PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hinterradler sind sicherer



yellow
06-03-2005, 21:14
zum Betreff: http://www.my-smileys.de/smileys2/eek4i_2.gif

hatte gerade das Vergnügen den C-Klasse (Diesel, 75 PS) vom Vater von Baden über Gainfarn / Großau nach Berndorf pilotieren zu dürfen.
Ich sag nur: HA! DASS ICH NICHT LACHE!!
Schon hier in Baden ist mir der Kübel hinten immer weggegangen; von Gainfarn bergauf in den Wald wars echt heftig mit durchdrehenden Reifen querstehend im Schrittempo raufzuzuckeln (und Angst zu haben steckenzubleiben).
Völlig unkalkulierbar so ein Teil. Mein alter 205er Peugeot fährt sich da genau so wie im Trockenen.
Wäre mehr Schnee, wär ein Weiterkommen mit dem Hinterradler-Benz völlig unmöglich (mit Schrecken denk ich daran, dass ich letztens bei ziemlichem Schneefall aufn Zobelhof raufgefahren bin. War auch schon ein Problem, weil auch kein Winterfahrzeug (Mini), aber der ist zumindest an der richtigen Achse angetrieben (dafür öfters aufgesessen --> Schwung hilft gewaltig)

Frage mich wirklich wo diese Hinterradler-Geschichte herkommt, zum Fahren ist ein Vorderradler viel einfacher.

manfred
06-03-2005, 21:25
Hallo Klaus!
Ich hab mal gehört, daß Mercedes und BMW Fahrer im Winter Zementsäcke im Kofferraum spazieren fahren. Gehört sozusagen zur Winterausrüstung dazu. ;)
Hoffe, Dir geht es gut. Schon lange nix mehr gehört von Dir!
lg
manfred

NoGhost
06-03-2005, 21:26
Naja, da braucht man wahrscheinlich Gefühl im Gasfuß, ist ja kein Kart :p .

Melvin
06-03-2005, 21:27
Kommt ja net von ungefähr, wieso ma in Prä-ASR Zeiten ordentlich Gewicht im Kofferraum deponiert hat bei Schneefall.

manfred
06-03-2005, 21:34
Der einzige wintertaugliche Hinterradler war meiner Meinung nach der VW-Käfer. Oder gabs noch Andere?
lg
manfred

Schipfi
06-03-2005, 21:47
sandsack is ein guter tipp... im flachen is so a hecktriebler normal... aber sobald es mal steiler wird hilft am besten zumindest 50kg mehr gewicht auf der hinterachse.... ;)

Potschnflicker
06-03-2005, 21:53
Ich hatte seinerzeit einen Käfer: Im Schnee unschlagbar.... :D

Bei meinen seinerzeitigen Hinterradlern (Granada, Rekord, BMW) hab ich mir Bleiplatten (immer mehrteilig) in den Kofferraumboden eingepasst. Mit Teppich bezogen hams fast kein Volumen beansprucht und waren nahezu unsichtbar. Waren schon a Hilfe im Schnee.....

manfred
06-03-2005, 21:58
Jaja, Teppiche und Decken waren schon sehr hilfreich damals, Sachen und Dinge unsichtbar zu halten. :D ;)
lg
manfred

punkti
06-03-2005, 22:06
einen vorteil hat der hecktriebler, wo man nicht raufkommt muss man nichtmehr runter!! das problem haben viele frontgetriebene! die meisten autofahrer vergessen dann nämlich, dass die motorbremse auf die antriebsräder, und somit auf die vorderen geht! ist dann bergab und rutschiger fahrbahn ein schönes schauspiel wenn man die zuerst blöd schauenden proleten bergab wieder einhohlt!!

auf schnee und eis gibts aber sowieso nur einen allrad, bei allem anderen sollte man versuchen daheimzu bleiben!

