PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Downhill beim Marathon



SirDogder
02-07-2002, 12:16
Hi Leute,

beim Marathon stelle ich immer wieder fest, dass ich ein rechtes Lulu bin beim obi-foan. Da überholn mich de ärgsten Leit, obwohl ich meiner Meinung nach eh fürchterlich schnell unterwegs bin.

Beim aufi-foan werdn dann alle zurücküberholt. Das Spiel geht zwar bis zum Ziel meisten zu meinen Gunsten aus, aber ich glaube, dass da einiges drinnen wär.

Wie geht es Euch dabei, was kann ich tun, um meinen inneren Sauhund zu bezwingen?

Vor allem glaub ich immer, dass ich es nicht "dabrems", vor allem auf Schotter....

???

SirDogder

Boschl
02-07-2002, 12:28
Ich bin beim runterfahren auch eher zurückhaltender leider gibts immer wieder Typen die meinen das Rennen wird nur bergab entschieden und meistens auch noch andere gefährden. Hab schon mal gesehen wo so ein Kandidat einen anderen in der Kurve abgeschossen hat. Mir ist das zum Glück noch nie passiert aber knapp ists schon oft zugegangen ich glaub ich würd durchdrehen ..... :mad:
Also meiner Meinung nach runter nicht schlafen aber auch nicht volles Risiko (Erholung) und rauf wieder Vollgas. Denn die Meter die man bergauf verliert kann man bergab ohnehin nicht einholen. (ausser du schiebst dei Rad bergab) ;)

pagey
02-07-2002, 12:34
vielleicht hast du ja einen kumpel der DH fährt das würde sicher helfen, dem ein wenig hinterherfahren uns des gefühl fürs tempo zu kriegen....oder besuch mal einen bikepark um ein wenig zu trainierén !

Christoph
02-07-2002, 13:11
Kombination aus pagey und Boschl ist wohl das Vernünftigste.

Ein Besuch in einem Bikepark (Schladming oder die FR-Strecke in Leogang bieten sich da an) hilft Deiner Fahrtechnik sicher weiter. Du kannst in Leogang auch Kurse machen, wo Dir geholfen wird nicht nur die Technik zu verbessern, sondern auch Dein Vertrauen zu stärken.

Und wie Boschl schon gesagt hat, Abfahrten sind eine gute Möglichkeit zur Erholung. Es gilt also, schnell, aber trotzdem erholsam den Berg runterzukommen. Da hilft natürlich eine gute Technik sehr viel, eh klar.
Aber einfach nur auf Teufel-komm-raus runterheizen ist eher sinnlos. Nicht umsonst ist ein 5 Minuten Downhill-Rennen mindestens so anstrengend wie ein 1400 Hm Anstieg auf 10km.

soulman
02-07-2002, 13:25
....deine hausstrecke immer wieder abfahren. bei den betreffenden streckenteilen von denen du meinst wie mit voller hose zu fahren hör genau in dich hinein. dein unterbewusstsein sagt dir schon ob noch was geht oder nicht.
allerdings, das gebe ich zu hat diese gabe nicht jeder, aber man kann es erlernen.

versuche jedesmal wenn du eine kritische stelle passiert hast dir genau zu merken was du dabei getan hast. wie bist du diese stelle angefahren, eingelenkt, angebremst, hindernissen ausgewichen usw.
und dann versuche zu analysieren ob du das ganze nicht vielleicht noch einen tick eleganter hättest fahren können. also gleichmässig im tempo, keine radikalen bremsungen...

was dir auf alle fälle hilft, ist sich mit erfahrenen bikern - muss ja nicht gleich ein downhiller sein - zusammenzutun. oder an einem fahrtechnik-seminar teilzunehmen.

ich selbst habe an so einem seminar auch teilgenommen. das hats wirklich gebracht, denn die unterrichtenden haben einen auf fehler aufmerksam gemacht von denen man nicht einmal die ahnung hatte, dass das ein fehler sein kann! und tricks wurden einem dabei verraten, mit deren hilfe man nicht nur schneller sondern auch noch um einiges sicherer unterwegs ist.

theBikeMike
02-07-2002, 18:04
Also, ähmmm, ja, das ist echt ärgerlich :mad:, vor allem, weil's mir auch so geht :mad: :mad:

Aber mit der Zeit wird's schon besser werden (wer's glaubt). Aber wenn ich mit'm Race-Driver umadum fahr', dann seh' ich wenigstens, dass wirklich fast alles fahrbar ist, was sich einem so in den Weg stellt.

