PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaffe, schaffe, Rädle baue(/kaufe)



Der Bob
06-05-2005, 03:35
Sers
Ich spiel im Moment mit dem Gedanken mir ein Fahrrad selbst zusammenzubauen, um vielleicht ein paar Euro zu sparen und genau das zu bekommen, was ich will. Leider fahr ich nur gern Fahrrad, kenn mich aber nicht wirklich damit aus und wollte deshalb lieber noch mal mit Leuten reden, die vielleicht ein wenig mehr Ahnung davon haben. Allgemein bin ich für jeden Tipp (egal was für eine Kleinigkeit und wenns nur die Kabelführung am Rahmen betrifft) dankbar. Man kann bei mir von einem Kenntnisstand von 0 ausgehen. Ich hatte vor mir erst einmal die sensibleren Teile (Schaltung/Bremsen) im Set (ich hab da was von Shimano XT im Auge) und den Rest dann Stück für Stück günstig zu ersteigern. Um das wichtigste abzudecken, hätt ich auch ein paar konkrete (wohl recht laienhafte) Fragen:

Allgemein:

- welche Teile kann man auch ohne Bedenken gebraucht kaufen und was sind alles Verschleißteile (außer der Kasette, der Kurbelgarnitur, den Bremsen der Kette und den Laufrädern)?
- Bei welchen Teilen muss ich darauf achten, dass sie zusammenpassen? Kann ich davon ausgehen, dass die Teile so genormt sind, dass jede Schaltung/ Kurbelgarnitur/ jeder Sattel und jeder Lenker an jeden Rahmen passt oder gibt’s da unterschiedliche Rahmendurchmesser und Ähnliches?

Rahmen:

- (achtung, subjektive Erfahrungsfrage) Eignen sich fullys zum mountainbiken? Ich hab nämlich jetzt schon von einigen gehört bei fullys würd man nur viel zu viel Kraft in die Dämpfung drücken.

- Ist ein hardtail-Rahmen mit Federgabel sinnvoll?

- Was muss man sonst beim Rahmen beachten außer dem Gewicht/der Rahmenhöhe und der möglichen Bereifung (ist das immer in 26“ / 28“ angegeben)?

- Kann man an jeden Rahmen nachträglich Scheibenbremsen montieren oder muss gesondert „Scheibenbremsenmontierung möglich“ oder Ähnliches angegeben sein?

Gabel:

- Gibt’s da große Unterschiede außer hardtail – Federgabel bzw etwas abweichendem Gewicht?

Laufrad:

- Da weiß ich eigentlich nur, dass Hohlkammerfelgen stabiler sind. Hab allerdings schon alle möglichen verschiedenen Speichentypen und Profile gesehen, die sich im Preis sehr unterschieden, wusste damit aber nicht so recht etwas anzufangen.

Bin für jede Antwort dankbar, egal wie viel ich damit anfangen kann :)
Wobei ich auch für Kaufempfehlungen sehr dankbar bin, wobeis da seeehr auf den Preis ankommt als armer Student. Ich leg da vor Allem Wert auf Funktionalität. Es muss nicht schmuck aussehen oder Bordsteine bis zu 30 cm abfedern oder Ähnliches. Es sollte vor Allem gut schalten und leicht und zuverlässig sein.

PS: Ich weiß es gab schon ähnliche Themen, aber da hab ich leider nicht alle Antworten gefunden, die ich gesucht hab. Sorry, wenn ich trotzdem jemandem damit auf die Füße getreten bin.

Scorpio
06-05-2005, 07:07
Original geschrieben von Der Bob
Sers
Ich spiel im Moment mit dem Gedanken mir ein Fahrrad selbst zusammenzubauen, um vielleicht ein paar Euro zu sparen und genau das zu bekommen, was ich will.

Ich bezweifle, daß der Selbstbau billiger ist. Wenn ein Hersteller x-1000 XT-Gruppen kauft ist der Preis halt doch ein anderer.
(Trotzdem will ich dich keineswegs von deinem Vorhaben abbringen - was ähnliches ist bei mir in Arbeit :D )



- Bei welchen Teilen muss ich darauf achten, dass sie zusammenpassen? Kann ich davon ausgehen, dass die Teile so genormt sind, dass jede Schaltung/ Kurbelgarnitur/ jeder Sattel und jeder Lenker an jeden Rahmen passt oder gibt’s da unterschiedliche Rahmendurchmesser und Ähnliches?


