PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verkrümmung der Nasenscheidewand!?



Isa
19-06-2002, 18:59
War grad beim HNO und der hat mir gesagt, das ich eine extreme Verkrümmung der Nasenscheidewand hab, und ich sollt operieren gehen...

Angeblich is nicht gefährlich, nur schmerzhaft, und drei Tage Spitalsaufenthalt, der Arzt hat mir das erklärt, irgendwas mit Knorpel freilegen und aufschneiden, hört sich echt nicht angenehm an.

Da ich ja praktisch nie gscheit Luft durch die Nase bekomm, wär so eine Operation doch vielleicht sinnvoll.

Hat wer von euch sowas schon hinter sich?Ist danach wirklich eine starke Verbesserung zu spüren?

LoneRider
19-06-2002, 19:11
habe ich, hat auch sowas in der art zu tun.

Mir hat die Operation ein HNO-Arzt in der Praxis gemacht.
Tut schon eher weh, und die Nähte in der Nase san a eher unangenehm.

Hat a paar Jahr was gnutzt, jtzt issas wieder gleich....


Soll dich aber in deiner Entscheidungsfindung nicht beeinflussen ...

Hauptsache du kommst zur Bikeboarder 3 Ländertour im August ;)

-Thomas

soulman
19-06-2002, 19:24
...was die verkrümmung der nasenscheidewand angeht hat laut auskunft meines hno-arztes fast jeder. bei niemand ist das symmetrisch.
mir ist beim biken vor etlichen jahren auch aufgefallen, daß ich eigentlich nur mit einem nasenloch atme und bin deswegen zum hno gerannt. der meinte aber daß solange man keine wirklichen atembeschwerden hat so eine op nicht unbedingt anzustreben sei. erstens kann das nach etlichen jahren wieder so sein wie eh und je, weils nachgewachsen ist. oder aber es bleibt. vorhersagen kann das niemand. die op ist an sich nicht schmerzhaft, weil das unter lokaler betäubung stattfindet und in der nsw, die ja ein knorpel ist, wenig nerven verlaufen. die verkrümmung wird rausgefräst, anschl. wird dir der schnorchel mit tamponagen zugestoppelt, er schwillt dann natürlich an und für drei wo sieht man aus wie wenn man zu mike tyson goschert gewesen wär.
ob's die krankenkasse zahlt weiss ich allerdings nicht. wenn sie sich spreizen täten, würds mich nicht wundern.

Isa
19-06-2002, 20:48
Die zahlen das schon, wie gesagt bei mir dürfte das ziemlich schlimm sein und ich bekomm ja auch wirklich sehr schlecht Luft durch die Nase und beim radln atme ich nur durch den Mund.
Außerdem hab ich fast immer einen leichten Schnupfen (kommt auch davon)
Ich glaub ich werd mich im September unters Messer legen,...

LoneRider
19-06-2002, 21:22
September ist nach August, dann steht einer Teilnahem an der BB 3 Länder Tour ja nichts im Weg....
darfst auch durch den Mund schnaufend teilnehmen ;)

Jedenfalls viel Glück wünsch ich Dir, und hoffentlich rentiert sich bei Dir dann der ganze OP Aufwand.

Gruss
-Thomas

Christoph
19-06-2002, 23:45
Ich hab erst heute mit einem Studienkollegen über dieses Thema gesprochen.
Der Typ ist nämlich der Einzige den ich kenne der noch bösere Allergiebeschweren hat als ich.
Und dem hat der HNO-Arzt auch zu einer Operation der Nasenscheidewand geraten, weil er dann nicht mehr solche Probleme währende der Heuschnupfenzeit hat.
Allerdings hat seine Mutter vor einigen Jahren mal so eine Operation durchführen lassen, und der hat danach die Nase mehr als nur 3 Tage wehgetan. Und das Atmen funktioniert auch nicht viel besser.
Deshalb will sich mein Studienkollege auch nicht operieren lassen, sondern atmet lieber weiterhin 3 Monate im Jahr nur durch den Mund.

