PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Südspanien



Golo
17-02-2019, 06:59
Gestern sehr früh in Malaga gelandet- nach dem Radzusammenbau ist sich noch eine Runde ausgegangen. Der Grossraum Malaga ist jetzt nicht das schönste Revier aber die Stadt selbst ist ganz nett. Schauen wir mal wie weit wir heute kommen...

woha
17-02-2019, 07:05
Hey cool Gerold, das Festland werd ich mir auch mal geben! Viel Spass!

Golo
17-02-2019, 19:41
Spätes Frühstück- später Aufbruch aber schönes Wetter und schöne Strecke in die Hügel hinter Malaga.

Golo
17-02-2019, 19:50
Bis Antequeta geht es fast nur bergauf - dann.auf einem Hochplateau wellig aber mit Rückenwind noch bis Loja, wo wir bei einer Autobahnstation (die mit dem Rad nicht so leicht zu erreichen ist) ein wohlfeiles booking-Quartier bezogen haben (130 km mit 1700 HM)

Piomic
17-02-2019, 20:37
...sehr schön,weiterhin viel Spaß.

Gruss

marty777
18-02-2019, 10:37
Viel Spaß!

Golo
18-02-2019, 18:54
Danke - wir haben hier Spass. Heute de facto verkehrsfrei über eine zerklüftete Hochfläche bis auf 1400 m gefahren und dann - als unerwartete Belohnung - eine tolle Abfahrt durch wilde Felslandschaft.

Golo
18-02-2019, 19:17
Wer in der Gegend ist - unbedingt Strasse 4050 von Almunecar nach Granada fahren ! Wir haben dort nach langer Abfahrt wieder die Küste erreicht und sind noch bis Motril an dieser ausgeradelt. Waren aber trotz des epischen Downhills 1900 HM Anstieg auf 137,km.

G-T
18-02-2019, 19:21
... zerklüftete Hochfläche bis auf 1400 m gefahren und dann - als unerwartete Belohnung - eine tolle Abfahrt durch wilde Felslandschaft.

Sehr schön, das gefällt mir ... Alhama de Granada, Bermejales-Stausee und über Jayena auf den Puerto de la Cabra ... vor allem der Berg ist genial.
Ich war nämlich im vergangenen September dort unterwegs.

Wie geht's weiter?

thingamagoop
18-02-2019, 20:16
Ich werd da ja ein wenig eifersüchtig gerade. Die Landschaft sieht toll aus. Spanien hat schon was. Seit ich diesen Bericht (https://www.pannier.cc/journal/stefan-rohner-hidden-valencia/) gelesen hab wollte ich schon lange mal nach Valencia, aber Malaga rutscht gerade weit rauf in der Liste....

Freu mich auf die weiteren Bilder!

Golo
19-02-2019, 18:45
Wir haben uns heute für eine Fahrt entlang der Küste bis Almeria entscheiden.

Golo
19-02-2019, 18:54
Tolle Feöslandschaften wechseln mit kilometerlangen Fahrten entlang von Plastikplanen - hier wachsen unsere Tomaten und Paprika.

Golo
19-02-2019, 19:08
Almeria ist eine angenehme, leicht nordafrikanisch angehauchte Stadt uns so speisen wir auch beim Marrokaner - hat den Vorteil dass es da nicht erst ab 20.30 Abendessen gibt. Die Kathedrale kostet zwar Eintritt ist aber sehenswert. Da wir absichtlich nicht den kürzesten Weg genommen haben waren es mit etwas Herumfahren in Almeria 142 km mit 900 HM.

Golo
20-02-2019, 18:13
Wir haben an der komfortablen Unterkunft gefallen gefunden und heute eine gepäcklose Tagestour zuerst in den Wilden Westen gefahren. Die Gegend nördlich von Almeria ist der trockenste Teil Europas und geht tatsächlich als Wüste durch. Dass hier einige Western gedreht wurden wird touristisch ausgeschlachtet.

Golo
20-02-2019, 18:25
Auf unbefahrenen meist guten Nebenstrassen sind wir dann noch über ein paar Hügel bei San Jose ans Meer gekommen. Die Umrundung des Kaps ist mit dem RR nicht möglich. Ohne Gepäck sind die 150 km mit 1500 HM sehr leicht gegangen...

sake
21-02-2019, 08:59
wie gewohnt: tolle Tour und tolle Fotos! - endlich wieder was zum Schauen zum Frühstückscafe in der Firma (DANKE!!!)
stell mir die Gegend sehr ruhig und beschaulich vor in der Vorsaison.

marty777
21-02-2019, 12:35
Im Mai, braucht es dann schon eine Klimaanlage - und im Hochsommer sollte man dort nicht unterwegs sein. ;)
Sehr schön die Gegend!

