PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Three Peaks Bike Race 2020 Wien-Nizza



Golo
21-07-2020, 20:31
Am Samstag um 16 Uhr vom Schloss Schönbrunn startet das heurige 3 peaks - ein paar alte Bekannte und Stars und Sternchen der Langstreckenszene (TCR wirde ja scon lange abgesagt) sind dabei. Wenn sich die Gelegenheit ergibt werde ich von unterwegs berichten.

Mein Setup steht - siehe Foto. Nach langem Herumprobieren mit allen möglichen Taschen und Täschchen ist es wieder die klassische Lösung mit Lenker- und Packtaschen geworden. Die aerodynamisch nachteiligere Lösung soll mich auf 100 km 2 km kosten - kann ich verschmerzen.

michlk
21-07-2020, 21:28
Na dann wünsche ich gute Fahrt! - freue mich schon aufs Dotwatching!

Der Schlussparcour schaut ja gut aus - Teile davon sind wir doch schon vor Jahren mal gefahren?

Welche Startgruppe hast Du erwischt?

lg
Michl

Golo
21-07-2020, 22:29
2. Startgruppe 16.03 - ist aber ziemlich egal bei über 2000 km... Ja der Schlussparcours wird ein Heimspiel, besonders die Gegend rund um die Verdon-Schlucht ist mir gut bekannt (u.a. auch von der Mille du sud). Viel wird halt davon abhängen, wie flott ich bis zum und über den Glockner komme und da muss auch das Wetter mitspielen. Schauen wir mal...

thingamagoop
21-07-2020, 22:46
plamst du glockner noch am sonntag, oder?

wird heuer auf jeden fall spannend. die höhenmeter sind nicht ohne...

Golo
22-07-2020, 08:11
Soweit man bei einem solchen Event planen kann (ich erinnere mich an meinen Speichenriss im Vorjahr der mich fast einen gesamten Vormittag gekostet hat) - ja (auch angesichts des Wetterberichts). Mit einer nur kurzen Schlafpause sollte es möglich sein, bis Sonntag Mittag in Bruck einzutreffen und - mit etwas Glück - dann noch vor dem Eintreffen der Schlechtwetterfront auf den Glockner. Aus heutiger Sicht sollte das Wetter im Süden besser sein und motivierend ist auch die Aussicht auf eine komfortable Hotelnacht irgendwo im Drau- oder Pustertal...

thingamagoop
22-07-2020, 08:40
hmm ja. wetterbericht macht mir da auch etwas sorgen. sonntag mittag ist aber denke ich etwas unrealistisch für mich. aber schön wärs, nach dem glockner kann man mal 2-3 tage "billige" km machen bevor die kletterei beginnt. mal sehen

Golo
22-07-2020, 13:57
Zum Anschauen und Schmökern : einige TeilnehmerInnen haben ihr Rad und Equipment auf www.dotwatcher.cc abgebildet und erklärt, finde ich interessant. Der niederländ. Kollege mit Cap Nr. 61 fährt zB mit 50/34 und 14/28, Cap Nr. 77 mit 50/34 und 11-40 (hab gar nicht gewusst, dass ein Ultegra-Schaltwerk das schafft). Cap 81 startet mit einem Rad nackt unter 7 kg und hält sich auch mit dem Gepäck sehr zurück...

tenul
22-07-2020, 14:04
freue mich schon aufs Dotwatching!
Ja, das wird eine anstrengende nächste Woche. :D

Außer auf die teilnehmenden Freunde freue ich mich ganz besonders auf das Match zwischen den beiden Langdistanz-Spezialisten Björn Lenhard & Sofiane Sehili - der eine Sieger von Paris-Brest-Paris 2015 und TransAtlantic Way 2017 sowie Transcontinental-Zweiter und -Dritter, der andere Gewinner des Atlas Mountain Race 2020, Inca Divide 2019 und Italy Divide 2019.


Hier schon mal ein paar relevante Links:


Standard-Tracker von Legends-Tracking (https://tpbr-2020.legendstracking.com/?fbclid=IwAR3jqp3FeFtx9vTlDGuGm9cDvp6KdKffhD6EdHv4 Lx1Vkxos9p4WvaMyMbQ).
Tracker von Dotwacher (https://www.dotwatcher.cc/race/three-peaks-bike-race-2020?fbclid=IwAR2r9rCWsVTEkAsSg8GdEXN_KEISvxr1u7nI djnJACxNh4vB9UAwMSWyBu4)
und - sehr spannend - die Vorstellung der Räder der TeilnehmerInnen (https://www.dotwatcher.cc/feature/bikes-of-three-peaks-bike-race?fbclid=IwAR0p4JpJbk6eCe3-fWY1LBEa-YOX_YQR8gJbKxxokZEiUkZt3DsXx5fJTKY).

Kapatieme
22-07-2020, 22:36
Daumen hoch für Golo und alle anderen Teilnehmer.

ruffl
23-07-2020, 07:29
Zum Anschauen und Schmökern : einige TeilnehmerInnen haben ihr Rad und Equipment auf www.dotwatcher.cc abgebildet und erklärt, finde ich interessant. Der niederländ. Kollege mit Cap Nr. 61 fährt zB mit 50/34 und 14/28, Cap Nr. 77 mit 50/34 und 11-40 (hab gar nicht gewusst, dass ein Ultegra-Schaltwerk das schafft). Cap 81 startet mit einem Rad nackt unter 7 kg und hält sich auch mit dem Gepäck sehr zurück...



Spannende Setups, die 61 verfolgt schon einen verrückten Ansatz. Aerorenner mit komplettem Gepäck in einer Arschrakete inkl. Schlafsack und Zelt. Dazu einen Fender unter der Rakete und diese Jugendübersetzung. Sein Moto: Die Balance liegt in der Disbalance?


*Das Open mit den Lightweight*:love:

thingamagoop
23-07-2020, 07:53
Spannende Setups, die 61 verfolgt schon einen verrückten Ansatz. Aerorenner mit komplettem Gepäck in einer Arschrakete inkl. Schlafsack und Zelt. Dazu einen Fender unter der Rakete und diese Jugendübersetzung. Sein Moto: Die Balance liegt in der Disbalance?


*Das Open mit den Lightweight*:love:
Nr. 61 hat nocheinen 35l Rucksack mit, wie er geschrieben hat. DAS würde mich auf die Strecke fertig machen!

ruffl
23-07-2020, 08:09
Nr. 61 hat nocheinen 35l Rucksack mit, wie er geschrieben hat. DAS würde mich auf die Strecke fertig machen!



Mich macht schon der 15L Rucksack fertig wenn ich vom Einkaufen heimfahre :D

123mike123
23-07-2020, 10:16
Cap Nr. 77 mit 50/34 und 11-40 (hab gar nicht gewusst, dass ein Ultegra-Schaltwerk das schafft).

11-40 hab ich auch am Backroad mit Wolftooth im Einsatz ... seit ca. 1 Jahr problemlos. Leider sieht man am Foto nicht, ob ein Wolf montiert ist.

123mike123
23-07-2020, 10:25
@cap76: Warum verwendet man eine Arschrakete, die immer an den Oberschenkeln streift, wenn man eh ein Rack montiert hat? - So hat man doch beide Nachteile vereint.

Albert73
24-07-2020, 10:05
Spannende Teilnehmerräder. Interessant wie es jeder ein bisschen anders angeht. Am besten hat mir der Kommentar von Cap# 94 gefallen:


My best asset for this race is the colour of my bike. It's red and everyone know red bikes are faster!

:love: :rofl:

tenul
24-07-2020, 10:10
My best asset for this race is the colour of my bike. It's red and everyone know red bikes are faster!

Cap#94 = Sofiane Sehili. Er hat das Zeug, um das Ding auch heimzufahren.

kapi
24-07-2020, 11:03
2. Startgruppe 16.03 - ist aber ziemlich egal bei über 2000 km... Ja der Schlussparcours wird ein Heimspiel, besonders die Gegend rund um die Verdon-Schlucht ist mir gut bekannt (u.a. auch von der Mille du sud). Viel wird halt davon abhängen, wie flott ich bis zum und über den Glockner komme und da muss auch das Wetter mitspielen. Schauen wir mal...

Darf man Wissen wie deine Route die ersten 100km verläuft?

Correre68
24-07-2020, 11:25
Beneidenswert, bewundernswert!!!
Alles Gute für die nächste Woche 👍

Golo
24-07-2020, 11:26
Kein Geheimnis : die B 44 nach St. Pölten, dann die B 1 bis Amstetten (unsexy aber man kommt gut voran) und dort noch einmal für die Nacht ordentlich futtern (direkt über die Hügel im Voralpenland wäre es zwar 10 km kürzer, aber die letzte Tankstelle in Waidhofen schließt um 21.00). Dann durch das Ennstal (mit der Abkürzung Buchauer Sattel) - ab Liezen gäbe es dann wieder eine Versorgung (24h-Tankstelle). Aber ab Amstetten ist man über 100 km im versorgungslosen Outback....

kapi
24-07-2020, 11:30
Kein Geheimnis : die B 44 nach St. Pölten, dann die B 1 bis Amstetten (unsexy aber man kommt gut voran) und dort noch einmal für die Nacht ordentlich futtern (direkt über die Hügel im Voralpenland wäre es zwar 10 km kürzer, aber die letzte Tankstelle in Waidhofen schließt um 21.00). Dann durch das Ennstal (mit der Abkürzung Buchauer Sattel) - ab Liezen gäbe es dann wieder eine Versorgung (24h-Tankstelle). Aber ab Amstetten ist man über 100 km im versorgungslosen Outback....

Danke, war genau über die Entscheidung wg Voralpenland gespannt (ich glaub das hätte ich gewählt) und außerdem fahr ich da vermutlich genau in die andere Richtung (vielleicht etwas zu früh), da hätte sich ein Flyby ergeben können :)

Golo
24-07-2020, 11:37
würde t0 irgendwo auf einem Rastplatz mit Sitzbank auf mich mit einer Riesenpizza warten (was sie nicht tut und auch nicht tun darf) würde näme ich die paar Zusatz-HM in Kauf. Obergrafendorf - Kilb - Oberndorf - Purgstall - Gresten ist nicht nur verkehrsärmer, sondern auch landschaftlich viel schöner. Aber - das habe ich längst gelernt - besonders in den ersten Tagen ist flottes Weiterkommen gefragt, um schöne Strecken kann ich mich bei anderer Gelegenheit kümmern... Dir gute Fahrt !

kapi
24-07-2020, 11:44
... Dir gute Fahrt !

das wünsch ich dir auch!

hermes
24-07-2020, 11:45
allen teilnehmern eine gute fahrt :toll:

thingamagoop
24-07-2020, 12:05
vielleicht treffen wir uns ja im Amstetten zum Abendessen nochmal. Ich habe da auch sehr ähnlich geplant wie du :).