Du mußt bei fast allen Teilen aufpassen, daß sie passen !
(sonst gehts dir so wie mir beim Umbau meines Trekkingrades mit dem Umwerfer - ich glaub, ich hab jetzt fast alle Varianten mit Schelle durch und der letzte wird passen - und ich habe immerhin zuerst nachgemessen, aber 2 Gemeinheiten nicht beachtet :s: )
(ein -nicht von mir- gebrauchter XT Down Swing Down Pull mit 31,8 mm Schelle ist günstig abzugeben)

XT-Schaltwerk und Bremsen sollten eigentlich auf jeden zeitgemäßen Rahmen passen, aber schon bei einer Federgabel ist es mit den Bremsen nicht so sicher.

Das Innenlager muß zum Rahmen (Lagerbreite, theoretisch Gewinde) und zur Kurbel (Achslänge, Aufnahme) passen.

Der Lenker muß zum Vorbau passen, und der wieder zum Gabelschaft.
Bei den Feinheiten der Federgabelauswahl kenne ich mich nicht aus, gibt aber genügend Experten hier.

Die Sattelstütze und die Klemme müssen natürlich auch zum Rahmen passen.

und das Ganze muß noch zum Fahrer passen :rolleyes:



- Ist ein hardtail-Rahmen mit Federgabel sinnvoll?

Hoffentlich. Dem Vernehmen nach haben viele aber Beides.



- Kann man an jeden Rahmen nachträglich Scheibenbremsen montieren oder muss gesondert „Scheibenbremsenmontierung möglich“ oder Ähnliches angegeben sein?

Eine Aufnahme für die Scheibenbremse muß da sein, und da gibt es verschiedene. (Wobei mir der Sinn eine Scheibe hinten ohnehin nicht klar ist - ausser der Optik, natürlich).
Detto vorne bei der Gabel und den Naben ! (dem Vernehmen nach hält auch nicht jede Gabel jede Scheibenbremse aus)


Laufrad:
- Da weiß ich eigentlich nur, dass Hohlkammerfelgen stabiler sind. Hab allerdings schon alle möglichen verschiedenen Speichentypen und Profile gesehen, die sich im Preis sehr unterschieden, wusste damit aber nicht so recht etwas anzufangen.


für mich werden es XT-Naben (ev. mit Disc-Aufnahme), 36 DT Competition Speichen und eine noch auszusuchende steife Felge werden (so was ähnliches hat sich am RR sehr bewährt)
Für Leichtgewichte gibts da viel mehr Varianten.

Supermerlin
06-05-2005, 10:32
Also Radl selber aufbauen ist eine sehr schöne Sache - vor allem deshalb, weil man genau die Komponenten verbauen kann, die man sich unbedingt einbildet zu benötigen :D

Aber:
1) brauchts durchaus ein bisserl ein Spezialwerkzeug
2) wirds ganz sicher nicht billiger als ein fertiges Rad zu kaufen
3) sollt ein bisserl Erfahrung schon vorhanden sein, sonst wird es eine sehr langwierige und eher frustrierende Erfahrung für Dich werden.

lg, Supermerlin

Supermerlin
06-05-2005, 10:40
Original geschrieben von Der Bob
Eignen sich fullys zum mountainbiken? Ich hab nämlich jetzt schon von einigen gehört bei fullys würd man nur viel zu viel Kraft in die Dämpfung drücken.

Nein - Du hast völlig recht, Fullys sind zum Mountainbiken absolut ungeeignet. Darum sind ja auch 90 Prozent aller verkauften MTB´s Fullys. Einfach weil alle Leute so dämlich sind und das selber nicht erkennen können. :D

Nein im Ernst (das da oben war ironisch gemeint :) )

