PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tourenski, nur welcher???



mini
24-01-2005, 13:57
Nachdem ich mir vor zwei Wochen die Bindung meines Tourenski's und dieses WE die Bindung meines Alpinski's lediert habe, ist es jetzt soweit!
ICH KAUF MIR NEUE SKI!

Nur welchen!
Momentan tendiere ich zum Atomic MX 9 mit Fritschi Freeride.
Allerdings tut mir der Preis ein bisserl weh.

Welche günstigen Alternativen gibt es?

Anforderung:
Nachdem ich nur mehr ein Paar Ski haben möchte, sollte es ein Tourenski mit absoluter Pisten- u. Eistauglichkeit sein.
Gewicht ist absolut unwichtig, da ich eh nur Genußtouren gehe!

Mr.T
24-01-2005, 14:09
beim intersport eybl gibt's zur zeit (?) ein kombi-angebot fritschi diamir explore + dynafit tl alpin für 300,-

ich überlege mir das zuzulegen, quasi als (wieder)einstieg zum tourengehen.

keine ahnung, ob das was taugt. als ich das letzte mal schifahren war, habe ich 205cm lange slalom-schi gefahren :rolleyes: :D

[dafür haben's am eis gehalten]


[ach ja, schuh-tipp könnte ich auch brauchen. ich weiß, passen muß er, aber es gibt sicher bequemere und härtere böcke, warme und kalte ...aber ich will den mini seinen thread nicht mißbrauchen]

mini
24-01-2005, 14:23
Bin bei meinen Ermittlungen auf den preislich recht günstigen
Blizzard TFR-Challange gestoßen!
Hat den wer, bzw. gibts Erfahrungswerte???

NoWay
24-01-2005, 14:33
ich hab an blizzard tour carver.

im gelände genial, im weichen schnee genial - auf da piste, wenns net zu hart is, super zum carven, nur brauchst halt die ganze piste bei 19m radius.

nur wenns hart und eisig is, kannst ihn vergessen, da is es schon mühsam harte eisflanken im gelände zu befahren. allerdings is es nach meiner erfahrung ein widerspruch in sich einen tourenski für harte pisten zu suchen, da tourenski generell zu weich sind, weils sonst im gelände keinen spass mehr machen.

allerdings kauf ich mir immer nur billige tourenski weilst es nach einer saison eh wegwerfen kannst. und wenn du andere erfahrungen machst schreib bitte.

krull
24-01-2005, 14:50
Original geschrieben von NoWay
da tourenski generell zu weich sind, weils sonst im gelände keinen spass mehr machen.


schon mal einen 103er head monster (ok, zugegebener Maßen net wirklich a Tourenski, aber sicher a ski der im Gelände spass macht) in der Hand gehabt? Weich würd i den net bezeichnen *g* Is halt alles nur eine Frage dessen was mach damit machen will...

Aber auf Tourenski bezogen hast du wohl recht. Wollte deine Aussage nur ein wenig relativieren. Net jeder Geländeski muss weich sein...

womanizer
24-01-2005, 17:36
ich fahr seit 1 Monat den Rossignol Bandit B2 mit der Fritschi Freeride. der ski is der wahrhafte allrounder.

auf normaler piste, extrem leicht zu drehen und hervorragende carvingeigenschaften. meiner hat bei 170cm nur 16m Radius, was für einen freeride ski doch sehr wenig is.

diesen samstag bei tiefem powder getestet, geht er sowas von genial. und das beeindruckendste meiner meinung ist, wie dieser ski im zerfahrenen gelände zu fahren is, denn wie oft hast schon einen tiefschneehang für dich allein. in solch einem gelände is der ski besonders leicht zu fahren.

einzige abstriche gibts bei echtem eis. da hält der ski zwar gut, aber dadurch der ski eine weichere schaufel hat, vibriert er sehr stark. da massierts dir die oberschenkel.

diese weiche schaufel is halt für off-piste besonders gut und auch in der buckelpiste is diese schaufe von besonderem vorteil.

in verbindung mit einem colltex-fell is der ski auch zum tourengehen sehr gut geeignet. bin schon 5 mal gegangen und aufgrund des breiteren fells noch einfacher bei schwierigen aufstiegen oder schrägen hangquerungen, da man die breitere auflagefläche spürbar merkt.

also alles in allem ein toller allroundski, den fast keiner hat. sieht auch sehr stylisch aus. nur der preis is halt in verbindung mit da fritschi net grad a schnäppchen.

skoon
24-01-2005, 17:43
kauf dir keine dynastar. denn da ist die dynafit bindung einfach schweine teuer. ich hab mir vom ebay um 37 Euro dynastar ski gekauft und kann sie ned benutzen, da nur eine 260 € dynafit bindung drauf paßt.
Oder hast du eine herumliegen ? :-)


lg
Christian

emergency
24-01-2005, 17:49
hab mir auch heuer den rossignol bandit zugelegt mit der fritschi freeride, da ich nur gutes über den schi gehört habe.
echt eine gute kombi.habe davor einen völkl tourenschi gehabt der zwar gut zum touren gehen ist aber nicht so zum freeriden. den völkl geb ich übrigens her, halt ohne bindung , weil die ist aufm rossignol.schi ist in bestem zustand.
fallst interesse hast meld dich per pm.
übrigens hab ich meinene rossignol von ebay super preiswert ersteigert.

Scout
24-01-2005, 18:23
Tach

Da muss ich mich auch noch kurz einklinken.

Bin ebenfalls auf der Suche nach einem Tourenki der fürs Freeriden geeignet ist. Auf Eisigen Pisten muss er nicht so topp sein. Dafür aber auch für längere Anstiege nicht zu schwer.

Carven sollte ich halbwegs können auf einer Piste und im verspurten Schnee und Sulz sollte er sich leicht kontrollieren lassen

Als Bindung hab ich eine Fritschi Light die ich weiterverwenden will.

Welche Radien sind da geeignet bzw. welche Tailierung (Fahr uralte Teile ohne Tailierung und kenn mich nüscht aus damit)
bin 1,87 und hätte mir gedacht mit 175 müsste es reichen von der länge.

