PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Optimales Bike für meine Gegend...



meiermi
22-03-2005, 14:55
Ich bin dabei, als völliger Newbie ein Bike zu kaufen, mit dem ich bei mir zu Hause möglichst vielseitig fahren kann.

Gegend: Vorarlberg/Schweiz, Rheintal. Es gibt hier viele schöne RR-Strecken, meist flach und natürlich eine Menge MTB-Runden.

Mein Budget liegt bei ca. 1000 Euro, ich bin knapp 90 kg schwer und halbwegs sportlich.

Bei der Durchsicht der vielen Postings ist mir klar geworden, dass ich mir erst mal selbst klar werden muss, wo ich am liebsten und am meisten fahren werde, d.h.

Rauf-runter: Hardtail, meine Favoriten Stevens S...
Gradaus und mal offroad, Cross (wenn auch mit den Kompromissproblemen)
Gradaus: RR, Cyclocross ???

Erstmal muss ich alles mal ausprobieren. Doch gerade letzteres ist ganz spannend, da ich - nach meiner Einschätzung - nicht so der Bergaufquäler bin, sondern lieber mit höherer Geschwindigkeit gradaus fahre. Problem ist nur: Ich weiss es nicht, müsste mal 3 Monate regelmässig fahren und dann wär ich gscheiter. Muss mich aber für ein Radl entscheiden.

Was würdet Ihr mir raten? Gebraucht starten, um nicht zu viel Geld zu versenken, wenn ich doch RR-Fanatiker oder DH Aficionado werde??

Saison beginnt, daher auch nicht mehr ewig Zeit auf das perfekte Gebrauchte zu warten.....


Danke und Grüsse aus dem Ländle

NoWin
22-03-2005, 15:35
Gruß ins Ländle,

ich würde sagen, du hast 2 Varianten - erstens ein Hardtail mit einem 2. Laufradsatz (Slicks) oder zweitens ein Cyclocross Radl ebenfalls mit 2. LRS für die Strasse - viel anderes geht nicht.

Nachdem ich seit kurzem auch einen Crosser fahre, bin ich dementsprechend begeistert davon, gebraucht wird es aber wenig Angebot geben :(

Allerdings ist ein MTB mit Slicks wiederum ein eher fauler Kompromiß für die Strasse - richtig flott gehts eher mit der Rennrad/Crosser-Geometrie dahin - schau dich mal bei Stevens um, mein Crosser kam auf ca. 1.200,--

Allerdings werden schwierigere Strecken im Gelände mit einem Crosser eine sehr große Herausforderung ... ;)

fullspeedahead
22-03-2005, 16:26
Schnapp dir ein leichtes Hardtail, fahre damit herum. Du wirst merken:
auf der Straße gehts auch gut (mit Slicks noch einmal besser) und grad wenn ich in Vorarlberg leben würd, würd ich mir die Berge und Trails nicht entgehen lassen. Um 1000€ bekommst auch schon ein brauchbares, leichtes HT!

Ist aber eine sehr persönlich gefärbte Meinung!


Ich würde meinen du wirst mit beidem eine Freude haben.
Egal ob du jetzt süchtig nach dem dahingleiten in der schönen Landschaft auf der Straße oder im Gelände wirst. :)

alkfred
22-03-2005, 16:48
für´s crossradl würd i mi net entscheiden, denn fallst wirklich draufkommst, was deine leidenschaft ist, stehst mit einem gerät da, was net fisch, net fleisch ist.
i würd zu einem ht mit disk (bist mit stevens preis-leistungsmäßig eh gut unterwegs) greifen und dann einen zweiten lrs besorgen (eventuell 28"), sofern sich das im rahmen ausgeht. mußt dich halt vorher beim händler erkundigen.
das könnte dein budget a bisserl sprengen, kommt halt auf´s radl an.

falls dir das zu viel is: auch a normales ht mit 26"zoll lrs und slicks kann auf der straße spaß machen. bin sowas auch gefahren bzw. tu´s noch immer. a gute ergänzung is a rr-kasette hinten und a 46er oder 48er kettenblatt vorne.

