PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abbiegeassistent



NoControl
20-02-2019, 07:58
Weil es gerade ein bissi hochkocht:
Was haltet ihr von der Idee das man LKWs verpflichtend damit ausrüstet?
Gibt es vielleicht sogar Experten hier?

Grundsätzlich fände ich das schon echt wichtig das da etwas passiert.
Bei ORF Thema hat man aber gesehen dass das Ding pausenlos piept ... da besteht natürlich die Gefahr das man das Teil irgendwann ignoriert.

Gibt es da professionellere Lösungen?

kohnrad
20-02-2019, 09:24
Die professionellste Lösung ist Aufpassen! Ich hab's mir angewohnt, in solchen Abbiegesituationen immer Augenkontakt mit dem Fahrer zu suchen und im Zweifelsfall bleib ich lieber stehen, bevor ich mich z'sammfahren lasse. Ich kann dann immer noch theatralisch hintennachmotzen und -schimpfen. Die Lastwagen- und Busfahrer sind meines Erachtens auch nicht das Hauptproblem, ich bin in meinem Wehrdienst selber Lkw gefahren und weiß, wie blöd die Sicht in den toten Winkel ist. Umso wichtiger ist es, dass auch die Radfahrer lernen, sich eben dann sichtbar zu machen anstatt im Sichtschatten vorbei zu huschen. Ich fahre täglich mit dem Rad ins Büro und wieder heim, da sehe ich oft haarsträubende Situationen, wo sich andere Radler noch in die Lücken quetschen, wo ich nie reinfahren würde. Und wenn's dann schief geht, war der böse Lastwagen- oder Busfahrer schuld. Viel schlimmer empfinde ich die Pkw-Fahrer, die oft eher auf's Handy schauen als auf die Straße. Umschauen? Nicht dran zu denken! Erst gestern ist mir ein Autofahrer (nicht mehr der Jüngste) einfach aus der Einmündung gefahren ohne überhaupt zu schauen. Ich hab's gesehen, dass er nicht schaut und entsprechend war das auch kein Problem. Ich hab's mir aber nicht nehmen lassen, ihn zumindest anzumammeln. Er hat 's dann auch eingesehen, dass seine Aktion nicht richtig war.
Für sinnvoller als die Piepser halte ich eher besser positionierte Rückspiegel oder Kameras, die bei Rechtsblinker dann das Bild im meist eh schon vorhandenen Rückfahrmonitor einblenden. Das hilft dann auch gegen Kollisionen im Einfädelverkehr.

BMC Racer
20-02-2019, 09:39
Die professionellste Lösung ist Aufpassen! Ich hab's mir angewohnt, in solchen Abbiegesituationen immer Augenkontakt mit dem Fahrer zu suchen und im Zweifelsfall bleib ich lieber stehen, bevor ich mich z'sammfahren lasse. Ich kann dann immer noch theatralisch hintennachmotzen und -schimpfen. Die Lastwagen- und Busfahrer sind meines Erachtens auch nicht das Hauptproblem, ich bin in meinem Wehrdienst selber Lkw gefahren und weiß, wie blöd die Sicht in den toten Winkel ist. Umso wichtiger ist es, dass auch die Radfahrer lernen, sich eben dann sichtbar zu machen anstatt im Sichtschatten vorbei zu huschen. Ich fahre täglich mit dem Rad ins Büro und wieder heim, da sehe ich oft haarsträubende Situationen, wo sich andere Radler noch in die Lücken quetschen, wo ich nie reinfahren würde. Und wenn's dann schief geht, war der böse Lastwagen- oder Busfahrer schuld. Viel schlimmer empfinde ich die Pkw-Fahrer, die oft eher auf's Handy schauen als auf die Straße. Umschauen? Nicht dran zu denken! Erst gestern ist mir ein Autofahrer (nicht mehr der Jüngste) einfach aus der Einmündung gefahren ohne überhaupt zu schauen. Ich hab's gesehen, dass er nicht schaut und entsprechend war das auch kein Problem. Ich hab's mir aber nicht nehmen lassen, ihn zumindest anzumammeln. Er hat 's dann auch eingesehen, dass seine Aktion nicht richtig war.
Für sinnvoller als die Piepser halte ich eher besser positionierte Rückspiegel oder Kameras, die bei Rechtsblinker dann das Bild im meist eh schon vorhandenen Rückfahrmonitor einblenden. Das hilft dann auch gegen Kollisionen im Einfädelverkehr.