Preis mit Fell < 300€ oder knapp darüber

walter67
24-01-2005, 18:39
Meine Frau hat heuer tourenmäßig "aufgerüstet" mit Fischer X-treme (17m Radius) und Fritschi Freeride.
Bisher ist sie super zufrieden damit und ich finde dass diese Kombi ein gutes Preis/Leistungs - Verhältnis hat.

hill
24-01-2005, 19:44
für so eine allround-partie würd ich einen fischer aus der big-stix serie empfehlen! am ehesten den 8.6er, der geht sensationell im tiefen und läßt sich auch auf der pist recht gut fahren!

mafa
24-01-2005, 20:11
würd ich einen fischer aus der big-stix serie empfehlen
das war mein stichwort!

ich hab auch grad entschieden das ich einen freeride ski brauch und hab ein zeiterl bei ebay geschaut....und siehe da, hab mir einen Fischer big stix 84 um 40€ ersteigert!!
bin schon sehr gespannt!

nur die bindung wird noch einen ordentlichen brenner machen weil ich schon die fritschi fr drauftun will

muss auch gleich eine frage stellen, wo bekomm ich vernünftige möglichst günstige felle?

what_da_hu
25-01-2005, 01:01
Original geschrieben von walter67
...Fischer X-treme (17m Radius) und Fritschi Freeride.
Bisher ist sie super zufrieden damit und ich finde dass diese Kombi ein gutes Preis/Leistungs - Verhältnis hat.
kann ich auch nur empfehlen, bin seit heuer mit dieser Kombination unterwegs und hab noch keine Schwächen feststellen können. Abfahrt im Powder sehr gut und du könntest auch auf einer Piste noch ein paar Karvingschwünge einlegen.

AFX
25-01-2005, 01:33
da hat es zwar eh schon einige threads gegeben, wo ich genau das selbe schon gesagt habe, aber es muss einfach sein... ;)

ich kann es ganz und gar nicht empfehlen, tourenski und pistenski zu kombinieren. hab es zwei saisonen lang gemacht und danach den "unterschied" (wieder)entdeckt.

1. gibt es keinen einzigen touren- oder freerideski der auch nur annähernd so ein carving-feeling wie ein GUTER slalom- oder funcurver vermitteln könnte.

2. zerstörst du systematisch die steifigkeit deines tourenski wenn du viel auf pisten (eishänge, buckelpisten usw.) fährst - der sowieso weiche ski wird ganz schnell noch weicher :eek: (und das ist kein vorteil ;) )

3. bekommst du sehr günstige UND sehr gute pistencarver, wenn du dich auch mit auslaufmodellen oder vorführski begnügst.

4. dann kannst du sowohl mit den pisten, als auch mit den tourenski länger als 1 saison fahren, weil sie viel mehr geschont werden.

giantdwarf
25-01-2005, 08:12
Original geschrieben von mafa
das war mein stichwort!

ich hab auch grad entschieden das ich einen freeride ski brauch und hab ein zeiterl bei ebay geschaut....und siehe da, hab mir einen Fischer big stix 84 um 40€ ersteigert!!
bin schon sehr gespannt!

nur die bindung wird noch einen ordentlichen brenner machen weil ich schon die fritschi fr drauftun will

muss auch gleich eine frage stellen, wo bekomm ich vernünftige möglichst günstige felle?

der Fischer big stix 84 ist aber gebraucht, oder?
für die Felle wirst du in Graz sicher fast einen 100er (trotz %en) ablegen müssen(Northland, K&Ö)

@AFX: muß dir zustimmen; die Universalskivariante ist eigentlich nur für Anfänger oder leicht Fortgeschritten interessant

vG
Franz

mafa
25-01-2005, 09:17
jaja, der fischer ist gebraucht, wär ja zu schön

ja, mit 100+ für die felle hab ich eh schon gerechnet, nur werd ich denk ich welche brauchen die ich selbst zuschneiden kann weil die meisten sind ja zu schmal...die kosten gleich wieder ordentlich
auf ebay verkauft ein anbieter die colltex zum selbstschnipseln um 105€...der preis ist denk ich sehr gut

alles in allem ein teures vergnügen, die schuhe haben ein kleines vermögen gekostet und die fritschi fr ist auch kein schnäppchen
:f:

giantdwarf
25-01-2005, 09:37
oiso @mafa: ich würd zum Northland schaunen, da gibts momentan eine Aktion für Felle (die taillierten) nachdem der Fischer eh ein richtiger Tourenski ist, gibts sicher Felle in der passenden Taillierung

mafa
25-01-2005, 09:40
danke für den tip, werd ich demnächst hinschauen!

hat übrigens sidecut 116-84-103

giantdwarf
25-01-2005, 09:43
pfaoh
des san ordentliche patschen!

mafa
25-01-2005, 09:56
ja eh, aber sind ja meines wissens nach freeride ski und net reine tourenski
deswegen ja auch das fell vs. preis problem :D

Mr.Radical
25-01-2005, 13:57
@martin

Hast die Ski schon daheim?

mafa
25-01-2005, 17:45
na die sind noch in deutschland

womanizer
25-01-2005, 19:16
Original geschrieben von AFX
da hat es zwar eh schon einige threads gegeben, wo ich genau das selbe schon gesagt habe, aber es muss einfach sein... ;)

ich kann es ganz und gar nicht empfehlen, tourenski und pistenski zu kombinieren. hab es zwei saisonen lang gemacht und danach den "unterschied" (wieder)entdeckt.

1. gibt es keinen einzigen touren- oder freerideski der auch nur annähernd so ein carving-feeling wie ein GUTER slalom- oder funcurver vermitteln könnte.

2. zerstörst du systematisch die steifigkeit deines tourenski wenn du viel auf pisten (eishänge, buckelpisten usw.) fährst - der sowieso weiche ski wird ganz schnell noch weicher :eek: (und das ist kein vorteil ;) )

3. bekommst du sehr günstige UND sehr gute pistencarver, wenn du dich auch mit auslaufmodellen oder vorführski begnügst.

4. dann kannst du sowohl mit den pisten, als auch mit den tourenski länger als 1 saison fahren, weil sie viel mehr geschont werden.

also ich kann dir nur dezitiert widersprechen.

1. dass ein guter slalom ski besser auf der piste is als ein freerider bzw. tourenski ist undiskutabel. aber ich denk das erwartet auch keiner. es gibt nur leute die gehen nicht nur im gelände sondern auch auf pistn touren, als training. und ich will beim besten willen nicht mit einer ultraleichttourenskikombi die piste hinuntereiern. du solltest mal ein paar gute freeride modelle mit pistentauglichkeit testen.