Ein Fully macht durchaus Sinn fürs MTBen, das mit der Kraft / Energie die Du im Dämpfer "vernichtest" ist ein sehr weit verbreitetes Gerücht. Wenn dem so wäre und wenn dort so viel Energie verschwinden würde - im speziellen beim bergauf Fahren, dann müßte diese Energie im Dämpfer ja umgewandelt werden - und zwar in Wärme. Frag doch einmal ein paar so schlaue Leute die diese These mit der Energievernichtung verbreiten, um wieviel sich der Dämpfer beim Bergauf fahren erwärmt. Besser aber Du probierst das selber einmal aus. Du wirst feststellen, daß Du keine Erwärmung feststellen kannst, also verschwindet im Dämpfer auch nur ganz wenig Energie. Abgesehen davon sind die Tritfrequenzen bergauf ja relativ nieder und die Schwingungsanregung am Hinterbau daher bei recht niederen Frequenzen, auch das ist ein Indiz dafür, daß dort nicht viel Energie hinein geht.

Und in diesem Pornoheftl - Bike heißt das glaub ich - stand vor ca. 3 bis 4 Monaten auch Drinnen, daß das mit der Energie die im Dämpfer verschwindet Schwachsinn ist.

Also Fully kann man ganz beruhigt fahren. Die bessere Fahrtechnik lernt man aber sicher auf einem vorne und hinten ungefederten MTB oder zumindest auf einem Hardtail.

lg, Supermerlin

Fl0
06-05-2005, 11:23
wieviel möchtest du für das MTB ausgeben???
Dann könnten wir dir auch vlt. bei der auswahl der Teile behilflich sein.
ich dachte auch eine Zeit über einen eigenbau nach. Und kann sagen dass ich kein Anfänger im schrauben an MtbS bin aber ich hab mir dann trozdem ein fertiges gekauft, denn das spart zeit und nerven. Wenn du nix gegen Internetfahrräder hast kann man da zum teil wirklich gute schnäppchen machen.

Anti-Christbaum
06-05-2005, 11:24
Original geschrieben von Der Bob

PS: Ich weiß es gab schon ähnliche Themen, aber da hab ich leider nicht alle Antworten gefunden, die ich gesucht hab. Sorry, wenn ich trotzdem jemandem damit auf die Füße getreten bin.

So schnell tritt man uns nicht auf die Füße. Angehende Schrauber sind immer herzlich Willkommen :D ;)

Wo wohnst du eigentlich? Könnte wichtig für eine eventuelle Hilfestellung bei deinem Projekt sein.

alkfred
06-05-2005, 11:27
ja ja, so ein radl von grund auf aufbauen ist was schönes (und lehrreiches :devil: ).
grundsätzlich wäre es natürlich vorteilhaft, wenn du jemanden mit vorkenntnissen hast, der dir über die schulter schaut. sonst scheitert´s schon allein am passenden werkzeug, daß du dir für dieses vorhaben unweigerlich kaufen (eventuell borgen) mußt. trag doch deinen wohnort ein, vielleicht findet sich ja wer.

grundsätzlich würd ich mit dem rahmen anfangen. aus den maßen des rahmens ergeben sich viele andere vorgaben:
1. maximaler federweg der federgabel
2. umwerferschellen- und sattelklemmenschellenmaß
3. sattelstützendurchmesser
4. innenlagerbreite, wellenlänge, typ des innenlagers (außer bei kurbeln mit integriertem innenlager)
5. steuersatztyp
6. aus den maßen des rahmens wirst dir die vorbaulänge herleiten müssen

und dann gibt´s noch ein paar kleinigkeiten ;)
du siehst, des is vielleicht net so einfach, wie du dir das vorgestellt hast.
das soll dich net entmutigen, aber wenn man ganz ohne hilfe und vorkenntnisse a radl aufbaut, ist "lehrgeld" vorprogrammiert.
wennst viel zeit hast und "schnäppchen" bei online-händlern und ebay abwarten kannst, ist vom preis her auch einiges drin.
aber wie gesagt, jemand in deiner nähe, der sich a bisserl mit der materie auskennt, wäre enorm hilfreich.