AndiG65
24-07-2020, 13:21
Kein Geheimnis : die B 44 nach St. Pölten, dann die B 1 bis Amstetten (unsexy aber man kommt gut voran) und dort noch einmal für die Nacht ordentlich futtern (direkt über die Hügel im Voralpenland wäre es zwar 10 km kürzer, aber die letzte Tankstelle in Waidhofen schließt um 21.00). Dann durch das Ennstal (mit der Abkürzung Buchauer Sattel) - ab Liezen gäbe es dann wieder eine Versorgung (24h-Tankstelle). Aber ab Amstetten ist man über 100 km im versorgungslosen Outback....
OMV Hilm-Kematen hat bis 24:00 offen

tenul
24-07-2020, 22:29
Einmal noch schlafen.
Hier noch ein paar Eindrücke von der heutigen Registrierung & Radabnahme:
212912 212913 212914 212915

EDIT:
Hier noch ein paar Bilder vom Start (mühsam gerettete Fotos, nachdem ich Schussel die SD-Karte unbeabsichtigt formatiert hatte).
213202 213204 213205 213206 213207

Golo
25-07-2020, 21:03
Erste Pizza im Amstetten km 119 - muss jetzt für einige km reichen. Bis jetzt ganz angenehm- um St. Pölten bissrl lästiger Gegenwind.

123mike123
25-07-2020, 21:09
Gute und sichere Fahrt durch die Nacht, Gerold!

NoWin
25-07-2020, 21:15
Yep, alles Gute!

AndiG65
25-07-2020, 21:20
Erste Pizza im Amstetten km 119 - muss jetzt für einige km reichen. Bis jetzt ganz angenehm- um St. Pölten bissrl lästiger Gegenwind.

Grillbar ? Gute Wahl

Golo
26-07-2020, 07:15
Danke für den Tipp mit der ÖMV - habe ich für Kaffee und Nachspeise genutzt. Ist in drr Nacht gut gelaufen hab in Liezen ua Alex & Peter getroffen und mit denen hab ich mir ein Randonneur-Hotel geteilt. Bin jetzt in Schladming beim Frühstück.

steppenwolf
26-07-2020, 11:45
Coole Pics Gerold!
Weiter so:klatsch::klatsch::klatsch:

michlk
26-07-2020, 16:17
Und schon den ersten Hügel erledigt! :toll:

thingamagoop
26-07-2020, 16:18
Sind mal wieder alle schneller als ich so wies aussieht :-)

michlk
26-07-2020, 17:10
Sind mal wieder alle schneller als ich so wies aussieht :-)

Wenn ich was gelernt habe in den letzten 18 Jahren etwas länger Radlfahren dann: "Go your own pace , and you will make the race!" ;)

Bist eh auch gleich oben am Glockner! :klatsch:

Golo
26-07-2020, 19:07
Ich hab ziemliches Glück gehabt dass ich trocken über den Glockner gekommen bin. Genau in Döllach hat der Gewitterregen eingesetzt und ich bin gleich ins nächste Gasthaus, angeblich schlafen hier schon Teilnehmer die um 1 aufbrechen wollen. Auf der ganzen Abfahrt sind mir immer wieder Radler entgegenkommen- die sind leider direkt in den Regen gefahren.

So zeitig werde ich es nicht angehen aber mir Tagenanbruch möchte ich weiter- eine befriedigende Frühstückslösung ist gefunden.

G-T
26-07-2020, 20:58
Respekt! Danke für den Kurzbericht und die Fotos. :klatsch:
Interessant ist zum Teil die Streckenführung von so manchen Teilnehmern: Zwei fahren gerade in Murau bzw. St. Michael/Lungau. Sind das alle "Südfahrer" so gefahren?
Und der 86er (und noch 2 andere), der gerade am Gardasee in Ri. Süden fährt, den verfolge ich mit Interesse ... Der fährt wohl über Brescia und Mailand. Aber vl. gar nicht so blöd ...

Correre68
26-07-2020, 21:07
Auch ich finde die Route von 86 sehr interessant. Mal sehen ob es sich rentiert.

michlk
26-07-2020, 21:26
Und der 86er (und noch 2 andere), der gerade am Gardasee in Ri. Süden fährt, den verfolge ich mit Interesse ... Der fährt wohl über Brescia und Mailand. Aber vl. gar nicht so blöd ...

Ich habe den Gerold gestern von Purkersdorf nach Böheimkirchen begleitet - und ich denke das die 3 nicht die einzigen sein werden die diese Route wählen... ;-)

Michl

geradl
26-07-2020, 22:11
Der Gerold spult soetwas immer runter wie ein Schweizer Uhrwerk - man kann gar nicht wiklich mitfiebern, weil nicht einmal ein Speichenbruch oder ähnliches wirft ihn aus der Bahn.
Sollte jedenfalls einmal sein Reiseführer "Die schönsten Tankstellen für Radfahrer" herauskommen, werde ich sicher zugreifen. Ob ich jedoch jemals Band II: "die schönsten Bankenfoyers für Radfahrer" brauchen werde, bin ich mir nicht sicher.

dyke 68
26-07-2020, 23:54
.
Sollte jedenfalls einmal sein Reiseführer "Die schönsten Tankstellen für Radfahrer" herauskommen, werde ich sicher zugreifen. .

:klatsch:

NoGood
27-07-2020, 06:13
diesmal sind die Bilder auch sehenswert! :rolleyes: Alles Gute bis nach Nizza
Thomas

thingamagoop
27-07-2020, 07:13
212964
Guten Morgen bon der Edelweissspitte. Glockner nach 24 h ohne schlad und bei regen war hart. safür wirdsbheute hoffentlich feiner!

schön zu lesen, sass es gerold auch gut läuft. lg

thingamagoop
27-07-2020, 07:30
Ich habe den Gerold gestern von Purkersdorf nach Böheimkirchen begleitet - und ich denke das die 3 nicht die einzigen sein werden die diese Route wählen... ;-)

Michl

Ein paar andere fahren sicher auch so :-)

Golo
27-07-2020, 09:34
Kaffeepause in Bruneck. Jetzt geht es endlich flotter und ein schöner Tag kündigt sich an. 8 Stunden Schlaf waren auch sehr erholsam. 514 km ab Wien.

graveloso_marveloso
27-07-2020, 09:41
Kaffeepause in Bruneck. Jetzt geht es endlich flotter und ein schöner Tag kündigt sich an. 8 Stunden Schlaf waren auch sehr erholsam. 514 km ab Wien.:klatsch: carbs, carbs, carbs. Großartig! Weiter so! Gutes Weiterkommen!

Willy2.0
27-07-2020, 09:44
reschpekt allen kontestanten! neben körperlicher und mentaler stärke ist ja beim self supported bike race auch eine starke strategische, sprich routenwahlkomponente, dabei, wo man erst nachher sagen kann, ob's gscheit war...
hat der daniel (ehrl) eigentlich wieder seinen blog?
wenn ich mal groß bin, will ich sowas auch machen und nebst tankstellen und bankenfoyers dann auch buswartehäuschen als teil 3 der reiseführerserie beisteuern

NoMan
27-07-2020, 10:09
hat der daniel (ehrl) eigentlich wieder seinen blog?
ja: https://rennradwandern.wordpress.com/

G-T
27-07-2020, 10:42
Spannender wie jeder Krimi ... Sensationelle Leistungen aller Starter!
Ohne genauerer Recherche hätt i die Route genommen, die jetzt als erster der 95er nimmt.
3 und 47 gönnen sich offenbar den Jaufen, an Stelle der Hitz um Bozen.

Golo
27-07-2020, 13:18
Mittags-Döner in Bozen. Für die letzten km hab ich dann doch den Bahnradweg genommen- die schattigen Tunnel waren verführerisch....

Aja - die Fahrt durch das Pustertal war die erwartete Katastrophe.

kapi
27-07-2020, 13:37
Mit Döner fährt es sich gleich schöner ;)

Danke für die Berichte und alles Gute weiterhin!

thingamagoop
27-07-2020, 16:21
Aja - die Fahrt durch das Pustertal war die erwartete Katastrophe.
Ich fahr das gerade alles radweg. mäandert zwar etwas, aber auf die autoschlacht hab ich auch keine lust. ein paar km bundestraße haben gereicht....

NoBizarro
27-07-2020, 17:32
Ich habe mir die Teilnehmer-Räder angesehen und die meisten fahren mit Auflieger aber Golo nicht. Tenul kannst du dazu kurz etwas sagen?

Ich wünsche ebenfalls allen Teilnehmern noch eine gute und sichere Fahrt :klatsch:!

ventoux
27-07-2020, 18:45
@ Golo.
Ein Frage hätte ich zu deiner Routenplanung.
Du wirst doch mal eine grobe Route geplant haben. z.B. in diesem Tal bis zum Pass X dann weiter im nächsten Tal nach....usw.

Wie sieht es aber mit der Detailplanung aus damit du nicht zu sehr dem Strassenverkehr ausgesetzt bist?
Planst du hier im Detail mit irgendeinem Tool (Strava,Komoot, oä.) oder verlässt du dich auf deine gewiss vorhandenen Ortskenntnisse als Radvielreisender?

Kannst die Frage gerne erst auch nach dem Rennen beantworten.

Gutes Weiterkommen noch!!!

michlk
27-07-2020, 20:06
Ich habe mir die Teilnehmer-Räder angesehen und die meisten fahren mit Auflieger aber Golo nicht. Tenul kannst du dazu kurz etwas sagen?

Bis Tenul Zeit hat was dazu zu sagen versuch ichs einmal:

So lange ich den Gerold kenne ist er noch nie einen Auflieger gefahren.
Die Dinger sind zwar schnell, nur muss man seinen Körper halt auch daran gewöhnen. Die Muskulatur wird da schon ein wenig anders belastet, und somit machts nur Sinn wenn man das 'gewöhnt' ist.

