenblättern flutscht die kette genau so, wie sie sollte. auch bei volllast.

soulman
23-10-2004, 19:03
hast geschaut ob die zähne des betreffenden kettenblattes nicht irgendwelche teuflischen grate haben. mit einer feinen rundfeile im winkel von ca. 45° einmal mit sanften druck durchfahren und die grate müssten weg sein. spürst aber eh wennst mit dem finger drüberfährst.

texx
23-10-2004, 19:17
. . .hab nach händischer suche doch noch was gefunden KLICK (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?s=&threadid=17781)

@ soulman: erst mal dankschön. was meinst: kanni statt der feile auch a schmiergelpapier nehmen? hab leider ka feile z'haus.

wuwo
23-10-2004, 19:21
dort wo du die neue kette genietet hast wirds hängenbleiben, weil der abstand etwa kleiner ist.
also dort biegst du die kette links und rechts, damit das glied leichgängig durchläuft.
dann sollte es funzen.

Potschnflicker
23-10-2004, 19:44
Original geschrieben von wuwo
dort wo du die neue kette genietet hast wirds hängenbleiben, weil der abstand etwa kleiner ist.....

.

Das hupfst ma aber vor....... :D

Wer es nicht zusammenbringt, eine Kette so zu vernieten, daß das vernietete Glied leichtgängig ist, wird vielmehr gewisse Schwierigkeiten haben, das steife Kettentrum durch den Schaltrollenslalom zu bekommen......am mittleren Kettenblatt bleibts net hängen, net wirklich, überhaupt, wo es am kleinen tadellos funkt. Immerhin ist da der Umschlingungswinkel wesentlich kleiner. ;)

Vielmehr wird das Kettenblatt gewisse Grate haben, die das Lostrum net freigibt. Immerhin verschleißt ja das mittlere Kettenblatt am schnellsten.....so sagt uns die Erfahrung

texx
23-10-2004, 20:44
Original geschrieben von Potschnflicker
Wer es nicht zusammenbringt, eine Kette so zu vernieten, daß das vernietete Glied leichtgängig ist, wird vielmehr gewisse Schwierigkeiten haben, das steife Kettentrum durch den Schaltrollenslalom zu bekommen

genau das hab ich mir auch gedacht, ist schließlich verdammt eng gesteckt, der schaltrollenslalom ;)

war mal eben in der garage und hab mit schmiergelpapier vorgearbeitet. ist besser geworden. ganz weg bekommen werd ich es wohl erst mit einer feile.

danke für eure tipps, man lernt nie aus. :D

texx
26-10-2004, 18:47
@ soulman und pf

das mit den graten am kettenblatt war ein volltreffer. anstatt 20 euro für ein neues kettenblatt beliefen sich die kosten für die lösung des problems auf 5 euro für eine rundfreile und eine halbe stunde arbeit. :) danke!

jetzt bin ich aber lästig und muss noch mal nachfragen: ich habe das kettenblatt an den zähnen leicht nachgefeilt. d.h., so meine überlegung, an ein paar stellen wird die kette nun wohl schneller verschleißen, diesen verschleiß dann auch an die kassette weitergeben. kanns sein, dass ich mir so indirekt also alles kaputt mache? der "natürliche" verschleiß kommt dann noch dazu.

Potschnflicker
26-10-2004, 19:18
@texx

Diese Sorge ist unbegründet: Die Kette besteht aus Stahl, das Kettenblatt aus Alu. Aufgrund des Umschlingungswinkels beim Kettenblatt besteht keine sehr große Gefahr, daß das Modul der Zähne wirklich großartig verändert wurde, bzw. hat das so gut wie keine Auswirkungen auf die Kette und deren Lebensdauer.

Anders wäre es gewesen, wenn sich die Kette ungünstig ums Blatt gewickelt hätte (eben ohne Eingriff): Dann wäre möglicherweise neben einem Kettenblatt auch eine neue Kette fällig gewesen. ;)