Der Bob
07-05-2005, 06:19
Ihr hattet mir grad n bißchen Mut gemacht und ich bin fest entschlossen zu nem Freund gefahren mit dem ich zusammen 10 Monate Zivi-Handwerker-Hausmeister-Tätigkeiten ausgeführt hab und da meint der "Lustig. Bei aller Liebe, ich würd mich nicht mal aufm Weg von hier bis zur Haustür ohne Helm auf ein Fahrrad setzen, das Du zusammengezimmert hast. ich weiß noch wie Deine Maximal-Last-150g-Regale aussahen" und alles war dahin. Jaja, solche Freunde braucht der Mensch. Und das Schlimmste is auch noch: Er hat recht. Ich schraub unheimlich gern an irgendwas rum oder bau was, aber es is wirklich noch nieee was Gescheites dabei rausgekommen, auch wenn meine Konstruktionen immer total kreativ und lustig waren :)
Aber ganz ist das Thema noch nicht vom Tisch, irgendwann bau ich mir mein Fahrrad, nur aus Lehm, Blut und dem, was mir die Natur bietet (hoffentlich gibts bis dahin Carbon-Bäume).
Aber um mal den Bogen zu kriegen, danke erstmal für die schnellen, netten Antworten. Haben mich auch weitergebracht, aber hätt da noch n paar Fragen:

Inwiefern bzw weshalb sind Scheibenbremsen hinten nicht sinnvoll?

Wieso lernt man die Fahrtechnik besser auf einem Hardtail bzw was genau meinst Du mit Fahrtechnik, merlin?

Wieviel ich ausgeben will ist so ne Sache. Eigentlich hab ich mir mal gesagt über 500 gibst nicht aus, aber nu hab ich heut mittag ein Vollcarbon-Rad mit 8,5kg XT-Schaltung etc gesehen und nu will ich eigentlich so was, wobei viel mehr als 1000€ (Und dann muss es schon n ziemliches Schnäppchen sein) nicht drin sind. Bin auf jeden Fall für Kauftipps sehr dankbar. Vor Allem aufs Gewicht und in zweiter Linie auf die Schaltung kommts mir an. Gabel,Sattel etc sollte alles irgendwo vernünftig sein, aber ich brauch keinen High-End-Sattel fürs Sitzfleisch oder so. Bremsen... ja, sollte es auch haben :) und in Sachen Laufräder hab ich meine Meinung n bißchen geändert. Da weiß ich jetzt nämlich, dass ich nicht so viel weiß. Die machen ja anscheinend einen erheblicheren Gewichtsanteil aus als ich dachte. Also da bin ich auch noch für alle allgemeinen Infos dankbar. Was bringen da teure Laufräder für Vorteile außer Gewichtseinsparung und Stabilität (was ja schon einiges ist).

PS: Ahja, komm übrigens aus der Nähe von Mannheim (25km westlich). Vielleicht findet sich ja jemand für mein "Projekt" :)

maosmurf
07-05-2005, 07:05
Original geschrieben von Der Bob
Eignen sich fullys zum mountainbiken? diese frage spaltet die nation :D

ich dets mal so sagen: bergauf bist langsamer, dafür bergab komfortabler unterwegs ;)

alkfred
07-05-2005, 09:12
das mit den carbonbäumen dauert leider! hab schon zig vorbauten und sattelstützen im garten vergraben, aber es rührt si nix :(

scheibenbremsen sind natürlich auch hinten sinnvoll! wer hat dir erzählt, daß dem nicht so wäre? zwar ist es so, daß mit der vorderen bremse die hauptbremsleistung erzielt wird, doch allein im sinne einer homogenen dosierbarkeit (und optik ;)) würd ich auch hinten ein hydraulisches system verbauen. falls keine disc-aufnahme vorhanden ist: hs33 (hydraulische felgenbremse).

wenn du wirklich auf carbon stehst, wirst leider erheblich mehr als 1000 euro ausgeben müssen.
würd mich eher um eine gutes alu-bike mit guten komponenten (ab deore aufwärts, preis-leistungsmäßig derzeit lx) und einer passablen federgabel umsehen.
oder wart mit dem selbstaufbau bis nächstes jahr, dann kommt die neue deore gruppe raus. damit bist technisch zu einem tollen preis am letzten stand der fahrradtechnik.

ein auge auf´s gewicht bei laufrädern zu haben ist deshalb sinnvoll, weil physikalisch gesehen gewichtseinsparungen an rotierender masse am sinnvollsten sind.
hier wirst gewichtstuning am ehesten "spüren".
wobei man aber vor allem auch auf die qualität (in erster linie einspeichung, verwendete speichen, naben, felgen) und net nur auf´s gewicht achten sollte!