luki1801
06-03-2005, 22:09
gibts eigentlich von BMW allradler?
abgesehen von X3, X5 :p

da hats doch mal sowas wie einen 330xd oder so gegeben... war das nicht einer :confused:

soulman
06-03-2005, 22:28
sixt, und genau das ist der grund warum ich einen bmw oder benz nicht einmal geschenkt haben möchte.
hinterradantrieb ist m.m. nach zumindest im normalen strassenverkehr ein obsoletes teil.
ein alter mechaniker, den ich kenn, sagte immer:
wann er (der h-radantrieb) so guad warat, warum spannt der bauer dann in ochs ned hint ei'? :D

H@rdtail
06-03-2005, 22:40
Original geschrieben von manfred
Der einzige wintertaugliche Hinterradler war meiner Meinung nach der VW-Käfer. Oder gabs noch Andere?
lg
manfred

Tatra
BMW
Auto Union
Skoda (Rapid 135 war ein sehr geiles Wagl)
Opel
einige andere VW-Typen (Typ 3, 4, Bus, Pritsche, ..., meiner ;) (http://www.lansolutions.at/downloads/69er_bugl.jpg))
Fiat
Franzosen hats glaub ich auch welche gegeben (weiss ich aber nicht sicher)
uvm

Heckmotor-Hecktriebler waren eine Zeit lang sehr polulär, hat aber bei Aquaplaning den Riesen Nachteil dass das schwere Ende (Motor) vom Auto sich dann nach vorne dreht .....

.... deshalb hat 1974 der Siegeszug vom Golf-Konzept begonnen - und es gibt (noch) nix g'scheiters (ausser Allrad natürlich) wenns rutschig wird - auf trockener Fahrbahn brauchst mit BMW, Mercedes usw auch keine Abstriche machen (ganz im Gegenteil).

m0le
06-03-2005, 22:43
Das beste Hinterrad-Angetriebene Fahrzeug is noch immer das




















Fahrrad! ;)

jogul
06-03-2005, 22:50
Original geschrieben von manfred
Der einzige wintertaugliche Hinterradler war meiner Meinung nach der VW-Käfer.

hatte ja auch nen heckmotor, da sieht die sache schonwieder etwas besser aus




@punkti: :rolleyes: wo man raufkommt kommt man auch wieder runter. vorderrad antrieb geht im schnee hervorragend... zumindest hier im osten reichts allemal :) allrad braucht man nur wenn man in wirklich bergigen gefielden lebt
hinterradantrieb sowieso nur auf trockener autobahn :p

tschakaa
06-03-2005, 22:56
fahrts do mit euren radln, dann habts erst garnet solche probleme! :s:










:D

Potschnflicker
06-03-2005, 23:03
Original geschrieben von punkti
einen vorteil hat der hecktriebler, wo man nicht raufkommt muss man nichtmehr runter!! das problem haben viele frontgetriebene! die meisten autofahrer vergessen dann nämlich, dass die motorbremse auf die antriebsräder, und somit auf die vorderen geht! ist dann bergab und rutschiger fahrbahn ein schönes schauspiel wenn man die zuerst blöd schauenden proleten bergab wieder einhohlt!!

auf schnee und eis gibts aber sowieso nur einen allrad, bei allem anderen sollte man versuchen daheimzu bleiben!


Das nehm i aber net ganz ernst.

Der Vorteil vom Hinterradler ( i hab davon scho a ganze Menge ghabt) ist, daß er durch Beladung eine bessere Traktion hat. Beim Vorderradler (davon hab ich auch schon so einige Modelle ghabt, derzeit sogar deren zwei) hast mit unbeladenem Fahrzeug zwar mehr Traktion, bei Beladung verringert sich die Traktion. Also net unbedingt ein eindeutiger Vorteil. Allerdings sind halbwegs moderne Fronttriebler auf ein nahezu deppensicheres Untersteuern ausgelegt, was bei Hecktrieblern net unbedingt immer so war (mein Alfa war auf Schnee a schöne Heckschleudern, detto BMW).