Naja, der traurige "Stein des Anstoßes" zu diesem hochkochenden Thema bei uns - es wurde ein Kind überrollt und getötet. Das weißt du als Bundesdeutscher Bürger vielleicht nicht - daher die Diskussion....


EDIT: wobei Bayern in meinen Augen keine Deutschen sind ;)

BMC Racer
20-02-2019, 09:48
Ich finde auch, dass etwas gemacht gehört und darum verstehe ich nicht, das in der heutigen Zeit mit unzähligen technischen Helferlein es nicht möglich ist, so ein Warnsystem funktionsfähig, störungsfrei, standardmäßig und günstig einzuführen.

Aber, klar muss es auch erst entwickelt werden...

shroeder
20-02-2019, 10:31
Ich bin da sehr dafür. Ein großer Teil der tödlich Verunglückten sind doch Kinder, die beim finden "professioneller Lösungen" wie sie der Kollege aus Regensburg propagiert a bissl benachteiligt sind.

Ich bin ja nach über 2mio km auf Rad, Motorrad, Pkw, Lkw & Baumaschinen der fixen Überzeugung, dass ich nur deshalb dabei noch nie wen umbracht hab und auch noch nicht umbracht worden bin, weil in vielen Situationen schlichtweg einfach alle Glück ghabt ham. Und ich bin der festen Überzeugung, dass man dem Glück anderer durchaus mit technischen Hilfsmitteln auf die Sprünge helfen darf, wenns auch nur 1-2 Kinderleben rettet.

Auch wenn mir gestern in einem blaunen Forum das Argument "des is höxtens nochwas, was uns Lenker ablenkt, ma muss den Kindern beibringen aufzupassen" aufzudrängen versucht wurde, da hat die Politik mit Hofer an der Spitze zum günstigsten Zeitpunkt einer möglichen Einführung grandios versagt.

medulla69
20-02-2019, 10:32
eigentlich müsste nichts entwickelt werden - es gibt das beste gegenmittel schon: auf einander aufpassen und schauen! ich warte lieber auf die nächste grünphase als das ich unterm auto mich wieder finde - aber da müssten alle mitmachen und allen müsste es gelernt werden. lieber 2 mal schaun

BMC Racer
20-02-2019, 10:38
eigentlich müsste nichts entwickelt werden - es gibt das beste gegenmittel schon: auf einander aufpassen und schauen! ich warte lieber auf die nächste grünphase als das ich unterm auto mich wieder finde - aber da müssten alle mitmachen und allen müsste es gelernt werden. lieber 2 mal schaun

Das funktioniert bei Erwachsenen schon nur bedingt, wie willst du es dann bei den schwächsten und kleinsten unserer Gesellschaft - den Kindern - handhaben?
Kennst du den Vertrauensgrundsatz und was machst du dann mit dem "toten Winkel" und einem Kind?

medulla69
20-02-2019, 10:55
also meine eltern haben mir das quasi "eingebläut", dass ich immer aufpassen und schaun muss. selbst wenn die ampel für mich grün zeigt, solle ich schaun.
dass es heute eine andere zeit ist und jeder glaubt, wenn er grün hat, dass er "safe" ist, ist eine andere sache.
vertrauensgrundsatz kenne ich zu gut - aber wass nützt der dir, wennst eben, wie du schreibst, das kind im toten winkel ist und nicht siehst?
es ist ein tragischer unfall, den ich bei meiner arbeit zu spüren bekomme, aber es ist und war ein unfall. hätte man ihn verhindern können? sicherlich! mit verschiedenen ansätzen sind solche unfälle aber nie verhinderbar, vielleicht reduzierbar.