Das ich das alles fahren kann, sag' ich aba nicht ;) :D
Wurscht, uphill is' eh leiwander :D

AB
02-07-2002, 21:38
Das muss nicht n u r an dir liegen!
Kann auch an deiner Aussattung / Bike liegen!
Folgendes checken: Hast du eine gescheite Federgabel? Hast du gute breite, fette Reifen??? Passt der Rahmen? Passt der Vorbau??
Wennst da was ändert wirst du schneller (so wars bei mir!) :D

Racy
02-07-2002, 21:43
Also ich fahr bergab lieber mit 1.9ern, hab mal 2.1er probiert aber ich find die sind nicht so wendig wie 1.9er. Und immerhin ist das bergabfahren einer der schönsten Sachen:D :D


MfG. Race-Driver:D

tommy d. p.
03-07-2002, 01:00
@ soulman
mit den erfahrenen bikern, meinst du da bestimmte leit?
etwa den .............?
@ SirDogder
lass einfach tuschen, und du wirst sieger sein!
ciao

Sonntagsfahrer
07-07-2002, 13:04
Mir gehts auch so,ich bin bergab auch nicht der schnellste.Besonders die hohen Geschwindigkeiten mag ich nicht,langsam und sehr technisch ist mir lieber.Bergauf hole ich mir auch immer alle- aber bergab. Es stimmt schon das man bergauf gewinnt,aber 2min auf einem langen Downhill kann man schon mal verlieren wenn man zu ängstlich ist.Den dann bergauf einholen dauert aber meist ein vielfaches.

Mein Tipp, übe die Abfahrten die dir Probleme bereiten ( z.B. Schotter) mit BMX Pedale und etwas niedriger Sitzposition-das wirkt fürs Selbstverdrauen manchmal Wunder.Für technisch schwierige Abfahrten hilft auch ein gutes Gleichgewicht- also üben. Ich würde an deiner Stelle auch 2,1 fahren, das bisschen Mehrgewicht macht oft Sinn.

P.S. übe die Downhills nicht nur mit Vollgas,sondern manchmal auch etwas langsamer dafür aber technisch sauber.

theBikeMike
07-07-2002, 20:02
Wobei man (vor allem bei Forststrassen-Strecken uä) den Speed net vergessen darf.

War heut beim M-M-M ähnlich, der Sieger der langen STrecke ist lt. "Moderator" mit bis zu 100km bergab gedüst.
Also werdens locker bis zu 80 km/h werden.

Auf der Strasse (Asphalt) geht's bei mir noch, aber Schotter + Kurven + Rillen :k

Bernd67
07-07-2002, 20:36
Original geschrieben von theBikeMike




Auf der Strasse (Asphalt) geht's bei mir noch, aber Schotter + Kurven + Rillen :k



wem sagst Du das......
Heut hab ich mich auch tlw. ziemlich patschert angestellt, mich trägt es aus den Kurven sooooooooooooooooooooo weit hinaus, es ist...... na ja.... :( :mad:

einen Kommentar habe ich heut eh geerntet: "Na des hamma scho schnölla g'sehn heut". :D :o

@tommy.d.p.: einfach tuschen lassen - ich weiß nicht, da kannst schnell mal auf der Papp'n liegen. Gemäß soulman würde ich mit erfahreneren mitfahren und denen nachfahren, da lernt man schnell ein paar Sachen (über Baumstämme hupfen, etc.).

Bernd // der heute den MMM mit 2,25er gefahren ist (weil er überall die gleichen verwendet :rolleyes: )

Sonntagsfahrer
07-07-2002, 22:49
Was mir auch aufgefallen ist, ist das je weiter hinten bei einem Marathon desto gestörter fahrens teilweise bergab.Vorne gibts auch langsame und die die schnell fahren die könnens.Da überschätzt sich keiner.