Einen anderen 'Vorteil' hat ein Auflieger auf langen Strecken auch noch - und zwar die möglichkeit die Griffposition um ein, zwei 'Varianten' zu verändern.
So manche 'Achillessehne' von Langstreckenradlern sind die Hände, die gerne einmal unter Taubheit leiden, da der Karpaltunnel und der darin befindliche Nerv leicht beleidigt ist.
Das Versucht der Gerold mit einem Redshift vorbau und mittels eines ganz kurzen 'Auflegers' ohne Armschalen zu verhindern.

Michl

Golo
27-07-2020, 20:10
Du schreibst es - eine grobe Planung. Die Gegend rund um den Gardasee ist mir gut bekannt- ich entscheide situativ, allenfalls mit einem Blick auf mapy.cz.

Bin jetzt noch bis Ala gefahren- knapp 700 km ab Wien. Im Etschtal der erwartete Gegenwind, trotzdem lief es gut aber ich möchte mich nicht zu euphorisch verausgaben. Ich liege im Plan und die Schwierigkeiten kommen erst.

Das Hotel direkt an der Straße ist für meine Zwecke ideal - recht preiswert und der Frühstücksraum bleibt offen. Gibt sonst auch noch einiges zu tun : Rad und mich reinigen Wäsche waschen, Kukident in Trinkflasche etc. Auch das kostet Zeit....

Golo
27-07-2020, 20:16
Den Ausführungen vom Michlk hab ich nichts hinzuzufügen. Meine Überlegungen zur Ausrüstung habe ich auch unter "Technik' dargelegt. Gruß Gerold

KingM
27-07-2020, 20:48
Ich finde das ja immer wahnsinnig beeindrucken was ihr da macht und ich lese das immer sehr gerne :-). Alles gute weiterhin.

tenul
27-07-2020, 23:01
Bis Tenul Zeit hat was dazu zu sagen versuch ichs einmal:

Danke, Michl!
Bin selber grad im Outback und hab da nicht so gute Posting-Möglichkeiten.
Ich hätte ja auch noch ein paar Fotos vom Start nachzureichen... Am Smartphone ist das allerdings recht mühsam.

Golo
28-07-2020, 08:15
Die Nacht war nicht so erholsam wie gehofft- der Lärm der Autobahn hat Schlafen bei offenem Fenster verhindert. Trotzdem bin ich ausgeruhter als nach einet Bivi-Nacht und am Gardasee ging es flott vorbei bis zum 2. Frühstück kurz vor Brescia.

outmen
28-07-2020, 09:06
oute mich als stiller Mitleser deiner/eurer Unternehmungen und ziehe den Hut vor der Leistung :toll:
weiterhin gute Fahrt!

AmGe
28-07-2020, 11:09
oute mich als stiller Mitleser deiner/eurer Unternehmungen und ziehe den Hut vor der Leistung :toll:
weiterhin gute Fahrt!

+1

Golo
28-07-2020, 12:40
Mittagessen auf der Landstraße irgendwo südlicj von Bergamo. Heiss, viel Verkehr und die Straßenqualität auf Niveau von Moldawien. Bis zum Lago Maggiore wird sich da nicht viel ändern.

Aber ich komme halbwegs voran : km 840.

thingamagoop
28-07-2020, 12:57
agst du heute noch über den simplon?

ich hoffe, dass ich durch die gegend am abend ohne zu große hitze durchkomme. mal sehen. gönn mir grad ein mittagessen in rovereto

litz
28-07-2020, 13:06
Viel Erfolg weiterhin. Gutes Vorankommen und Wetter, offene Shops wenn sie gebraucht werden und geräumige Bankfoyers wünsche ich Euch. LG, Stefan

G-T
28-07-2020, 15:41
Danke euch für die Live-Berichte.

Heute wieder eine sehr interessante Streckenwahl von 50 und wahrscheinlich auch 88 sowie 3: Sanetsch von Norden?! Das ist ja ab Gsteig Wanderweg und viele Hm.

123mike123
28-07-2020, 15:56
Mittagessen auf der Landstraße irgendwo südlicj von Bergamo. Heiss, viel Verkehr und die Straßenqualität auf Niveau von Moldawien. Bis zum Lago Maggiore wird sich da nicht viel ändern.


Also in etwa wie in Kärnten!? ;-)

Golo
28-07-2020, 16:23
Leider noch etwas schlimmer - ich kenne Italien und wusste was mich erwartet aber das ist teilweise schon an der Grenze zum Unfahrbaren - besonders am Rand wo ich mich wegen dem vielen Verkehr befinde. Das ewige Aufstehen und wieder Antreten kostet auch auf der Ebene Kraft und mein Hintern und die Hände sind definitiv beleidigt. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf um sich HM zu ersparen...

ruffl
28-07-2020, 16:25
Danke euch für die Live-Berichte.

Heute wieder eine sehr interessante Streckenwahl von 50 und wahrscheinlich auch 88 sowie 3: Sanetsch von Norden?! Das ist ja ab Gsteig Wanderweg und viele Hm.



Spannend

Die Strasse neben der Seilbahn ist bis 1500m fahrbar. Bis Gsteig ist es nur leicht steigend, da kann man richtig schnell fahren. Es bleiben also 500hm richtiger Anstieg und 500hm schieben.

Von Sion aus sind es etwas über 2000hm und ich würde sagen mit Gepäck und Vorbelastung mind. 2,5h am Stück bergauf.

Bis auf die Umbelastung der Muskulatur hat die Idee schon was. Den Sanetsch quasi kurz und schmerzvoll nehmen.

hermes
28-07-2020, 17:06
Leider noch etwas schlimmer - ich kenne Italien und wusste was mich erwartet aber das ist teilweise schon an der Grenze zum Unfahrbaren - besonders am Rand wo ich mich wegen dem vielen Verkehr befinde. Das ewige Aufstehen und wieder Antreten kostet auch auf der Ebene Kraft und mein Hintern und die Hände sind definitiv beleidigt. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf um sich HM zu ersparen...

daniel hat das stück auch verflucht in seinem blog.
danke für die berichte.

thingamagoop
28-07-2020, 17:47
ich will das gar nicht lesen. mir steht das srück in jezzt noch bevor....

ruckse
28-07-2020, 19:26
Es bleiben also 500hm richtiger Anstieg und 500hm schieben.


Nr 50 hat das Rad unten lassen und ist zu Fuß zum Sanetsch und wieder retour. Gute Idee

beb73
28-07-2020, 20:11
Nr 50 hat das Rad unten lassen und ist zu Fuß zum Sanetsch und wieder retour. Gute Idee

Hatte ich auch vermutet, aber gilt das?

Golo
28-07-2020, 20:50
Gilt lt. Veranstalter! Ich bin noch bis zum See und angesichts eines heranziehenden Gewitters gleich ins nächste Hotel. Gute Entscheidung- weil es noch immer regnet. Eigentlich wollte ich ein Stück weiter sein aber nach flotten lBeginn ief es nur mehr zäh. Egal das Plansoll ist erfüllt und Waschen und Körperpflege ist auch dringend geboten. 940 Gesamt km .

KFlo
29-07-2020, 06:40
Super! Danke für die tolle Berichterstattung, gute Fahrt und schöne Erlebnisse!

Golo
29-07-2020, 07:43
Früher Aufbruch auf wieder trockener Straße. In Domodoissola habe ich Alex & Peter überholt aber nicht weil ich so flott bin sondern wegen Defekt an Alex Hinterrad - Radgeschäfte öffnen erst. Gleich 1000 km ab Wien und jetzt geht erst einmal auf den Simplon.

muerte
29-07-2020, 07:58
Voll Krass so was für mich/meine Vorstellung. Reizt mich auch irgendwie (nicht so weit, würd ich net schaffen/und auch nicht als Rennen) so etwas als Abenteuer mal zu machen. Ans Nordcap rauf zb.

Auf jeden Fall Hut ab und vollsten reschpäkt! Cool das ihr uns da ein bisschen Teilhaben lasst! Voll spannend eben auch für mich obwohl ich mit Rennrad oder Bikepacking nix am Hut hab.

nimc
29-07-2020, 08:52
Früher Aufbruch auf wieder trockener Straße. In Domodoissola habe ich Alex & Peter überholt aber nicht weil ich so flott bin sondern wegen Defekt an Alex Hinterrad - Radgeschäfte öffnen erst. Gleich 1000 km ab Wien und jetzt geht erst einmal auf den Simplon.

Gerold, du bist beeindruckend unterwegs, weiter so! :klatsch:

Golo
29-07-2020, 09:13
Angesichts der Grenzstation in Sichtweite noch einmal Carboloading zu ital. Preisen. Sehe gerade ziemliches Gedränge am Sanetsch und die ersten sind scjon knapp vor Nizza. Um mit den Kickern zu sprechen: mit großem Vorsprung wetde ich das nimmer gewinnen...

hermes
29-07-2020, 09:41
ulrich wird gegen mittag oder frühem nachmittag in nizza sein. sehr beeindruckend.
sofiane hat 2-3h rückstand.
es kommen schon die nächsten zu fuß aus norden zu cp2 - aber ob das eine große zeitersparnis ist???

geradl
29-07-2020, 09:55
Angesichts der Grenzstation in Sichtweite noch einmal Carboloading zu ital. Preisen. Sehe gerade ziemliches Gedränge am Sanetsch und die ersten sind scjon knapp vor Nizza. Um mit den Kickern zu sprechen: mit großem Vorsprung wetde ich das nimmer gewinnen...

Mag sein, aber bei dir hat man noch am ehesten das Gefühl, dass es sich um Urlaub handelt. Man hat das Gefühl, dass dir das alles vergleichsweise locker & flockig von der Hand geht. Apropos: gute Beine für den Sanetsch! Hoffentlich brennt es dort heute nicht so runter.

weinbergrutscha
29-07-2020, 10:09
Voll Krass so was für mich/meine Vorstellung. Reizt mich auch irgendwie (nicht so weit, würd ich net schaffen/und auch nicht als Rennen) so etwas als Abenteuer mal zu machen. Ans Nordcap rauf zb.

Auf jeden Fall Hut ab und vollsten reschpäkt! Cool das ihr uns da ein bisschen Teilhaben lasst! Voll spannend eben auch für mich obwohl ich mit Rennrad oder Bikepacking nix am Hut hab.

