PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainingszwischenbilanz



michl
05-06-2002, 09:15
Mal was für die "ernsthaften" Trainierer unter uns:
Hab per Ende Mai eine Zwischenbilanz meines Trainings gezogen und mit dem Vorjahr verglichen.
Ergebnis:
12% weniger Zeitaufwand
5% mehr Trainingskilometer
10% besserer Schnitt am Straßenrad

Und das alles, weil ich mir einen Trainer "zugelegt" habe, und natürlich voll zufrieden bin damit!

Also, laßt mal hören!:p

phgruber
06-06-2002, 15:04
heuer trainiere ich seit Mitte/Ende März mit einem TPL, daher kann man es bei mir schwer vergleichen, doch da ich in etwa gleich viel Zeit dafür investiert habe, dürfte ich heuer schon etwas besser (also schneller) sein.

Bis heute (6. Juni) waren es im Jahr 2002 (bzw. seit Beginn des Winters):

Bike: 3420 km, 36.570 HM in 137:18 Stunden
Langlaufen: 557 km in 34:20 Stunden
Skitouren: 54.580 HM bei 50 Touren in 115:25 Stunden
Tennis: 74 Stunden

michl
06-06-2002, 15:48
...was ist los? Hat keiner von euch "Trainingsviechern" einen Vorjahresvergleich?
Wer ist besser- schlechter als 2001?
Klar will sich keiner so richtig outen, aber da ist es doch kein Problem, oder?
Laßt was hören!:)

realbiker
06-06-2002, 18:54
Ich hab derzeit und jetzt genau lesen !!! 2100 km !!! im Vergleich dazu letztes Jahr: !!! 4800 km !!!:rolleyes:

Des is eine Abnahme um ungefähr 56 %, leider des schlimme is, dass ich einfach ned mehr Zeit hab, es geht heuer einfach ned !:rolleyes:
Aber es werden besser Zeiten kommen ... !;)

Dafür versehe ich meinen Dienst für Österreich !
:p :D ;)

Mabe
06-06-2002, 22:03
2001 hab ich mim Training im Jänner begonnen:

Stand 06.06.2001: 1500 km/102h (reine Radkilometer)

2002: Trainingsbeginn November 2001 (bis Jänner 600km)

Stand 06.06.2002: 5079 km/280h (davon 200 Laufkilkometer)
+ 1 Woche Mallorca RR-Trainingslager

Die Trainingssteigerung in Bezug auf die Kilometer ist auch auf das viele RR-Training zurückzuführen. Man fährt einfach schneller und weiter...;) Die große Steigerung in Bezug auf die Traingszeit hat zu einem Motivationsloch im Mai geführt, jetzt gehts wieder:rolleyes:

michl
07-06-2002, 10:09
@realbiker:
Dienst fürs Vaterland ist auch wichtig, haben wir alle gemacht! Wird schon wieder!:cool:
@mabe: Bei mir ists ähnlich- habe durch den Kauf meines Straßenrenners viel mehr Grundlagen trainiert, dementsprechend stieg die Zahl der Kilometer.
Motivationsloch hab ich noch keines- unterbreche aber spätestens im Juli für ca. 4 Wochen die Wettkampfperiode (Stabilisierung der Form- o.s.ä.).:rolleyes:

AB
07-06-2002, 14:32
Zeit hab ich auch ned! Deshalb nur 2600km :D ;) !!!

Bernd67
22-07-2002, 13:54
Original geschrieben von AustrianBiker
Zeit hab ich auch ned! Deshalb nur 2600km :D ;) !!!

im Monat :rolleyes: oder gesamt? :D

(gesamt hätt ich auch soviel beinand, seit ich so juxhalber zusammenzähle - zumindest seit Feb.)

NoWin
22-07-2002, 14:02
Es ist sicher eine Frage wie viel Zeit man aufwenden kann, bzw. wie motivierrt man ist. Ein kurzer Vergleich 2001 mit 2002:

2001: Hausausbau und Gartengestaltung: Gesamt 700 Kilometer

2002: Haus und Garten fertig, weniger Arbeit, Trainingslager mit RR in Mallorca: Gesamt bis heute 3000 Kilometer

Eine Motivation heuer war auch sicher, daß mit dem laufenden Training der Gewichtsverlust einher ging (-7 Kilo), der laufende Wechsel zwischen Bike und RR sowie die verschiedensten Ausfahrten mit neuen Leuten.

christoph01
22-07-2002, 17:10
12 % weniger trainingsaufwand ?
5 % mehr kilometer ?
wie ist das zu verstehen ?
fährst du jetzt einfach nur schneller ?
od. fährst mehr in der ebene ?
od hast du davor zu sehr "gebummelt" beim training,
und jetzt bist du im richtigen bereich ?

bei mir sinds dzt. ca. 1000km weniger als im vorjahr.
jeweils ohne trainer - also ohne besondere planung/periodisierung.

ergebnis:
trainingsrunden < 1 h: gleich schnell wie im vorjahr
- " - > 1 h: etwas langsamer (GA defizit ??!!)

