PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anonym Verfügung



Schipfi
27-07-2005, 11:49
Hallo...

Heute hab i meine erste Anonym Verfügung bekommen....

i war in der 40er Zone a bissl zu schnell...
Vorstellen kann i ma dass es gerechtfertigt is... werd i a bezahlen... keine frage... i hab mist gebaut und der muss finanziert werden....

aber wie kommt so eine anonym verfügung zu stande?

muss ich da geblitzt werden, oder genügt des wenn mich ein polizist vo hinten lasert?
sollte es geblitzt sein, kann man das foto sehen oder muss man dafür zuerst blechen... würd mal gern so ein blitzfoto im original sehen....

Danke scho mal für die Antworten....

eleon
27-07-2005, 11:56
Hallo...

Heute hab i meine erste Anonym Verfügung bekommen....

i war in der 40er Zone a bissl zu schnell...
Vorstellen kann i ma dass es gerechtfertigt is... werd i a bezahlen... keine frage... i hab mist gebaut und der muss finanziert werden....

aber wie kommt so eine anonym verfügung zu stande?

muss ich da geblitzt werden, oder genügt des wenn mich ein polizist vo hinten lasert?
sollte es geblitzt sein, kann man das foto sehen oder muss man dafür zuerst blechen... würd mal gern so ein blitzfoto im original sehen....

Danke scho mal für die Antworten....

lasern gilt auch. u. in manchen fällen gilt sogar augenmass

queicheng
27-07-2005, 12:03
lasern gilt auch. u. in manchen fällen gilt sogar augenmass

"augenmass" ist meines Wissens nur im "Vorbeifahren" zulässig als "Beweismittel" im Verwaltungsstrafverfahren.

in Wirklichkeit ist das alles - vor allem die gesamte verwaltungsrechtliche Abwicklung derartiger Delikte - nichts anderes wie ein Ausnutzen der Stattsgewalt zur Abzocke (man könnte das auch versteckte Besteuerung nennen...) der Autofahrer...

frag mal beim ÖAMTC, ob man Blitzfotos sehen kann, ich hab live noch nie eins gesehen, wurde aber auch erst zwei mal geblitzt (davon einmal mit Laser von vorne).

bei höheren Strafen - alleine die Unterschiede in den Strafausmaßen bei verschiedenen Behöreden belogen das oben gesagte/Abzocke... - zahlt es sich manchmal aus, gegen die höhe der strafe zu berufen, so hab i mir einmal ein jahr und etwa 40 euro gespart. risiko: die strafe selbst kann nicht höher werden, aber 10% "bearbeitungsgebühr" dürfen sie kassieren - wieder ein indiz für abzocke.

Akkimaus
27-07-2005, 12:09
normal musst für des foto zahln wennst des haben willst

anonymverfügung is es immer dann, wenns di net aufhaltn damits gleich blechen kannst/musst
denn es könnte ja auch sein, dass du net gefahren bist, dann kannst einspruch erheben und derjenige kriegt dann die strafe, der mit dein auto gfahrn is...

owa gratuliere! :toll: host guat gmocht hehehehehe :klatsch:

queicheng
27-07-2005, 12:17
normal musst für des foto zahln wennst des haben willst


ECHT? find i super! kann da auch gegen bezahlung natürlich fotos vom Finanzminister in Badehose... :rofl:



anonymverfügung is es immer dann, wenns di net aufhaltn damits gleich blechen kannst/musst

denn es könnte ja auch sein, dass du net gefahren bist, dann kannst einspruch erheben und derjenige kriegt dann die strafe, der mit dein auto gfahrn is...


und wennst ohne mucken gleich zahlst, wird die strafe nie in verbindung mit deinem namen gebracht - nett, aber wieder ein indiz für meine bereits getroffenen aussagen zur abzocke...

..ich weiß, langsam wird's fad, immer des gleich vom queicheng... :D bin nunmal ein verfechter der freien fahrt! :jump: :rofl:

Schipfi
27-07-2005, 13:18
lasern gilt auch. u. in manchen fällen gilt sogar augenmass

augenmaß wirds ned gwesen sein sonst hätten die mir ned die km/h hingschriebn....
angeblich is es so, dass dieses Augenmaß "0" aussagt.... hams mal bei einer reportage über unfallrekonstruktion gsagt.... die Passanten/Zeugen haben 50km/h geschätzt (war Unfall in einer 30er Zone) und alles soll so spektakulär gwesen sein...
der Gutachter is dann auf eine Geschwindigkeit vo knapp über 35km/h gekommen... naja... i werd mal bei der BH anrufen und mi erkundigen... ;)

Harti
27-07-2005, 13:26
i war in der 40er Zone a bissl zu schnell...
Weil du auch immer so schnell mit dem Rad fahren musst :p

Joker
27-07-2005, 13:35
Ich hatte mal das selbe Problem, wenn du ein Fotos sehn möchtest, sofern es eines gibt, oder wissen möchtest warum und wieso, dann musst du (ich gleub ein Monat oder 6 Wochen) zerst nix machen, dann kommt die Strafverfügung und dann kannst du die gesetzliche Berufung einlegen. dann kriegst einen Brief, dann musst du auf die zuständige wachstube oder magistrat, und dann erfährst du was los is....NUR dann wird auch des strafausmaß aufs doppelte erhöht zamt bearbeitungsgebühr

propain
27-07-2005, 14:00
das is vorm gesetz aber duttl ob eine reportage sagt, dass das augemaß nix aussagt:)

wenn der polizist sagt du bist 52gfahrn in der 40er zone reicht das


is eh nurmehr in .at so, stinkt aber was sollma machn

NoStyle
27-07-2005, 14:08
nicht zu schnell fahren??

propain
27-07-2005, 14:10
jo das erwähn i garned das sollt a selbstverständlichkeit sein oder? :)

queicheng
27-07-2005, 14:18
nicht zu schnell fahren??

tolle idee!

als nächstes fangen sie dann an, die einkommenssteuer zu schätzen - was willst da dagegen tun? wenig verdienen? oder nicht mit der kohle, die man nicht hat, protzen?