Hab ich auch vor mal zu machen, nicht umsonst hat mein neues Gravel jedem Menge Ösen...
Aber auf keinen Fall mit Zeitdruck wie die harten Burschen hier, kann ich mir gar nicht vorstellen... da brauchts sicher jahrelange Erfahrung sonst endet das in einem Desaster..

thingamagoop
29-07-2020, 12:17
gratulation zum simplon gerold. ich kämpfich noch etwas durch norditalien, hab gestern eegenbedingt auch früher als geplamt schluss gemacht.
mach der hitzeschlacht hier freu ich mich wieder auf die alpen

morepower
29-07-2020, 14:39
Meine Hochachtung allen, die da mitmachen. Ich selber überlege gerade, ob ich heuer mal die 275 km nach Kärnten zu meinem Freund angehen soll (an einem Tag) und zweifle ohne Ende …..

G-T
29-07-2020, 15:46
Nr 50 hat das Rad unten lassen und ist zu Fuß zum Sanetsch und wieder retour. Gute Idee

Nachdem das als OK beuteilt wurde (Golo wird's ja wissen), drängt sich für mich Folgendes auf: Demnach kann man ja von Süden kommend am Fuße des Sanetsch sein Gepäck in der Botanik verstecken und dann ohne rauffahren ...
Oder doch nicht? Oder ist das "in der Szene" verpönt?

hermes
29-07-2020, 15:53
gepäck unten lassen ist erlaubt. war es letztes jahr auch schon.
beim gipfelsturm per pedes hab ich den eindruck, dass sich die jury da nicht sicher/einig ist. ich geh aber davon aus, dass sie es heuer gelten lassen, sind ja mittlerweile einige fahrer auf diesem weg raufgekommen.

ulrich erreicht in wenigen minuten das ziel.
daniel beginnt wohl bald den ventoux, gerold den sanetsch.

tenul
29-07-2020, 18:54
Nachdem das als OK beuteilt wurde (Golo wird's ja wissen), drängt sich für mich Folgendes auf: Demnach kann man ja von Süden kommend am Fuße des Sanetsch sein Gepäck in der Botanik verstecken und dann ohne rauffahren ...
Oder doch nicht? Oder ist das "in der Szene" verpönt?
Für mich stellt sich das so dar: auf einer Stichstraße das Gepäck unten zu lassen oder im Gebüsch zu verstecken, finde ich ok. Ohne Rad, nur mit dem Tracker über einen Wanderweg rauf zu spazieren, finde ich persönlich allerdings unfair.

G-T
29-07-2020, 22:14
auf einer Stichstraße das Gepäck unten zu lassen oder im Gebüsch zu verstecken, finde ich ok. Ohne Rad, nur mit dem Tracker über einen Wanderweg rauf zu spazieren, finde ich persönlich allerdings unfair.

Danke. Gerold hat heute einen langen Radtag ... starke Leistung wieder!

tenul
29-07-2020, 22:27
Gerold hat heute einen langen Radtag ... starke Leistung wieder!
Allerdings. Er fährt einfach sein Ding, schaut, wie sich das Wetter entwickelt, und lässt sich durch nichts unter Druck setzen.
Schade nur, dass über die Legends-Tracking-App Tagesetappen u.dgl. nicht wirklich nachvollziehbar sind. Das können (meiner Erinnerung nach und was ich bei anderen Veranstaltungen gesehen habe) andere Tracking-Apps besser; ist aber sicher auch eine Geldfrage. Na gut, die Grundfunktionen werden auch hier erfüllt.


Danke.
Nichts zu danken, das ist bloß meine persönliche Meinung. ;)

weinbergrutscha
29-07-2020, 22:44
Allerdings. Er fährt einfach sein Ding, schaut, wie sich das Wetter entwickelt, und lässt sich durch nichts unter Druck setzen.
Schade nur, dass über die Legends-Tracking-App Tagesetappen u.dgl. nicht wirklich nachvollziehbar sind. Das können (meiner Erinnerung nach und was ich bei anderen Veranstaltungen gesehen habe) andere Tracking-Apps besser; ist aber sicher auch eine Geldfrage. Na gut, die Grundfunktionen werden auch hier erfüllt.


Nichts zu danken, das ist bloß meine persönliche Meinung. ;)

Man kann sich die Route anzeigen lassen, und dann auf die einzelnen Punkte klicken. Da steht dann Tag und Uhrzeit dabei, immerhin.
Gerold hat es sich perfekt eingeteilt. Ist gerade unten angekommen und wird wahrscheinlich jetzt Quartier beziehen, wo er wahrscheinlich das Gepäck gelassen hat. Einschlafprobleme wird er keine haben. So einen Berg bin ich in der Nacht auch noch nie runtergefahren, muss auch ein einzigartiges Erlebnis sein... Alle Gute weiterhin..

Golo
30-07-2020, 07:17
Tankstellenfrühstück in Martigny. Die Aktion gestern Abend hat die Situation entspannt- so haben das viele gesehen, war noch ziemlicher Verkehr dort. Die Abfahrt im Dunkeln war vor allem im oberen Teil nicht ungefährlich. Aufgeweckt durch die Müllabfuhr ging es gleich weiter.

NoWin
30-07-2020, 09:44
Großartige Bilder und natürlich Leistung!

NoAhnung
30-07-2020, 10:51
ulrich wird gegen mittag oder frühem nachmittag in nizza sein. sehr beeindruckend.
sofiane hat 2-3h rückstand.
es kommen schon die nächsten zu fuß aus norden zu cp2 - aber ob das eine große zeitersparnis ist???
Für die jurgita (cap111) wohl nicht. die irrt über 2h am fuß des anstiegs umher um schlussendlich scheinbar mit der gondel raufzufahren. es gilt selbstverständlich die unschuldsvermutung. mittlerweile ist sie auf der anderen seite im tal angekommen.

geradl
30-07-2020, 11:33
Gerold, wie zu erwarten wieder einmal eine äußerst souveräne Leistung. Schade, dass es keine Age-Gruppen gibt. Ich denke bei den 60ern wärst du unschlagbar. Gibt es überhaupt noch weitere Starter in deiner Altersklasse?

Golo
30-07-2020, 11:45
Ich glaube ich bin der Älteste. Heute noch ein paar km Rhonetal ohne Gegenwind und dann der nächste Anstieg zum Col de Forclaz. Dann noch ein Hügel und jetzt sitze ich beim Chinesen in Charmonix - habe Hunger... übrigens: so nahe am Fuß des Mont Blanc hat etwas da können unsere Grasberge nicht mithalten

Golo
30-07-2020, 20:05
Die heutige Etappe war erst gegen Schluss einfach - eine Baustellenumleitung bescherte weitere nicht eingeplante hm. Egal stehe jetzt bei km 1350 und wenn morgen der Wind gewogen ist sollte ich in die Näe des Schlussparcours kommen. Die heutigen Anstiege waren aber trotz TdF-Befahrung deutlich ziviler als die auf den bisherigen 2peaks.

G-T
31-07-2020, 08:45
... sollte ich in die Näe des Schlussparcours kommen.

Muss dieser Parcours eigentlich befahren werden? Zum M. Ventoux fahren z. B. einige von Sault rauf, also nicht am Parcours.

thingamagoop
31-07-2020, 09:08
parcour srartet am chalet, ob man da von sault oder bedoin rauffährt ist egal

1_98
31-07-2020, 09:21
parcour srartet am chalet, ob man da von sault oder bedoin rauffährt ist egal

von Sault ist es leichter ;-)

thingamagoop
31-07-2020, 12:05
von Sault ist es leichter ;-)

Ich weiß, wirdbauchnso gefahren...wenn ich endlich mal hinkomme :-)

tenul
31-07-2020, 12:12
...wenn ich endlich mal hinkomme :-)
Du schaffst das, dauert nicht mehr lang!
Vielleicht holst du ja sogar Gerold noch ein. Er hat sich heute schon verfahren und einen falschen Hügel mitgenommen. Außerdem hat er kundgetan, auf keinen Fall vor Montag in Nizza ankommen zu wollen. :confused: :spineyes:

michlk
31-07-2020, 12:21
Er hat sich heute schon verfahren und einen falschen Hügel mitgenommen.

Ja, einen kleinen Haken hat er geschlagen... ;-)

213084

Golo
31-07-2020, 13:52
Selber schuld- muss ichhalz öfter das Handy einschalten und nicht nur blind den locsls nachfahren. Abet sonst geht es gut voran - trotz Hitze. Landschaft ist auch ansprechend. Ein Kollege legt sich unter einen Baum schlafen- ich möchte weiterfahren.

thingamagoop
31-07-2020, 17:04
Du schaffst das, dauert nicht mehr lang!
Vielleicht holst du ja sogar Gerold noch ein. Er hat sich heute schon verfahren und einen falschen Hügel mitgenommen. Außerdem hat er kundgetan, auf keinen Fall vor Montag in Nizza ankommen zu wollen. :confused: :spineyes:

Da muss er sich aber ein paarmal.noch verfahren.

montagnist bei mir sehr optikistisch. vermutlich wirds dienstag. die hitze macht mir ehrlichgesagt ziemlich zu schaffen. also viele pausen und viel trinken, da geht halt nix weiter....möchte halt am abend/in der nacht noch was reinfahren dann...

sametsch war wild mit etwas hagelgewitter und kleiner hangrutschung....war froh wieder herunten zu sein...

bbkp
31-07-2020, 18:02
Da muss er sich aber ein paarmal.noch verfahren.

montagnist bei mir sehr optikistisch. vermutlich wirds dienstag. die hitze macht mir ehrlichgesagt ziemlich zu schaffen. also viele pausen und viel trinken, da geht halt nix weiter....möchte halt am abend/in der nacht noch was reinfahren dann...

sametsch war wild mit etwas hagelgewitter und kleiner hangrutschung....war froh wieder herunten zu sein...

stell dir den markt in nizza vor der am abend zur restaurantmeile wird.
da gibts als belohnung dann deutlich gehobenere kueche als sugo in rexgläsern.:D
:klatsch:allez:klatsch:allez:klatsch:allez:klatsch :

thingamagoop
31-07-2020, 18:41
stell dir den markt in nizza vor der am abend zur restaurantmeile wird.
da gibts als belohnung dann deutlich gehobenere kueche als sugo in rexgläsern.:D
:klatsch:allez:klatsch:allez:klatsch:allez:klatsch :

Kaum über der Grenze zu Frankreich hat sich die Verpflegung deutlich gebessert.
213105

Die Hitze ist zach, bei Abfahrten glaubt man in ein Heissluftgebläse reinzufahren. deshalb viele pausen und es geht wenig weiter. will dafür abend/nachr länger fahren. deshalbbjetzt noch etwas essen und dösen

NoAhnung
31-07-2020, 18:53
stell dir den markt in nizza vor der am abend zur restaurantmeile wird.
da gibts als belohnung dann deutlich gehobenere kueche als sugo in rexgläsern.:D
beim stefan mach ich mir ob der qualität der verpflegung keine sorgen :D
213106213107

edith: er war schneller

thingamagoop
31-07-2020, 19:12
hahaha...ich sollte aufhören bilder vom essen zu posten, sonst glaubt ihr noch ich bin auf spazierfahrt hier....

abendessen ist deutlich spartanischer aber ebenso gut.
213108
gibt kraft um am abend lange zu fahren. ich wart hier noch ein wenig bis die hitze borbei ist, dann geh ich den letzten anstieg des tages an.