irieman420
22-07-2002, 19:10
bike - 243 km
rennrad - 4000 km
laufen - 1000
skirollern - 1000 km
langlaufen - 1000 km
klettern - zigtausende züge
bergläufe - über 10.000 hm

den ausdauerteil lasse ich so gut wie weg. wenn ich trainiere, dann ausschliesslich in den trainingswirksamen bereichen. die zeit die ich weniger fürs training aufwende, verwende ich für regenerationsmassnahmen - dehnen, massage, sauna, mft-platte, lauf-abc.

natürlich kommt die ausdauer nicht zu kurz, aber es ist sinnlos 5 stunden am rad zu sitzen, wenn die hochintensiven einheiten, also rennen, nicht länger als 2 stunden dauern. ich trainiere also etwas kürzer und weniger vom zeitaufwand, dafür kontrolliert intensiver und auf alle fälle konzentrierter...

ergebnis: 12. platz in meiner klasse (m20) bei berglaufstaatsmeisterschaften - und dass ohne gezielter vorbereitung!!!

bushman with irievibes ina his soul

markob
22-07-2002, 20:05
@all

wenn ich so eure Postings lese, komme ich mir total mickrig vor. :(

Ich habe im April letzten Jahres mit dem Mountainbiken begonnen und 2001 ca. 1900 km (überwiegend im Flachland) abgestrampelt.

Über den Winter hätte ich mir eigentlich vorgenommen langlaufen zu lernen. Über den Kauf einer sündteuren Skating-Ausrüstung bin ich leider nicht hinaus gekommen ... übrigens ... braucht jemand von euch nagelneue Fischer Renn-Langlaufschi mit Salomon Renn-Schuhen? :D:D

Daher habe ich über den Winter ziemlich abgebaut und musst im März/April wieder komplett neu die Grundlagenausdauer aufbauen. Da das Grundlagentraining relativ schnell gegangen ist, habe ich begonnen mehr in den Bergen herumzufahren (heißt ja auch Mountainbiken und nicht Flatlandbiken). Bisher halte ich bei ca. 1.800km mit 21.000 Hm. Trotz eurer Leistungen bin ich trotzdem irgendwie stolz auf mich (habe ja auch die Salzkammergut-Trophy überlebt). Wenn es so weitergeht werde ich heuer sicher auf 3.000 km kommen, was eine Steigerung von über 50% zum Vorjahr bedeuten würde. Zum GA bolzen werde ich mir (sobald es der Geldbeutel zulässt) ein Rennrad zulegen. Dann wird wahrscheinlich die Kilometerleistung auch etwas schneller steigen.

Ein trotzdem stolzer

markob

irieman420
22-07-2002, 22:00
...no sell neva ure xc-skiing equipment!!! ... bestes training überhaupt - man muss sich einfach die zeit nehmen!

wennst langlaufen innerhalb einer woche lernen willst, dann würde ich dir dringendst die langlaufwoche vom troestl fritz empfehlen -> seitdem kann ich fahren!

Ingrid
24-07-2002, 14:48
Meine Werte haben sich zum Vorjahr auch gebessert, obwohl es mir manchmal schwer viel, im Training zu bleiben.

2001 - 1.240 RR, 1.170 Trainer, 350 MTB
2002 - 2.500 RR, 740 Trainer, 560 MTB

Da ich mich ja von meinem Mannn hab überreden lassen, heuer mit ihm einige RR-Marathons zu fahren, hab ich das Biken vernachlässigt und versucht, mehr mit dem Rennrad zu trainieren. Obwohl ich noch immer zu wenig Bergkilometer in den Beinen hab, hab ich bei meinen ersten drei Marathons ganz gut abgeschnitten. Ich war meist im zweiten Drittel zu finden, was nach meiner einmonatigen Pause (Knieproblemen) und den trainingsverlust für mich ganz gut war. Den Drei-Länder-Giro hab ich auch ganz gut überstanden und Ende August fahr ich das Stilfser-Joch rauf. Dann war ich dort auch obern und hab mir mein T-Shirt auch verdient.

Und nach meinem Urlaub geh ich wieder biken.

realbiker
24-07-2002, 18:29
@ irieman

Du musst aber auch dazusagen, dass du schon länger fährst denn du warst schon 1998 verdammt gut drauf und wennst einige Jahre in de Haxn hast dann brauchst nimmer soviel trainieren!;)

Aber ich finde deine Ansicht zum Training gut, denn ich auch trainiere vor allem nach dem Motto "Qualität vor Quantität" und ned umgekehrt wie viele andere!:D

HAL9000
25-07-2002, 21:47
bis jetzt ca. 2000 km ergo, 2000 km mtb
mehr geht bei meinem job kaum, trainiere eh schon 4-5 mal
in der woche

am wochenende wird das neue rr eingeweiht, dann wird es mit
den kilometern noch mehr flutschen... :D

natürlich ist mir klar, dass die kilometer nicht entscheidend sind,
sondern die trainings-stunden und die qualität der einheiten.

ich trainiere nicht nach genauem plan, sondern nach ein paar
grundregeln (80% ga vor allem), unter der woche hauptsächlich
am ergo, am wochenende meist freie touren, die ich abwechselnd
als kraftausdauer oder intensives fahrtspiel auslege.