Golo
21-02-2019, 17:04
Leider ist mein Mitstreiter ernsthaft verkühlt und so radelte ich heute alleine. Allzuviel Möglichkeiten für RR-Rundtouren gibt's hier nicht und so bin ich mit kleinen Varianten die gestrige Tour umgekehrt gefahren.

Golo
21-02-2019, 17:13
Die 130 km (Die Stichstrasse zum Meer hab ich mir erspart) sind schnell zurückgelegt und so bleibt noch Zeit zum Cruisen in der Stadt. Dom und Burg sind schon abgehakt aber das Stahlungetüm einer stillgelegte Verladerampe ist auch beachtlich. Übrigens trifft man Horden von Radfahrern aber - zum Unterschied vpn zB Italien - keine einzige Frau dabei. Und die spanischen Autofahrer sind gewohnt rücksichtsvoll- manche muss man zum Überholen fast nötigen.

fightclub76
22-02-2019, 06:59
Schöne Bilder, das macht gleich Lust auf Urlaub :-)
Eine Frage hätte ich noch, wie macht ihr das in den Unterkünften eigentlich ?
Das Rad immer mit aufs Zimmer oder wird es irgendwo abgestellt ?
Habt ihr auch hochwertige Schlösser mit (leider schwer) bzw. was verwendet ihr ?
Danke und noch gute Fahrt und eine schöne Zeit in Spanien wünsche ich euch.

Tom Elpunkt
22-02-2019, 07:49
Die 130 km (Die Stichstrasse zum Meer hab ich mir erspart) sind schnell zurückgelegt und so bleibt noch Zeit zum Cruisen in der Stadt. Dom und Burg sind schon abgehakt aber das Stahlungetüm einer stillgelegte Verladerampe ist auch beachtlich. Übrigens trifft man Horden von Radfahrern aber - zum Unterschied vpn zB Italien - keine einzige Frau dabei. Und die spanischen Autofahrer sind gewohnt rücksichtsvoll- manche muss man zum Überholen fast nötigen.

Die Erfahrung mit den Autofahrern kann ich nur bestätigen! Sehr fein zum Fahren in Spanien

bbkp
22-02-2019, 08:57
Spätes Frühstück- später Aufbruch aber schönes Wetter und schöne Strecke in die Hügel hinter Malaga.

schoene bilder.
aber beim anblick vom rucksack am renner krieg ich vom hinschauen schon klitschnass und krieg kreuzweh.
wie lange fahrt ihr denn da so mit gepaeck am ruecken ?

Golo
22-02-2019, 09:59
Radmitnahme ins Zimmer war bisher - zu meiner Überraschung, weil aus Mallorca hört man andere Geschichten - überhaupt kein Problem und wurde von der Rezeption sogar vorgeschlagen. Zum Thema Ruchsack muss sich Alex äussern - ich fähre mit 2 kleinen Ortliebs und Lenkertasche. Da seine Verkühlung nicht besser geworden ist haben wir spontan umdisponiert und nutzen den Tag zur Rekonvaleszenz am Schiff - ich schreibe von der Fähre nach Nador. In der Hoffnung dass er Morgen wieder halbwegs fit ist werden wir dann die marrokanishe Küste nach Tetouan behandeln - dort macht man auch genug HM.

Golo
23-02-2019, 19:46
Leider hat die Seereise (eine solche ist es geworden, da wir 4 (!) Stunden vor dem Hafen von Nador gekreuzt sind) beim Alex nur eine kurzfristige Besserung des Hustens gebracht. Ich bin daher heute wieder alleine eine Tour gefahren.

Golo
23-02-2019, 19:55
Wegen der späten Ankunft in völliger Dunkelheit mussten wir im nicht sehr einladenden Hafen ein eher grindiges, aber wenigstens billiges Zimmer beziehen und sind erst heute morgen nach Nador in ein sehr komfortables Quartier weiter gefahren. Während mein Reisegenosse die Erkältung auszukurieren versucht, bin ich auf sehr gut ausgebauter Strasse weiter Richtung Osten gefahren.