Golo
31-07-2020, 21:07
Pause mit Abendessen in Sederon 40 km vor Beginn des Schlusspacours. Ich schaue mir mal das Camping hier an und nehme den Mt. Ventoux morgen. 1570 ,km ab Wien.

michlk
01-08-2020, 00:37
1570 ,km ab Wien.

:klatsch::toll:

Michl

Golo
01-08-2020, 09:13
Bin um 4 aufgebrochen und habe den Berg (mit noch einer Schlafpause) dann frühstückslos beradelt. Bis auf die letzten km sehr gemütlich zu fahren. Jetzt ist das erledigt und auf den letzten 430 km kann ich wie Gott in Frankreich leben.

litz
01-08-2020, 09:26
Großes Kino! Dank an Gerold und Stefan für die Berichte, die ordentlich Appetit machen - nicht nur aufs Radeln.

Viel Spaß weiterhin.

tenul
01-08-2020, 17:43
Bin um 4 aufgebrochen und habe den Berg (mit noch einer Schlafpause) dann frühstückslos beradelt. Bis auf die letzten km sehr gemütlich zu fahren. Jetzt ist das erledigt und auf den letzten 430 km kann ich wie Gott in Frankreich leben.
Super! Morgenstund hat Gold im Mund ��
Hast du beim Simpsondenkmal auch eine Trinkflasche geopfert?

andiKO
01-08-2020, 18:30
Ganz toll zum mitlesen (bin ja schon bei vielen Reisen von Golo „dabei“, diesmal ist es mit dotwatcher und den Beiträgen exzellent *�������� Chapeau & Alles Gute*

Golo
01-08-2020, 20:25
Trinkflasche opfern bei gefühlten 40 Grad ? Never - hab letztens mal einen Schlauch geopfert reicht auch. Der Nachmittag war heiß und anstrengend weil 50 km bergauf. Bin (mit 2 Kollegen) im - für meine Begriffe- Luxushotel und delektiere mich am Abendmenü. Sehr lecker. Sind jetzt noch 330 km - sollte in 2 Tagen zu schaffen sein. Der Tag morgen beginnt jedenfalls mal mit einem 1500 m Anstieg.

bbkp
01-08-2020, 21:20
beim stefan mach ich mir ob der qualität der verpflegung keine sorgen :D
213106213107

edith: er war schneller


ohja. so geht radfahren.:klatsch:

bbkp
01-08-2020, 21:24
hahaha...ich sollte aufhören bilder vom essen zu posten, sonst glaubt ihr noch ich bin auf spazierfahrt hier....

abendessen ist deutlich spartanischer aber ebenso gut.
213108
gibt kraft um am abend lange zu fahren. ich wart hier noch ein wenig bis die hitze borbei ist, dann geh ich den letzten anstieg des tages an.

auch toll. alles besser als dieser erbärmliche riegelfrass.
ich denke du wirst an nizza grossen gefallen finden.

bbkp
01-08-2020, 21:30
Bin um 4 aufgebrochen und habe den Berg (mit noch einer Schlafpause) dann frühstückslos beradelt. Bis auf die letzten km sehr gemütlich zu fahren. Jetzt ist das erledigt und auf den letzten 430 km kann ich wie Gott in Frankreich leben.
tolle fotos.
das ist schon irgendwie ein sehr geiler berg.

geradl
01-08-2020, 22:07
Gerold, du bist der Erste und wahrscheinlich Einzige, der den Parcour bis Nizza wie Gott in Frankreich durchfährt. Umso mehr bin ich schon auf deine Eindrücke der Verdun Schleife und der sonstigen Gegend bis Nizza Neugierig. Dürfte ganz allgemein ein schönes Bike-Revier sein. Hoffentlich passt das Wetter, bis jetzt wart ihr ja nicht so gesegnet. An mehreren Orten in Frankreich wurden Temperaturrekorde gebrochen. Bon Voyage weiterhin!

Golo
02-08-2020, 08:59
Ich finde eigentlich ganz, aber im besonderen Südfrankreich ein hervorragendes Radrevier - da ich schon öfter hier war (und auch Brevet gefahren bin) kenn ich mich hier auch halbwegs aus. Die Runde um die Verdon - Schlucht sollte wohl jeder Radler mal gefahren sein. Mein Tag begann mit einem Pass...

thingamagoop
02-08-2020, 20:26
ich hatte heute einen ziemlichen durchhänger in der früh und wollte eigentlich schon aufgeben. knieprobleme und schlafmangel gepaart mit der unertrâglichen hitze. zum glück wurde ich noch anders überzeugt. hab dann heute "nur" noch geschaut, dass ich über den ventoux komme (sehr schön). da durchfahren mit meinem schlafmangel eh nicht drinnen ist und sich das finish bis morgen abend sonit nicht mehr ausgehr, werde ich mir den endparcour mo/di unter tags geben. heute brauchts mal schlaf :-)

thingamagoop
02-08-2020, 20:52
auch toll. alles besser als dieser erbärmliche riegelfrass.
ich denke du wirst an nizza grossen gefallen finden.
ja, ich krieg das zeug auch nicht runter. hab zwar für notfälle welche mit, aber da muss es schon arg echt arg sein und ohne viel wasser zum runterspülen geht sowieso nix...

ich bewundere gerold (und daniel) für ihre konsequenz dabei, solche sachen mit einer fast stoischen ruhe durchzuziehen. ich lass mich immer viel zu leicht von meinen plänen abbringen.

muerte
02-08-2020, 21:50
Ich finde eigentlich ganz, aber im besonderen Südfrankreich ein hervorragendes Radrevier - da ich schon öfter hier war (und auch Brevet gefahren bin) kenn ich mich hier auch halbwegs aus. Die Runde um die Verdon - Schlucht sollte wohl jeder Radler mal gefahren sein. Mein Tag begann mit einem Pass...

Verdonschlucht werde ich kommendes Jahr wohl besuchen! Ist die von dir erwähnte Runde eher RR und unfassbar viel km, oder auch mit schwerem Mountainbike (Enduro mit DH Reifen) sinnvoll vorstellbar ?

michlk
02-08-2020, 22:37
werde ich mir den endparcour mo/di unter tags geben. heute brauchts mal schlaf :-)


:klatsch: Nur ankommen zählt!
Und den Parcour unter Tags ist nicht die schlechteste Wahl - sind ein paar 'stunning views' dabei - enjoy!

Michl

Golo
03-08-2020, 12:04
Die Runde ist durchgehend asphaltiert (gerafe einen Teil des 1. Hügels kann man offenbar auf einer Forstrasse fahren) - glaube nicht dass mir das Spaß machen würde. Ansonsten gibt's für MTB natürlich Möglichkeiten für die nächsten 100 Jahre.

Ich bin gestern noch bis Castellane gefahren und habe mein müdes Haupt auf einet det zahlreichen CP zur Ruhe gebettet.

feristelli
03-08-2020, 13:50
:klatsch: .. 'stunning views' ..

In der Tat!

Golo
03-08-2020, 14:12
Heute dann der letzte frühe Aufbruch- wie fast immer in den letzten Tagen beginnt der Morgen mit einem Pass. Dann relaxtes Dahinradeln entlang der Schluchten bis ich ein paar km vor dem Ziel endlich eine geöffnete Bar gefunden habe. Zieleinlauf dann nach 13 Uhr - zielbier hat gemundet.

geradl
03-08-2020, 14:17
Gratuliere! Souverän wie erwartet. Danke für die herrlichen Bilder.

AndiG65
03-08-2020, 14:21
Gratulation - ich hab das Gefühl, dass es eher thirty-peaks heißen sollte. ;)
Mich würde interessieren, wie viele km und hm das bei deiner Streckenwahl in Summe waren.

kapi
03-08-2020, 14:23
Heute dann der letzte frühe Aufbruch- wie fast immer in den letzten Tagen beginnt der Morgen mit einem Pass. Dann relaxtes Dahinradeln entlang der Schluchten bis ich ein paar km vor dem Ziel endlich eine geöffnete Bar gefunden habe. Zieleinlauf dann nach 13 Uhr - zielbier hat gemundet.

Gratulation und danke für die laufende Berichterstattung :klatsch:

123mike123
03-08-2020, 14:29
Gratulation! ... eigentlich fast mehr für die Herangehensweise als für das Schaffen.

Vielleicht hast du ja in den kommenden Tagen mal Zeit, zu berichten wie zufrieden du mit dem Dämpfer-Vorbau bist. - Stört das Nachgeben nicht im Wiegetritt?

michlk
03-08-2020, 15:20
Und wieder was geschafft... ;) - Gratuliere!

Lg
Michl

Rudi.H
03-08-2020, 15:22
ebenfalls Gratulation von einem stillen Mitleser/Bildergucker, der sich solche Sachen (noch) nicht traut...

Golo
03-08-2020, 15:27
Noch ein paar Fotos von heute

thingamagoop
03-08-2020, 15:29
@michlk: stunning views wirklich. heute läufts besser

gerold, gratuliere fürs durchziehen. ichbgeb dir nirgen ein bier aus!

tenul
03-08-2020, 15:49
heute läufts besser
Sehr gut! :toll:
Dich begleiten wir jetzt auch noch ins Ziel! :bump::bike:

bbkp
03-08-2020, 16:21
Sehr gut! :toll:
Dich begleiten wir jetzt auch noch ins Ziel! :bump::bike:

ojah unbedingt. :bounce:

G-T
03-08-2020, 17:12
Gratulation! Großartiger Radsport, der hier geboten wurde/wird. Allerhöchsten Respekt!
Als Belohnung - neben Speis und Trank - ist das Cafe du Cycliste zu empfehlen, ganz feine Ware.

ventoux
03-08-2020, 17:25
Gratuliere :klatsch:
Wieviele KM/Hm wurden es schlußendlich??