Potschnflicker
06-03-2005, 23:08
Original geschrieben von H@rdtail


.... deshalb hat 1974 der Siegeszug vom Golf-Konzept begonnen - und es gibt (noch) nix g'scheiters (ausser Allrad natürlich) wenns rutschig wird - auf trockener Fahrbahn brauchst mit BMW, Mercedes usw auch keine Abstriche machen (ganz im Gegenteil).

Das "Golf-Konzept" (damit meine ich jetzt das technische Konzept) hat aber schon einige Jährchen auf dem Buckel gehabt, als der Golf anno 74 erschien.

Z.B.: Quer eingebauten Motor mit Frontantrieb hatte schon der Mini mehr als 15 Jahre früher (mit a paar Monte Carlo-Rallye Siegen Mitte der 60er). Da hat Nordhoff nur Käfernachfolgemodelle mit Heckmotor im Sinne..... ;)

krull
06-03-2005, 23:24
gut das dieser thread eröffnet wurde. Eine ähnliche Frage hab ich schon lange. Wieso haben denn BMW u. co Heckantrieb? Was ist der Grund? Bei sportlichen Autos, od. bei Marken die ein sportliches Image verkörpern wollen verstehe ich ja, aber wieso Mercedes (u.a.)?

yellow
06-03-2005, 23:30
Original geschrieben von Potschnflicker
...sind halbwegs moderne Fronttriebler auf ein nahezu deppensicheres Untersteuern ausgelegt, was bei übrigens mein Hauptkritikpunkt am Minikübel.
Das ist schon fast lächerlich, wie der gradaus schiebt, wo "normale" Fahrzeuge völlig unbeeindruckt die Kurve nachfahren.

Habe aber als Referenzen eigentlich nur den 205er, 2er Golf, Daihatsu Charade gtti, einen Delta und nen Jetta (letztere aber nur wenig selber gefahren). Offenbar war/ist die Gewichtsverteilung in diesen alten Fahrzeugen einfach besser.

Potschnflicker
06-03-2005, 23:31
Original geschrieben von krull
gut das dieser thread eröffnet wurde. Eine ähnliche Frage hab ich schon lange. Wieso haben denn BMW u. co Heckantrieb? Was ist der Grund? Bei sportlichen Autos, od. bei Marken die ein sportliches Image verkörpern wollen verstehe ich ja, aber wieso Mercedes (u.a.)?

Bei BMW und (zum Großteil) Mercedes ist das Markenphilosophie. Die Kunden sind es so gewöhnt, würden so schnell kein Auto mit Frontantrieb kaufen. Darüber gibt es einige Marktstudien.

Grad Vierradantrieb ist ein Thema geworden (bzw. bei Mercedes in der Einsteigerklasse auch Frontantrieb. Das ist aber kein Auto für die Stammkundschaft).

Br@in
06-03-2005, 23:32
Original geschrieben von krull
gut das dieser thread eröffnet wurde. Eine ähnliche Frage hab ich schon lange. Wieso haben denn BMW u. co Heckantrieb? Was ist der Grund? Bei sportlichen Autos, od. bei Marken die ein sportliches Image verkörpern wollen verstehe ich ja, aber wieso Mercedes (u.a.)?

Mit Heckantrieb ist physikalisch eine höhere Kurvengeschwindigkeit möglich. Es gibt nämlich die Aufteilung der Lenkkräfte auf die Vorderreifen, der Antriebskräfte auf die HR.

Solange die Gesamtmenge an Grip an den HR für Seitenführung und Antriebskraft reicht, ist ein HRgetriebenes Auto schneller und sicherer zu bewegen.

Dieser Zustand gilt aber nur für sehr gute Fahrer und gute Strassenverhältnisse...

Br@in
06-03-2005, 23:34
btw. ich lach' meine Tante immer beim ausparken aus unebenen Eisparkplätzen aus.

Teures Auto mit Verhalten wie ein Käfer am Rücken... muss sie dann immer rausschieben :rolleyes:

Potschnflicker
06-03-2005, 23:34
Original geschrieben von yellow
übrigens mein Hauptkritikpunkt am Minikübel.
Das ist schon fast lächerlich, wie der gradaus schiebt, wo "normale" Fahrzeuge völlig unbeeindruckt die Kurve nachfahren.