NoStyle
27-07-2005, 14:28
Heute hab i meine erste Anonym Verfügung bekommen....

i war in der 40er Zone a bissl zu schnell...
Vorstellen kann i ma dass es gerechtfertigt is... werd i a bezahlen... keine frage... i hab mist gebaut und der muss finanziert werden...

@queicheng: ich mein, es mag schon sein dass manche geschwindigkeitsbegrenzungen nicht nachvollziehbar sind...

tu nicht äpfel mit birnen vergleichen...

grundi
27-07-2005, 14:46
So, da mit den Anonymverfügungen ist eigentlich eh ganz einfach.
Du setzt eine Verwaltungsübertretung (hier Geschwindigkeitsüberschreigtung) und wirst zur Anzeige gebracht. Besteht die Möglichkeit (bei relativer Geringfügigkeit der Verwaltungsübertretung) eines abgekürzten Verfahrens, eben der Anonymverfügung. Ist bei den Parkvergehen z. B. nichts anderes.
Bezahlst Du die Anonymverfügng sofort ist die Sache erledigt, ansonst läßt Du die Frist, welche im Schreiben angegeben ist, normalerweise 14 Tage, einfach verstreichen. Anschließend wird ein Verwaltungsstrafverfahren gegen den Lenker des Fahrzeuges eingeleitet ->Lenkererhebung... erst in dieser Phase kannst einen Einspruch geltend machen und auch z. B. die Beweismittel (z. B. das Foto des Radars) sehn.

Bei schwereren Verwaltungsübertretungen kommt es sofort zu einer Lenkererhebung.

MFG Chris

Edit: das mit dem "Schätzen" der gefahrenen Geschwindigkeit wird der Polizei aufgrund der einschlägigen Außendiensterfahrung eingeräumt.

@Queicheng: In Österreich haben wir Europaweit so ziemlich die niedrigsten Strafen auf Verwaltungsübertretungen in Verbindung mit dem Straßenverkehr. Fahr mal z. B. in Italien zu schnell und schau mal was Du dort zahlst ;). In Ungarn verbringst die Nacht in der Zelle wennst Pech hast.

So viel zum Thema Abzocke. ;) Vor allem kannst hier am allerleichtesten Sparen.

Joker
27-07-2005, 14:56
So, da mit den Anonymverfügungen ist eigentlich eh ganz einfach.
Du setzt eine Verwaltungsübertretung (hier Geschwindigkeitsüberschreigtung) und wirst zur Anzeige gebracht. Besteht die Möglichkeit (bei relativer Geringfügigkeit der Verwaltungsübertretung) eines abgekürzten Verfahrens, eben der Anonymverfügung. Ist bei den Parkvergehen z. B. nichts anderes.
Bezahlst Du die Anonymverfügng sofort ist die Sache erledigt, ansonst läßt Du die Frist, welche im Schreiben angegeben ist, normalerweise 14 Tage, einfach verstreichen. Anschließend wird ein Verwaltungsstrafverfahren gegen den Lenker des Fahrzeuges eingeleitet ->Lenkererhebung... erst in dieser Phase kannst einen Einspruch geltend machen und auch z. B. die Beweismittel (z. B. das Foto des Radars) sehn.

Bei schwereren Verwaltungsübertretungen kommt es sofort zu einer Lenkererhebung.

MFG Chris

Edit: das mit dem "Schätzen" der gefahrenen Geschwindigkeit wird der Polizei aufgrund der einschlägigen Außendiensterfahrung eingeräumt.

@Queicheng: In Österreich haben wir Europaweit so ziemlich die niedrigsten Strafen auf Verwaltungsübertretungen in Verbindung mit dem Straßenverkehr. Fahr mal z. B. in Italien zu schnell und schau mal was Du dort zahlst ;). In Ungarn verbringst die Nacht in der Zelle wennst Pech hast.

So viel zum Thema Abzocke. ;) Vor allem kannst hier am allerleichtesten Sparen.


Blöde Frage: was heisst "du setzt eine Verwaltungsübertretung (hier Geschwindigkeitsüberschreigtung) und wirst zur Anzeige gebracht"

grundi
27-07-2005, 15:02
Schnell-Fahren ist eine Verwaltungsübetretung.

die StVO, das KFG..... sind Verwaltungsgesetzt, im Unterschied zum Strafrecht und den Strafrechtlichen Nebengesetzen (z. B. Suchtmittelgesetz oder auch das Verbotsgesetz).

eine Übertretung eines Verwaltungsgesetzes ist ein Verwaltungsübertretung.
;)

Schipfi
27-07-2005, 15:19
So jetzt weiß i a genau wo es war...
des war kurz vorm ende der 40er Zone wo dann die Beschränkung aufgehoben wird... sprich i hab a bissi früher beschleunigt....

Da haben sie mich voll erwischt, die wegelagerer (in D is jemand mal vom Gericht von der Beamtenbeleidigung freigesprochen worden, weil wegelagerer keine beleidung ist :D)... :) naja... sskm (selbst schuld kein mitleid)


as witzige an der sache is, es war genau am Tag nachdem i zwei jahre den führerschein gehabt habe, sprich aus der probeführerschein regelung draussen wär... wäre es einen/zwei Tag früher gewesen und wäre herausgeholt worden hätt ich ein jahr verlängert bekommen... die dummen hams glück.... :f: weil normal acht i sehr auf so beschränkungen...

queicheng
27-07-2005, 15:22
@queicheng: ich mein, es mag schon sein dass manche geschwindigkeitsbegrenzungen nicht nachvollziehbar sind...

tu nicht äpfel mit birnen vergleichen...

tu ich nicht...denn es sind nicht manche, sondern viele beschränkungen nicht nachvollziehbar! und deswegen nimmt's auch keiner ernst, hält sich keiner dran ("moralisch zu recht, rechtlich zu unrecht...") - ergebnis: die wenigen beschränkungen , die "gscheit" sind, nimmt auch keiner ernst und es passieren erst recht unfälle.

dem nicht genug, gibt es oben drüber noch dieses system der abstrafung:

hätten wir "nachvollziehbare" und nicht derart sinnlos-schwule beschränkungen, einheitlich geregelte und "normal" bekämpfbare strafen, die auch noch angemessen hart/hoch sind, wären wir bürger ein ärgernis los und das ziel, den verkehr sicherer zu machen, würden wir zumindest besser als jetzt erreichen - siehe Belgien!

Joker
27-07-2005, 15:32
Schnell-Fahren ist eine Verwaltungsübetretung.

die StVO, das KFG..... sind Verwaltungsgesetzt, im Unterschied zum Strafrecht und den Strafrechtlichen Nebengesetzen (z. B. Suchtmittelgesetz oder auch das Verbotsgesetz).

eine Übertretung eines Verwaltungsgesetzes ist ein Verwaltungsübertretung.
;)

hm, jetzt hab ich a bissi langbraucht, aber i habs gschnallt
ich dachte, man muss irgendwas selber dazu beitragen, dass es "gesetzt" wird :confused:

queicheng
27-07-2005, 15:33
...erst in dieser Phase kannst einen Einspruch geltend machen und auch z. B. die Beweismittel (z. B. das Foto des Radars) sehn.

Bei schwereren Verwaltungsübertretungen kommt es sofort zu einer Lenkererhebung.


naja, du kannst sofort gegen die anonymverfügugn auch einen einspruch erheben, allerdings (sinnvollerweise nur) gegen die höhe, dann wird zwar ein verwaltungsstrafverfahren eingeleitet, aber nur das strafmaß neu berechnet und ist mit der höhe der anonymverfügung nach oben begrenzt - außer: 10% bearbeitungsgebühr.



@Queicheng: In Österreich haben wir Europaweit so ziemlich die niedrigsten Strafen auf Verwaltungsübertretungen in Verbindung mit dem Straßenverkehr. Fahr mal z. B. in Italien zu schnell und schau mal was Du dort zahlst ;). In Ungarn verbringst die Nacht in der Zelle wennst Pech hast.

So viel zum Thema Abzocke. ;) Vor allem kannst hier am allerleichtesten Sparen.

du hast mich nicht ganz (oder eigentlich gar nicht) verstanden:
1) ich hab nicht gesagt oder mcit "abzocke" gemient, dass die strafen an sich hoch sind, die sind in anderen ländern viel höher - aber in diesen ländern (und gewisse banaenrepubliken ausgenommen) sind die strafen auch genau geregelt und nicht in der willkür der exekutivorgane, weder in der wahrnehmung de straftat noch in der höhe der strafe.
2) siehe meine zweites kommentar oben! -> es geht um die sinnhaftigkeit der beschränkungen und die tatsache, dass die theortisch möglichen rechtsmittel gegen strafen praktisch unanwendbar sind (aufwand, risiko, kosten) und daher die abstraferei allgemein (wenn auch mit vergleichsweise niedrigen strafen) abzocke ist...

grundi
27-07-2005, 15:35
:D Tschuldigung, war vielleicht ein bissl kompliziert gschrieben.
Für mich war es selbstverständlich weil ich ja sehr viel damit zu tun hab.

queicheng
27-07-2005, 15:36
Schnell-Fahren ist eine Verwaltungsübetretung.

die StVO, das KFG..... sind Verwaltungsgesetzt, im Unterschied zum Strafrecht und den Strafrechtlichen Nebengesetzen (z. B. Suchtmittelgesetz oder auch das Verbotsgesetz).

eine Übertretung eines Verwaltungsgesetzes ist ein Verwaltungsübertretung.
;)

völlig richtig! erkennst du daran, dass eine verwaltungsbehörde (magistrat, BH, ...) die strafverfolgugnshandlung setzt, und nicht ein gericht.

queicheng
27-07-2005, 15:38
:D Tschuldigung, war vielleicht ein bissl kompliziert gschrieben.
Für mich war es selbstverständlich weil ich ja sehr viel damit zu tun hab.

ka prolbem, deswegen diskutieren wir ja.

natürlich ist generell die sicherheit vorrangig und "man" fährt auch zu oft zu schnell, das ist gar keine diskussion!

was/wie hast du damit zu tun? beruflich? student?

grundi
27-07-2005, 15:43
:D Tschuldigung, war vielleicht ein bissl unklar geschrieben, wenn jemand nicht immer mit sowas zu tun hat. :D

@Queicheng: Weil Du die sinnlosen Beschränkungen anspielst: Der Großteil von z. B. Geschw. begrenzungen befindet sich auf Gemeindestraßen und entstehen, weil die Anwohner dort sie gefordert haben bw. weil es sich um einen Unfallträchtigen Straßenabschnitt handelt. Und nur weil sie für dich sinnlos erscheint ist sie es noch lange nicht, auch wenn man den Sinn nicht sofort erkennt (nasse Fahrbahn, unterschiedlichen Beläge sind ein super Beispiel, im trockene absolut harmlos, im Nassen eine Rutschpartie, auch verschiedenen Örtliche Eigenheiten sind zu bedenken). Auch ist es oft eine gesetzliche Absicherung und eher mit viel Sicherheitsspielraum bemessen.
Aus Spass an der Freude stellt man keine Begrenzung auf, das würd zuviel Kosten (finanziell und Verwaltungsaufwand).

Ich weiß nicht obst schon mal beim ÖAMTC ein Fahrsicherheitstraining gmacht hast, aber da siehst am allerbesten, was 2-3 km/h Unterschied schon ausmachen.

grundi
27-07-2005, 15:45
ka prolbem, deswegen diskutieren wir ja.

natürlich ist generell die sicherheit vorrangig und "man" fährt auch zu oft zu schnell, das ist gar keine diskussion!

was/wie hast du damit zu tun? beruflich? student?

Naja ich bin einer der Wegelagerer und Raubritter :D :D :D

queicheng
27-07-2005, 15:54
:@Queicheng: Weil Du die sinnlosen Beschränkungen anspielst: Der Großteil von z. B. Geschw. begrenzungen befindet sich auf Gemeindestraßen und entstehen, weil die Anwohner dort sie gefordert haben bw. weil es sich um einen Unfallträchtigen Straßenabschnitt handelt. Und nur weil sie für dich sinnlos erscheint ist sie es noch lange nicht, auch wenn man den Sinn nicht sofort erkennt (nasse Fahrbahn, unterschiedlichen Beläge sind ein super Beispiel, im trockene absolut harmlos, im Nassen eine Rutschpartie, auch verschiedenen Örtliche Eigenheiten sind zu bedenken). Auch ist es oft eine gesetzliche Absicherung und eher mit viel Sicherheitsspielraum bemessen.
Aus Spass an der Freude stellt man keine Begrenzung auf, das würd zuviel Kosten (finanziell und Verwaltungsaufwand).

Ich weiß nicht obst schon mal beim ÖAMTC ein Fahrsicherheitstraining gmacht hast, aber da siehst am allerbesten, was 2-3 km/h Unterschied schon ausmachen.

genau die beschränkungen meinte ich nicht! oder umgekehr gesagt bzw. so argumentiert wie du (sorry...): nur weil eine sinnvoll ist, sind es nicht alle.

was ich meinte sind z.B. solche sachen wie der 80iger auf der A2, etliche kilometer vor der baustelle am knöten vösendorf - zeig mir einen, der das ernst nimmt und sag mir bitte den sinn.

natürlich gibt es keine beschränkungen die jemand aus jux und tollerei aufstellt (hoffe ich zumindest, denn er/sie würde es wohlmit meinem steuergeld bezahlt tun...), sondern es gibt richtlinien dafür, und deren sinnhaftigkeit zweifle ich an. lies doch meine obigen kommentare mal genauer, bevorst wieder auf mich einhackst!

ich hab fahrsicherheitstrainings gemacht und weiß, was ein paar km/h ausmachen, auch die rechnerei von wegen "wennst bei 30 schon stehst hast bei 50 noch nicht mal begonnen zu bremsen" kenne ich, keine angst.

für unterschiedliche beläge und die damit einhergehenden bedingungen gibt es ja wohl einerseits sowas wie "richtlinien", die man in der fahrschule lernt (schon wieder etwas, das nicht ordentlich geregelt ist!) und die berühmten situativ angepassten, variablen beschränkungen.

queicheng
27-07-2005, 15:57
Naja ich bin einer der Wegelagerer und Raubritter :D :D :D

wo lagerst den wege und ritterst raub? :rofl:

grundi
27-07-2005, 16:02
genau die beschränkungen meinte ich nicht! oder umgekehr gesagt bzw. so argumentiert wie du (sorry...): nur weil eine sinnvoll ist, sind es nicht alle.

was ich meinte sind z.B. solche sachen wie der 80iger auf der A2, etliche kilometer vor der baustelle am knöten vösendorf - zeig mir einen, der das ernst nimmt und sag mir bitte den sinn.

natürlich gibt es keine beschränkungen die jemand aus jux und tollerei aufstellt (hoffe ich zumindest, denn er/sie würde es wohlmit meinem steuergeld bezahlt tun...), sondern es gibt richtlinien dafür, und deren sinnhaftigkeit zweifle ich an. lies doch meine obigen kommentare mal genauer, bevorst wieder auf mich einhackst!

ich hab fahrsicherheitstrainings gemacht und weiß, was ein paar km/h ausmachen, auch die rechnerei von wegen "wennst bei 30 schon stehst hast bei 50 noch nicht mal begonnen zu bremsen" kenne ich, keine angst.

für unterschiedliche beläge und die damit einhergehenden bedingungen gibt es ja wohl einerseits sowas wie "richtlinien", die man in der fahrschule lernt (schon wieder etwas, das nicht ordentlich geregelt ist!) und die berühmten situativ angepassten, variablen beschränkungen.


Tschuldige, ich glaub ich hab grad an meinem Beitrag geschrieben, als Deiner online gegegangen ist. Auch wollte ich keineswegs auf Dich einhacken, wenn es so rübergekommen ist, tut es mir leid.

Ich rittere in Wiener Neustadt, also die Chance dass Du von mir belagert wirs is wahrscheinlich eh eher gering, vor allem, weil es bei uns derzeit eh so stressig ist, dass man eh zu keiner Verkehrsüberwachung mehr kommt. (obwohl ich sagen muss, dass mir das gar nyx macht, dieser Teil meines Jobs is mir eh eher unsympathisch :D )

Schipfi
27-07-2005, 16:08
Naja ich bin einer der Wegelagerer und Raubritter :D :D :D


hihihi.. :D

jetzt interessiert es mich grad mal...
was darf ich zu einem Polizisten "böses" sagen ohne bestraft zu werden? du müsstest es ja wissen... weil des mit wegelagerer hab i ja scho oben erwähnt dass es in Dland mal einen fall geben hat wo der angeklagte freigsprochen wurde....


übrigens find i des gut dass i jetzt die infos glei aus erster hand hab i wie des alles gemacht wird.... ;)

grundi
27-07-2005, 16:15
Schau, es kommt immer drauf an, wie Du es sagst. Wenn man jedesmal schon anzeigen würd, wenn einer Kiwara sagt, würd ich mit schreiben nicht mehr fertig.

Es ist halt immer Ermessenssache. Einer verträgt mehr, einer weniger, machmal is man schon sehr gereitzt, dann is es vielleicht auch gscheiter wenn das Gegenüber nicht all zu goschert ist. Im Allgemeinen kann man nur sagen, wenn man sich selbst dadurch beleidigt fühlen würden, sollt mans nicht sagen, so einfach is es. Hinter der Uniform ist auch nur ein Mensch, und nur weil man die Uniform anzieht, zieht man sein Privatleben und die möglichen Probleme die man hat nicht mit aus. Natürlich versuch man, sich dadurch nicht beeinflussen zu lassen, aber das funktioniert halt auch nicht immer.

Ich halts halt immer so, wie einer in den Wald reinschreit, so kommt´s zurück und wenn einer das nich kapiert und immer lauter reinschreit, wird´s irgendwann immer lauter zurückkommen. ;)

Drum sollt man auf das was man in Zeitungen liest nicht allzuernst nehmen. Die Vorgeschichte kennt man meistens nicht.

queicheng
27-07-2005, 16:27
Tschuldige, ich glaub ich hab grad an meinem Beitrag geschrieben, als Deiner online gegegangen ist. Auch wollte ich keineswegs auf Dich einhacken, wenn es so rübergekommen ist, tut es mir leid.

Ich rittere in Wiener Neustadt, also die Chance dass Du von mir belagert wirs is wahrscheinlich eh eher gering, vor allem, weil es bei uns derzeit eh so stressig ist, dass man eh zu keiner Verkehrsüberwachung mehr kommt. (obwohl ich sagen muss, dass mir das gar nyx macht, dieser Teil meines Jobs is mir eh eher unsympathisch :D )

nana, passt schon! :D wir (auch ich - *selbstkritisch_blick* :) ) wollen hier ja korrekt miteinander umgehen und auch akzeptieren, dass es andere meinungen gibt, sogar, dass andere mal recht haben... :toll:

uih, WN, da fahr ich oft vorbei am weg richtung süden! werd mich in zukunft (noch besser) bemühen, ein braver bürger zu sein! :cool:

die beschränkungen in den ortschaften, vor allem in wohnstraßen sind absolut einsehbar, gar keine frage. es ist nur allzu oft der fall, dass man sich denkt "was soll der sch.... 80er/100er/... schon wieder", beachtet eine beschränkung aus dem grund nicht und wenn man dass oft tut, tut man es auch bei denen, die berechtigt/gut/sinnvoll sind...

ich meine halt, dass unsere straßen und autos viel mehr zulassen, als erlaubt ist, sowas stresst, nervt und lenkt ab. bei 160 fahr ich viel konzentrierter als bei 130 oder einem blöden 100er auf einer breiten, geraden langen autobahn...

abzocke meinte ich - ich denke, da wirst mir aus der praxis recht geben - dass ein einspruch gegen eine anonymverfügung ode rstrafverfügung so kompliziert, teuer, umständlich und chancenlos ist, dass man es gar nicht macht.

daher: "sinvolle" beschränkungen (manche, aber nicht alle sind es ja eh schon!), harte, zentral geregelte strafen und dann kompromisslose strafverfolgung; so ist mein bild einer sinnvollen, und dem ziel der verkehrssicherheit gerecht werdenden überwachung.

Schipfi
27-07-2005, 16:39
Schau, es kommt immer drauf an, wie Du es sagst. Wenn man jedesmal schon anzeigen würd, wenn einer Kiwara sagt, würd ich mit schreiben nicht mehr fertig.


mhm...
also wenn man a kleines späßchen reißt... und nett im ton is und so... dann bekommst a späßchen retour...

i hab jetzt noch nie das vergnügen kappt dass i persönlich irgendwie irgendwas mit einem polizisten zu tun kappt hab... Deswegen wollt i wissen wie weit man gehen kann... ohne dass es a beleidigung is... WEil ned dass i spaßhalber sag: "Jetzt hat sich das warten für euch wenigstens ausgezahlt" dass i dann glei beamtenbeleidigung hängen hab...

grundi
27-07-2005, 16:41
Naja, jeder Einspruch wird von einem Strafreferenten bearbeitet und vom Beamten, der die Anzeige erstattet hat, muss eine Stellungnahmen geschrieben werden. Wenns jetzt einfach jeder aus Prinzip einen Einspurch macht, kommen wir von den Schreibtischen nicht mehr weg.
Es ja auch da so, normalerweise zeigt keiner jemanden ohne Grund an, allerdings ist es dann so, dass manche einfach aus Prinzip immer einen Einspruch machen. Du glaubst gar nicht was wir alles erleben.

Einfach die Logik dahinter: was hab ich davon wenn ich jemanden wegen Schnellfahrens anzeige, obwohl alles gepasst hat?

Nur ist es halt immer wieder so, in letzter Zeit wirds leider immer häufiger, dass die Leute keinerlei Einsicht zeigen und sich ungerecht behandelt fühlen.

Der Klassiker schlechthin ist sowiese: Mich haltets auf, und der da fahrt ja auch zu schnell :rolleyes:
Oder: Ihr tuts da die Unschuldigen Leut strafen und in Wien sind die ganzen Drogendealer :rolleyes: :o .
oder: Micht haltets auf und die.........tun dieses und jenes

was soll man bei solchen Leuten argumentieren?

grundi
27-07-2005, 16:44
mhm...
also wenn man a kleines späßchen reißt... und nett im ton is und so... dann bekommst a späßchen retour...

i hab jetzt noch nie das vergnügen kappt dass i persönlich irgendwie irgendwas mit einem polizisten zu tun kappt hab... Deswegen wollt i wissen wie weit man gehen kann... ohne dass es a beleidigung is... WEil ned dass i spaßhalber sag: "Jetzt hat sich das warten für euch wenigstens ausgezahlt" dass i dann glei beamtenbeleidigung hängen hab...


:) Naja, es kommt halt auf die Situation auch an. Wenn einer schon a bissl angfressen schaut, sollt man vielleicht keine Scherz mehr machen. :D
Es sind nicht alle Menschen gleich und es gibt halt auch sehr viele humorlose Menschen in jedem Job. Aber ich denk soviel Menschenkenntnis sollt jeder habe, dass er weiß, wann man Spass machen kann und wann man lieber ernst sein sollt.

Schipfi
27-07-2005, 16:46
Oder: Ihr tuts da die Unschuldigen Leut strafen und in Wien sind die ganzen Drogendealer :rolleyes: :o .


der spruch is echt anstrengend... :rolleyes: hab i a scho von vielen gehört, nur halt statt den dealern sind andere kriminelle Branchen genannt worden....

Schipfi
27-07-2005, 16:48
muss ich mit einem Polizisten per Sie sein?

HAL9000
27-07-2005, 16:50
... hätten wir "nachvollziehbare" und nicht derart sinnlos-schwule beschränkungen, einheitlich geregelte und "normal" bekämpfbare strafen, die auch noch angemessen hart/hoch sind, wären wir bürger ein ärgernis los ...
eh klar... - es sind nur die gesetze schuld, dass der österreicher der dümmste
autofahrer europas ist... :rolleyes: ;)

CU,
HAL9000

queicheng
27-07-2005, 16:50
Naja, jeder Einspruch wird von einem Strafreferenten bearbeitet und vom Beamten, der die Anzeige erstattet hat, muss eine Stellungnahmen geschrieben werden. Wenns jetzt einfach jeder aus Prinzip einen Einspurch macht, kommen wir von den Schreibtischen nicht mehr weg.
Es ja auch da so, normalerweise zeigt keiner jemanden ohne Grund an, allerdings ist es dann so, dass manche einfach aus Prinzip immer einen Einspruch machen. Du glaubst gar nicht was wir alles erleben.


sicher - die möglichkeiten, hier einprüche zu erheben sind aufgrund des aufwandes und der kosten für den bestraften so nutzlos, dass ich sie einfach für vorgeschobene, geheuchelte rechtsstaatlichkeit halte, um den internationalen konventionen (MRK, ...) pseudogerecht zu werden.
vielleicht bräuchte wir nicht (ich sag jetzt hausnummern) 10.000 anonmye und 100 einsprüche bei nach meiner def. sinnlosen beschränkungen, sondern 100 echt angebrachte, grobe strafen. das war mein ansatz.



Einfach die Logik dahinter: was hab ich davon wenn ich jemanden wegen Schnellfahrens anzeige, obwohl alles gepasst hat?

Nur ist es halt immer wieder so, in letzter Zeit wirds leider immer häufiger, dass die Leute keinerlei Einsicht zeigen und sich ungerecht behandelt fühlen.


das sind natürlich die klassiker und ich bewundere euch oft genug dafür, da nicht mal auszuzucken; natürlich sind immer alle anderen noch böser und noch schuldiger, das ist keine frage! :mad:




Der Klassiker schlechthin ist sowiese: Mich haltets auf, und der da fahrt ja auch zu schnell :rolleyes:
Oder: Ihr tuts da die Unschuldigen Leut strafen und in Wien sind die ganzen Drogendealer :rolleyes: :o .
oder: Micht haltets auf und die.........tun dieses und jenes

was soll man bei solchen Leuten argumentieren?

tja, soweit ich mich da trübe an verwaltungsrecht erinnere, gibt es keinen anspruch auf gleichbehandlung im unrecht, nömm!?! :D

queicheng
27-07-2005, 16:53
muss ich mit einem Polizisten per Sie sein?

Jope, sicherlich angebracht, hab ich schon oft genug erlabt, ist auch korrekter so; aber er mit dir auch!

queicheng
27-07-2005, 16:54
eh klar... - es sind nur die gesetze schuld, dass der österreicher der dümmste
autofahrer europas ist... :rolleyes: ;)

CU,
HAL9000

tut leid, aber ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie du auf diese ansicht kommst...

stetre76
27-07-2005, 16:56
1) ich hab nicht gesagt oder mcit "abzocke" gemient, dass die strafen an sich hoch sind, die sind in anderen ländern viel höher - aber in diesen ländern (und gewisse banaenrepubliken ausgenommen) sind die strafen auch genau geregelt und nicht in der willkür der exekutivorgane, weder in der wahrnehmung de straftat noch in der höhe der strafe.


ich bezieh mich jetzt absichtlich nur auf dieses eine Kommentar - und nicht auf die gesamte Diskussion...

aber fahr mal nach Ungarn, Italien, Slovenien, Kroatien,....so ziemlich jedes x-beliebige Land und du wirst sehr schnell merken, dass es sehr wohl, wenn auch unter keinen Umständen "offiziell" eine Unterscheidung zw. zb Touristen und Einheimischen, und sogar regionalen ZUgehörigkeiten gibt...

Beispiel: fahr in Budapest mit einer österr. Nummer so, wie die normalen (ich red jetzt gar ned von den Taxis) Ungarn fahren - bist bald viel Geld los und mit Pech ned nur den Führerschein...

grundi
27-07-2005, 16:56
muss ich mit einem Polizisten per Sie sein?

:) Nun, wieder, jeder ist unterschiedlich und es kommt auf die Situation an.
In der Bank oder im Büro, oder im Allgemeinen bei Leuten mit denen Du beruflich zu tun hast und die Du nicht kennst (wenns halt nicht grad Kinder sind) bist nehm ich an grundsätzlich auch immer per sie. Wenn sich dann das Gespräch entsprechend entwickelt....
Aber ich denk einfach generell ist es gscheiter per sie zu bleiben.

HAL9000
27-07-2005, 16:57
tut leid, aber ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie du auf diese ansicht kommst...
aktuelle unfallstatistiken...

(i geh jetzt biken und hoffe, von keinem "freie-fahrt-für-freie-bürger-verfechtert"
umgeschoben zu werden... ;))

CU,
HAL9000

queicheng
27-07-2005, 17:00
aktuelle unfallstatistiken...

(i geh jetzt biken und hoffe, von keinem "freie-fahrt-für-freie-bürger-verfechtert"
umgeschoben zu werden... ;))

CU,
HAL9000

danke, damit hat du ja indirekt und unwissen bestätigt, was du mir unterstellst zu meinen - die deutschen haebn keine 130er und weniger unfälle? :D :toll: :rofl:

und keine angst - ich werd dich nie umschieben!

grundi
27-07-2005, 17:02
Jope, sicherlich angebracht, hab ich schon oft genug erlabt, ist auch korrekter so; aber er mit dir auch!

Grundsätzlich bleibt man per sie, einfach weil es die Distanz wahrt und man viel sachlicher bleibt.

Bei einem schwerstalkoholisierten oder einem aus dem entsprechende Milieu wirst wahrscheinlich mit der höflich korrekten Form nicht viel erreichen (sind Erfahrungswerte) da musst man halt schnell umschalten können.


Ich find immer wieder lustig, wenn sich schwerst blunzierte bemühen einem zu Siezen und vermischen´s dann mit Du und das obligatorische "Herr Polizist oder Herr Beamter" :D Und meistens bemühen sie sich extra ja nicht besoffen zu wirken, da muss man sich manchmal wirklich das Lachen verkneifen.

queicheng
27-07-2005, 17:02
ich bezieh mich jetzt absichtlich nur auf dieses eine Kommentar - und nicht auf die gesamte Diskussion...

aber fahr mal nach Ungarn, Italien, Slovenien, Kroatien,....so ziemlich jedes x-beliebige Land und du wirst sehr schnell merken, dass es sehr wohl, wenn auch unter keinen Umständen "offiziell" eine Unterscheidung zw. zb Touristen und Einheimischen, und sogar regionalen ZUgehörigkeiten gibt...

Beispiel: fahr in Budapest mit einer österr. Nummer so, wie die normalen (ich red jetzt gar ned von den Taxis) Ungarn fahren - bist bald viel Geld los und mit Pech ned nur den Führerschein...

du hast damit sicherlich völlig recht! will ich nie bestreiten.

hab ich auch mit meinen kommentaren nicht gemacht...alles was ich sagen wollte - tut leid, hab das in meinem studium gelernt, so zu denken, ist: nur weil es wo anders noch schlechter ist, ist es bei uns noch lange ncioht gut oder optimal.

NoStyle
27-07-2005, 19:14
tu ich nicht...denn es sind nicht manche, sondern viele beschränkungen nicht nachvollziehbar! und deswegen nimmt's auch keiner ernst, hält sich keiner dran ("moralisch zu recht, rechtlich zu unrecht...") - ergebnis: die wenigen beschränkungen , die "gscheit" sind, nimmt auch keiner ernst und es passieren erst recht unfälle.

dem nicht genug, gibt es oben drüber noch dieses system der abstrafung:

hätten wir "nachvollziehbare" und nicht derart sinnlos-schwule beschränkungen, einheitlich geregelte und "normal" bekämpfbare strafen, die auch noch angemessen hart/hoch sind, wären wir bürger ein ärgernis los und das ziel, den verkehr sicherer zu machen, würden wir zumindest besser als jetzt erreichen - siehe Belgien!

naja - aber als braver bürger unseres schönen staates musst dich halt an die gesetze und in dienem fall auch an die gebote halten... wenn dus nicht tust, is es erstens deine sache und zweitens dein geld!

HAL9000
27-07-2005, 21:24
... die deutschen haebn keine 130er und weniger unfälle? ...
keine angst... - die sind mit knappem abstand die zweitdümmsten... ;)

und hirnlos fahren kannst auch mit 30, das hat nix mit tempolimit auf der
autobahn zu tun...

a propos... - beim heimfahren hatte ich wieder so einen volldillo. ich biege von
der linzerstraße links in die rottstraße, gebe korrekt handzeichen, warte a
bissl, schau über die schulter und fahre dann in die fahrbahnmitte, damit ich
abbiegen kann. hinter mir ein penisprothesenträger (aufgemotzert a6), der
dann an mir mit aufheulendem motor vorbeigefahren ist und mich angehupt hat.
ich habe ihn doch glatt ca. 2 sekunden aufgehalten... - die er dann weniger
lang an der ampel zur ameisgasse gestanden ist... :rolleyes:
diese gelegenheit habe ich dann auch genutzt, ihm meine meinung über sein
verhalten dazulegen (das habe ich aber nicht so vornehm gemacht, wie ich
es da jetzt schreibe ;):p).

ich war einfach nur da... - da hat schon gereicht, um seinen unmut zu erregen,
obwohl ich mich völlig korrekt verhalten habe. das ist es was ich mit "dümmster
autofahrer" meine... - das ist einfach nur hirnlos...

CU,
HAL9000

queicheng
28-07-2005, 10:10
Grundsätzlich bleibt man per sie, einfach weil es die Distanz wahrt und man viel sachlicher bleibt.

Bei einem schwerstalkoholisierten oder einem aus dem entsprechende Milieu wirst wahrscheinlich mit der höflich korrekten Form nicht viel erreichen (sind Erfahrungswerte) da musst man halt schnell umschalten können.


Ich find immer wieder lustig, wenn sich schwerst blunzierte bemühen einem zu Siezen und vermischen´s dann mit Du und das obligatorische "Herr Polizist oder Herr Beamter" :D Und meistens bemühen sie sich extra ja nicht besoffen zu wirken, da muss man sich manchmal wirklich das Lachen verkneifen.

...ich hoffe doch stark, dass du "herr beamter" mit mir als temposünder nie gleichzeitig einen schwerstalkoholisierten gegenüber haben wirst, kam noch nie vorbei mir und wird nie vorkommen, nicht mal leichtst-alkoholisiert. :)

aber (blöder) schmäh zu einem ersnten thema beiseite: da hast du sicher erfahrungen und weißt im lauf der karriere langsam, wen man distanziert und wen amikal anspricht.

so wie du sagtest - wie man in den wald ruft...

queicheng
28-07-2005, 10:14
naja - aber als braver bürger unseres schönen staates musst dich halt an die gesetze und in dienem fall auch an die gebote halten... wenn dus nicht tust, is es erstens deine sache und zweitens dein geld!



du hat völlig recht - solange eine "regel" (sei es gesetz oder anderes) gültig ist, hat man sich daran zu halten.

dennoch ist es erlaubt, sich über die sinnhaftigkeit der regel, an die man sich hält, gedanken zu machen, dennoch ist es erlaubt, diese regel in frage zu stellen und dennoch ist es meine ich erst recht erlaubt, wenn die tatsächliche tägliche praxis zeigt (so nehme ich es war), dass das heere ziel dieser regeln (nämlich verkehrssicherheit) nicht erreicht wird; und glaub mir: ich hoffe, dass ich mit dieser einschätzung falsch liege!

queicheng
28-07-2005, 10:19
keine angst... - die sind mit knappem abstand die zweitdümmsten... ;)

und hirnlos fahren kannst auch mit 30, das hat nix mit tempolimit auf der
autobahn zu tun...

a propos... - beim heimfahren hatte ich wieder so einen volldillo. ich biege von
der linzerstraße links in die rottstraße, gebe korrekt handzeichen, warte a
bissl, schau über die schulter und fahre dann in die fahrbahnmitte, damit ich
abbiegen kann. hinter mir ein penisprothesenträger (aufgemotzert a6), der
dann an mir mit aufheulendem motor vorbeigefahren ist und mich angehupt hat.
ich habe ihn doch glatt ca. 2 sekunden aufgehalten... - die er dann weniger
lang an der ampel zur ameisgasse gestanden ist... :rolleyes:
diese gelegenheit habe ich dann auch genutzt, ihm meine meinung über sein
verhalten dazulegen (das habe ich aber nicht so vornehm gemacht, wie ich
es da jetzt schreibe ;):p).

ich war einfach nur da... - da hat schon gereicht, um seinen unmut zu erregen,
obwohl ich mich völlig korrekt verhalten habe. das ist es was ich mit "dümmster
autofahrer" meine... - das ist einfach nur hirnlos...

CU,
HAL9000


:D - tut das gut auf des österreichers seele! *gg*

...und über das thema "autofahrer udn radfahrer" brauch ma erst gar nicht anfangen zu diskutieren, da bin ich nicht nur aus eigener erfahrung mehr als auf deiner seite;
ich nehme jedesmal - auch wenn ich gern mal eine lange, gerade, trockene autobahn mit 160 sattt mit nervtötenden 130 oder 100 entlagn zu fahren - auf radfahrer große rücksicht, weil ich al sbiker weiß, wie arg es einem als "schwächerer" ergehen kann;

langer rede kurzer sinn: das sind dumme autofahrer, ja! und sie sind gefährlich! und innerhalb der stadt, wennradwege, schutzwege, kinder, wohngegenden, wasauchimmer im spiel sind, sind beschränkungen sinnvoll, einzuhalten und auch bei nichteinhalten abzustrafen!

Matthias
28-07-2005, 11:02
Wo da so reichlich Experten da sind: kann ich mit dem Fahrrad auch die Verwaltung übertreten?
Sprich, ein netter Beamter schätzt meine Geschwindigkeit im Ortgebiet, 75 statt 50 - natürlich mit dem Fahrrad, mit dem Auto fahre ich ja nie so schnell.;) - muß ich dann zahlen? Lenkererhebung?
Oder gilt das nur für Kfz? (gut, manche Radfahrer haben auch ordentlich Kraft, das ihr Fahrzeug antreibt!)
Oder mit weit überhöhter Geschwindigkeit (sag ma mal 60) in der 30er Zone?:confused::confused:

Magier
28-07-2005, 11:41
Meiner Meinung nach kanns dich schon reinfressen, denn du bist zwar Radfahrer, aber deswegen ja nicht von der StVO befreit. Und wenn da iregndwo steht: Erlaubte Höchstgeschwindigkeit: 30km/h und du brettelst mit am 60er runter, dann kann dir der Polizist, wenn er entsprechend drauf ist, sicher auch was anhängen.

Darfst ja genausowenig besoffen mit dem Rad fahren oder gegen die Einbahn usw.

Matthias
28-07-2005, 12:13
Meiner Meinung nach kanns dich schon reinfressen, denn du bist zwar Radfahrer, aber deswegen ja nicht von der StVO befreit. Und wenn da iregndwo steht: Erlaubte Höchstgeschwindigkeit: 30km/h und du brettelst mit am 60er runter, dann kann dir der Polizist, wenn er entsprechend drauf ist, sicher auch was anhängen.

Darfst ja genausowenig besoffen mit dem Rad fahren oder gegen die Einbahn usw.Klar, nur woher soll ich wissen, dass ich
a) zu schnell bin - beim Rad gibt's ja keine Tacho-Pflicht.
b) wieviel ich wirklich fahre/zu schnell bin?

Die Höhe der Strafe richtet sich ja nach der Höhe der Übertretung. Und da willst eine Daume x Pi Interpolation ranlassen?:confused:

grundi
28-07-2005, 14:09
:D Jetzt tus mal nicht übertreiben, natürlich kannst mit einem Fahrrad auch z. B. die Geschwindigkeit überschreiten, wennst anghalten wirst müsstest theoretisch auch zahlen. Anzeigen ohne anhaltung wird schwer funktionieren, es sei den Du hast Deinen Namen und die Adresse aufn Buckl stehn.

Aber allgemein: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.