p.s.irgendwann wirst du ohnehin wie jeder bikeboarder dazu verdammt sein, dir a zweites radl anzuschaffen (sch.... virus );) :devil:

cannons
22-03-2005, 17:36
Wenn das Budget beschränkt ist und nur für ein Bike reicht, und Du Dich nicht 100%ig für ein RR entscheiden kannt, würd' ich ein Hardtail wählen - mit sperrbarer Gabel. Damit kannst Du auch auf der Straße ganz schön Gas geben, auch ohne Slicks. Hab das selbst lange gemacht, bevor ich mir einen Renner zugelegt habe. Und soooo groß ist der Unterschied auch nicht, wenn du halbwegs leichtlaufende Reifen wählst.
Crossbike find' ich eher als faulen Kompromiss, denn im Gelände wirst Du gerade bei euren z.T. anspruchsvollen Strecken wenig Freude haben.

Ich kenn' das Lände recht gut (-> Gegend Feldkirch), bin jedes Jahr auf Urlaub bei euch. Auf die tollen Geländeausfahrten würde ich nicht verzichten wollen, aber auch mit dem RR gibt's super Möglichkeiten ... also am besten zuerst MTB kaufen und dann auf RR sparen.

meiermi
22-03-2005, 17:57
Hi Zusammen, danke für Eure Meinungen! Das macht alles sehr viel Sinn.
Nur noch eine Frage: Ist ein Cyclocross für die Gegend überhaupt sinnvoll? Ist ja eher ein Schlamm-Rennrad und für Bergwege eher unbequem.?

Werde mich über Ostern bei zwei Händlern mal richtig schlau machen und dann entscheiden. Ich glaub auch, dass HT zuerst und dann ggfalls ein Renner am meisten Sinn machen. Wenn ich dann immer noch Lust auf Gelände habe, kanns ja ein Stevens Cross-RR werden....

Worauf muss ich denn noch achten? Werde mir die Rahmengeometrien mal in Praxis reinziehen, aber was sind denn Ausschlusskriterien, die ich in 1-2 h feststellen kann (mit Schwerpunkt Stevens Geometrien, S, M oder C)?

Jetzt schon danke für Eure HInweise!!

meiermi

NoWin
23-03-2005, 06:31
Original geschrieben von meiermi
Nur noch eine Frage: Ist ein Cyclocross für die Gegend überhaupt sinnvoll? Ist ja eher ein Schlamm-Rennrad und für Bergwege eher unbequem.?


Mit einem Crosser kannst problemlos Schotterstraßen, Feldwege und einfachste Trails fahren - nicht mehr - ok. die Profis vielleicht schon - wird aber nie ein MTB werden, das sollte schon klar sein ;)

Wenn MTB, dann mit sperrbarer Gabel oder SPV, ob Scheibenbremsen oder V-Brake hängt von verschiedensten Faktoren ab, ich würde mich mal vom Fachhändler beraten lassen

ruffl
23-03-2005, 07:33
Das wird dir als Xiberger wenig helfen aber ich bin im Wienerwald so fast alles mim Crosser runter gfahren.
Bergauf wähl ich natürlich Wege die mim 36er noch fahrbar sind aber bergab sind nur der eigenen Technik Grenzen gesetzt.

Obwohl ich a Crossfreak bin würd ich aber eher zu einem Hardtail mit Disk und 2. 28' LRS tendieren.
Ich bau im Sommer ein Cube LTD3 mit Stargabel, Disk und Onyx/Reflex/Tufo LRS fürs Wintertraining und die Stadt auf. Mit dem bist eigentlich nirgendst eingeschränkt und es geht auch auf da Straße gut zum fahren.

readymaker
23-03-2005, 19:21
natürlich kommt man überall auch mit einem crosser runter. aber trotzdem würde ich im wald nur mehr mit einem richtigen mtb fahren. es ist einfach besser so.
auf der straße kann man wirklich mit jedem rad fahren (ich rede jetzt nicht vom tempo, aber fahren kann man), aber im gelände ist man mit einem nicht-mtb einfach sehr limitiert.

meine 2€cents