GrazerTourer
20-02-2019, 10:57
Ich bin total dafür. Das ist eine technische Kleinigkeit die echt hilft.
Ich seh es bei unserem Auto. Das hat jetzt eine Kamera, einen Tote-Winkel Assistenten und einen QUerverkehrswarner. Das ist unglaublich geil und funktioniert super gut! DAs bringt enorme Sicherheit. Gerade bei LKWs würd das den Fahrern dich enorme Sicherheit geben. Find ich sehr gut! ORdentliches Gepiepse und zusätzlich die Kamera. Fänd ich toll!

Jedes Mal wenn ich wo rückwärts ausparke freue ich mich über diese Helferleis. Jetzt wo sie da sind schätze ich sie echt sehr. Und mein Bub wär am Hoferparkplatz von einem Volvo SUV einmal überfahren worden, wenn der keine Kamera gehabt hätte. Ein paar schnelle Schritte von meinem Kofferraum weg, genau hinter ein großes ausparkendes Auto. ABer der hat's halt im DIsplay gesehen....

medulla69
20-02-2019, 10:59
bin auch bei dir - dein auto hat schon. warum haben das die lkws nicht schon serienmäßig, die kosten so ab eur 200.000,-- aufwärts und haben es nicht.
wer sagt dir, dass der richtig geht oder nicht defekt ist - also verlassen sollte man sich nie auf solche geräte.
zum thema kamera - so sollen diese bilder angezeigt werden? oder soll es nur ein rotes dreieck im seitenspiegel sein?

kohnrad
20-02-2019, 11:00
Naja, der traurige "Stein des Anstoßes" zu diesem hochkochenden Thema bei uns - es wurde ein Kind überrollt und getötet. Das weißt du als Bundesdeutscher Bürger vielleicht nicht - daher die Diskussion....


EDIT: wobei Bayern in meinen Augen keine Deutschen sind ;)

Die gleichen Diskussionen gibt's schon auch bei uns, erst letztes Jahr wurde in Regensburg ein Radler so von einem Lkw getötet, ein Kind im Anhänger verletzt. Und vorletztes Jahr ein Bursche von einem abbiegenden Lkw überfahren, da allerdings war der Radler so bekifft, dass er stockvoll in den schon in die Einfahrt eingebogenen Wagen reingefahren ist ohne auch nur zu reagieren. Ein Sonderfall.

FloImSchnee
20-02-2019, 11:04
wer sagt dir, dass der richtig geht oder nicht defekt ist - also verlassen sollte man sich nie auf solche geräte.Natürlich muss man dennoch schauen, aber sie sind eine zusätzliche Sicherheit.
Als ehem. Fahrlehrer mache ich in relevanten Situationen (Spurwechsel Autobahn) auch heute noch immer einen Schulterblick. Dennoch habe ich vor ein paar Monaten einen mich gerade überholenden Smart übersehen, offenbar ein superblödes Timing bzw. nicht weit genug nach hinten gesehen. Nur durch Glück habe ich den knapp nicht verräumt.

Ich wär dafür, den Assistenten mit gewisser Übergangszeit verpflichtend für Neu-LKW zu machen.
Wenn der LKW-Verkehr dadurch wieder ein kleines bissl teurer wird, kann das eh auch sinnvolle steuernde Effekte haben. Dzt. ist er eh noch zu günstig.

BMC Racer
20-02-2019, 11:05
Ich vermute - und da sind wir alle wohl einig - Unfälle wird man leider niemals verhindern können. Auch sollte man sich nie vollständig auch auf techn. Hilfsmittel verlassen.
ABER: jede brauchbare Unterstützung zum Wohle der Sicherheit kann und wird solche Dinge vermeiden helfen.