ein strikter plan würde mich zu sehr beschränken und mir vielleicht
den spass am biken nehmen.

cross-training mache ich kaum - ab und zu rudern am tunturi...

ein halbwegs fiter
HAL9000

irieman420
26-07-2002, 13:31
...ich war aber nur gut drauf, weil ich meinem damaligen trainer gut zugehört habe und hauptsächlich ausdauer trainiert habe, wobei ich nicht wie andere 6 stunden am radl gsessen bin, sondern laut plan max. 3,5 stunden, dafür durchgehend intervalle, d.h. nur im trainingswirksamen bereich ;-)))

jetzt hole ich mir die form durch ständiges ausdauertraining als fundament (reisst das ganze jahr net ab, nur die sportarten werden gewexxxelt - bike, rr, berglauf, lauf, skirollern, langlaufen, rollerbladen), durch ständiges koordinationstraining den gewissen gleichgewichtssinn ;-))) (mft, skirollertechniktraining, downhillrun im schweren gelände, lauf-abc und KLETTERN) und die geschwindigkeit durch einige gezielt aufeinanderfolgende harte einheiten, die aber klar herzfrequenzmässig abgesteckt sind.

...denn unsere sprache birgt den zweifel der ungenauen ausdrucksweise: was heisst "hart trainieren, 6 stunden ausdauer, locker,..." lasst euch niemals von wahnsinns trainingserzählungen der lieben konkurrenz fertigmachen...wer genauer hinterfragt wird oftmals viele viele viele leere kilometer heraushören ;-)

auch mit den pulsangaben ist das so eine geschichte. da gibt die menschheit tausende schillinge aus, um so ein tolles neben eisenbahnen nicht funktionierendes teil zu ergattern, und dann wird nach irgendwelchen pulstabellen und formeln trainiert, was einer genauigkeit von =(quak*beep/vanilleeis) entspricht! wenn jemand leistung steigern möchte, dies schnellstmöglich mit geringstmöglichem aufwand, steht ein leistungstest am programm! denn alle formeln basieren auf der maximalen herzfrequenz, die aber niemals als grundlage dienen kann, da diese von zuvielen faktoren abhängt und dadurch auch stark tages-/tageszeitabhängig ist!

butt da iriefeelin' iz whatta i'n'i lookin' 4 ;-))) der spass ist das wichtigste beim training, doch warum grundlegende anfängerfehler machen, wenn die lösung doch so einfach ist...

...jahman aka Nduranzzz...

:eek: ...seems that dis ya smily looked to deep ina .ong...

realbiker
26-07-2002, 17:56
Genau so is es ... muss dir in allen Belangen zustimmen!;)

Darf man wissen wer der damalige Trainer war? Hört sich gut an was der dir so beigebracht hat, mein derzeitiger Trainer hat ziemlich genau des selbe gesagt!:p

irieman420
26-07-2002, 21:11
...seitdem ich 17 bin hab ich nach plan trainiert, zuerst fritz baier (ehemals nationalteamtrainer) und danach bis ende fritz tröstl. fritz tröstl hat mir alles beigebracht und mir dadurch auch die möglichkeit gegeben, mich in diesem sektor selbständig zu machen...

soll heissen, i-man mister jefe, und mein firmenimperium nennt sich - stiefsohn keg - traininung und regeneration, decke alles ab von personal coaching bis in zu stretching, energiearbeit, etc.

für mich war das training mit fritz (tröstl) die beste entscheidung überhaupt...und nun arbeiten wir zusammen und auch das klappt wunderbar...der beste weg das training zu begreifen ist erfahrungsreichen menschen einfach zuzuhören und zu verstehen, und weil das so einfach ist, begreifen es die wenigsten und lassen sich von horrormeldungen ala 1000 km / woche aus der bahn werfen...

psalm 36': ...und irieman sprach: beginnt ganz unten und der fleiss die regelmässig und die geduld werden euch nach oben treiben...doch nie vergesst, dass erst die jahre bringen den erfolg und die geduld der schlüssel ist, doch wer sich leiten lässt von babylonischen trainingsgedankengut und versuchet zu erreichen das ziel vor seiner zeit, der oh jahjah, wird ernten ein ...BOMBEN ÜBERTRAINING...

LoneRider
13-08-2002, 18:40
Bist du deppert....

Naja, ich hab unter 1000km (fahr ja auch kaum auf der Ebenen) und ca. 30.000 hm, aber wenn i des da oben les'.... dann frag' i mi:

Tuat's ihr a arbeiten?
Habt's ihr koa Frau, de jammert, wenn's jeden Tag weg seit's?
Regnet's bei Euch nie?
Habt's ihr keine Kinder de was in Papa dringen brauchen um ihnen beim Basteln zu helfen?

Weil i hab' des alles, und i könnt nur unbedeutend mehr fahren als i jetzt schon fahr.
Bin zwar mehr unterwegs als letztes Jahr ...

-Thomas

benni1
13-08-2002, 19:53
bin letztes johr um de zeit ca 1000km MTB und 1300km rennrad gfohrn!

heuer: 1400km MTB und 1600km Rennrad
GRUND: hob heuer Maturagmocht also im Frühjahr viel mehr zeit koppt!!!

benni

LoneRider
13-08-2002, 21:11
Hier ist das ganze optisch hinterlegt...