Marco & Bike
10-07-2002, 09:51
also abfahrten liebe ich auch.
ich fühle mich auf meinem bike sehr wohl und hab ein gutes gefühl dabei wenn ich irgentwo mit highspeed runtergurke.
ein flaues od. mullmiges gefühl hab ich bergab nicht.
das bergabfahren kann man super mit techniktraining verbinden.
für alle denen es bergab nicht so gut geht: sucht euch eine schottertstraße und driftets mal was das zeug hält (mit alten/abgefahrenen reifen), od. baut/sucht euch eine kleine, sucht euch einen fetzigen singletrail, übt das stiegenfahren, kurventechnik,.... alle diese spielerein sind sehr wichtig um sich und sein bike kennenzu lernen. wenn ihr solche sachen gut könnt únd euch dabei sicher fühlt dann gibts bergab kein unsichers gefühl mehr. im gegenteil dann werdet ihr technisch anspruchsvolle downhills lieben (so ists hald bei mir).
aja, mit einer guten technik beugt ihr auch einem sturz vor.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:

Racy
10-07-2002, 19:25
Original geschrieben von Marco & Bike

aja, mit einer guten technik beugt ihr auch einem sturz vor.

Schöne Grüße Marco!!!
:jump: :jump: :jump:




Stimmt, das kann ich bezeugen, bei mir kommts immerwieder vor das ich ein Loch oder einen Ast oder sonst was zu spät sehe und mich dann schon liegen sehe, aber ich brings immer irgenwie zamm das es mich nicht auf die Pfeifn haut.

Das Drifften auf Forststraßen macht mir sehr viel Spaß allerdings nur in Rechtskurven weil in den Linken gehts net so gut:D :D , aber auch richtig Steile Sachen fahre ich sehr gerne weil da braucht man dann wirklich eine gute Fahrtechnik und man lernt auch dazu. So lang ichs mir halt trau schneller zu fahren nutz ich es aus auch wenns beim Marathon net viel bringt-Spaß machts auf jeden Fall.

MfG. Race-Driver:D :D

ghost rider
10-07-2002, 21:28
i moch imma die Augen zua wenns ma zu schnö wird und hoit mi gonz fest am Radl on! drum san a meine Griff imma hin!

uwuces04
11-07-2002, 09:56
mi hats in hollenstein am schluß bei an downhill ordentlich aufghaut. der grund dafür war eigentlich nur das mei hirn net checkt hat das mei kraft dem ende zugeht. i habs dann gott sei dank no gschafft des radl unterm körper zu bringen. saomit is des radl am schotter grutscht und net mei haxn.

und i bin technisch sicher net der schlechterste und mei radl isses a net. nur wanns des hirn nimma checkt das viel. doch langsamer fahren solltest ( weil diejenigen die im spitzenfeld a panne ghabt haben auf einmal vor dir fahren oder dich überholen).

sollen alle stürze so ausgehen wie meiner.
lg

HAL9000
13-07-2002, 15:41
heut bei meinem allerersten rennen in goisern habe ich gesehen,
dass ich auch unter dem syndrom leide, das hier anscheinend viele
haben.

bergauf habe ich einige überholt, bei der nächsten abfahrt ham's
mi dann wieder g'schnupft. nächster anstieg das selbe spiel...

ich bin nur froh, dass es nicht nur mir als renn-anfänger so geht.
den tip mit dem fahrtechniktraining werde ich ohnehin wahrnehmen.

auf dass es im nächsten jahr besser geht und ich nicht wie heute
bei den 2,3 unfreiwilligen bergab-front-wheelies, die mir passiert
sind, die saugfähigkeit meines sitzpolsters testen muss. :D:D

wenigstens hots mi net g'schmissn...

ein wohl nie zum downhiller werdender
HAL9000

markob
15-07-2002, 20:10
Ich bin genau diese Art von Fahrer, die von HAL9000 bei den Anstiegen überholt werden und ihn bei Abfahrten dann wieder schnupfen - für irgendwas müssen meine 95kg Kampfgewicht doch gut sein :D

Jetzt im Ernst: anscheinend bin ich beim Bergabfahren wirklich ein wenig flotter unterwegs als so manch anderer, ein gutes und vor allem absolut sicheres Gefühl habe ich aber nicht immer dabei. Glücklicherweise werden HAL9000 und ich im Herbst in Leogang ein Fahrtechnik-Training bei Stefan Herrmann absolvieren. Mal sehen, wie's danach ausschaut.

Ein flott downhillender

markob