.

Falscher Fahrstil.... :D


Ich empfehle einige Folgen von Mr. Bean als Anschauungsunterricht, der kratzt immer irgendwie die Kurve...... :D

yellow
06-03-2005, 23:35
Bei Mercedes (also den Ur-Kunden = Taxis u.ä.) könnt ich mir vorstellen, dass früher (heute auch?) die Reifen länger hielten und gleichmäßiger abgefahren wurden, weil vorne nur Lenkbelastung, hinten Antriebsabnutzung.

PS: nicht vergessen, früher hielten Reifen nicht besonders lange. Heute hingegen; ich hab z.B. noch nie einen Reifendefekt am Auto gehabt.

Potschnflicker
06-03-2005, 23:41
Original geschrieben von yellow
Bei Mercedes (also den Ur-Kunden = Taxis u.ä.) könnt ich mir vorstellen, dass früher (heute auch?) die Reifen länger hielten und gleichmäßiger abgefahren wurden, weil vorne nur Lenkbelastung, hinten Antriebsabnutzung.

PS: nicht vergessen, früher hielten Reifen nicht besonders lange. Heute hingegen; ich hab z.B. noch nie einen Reifendefekt am Auto gehabt.

Die Reifenhaltbarkeit ist nicht unbedingt eine Frage des Antriebskonzeptes, sondern des Fahrstils, richtigen Luftdrucks, etc.

Ein abgefahrenes Profil aufgrund von Leistungseinsatz, rutschen, etc hat aber mit Reifendefekten auch net unbedingt etwas zu tun.....

jogul
07-03-2005, 00:24
am schlimmsten sind in kurven aber immernoch hecktriebler mit mittelmotor :rofl: brrrr da bekomm ichs mit der angst zu tun

klausm
07-03-2005, 07:13
jetzt muss ich mich auch mal einmischen:

der vorteil von heck-trieblern liegt eindeutig darin, dass man höhere leistungen auch auf die straße bringt (zumindest bei relativ griffiger fahrbahn). fahrts einmal mit einem fronttriebler mit 200 PS - beim beschleunigen drehen nur die vorderräder durch - die vorderachse wird beim beschleunigen entlastet. die hinterachse wird belastet und der grip beim hecktriebler erhöht sich.

wenn das konzept der vorderradgetriebenen fahrzeuge mit hohen leistungen so genial wäre, würden die rennautos alle vorderachsantrieb haben. und das hat aber kaum einer .....

stetre76
07-03-2005, 07:46
naja, also ich glaube es ist alles nur eine Frage des Fahrstils ;)

ich fahre derzeit einen Alhambra und der hat (nona) Frontantrieb. Bisher bin ich überall rauf und, man möge es kaum glauben ;) , auch wieder runtergekommen.
Für mich gibt es im Winter nur 2 Alternativen - Frontantrieb oder, was noch besser wäre, Allrad (den Alhambra wollt ich auch als Allrad, aber da gibts ihn nur mit 115 PS und das war mir für das Auto zu wenig...)

Erst am Freitag hatte ich das Vergnügen bei richitgem Winterwetter zu fahren - musst zum Service ins Burgenland und die letzten 20km sind eine "selektive" Strecke. Aber alles kein Problem - solange man auch die Traktionskontrolle drinnen lässt ;)

Ich glaube es kommt halt auch viel auf das Gefühl im Gasfuss an - sehr oft sieht man manche herumgurken mit Vollgas, möglichst niedrigem Gang und sich dann wundern, warum nichts weitergeht.
Wer wirklich Winterfahren lernen will, dem empfehle ich einen Winter in Finnland oder Schweden (oder beides) - da lernt man schnell wie's geht ;)

der.bub
07-03-2005, 08:24
Original geschrieben von punkti
auf schnee und eis gibts aber sowieso nur einen allrad, bei allem anderen sollte man versuchen daheimzu bleiben!