Bernd67
14-08-2002, 00:49
Das hat nämlich niemand so richtig aufgeworfen: was erwarte ich mir eigentlich von dem Training, das ich mir da aufbürde, was ist mein Ziel: bei Rennen vorne mitfahren? Vorbereitung für lange Touren (Alpencross u. dgl.)? Oder ....? Oder......?

Solange ich mir diese Frage nicht selber beantworten kann, werde ich auch nicht viel planen können, oder?

Frage bes. an den irieman: ich habe keine Erfahrung mit Leistungstests (doch, so was ähnliches.....), aber das ist dann doch eine Problematik an sich, daß sich die daraus ermittelten Parameter (die ja heute schon in die Biochemie gehen, wenn ich nicht ganz irre ;) ) immer von der Tagesverfassung abhängig sind und entsprechenden Schwankungen unterliegen.

Das was ich aus allem herauslese, ist, daß es wichtig ist, Kontinuität zu wahren, aber das werden alle schon selber gemerkt haben, was nach einer längeren (Zwangs oder auch nicht) Pause noch geht...... D.h. Sommer & Winter irgendwas machen, um den Kreislauf in Schwung zu halten. Der Spaß soll natürlich auch nicht verlorengehen, kann mir gut vorstellen, daß man sich alles sonst vergällt und dann kommt das berühmte "Motivationsloch".

Aber ich denke, hier machen es viele "richtiger", als z.B. div. Freizeit-Winter Schifahrer, die sich ohne jegliche Vorbereitung die Hänge obelassen und sich ihre Gelenke zusammenhauen. Auch im Sommer liest man oft von tragischen Fällen, die sich meist übernommen haben.

HAL9000
14-08-2002, 09:04
Original geschrieben von Bernd67
... was erwarte ich mir eigentlich von dem Training ...
ich will einfach besser werden. meine ziele sind nicht rennen o.ä.,
sondern die konditionelle verbesserung, ausdauer, etc.

radfahren macht mir unheimlich spaß, und ich bin ein typ, der, wenn
er was anpackt, es ordentlich machen will.
als student hatte ich mal einen ziemlichen pool-billard (carambol)-fimmel -
da habe ich teilweise 7-8 stunden am tag gespielt.

gesundheitlich bringt es mir auch sehr viel. ich hatte ziemliche
gewichts- und kreislaufprobleme (zu niedriger blutdruck) und
immer wieder migräne-anfälle. all das habe ich im griff, seit ich
regelmäßig ausdauersport betreibe.

ich möchte nie mehr 98-99 kg haben und mich kaum bewegen können...
auch beim tischtennis machen 25kg einen riesen unterschied... :D

CU,
HAL9000

irieman420
14-08-2002, 13:23
ohne frage unterliegen natürlich auch leistungstests einer gewissen tagesschwankung und natürlich hat jede testvariante ihre schwächen (z.b: lactat - kohlenhydratspeicher, 4 mmol? (individuell unterschiedlichst / conconi - da herzfrequenz z.b. hitzeabhängig). dem entgegengewirkt wird dadurch, dass man sich auf einen leistungstest vorbereitet, dass entsprechende ernährung / flüssigkeitszufuhr, kein hochintensives training vor test, etc.)

doch grundsätzlich kann man sagen, dass die werte "relativ sehr" genau sind. sollten diese werte überhaupt nicht mit dem gefühl übereinstimmen (über 1 - 2 wochen), trotz nicht vorhandenseins einer krankheit, etc., muss man sich eben nochmals für die entsprechende kurve (lactat, hf) setzen und erneut analysieren und gegebenenfalls einen neuen check durchführen.

auf alle fälle gilt, dass tests die einzige möglichkeit sind, trainingsherzfrequenzbereiche zu ermitteln!!!

oftmals, aus welchem grund weiss ich nicht, wehren sich viele gegen tests und machen lieber max.herzfrequenztests, die viel unangenehmer und nicht kürzer dauern und noch viel ungenauer sind.

das mit der zieldefinition wurde wirklich vergessen und ich bin froh, dass sich dazu jemand gemeldet hat. ohne ziele kein sinnvolles training.

hal9000: er schreibt klar, dass er keine gesundheitlichen probleme haben möchte und einfach leistungsstärker bleiben möchte.

somit ist die logische konsequenz ein regelmässig richtig dosiertes ausdauertraining, wobei die bereiche fettstoffwexxxl und grundlagenausdauer absolut dominieren und nur selten in bereichen um die schwelle trainiert wird. mit diesem training fördert er eine verbesserung des herzkreislaufsystems, blutdrucksenkung, durchblutung der muskulatur = lockerung / keine migräne mehr (bei akupunktursicht: durch bewegung wird energie aktiviert und etwaige energieflussstörungen behoben -> keine migräne mehr), reduziert das körperfett (einer der hauptförderer von bluthochdruck, gefässerkrankungen, etc.)

durch ein regelmässiges, einmal / woche krafttraining, passt er die muskulatur dem nun besser funktionierenden herzkreislaufsystems an.