Matthias
07-05-2005, 09:17
Original geschrieben von alkfred
das mit den carbonbäumen dauert leider! hab schon zig vorbauten und sattelstützen im garten vergraben, aber es rührt si nix :( Scheinbar den falschen Samen verwendet, in der Nachbarschaft wachsen doch so schöne Laufräder (http://www.xentis.net)....;) :p

Original geschrieben von alkfred
wenn du wirklich auf carbon stehst, wirst leider erheblich mehr als 1000 euro ausgeben müssen.
würd mich eher um eine gutes alu-bike mit guten komponenten (ab deore aufwärts, preis-leistungsmäßig derzeit lx) und einer passablen federgabel umsehen.
oder wart mit dem selbstaufbau bis nächstes jahr, dann kommt die neue deore gruppe raus. damit bist technisch zu einem tollen preis am letzten stand der fahrradtechnik.
Da hat der alkfred jedenfalls recht - um 1.000€ wirst nix g'scheites (Bike) aus Carbon bekommen. Da mußt wohl noch 4 violette dazulegen.;)
Ich würde in dieser Preisklasse ohnedies eher zu einem Komplettrad greifen, denn einen Eigenaufbau versuchen, noch dazu, wenn mangelndes Wissen vorhanden ist.

Scorpio
07-05-2005, 11:39
Original geschrieben von Der Bob

Inwiefern bzw weshalb sind Scheibenbremsen hinten nicht sinnvoll?


Habe ich SO nicht behauptet !
Ich kann allerdings meine Räder ohne weiteres mit Felgenbremsen blockieren, und da frage ich mich dann doch wozu hinten Scheibe zahlen ?
nur um den Herstellerumsatz anzukurbeln ? :devil:

Komote
07-05-2005, 11:50
Original geschrieben von Scorpio
Habe ich SO nicht behauptet !
Ich kann allerdings meine Räder ohne weiteres mit Felgenbremsen blockieren, und da frage ich mich dann doch wozu hinten Scheibe zahlen ?
nur um den Herstellerumsatz anzukurbeln ? :devil: blockieren kann ich vorne aber auch mit v-brakes :rolleyes:

scheibenbremsen funktionieren einfach bei dreck u nässe besser, und es wird kein tragender teil des rades zerstört dadurch.

mit v brakes kurbelst halt den umsatz bei denfelgenbremsenherstellern & den felgenherstellern an

Scorpio
07-05-2005, 11:56
ok, von Dreck und Nässe habe ich RR und Trekking immer tunlichst ferngehalten - das ist ein Argument.

Aber für den Preis so einer Scheibenbremse kann ich eine Menge Felgen durchbremsen :rolleyes:

Komote
07-05-2005, 12:01
naja,


V-brake
Bremsgriff, seil+bowde+bemse
beläge wechseln (seile/bowden wechslen)
felge wechseln ( speichen auch noch dazu)

scheibe
werden i.d.r. komplett verkauft
beläge wechseln (entlüften, flüssigkeit wechslen)
irgendwann einmal die scheibe tauschen
kann nix zwischen bremse und reifen eingezwickt werden
seitenschlag ist egal, fahner geht trotzdem noch

maosmurf
07-05-2005, 13:14
Original geschrieben von Komote
beläge wechseln (seile/bowden wechslen) allein das kostet ein evrmögen, wenn man gern im nassen (bzw gatschigen) fährt :)

alkfred
07-05-2005, 20:21
Original geschrieben von Matthias
Scheinbar den falschen Samen verwendet, in der Nachbarschaft wachsen doch so schöne Laufräder (http://www.xentis.net)....;) :p



schön wär´s wenn mal so a früchterl einfach runterfallen würde, aber die bekommen ja nur "komische auswärtige" gratis ;) :D

@ disc:

der vorteil eines hydraulischen systems ist vor allem die dosierbarkeit. den reifen zum blockieren bringen kann i auch mit einem steckerl zwischen den speichen, die bremsleistung ist dabei auch super;)
mit nahezu jeder bremse kann i blockieren, aber wie ist die frage.

maosmurf
07-05-2005, 23:59
Original geschrieben von alkfred
der vorteil eines GUTEN hydraulischen systems ist vor allem die dosierbarkeit. ;)

Der Bob
09-05-2005, 06:29
Kommando zurück, ein Mann muss einfach einmal in seinem Leben, ein Feuer gemacht, ein Tier getötet und ein Fahrrad gebaut haben, oder zumindest eins davon. Ich versuchs erstmal mit dem Fahrrad, wenn das nicht klappt, versuch ichs mim Feuer.
Also is nu so, dass ich von nem Bekannten einige Teile beziehen könnt. Genauer gesagt nen nicolai argon cc Rahmen, ne xtr-Schaltung (wobei bei der Schaltung ein paar Details ausgewechselt werden sollten... also eigentlich die Kurbel, das Schaltwerk, die Kasette, das Innenlager und die Kette... erm, aber die Schalthebel und der Umwerfen gehen noch :)), avid-v-brakes, sogenannte "saugeile, leichte Laufräder" und noch "Kleinkram" (was wohl Pedale, Sattelstütze etc sind). Also angeblich fehlt "nur" ne Gabel und die Reste der Schaltung. Hab mir wieder n paar lustige Fragen dazu überlegt :)

Was wär für den Kram (da ich noch nicht genau weiß welche Laufräder/Pedale/Sattelstütze das is, erstmal ohne das Zeug) ein wirklich guter Preis?

Und dann wär da halt noch das Problem mit den fehlenden Teilen. Gibts da solche "Verschleißsets", in denen nur schnell verschleißende Schaltelemente sind? (Also ohne Schalthebel und möglichst noch ohne Umwerfer?) Oder muss ich mir den Kram einzeln zusammenkaufen?

Die Gabel is auch noch so ne Sache. Da bräucht ich besonders bei der Auswahl noch n bißl Hilfestellung. Was ist z.B. der Unterschied zwischen poplock und lock-out? Mir wurd gesagt beides "schaltet" die Federung sozusagen aus, aber was genau da der Unterschied ist, konnt mir keiner so genau sagen. Und auch sonst fällts mir schwer da eine Wahl zu treffen. Mir wurd gesagt ich soll nach dem Hersteller gucken und Elastomer-Gabeln meiden und nu hab ich mal ein paar aus der rock shox SID-Serie rausgesucht und ich seh einfach die Unterschiede nicht und trotzdem ist die Worldcup-version fast doppelt so teuer wie die race-Version. Woran liegt das? Wobei ist die besser bzw woran erkenn ich, dass die besser (schneller) einfedert und auch wirklich dämpft oder sonstige Wunderwerke vollbringt? http://www.chainreactioncycles.com/Models.aspx?ModelID=5519
http://www.chainreactioncycles.com/Models.aspx?ModelID=5522
Und können die Gabeln ab 1000€ wenigstens fliegen?
Der Alu-Rahmen soll übrigens extrem steif sein, weshalb ich auch son bißchen fürchte, dass das Teil für mich ohne richtige Federgabel ziemlich unfahrbar wird, wenn das wie das Alu-Hardtail mit Starrgabel wird, das ich mal gefahren bin. Das war etwa so als würde man von 5 Leuten mit diversen Alu und Hartgummi-Knüppeln den Berg runtergeprügelt :s: :eek: :s:

Wär nett, wenn Ihr mir da noch n bißchen mit Rat und Tat beistehen könntet. Besonders bei der Preisfrage und der Gabelwahl bin ich im Moment sehr ratlos.

Scorpio
09-05-2005, 08:14
Bin ich froh, das Problem "Gabelwahl" mit Cannondale Rahmen und passender Fatty elegant umgangen zu haben

Anti-Christbaum
09-05-2005, 08:29
Hallo!

Meiner bescheidenen Meinung nach passt auf das Nicolai Argon keine SID. Ist aber eine rein persönliche Meinung. Technisch kann ich es nicht begründen.
Ich würde da eher zu einer Marzocchi Marathon SL, einer Fox, oder (wenns billiger sein soll) eine MX mit 105mm Federweg greifen. Einbauen kannst in ein Argon eigentlich alles was zwischen 80-105mm Federweg hat.

