PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleine Schaltprobleme



Elmar
07-11-2004, 13:56
Die Suchfunktion habe ich schon bemüht und ich kenne mittlerweile fast alle der 665 Beiträge zum Thema Schaltung :rolleyes:

Seit den letzten paar Touren funktioniert das hintere Schaltwerk nicht einwandfrei.
Die Begrenzungen High und Low passen, ebenso die B-Schraube. Kettenspannung in Ordnung, Ritzel ebenso. Alles sauber und geölt.

Folgendes Phänomen:
Stelle ich die Schaltung so ein, dass die kleineren Ritzel perfekt schaltbar sind, hakelts in den kleinen Gängen (großen Ritzeln). Nun gut, wird der Seilzug halt ein bisserl gestrafft, damit zB die Kette auf dem zweitgrößten Ritzel net noch am größten streift...dann aber lässt sich erst nach einigen Umdrehungen vom kleinsten auf das nächst größere schalten. Die Kette springt unwillig in Richtung große Zahnräder...

Egal, wie ich den Seilzug einstell, entweder es hakelt in den großen oder in den kleinen Gängen...

Ein paar Eckdaten:
XT-Schaltwerk (invers) 9fach, DeoreLX-Shifter, HG73-Kette.
Schaltauge steht gerade (soweit ich das mit freiem Auge beurteilen kann)

Woran könnte es liegen ?

Danke
Elmar

NoWin
07-11-2004, 14:13
Bowdenzug zu kurz oder zu lang ??

Siegfried
07-11-2004, 14:23
Eventuell Kette oder Ritzel verschlissen?

Wär ein Tipp, könntest mal checken (lassen). Hab bei mir Ritzel und Kette getauscht und voila: Ruhe im Geschalte!

Elmar
07-11-2004, 14:24
Du meinst, dass sich das Schaltseil gelängt haben könnte ?

Hat es sicher, sind ja auch schon 3000 km drauf... aber die Schaltung funktioniert ja vom kleinsten zum größten und umgekehrt.
Nur nicht ganz einwandfrei...

Also nochmal:
Schalte ich vom größten auf das zweitgrößte Ritzel, springt die Kette unwillig auf das zweite und schleift leicht am großen.
Abhilfe: Schaltseil etwas spannen.
Nach dieser Aktion kann ich aber sehr schlecht vom kleinsten auf das nächstgrößere schalten. Ich müsste also die Seilspannung etwas zurücknehmen. Funktioniert auch! Aber dafür wieder nicht bei den großen Zahnrädern :f:

Kann es sein, dass der Shifter nicht mehr einwandfrei arbeitet und deshalb die Gänge nicht exakt schaltet ?

Elmar
07-11-2004, 14:26
Original geschrieben von HT-Biker
Eventuell Kette oder Ritzel verschlissen?Nein, Ritzel ist in Ordnung, Kette hat auch noch keine Verschleißerscheinungen, alle Kettenglieder sind frei beweglich.

Elmar
07-11-2004, 14:52
Möglicherweise hab ich den Übeltäter gefunden:
Ich hab das Schaltauge überprüft, indem ich ein altes Hinterrad angeschraubt und die Abstände gemessen habe. Es waren zwar "nur" 5mm Unterschied an den Felgenflanken, aber ich glaube, dass die Schaltung nun besser funktioniert, nachdem ich das Schaltauge gerade gebogen habe :toll:

Sollte ich nun das Schaltauge austauschen oder hält es eine Weile ?

krull
07-11-2004, 15:15
des hält!

Mein Schaltauge verbiegts mir bei fast jeder meiner anspruchsvolleren Touren. G'radbiegen und aus. Nur irgendwann brichts halt *g*

carver
07-11-2004, 16:02
wennst aufs 2te Ritzel schaltest und es schleift am größten,mußt ja das Seil nachlassen

UOTE]Original geschrieben von Elmar
Du meinst, dass sich das Schaltseil gelängt haben könnte ?

Hat es sicher, sind ja auch schon 3000 km drauf... aber die Schaltung funktioniert ja vom kleinsten zum größten und umgekehrt.
Nur nicht ganz einwandfrei...