Kapatieme
03-08-2020, 19:36
Bravo, super Leistung, super Kurzberichte :klatsch:

Kapatieme
03-08-2020, 19:39
Haben auch einige Mädels gefinisht?

godzella
03-08-2020, 19:46
5 - darunter eine salzburgerin/wienerin!

——

cooles rennen, gratulation und danke für die berichte hier im forum!

Golo
03-08-2020, 21:01
Jetzt nach dem Nachmittagsschlaf noch Statistik: bei mir waren es ca 2080 km - mit ein paar Verfahrern von insges. Vielleicht 15,km. Hm habe ich leider vergessen aufzuzeichnen, sollen aber angeblich lt. den Kollegen an die 25000 - also deutlich mehr als im Vorjahr- gewesen sein. Das schon bewährte Konzept habe ich wieder durchgezogen : relativ viel Schlaf, am Anfang einen Polster rausfahren und dann ins Ziel bummeln- mit einer Zeitreserve aber auch mit dem Wissen, bei Bedarf noch etwas zulegen zu können.

Interessant auch der Schnitt : auf den ersten 1000 km noch über 20 (netto) - dann nur mehr 17. In den Bergen hier kommt einfach kein akzeptabler Schnitt zusammen, weil mit den vielen tausenden Kurven man auch bergab es selten laufen lassen kann (wie ich auch bei der Mille du Sud in gleicher Gegend bemerken musste).

Der gefederte Vorbau hat wesentlichen Anteil dass ich keine Troubles mit den Händen hatte - möchte ihn am Langstreckenrad nicht mehr missen.

criz
03-08-2020, 21:21
​Chapeau! Super Leistung und tolle Fotos!

kel
03-08-2020, 21:37
thingamagoop! thingamagoop! thingamagoop!
*klatscht wild*


Wenn jemand eine Reise tut,
So kann er was verzählen;
Drum nahm ich meinen Stock und Hut
Und tät das Reisen wählen.
Da hat Er gar nicht übel dran getan;
Verzähl er doch weiter, Herr Urian.

Correre68
03-08-2020, 22:29
Gratuliere allen die dieses Rennen/Abenteuer durchgezogen haben. Waren spannende und interessante Tage welche ich im Forum und auf Dotwatcher mitverfolgen durfte.:klatsch:

beb73
04-08-2020, 10:26
Gratuliere, Respekt vor der großartigen Leistung!

thingamagoop
04-08-2020, 13:23
merci. ich hab soweit einen großartigen tag in der verdon schlucht. wurklich wahnsinnig schön. alle 200m stehenbleiben und schaun kostet aber auch viel zeit, aber das ists mir wert. esse gerade noch was und dann werde ich mich, soweit es mein maroder gesamtzustand erlaubt dann auch mehr sputen!

VG,
Stefan

Golo
04-08-2020, 14:01
Ich habe mich derweil ausgeschlafen, die Wäscherei und den Barbier besucht und dann mit der Bim ins Zentrum gefahren. Das Museum für modern art ist interessant und jetzt sitze ich im Cafe de ciclyste (danke für den Tipp) vor einem Cappuccino .

weinbergrutscha
04-08-2020, 14:37
Stefan ist auf der "Zielgeraden", geschätzt keine 100 km mehr... BRAVO !

tenul
04-08-2020, 15:11
Stefan ist auf der "Zielgeraden", geschätzt keine 100 km mehr... BRAVO !
Allez, allez, thingamagoop! Er hat nun ziemlich genau noch ein Viertel vom insgesamt 457 KM langen Schluss-Parcours zu radeln. Die ärgsten Anstiege hat er auf jeden Fall hinter sich.
213210

Ich hab übrigens - spät aber doch - noch ein paar Schnappschüsse vom Start hochgeladen. Da sie in der Chronologie der Berichterstattung hier wirklich unpassend wären, hab ich meinen Beitrag vom 24.7. editiert -> guxteda (https://bikeboard.at/Board/showthread.php?258545-Three-Peaks-Bike-Race-2020-Wien-Nizza&p=2911595&viewfull=1#post2911595).

123mike123
04-08-2020, 15:46
Der gefederte Vorbau hat wesentlichen Anteil dass ich keine Troubles mit den Händen hatte - möchte ihn am Langstreckenrad nicht mehr missen.

Würdest ihn auch an einem Anyroad für 50-100km verwenden? - Ich überlege, ob ich ihn testen soll.

bbkp
04-08-2020, 15:50
merci. ich hab soweit einen großartigen tag in der verdon schlucht. wurklich wahnsinnig schön. alle 200m stehenbleiben und schaun kostet aber auch viel zeit, aber das ists mir wert. esse gerade noch was und dann werde ich mich, soweit es mein maroder gesamtzustand erlaubt dann auch mehr sputen!

VG,
Stefan
freut mich wieder was von dir zu lesen.
da sind wir gespannt auf die fotos.

Golo
04-08-2020, 19:44
Würdest ihn auch an einem Anyroad für 50-100km verwenden? - Ich überlege, ob ich ihn testen soll.

Schwer zu sagen- ich habe ihn bisher nur auf zwei meiner Langstreckenbikes gefahren - da möchte ich ihn nicht mehr missen. Beim Steuern verhält er sich mMn unauffällig. Wenn man - aus welchen Gründen auch immer (zB Handproblemen) maximalen Komfort sucht ist er eine erschwingliche Lösung mit spürbarer Wirkung.

tenul
04-08-2020, 23:44
Juhuuuuu, finish!
Thingamagoop hat die Uhr bezwungen, 23:32 ist der offizielle Zeitstempel seiner Zieldurchfahrt.
Hero!

213223

thingamagoop
04-08-2020, 23:46
melde fertig. mehr morgennoder die tage (inkl jilder).
danke!

michlk
05-08-2020, 00:16
melde fertig.

:klatsch::toll::klatsch:

Michl

thingamagoop
05-08-2020, 08:13
freut mich wieder was von dir zu lesen.
da sind wir gespannt auf die fotos.

Ja, diesmal habe ich hier etwas weniger gelostet. Zuviele verschiedene Kanäle zum bespielen von unterwegs. Ich schreib dann an Wochenende wieder einen Bericht mit Bildern.
LG

hermes
05-08-2020, 08:29
melde fertig. mehr morgennoder die tage (inkl jilder).
danke!

Herzliche Gratulation!

beb73
05-08-2020, 09:30
melde fertig. mehr morgennoder die tage (inkl jilder).
danke!

Gratulier, echt eine tolle Leistung!

Rudi.H
05-08-2020, 09:36
... melde fertig ...



sehr brav, weitermachen :klatsch:
Gratulation !

weinbergrutscha
05-08-2020, 09:52
melde fertig. mehr morgennoder die tage (inkl jilder).
danke!

Bravo und Hut ab..
Dagegen ist eine einwöchige Rundfahrt Kindergeburtstag..

NoWin
05-08-2020, 10:41
Congrats an alle Finisher!

Golo
05-08-2020, 19:02
Ein letzter Blick auf Nizza und dann auf der Küstenstrasse bzw dem Radweg auf der ehem. Bahntrasse nach Osten. Mit frischer Wäsche - eine Wohltat !

weinbergrutscha
05-08-2020, 19:05
fährst du mit dem Radl heim ? :eek:

Golo
05-08-2020, 20:22
Ich treffe t0 in Friaul und wir gehen auf MTB-Tour...

G-T
05-08-2020, 20:38
Ich treffe t0 in Friaul und wir gehen auf MTB-Tour...

Das heißt, das wahre Rennen beginnt jetzt ...

Weiß man eigentlich schon, wo das TPBR nächstes Jahr hinführt?

thingamagoop
05-08-2020, 20:58
Weiß man eigentlich schon, wo das TPBR nächstes Jahr hinführt?

Noch nicht. Letztes Jahr hat Michael die neuen CP/Ziele aber zeitnah veröffentlicht. Dürfte also nicht mehr lange dauern!

bbkp
05-08-2020, 20:59
melde fertig. mehr morgennoder die tage (inkl jilder).
danke!


:klatsch::bounce::klatsch:

G-T
05-08-2020, 21:05
Noch nicht. Letztes Jahr hat Michael die neuen CP/Ziele aber zeitnah veröffentlicht. Dürfte also nicht mehr lange dauern!

Dir auch nachträglich: Gratulation und ganz großer Respekt! Die letzten Tage dürften sehr zäh gewesen sein, was so deinen Berichten zu entnehmen war.

Nachdem heuer der Sanetsch im Programm war, wär der Colle del Nivolet für 2021 ein ebenso interessanter CP mit ev. Wanderoption - je nachdem wie's dann weitergeht.

tenul
05-08-2020, 22:07
zeitnah veröffentlicht. Dürfte also nicht mehr lange dauern!
@zeitnah veröffentlichen:
Ich bin gespannt auf die offiziellen Ergebnisse 2020.
In den Social Media feiern sich aktuell einige als Finisher, die definitiv Checkpoints ausgelassen oder abgekürzt haben. Von dem her rechne ich noch mit Zeitstrafen oder DNF-Anmerkungen aka "Sternchen" vom Typus * oder ** oder *** oder **** ....

kel
06-08-2020, 08:37
Danke für die Inspiration!!

Darf ich mal ganz naiv fragen, wie ihr das mit dem Wetterberichten organisiert? - Wieviele "Messpunkte" setzt ihr da um euch ein Bild von dem Verlauf zu machen?

Oder gibts gar einen Wetterbericht, den man sich "dynamisch" für eine geplante Strecke anzeigen lassen kann?

AndiG65
06-08-2020, 09:30
Wenn wir schon beim Naiv-Fragen sind - wie macht ihr das mit der Stromversorgung? Handy, Navi, Tracker, Licht,... da kommt ja ganz schön was zusammen

thingamagoop
06-08-2020, 09:42
@wetter: ich schau meistens so 1-2 tage im viraus in die region wo man fährt. hilft eh nix, man muss durch :)

bzgl strom. ich hab ein ladegerät für den dynamo, geht halt nurbunter tags. damit halt ich das handy zumindest auf über 90%. garmin hält zur not auch 2 tage im energiesparmodus. normalerweise wird bhotel alles geladen, bzw schaubichbhalt, dass ich in restaurants etc eine steckdose finde. und eine kleine powerbank als reserve hab ich mit.

thingamagoop
06-08-2020, 13:24
Ich sitz grad am Flughafen und hab mal die km zusammengerechnet:
2139 km
24886 Höhenmeter

Moch kurz zum Redshift Vorbau den ich auch verwende: das wirklich schöne ist, dass man die Federsteifigkeit mittels elastomeren an seine Bedürfnisse anpassen kann. von sehr weich bis sehr hart. je nachdem was man für vorlieben hat. ich fahre momentan eher hart, hab mir aber schon länger mal vorgenommen etwas damit zu experimentieren, ich vergesse nur immer darauf. Und er federt nur nach unten, dh, dass man im wiegetritt normal ziehen kann.

thingamagoop
09-08-2020, 15:15
So, noch ein bisschen ein Nachbericht von mir, da ich ja unter der Fahrt hier nicht viel geschrieben habe.