um nun all diese vorteile geniessen zu können, muss man in den richtigen wirksamen bereichen trainieren - test! mit dem wissen um die werte hat man den schluessel zum schnellstmöglichen erfolg, weil die genaueste methode.
soll heissen, wer nur irgendwie trainiert, wird vielleicht auch die vorteile geniessen können, nur leider irgendwann oder nie (und davon kenne ich genug)

meine zieldefinition war eine andere: wollte rennen möglichst weit vorne beenden. auch die art der rennen wurde klar definiert (austria cup, jetzt uniqua-cup), also fahrzeit ca. 2 stunden.

als basis diente ein meiner aktuellen leistungsfähigkeit entsprechendes ausdauertraining, wobei insbesondere auf die qualität geachtet wurde (also nicht 6 stunden am radl sitzen, sondern nur 3:30, dafür aber immer im trainingswirksamen bereich). aufgrund sportlicher ziele wurde auch das krafttraining intensiviert (2 - 3 x woche), sowie speziell im winter darauf wert gelegt, dass ich nicht zu oft am rad sitze, sondern laufen, langlaufen gehe, um den ganzen bewegungsapparat zu trainieren, auch gut für koordinative fähigkeiten und motivation!
ich begann bei ca. 7000 km pro jahr, bissl laufen und dergleichen, am ende meiner "karriere", also am höhepunkt, fuhr ich ca. 20000 km. das wurde aber stück für stück gesteigert, immer meinem aktuellen leistungsstand und dem wissen der vergangenheit entsprechend.

und den leistungszustand kann man nur über test ermitteln.

irieman nun mittagsschläfchen halten geht :eek: :eek: :eek:

adal
28-07-2003, 22:18
Status 28.7:

Schwimmen 74 km (41 Halle, 6 draussen, 27 bei der Steiner)
Rad 3490 km (75 Ergo, 241 bike, 422 Rolle, 516 Mallorca, 575 Arbeitsradln und Familytouren, 1662 Renner)
Laufen 687 km (33 Laufband, 654 draussen)

Bin zwar der langsamste Fahrer aber ich glaub ich habs genauste Protokoll :rolleyes:

Den Vergleich zum Vorjahr spar ich mir, hab erst im Mai/Juni letzten Jahres mit Training begonnen

wernerruediger
28-07-2003, 23:35
5000 trainings-km mehr,

500 trainingsstunden mehr,

18 stundenkilometer mehr,

und das alles, weil ich mir ein daum-ergometer zugelegt habe.

(vorher hab ich nix gemacht)

Gatschbiker
28-07-2003, 23:56
Meine gesammelten Trainingsdaten 1-6/2003:
- Swim: 106 km
- Bike: 1970km / 84 Trainingsstunden (davon 1/3 in Rahmen eines Trainingslagers)
- Laufen: 717km

Insgesamt ergab das ca. 220 Trainingsstunden

2002 hab ich im selben Zeitraum ca. 280 Trainingsstunden absolviert.

Fazit: Durch sinnvollere Trainingsgestaltung trotz ca. 20%iger Umfangreduzierung meine IM-Triathlonzeit vom Vorjahr von 12:38h auf 12:26h verbessert. (Hatte auch schon 2002 einen soliden GA-Trainingsstand)

much gatsch
Paul

Carby
01-08-2003, 15:16
Moin,

da ich im Jahre 2002 eine dicke Verletzung hatte sind die Trainingsstunden da schnell gezählt. ungefähr 10.

Heutiger Stand für 2003:

MTB / RR: 5600km
Laufen:700km
Schwimmen habe ich nicht gezählt
Höhenmeter 65000.
Total calories 441178
total time: 400 St
Radtime: 266

Heißt: nach letztem Jahr geht es aufwärst und hoffe mit dem gleichen Trainingsaufwand in 2004, in 2005 den Ironman Germany zu schaffen unter 11:45.
Machbar?

Carby

HAL9000
07-08-2003, 10:23
Original geschrieben von HAL9000
... ich trainiere nicht nach genauem plan, ...
ein strikter plan würde mich zu sehr beschränken und mir vielleicht
den spass am biken nehmen ...
hihi... so ändern sich die zeiten... :D

inzwischen trainiere ich nach plan und fühle mich gar nicht
eingeschränkt. ich habe zu laufen begonnen und schwimme
auch ab und zu, krafttraining sowieso...

kilometermäßig bin ich derzeit bei knapp 7000km (ergo, bike, rr)
beim laufen und schwimmen zähle ich die kilometer nicht...

CU,
HAL9000

Mr J.
15-08-2003, 21:30
ergo 29h 40'
laufen 97h 40'
schwimmen 98h 50'
rad 139h
koppeltraining rad/lauf 45h

das is was ich diese saison (= nov02 - sept03) bis jetzt gemacht hab. entfernungen hab ich keine ahnung, ich trainier eigentlich nur nach zeit/intensitaet. der grossteil is ga1, so ca 90% denk ich.

ich denk schon dass das mit dem aufwand moeglich is Carby.. ein freund hat mit ca 15 stunden/woche in 1033 gefinished, bei seinem ersten IM und nach nur einem trainingsjahr. ich werd langsam jedes jahr umfang steigern und 2005 den ersten machen, leistungsmaessig sollten bis dahin <10h drin sein aber kann halt auch viel schief gehn.