der allrad hilft dir aber auch nur bergauf! bergab bremst er genauso schei** wie ein front bzw heckantrieb!



und sollte es mit dem frontantrieb nicht gehn fahrt doch einfach im retour gang rauf. geht doch auch!!!

yellow
07-03-2005, 14:30
Original geschrieben von Potschnflicker
Falscher Fahrstil.... :D
Ich empfehle einige Folgen von Mr. Bean als Anschauungsunterricht, der kratzt immer irgendwie die Kurve...... :D der fahrt ja auch den Mini und nicht einen Mini :rolleyes:


Original geschrieben von klausm
wenn das konzept der vorderradgetriebenen fahrzeuge mit hohen leistungen so genial wäre, würden die rennautos alle vorderachsantrieb haben. und das hat aber kaum einer ..... hehehe, das von mir am liebsten gehörte Argument :devil:
Wieso hat der Sperrer denn dann meißt trotzdem alle einpaniert?

Führt wieder dazu, was ich immer tippe: Vorderrad mit Sperrdifferenzial, das wärs.

klausm
07-03-2005, 14:36
Original geschrieben von yellow
der fahrt ja auch den Mini und nicht einen Mini :rolleyes:

hehehe, das von mir am liebsten gehörte Argument :devil:
Wieso hat der Sperrer denn dann meißt trotzdem alle einpaniert?

Führt wieder dazu, was ich immer tippe: Vorderrad mit Sperrdifferenzial, das wärs.

warum habens dann in der formel 1 keine vorderradantriebe? oder in irgendeiner anderen rennserie?

yellow
07-03-2005, 14:46
war ja eh net besonders ernst gemeint. ;)

Aber schon interessant, dass der Allradler im Rallygeschehen (und für deren Verhältnisse "normale" Fahrer) nicht von vornherein entscheidend sein muss.

fullspeedahead
07-03-2005, 14:55
Bringt der Hinterradantrieb nicht auch ein kleines Plus an Komfort und ein bisserl weniger Lärm (zumindest vorne)?

Nicht, dass mir das als Argument ausreichen würd um wirklich zu verstehen, warum BMW und Mer. seine Autos mit Hinterradantrieb baut.... :rolleyes:

klausm
07-03-2005, 14:57
habs eh net so aufgefasst! :)

ja das stimmt allerdings. ich kann mich allerdings auch erinnern wie der walter röhrl ungefähr im jahr der audi quattro-premiere bei der akropolis-rally gesagt hat, dass man in das auto auch einen dressierten affen reinsetzen kann und der bessere sp-zeiten fährt wie er! er selbst fuhr damals wenn ich mich richtig erinne den rothmanns-opel .....

mr.freeze
07-03-2005, 14:58
so jetzt mal a sachlöiches komment :p
keine ahung wie sich vorderradler imv ergleich zu HRs auf der straße fahrn aber ich muss sagn zm. zum driften is ma HR scho leiebr, is aofch geil wenn des heck so richtig sche ausbricht :D
natürlich wie gsagt k.A wie auf der straße speziell im winter is (bin ja nur in polen bis jetzt gfahrenw erils dort wurscht is...)
aber zum driften rulen die heckler scho :) :D

yellow
07-03-2005, 14:59
da fällt mir noch ein Argument für zumindest Benz und (sehr viel) früher ein (also zu der Zeit, wo nur Taxis Mercedes waren ((& umgekehrt)) ):

Wendekreis.
Was die für einen Lenkeinschlag in die doch großen Autos einbauen (können) weil Hinterradantrieb, überrascht auch oft.

klausm
07-03-2005, 15:01
Original geschrieben von fullspeedahead
Bringt der Hinterradantrieb nicht auch ein kleines Plus an Komfort und ein bisserl weniger Lärm (zumindest vorne)?