Golo
23-02-2019, 20:05
Die alten Landstraßen wurden neu trassiert, sodass man jetzt von der algerischen Grenze bis Tanger eine ca 500 km lange küstennahe rennradtaugliche Strecke zur Verfügung hat. Fischgerichte füllen die auf knapp 150 km mit 800 HM verbrauchten Kalorien wieder auf.

Übrigens: gibt's hier Vogelkundige? Stellenweise bin ich mir wie im Hitchcock-Film vorgekommen. Hunderte gar nicht scheue Vögel - ich würde sie als "Zwergreiher" bezeichnen - in den Sträuchern neben der Strasse.

Golo
24-02-2019, 17:40
Die Ruhetage haben ihren Zweck erfüllt und so sind wir heute entlang der Küste weitergefahren.

Golo
24-02-2019, 21:00
Eine überraschend schöne Küstenstrasse und angenehmer Rüchenwind bringt uns rasch nach Al Hoceima.

Golo
24-02-2019, 21:30
Leider sind die nächsten Orte mit Hotels zu weit für heute entfernt und so ist schon mitten am Nachmittag nach 130 km mit 1200 HM Schluss. Al Hoceima punktet vor allem durch die schöne Lage inmitten der Küstenfelsen.

Golo
25-02-2019, 20:28
Wieder ein Stück weiter - die 110 km bis El Jebhar haben allerdings 2300 HM sodass wir trotz frühem Aufbruch erst um 15 Uhr angekommen sind - zu spät zur Weiterfahrt ins nächste gesicherte Quartier. Wegen Internetschwäche hier wird dankenswerterweise tenul die Fotos reinstellen.

tenul
25-02-2019, 20:49
Wegen Internetschwäche hier wird dankenswerterweise tenul die Fotos reinstellen.
In Praternähe ist das I-Netz noch halbwegs brauchbar. :D
Bitte sehr, hier die 1. Tranche:

200755 200756 200757 200758 200759 200760 200761 200762 200763

tenul
25-02-2019, 20:51
Und hier der 2. Schwung.
200765 200764 200766 200767 200768 200769 200770 200771 200772

tenul
25-02-2019, 20:55
Wenn ich alles richtig verstanden hab (was wegen marokkanischer Internet-Schwäche nicht ganz sicher ist), ist diese O-Saft-Ausschenke hier der Spot, wo es im ganzen Ort noch das beste Internet gab.

https://bikeboard.at/Board/attachment.php?attachmentid=200770&stc=1

sake
26-02-2019, 09:45
In Praternähe ist das I-Netz noch halbwegs brauchbar. :D
Bitte sehr, hier die 1. Tranche:

200755 200756 200757 200758 200759 200760 200761 200762 200763

Danke fürs Service! Muss ich meinen Cafe nicht ohne Bilder trinken.

Scheint so komplett menschnleer zu sein dort. Irgendwie deckt sich das so gar nicht mit meiner Vorstellung von Marokko. Oder seid ihr sehr weit entfernt von den Touristen Hotspots?

Golo
26-02-2019, 20:05
Das mit dem menschenleer täuscht - man trifft an den seltsamsten Orten auf Leute - viele Strecken werden zu Fuss zurückgelegt und Pinkeln am Strassenrand bedarf genauen Check der Umgebung.

Wir sind die Küste weiter- immer schön rauf und runter.

Golo
26-02-2019, 21:50
Bis oued Laou geht's am Meer entlang mit schönen Ausblicken und dann durch wilde Berglandschaften nach Chefchauen. 137 km mit knapp 3000 HM. Fotos wieder by tenul.

tenul
26-02-2019, 22:33
Fotos wieder by tenul.
Ja, das wird nix mehr mit dem Upload via Marokko. Somit wieder auf diesem Kanal:
200812 200819 200818 200817 200816 200815 200814 200813 200811 200820

tenul
26-02-2019, 22:35
200822 200821 200823 200824 200825 200826 200827 200828 200829

tenul
26-02-2019, 22:37
200831 200830 200832 200833 200834 200835 200836 200837

marty777
27-02-2019, 11:15
Tolle Bilder - danke für die Reportage! :)

Golo
27-02-2019, 16:48
Wir haben das gastliche Riad in Chefchauen früh verlassen und sind - leider auf stärker befahrener Strasse - via dem auch netten Tetouan nach Ceuta geradelt.