Ich hatte mich auch für die Variante Glockner Nord - Süd und dann über Etschtal zum Gardasee entschlossen. Nach meiner Planung hat man so 32 km mehr und 1740 Höhenmeter Ersparnis zur Variante über den Arlberg. Ich wollte hier im Flachen bis zum Simplonpass ein wenig Zeit als Reserve für die folgenden Höhenmeterlastigen Teile reinfahren (Spoiler: hat nicht funktioniert). Im Idealfall wollte ich nach 9 Tagen (also Montag Abend) ankommen, gerechnet habe ich aber mit 10 Tagen (Dienstag Abend).
Start verlief dieses Jahr in Gruppen ab 16 Uhr, dann ging es über St. Pölten nach Amstetten, kurz davor noch eine Pizza zum Abendessen. Dann über Waidhofen/Ybbs ins Ennstal und rein in die Nacht.
213376213377213375213374
In der Nacht wollte ich mich niederlegen und 3 Stunden schlafen.
213378
Leider war es ziemlich kalt. Zu kalt, nach 1 Stunde rumliegen habe ich aufgegeben und bin ohne Schlaf weiter. Irgendwann in der Morgendämmerung war ich dann in Liezen und hab an einer 24h Tankstelle mal Kaffee getrunken.
213379
Dann ging es weiter Richtund Großglockner. Ca. um halb 5 war ich dann in Bruck am Beginn der Hochalpenstraße.
213380
Die 360 km ohne Schlafen haben sich hier schon bemerkbar gemacht, aber es war dann doch zu früh um schon aufzuhören. Also erstmal was gegessen, ein wenig nach einem Zimmer am Pass telefoniert und wieder gestartet. Eine besonders glorreiche Glocknerbezwingung wurde es nicht. Ziemlich kraftlos habe ich mich gemeinsam mit einem anderen Teilnehmer raufgekämpft. Ca. ab der Hälfte kam auch noch Regen hinzu. Am Glockner war noch reger Betrieb mit anderen Teilnehmern aus beiden Richtungen.
213382213381
Nass, durchgefrohren, zitternd und hungrig kam ich dann ca. um 21:30 auf der Edelweißspitze an und bin gleich in die Hütte wo mir der Wirt dankenswerterweise noch gewartet hat. Nach Wurstbrot, Bier und heißer Dusche gings dann aber gleich wieder besser und ich ging relativ früh schlafen.

thingamagoop
09-08-2020, 15:32
Am nächsten Tag hatte ich die schönste Aussicht zum Aufstehen die man sich nur wünschen kann auf der Edelweißspitze.
213383213384213385
Nach einem kleinen Frühstück gings dann zum Hochtor rüber und dann über den Parcour weiter nach Winklern. Der Parcour zweigte nach der Mautstation auf der Heiligenblutseite auf eine kleine Nebenstraße ab, wo man ziemlich verkehrsbefreit und sehr schön ins Tal runter kam. Muss ich mir merken, definitiv schöner als die Bundesstraße.
Danach ging es über das Pustertal nach Südtirol. Hier habe ich mich an den Radweg gehalten. Da verliert man zwar leider Zeit, aber von der Bundesstraße hatte ich definitiv genug. Ich blieb dann auch ab Brixen hauptsächlich am Etsch Radweg. Im Nachhinein habe ich mit diesen beiden Radwegen wohl viel Zeit liegengelassen, aber es war dafür mit Sicherheit angenehmer zu fahren.
Nach Bozen ging es dann weiter Richtung Gardasee. Die Strecke kannte ich schon vom Rando Imperator vor 2-3 Jahren. Leider war es die ganze Zeit sehr sehr heiß (also wie immer), es zog sich dann doch etwas dahin. Nachdem sich mein linker Kurbelarm ständig lockerte und ich mit meinem Multitool nicht genügend Moment zum dauerhaften festziehen aufbringen konnte musste ich noch kurz an einem Radgeschäft vorbei, damit ging aber zum Glück nicht viel Zeit drauf.
213396213397213398213399
Irgendwann war man dann mal am Gardasee. In einem eher fragwürdigen Touristenlokal schnell was gegessen, kurz in den Gardasee gehüpft und weiter Richtung Brescia. Es war noch immer ziemlich heiß und ich wollte eigentlich so lange es geht in die Nacht fahren, wenn weniger Verkehr ist und die Temperatur passt. Leider fing es dann nach 22 Uhr irgendwann ordentlich zu regnen an und ich ich habe mir dann doch ein Hotel genommen, welches bei Rovato an der Strecke lag. Eine halbe Stunde nachdem ich Quartier bezogen habe, hat der Regen aufgehört. Pech....dafür gabs noch was gutes zum Abendessen, leider ziemlich überteuert wie ich am nächsten Tag beim zahlen feststellen durfte.
213410

Leider hatte sich auch mein linkes Knie unter Tags bereits zu Wort gemeldet und gegen die Fahrt Protestiert. Da hatte ich vor einer Weile schon mal Probleme. Aber soweit war es noch im dunkelgrünen Bereicht.

thingamagoop
09-08-2020, 15:52
Am nächsten Tag ging es dann nach dem Frühstück weiter über Monza in Richtung Lago Maggiore. Sehr heiß (lt. Garmin 37° im Schatten), Gegenwind und der Verkehr war auch nicht zu verachten. Gerold und Daniel hatten mich vorgewarnt und ich wusste eigentlich was mich erwartet. Also Augen zu und durch. Irgendwann war ich dann am Lago Mag. Ich bin natürlich auch noch reingehüpft mit den ganzen Radklamotten und hab mir ein Eis gegönnt.
213411213412
Dann ging es weiter den See entlang bis man, endlich!, wieder Berge vor sich sah und die grausame Ebene Norditaliens hinter sich lassen konnte. Mein Plan hier Zeit herauszufahren hat wegen Hitze und teilweise Gegenwind nicht wirklich funktioniert. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühl am Asphalt zu kleben.
Am Abend war ich dann in Domodossola und ich hab mir erstmal eine Pizza zum Abendessen gegönnt. Dann gings in die Nacht hinein zum Aufstieg zum Simplon. Ich wollte an diesem Tag noch in die Schweiz kommen. Der Simplon war zwar nie wirklich steil, aber ENDLOS. Und mit endlos meine ich endlos. Nachdem ich auch nicht mehr ganz frisch war, war ich dann kurz vor 3 in der Früh auf der Passhöhe.
213413
Bei der Abfahrt merkte ich dann schon sehr deutlich, dass ich lieber schlafen sollte. Deshalb habe ich mir auf einem Parkplatz hinter dem Klohäuschen am Rasen mein Schlafzeug zum Biwakieren hergerichtet und mich niedergelegt. Kurz nach dem Einschlafen ging die Sprinkleranlage los und ich, sowie mein zum auslüften aufgehängtes Zeug wurde schön nassgemacht. Der Ärger war groß, aber naja. Hilft nix. Das Zeug etwas aus dem nassen Bereich gebracht, versucht noch etwas zu dösen. Da ich nicht mehr wirklich schlafen konnte ging es dann doch weiter runter nach Brig und im Tal weiter nach Sion.
213414
Hier habe ich erstmal etwas gegessen. McDonalds und mir wurde richtig schlecht danach. Aber für den Sanetsch brauchte es dann doch ein paar Kalorien.
Der Aufstieg verlief erwartungsgemäß zäh. Erschöpft war ich schon davor und es ging halt richtig lange bergauf. Aber die Temperatur war großteils erträglich und irgendwann näherte man sich dann doch dem Gipfel.
213415213416213417
Kurz davor verzog sich aber der Himmel und ein Gewitter brach los. Ich konnte mich auf der Passhöhe erstmal in einen Unterschlupf retten gerade wie es zu hageln begonnen hat.
213418
Da man von der Passhöhe auch noch zum Stausee muss, welcher den eigentlichen Checkpoint darstellt, wollte ich eine Regenpause nutzen und schnell hin, zurück und wieder ins Tal zu kommen. Hin ging gut. Beim zurückfahren kam dann wieder starker Regen und Hagel. Diesmal musste ich durchtreten. Half nix.
Nach der Passhöhe hörten Regen und Hagel wieder schnell auf und ich wollte nur noch so schnell es geht runter. Auf der Straße gab es zwei kleine Hangrutschungen, ohne wirklich nachzudenken bin ich drübergegangen und so schnell es geht runtergefahren. Im Nachhinein wohl keine gute Idee, aber zum Glück alles gut gegangen.
213419213420