2. also ich fahr seit beinahe 20jahren ski und ich hab noch keinen einzigen ski innerhalb einer saison durchgetreten . würde mich als doch sehr guten skifahrer bezeichnen. aber bei mir spielt mitunter das gewicht eine rolle, zähle mich nicht zur +80 kg fraktion *g

3. is richtig

4. einen ski nur 1 saison nutzen zu können, is kompletter schwachsinn und wennst 20 ski bzw. tourentage hast. entweder du heisst bode miller oder irgendetwas anderes stimmt net.

also ich kann freerideski für gemeinsamen einsatz auf piste und fürs tourengehen schwer empfehlen. auch bei sportlicher fahrweise. außerdem will ich auch bei alpinen skitagen (lift) mit powder einen freerider und net irgendso ein raceteil, denn die gehen im vergleich im powder echt beschissen. und glaub mir ich hab auch solche ski, die ich halt bei extrem harten bedingungen hernehm.

bei eisgriffigkeit is am idealsten ein nicht zu kurzer riesentorlauf ski. mitunter aber nicht jedermanns sache.

so und jetzt noch ein tipp bzgl. der fälle. colltex is gut, aber es gibt einen alternativ anbieter namens contour. die felle sind baugleich und werden sogar (vermutung) von colltex produziert. sind aber im schnitt um 20 eur billiger. und ein fell hält so und so nur 1 bis max. 2 saisonen. hab auch son eins gekauft und bin sehr zufrieden. es gibt auch eine überbreite 95-70-85. mein rossignol hat 113-76-103 und sie funzn perfekt.
schau am besten auf der colltex seite welche maße du für deinen ski brauchst.

hier noch der link zu einem günstigen online versand von contourfellen:
https://ssl-account.com/koennecke.biz/xtcommerce/index.php/cPath/50_61

Mr.Radical
25-01-2005, 19:49
Original geschrieben von mafa
na die sind noch in deutschland Musst mir dann mal zeigen, büdde! :)

mini
26-01-2005, 09:51
Hab mich zu folgender Lösung durchgerungen!
Gestern hab ich mir fürs Lifteln einen Atomic Metron M:9 Plus mit Xeon Bindung zugelegt.
Preis im Set: Euro 330 statt 480 (Liste).
Jetzt bis ich noch auf Tourenskisuche (Modell Bettelarm).
Ansonsten verwend ich halt noch meine alten.
Nachdem sich bei harten Schwüngen die Bindung zerlegt, dürfens halt nur mehr Bimperltouren sein! :D

Scout
29-01-2005, 18:22
kennt jemand den Kneissl cruise Freerideski ?
Dürft schon ein älterer Hund sein...

Hab ihn mir als 160er ausgeliehen und bin begiestert. sowohl im Tiefschnee, als auch verspurte Route sowie auf der Piste 1a zu fahren im Vergleich zu meinen alten Teilen. wusste gar nicht, dass so ein großer Unterschied möglich sein kann.

170-175er sollte es schon sein, damit es auch im flacheren besser geht.

Hat jemand noch Produktempfehlungen für einen allround Freeride ski in eher günstigeren Regionen...Nichts extremes.

lg scout

krull
29-01-2005, 18:30
Allround Freerideski? Was verstehst du darunter? Von welcher breite redest du?

Zur Größe: Freerideski NIE unter Körpergröße. Meiner ist 188 bei 183cm Körpergröße und auf weiten Powderhängen hätt i gern no 10cm mehr. Nur hat man das net immer (wär ja auch fad) und deswegen bin i bei Körpergröße +5cm und das is sehr geil zum fahren. Und wenn das Argument kommt dass man damit dann nur mühsam Kurzschwingen kann -> ist schlichtweg net wahr (für einen guten skifahrer), abgesehen davon will man mit so einem ski gar nicht mehr kurzschwingen.

Scout
29-01-2005, 19:37
Ok ich muss gestehen, dass ich keinen Tau habe von breite länge tailierung und co, da ich bisher einen 180er untailiert tourenski gefahren habe und keinen Bock mehr habe mich mit dem Ding abzumühen.

Ganz wichtig ist auch die Tourentauglichkeit, wobei der alte ski so schwer ist, dass alles was neuer ist und nciht grad ausmaße von einem Wasserski hat, auch leichter sein dürfte.

Von unverspurten Powder hängen Träume ich, aber die realität sieht im Moment eher nach verspurter Skiroute, gelegentlicher Piste und unwegsames Gelände durch den Wald aus.
Vorallem muss auch möglich sein im Frühjahr den Ski durch Sulz und co bei einer Tour zu wuchten. darukm denke ich dass 175 ein guter kompromiss ist (Sofern ich nicht noch im Lotto gewinne ;) )

Als Bindung habe ich schon eine Frtischi light älteres Modell...die wird weiterverwendet.

Also Kurzschwünge müssen auf jedenfall drin sein. daher unter Körpergröße, da ich zum Teil mit den 180er teifis schon probleme hab im groben gelände.

die Fischer big stix 7.6, 7.2 würden ungefähr dahin kommen oder sonst ein konventioneller tourenski...

mafa
29-01-2005, 19:55
hab diese woche meinen big stix 8.4 bekommen!
freu mich schon aufs testen :D

krull
29-01-2005, 20:50
Original geschrieben von Scout
Ok ich muss gestehen, dass ich keinen Tau habe von breite länge tailierung und co, da ich bisher einen 180er untailiert tourenski gefahren habe und keinen Bock mehr habe mich mit dem Ding abzumühen.

Ganz wichtig ist auch die Tourentauglichkeit, wobei der alte ski so schwer ist, dass alles was neuer ist und nciht grad ausmaße von einem Wasserski hat, auch leichter sein dürfte.

Von unverspurten Powder hängen Träume ich, aber die realität sieht im Moment eher nach verspurter Skiroute, gelegentlicher Piste und unwegsames Gelände durch den Wald aus.
Vorallem muss auch möglich sein im Frühjahr den Ski durch Sulz und co bei einer Tour zu wuchten. darukm denke ich dass 175 ein guter kompromiss ist (Sofern ich nicht noch im Lotto gewinne ;) )

Als Bindung habe ich schon eine Frtischi light älteres Modell...die wird weiterverwendet.

Also Kurzschwünge müssen auf jedenfall drin sein. daher unter Körpergröße, da ich zum Teil mit den 180er teifis schon probleme hab im groben gelände.

die Fischer big stix 7.6, 7.2 würden ungefähr dahin kommen oder sonst ein konventioneller tourenski...

Was erwartest du dir dann eigentlich von einem "Freeride"ski? Wieso soll es ein Freerideski werden? Für deinen Einsatzbereicht reicht wohl auch ein Tourenski...

michl
29-01-2005, 21:00
Original geschrieben von womanizer


1. ... es gibt nur leute die gehen nicht nur im gelände sondern auch auf pistn touren, als training. und ich will beim besten willen nicht mit einer ultraleichttourenskikombi die piste hinuntereiern......


.....und ein fell hält so und so nur 1 bis max. 2 saisonen....


Ultraleichttourenschikombi......mach ma a Wette: Wer zuerst unten ist hat gewonnen.....