GrazerTourer
20-02-2019, 11:14
bin auch bei dir - dein auto hat schon. warum haben das die lkws nicht schon serienmäßig, die kosten so ab eur 200.000,-- aufwärts und haben es nicht.
wer sagt dir, dass der richtig geht oder nicht defekt ist - also verlassen sollte man sich nie auf solche geräte.
zum thema kamera - so sollen diese bilder angezeigt werden? oder soll es nur ein rotes dreieck im seitenspiegel sein?

Beim Abbiegedingsbums bin ich für ein Lamperl im Spiegel und einen Warnton. Gleichzeitig soll das Display angehen und das Bild zeigen - wenn etwas im toten Winkel ist. Wenn keine Warnung, dann auch kein Bild. Das wäre für mich praxisnahe.

Verlassen darf man sich net drauf, aber es ist zusätzlich sicher super. (auf den querverkehrswarner beim Ausparken kann man sich bei Ford eigtl verlassen. der stimmt immer und springt extrem früh an, wenn die autos noch relativ weit weg sind. Bei einem 50er dabremsen die das sogar noch, wenn sie erkannt werden. beim 30er sowieso.).

GrazerTourer
20-02-2019, 11:15
Als ehem. Fahrlehrer mache ich in relevanten Situationen (Spurwechsel Autobahn) auch heute noch immer einen Schulterblick.

Mach ich auch IMMER Sonst übersieht man defintitiv Autos. Auch bei guten Spiegeln und selbst mit dem Warnlamperl im Spiegel das ich hab (das ist meiner Meinung nach zu wenig penetrant). Mein Papa hat mich einmal gefragt, warum ich mich so oft "umdreh" :-D

FloImSchnee
20-02-2019, 12:30
Haha...

marty777
20-02-2019, 12:35
Habe das auch etwas in den Medien verfolgt. Angeblich kostet ein Nachrüsten pro LKW ca. 3000-4000 EUR (mit Monitor).
Ist sicher gut, wenn es etwas gibt.
Dennoch muss natürlich jeder selber auf den Verkehr achten. Bin als Radfahrer in der Stadt aber jeden Tag mit X-Entscheidungen konfrontiert, wo jemand (andere Verkehrsteilnehmer - und ich ;)) Verkehrsregeln zu seinem Gunsten auslegt. Das ist menschlich.

GrazerTourer
20-02-2019, 15:16
Habe das auch etwas in den Medien verfolgt. Angeblich kostet ein Nachrüsten pro LKW ca. 3000-4000 EUR (mit Monitor).
Ist sicher gut, wenn es etwas gibt.
Dennoch muss natürlich jeder selber auf den Verkehr achten. Bin als Radfahrer in der Stadt aber jeden Tag mit X-Entscheidungen konfrontiert, wo jemand (andere Verkehrsteilnehmer - und ich ;)) Verkehrsregeln zu seinem Gunsten auslegt. Das ist menschlich.


3-4k. Glaubt doch kein Mensch. Das ist halt wieder komplett doof durch kalkuliert. Da wett ich was drauf...

marty777
20-02-2019, 15:51
Beim nachträglichen Einbauen kostet es vermutlich zu 70% Arbeitszeit. Das ist in sogut wie jeder Branche gleich.
Hat die MA48 veröffentlicht. https://wien.orf.at/news/stories/2963915/

kohnrad
20-02-2019, 16:07
Bei den neuen Autos würde ich in der Tat die Kamera und den Piepser verpflichtend machen. Allerdings: was tun wir mit den ausländischen (ausserhalb EU) Frächtern? Sperr'mer die aus den Städten aus, wenn die keine Kamera haben?

FloImSchnee
20-02-2019, 17:03
Das wird vermutlich das Hauptproblem. Die Transportbranche ist sehr international, die (mMn ausgebeuteten, weil oft monatelang nicht heimkommenden) Fahrer und Zugfahrzeuge sehr oft aus Osteuropa.
D.h. wenn würd's eine EU-weite Lösung brauchen. Dann wäre es auch kein Thema, dass jeder Hersteller das ab Werk anbietet. Dann wäre nämlich die Nachfrage dafür eine sehr große, nicht nur die eines kleinen Landes.