Nicht, dass mir das als Argument ausreichen würd um wirklich zu verstehen, warum BMW und Mer. seine Autos mit Hinterradantrieb baut.... :rolleyes:

also das mit dem komfort ist mir noch nicht aufgefallen!
grundsätzlich ist die kraftübertragung auf nicht gelenkte hinterräder leichter als auf gelenkte vorderräder (kardangelenke mit relativ großem winkel, diese schränken den einschlagwinkel normalerweise etwas ein - daher auch kleinerer wendekreis bei den hinterradlern).

das hauptargument ist und bleibt die bessere kraftübertragung auf die straße.

Roox
07-03-2005, 15:34
Original geschrieben von klausm
warum habens dann in der formel 1 keine vorderradantriebe? oder in irgendeiner anderen rennserie?
in der f1 sicher auch aus gewichtsgründen ;)


fahrts einmal mit einem fronttriebler mit 200 PS
bin schon mal einen ~240ps frontantriebler gefahren (2.0l turbo), beim "ordentlichen" wegbeschleunigen gab es schon etwas mehr wheelspin, hat sich aber in grenzen gehalten.
stimmt schon, dass sich das auto vorne beim beschl. "hebt" und so hinten mehr grip aufhauen kann, aber vorne is ja bei den meisten autos auch der motor und der drückt ordentlich nach unten ...

p.s.:
wintertipp: x5 4.8i, so ein geniales auto (leider nicht meiner) is zwar nicht grade der "schönste", aber alle anderen autofahrer haben respekt vor diesem monster ;)

sommertipp: alfa romeo brera (würd ich gern mal fahren :love: )

NoWay
07-03-2005, 15:35
Original geschrieben von Vaval
der allrad hilft dir aber auch nur bergauf! bergab bremst er genauso schei** wie ein front bzw heckantrieb!



und sollte es mit dem frontantrieb nicht gehn fahrt doch einfach im retour gang rauf. geht doch auch!!!

und vor allem glauben ja viele allradler, dass eh kane winterreifen brauchen, weil sie ham ja allrad :D viel spass beim rutschen :spinnst?:

das erinnert mich an folgenden kommentar eines deutschen der im schnee stecken blieb: " ...ich habe immer geglaubt, dass ich mit meinen breitreifen mehr grip am schnee habe, weil die ja viel mehr auflage bieten....." na da greifst dir wirklich ans hirn.

noway der seinen alten frontriebler vermisst, aber zwecks platz in einen hinterradler eintauschen musste *seufz* aba wenigstens kann man durch gute wintereifen sehr viel wettmachen.

Racy
07-03-2005, 15:47
Mit Hinterradler kannst viel besser drifften, und des zählt;):D :p

punkti
07-03-2005, 16:47
Original geschrieben von Vaval
der allrad hilft dir aber auch nur bergauf! bergab bremst er genauso schei** wie ein front bzw heckantrieb!

und sollte es mit dem frontantrieb nicht gehn fahrt doch einfach im retour gang rauf. geht doch auch!!!

das man bergab mit einem allrad nachteile hätte istmir neu, ich lade gern zum praxistest ein bei uns im revier auf eine abschüssige, hängende wiese! wenns dort feucht ist sind wir ohne allrad noch jedesmal quergestanden.
Bergab ergibt sich sowieso kein nachteil weil die antriebsleistung ja irgendwie aufgeteilt ist! bei den wenigstens ist 50:50, meistens eher um die 40:60. dadurch streckt sich das auto beim bergabfahren auch wieder und bleibt in der spur und schiebt nicht über die vorderräder drüber!

mafa
07-03-2005, 16:52
misch mich auch kurz ein...