Meine Felle- und ich geh sehr viel in einer Saison :D - halten schon seit ca. 5 Jahren alles aus, was man so erlebt in den bergen. Sogar reine Klebefelle sind bei mir erst nach ca. 3 Saisonen zum "Neubeschichten".
Wennst gscheite Rennfelle von Colltex nimmst, hast auch dementsprechende Qualität! :s:

Scout
29-01-2005, 22:25
Original geschrieben von krull
Was erwartest du dir dann eigentlich von einem "Freeride"ski? Wieso soll es ein Freerideski werden? Für deinen Einsatzbereicht reicht wohl auch ein Tourenski...

Nun ja, wie gesagt ich habe keinen Tau von der Materie und erhoffe mir ein paar tipps die richtungsweisend sein könnten.

Bis jetzt fahre ich einen reinen Tourenski und der ist im oasch! Wo liegt der konzeptionelle Unterschied zwischen Touren und Freerideski?

Ich möcht hald abseits fahren und manchmal auch auf der piste, da ich den cash nciht habe für einen pisten und einen Tourenski muss es einer werden der "beides" kann...

Da dachte ich mir, dass der Freerider einem kompromiss aus beiden am nächsten kommt. Mein Materialstand ist von ca 1990, bisher hat sich viel verändert.

Also ich suche einen abfahrtsorientierten Tourencarver der bei schlechten Schneeverhältnissen auch gut geht, aber auch die eine oder andere pisteneinlage verträgt und dafür gut ist. Aus welchen Segment der kommt ist mir gleich.

Wenn ich das aufs Bike umlege, sollte es ein Enduro mit Kletterfähigkeit werden... also weder HT Rakete für uphill noch longtravel
Bike für reinen Downhill....

:U: höchste Zeit für das hier.

tschüss, scout

michl
31-01-2005, 07:18
...die "eierlegende Wollmilchsau", wenn ich dich richtig verstehe!?
Egal, was du nimmst, es wird immer ein Kompromiß werden. Entweder überwiegen die guten Eigenschaften beim Gehen oder dann halt beim Fahren.
Ich für meinen Teil halte nichts von "Freerideski" auf Tour- vile zu tailliert zum Gehen- speziell wenns hart ist.
Wennst was gscheits willst, brauchst zwei Teile- und sonst- siehe oben!

Nebeljäger
31-01-2005, 09:19
Original geschrieben von michl
...die "eierlegende Wollmilchsau", wenn ich dich richtig verstehe!?
Egal, was du nimmst, es wird immer ein Kompromiß werden. Entweder überwiegen die guten Eigenschaften beim Gehen oder dann halt beim Fahren.
Ich für meinen Teil halte nichts von "Freerideski" auf Tour- vile zu tailliert zum Gehen- speziell wenns hart ist.
Wennst was gscheits willst, brauchst zwei Teile- und sonst- siehe oben!

so denk i a....
mir sagt dieser "Freeride-powder-jump-drop-carv-Schnickschnack..." überhaupt nyx, weil i a "Skibergsteiger" bin, und sogar i wünsch ma manchmal 2 Paar Ausrüstungen...

-->eine für alpine Touren(exzelenter Kantengriff, gute Schlechtschneeigenschaften....)mit einem stabilen leichten Schuh(a'la Scarpa Laser)

-->und eine für laaaaaaange Touren mit einem auf leichtigkeit ausgelegten Ski mit einem Superleichtschuh...

na ja, ma kann net ois habn... :mad: und scho gar net ois auf einmal.... ;)

michl
31-01-2005, 09:22
..der sich auskennt und versteht......... :cool:

Nebeljäger
31-01-2005, 09:30
Original geschrieben von michl
..der sich auskennt und versteht......... :cool:

Danke für die Blumen ;)

nach über 20 Jahr im Bruchharsch sollt ma sie schon a bissl auskennen... :D

michl
31-01-2005, 09:32
...aber sag das mal den anderen....... :rolleyes:

Nebeljäger
31-01-2005, 09:47
i glaub das mir da a andere Generation sind...

wann i ma denk das i meine letzten zwoa Touren mit solche Freeridebretter gehn hätt müssen....
na servas.... :rolleyes: .so guat können die gar net zum runterfahren gehn....

btw: michl, was fahrst(gehst) Du für Material???
bin nähmlich echt am überlegen ob i mir net doch noch so a "Leichtvariante" zuleg(vieleicht sogar für Rennen....?????)
mein jetziges Material:
Völkl Joos-TLT-Scarpa Laser

michl
31-01-2005, 09:55
...a andere Generation halt, stimmt!
An Freerieder zum Gehen ist oa...! habs erst gestern wieder gesehen: Wenns hart ist, kannst einen taillierten Schi schmeißen!
Im Training und auf jeder anderen Tour nehme ich einen TRAB Sintesi 170 cm mit Dynafit Tour lite.
Im Wettkampf entweder einen TUA Quota in 170 cm oder ATOMIC MX 20 in 160 cm- beide mit Tour lite.
Und mit ALLEN Schiern komme ich gut runter, wurscht bei welchen Verhältnissen. :s:
Am Wichtigsten sind die korrekt dimensionierten Felle zum Schi: Am meisten Halt habe ich mit meinem TUA und um 3 mm schmälere Renn-Klebefelle von COLLTEX (silbergrau). Diese Kombi hält auch noch ohne Harscheisen am Schattberg oder auf der Goldeck/ Nord! :D

Scout
31-01-2005, 11:17
Ich hab das Gefühl Ihr sei Tourenfreaks... :D

Ich brauch was für ein Level darunter, Rennen geh ich sicher nicht und was extremes auch noch nicht.

Egal, hier werde ich nicht schlau...

michl
31-01-2005, 11:35
..hast es noch nicht verstanden- muß ich deutlicher werden???????