GrazerTourer
20-02-2019, 17:36
Das wird vermutlich das Hauptproblem. Die Transportbranche ist sehr international, die (mMn ausgebeuteten, weil oft monatelang nicht heimkommenden) Fahrer und Zugfahrzeuge sehr oft aus Osteuropa.
D.h. wenn würd's eine EU-weite Lösung brauchen. Dann wäre es auch kein Thema, dass jeder Hersteller das ab Werk anbietet. Dann wäre nämlich die Nachfrage dafür eine sehr große, nicht nur die eines kleinen Landes.

Das ist eh im Laufen.
https://ec.europa.eu/growth/sectors/automotive/safety_en

Auszug:
The Commission also proposed other passive and active safety improvements. These reduce accident-related injuries and better protect vehicle occupants, pedestrians and cyclists. We’re also improving car crash tests. Moreover, trucks will require detection systems as well as improved and enlarged windscreens and side windows. This eliminates blind-spots and reduces accidents involving pedestrians and bicycles.

Wird halt a bisserl dauern, aber ist sicher die beste Lösung.

shroeder
20-02-2019, 19:10
Sperr'mer die aus den Städten aus, wenn die keine Kamera haben?
Was genau spräche dagegen?

marty777
21-02-2019, 10:35
Gestern Abend hat ein PKW Fahrer gemeint, er kann schneller rechtsabbiegen, als ich mit dem Rad geradeaus fahren kann (Ampel springt von Rot auf Gelb).
Naja, der Klügere gibt nach, also hab ich ihn fahren lassen.
Jetzt könnte man auch Abbiegeassistenten für PKW forddern, aber mir war eine sponaten freie Meinungsäußerung lieber.
"OA.....CH!"

kohnrad
21-02-2019, 12:05
Gestern Abend hat ein PKW Fahrer gemeint, er kann schneller rechtsabbiegen, als ich mit dem Rad geradeaus fahren kann (Ampel springt von Rot auf Gelb).
Naja, der Klügere gibt nach, also hab ich ihn fahren lassen.
Jetzt könnte man auch Abbiegeassistenten für PKW forddern, aber mir war eine sponaten freie Meinungsäußerung lieber.
"OA.....CH!"Oh mei! Ich wär schon froh, wenn die wenigstens blinken täten! Heut hat mich auch einer gemeint, mich schneiden zu müssen. Hab ihn dann auch angenammelt!

GrazerTourer
21-02-2019, 12:24
https://derstandard.at/2000098340166/EU-Parlament-stimmt-ueber-verpflichtenden-Abbiegeassistenten-2021-ab

marty777
21-02-2019, 12:31
Neues von der MA48.
Kein System überzeugt bisher im Test. Da wird sogar vor Büschen und Mülltonnen gewarnt.
https://wien.orf.at/news/stories/2965730/

SF01
21-02-2019, 15:37
Isses leider so mit Assi Systemen. Piepsen dauernd unnötig bis man sie ignoriert.

Aber passend zum Thema, und da wirds nicht so bald einen Assistenten geben:
2 x passiert in einer Woche: Fußgängerampel für Schulweg + Radweg bei mir ums Eck, fahren Autos ungebremst bei ROT durch und die Fahrerinnen-Augen konzentriert aufs verfickte Smartphone.
Da kannst Verkehrserziehung nur mehr mit "Grüne Ampel ist ein bisserl hilfreich aber besser auf dein Überleben schauen"
Straßenverkehr hat sich seit Smartphone und "Fahren-mit-Whatsappen" drastisch verändert.
Mussma uns anpassen.

kohnrad
13-03-2019, 15:22
Aus aktuellem Anlass: es hört nicht auf: https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/radler-toedlich-verunglueckt-in-regensburg-21179-art1759290.html

FloImSchnee
14-03-2019, 10:30
Ich hoffe, da kommt was.

In Salzburg hat's jetzt eine Kollegin von mir erwischt.
https://derstandard.at/2000099220329/Lkw-ueberfaehrt-in-Salzburg-Radfahrerin?ref=artwh