thingamagoop
09-08-2020, 16:17
Unten habe ich dann im ersten Hotel, dass ich gefunden habe ein Zimmer genommen. Zum Glück haben sie mich nicht rausgeworfen, so dreckig wie ich war. Geschlafen habe ich dann aber gut und auch etwas länger, es war notwendig.
Am nächsten Tag ging es dann nach Martigny. Die Frage war jetzt, ob ich über Genf fahren soll (weniger Höhenmeter, dafür länger) oder über den Col de Forclaz nach Chamonix (mehr Höhenmeter, kürzer). Ich habe mich für zweiteres Entschieden, da ich den Montblanc auch mal sehen wollte. Der Aufstieg war hart. In der prallen Sonne, mein Knie meldete sich immer stärker und sehr wenig Schatten. Irgendwann war man dann trotzdem oben und wurde mit einer schönen Abfahrt belohnt.
213421
Ich hatte schon ziemlichen Hunger, aber in der Schweiz wollte ich dann doch nichts mehr essen. Die Grenze war nah und in Frankreich erwartete ich mir dann doch mehr für mein Geld als im Kaffee am Pass. Endlich über der Grenze fand sich am Wegesrand eine kleine Hütte mit Streetfood die als Tagesgericht ein schönes Tartar hatten. So hab ich mir das vorgestellt, das gab Kraft für die Berge!
213422
Weiter ging es dann nach Chamonix, am Montblanc vorbei in der größten Sommerhitze. Am Weg nach Chamonix kam mir noch Marcel entgegen, ein schweizer Fahrer den ich schon vom letzten Jahr kenne. Er hat leider aufgegehört, aber es war gut mal wieder ein wenig mit jemand zu quatschen wenn man immer alleine unterwegs ist. Chamonix selbst war Trubel, voller Touristen und Menschen, da wollte ich nur so schnell es geht durch.
213423
Danach ging es lange dahin mit wenig Kraft (Knie und Erschöpfung) bis ich in der Nacht mal in Albertville 1-2 Stunden auf einer Parkbank geschlafen habe. Dann weiter Richtung Grenoble und dann immer weiter bei Hitze mit Schlafmangel und Knieproblemen. Ich bin nur so dahingekrochen. Am Abend dann bei Laragne-Monteglin dann wieder keinen anständigen Platz zum Biwakieren gefunden und fast nichts geschlafen. Vor Morgengrauen war der Entschluss aufzugeben ziemlich fix. Irgendwie war ich leer und hatte keinen Spaß und nichts. Hab mit hin und herfahren auch einige unnötige km gemacht. Dann mal in einem Kaffee was gefrühstückt, getrunken. Den Protest der Telegram-Gruppe gegens aufhören auf mich wirken lassen und wie die Sonne heraussen war dann doch entschieden noch weiterzufahren. Zumindest bis Sault. Dann konnte ich noch immer entscheiden.
Mit Ibuprofen konnte zumindest der Knieschmerz gedämpft werden und die Fahrt auf den Col de l´Homme Mort machte sogar so etwas ähnliches wie Spaß.
213424213426213425
Die Passhöhe ist unter Tags auch nicht spannender als bei Nacht: https://bikeboard.at/Board/showthread.php?251138-Three-Peaks-Bike-Race-Wien-Barcelona&p=2854668&viewfull=1#post2854668

Aber dafür sah ich bei der Abfahrt das erste mal den Ventoux wie er so dastand und auf mich wartet. Letztes Jahr ging es daran vorbei und über Avignon weiter Richtung Barcelona.
213424
In Sault gab es eine kurze Schrecksekunde, hat sich aber mit nachfrage bei einem anderen Radler aufgeklärt: Nur Autos können nicht durchfahren, für Radfahrer kein Problem.
213427

thingamagoop
09-08-2020, 16:23
Zum Glück war die Stimmung mittlerweile wesentlich besser und die Gedanken ans aufhören waren weg. Also gings dann von Sault rauf. Die Auffahrt bis zum Chalet ist nicht besonders schwer, ich war natürlich trotzdem besonders langsam mittlerweile. Ab dem Chalet zieht die Steigung an, aber irgendwie war der Ventoux relativ problemlos zu bezwingen. Nach einem kurzen Besuch beim Denkmal für Tom Simpson war ich dann auch mal oben. Die kahle Landschaft hat schon was und oben war die Aussicht irre. Ich kann verstehen, dass der Gipfel so populär ist.
213428213430213431213432213433213434213435213437
Am Beginn der Abfahrt kam mir noch ein anderer Fahrer -- Stefan Blum -- entgegen. Er hatte eine andere Route gewählt und war den Ventoux erstmal von Malaucene raufgefahren um dann erst zum Beginn des Parcours zum Chalet Reynard abzufahren und dann wieder retour zu kommen. Puhh, ich war froh das hinter mir zu haben.
Die Abfahrt war super und hat richtig viel Spaß gemacht. In Malaucene beim Abendessen war dann aber klar, dass heute früh Schluss ist und ich ein Hotel brauche um Schlaf nachzuholen. Zum Glück gleich etwas passendes gefunden und nach einer Dusche habe ich mir dann noch was gutes gegönnt.
213436
Bananensplit und Bier geht immer! War dann aber gleich im Bett und hab 9 Stunden geschlafen. Der wirklich harte Teil kam ja erst danach.

thingamagoop
09-08-2020, 16:34
Am nächsten Tag ging es dann in den Parcour zum Finish. Wesentlich länger und härter als im Jahr davor.
Der Col de Perty war sehr schön, moderate Steigungen und super Ausblicke, noch retour auf den Ventoux.
213438
Danach kam Sisteron. Eigentlich eine sehr schöne Stadt, aber sehrsehr viele Menschen und Verkehr. Dafür schon alles aufgeputzt für die Tour de France, obwohl es noch ein Monat hin war. Und um 3 am Nachmittag bekommt man in Frankreich nichts mehr zu essen so wies aussieht. Nachdem ich eine Weile erfolglos ein Lokal gesucht hatte, habe ich mich dann mit karger Supermarktkost begnügt und nur geschaut dem Trubel schnell zu entkommen.
213440213439
Danach kam noch ein Anstieg auf den Montagne de Lure. 1200m rauf auf 1700m. Der ganze Aufstieg im Wald, zwar keine schlimmen Steigungen aber dafür endlos und langweilig. Oben gab es zwar nette Aussichten, aber aufgrund heftigster Windböen bin ich so schnell es geht wieder abgefahren. Der Berg war ziemlich unnötig und hätte auch gut umfahren werden können. Höhenmeter gabs auch so genug.
Durch das karge Mittagessen hat sich jetzt der Hunger schon gewaltig gemeldet. Nach der Abfahrt fand ich in Forcalquier eine Take-Away Pizzeria 5 Minuten vor Ladenschluss. Glück gehabt, dass ich am Gipfel nicht getrödelt habe. Nach einer Familienpizza ging es wieder besser weiter. In Oraison habe ich dann ein Hotel neben der Straße gefunden, es waren auch schon zwei andere Racer dort und den Wecker auf halb 4 gestellt. Der nächste Tag sollte der letzte Werden.

thingamagoop
09-08-2020, 16:39
Dienstag morgens ging es dann in aller Früh Richtung Verdonschlucht, dem klaren Highlight des Rennens. Ich bin froh hier bei Tag durchzufahren. Es warten jedoch neben ca. 240km auch nohc 3800 Höhenmeter auf mich. Die Schlucht hat mich jedoch nicht enttäuscht. Unglaublich schön, bestes Wetter, nicht zu viel Verkehr. Ich bin auch oft stehengeblieben und habe Fotos gemacht. Da gibt es eigentlich wenig zu sagen, außer, dass ich bald wieder hin will!
21344121344921344821344721344621344521344421344321 3442213450
Zwischendurch auch die beiden Fahrer getroffen, welche im selben Hotel geschlafen hatten die Nacht davor. Ein Paar aus Italien. Die habe ich dann noch 2-3 Mal getroffen, auch noch im Finish.

thingamagoop
09-08-2020, 16:47
Der weitere Finisherparcour war auch sehr schön, jedoch auch heftig. Ich war dann irgendwann auch ziemlich leer. Zum Glück konnte ich noch einmal in den Stausee zum erfrischen hüpfen und dann ging es ohne wirkliche Pausen weiter. Ziel war ein Finish vor Mitternacht. Es ging die ganze Zeit am Berghang entlang und war wirklich schön. Allerdings ohne Versorgungsmöglichkeiten, aber das wusste man schon davor. Zum Essen blieb eh keine Zeit.
213453213452213451213454213455213456213457213458
Irgendwann hat sich auch die Fahrt durch die schöne Landschaft gezogen wie ein Kaugummi und ich wollte nur noch fertigmachen. Höhenmeter kamen auch noch genug zusammen. Aber es ging es dann doch in die Abfahrt und man sah die Lichter der Großstadt vor sich. Dann an der Promenade in Nizza und ca. um halb 12 dann das Finish. Total erledigt aber glücklich. Am Weg vom Finish zum Hotel noch den ersten und einzigen Patschen eingefahren, ein Schleicher. Sonst gabs keine wirklichen Defekte im Gegensatz zum letzten Jahr.
Am nächsten Tag noch Fahrradkarton abgeklärt und dann etwas durch Nizza gewandert, Kaffee getrunken usw. Was man halt so macht. Donnerstag ging es dann zurück nach Wien, leider mit einer Beschädigung am Rad beim Transport, ärgerlich. Aber naja.....


So, das wars so weit :)

123mike123
09-08-2020, 19:08
Danke für den langen Bericht und Gratulation zum Durchbeissen! Es gibt also noch echte Abenteuer.

Mfrog
09-08-2020, 19:16
Eine tolle Leistung. Ganz großes Kompliment :klatsch:

weinbergrutscha
09-08-2020, 23:33
supercool, danke für die vielen Fotos...

bbkp
10-08-2020, 09:35
So, das wars so weit :)

gratulation und hut ab vor so viel überwindung und durchaltevermögen.

hab deine und die anderen berichte als anlass genommen auch mal ein hügelchen zu probieren....
...und dann zwei tage gebraucht zum regenerieren.:rolleyes: mir wird wohl immer verborgen bleiben wie
man so ein pensum verkraftet. respekt.

Schwergewicht
10-08-2020, 09:53
Danke für den Bericht und ganz großen Respekt vor der Leistung (im Kopf)!

Rudi.H
10-08-2020, 12:16
Danke für die Geschichte und die Fotos - vielleicht traue ich mich auch einmal...

thingamagoop
10-08-2020, 13:41
dankdanke

es bleibt nur zu sagen, dass ihr das sicher auch schaffen könnt
auf langstrecke fährt man ja auch nicht immer auf anschlag, anders als bei einzelfahrten....

allerdings war das für mich von der streckenlänge her schon eher am limit. ob ich ein tcr überstehen würde, weiss ich auch nicht...

thingamagoop
10-08-2020, 19:06
Weiß man eigentlich schon, wo das TPBR nächstes Jahr hinführt?

Finden sich schon auf der Homepage, nächstes Jahr weiß ich aber noch nicht. Gibt noch ein paar andere Dinge die ich machen will. Mal sehen :-)


Mandatory checkpoints 2021:
Start parcour out of ViennaPeak 1 – Mangart Saddle (Parcour)
Peak 2 – Grosse Scheidegg – Männlichen (46.617936, 7.938291)
Peak 3 – Col du Tourmalet (Parcour – you can choose the direction)
Finish parcour Montserrat – Barcelona

ventoux
10-08-2020, 21:21
Wie bist du von Nizza zurück gekommen?

thingamagoop
10-08-2020, 21:54
Leider geflogen. Im nachhinein wäre Bus besser gewesen....

sake
12-08-2020, 20:17
Respekt vor der Leistung euch Wahnsinnigen!

Gute Erholung und ähhh bis nächstes Jahr bis wir wieder mitfiebern können