XC-Racer
16-08-2003, 16:46
Hab seit Jänner 10739 km (stand vom 16.8.2003) Dazu kommen noch 3847 km am Ergo (von 1.1 bis ca. mitte April)
Die km am Ergo waren fast alles nur Intervalle, Grundlage bin ich wenn möglich fast immer draußen gefahren.
In summe san des jetzt 14000 und a paar zerquetschte. wer will kann ja nachrechnen :D :D :D

XC-Racer
16-08-2003, 17:04
Sonst mach ich noch die schule nebenbei, aber da bin i net oft, außer wenn i9ch mal nachfrag wann ich Prüfungen hab, weil ich statt Schularbeit zu schreiben lieber trainiere, oder mal nachfrag was so grad am Lehrplan steht.
Hab aber trotzdem das Jahr bestanden ohne Nachzipf (mit 16 4ern und 2 Einsern in Turnen und Religion und da war ich auch net oft) und bin stolz darauf. Und nächstes Jahr mach ich Matura, oder auch a bissal später oder garnet. schau ma mal.

Anningerwarrior
16-08-2003, 17:45
:rolleyes:

Baumi
16-08-2003, 18:33
???

chriz
16-08-2003, 21:55
im vergleich zum vorjahr bin ich heuer besser

RR bis jetzt 1049 km
bike bis jetzt 1740km / 35546 hm

gesamt also 2089 km am rad.
bin im vorjahr nur 2200 gesamt gefahren. mhatte aber im september einen bikeunfall (kreuzbandriss) und konnte nicht mehr trainieren, außerdem hab ich mir heuer ein RR geleistet :D .
möchte heuer die 3000 knacken.
gruß
chriz

Matthias
17-08-2003, 06:59
Original geschrieben von backgammon
gesamt also 2089 km am rad.


also ein normales Monatspensum halt!!! :D

328
17-08-2003, 13:42
wahnsinn, wenn ich da les was die leut so für kilometer machen bekomm ich ja direkt angst

XC-Racer
17-08-2003, 17:02
Stimmt bei 3000 km würd ich auch Angst bekommen! Ich glaub da würd ich mich dann irgendwo runterhauen weil dann hat is Leben eh kan Sinn mehr :rolleyes:

irieman420
17-08-2003, 17:43
...befinde mich gerade in der letzten trainingswoche vor laufmarathon...form ist wieder gekommen, jeden tag 1 stunde dehnen, 30 minuten qi-maschine, akupunktur und moxibustion...

...und nach dem laufmarathon gehts wieder einmal ab aufs bike - granitbeisser :D ...

auf alle fälle: eigentlich wenig trainiert, sehr wenige kilometer und stunden, vamos a ver ob es voll aufgeht...

ein sehr hoffnungsvoller kayaflyah

328
17-08-2003, 21:06
@ herrn "XC-Racer"

was eh es gibt leut die fahren nur zum spaß mit dem rad, man muss net unbedingt a hardcoretrainierer sein !

außadem wenn wer nur viele kilometer in die Füß hat hast des nu long net des der/die a guat fahren kann !

Thom@s
18-08-2003, 00:20
@ xc-racer

mich würd interessiern wie du heisst und für welchen verein du fährst...(kannst mir ja eine pm schreiben oder so)

lg

AUDI Power
24-08-2003, 08:48
seitn 3 dezember 2002 hab i scho 2500 km und 49000 hm zambracht.
lg ktmaniac

Matthias
25-08-2003, 06:50
Steh' zur Zeit bei rund 17.000 km seit Nov ., aber um vorne (in der Elite) dabeizusein, vüüüü zwenig !

Thom@s
25-08-2003, 11:23
hallo...!

hab seit 1.1.03 ziemlich genau 4000 kilometer nur aufm bike...dazu kommen 700 kilometer am ergo und ca. 70 stunden laufen.

aber leider ist es alles in allem eine ziemlich verkorkste saison, hab im winter krankheitsbedingt 5 wochen pausieren müssen und es läuft hald nicht so, wie ichs mir erhofft hab!

aber aus fehlern lernt man und ich trainier jetzt eh nur mehr großteils grundlage für die nächste saison und hab schon genaue vorstellungen was trainingsplanung betrifft und dann werma sehn wies nächste saison ausschaut!

lg

Thom@s
25-08-2003, 11:34
Original geschrieben von judma
Steh' zur Zeit bei rund 17.000 km seit Nov ., aber um vorne (in der Elite) dabeizusein, vüüüü zwenig !

wahnsinn...und wieviele stunden trainierst dann durchschnittlich pro woche? machst ausser sport sonst noch was?

lg

irieman420
23-09-2003, 07:33
...es ist ja schön zu lesen, diese kilometerangaben...zigtausende und doch sagt es genau gar nyx aus, wie das training wirklich abläuft...

am besten sind die cc fahrer, die, wie rennradfahrer, 6, 7 stunden ausfahrten machen, wie rrfahrer, und herum zuckeln, dann wieder im richtigen bereich, dann wieder nur rollen...