Golo
27-02-2019, 19:40
Von Tetuan bis zur Grenze vor Ceuta ist die Strasse auch Dank der Autobahn daneben gleich viel angenehmer. Mittlerweile ist die Küste mit Hotels zugebaut.

Golo
27-02-2019, 21:34
Für Radler und noch dazu EU-Bürger ist der Grezübertritt schnell erledigt und auch die schnittige Katameran-Fähre hat zeitnah abgelegt. Heute war es mit 111 km und nur 750 HM sehr gemütlich.

Golo
28-02-2019, 19:27
Der nächste Radtag bei Traumwetter - durch die Berge nach Ronda. Ein letzter Blick auf den Felsen von Gibraltar.

Golo
28-02-2019, 19:44
Wer in der Gegend fährt : unbedingt die Strasse von Cortes de la Frontiera nach Baracjan fahren ! In der Schlucht geht neben der Bahn ein von oben nteressant wirkender bike-Trail.

Golo
28-02-2019, 19:58
Ronda ist immer wieder interessant. Mit 137 km und 2400 HM war es heute wieder etwas anspruchsvoller.

Golo
01-03-2019, 16:24
Nach einem Schmalzbrotfrühstück (öfter gesehen, scheint Landessitte zu sein) ging die letzte Etappe vorwiegend bergab zurück ans Meer.

Golo
01-03-2019, 16:31
Die Schlucht bei El Chorro ist Pflichtprogramm und nach 114 km mit 750 HM (und viel mehr bergab) war der Radtag bald beendet. Jetzt geht es ans Radzerlegen für den Heimflug.

G-T
01-03-2019, 19:46
Danke für die vielen Bilder. Also Andalusien gefällt mir dann schon besser ...
Ist am viertletzten Bild nicht der Caminito del Rey zu sehen? Seit der letzten Vuelta ist mir der in Erinnerung.

Golo
01-03-2019, 20:59
Ja das ist er. War auch ziemlicher Betrieb dort heute.

feristelli
03-03-2019, 09:56
Danke danke danke für die vielen Bilder!
Einziger Wehrmutstropfen: Die automatische Slideshow im BB ist viel zu schnell ..
:toll:

kel
04-03-2019, 08:20
Vielen Dank für die vielen Eindrücke!

Golo
04-03-2019, 14:01
Gerne. Auch wenn die Tour einen ganz anderen Verlauf als ursprünglich geplant genommen hat (die 3 Ruhetage haben es aber ermöglicht, dass sich der Alex soweit erholen und die Fahrt fortsetzten konnte) - die Gegend ist immer wieder eine Reise wert, besonders dann, wenn das Wetter so super wie diesmal war (das habe ich dort auch schon anders erlebt...). Granada, Sevilla etc. und die von dort ausgehenden Streckentips aus dem Forum müssen auf einer anderen Reise erkundet werden.

Besonders zu empfehlen möchte in noch einmal die Fahrt von Melilla/Nador nach Ceuta oder Tanger (oder umgekehrt) : die neue durchgehende Küstenstraße ist wirklich sehr lohnend und die Infrastruktur entlang dieser verbessert sich laufend. Für die längere Strecke Almeria - Nador wäre gleich die Nachtfähre besser, erspart auch eine Hotelübernachtung. Gute Hotels gibt es nicht an der Anlegestelle, sondern erst ca. 10 km im Ort Nador, dort dafür in reicher Auswahl. Wir haben für diese Fähre 35 und für die Ceuta-Algericas-Fähre 25 Euro jeweils mit Rad bezahlt. Unweit der Küstenstraße liegt auch das sehenswerte Chefchauen und Tetouan mit alter Medina, Bademöglichkeiten gäbe es jede Menge (auch mit dem Rad erreichbare Strände).

sake
04-03-2019, 14:13
... und wohin fahren "wir" (also du und mein Frühstückscafe) als nächstes? :wink:

nimc
04-03-2019, 15:51
tolle bilder, vielen dank für die eindrücke.
zu deiner frage bzgl. der Hitchcock vögel: es könnte sich um Kuhreiher handeln.

Golo
06-03-2019, 09:56
... und wohin fahren "wir" (also du und mein Frühstückscafe) als nächstes? :wink:

Fix ist nur Istrien (aber da wird höchstens tenul auf FB berichten) Anfang Mai und dann das Three Peaks Bike Race - da bezweifele ich allerdings ob ich unterwegs die Zeit zum Posten habe...