PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Akku liefert zuviel Strom



puch5000
27-03-2019, 14:00
Ich besitze seit vielen Jahren ein billiges China-Rad namens Enjoy doc green, das brav seinen Dienst als Einkaufsvehikel erfüllt. Nach einem Akkuwechsel geht es aber nichr mehr: Der Originalakku liefert 13A Stromstärke, der neue 15A, und die lässt der vorhandene Controller (G3M20211-1592-169, LSW624-60) offenbar nicht durch und schaltet bei auch geringer Belastung ab.

Frage: Gibt es für dieses Rad einen entsprechenden Controller (wenn ja, wo), lässt sich der Controller überlisten (wenn ja, wie - Löten auf der Platine kann ich...) oder lässt sich die Stromstärke des Akkus begrenzen (erscheint mir allerdings nicht sinnvoll), wenn ja, wie. Und das alles in Relation zum Wert des Rades...

Danke für kreative Tipps!
Puch5000

NoAhnung
27-03-2019, 16:25
ich denke nicht, dass es daran liegt. ein akku liefert immer nur soviel strom wie der verbraucher sprich der motor mit vorgeschaltetem controller benötigt.
sonst wäre es ja so, dass der akku die leistung des ebikes bestimmt, das tut jedoch der motor.
es muss daher einen anderen grund haben. stimmt die spannung des neuen akkus?

bbkp
27-03-2019, 20:28
vermutlich gibt es ein protokoll zwischen akku und controller. und der neue akku spricht halt schon neu.
eventuell kannst du bei bei deinem controller durch setzen eines flags/registers/pins eine verstaendigung herbeiführen.
aber da must du einiges über den controller wissen.

GrazerTourer
27-03-2019, 21:06
vermutlich gibt es ein protokoll zwischen akku und controller. und der neue akku spricht halt schon neu.
eventuell kannst du bei bei deinem controller durch setzen eines flags/registers/pins eine verstaendigung herbeiführen.
aber da must du einiges über den controller wissen.

Gibt es denn irgendeine Elektronik am Akku bzw eine Steuerleitung? Ich glaube eher nicht,oder doch? Da hat wohl der Controller was...
Der Akku "liefert" überhaupt keine "Stromstärke" von sich aus. Der Controller holt sich was er für richtig hält. Nur weil der neue Akku anscheinend mit bis zu 15A entladen werden kann, heißt das nicht dass der Controller das überhaupt weiß. Der Controller wird vermutlich ein 14A Controller sein. Sprich, er holt sich maximal 14A. Es ist nicht so, dass der Akku 15A liefert und der Controller damit überfordert wäre. Klingt für mich seltsam.

Sind es wirklich 15A Entladestrom oder 15Ah?

Wie steuerst du die Motorleistung? Gasgriff? Über ein Display und oedelc Sensoren? Ich würde den Fehler dort wo suchen. Mit dem alten Akku geht alles normal?

marty777
28-03-2019, 12:31
Es gibt schon Akkus mit integrierter Steuerelektronik (manchmal auch bei billigen Akkus).
Das könnte verhindern, dass der Akku richtig erkannt wird.
Kann zu diesem Modell aber nichts sagen.

puch5000
05-05-2019, 21:30
Danke für die Überlegungen!
Mit dem alten Akku geht alles normal.
Kein Gasgriff, keine Steuerleitung vom Akku, nur die 2 Pole.
Also scheint es tatsächlich so, dass der neue Akku einen Fehler hat, denn er liefert mit dem Messgerät verschiedene Spannungen - das würde die beschriebenen Phänomene erklären: Also nicht zuviel "Strom", sondern einfach Unterspannung. Ich werde das Ding bei Gelegenheit aufmachen und die Kontakte (Punktschweißung?) der Zellen prüfen.
Garantieeinforderung wird wahrscheinlich schwierig (e-bayKauf..., tja...)

GrazerTourer
06-05-2019, 08:08
Tu aufpassen, wennst am Akku herum bastelst....

stef
06-05-2019, 08:32
ah geh , kann ja nur abbrennen, is momentan e so kalt draussen....

ekos1
06-05-2019, 12:24
https://www.google.com/url?sa=i&rct=j&q=&esrc=s&source=images&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwiPjLH414biAhVKMewKHUi5B2sQjhx6BAgBEAM&url=https%3A%2F%2Fwww.faz.net%2Faktuell%2Fgesellsc haft%2Fungluecke%2Fmillionenschaden-explosion-von-e-bike-akku-loest-parkhausbrand-aus-14865871.html&psig=AOvVaw3js2u4cHzM1Z5i1xnnB0mb&ust=1557224589493764