LG

PS: Endgeiler Rahmen!

alkfred
09-05-2005, 11:33
eine preisauskunft ohne baujahr und zustand des rahmens ist halt schwer.
außerdem weiß man ja nicht, wie der rahmen hergeprügelt wurde.

i würd mal bei einem neupreis von 1000 euro und gutem zustand grob über den daumen sagen --->obergrenze: nach dem ersten jahr legt er so um die 30-40 % ab, danach jedes jahr nochmal 10 %.
aber gerade gefragte edelrahmen halten irgendwann mal ihren preis, weil du sie um ein paar hunderter sofort verkaufen kannst.

wieso eine sid? natürlich würd in den rahmen a leichte racegabel passen, aber du fährst ja keinen rennen, oder?
nimm a gabel mit bis 110 mm, die halt ein paar hundert gramm mehr auf die waage bringt, dafür aber weniger wartung benötigt und um den gleichen preis a bessere austattung bietet.

Der Bob
10-05-2005, 01:46
Also hab jetzt nochmal gefragt was das denn nu alles für Zeug wär. Am besten kopier ich die Antwort mal hier rein. (Gibts da nicht irgendein Gesetz mit dem privaten Gespräch und der Veröffentlichung...naja, er wird nix dagegen haben):
- rahmen: nicolai argon, rh: 53cm, weiß, glaub 2002, auch mit v-brake!nP: 1200€
- xtr hebel (schalt + bremshebel in einem), np: gut 190€ oder so
- laufräder: rpm (racingparts maier) naben, super edle und leichte naben, firma nich sooo bekannt aber einfach nur hochwertig! schwarze dt revolution speichen, mavic x... cc - felgen. np: ca. 450 €
- sattelstütze: ?, glaub des is ne kore... nix besonderes
sattel: selle italia flite titan - der leichtbausattel schlechthin...
- vorbau: ritchey, leicht und schön... (bzw. da hätt ich auch noch son prunkstück von rpm, np: 120 €)
- lenker: amazing toys - super leicht und gut (wahlweise auch nen ritchey "dh" - lenker) - jenachdem wie die sitzposition sein soll...
- steuersatz: (is quasi des lager, des die gabel im rahmen führt...) des is auch wieder son prachtstück von rpm... np: 100 €
- klickpedale: des alte (ca. 2002...) modell von shimanos wundervoller xtr
- bremsen: avid single digit... v-brakes - super leicht und gut

Hab mal n bißchen rumgeguckt. Die Neupreise stimmen nicht unbedingt, die Richtung stimmt, aber einen 2004er Nicolai argon hab ich z.B. für 950 gesehen, ich denk, da wird der 2002er nochma billiger sein. Außerdem hab ich ja in letzter Zeit sehr viel in eBay rumgeguckt und halt da nicht mehr viel von "Neupreisen" nach solchen Auktionen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=5191760814&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
Preisempfehlung fast 1900€ und für 351 gehts raus. Dazu kommt, dass das ganze Zeug gebraucht ist. Er sagt es wär nicht geschrubbt und da glaub ich ihm eigentlich auch, aber gebraucht ists eben.
Was denkt ihr wär n guter Preis für das ganze Zeug zusammen bzw Seht ihr Fehler in seiner Rechnung/den Aussagen? Bin mal wieder für alle (auch subjektiven) Bewertungen dankbar.

@Anti-Christbaum: Inwiefern meinste das? Jetzt rein optisch oder vom subjektiven Fahrgefühl her oder vielleicht sogar subjektiv technisch?

Warum ne SID is ne gute Frage. Mir wurd das eigentlich nicht wirklich näher gebracht. Ich hab nur öfter gehört, dass SIDs gescheite Gabeln sein sollen, dass die vor Allem Vorteile beim Gewicht haben, war mir eigentlich nicht klar. Was wär denn eine nicht so wartungsintensive (inwiefern muss man die eigentlich warten? Meine Starrgabel musst ich die letzten 16 Jahre nicht warten :)) mit besserer Ausstattung?

Ahja und in Sachen Bremsen muss ich auch noch mal fragen. Mir is das die Tage als ich bei Nässe fast aufn Truck draufgerutscht wär nochmal durchn Kopf gegangen (Die berühmte Frage an was man in einem solchen Moment der bloßen Panik denkt.. klar, man überlegt sich wie das nochmal war in diesem Forumsbeitrag mit der Bremse, die blockiert :)). Auf welche verschiedenen Arten kann denn ein Reifen blockieren? Weil eigentlich kann ich mir da nix drunter vorstellen, ABS wirds ja am Fahrrad nicht geben.