Marco & Bike
20-06-2002, 00:12
ich würde mich auch operrieren lassen.
es ist sehr wichtig dass man durch die nase atmet (überhaupt als sportler). durch den mund kann man nicht soviel sauerstoff als durch die nase aufnehmen.
atmet man durch den mund, so gelangt der sauerstoff eher in den oberen lungenbereich. durch die nase füllt man die lunge von unten bis oben voll mit sauerstoff - so ungefähr halt:D

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

manfred
20-06-2002, 00:19
Hallo Isa,
auch ich hätte vor ca. 20 Jahren unters Messer gehört, ließ es aber dann bleiben. (Feigheit?)
Heute bereut es einzig meine Frau, da ich nächtens zu lauten Atemgeräusche neige.

dahannes
20-06-2002, 01:08
hallo isa,

ich kann da nur aus zweiter hand reden:
meine frau ist bis vor 4 jahren jeden winter 3-4 wochen (über den winter verteilt) flachgelegen, grund war die verkrümmte nasenscheidenwand. der hintere bereich wird nicht mehr ausreichend belüftet oder so, drum hat sie sich quasi immer wieder selber angesteckt.

vor 4 jahren hat sie's dann nicht mehr ausgehalten & hat sich endlich operieren lassen - & das war ein voller erfolg: sie war bisher auch jeden winter voll fit, nicht mal die übliche grippewoche - die zumindest mich jedes 2. jahr trifft - hab ich weiterreichen können.

dass sie mehr luft kriegt, weiss sie erst jetzt zu schätzen - früher hat sie's ja nicht anders gekannt.
kurz: die operation war ein voller erfolg!

noch was:
optimaler operationstermin ist anfang november. da kannst du den herbst noch voll nutzen, & im dezember, zu den ersten schitouren, bist du wieder fit :D

gruss,
hannes

Nebeljäger
20-06-2002, 02:59
Hallo an alle verkrümmten Scheidewändlern!

hier ein paar Klarstellungen:
1. die Nasenscheidewand wird (bei der klassischen OP=OP nach Cottle) nicht "rausgefräst" sondern geradegestellt, bzw werden knöcherne Anteile(Sporne) entfernt(Meissel, div. Zangen, Messer)je nach Klinik. Die Tamponade wird(bei uns) am 4. postoperativen Tag entfernt. Dann ist das schlimmste überstanden!

2. wer Angst vor einer lokalen Betäubung(nur die Nase "schläft")hat, soll sich die OP doch in Allgemeinnarkose machen lassen(würde ich auch machen)das steht jedem Patienten zu!!!!

3. eine Nasenscheidewandverkrümmung(Deviatio Septi) stellt ein funktionelles Defizit dar!! Das heißt, die Krankenkasse zahlt!! Nicht zu verwechseln mit Plastischen Verschönerungen(oder auch nicht;) )der Nase ohne funktionellen Hintergrund.

4. Auch ich habe ein verkrümmtes Septum, das ich auch mal Operieren lasse, aus dem Grund weil beim Radfahren ständig irgendwie die Nasennebenhöhlen in Mitleidenschaft gezogen werden(Zugluft, Hitze Kälte....) und eine Nasennebenhöhle nur dann "sauber" bleibt wenn sie gut belüftet wird......

5.bei ständigen Schnupfen(chronische Rhinitis) die bei Radlern gar nicht so selten ist (siehe Punkt 4))wäre auch eine vorherige Allergieabklärung von Vorteil.

6. Spitzensportlern(oder solche die es mal werden wollen)würde ich zu einer OP raten. Bekannte von mir die es machen liesen schwärmten über deutlich besser Aerobe Leistungsfähigkeit!

7.

atmet man durch den mund, so gelangt der sauerstoff eher in den oberen lungenbereich. durch die nase füllt man die lunge von unten bis oben voll mit sauerstoff - so ungefähr halt
das würde ich etwas anders sehen. Bei der Inspiration durch die Nase wird durch die Schleimhaut in dieser die Atemluft angefeuchtet und angewärmt bzw. durch feinste Hährchen die Luft "gereinigt".
Zu einem richtigem Atmungsmuster gehört die Einatmung über die Nase(was leider ab einer bestimmten Belastung(Sport) zu wenig wird und der Mund zuhilfe genommen wird.

8. Zum passenden Op Termin würde ich Dir eine eher kühle Jahreszeit empfehlen. (Nachblutungsrisiko, Heilung, Schwellung, Infektionsrate..) aber nicht unbedingt die Zeit wo in den Räumen schon geheizt wird(Verkrustungen durch trockene Heizluft)
dahannes hat voll recht!!!!

@manfred. Schnarchen muss nicht von einer verkrümmten Nasenscheidewand kommen, hier gibt es vielerlei Ursachen, die aber mit einer Untersuchung(Schlafscreening) herausgefunden werden. Der Hauptgrund Übergewicht wird bei Dir wohl wegfallen. Ich halte dich eher für einen "sozialen Schnarcher" d.H nur Deine Frau stört es. Es gibt nämlich noch andere Schnarchertypen die aber Tagsüber an Müdigkeit leiden(Schnarchapnoe)....das Thema würde aber den Rahmen sprengen....