große leistungen beim fronttriebler nicht realisierbar wegen lenkeinflüssen und traktion

beim beschleunigen kommts zu dynamischer achslastverteilung...die vorderachse wird entlastet, die hinterachse belastet....
wennst natürlich im schnee stehst und nimmer wegkomst hilft dir des argument natürlich nicht, weilst ja die statische verteilung hast und da is die hinterachs natürlich zu leicht

argumente für hinterradantrieb (standartantrieb): keine lenkeinflüsse, höhere kurvengeschwindigkeiten realisierbar, mehr traktion beim beschleunigen, einfachere konstruktion der ganzen aufhängung vorne

wenn du mit einer c klasse im winter fährst wie mit hummeln im arsch :D hats net nur mit dem antriebskonzept zu tun sondern hauptsächlich mit der gewichtsverteilung, dem fahrstiel und den reifen (vielleicht auch mit ev. kaputen stoßdämpfern)

mafa
07-03-2005, 16:53
das man bergab mit einem allrad nachteile hätte istmir neu

lass ich mir nur in kombination mit der betriebsbremse einreden
mit motorbremse ist ein allradler jedem 2wd weit überlegen

der.bub
07-03-2005, 16:55
Original geschrieben von punkti
das man bergab mit einem allrad nachteile hätte istmir neu, ich lade gern zum praxistest ein bei uns im revier auf eine abschüssige, hängende wiese! wenns dort feucht ist sind wir ohne allrad noch jedesmal quergestanden.
Bergab ergibt sich sowieso kein nachteil weil die antriebsleistung ja irgendwie aufgeteilt ist! bei den wenigstens ist 50:50, meistens eher um die 40:60. dadurch streckt sich das auto beim bergabfahren auch wieder und bleibt in der spur und schiebt nicht über die vorderräder drüber!

BREMSEN tut er mit allrad genauso wie mit 2 rad das meinte ich! da er so und so alle 4räder bremst!! der einzige unterschied is wennst a sperr dif hast (was ja net alle haben) und du gas gibst dann fahrt er natürlich anders.

Fuxl
07-03-2005, 17:02
ich fahr gern hecktriebler. auch im winter.

warum?

weils einfach spass macht! *gg*

ma liebsten natürlich mit zuschaltbaren allradantrieb.

einzige nachteil den man einem allrad im winter zusprechen kann is das mehrgewicht. sonst nur vorteile.

mfg
Fuxl

H@rdtail
07-03-2005, 17:38
Original geschrieben von krull
gut das dieser thread eröffnet wurde. Eine ähnliche Frage hab ich schon lange. Wieso haben denn BMW u. co Heckantrieb? Was ist der Grund? Bei sportlichen Autos, od. bei Marken die ein sportliches Image verkörpern wollen verstehe ich ja, aber wieso Mercedes (u.a.)?

Der grund ist die dynamische Achslastverschiebung - beim Beschleunigen lastet plötzlich sehr viel mehr gewicht auf der hinterachse und presst diese an - das zählt im Kurvenausgang (setzt natürlich eine vorhandene beschleunigung vorraus - deshalb funzts bei glätte nicht) und vorne belastet sowieso der Motor schon die Vorderachse zusammen mit der dyn Achsl.versch. beim Bremsen hab ich dann fast 90% vom Fahrzeuggewicht vorne (überbremsen nicht sehr leicht möglich)

Das ganze macht aber nur in renn-tourenwagen wirklich sinn (die von excellenten fahrern am/im grenzbereich bewegt werden) - bei BMW, Mercedes, u. dgl. Serienautos ist das ein Grund um ASR einzubauen und noch 10000,- euro mehr fürs auto zu verlangen ;)

PS: auch Mercedes verkauft auf diese art und weise ein "Rennsportimage" aus der DTM u. äh. Rennserien

H@rdtail
07-03-2005, 17:40
ausserdem S-KLasse - versuch dir ein 5.0L/V12 Auto mit Frontrieb vorzustellen ..... :f:

maosmurf
07-03-2005, 17:47
Original geschrieben von H@rdtail
ausserdem S-KLasse - versuch dir ein 5.0L/V12 Auto mit Frontrieb vorzustellen ..... :f: mal davon abgesehen dass der 5l V8 hat, :k:

mein nextes auto wird leider ein VR sein, aber sobald das geld für a gscheites wagerl reicht kommen nur noch HR ins haus :D


wir haben einen schweren, starken HR und der is im winter in den bergen zwar zum sch****** , aber spaß machts allemal :rolleyes:

womanizer
07-03-2005, 18:15
fahrts ihr eigentlich alle autos jenseits der 200ps? da möcht ich dann auch einen hinterradler. :D

punkti
07-03-2005, 20:16
Original geschrieben von Vaval
BREMSEN tut er mit allrad genauso wie mit 2 rad das meinte ich! da er so und so alle 4räder bremst!! der einzige unterschied is wennst a sperr dif hast (was ja net alle haben) und du gas gibst dann fahrt er natürlich anders.