Anti-Christbaum
10-05-2005, 09:04
Wie gesagt, technisch kann ich es dir nicht begründen. Die SID ist sicherlich für Race eine gute Gabel (und der Argon CC ist ja eher ein Race Rahmen). Trotzdem bin ich der Meinung lieber ein paar Gramm mehr den Berg raufschupfen als eine wartungsintensive (und auch nicht billige) Leichtbaugabel zu kaufen.
Vielleicht möchtest du später (oder gleich) ja auch Scheibenbremsen montieren, und da ist Marzocchi schon die bessere Wahl als eine SID.

Also wenn für dich eine Wartungsarmut, Stabilität und Preis/Leistung im Vordergrund steht würde ich mich auf alle Fälle mal um eine MX comp umschauen. Ist der Preis nebensächlich kommt auch eine Marathon in Frage, aber wie es bei dieser Gabel um die Wartung bestellt ist, weiss ich nicht...

LG

NoWin
10-05-2005, 10:53
http://www.bike-discount.de/start.asp?uin=1429565862&nav=Artikeldirect&ArtikelID=8481 - da hst um 1000,-- Euro was vernünftiges - mit selberbauen bist immer teurer !

alkfred
10-05-2005, 10:57
Original geschrieben von Der Bob


Warum ne SID is ne gute Frage. Mir wurd das eigentlich nicht wirklich näher gebracht. Ich hab nur öfter gehört, dass SIDs gescheite Gabeln sein sollen, dass die vor Allem Vorteile beim Gewicht haben, war mir eigentlich nicht klar. Was wär denn eine nicht so wartungsintensive (inwiefern muss man die eigentlich warten? Meine Starrgabel musst ich die letzten 16 Jahre nicht warten :)) mit besserer Ausstattung?

Ahja und in Sachen Bremsen muss ich auch noch mal fragen. Mir is das die Tage als ich bei Nässe fast aufn Truck draufgerutscht wär nochmal durchn Kopf gegangen (Die berühmte Frage an was man in einem solchen Moment der bloßen Panik denkt.. klar, man überlegt sich wie das nochmal war in diesem Forumsbeitrag mit der Bremse, die blockiert :)). Auf welche verschiedenen Arten kann denn ein Reifen blockieren? Weil eigentlich kann ich mir da nix drunter vorstellen, ABS wirds ja am Fahrrad nicht geben.


ad sid: zur wartung einer federgabel gehören z.b. reinigen, öltausch, schmierstoffwechsel, dichtungstausch, buchsentausch und noch a paar firmenspezifische schmankerl. viele gabeln, die auf racing optimiert sind, haben kürzere wartungsintervalle (garantie) bzw. dadurch, daß sie auf leichtbau getrimmt sind, verschleissen manche teile schneller.
bei der sid beklagen viele leute den häufigen buchsentausch, da diese vor allem bei diskeinsatz und schweren fahrern schnell ausgeschlagen sind. nachdem der argon-rahmen ein 53er ist, wirst net grad ein leichtgewicht sein (<75 kg) sein, oder?
schau dir doch mal a paar andere gabeln von anderen firmen an. marzocchi wurde ja schon genannt, weiters gäbe es noch rockshox (z.b. reba, duke), magura (z.b. asgard, ronin), manitou (z.b. black) und fox (die namen kann i mi net damerken;)). jeder hat seine lieblingsfirma und jede gabel hat stärken und schwächen, auch wenn´s manchmal "nur" der preis ist.

ad bremsen: mit jeder bremse kannst blockieren. bei der dosierbarkeit (vor allem bei schweren fahrern) geb ich persönlich hydraulischen systemen den vorzug.
wennst wirklich auf gute bremsleistung bei regen wert legst, wirst um disk net herumkommen.


hast eigentlich schon einen preis erfahren? ich nehme an, daß du insegsamt trotzdem weit über 1000 euro kommen wirst. ob da nicht ein komplettbike besser wäre?

blablabla
12-05-2005, 00:33
weil ramengröße 53 is scho ordentlich. wenn dir das ding zu groß ist, wirst auch ned viel spaß drann haben....