Und jetzt das Wichtigste:
hör dich in Deiner Umgebung nach einem guten HNO Chirurgen um!!! Ohne Werbung zu machen, einen hervoragenden Ruf hat Prof. Böheim in St. Pölten(weil in Deiner Nähe). Es wird aber in Wien auch noch gute Leute geben;)

Hoffentlich habe ich Euch verkrümmten geholfen!

Tief durchatmen!!!!
Berni

Boschl
20-06-2002, 09:05
Morgen Isa,

also ich hatte als Kind immer Schnupfen war dann mit meiner Mutti immer beim HNO der mir die Polypen aufgestochen hat so ca. 3-4 mal im Jahr wobei ich mich nur erinnern kann dass ich Rotz und Wasser geheult habe. :(
Wirklich besser ists dann auch nicht geworden und dann hat man mir zu einer Operation geraten (ca. 10 Jahre her)(Nasenscheidewandverkrümmung).
Also bin ich ins Spital für ca. 5 Tage. Die OP war mit Vollnarkose eigentlich nicht so schlimm, schaust halt dann aus wie der Enrico macht aber nix denn auf einer HNO Abteilung schauen alle wie der Enrico aus.
Das unangenehmste waren die Bänder die einem in die Nase gestopft werden die dann nach den 5-Tagen entfernt werden. Ist nicht schmerzhaft aber ich dachte der Arzt zieht mir mein Hirn durch die Nase runter. :eek:
Nach der Op ist es mir wirklich super gegangen solltest halt nicht gleich wieder in den Boxring steigen denn das wär ungünstig für die Nase, mir persönlich ist es ja so vorgekommen als ob die Nase grösser geworden ist aber das täuscht vielleicht. :confused:

Also lass dir das ganze ruhig machen aber bitte gleich auf beiden Seiten, denn bei mir wurde nur eine gemacht und jetzt bekomme ich auf der zweiten keine Luft.

wittner
20-06-2002, 11:55
Anmerkung zur Operationstechnik:

Es soll in der Zwischenzeit HNO-Ärzte geben, die die Operation mittels Lasereingriff durchführen. Somit ist die Nachbehandlung und die Genesung ein wenig einfacher und kürzer.

Ich bin selbst auch am überlegen, im Spätherbst diese Operation durchführen zu lassen, denn dauerndes Schnupfen, auch im Sommer, sowie fast immer durch den Mund atmen zu müssen, ist einfach ........!

Koa
20-06-2002, 12:03
Bei mir hat ein HNO-Arzt auch eine schiefe Nasenscheidewand festgestellt und mir unbedingt eine OP angeraten. Habe dann ein CT machen lassen und einen zweiten Arzt gefragt- der hat nichts dergleichen erkennen können und mir von einer Operation abgeraten.

Aja- das der erste Arzt nebenbei auch Schönheitschirurg ist (und sich wohl ein Taschengeld verdienen wollte?) habe ich nauch erst nachher erfahren.

Isa
20-06-2002, 12:28
Super, danke für die vielen tollen Antworten, hab beschlossen, das auf jeden Fall machen zu lassen im Herbst, so wie sich das anhört dürften dieses Problem wohl viele Leut haben,....

@Boschl: na fein dann hau ma uns im Herbst ins Spital und du läßt dir die zweite seite auch gleich machen :D

the BRAIN
20-06-2002, 12:52
Ich habe das gleiche Problem. Vor allem in der Pollensaison bekomm ich durch die Nase überhaupt keine Luft (heuer war's echt arg). Der HNO hat gemeint ich sollte sofort operieren gehen, da ich ja nur durch den Mund atmen kann, und sich dadurch die Leistungsfähigkeit enorm verringert.
Da ich aber nicht den ganzen Winter trainiert habe, um mich jetzt ins Krankenhaus zu legen, muss ich wohl oder übel noch über die Saison kommen, aber im Herbst (oder auch schon etwas früher) werd ich mich dann operieren lassen.
Eine Frage hätt ich noch: Wie lange kann ich nach der OP nicht trainieren? Also wie lange falle ich wirklich aus?


Danke,
Tom

Boschl
20-06-2002, 12:57
@ ISA

Ja kömma machn, war lustig damals im Spital denn da waren lauter lustige Leute und man hat eigentlich (fast) keine Schmerzen sondern nur einen riesen Zinken (ohne Übertreibung der is ein Wahnsinn) und das Essen erst da schmeckst original nix (wirklich). Ich war übrigens in St.Pölten die haben eine gute HNO Abteilung.

Zap
20-06-2002, 15:54
Original geschrieben von Isa
Die zahlen das schon, wie gesagt bei mir dürfte das ziemlich schlimm sein und ich bekomm ja auch wirklich sehr schlecht Luft durch die Nase und beim radln atme ich nur durch den Mund.
Außerdem hab ich fast immer einen leichten Schnupfen (kommt auch davon)


HMM.. mir gehts auch so...Ich werde mal meinen HNO.Arzt aufsuchen...

@ berni: Danke für die superkompetente Antowort! Bist du zufällig Arzt oder studierst in die richtung?

pfüat eich,
Zap

Nebeljäger
20-06-2002, 21:36
@zap:

Danke für die superkompetente Antowort! Bist du zufällig Arzt oder studierst in die richtung?
Nein bin nur Instrumentar in einem HNO OP, und hab mit meinen Doc's sicher schon mehr Nasen repariert wie RockShox Service Stationen Sid's zerlegen.;)

@wittner:

Es soll in der Zwischenzeit HNO-Ärzte geben, die die Operation mittels Lasereingriff durchführen. Somit ist die Nachbehandlung und die Genesung ein wenig einfacher und kürzer.
Leider kann ich über diese OP Technik nichts sagen da wir sie in unserem Haus nicht durchführen. Ich werde mich aber darüber informieren. So nach meinem Gefühl sehe ich in dieser Technik keine Vorteile, aber........

@Tom:

Wie lange kann ich nach der OP nicht trainieren? Also wie lange falle ich wirklich aus?
Also bei uns siehts bei einer klassischen Scheidewand OP so aus:
KH Aufnahme am Tag vor der OP. Am 4. Postoperativen Tag(=5.Tag) Entfernung der Tamponade(Salbenstreifen) und Entlassung.
Je nach der Schwierigkeit des Eingriffes würde ich 1 Woche pausieren(Krankenstand). In der 2. Woche kann dann mit leichtem Training(Grundlage 1) begonnen werden. Aber nicht bei Temperaturen wie in den letzten Tagen!!! :k:
=Nachblutungsgefahr. Also Hitze meiden!

LG
Berni, der sich mit hinigen Nosn sei Göld vadient!

wittner
21-06-2002, 12:38
@berni

die vorteile liegen angeblich darin, daß es keine Gefahr gibt, Knochensplitter, Knorpelstücke, etc. durch Messer, Fräse etc. zu verletzten, oder Rückstände in der Nase zu haben.

Mir wurde allerdings bis jetzt erst ein Arzt genannt, der diese OP durchführt (Primar Höfler in WIen 8)

Nebeljäger
22-06-2002, 11:26
@wittner
Es wäre interessant zu wissen ob dieser Primar Höfler eine Resektion der Nasenscheidewand(überflüssige Anteile) mit Laser durchführt, oder er eine Verkleinerung der Naselmuscheln meint!?!?
Ich habe heute mit meinem "Chef" gesprochen, der Neuerungen recht aufgeschlossen gegenübersteht. Dieser meinte das die Resektion von Knorpeln, Knochen oder Weichteile natürlich auch mit Laser erfolgen kann(passiert ja schon seit geraumer Zeit in allen Chirurgischen Sparten). Wirkliche Vorteile sieht er aber nicht. Na, ja am besten wird immer der Chirurg sein der "SEINE" Technik beherscht.
Auch wir verwenden eine Art Laser(Argonplasma) bei der Resektion der Nasenmuschel (http://www.hno.org/1998/abstract98/98.htm) . Aber ich würde mir, weil bessere Erfahrung nur eine "Turbinoplastik" in herkömmlicher Technik machen lassen, da diese auf Dauer gesehen die besseren Ergebnisse bringt.
Die wirkliche Revolution wird aber die Operation mittels Radiofrequenz (http://www.hno-muenchen.de/info3.htm) sein(besonders bei "rinnenden Nasen"und Schnarchern), ich kenne aber nur eine Klinik in Österreich die diese OP durchführt und die ist in Graz. (wird aber sicher noch mehr geben!!!)

Br@in
22-06-2002, 22:56
mein Vater hat das auch machen müssen 3 tage außer gefecht nach 6-7 Tagen wieder voll da. ;)

Nicht so schlimm Isa ;)

ingoShome
23-06-2002, 01:56
Mein Vater ist beim Skifahren mit der Nase auf einen
Stein geplumpst - Danach war die Nase gerade!


lg!ingo // keine Ahnung, ob mit ärztlicher Hilfe - war noch zu klein damals!


ps@isa: also wirklich nicht so schlimm - kann
man beim Skiing nebenbei erledigen ;-)