Also nochmal:
Schalte ich vom größten auf das zweitgrößte Ritzel, springt die Kette unwillig auf das zweite und schleift leicht am großen.
Abhilfe: Schaltseil etwas spannen.
Nach dieser Aktion kann ich aber sehr schlecht vom kleinsten auf das nächstgrößere schalten. Ich müsste also die Seilspannung etwas zurücknehmen. Funktioniert auch! Aber dafür wieder nicht bei den großen Zahnrädern :f:

Kann es sein, dass der Shifter nicht mehr einwandfrei arbeitet und deshalb die Gänge nicht exakt schaltet ? [/QUOTE]

Elmar
07-11-2004, 16:19
Hi carver!

Gut gemeinter Ratschlag, aber du musst alles ganz genau lesen ;)

frantogi
08-11-2004, 17:37
Es könnte auch an den Bowden liegen,wenn sie innen schon etwas
abgenützt sind. Durch den kleinen Biegeradius beim Schaltwerk
kanns dann zu den von dir erwähnten Schaltproblemen kommen.

mikeva
08-11-2004, 20:44
mit sicherheit is as schaltaug vabogn.............oder das schaltwerk........
schau mal mit der richtschwinge nach..............
frag mal welcher biker in deiner gegend sowas hat (odr werkstatt).

die richtschwinge schraubst beim schaltauge anstatt des schaltwerkes rein. dann drehst sie frei herum und misst den abstand zum laufrad...........der muss auf 3 positionen > 25° gleich sein.
(mathe: 3 punkte definieren eine ebene)

5 mm abweichung bewirken bereits deine probs.... ;)

wenns des net war, issas schaltwerk............... :o

Elmar
09-11-2004, 08:52
Original geschrieben von mikeva
mit sicherheit is as schaltaug vabogn
Hob i jo eh gschriebn :rolleyes:

Ein Richtwerk hab ich net, aber ein zweites Hinterradl statt dem Schaltwerk reingeschraubt. Dann ausgerichtet und immer an verschiedenen Punkten die Felgenabstände gemessen.

Momentan funktionierts, bin aber noch keine längere Strecke gefahren.

< Flo >
09-11-2004, 10:07
Hello Elmar!
Ich hatte mal genau das gleiche Problem, ich Depp hatte zu das Seil auf der falschen Seite von der Seilklemmschraube (also auf der Rückseite nicht dort wo die ausnehmung fürs Seil ist) angeschraubt!
Aber Du hast das Problem eh schon beim Schaltauge gefunden!

JIMMY
09-11-2004, 11:23
grad posten,
sowas hört sich immer nach schaltauge an,
ist mir letzten winter noch bei mein oidn scott passiert,
als es mich auf den schienen geschmissen hatte,
hab auch tagelang herumgerätzelt,was es wohl sein könnte.......

SCHALTAUGE !

carver
09-11-2004, 20:26
Original geschrieben von Elmar
Hi carver!

Gut gemeinter Ratschlag, aber du musst alles
ganz genau lesen ;)

Hast Recht,i hobs jetzt 3xgenau glesn

mikeva
10-11-2004, 19:29
@ elmar

des hoit scho wieder a zeitl........
nur halt net ewig..........eimal vabogn, vabiagt sis leichter und man muss öfter mal einstellen.............. :rolleyes:

wenns ganz weich wird, muss eh a neichs schaltaug her...........

punkti
10-11-2004, 19:41
ich hatte da auch ein lustiges erlebnis!
hatte selbiges problem mit der schaltung, hab ein aufrad in das schatauge reingeschraubt soweit es geht und mir gedacht, dann biegen wir mal! angedrückt,nix getan!
nochma angedrückt, knirsch, war die pulverbeschichtung vom schaltaug,aber immer noch nix!nagut,hab ich mir gedacht, machen ja mehrere leute, drücken wir behertzt an!

rack, und das gewinde war heraussen,aus dem schaltaug! ca. die hälfte war ausgerissen,und in 2 stunden war ne ausfahrt angesetzt! ich hab lange gebraucht bis das schaltwerk gesessen ist, hällt aber immer noch! :D