Das was du willst, gibts nicht und das was du brauchst, erfüllt jedes am Markt erhältliche Ding.
Wennst Touren gehen willst, nimm einen Tourenschi- mit dem kannst auch Pistenfahren- keinen Freerideschi (Schwachsinn!!)
Jeder, der sagt: Ein Tourenschi ist auf einer Piste nicht gut zu gebrauchen, lügt.
Ich nehms mal mit jedem da im Board auf, einen Vergleich zu fahren- wer schneller unten ist, hat gewonnen. :s:

womanizer
31-01-2005, 12:08
Original geschrieben von michl
Ich nehms mal mit jedem da im Board auf, einen Vergleich zu fahren- wer schneller unten ist, hat gewonnen. :s:

was für eine ansage. hochmut kommt vor dem fall. ;)

michl
31-01-2005, 12:19
...hab ja nicht gesagt, daß ich auch autom. gewinne, oder?
Ich sage lediglich, daß ein Schifahrer nicht automatisch schneller ist, wenn er einen Freerideschi am Bein hat gegenüber einem Tourenschi.
Ich behaupte weiterhin, daß ein ein besserer Schifahrer gegenüber einem schlechteren immer schneller ist, egal welches Teil du ihm anschnallst.
Ich glaube weiterhin, daß die wenigsten Schifahrer überhaupt einen Unterschied zwischen einzelnen Brettern feststellen können.
Ich behaupte, daß 99 von 100 Schifahrern zwar über "Carven" sprechen, aber es nicht können.
Und ich behaupte (als ehem. Rennläufer), daß ich weiß, wovon ich spreche.
Und wenn wer aus dem Board schneller ist, bin ich auch nicht böse. Im Gegenteil! Es soll mir nur einer zeigen, daß es (bei uns "Normalos") aufs Material ankommt.

Tyrolens
31-01-2005, 12:20
Original geschrieben von michl
..hast es noch nicht verstanden- muß ich deutlicher werden???????

Das was du willst, gibts nicht und das was du brauchst, erfüllt jedes am Markt erhältliche Ding.
Wennst Touren gehen willst, nimm einen Tourenschi- mit dem kannst auch Pistenfahren- keinen Freerideschi (Schwachsinn!!)
Jeder, der sagt: Ein Tourenschi ist auf einer Piste nicht gut zu gebrauchen, lügt.
Ich nehms mal mit jedem da im Board auf, einen Vergleich zu fahren- wer schneller unten ist, hat gewonnen. :s:


Aaaaalso:

Für´n Scout dürfte ein Rossignol B2 o.ä. ideal sein. Gute Abfahreigenschaften, sowohl im Gelände, als auch auf der Piste, dazu recht leicht, also nicht so schlimm beim Aufsteigen.

Klar sind Tourenskier auf der Piste gut zu fahren. Dafür kannst´ sie im Gelände schmeißen.
Ich habe mal einen Fischer Kammerlander getestet. Der war ca. 10 mal so steif wie mein Freerider. Und dementsprechnd fährt er sich auch im Gelände. Einfach furchtbar.


Zum Thema Tailierung: Schau dir mal die Tailierung eines Tourenskis an und vergleiche sie mit der eines Freeriders. Kommt noch hinzu, dass Tourenskier aufgrund ihrer Steifigkeit einen 100 kg Fahrer brachen, damit sich die gesamte Kante dem Untergrund anpaßt.

Und du hast schon recht: Runter kommt man immer. Nur wie, ist die Frage. :D

womanizer
31-01-2005, 12:35
Original geschrieben von michl
...hab ja nicht gesagt, daß ich auch autom. gewinne, oder?
Ich sage lediglich, daß ein Schifahrer nicht automatisch schneller ist, wenn er einen Freerideschi am Bein hat gegenüber einem Tourenschi.
Ich behaupte weiterhin, daß ein ein besserer Schifahrer gegenüber einem schlechteren immer schneller ist, egal welches Teil du ihm anschnallst.
Ich glaube weiterhin, daß die wenigsten Schifahrer überhaupt einen Unterschied zwischen einzelnen Brettern feststellen können.
Ich behaupte, daß 99 von 100 Schifahrern zwar über "Carven" sprechen, aber es nicht können.
Und ich behaupte (als ehem. Rennläufer), daß ich weiß, wovon ich spreche.
Und wenn wer aus dem Board schneller ist, bin ich auch nicht böse. Im Gegenteil! Es soll mir nur einer zeigen, daß es (bei uns "Normalos") aufs Material ankommt.

du hast recht letztlich kommts immer auf den fahrer an. doch gibts beim material doch sehr große unterschiede, wobei ich dir recht gebe, dass diese meist für normale fahrer nicht erkennbar sind.

ich kann behaupten, dass ich den unterschied merke. fahre persönlich einen rossignol racecarver RS und einen rossignol bandit b2. und glaub mir da liegen welten dazwischen. gestern erst hab ich mir einen atomic sl9 ausgeborgt, der sich wieder komplett anders fährt, welch wunder bei 11m radius.

btw: für meine ansprüche is der b2 a super kompromiss, da ich neben tourengehen auch tiefschnee und buckelpiste sehr gern fahr. und es gibt sowohl auf der piste besseres und auch fürs reine gehen. bin aber kein renntourengeher sondern machs aus genuss und training für die bikesaison.

und überhaupt denk ich nicht, dass der beste derjenige ist, der am schnellsten im tal ist, sondern derjenige der eine saubere technik, stil, eine sichere fahrweise hat und alle schneebedingungen und geländetypen beherrscht.

michl
31-01-2005, 13:10
...Ebene sind!
Paßt scho, deine Aussagen- unterstreiche ich alle ohne Anmerkung! Ein (sehr) guter Schifahrer wird sehr wohl Unterschiede merken- klar!
Aber eins sollte man nicht aus den Augen verlieren: Wenn du die (teils konträren) Wünsche vom scout durchliest, mußt entweder sagen:
"zwei verschiedene Sportarten, also auch zwei verscheidene Bretteln"!
oder:
"einer für alles als (schlechter) Kompromiß: Nimm einen Tourenschi"!

Mit tyrolens gehe ich da nicht ganz konform: Wie oft hat man (Pulver)- Verhältnisse, wo sicher eindeutig der Freerider die Nase vorne hat?
Lieber einen steifen Schi, der bei harten Querungen nicht rutscht (großer Radius, nicht klein!) und lieber einen leichten Schi für den Aufstieg als ein "schweresTrum".
Die antreffenden Schwierigkeiten bei allen Abfahrten im Gelände sind bei weitem größer als die (eher marginalen) Vorteile eines jeweiligen Schis.
Fazit: Wichtig ist, wer (.......saubere technik, stil, eine sichere fahrweise hat und alle schneebedingungen und geländetypen beherrscht). :cool:

Nebeljäger
31-01-2005, 14:24
michl, genau mei red... ;)

nur an Kammerlander als steif bezeichnen....nojo, dann hab mein Völkl Joos wohl zviel Viagra gwachselt.... :D

@michl: wo hast Du deinen TUA kauft????

michl
31-01-2005, 14:36
...weiß ich nicht- hab ich auch nicht geschrieben. :eek:
Den TUA hab ich vom damaligen A- Vertreter in Innsbruck gekauft- sehr leicht und gut.
Nur ist TUA mittlerweile in Konkurs gegangen. BLIZZARD hat ihren Rennschi aus 2004 ebenfalls von TUA herstellen klassen. Sind absolut ident.
Derzeit sollen der Dynafit 914 (Qualität) und der MX 20 von Atomic (Gewicht- 800 gr/ Schi in 160 cm) das Maß der Dinge sein. :cool:

Niiiki
31-01-2005, 15:43
Passt sicher ned in den derzeitigen Zusammenhang, aber:

Ich hab den K2 Ascent und bin recht zufrieden:

*relativ leicht
*breitere Schaufel (ein Traaaaum im Tiefschnee)
* wird auf Piste allerdings in höheren Geschwindigkeiten recht flattrig
*recht weich




Ich komm mit dem Ski trotzdem gut zurecht und glaub sagen zu könne, dass ich recht gut fahre!