wenn die 17.000 km wirklich im trainingswirksamen bereich runtergekurbelt dann meine volle hochachtung ... das klingt nach einem leben, dass ich einmal führte (newah again)...

ich halte bei 793 km mtb und sicher weit über 1.000 km rr :D :D :D und aufgrund meiner negativen granitbeisser-erfahrung habe ich mich endgültig als aktiver vom mtb zurückgezogen (ist mir viel zu gefährlich geworden! höher länger aggressiver schneller - mi-man rasta-I).

trainingsstart 01.10.03 für langlauf als subziel und für galtür 04 als oberziel (unser digitalninyos runningteam "skyrunnaz" starten dann mit eigenen dressen, unseren beiden süssen frauen und schmeikel-I)...

wünsch allen eine feine pause und einen lässigen winterstart :D

adal
23-09-2003, 08:10
Zwischenbilanz Ende September:

Schwimmen: 100km / 60 Stunden
Rad: 4800km / 215 Stunden
Lauf: 900km / 90 Stunden
Kraft: 10 Stunden
Ski-LL: 10 Stunden

Alles inkl. Intervallpausen, Rad inkl. Arbeitsfahren, Familyausfahrten und Rolle. Jetzt ein Laufschwerpunkt bis 26.10 (LCC Marathon) und dann ein Schwimmschwerpunkt, Februar Trainingslager Rad ...

NoWin
23-09-2003, 08:26
Habe jetzt rund 5000 Kilometer (RR & Bike) in den Beinen, aber wie der Irieman richtig bemerkt hat,sagt dies absolut nichts über den Trainingszustand aus.

Mir ist es beim Granitbeisser nicht besonders gegangen, aber 1 Woche drauf beim RR-Rennen in Andlersdorf wiederum für meine Verhältnisse sogar sehr gut - obs wohl daran gelegen hat, daß auf 80 Kilometern nur 10 Höhenmeter waren :confused: :D

Es stellt sich auch immer die Frage, zu welchem Zweck man am Radl sitzt, einfach für die Bewegung und Treffen mit Gleichgesinnten (gilt für mich) oder ob es schon in die Richtung geht, auch bei Rennen und Marathons halbwegs mitmischen zu können, oder es wirklich als Spitzensport betreibt, um bei einem Race am Stockerl zu stehen.

Das entscheidet sowieso jeder für sich - für mich gilt der Spaß an der Bewegung und das Treffen von Freunden ;)

irieman420
08-12-2003, 08:11
hat begonnen und nächste woche gehts wieder los mit trainingsplan (fritz wenn du das liest - ich brauche dringend einen plan :D )...die tröstl-jungs haben was vor und zwar wird auf februar 2005 hintrainiert, auf das arctic-ultra-race...300 miles auf xc-skiern und schlitten non-stop bei -30 bis -40 ° C...also, ab mitte 2004 wird schlitten gezogen :D und als kleines ziel steht endlich eine sehr gute zeit in galtür an und die titelverteidigung :D :D :D

skyrunnaz ennai fite against dem babylonian tyranns ;)

irie ites

irie movemant
08-12-2003, 09:13
...en will fitin too gainst polaric bears en snow fallin down in tons en da temperatra mak ya mighty dreads burstin...

great, greata idea. only possible to create ina tröstl athletes world/brain!

<MM>
09-03-2004, 02:53
Hm - vielleicht hätt's eher hierher gehört:

http://nyx.at/bikeboard/Board/showthread.php?s=&threadid=12712&perpage=15&pagenumber=2

Jetzt sind's wenigstens doppelt verklinkt, die beiden Threads ;)

Carby
09-03-2004, 09:43
Moin Irieman,

hatte am Wochenende die Gelegenheit mit Sven Riedesel zu reden über sein Abenteuer beim diesjährigen Arctic Ultra wo er mit dem MTB am Start war. Dieses Rennen ist wahrlich kein zuckerschlecken, Wölfe die an einen Schnuppern in der Nacht, -50°C. Die haben dieses Jahr fast alle evakuiert. Sein Fazit: Höllenmäßig. Das Ding zu Ende machen ist echt hart und verdient ein höchstes Maß an Respekt.
Alles Gute für die Vorbereitung !!

Roox
09-03-2004, 11:12
seit 1.jan.2004 --> 800 km (davon 0km mit dem neuen scott)
man sieht, dass ich kaum zeit hab, außerdem leider sehr sehr ungünstige lva-termine, vor zwei jahren waren es zu der zeit ~ 4300 km

NoWin
09-03-2004, 12:50
Seit 1.1. auch erst rund 800 Kilometer (Hälfte am Ergo) - aber das ist das doppelte vom letzten Jahr :D

wernerruediger
10-03-2004, 00:04
seit 15.12 rund 1200 km ,davon 1150 aufm ergo,
hab mir ein neues rr geleistet und hab noch keine richtigen sportwinterklamotten

irie movemant
10-03-2004, 07:42
seit mitte dez ca 1300km.....des muis reich´n. (davon die hälfte am ergo)

irie

NoBeat
10-03-2004, 19:10
meine bilanz seit anfang nov:

766 km davon 434 km am ergo
+32,3 h gelaufen

Marco & Bike
11-03-2004, 11:36
also ich habe keine ahnung wie viele kilometer ich bisher gefahren bin. ich fahre ohne km-anzeige, da für mich die kilometer absolut nichts über das training aussagen. wichtig ist wie lange, was und wie ich trainiert habe, dabei spielt es keine rolle wieviele kilomter ich dabei heruntergespult habe.