nope, auch wenn du mit dem allrad bergab fährst und nur mit der motorbremse "bremst" ist der allradler im vorteil!

Mr.Radical
07-03-2005, 20:20
Ach des kenn ich nur all zu gut.
Mei Vater hat leider a so an Mercedes. :s:

Hoffe der Passat is bald da. :rolleyes:

Elmar
07-03-2005, 20:32
Ich weiß ja jetzt gar nimmer, worums überhaupt ging :D
Jedenfalls fahr ich auch einen Hinterradler und bin äusserst zufrieden.

Es ist Fakt, dass ein hinterradgetriebenes Auto die Kraft besser auf die Straße bringt und die Lenkkräfte minimiert werden.
Und für den Winter oder nasse Fahrbahnen hamma ja eine Menge elektronischer Helferlein!

Und wenn dir ein Hinterradler mal ausbricht, fängst ihn leichter wieder ein, als einen Vorderradler...just my 2,3 thailändische Baht ;)

maosmurf
07-03-2005, 21:54
Original geschrieben von Elmar
just my 2,3 thailändische Baht ;) hast mim devisenkurs gerechnet? :s: :D ;) ;) ;)

@ topic:SO (http://www.scootertrashst.com/video_clips/drifting_fun.wmv) schön kann HR sein :D (video, ~1MB) :D

trailmaster
07-03-2005, 22:15
Original geschrieben von Fuxl
ich fahr gern hecktriebler. auch im winter.

einzige nachteil den man einem allrad im winter zusprechen kann is das mehrgewicht. sonst nur vorteile.

mfg
Fuxl

net ganz; du bleibst erst dort hängen, wo garantiert kein abschleppwagen mehr hinkommt.

aber zum glück gibts ja traktoren

mfg bernhard

maosmurf
07-03-2005, 22:23
Original geschrieben von trailmaster
aber zum glück gibts ja traktoren hehe, das is net lustig! :look: ;)

uns hat erst vor 1 monat einer aussezogen (auto abgekommen, im schnee steckenblieben, schnee unterm auto zu einer eisform gemacht, wegkommen unmöglich) :D

H@rdtail
08-03-2005, 10:53
Original geschrieben von maosmurf
[B]mal davon abgesehen dass der 5l V8 hat, :k:

kann es möglich sein dass du dich da irrst?

der SL600 hat schon einen V12 oder? (so einer steht zwei Stellplätze neben mir in der Garage) - allerdings: könnte auch sein dass das V12 Pickerl auf der B-Säule ja nur Show ist - kenn mi ned so aus bei Mercedes ...

womanizer
08-03-2005, 12:04
Original geschrieben von H@rdtail
kann es möglich sein dass du dich da irrst?

der SL600 hat schon einen V12 oder? (so einer steht zwei Stellplätze neben mir in der Garage) - allerdings: könnte auch sein dass das V12 Pickerl auf der B-Säule ja nur Show ist - kenn mi ned so aus bei Mercedes ...

des hat er ja so gemeint

S(L)600 = V12
detto die 65er AMG version
S(L)500 = V8
detto die 55er AMG version

H@rdtail
08-03-2005, 13:29
asoisdes

ma lernt ned aus :rolleyes:

maosmurf
08-03-2005, 19:28
aaalso: bei Merclern gilt allgemein: bis 5l höchstens V8, nur der 6l hat V12 ;) (bei BMW detto ;) )



EDIT: oh, da hat ja schon wer geantwortet... *sorry* :rolleyes: