PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : fox float rl: funktioniert lock out noch, falls dämpfer kaputt?



>ge<
24-05-2005, 10:45
hallo,

eine theoretische frage: kann man den dämpfer noch mit dem lock out blockieren, falls die luft draussen ist, oder sackt er dann trotzdem ein?

sprich: sollte der dämpfer unterwegs undicht werden, und alle luft verlieren, blockiert man ihn mit lock out, und fährt einfach mit einem hardtail weiter?.......funktioniert das?

Komote
24-05-2005, 10:51
beim lockout wird die druckstufe gesperrt.
d.h. ein einfedern wird verhindert....

funktioniert das? ja

Supermerlin
24-05-2005, 10:55
Das kann man nicht so ganz einfach beantworten. Häng ja auch stark davon ab welchen Defekt der Dämpfer abbekommen hat.

Wird er undicht und verliert alle Luft könnte man theoretisch mit dem Lock Out den Dämpfer blockieren. Das würde sehr wahrscheinlich funktionieren - ABER:
Das Lock Out hat einen Überlastungsschutz (in Form eines Ventilkreises) integriert. Wird also ein sehr harter Schlag vom Hinterrad auf den Dämpfer übertragen, dann schaltet dieses Ventil und läßt sehr wohl ein Einfedern des Dämpfers zu. Wenn jetzt aber in der Hauptkammer keine Luft mehr vorhanden ist, dann sackt er halt einfach nur zusammen. Und wenn das ein paar mal hintereinander passiert, ist vermutlich der ganze Hub des Dämpfers verbraucht.

In so einem Fall müßte man also seeeehr behutsam fahren.

Ein deutlich häufigerer Defekt bei den Fox Floats ist allerdings, daß die Luft aus der Hauptkammer über die Dichtungen auf die Oberseite des Kolbens kommt. Und dann hat man praktisch einen Eingefrorenen Dämpfer.

Ich hab leider schon ein paar Erfahrungen in dieser Richtung hinter mir :D

lg, Supermerlin

>ge<
31-05-2005, 16:52
Und dann hat man praktisch einen Eingefrorenen Dämpfer.

was genau kann man sich unter "eingefroren" eigentlich vorstellen?

Supermerlin
31-05-2005, 17:24
was genau kann man sich unter "eingefroren" eigentlich vorstellen?

Wort wörtlich:
Der Dämpfer macht keine Ein- oder Ausfederungsbewegung mehr - ist also praktisch starr. Wobei der Kolben sich in etwa auf den halben Hub eingefedert ist (war jedenfalls bei mir 2 mal in dieser Position)

lg, Supermerlin

>ge<
31-05-2005, 21:12
ahhh, verstehe!

was anderes: wenn ich das rote rad auf langsames ausfedern drehe, geht der dämpfer in eine zeitlupengeschwindigkeit, und wenn ich das rad bis auf den anschlag bei slow stelle, muss ich den dämpfer überhaupt auseinander ziehen, dass er wieder vollkommen ausfedert. (es sei denn ich warte ca. 10 sekunden).

kann das sein, weil er total neu und ungefahren ist, und wird das noch, oder ist das überhaupt normal, dass das so lange dauert bis er wieder ausgefedert hat?

danke schon mal, und grüsse!

Supermerlin
31-05-2005, 22:02
Ich würde sogar behaupten, daß Du da einen Dämpfer erwischt hast, der absolut in Ordnung ist. Wenn Du die Zugstufendämpfung (rotes Rad) ganz auf langsam drehst, kann es schon sehr lange dauern, bis der Dämpfer wieder ganz ausgefedert ist, vor allem wenn der Luftdruck im Dämpfer nicht allzu hoch ist.

lg, Supermerlin

>ge<
31-05-2005, 23:54
stichwort luftdruck: wie hoch sollte der ca. sein bei einem jekyll mit leftygabel 130 mm und einem fahrergewicht von ca. 85 kg?

einsatzzweck eher gemütliche touren mit ordentlich flotten bergabfahrten, aber weit entfernt von riesigen sprüngen oder ähnlichen selbstmörderischen dingen. (dazu ist mein körper schon zu marod).

da ich noch keine dämpferpumpe besitze, hab ich das mit dem gummiring probiert, welcher beim jetzigen druck ca. einen cm verschoben wird.
müsste doch auch eine masseinheit für den herrschenden luftdruck sein, oder?

grüsse ge