JoHo
13-03-2004, 19:56
@marco
bei mir is des ganz gleich. hab net amal an tacho auf den bikes. das einzige was zählt is nettofahrzeit im zielbereich.....

HAL9000
22-03-2004, 11:03
mein stand seit gestern:

seit trainingbeginn am 1.11. 3700km, davon 1300 km in den letzten
2 wochen am rennrad in mallorca... :)

die grundlage sollte jetzt so halbwegs passen... ;):p

CU,
HAL9000

markob
22-03-2004, 12:16
Original geschrieben von HAL9000
seit trainingbeginn am 1.11. 3700km, davon 1300 km in den letzten
2 wochen am rennrad in mallorca... :)

Ich habe in dieser Zeit inklusive Ergo und den ersten Ausfahrten draußen so ca. 1.100 km ... meine Grundlage sollte also sicher noch nicht passen :rolleyes::p

CU,

markob

Michi
22-03-2004, 12:29
mit 1300km warst wirklich sehr tüchtig unterwegs... habe eh von deinen geheimen sondereinheiten gehört ;)

na, na, da gibts nix... die ganze mallorca runde war schon ganz brav unterwegs!

HAL9000
22-03-2004, 13:07
Original geschrieben von Michi
... habe eh von deinen geheimen sondereinheiten gehört ;) ...
wenn am plan 4 stunden stehen und die partie nur 3 fährt, muss man
halt noch ein runderl anhängen, ein gmütliches... ;):p

CU,
HAL9000

AB
22-03-2004, 17:59
Original geschrieben von HAL9000
mein stand seit gestern:

seit trainingbeginn am 1.11. 3700km, davon 1300 km in den letzten
2 wochen am rennrad in mallorca... :)

die grundlage sollte jetzt so halbwegs passen... ;):p


Rainer, wennst mich heuer ned fertig mochst, mochst wos foisch. ;) :p

HAL9000
22-03-2004, 20:46
Original geschrieben von AustrianBiker
Rainer, wennst mich heuer ned fertig mochst, mochst wos foisch. ;) :p
ich mache schon das falsch, dass ich - auf ich bezogen - 20 jahre zu
früh auf die welt gekommen bin... ;):p

CU,
HAL9000

AB
22-03-2004, 20:57
Original geschrieben von HAL9000
ich mache schon das falsch, dass ich - auf ich bezogen - 20 jahre zu
früh auf die welt gekommen bin... ;):p


Jugend befreit vom Training nicht... ;)

adal
22-03-2004, 20:57
61km Schwimmen
1500km Rad (davon 900 im TL)
400km Lauf

nach meiner Faustformel entspricht das ca. 61*3*4+400*4+1500=3832 km

Wobei das ist sehr ungenau, Rolle zählt immer 25km pro Stunde, Laufkm schätz ich aus Puls und Zeit. Genauer: 142 Stunden ca. 11 pro Woche, passt. Ah ja und die Faustformel ist auch ein bissi subjektiv.

deathhero
22-03-2004, 21:04
Original geschrieben von adal
61km Schwimmen
1500km Rad (davon 900 im TL)
400km Lauf

nach meiner Faustformel entspricht das ca. 61*3*4+400*4+1500=3832 km

Wobei das ist sehr ungenau, Rolle zählt immer 25km pro Stunde, Laufkm schätz ich aus Puls und Zeit. Genauer: 142 Stunden ca. 11 pro Woche, passt. Ah ja und die Faustformel ist auch ein bissi subjektiv.

brav brav, da schaffst den eisenmann e locka :D ;)

Carby
23-03-2004, 10:25
Original geschrieben von adal
61km Schwimmen
1500km Rad (davon 900 im TL)
400km Lauf

nach meiner Faustformel entspricht das ca. 61*3*4+400*4+1500=3832 km

Wobei das ist sehr ungenau, Rolle zählt immer 25km pro Stunde, Laufkm schätz ich aus Puls und Zeit. Genauer: 142 Stunden ca. 11 pro Woche, passt. Ah ja und die Faustformel ist auch ein bissi subjektiv.


........und da möchtest du IM Kärnten in unter 12 Stunden schaffen???
Ein bißchen tiefgestapelt ist das schon, oder???? Obwohl 11:00:01 ist auch unter 12 Stunden. :D

Carby

adal
23-03-2004, 10:39
Original geschrieben von Carby
........und da möchtest du IM Kärnten in unter 12 Stunden schaffen???
Ein bißchen tiefgestapelt ist das schon, oder???? Obwohl 11:00:01 ist auch unter 12 Stunden. :D

Carby

Genau :D

Matthias
23-03-2004, 11:03
Original geschrieben von adal
Genau :D
Beim Tiefstapeln kannst eh nur gewinnen.... :D ;)