:toll:

Scout
31-01-2005, 17:06
Sodala, vereziht mir meine Unwissenheit aber nicht jeder kommt mit Skiern an den Beinen auf die Welt.
So langsam lichtet sich der Nebel auch bei mir...

Also wird es ein Tourenski
Und wenn ich im Abverkauf oder gebraucht noch einen Freeride Carver bzw. sowas in der Art noch finde schlag ich zu.

Hab gerade eine Händler rally gemacht und die Fischer taugen mir ziemlich. Der X-treme währe auch noch recht günstig.

Wie ist der Kammerlander ?

Kennt den jemand ?

Ansonsten hab ich von den schie von Niki, dem K2 auch schon viel gutes gehöhrt. Was kostet der denn ?

vielen Dank, scout

Niiiki
31-01-2005, 17:16
K2 Ascent kostet um die 230€ zur Zeit ( http://www.bergfuchs.at/shop/product.asp?productid=901@0@999&Categorie=7&SubCategorie=32&Marke=0&Filiale= )

Nebeljäger
31-01-2005, 17:31
@scout
musst dich nicht über deine "unwissenheit"entschuldigen....fragen wird ma wohl noch dürfen!!!

zu Kammerlander:
meine Frau(~50kg) fährt seit 3 Saisonen den Ski. Sie ist echt begeistert. Gewicht vergleichbar mit einem Völkl Norbert Joos, der mir aber deutlich steifer erscheint. Auch der Belag vom Joos ist etwas härter(subjektiv!?!?). Der Völkl ist aber auch teurer und das Fellsystem hat so seine Vor und Nachteile.....

zu K2:
kriegst beim Bergfuchs wohl etwas billiger als im Ländle....Gute Ski!! Der 8611 Summit Superlight wär mir persöhnlich zu weich....

der Bergsport Leitner(Dornbirn) macht ganz faire Preise und bietet ein tolles Service...gerade Angebote!!!!

Scout
31-01-2005, 17:49
Vom Leitner komme ich gerade...War sonst immer sehr zufrieden, aber Irgendwie wird der immer mehr zur Apotheke für High End freaks.Hab mir übers Wochenende bei ihnen Ski ausgeliehen.

Bergfuchs schient Ideal zu sein. Den Fischer hab ich schon bei ein paar anderen gesehen...

Entweder
Fischer Tour Xtreme der Kammerlander
K2 Ascent 6811



Wo gibts im Oberland noch läden ?

lg Scout

Nebeljäger
31-01-2005, 20:28
Original geschrieben von Scout
Vom Leitner komme ich gerade...War sonst immer sehr zufrieden, aber Irgendwie wird der immer mehr zur Apotheke für High End freaks.
Wo gibts im Oberland noch läden ?
lg Scout

dann hat der Leitner aus den vergangenen schlechten Jahren wohl nyx gelernt :mad:
hab wahrscheinlich einen guten Zeitpunkt für meine Käufe erwischt...

im Oberland schauts schlecht aus....eigentlich fällt mir da nur mehr der Mathis in H'ems ein, wennst Glück hast un den Rico erwischt hast a gute Bedienung!!

PS: hab mal irgendwo gelesen das der Kammerlander besser zum Fahren sei als die "schwerere" Extrem Variante....

Scout
31-01-2005, 21:09
Im Moment scheint ein schlechter Zeitpukt zu sein. War am Samstag und heute dort. Da war der Laden recht voll mit älteren Leuten und was ich so mitbekommen habe spielte Geld keine Rolle. Wahrscheinlich ist im Moment aber grad ein schlechter Zeitpunkt für schnäppchen. Beratung ist wirklich top dort, die verstehen was von ihrem Handwerk. Auswahl ist auch super.
Der Tuareg finanziert sich auch nicht von selber, aber was sagt das schon aus...schlecht scheint es denen nciht zu gehen habe ich den Eindruck.

Ich werd morgen nochmal anrufen und nachfragen ob die den K2 haben.

Anfang Götzis hab ich noch einen Laden gefunden, keine Ahnung wie der heißt.

Ansonsten...einer der beiden Fischer.

Der Kammerlander kommt in jedem Test gut weg. Ob soviel Unterschied zum Tour x ertrem ist...keine Ahnung ich werd´s herausfinden...

Nebeljäger
31-01-2005, 22:22
Götzis--->Loacker

hat mir ein mal einen Wanderschuh bestellt ....i glaub i tät heut noch warten drauf :zzzz:

er hat K2!!

Scout
02-02-2005, 18:12
Sodala hab mir jetzt einen 175er Fischer Tour X-treme gekauft. Freu mich schon auf das Teil...

Nebeljäger
02-02-2005, 19:00
Original geschrieben von Scout
Sodala hab mir jetzt einen 175er Fischer Tour X-treme gekauft. Freu mich schon auf das Teil...

herzlichen Glückwunsch....grad rechtzeitig bei dem Neuschnee!!

Wo hast'n kauft??

Scout
02-02-2005, 19:43
Beim "Schuhhaus" Gasser in Bregenz. Hat neben Schuhe noch eine recht gute Auswahl an Ski. Ist in der nähe und hatte auch grad die richtige Größe.
Der Mathis währe der nächste gewesen, aber bei den Straßenverhältnissen passt mir das so ganz gut.

Am Freitag bekomme ich alles fix fertig montiert, passt eh gut. Kann ihn dann in Lech beim arbeiten :rolleyes: am Lift gleich testen...

saionara tante Klara

lg scout

AFX
02-02-2005, 21:20
mannomann.... :f:

seids mir nicht böse, aber ich kann mich nach so vielen "expertenmeinungen" einfach nicht mehr zurückhalten und muss mal was klarstellen:

:megaph: es macht sehr wohl einen unterschied ob ich mit einem tourencarver oder einem pistencarver AUF DER PISTE unterwegs bin.

ich hab den K2 fürs tourengehen und den atomic SL9,12 für die piste.

und.... der unterschied ist von einem guten schifahrer NICHT WENIGER sondern stärker zu spüren (und zufällig bin ich ein guter schifahrer UND ich bin früher auch rennen gefahren, so wie alle guten schifahrer ;) )

@ michl: deine ansage über das schnelle runterkommen spricht nicht unbedingt FÜR deine kompetenz (obwohl ich dir durchaus glaube, dass du ein guter schifahrer bist), aber wie der womanizer schon richtig bemerkt hat, macht nicht das "wie schnell" sondern das "wie" die qualität des schifahrers aus, es sei denn, es ist ein lauf gesteckt - aber da würde dich der direkte vergleich wahrscheinlich auch eines besseren belehren. (wohlgemerkt - ich spreche von riesentorlauf oder slalom)

wo ich euch absolut recht gebe -
es hat jeder seine speziellen vorlieben beim schifahren (wenn wir mal ausschliesslich das pistenschifahren betrachten)

der eine hat einen mords-spass beim speed-runterbrettern (soeiner hätte mit meinem schi natürlich keinen solchen spass wie...

der andere liebt das carven mit möglichst engen radien und das kurzschwingen in steilhängen (soeiner hat sehr grosse freude mit (m)einem slalom-pisten-carver)

und der dritte sucht sich auch auf der piste immer die varianten, wo tiefschnee liegt (so einer wird vermutlich den freerider bevorzugen)

tatsache ist jedenfalls, dass ICH (nach dem 1,5 saisonen langen versuch) mit der variante tourencarver auf der piste absolut nicht zufrieden war, und nichts für ungut, aber diese erfahrung lass ich mir nicht nehmen... ;) ;)

Gumpi
02-02-2005, 23:27
Original geschrieben von AFX

...UND ich bin früher auch rennen gefahren, so wie alle guten schifahrer ;) )

Beim Skitag wird aber schön brav gewartet auf alle,net das du dann alleine mit dem Lift fahren mußt!!! :D ;)

AFX
02-02-2005, 23:42
Original geschrieben von Gumpi
Beim Skitag wird aber schön brav gewartet auf alle,net das du dann alleine mit dem Lift fahren mußt!!! :D ;)

ich könnt' ja die tourenski nehmen ;) :p

Gumpi
02-02-2005, 23:45
Original geschrieben von AFX
ich könnt' ja die tourenski nehmen ;) :p

:toll: :D

krull
03-02-2005, 09:30
jetzt muss ich mich auch wieder mal einklinken:

Ich glaube wir müssen Freerideski definieren. Die meinsten von euch verstehen darunter wohl die ski, die der Intersport unter Freerider verkauft. Satte 7,5cm unter dem Schuh, batzweich, kleiner Radius und halt für easy skiing gedacht. Für mich fängt ein Freerideski bei ~8,5cm unter der Bindung an. Und von der Taillierung haben die meisten über 25m Radius. Meiner hat eine Taillierung von 110 - 89 - 117. Viel ist das sicher nicht...
Und wenn wer meint dass man mit einem Tourenski gleich schnell fahren kann. Auch hier kann ich versichern dass das nicht möglich ist. Ich bin davor einen X-Scream gefahren und mit meinem Freerider jetzt bin ich WESENTLICH schneller utnerwegs. Und trotz der Geschwindigkeit bewege ich mich im kontrollierten Bereich. Das Bremsen ist wesentlich effektiver möglich als mit einem schmalen Ski. Mal abgesehen davon halte ich es für einen Irrglauben dass ein Freerider nur bei Powder seine Nase vorne hat. Mit den Skien kann man mit Geschwindigkeiten durch zerfahrenes Gelände durchjagen dass es a Traum ist. Unglaublich was so ein Ski an Dämpfungsarbeit leisten kann. Schaut euch mal Extremskifahrer von heute an. Die fahren sicher nicht grundlos ihre Freerideski.
Also bevor ich so von euren Superleichtkombi's schwärmt würde ich an eurer Stelle mal einen richtigen Freerideski probefahren. Dann werdet ihr vielleicht einsehen dass die doch bergab sehr viel mehr Freude machen, ein sichereres Fahren ermöglichen und wesentlich weniger Kraft nötig ist.

Am End wirds aber immer die beiden Standpunkte geben. Die einen die Abfahrtsorientiert sind und denen es egal ist ob sie jetzt eine halbe Std. später am Gipfel sind als die anderen und die Aufstiegsorientierten, die um jeden Preis möglichst schnell u. leicht am Gipfel sein wollen...
Jedem das seine...

Mr.T
23-02-2005, 19:48
ja, spät aber doch:
hat jemand was gegen den K2 Ascent 8611 mit Diamir Explore einzuwenden? weil wenn nicht, dann schlage ich am montag zu ...

ich möchte damit ausschließlich im gelände unterwegs sein, pistenabfahrten werden die ausnnahme sein (vielleicht zum eingehen der neue schuhe) ...
gehen werde ich hsl "mittelalpin", also rax, schneeberg, etc., [eventuell ein/zweimal pro jahr irgendwo in salzburg ...]
bzgl runterfahren habe ich weniger sorge, der schi ist ja mE ausreichend tailliert (103-70-93) und sollte entsprechennd drehfreudig sein und schön aufschwimmen (Niiiki ist ja begeistert von diesen schiern)
aber wie sind die bei hang-querungen? muß ich bei dieser taillierung mit problemen rechnen, wenn's hart ist?

ach ja: ich habe keine renn-ambitionen, aber unnötig abmühen mag ich mich auch nicht. (gewicht der ski ist immerhin 2.950g/paar&167cm). deswegen auch die diamir und nicht eine dynafit; (ev. kauf ich mir nächstes jahr was leichtes, wenn mich der ehrgeiz packt)

und ihr habt sicher keine freude, wenn ich laut jammernd und fluchend die angenehme stille in den bergen breche
;)

ja, eine frage habe ich noch:
fangriemen oder stopper? [anscheinend sind jetzt stopper auch "in" bei tourenski, oder sind die nur für den pisteneinsatz?]

tnx, thomas

krull
23-02-2005, 20:00
ich fahr meine ski + tourenbindung sowohl beim Variantenfahren als auch beim Tourengehen (nona)
Beim Varianten fahren fahr i, außer an Deep Powder Days ohne Fangriemen. Bei viel Neuschnee mit. Bei einer Tour möchte ich nicht auf 1800m Höhe den Ski verlieren, stundenlang suchen um erst im dunkeln mit einem Ski ins Tal fahren... Deshalb mit Fangriemen! Abgesehen davon stürzen wir doch eh nie oder? ;)

walter67
23-02-2005, 21:17
Fangriemen kommen bei mir nicht in Frage.
Erwiesenermaßen ziehen dich die Schi im (hoffentlich nie eintretenden) Lawinenabgang mit den Fangriemen wie Mühlsteine in die Tiefe.

Bitte dies zu bedenken wenn ihr dem Powderwahnsinn in Hänge einfahrt die auch mir unglaubliche Freude bereiten :look:

Nebeljäger
23-02-2005, 21:33
bei Tiefschnee wären sogenannte Tiefschneebänder noch eine möglichkeit.....
dann findst den Ski wenigstens wieder
http://www.snow-online.de/store/images/_big/tiefschneeband.jpg

krull
24-02-2005, 10:35
Original geschrieben von walter67
Bitte dies zu bedenken wenn ihr dem Powderwahnsinn in Hänge einfahrt die auch mir unglaubliche Freude bereiten :look:

wenn ein hang heikel ist und ich das rechtzeitig erkenne mach ich mir sie vorher auf.

Tiefschneebänder funktionieren auch nicht so toll, sind aber sicher besser als nix. (bin 1 Saison damit gefahren)

nojoe
09-01-2006, 19:04
Hy Freerider und Tourenfreaks

Möchte mir für geile Powderabfahrten und Steihänge

165 cm Fischer X-calibur
NX21 Freeride zulegen

ist das a gute Wahl ???
Bin 190cm groß
90 kilo


freue mich auf eure MEINUNGEN :wink: DANKE

cu
ciao
joe

krull
09-01-2006, 19:09
Mit den big-foots willst powdern? Da kannst ja gleich nur mit den skischuhen runterfahren.
I würd wesentlich längere nehmen...

nojoe
09-01-2006, 19:14
Mit den big-foots willst powdern? Da kannst ja gleich nur mit den skischuhen runterfahren.
I würd wesentlich längere nehmen...


Wiel lange solln´s sein
und was ist mit der Binmdung ?

m0le
09-01-2006, 19:49
es heisst zwar körpergröße und größer aer mir reichen meine mit größe bis zum Kinn vollkommen, ich hab mir erst vor kurzem nen Salomon Scream besorgt, der geht verdammt gut, find ich, nur wird der nimma hergstellt :rolleyes:

Mr.Radical
09-01-2006, 20:47
Meiner geht mir fast bis zur Nase...reicht aber auch. Für Powder sowie Piste gut bis sehr gut geeignet.

Völkl Karma :zwinker:

andreas999
09-01-2006, 21:29
kann irgendjemand was über den public enemy sagen?

bzw. welche länge bei knapp 2m größe. bin bisher 170er allround carver gefahren. können: mäßig aber ich komm überall runter.

Mr.Radical
09-01-2006, 21:39
Ich glaub das ist der Freestyle Ski. Bin mir jetzt aber net so sicher...

Erkundig dich mal bei freeski-forum.de! Die sind echt empfehlenswert. :)

mafa
09-01-2006, 21:46
Hy Freerider und Tourenfreaks

Möchte mir für geile Powderabfahrten und Steihänge

165 cm Fischer X-calibur
NX21 Freeride zulegen

i

fahr bei 184 einen 194cm fischer big stix 84
am anfang hat mich die größe schon gestört (im engen wald zb), aber wenn man sich drann gewöhnt das man etwas mehr kraft aufbringen muss geht er sehr genial!!
hab öfters mit einem 184er probiert, der dreht gegen meinen wie ein slalomski :D
dafür ist meiner halt bei höherem tempo stabil wie nix

also 165 wär mir denk ich definitiv zu kurz!!
irgendwas um die 175/185 solltens mindestens sein

m0le
09-01-2006, 21:56
kann irgendjemand was über den public enemy sagen?

bzw. welche länge bei knapp 2m größe. bin bisher 170er allround carver gefahren. können: mäßig aber ich komm überall runter.
Public Enemy gibts glaub ich bis 175 oder so, nachteil der schon oft genannt wurde is das er sich sofort auflöst, dürft aber ein netter allrounder sein, wollt ich mir auch als erster kaufen nur hab mich dann für meine Salomon entschieden, TwinTip brauch ich nicht da ich eh nicht park fahr und switch fahren wie s so schön neudeutsch heisst auch ohne dem geht

andreas999
10-01-2006, 21:09
welche firma und wie er auschaut is mir eigentlich wurscht. schön weich sollt er halt sein und die tailierung sollt nach meinem geschmack sein. ich glaub die is beim karma eh so ähnlich wie beim enemy.

@mole: welches modell fährst du genau in welcher länge? welche bindung? bin zu faul den alten fred rausztusuchen

m0le
10-01-2006, 21:17
welche firma und wie er auschaut is mir eigentlich wurscht. schön weich sollt er halt sein und die tailierung sollt nach meinem geschmack sein. ich glaub die is beim karma eh so ähnlich wie beim enemy.

@mole: welches modell fährst du genau in welcher länge? welche bindung? bin zu faul den alten fred rausztusuchen

mein Fred (http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?t=42913) ;)

Mr.Radical
10-01-2006, 22:52
Ich fahr auch net Park, hab trotzdem nen Twintip. Vl. auf den ersten Blick bissl sinnlos, aber der Ski passt sonst zu meinem Einsatzgebiet einfach supi! :love:

nojoe
10-01-2006, 23:08
fahr bei 184 einen 194cm fischer big stix 84
am anfang hat mich die größe schon gestört (im engen wald zb), aber wenn man sich drann gewöhnt das man etwas mehr kraft aufbringen muss geht er sehr genial!!
hab öfters mit einem 184er probiert, der dreht gegen meinen wie ein slalomski :D
dafür ist meiner halt bei höherem tempo stabil wie nix

also 165 wär mir denk ich definitiv zu kurz!!
irgendwas um die 175/185 solltens mindestens sein

Hy mafa

dank für deine Meinung

denke auch 175 ist jetzt die optimale länge auch für steilhänge und rinnen
was sagst zur bindung nx21 naxo mit dh-lock ??
2schi haben 2 kg bindung mit stopper 2.2kg = 4,2kg
alles in allem auch schnell mal auf z13 zu verstellen ohne werkzeug wenn mas braucht.
damit er net verloren geht über 35%

die dynafit hat a freund von mir die wildsa.. und die kann ich leider !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! nicht nehmen weil mir kein schuh paßt mit diesen Bindungslöchern. aber die hält 99,9% wenn sie voll zu ist.

die fritschi FR hab ich angesehen die 2 möglichen hascheisen kannst für weichschnee nehmen die biegen sich weg. und der verschlussbügel hinten ist grauenvoll wenn sich der öffnet mit einer unglücklichen skibewegung.

vieleicht gibts jemanden der die NX21 schon getestet hat bitte um info
danke
.